Kundenrezensionen


31 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stärken & Schwächen - It`s a Sony!
Die Überlegung, ein Rundum-Sorglos-5.1 Soundsystem von Samsung gegen Einzelkomponenten mit dem Sony STR-DN 1030 Receiver als Herzstück auszutauschen, habe ich lange vor mir hergeschoben. Letztlich aber hat mich das Projekt "gehobene Klanguntermalung im heimischen Wohnzimmer" doch zu sehr fasziniert und ich habe ein verlängertes Wochenende zu meiner eigenen...
Vor 14 Monaten von mdt1900 veröffentlicht

versus
26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klang und Optik super - Menü dagegen katastrophal!
Nur kurz und vorab für alle, die erst "AirPlay" lesen und mit Apple nichts anfangen können, da ihre Telefonie oder Tablets mit Android laufen: Im Play-Store gibt es die "Network Audio Remote" von Sony. Die ist zur Bedienung dieses Receivers quasi PFLICHT, da sämtliches, was sonst so an Zusatzfunktionen drin steckt, schlicht UNBEDIENBAR ist. Bis ich das...
Vor 16 Monaten von T. Wirtz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stärken & Schwächen - It`s a Sony!, 13. Februar 2013
Von 
mdt1900 "TS" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Überlegung, ein Rundum-Sorglos-5.1 Soundsystem von Samsung gegen Einzelkomponenten mit dem Sony STR-DN 1030 Receiver als Herzstück auszutauschen, habe ich lange vor mir hergeschoben. Letztlich aber hat mich das Projekt "gehobene Klanguntermalung im heimischen Wohnzimmer" doch zu sehr fasziniert und ich habe ein verlängertes Wochenende zu meiner eigenen Freude und dafür zum Leid meiner Ehefrau genutzt, technisch gründlich aufzurüsten und umzubauen.

Herz und Seele der gesamten Anlage stellt nun der o.g. Sony-Receiver dar, unterstützt von einem preislich und qualitativ ansprechenden Boxenbundle Canton Movie 85 CX 2-Wege 5.1 Lautsprecher-System schwarz, bei dem ich den etwas schwachen Center allerdings umgehend gegen ein in meinen Augen höherwertigeres Gerät ausgetauscht habe Magnat Monitor Supreme Center 250 2-Wege Centerlautsprecher 90 dB.

Der STR-DN 1030 überzeugt bereits im ersten Eindruck durch ein gelungenes, klassisches Design mit gleichzeitg hochwertig anmutender, tadelloser Verarbeitung. Da klappert und wackelt nix, die frontseitigen Bedienelemente gefallen mit einem sauberen, klaren Druckpunkt und guter Haptik, gleichzeitig wirkt das Bedienfeld nicht unnötig aufgepuscht, überfrachtet oder von unnötigen Tasten und Reglern übersäht. Mit gut 10 kg Eigengewicht ist der AV-Receiver gut zu handeln, allerdings sollten die Maße (430 x 158 x 322,6mm) nicht unterschätzt werden. Und Achtung - das Gerät wird im laufenden Betrieb relativ warm, weshalb für ausreichend Platz und eine gute Belüftung gesorgt werden sollte. Mir persönlich leistet hier der Einsatz eines kleinen USB-Kühlers großartige Hilfe: Incutex Notebook Kühler Rad rot / Cooling Wheel + USB Anschluss für Laptops und Notebooks

Neben der Fernbedienung ist der sonstige Lieferumfang spartanisch bis nicht vorhanden. Eine Kurzanleitung, die Ihren Namen leider wirklich gerecht wird macht einen Download der ausführlichen Bedienungsanleitung auf der Sony-Homepage unumgänglich, auch Boxenkabel/Subwoofer-Kabel sind - wie allerdings auch nicht zu erwarten - nicht beigefügt. Hier empfehle ich den Griff zu nachfolgenden Produkten: 1.5m 2x Cinch Stecker auf 2x Cinch Stecker HQ; 50m Lautsprecherkabel 2 x 1,5mm² transparent

Der AV-Receiver ist 7.2 fähig, kann nach Wunsch also mit bis zu sieben Hochton-Lautsprechern und zwei Subwoofern gleichzeitig betrieben werden. Bei der Ersteinrichtung nach erfolgter Boxenverkabelung wird das gewünschte Soundformat im Menü-Interface abgefragt und kann so frei konfiguriert werden. Das Einmessen der Lautsprecher erfolgt danach vollautomatisch durch ein beigefügtes Einmess-Mikro innerhalb weniger Minuten. Danach ist das Soundergebnis ausgewogen, allerdings noch lange nicht perfekt und bedarf durchaus etwas Feintuning - ein notwendiges Übel, wobei man sich diese Zeit im Hinblick auf das spätere Ergebnis durchaus nehmen sollte.

Gerade die Eingewöhnungs - und Kennenlernzeit, gepaart mit zahlreichen umfangreichen Kämpfen mit dem unterirdisch altmodischem GUI-Menü habe ich tagelang verflucht, bin zwischenzeitlich im Alltagsgebrauch von den umfangreichen Möglichkeiten des Sony-Receivers aber schlichtweg begeistert. Erst nach und nach erschliesst sich das letztlich doch annehmbare Bedienkonzept, wenngleich ich nach wie vor einige Schwächen als nachhaltig nervtötend betrachte.

Das bereits erwähnte steinzeitliche Ping-Pong Menüformat stellt hier sicherlich den negativen Höhepunkt und wurde bisher auch nicht von einer aktualisierten Firmware für das Gerät verbessert. Von einer indiskutablen grafischen Darstellung abgesehen, sind die Zugriffs - und Umschaltezeiten und benötigten Tastenkombinationen eigentlich unzumutbar, werden allerdings glücklicherweise nach Erstkonfiguration nicht mehr sonderlich oft benötigt. Ich z.B. wäre beispielsweise an der grundsätzlich idiotensicheren Eingabe des WLAN-Netzwerkschlüssels über die Fernbedienung ohne ausführliches Studium der Anleitung gnadenlos gescheitert, ähnlich kompliziert empfand ich die Einbindung des Gerätes in das heimische Netzwerk oder die Speicherung von Internet-Radiosendern.

Sehr gut dagegen funktioniert das Zusammenspiel und der Wechsel zwischen den einzelnen Hardwarekomponenten, wenn man - wie ich - auch hier auf Sony eigene Geräte, also einen TV und einen BluRay Player von Sony zurückgreift. Die Tatsache, dass ich alle drei Geräte nun lediglich über die Receiver-Fernbedienung vollständig bedienen kann ist durchaus erwähnenswert. Zur Vereinfachung sind die jeweiligen Bedienfelder auf der Fernbedienung vorbelegt und beschriftet, d.h. jedem der insgesamt fünf HDMI-Eingänge wird bereits eine eigene Eingangstaste (BD, Game, Sat, Video 1 und Video 2) zur Verfügung gestellt. Dies sollte in den meisten Fällen ausreichend sein. Die Bildqualität entspricht in allen erdenklichen Variationen - natürlich maßgeblich bestimmt vom Ausgangsmaterial - Referenz-Niveau. Selbstverständlich wird Full-HD 1080 und 3D-Format unterstützt. Allerdings empfinde ich die Umschaltzeiten zwischen den einzelnen HDMI-Eingängen als etwas zu langwierig.

Die Soundqualität lässt überhaupt keinen Raum für Spekulationen oder Misstöne. Das ist - natürlich auch hier wieder abhängig vom gewählten Rohformat - uneingeschränkte Spitzenklasse. Das Klangfeld wirkt ausbalanciert, Stimmen und Sprache klar und deutlich, Actionszenen wie gewünscht druckvoll, allerdings nie blechern oder schwammig. Und spätestens wenn Statham, Schwarzenegger, Stallone und Co. um die Ecke krachen, sucht Frau, Kind und Haustier (falls vorhanden...) schnell das Weite. Surround-Sound in Vollendung. Ähnlich gut ist das Ergebnis bei Musikwiedergabe, wenngleich die Stärke des Receivers eindeutig auf die klangliche Untermalung von Filmen ausgelegt ist. In beiden Varianten (Musik/Film) stehen unabhängig davon zahlreiche vorkalibrierte Klangbilder zur Verfügung, wobei die Ergebnisse zwischen faszinierend und grauenvoll einzustufen sind. Hier ist jeder seines eigenen Glückes Schmied.

Zusätzlich bietet der Receiver per Airplay vollständige Apple-Kompatibilität und kann über Apps wie Media-Remote/Network-Audio-Remote auch per Tablet und/oder Handy anderer Oberflächen gesteuert werden. Ich persönlich empfinde diese Form der Bedienung eher als schmückendes aber noch etwas unausgereiftes und daher überflüssiges Beiwerk. Der frontseitige USB-Anschluss dagegen enttäuscht mit gnadenloser "Format-Dummheit" und verweigert im Zusammenspiel mit jeglichen Video-Dateiformaten die Zusammenarbeit. Damit ist die Nutzung auf Musikgenuss a`la Mp3 beschränkt, hier wäre ein aufbohren mittels Firmware-Update wirklich wünschenswert.

Fazit: Der Sony STR-DN 1030 ist technisch mit wenigen Abstrichen absolut zukunftstauglich und überzeugt uneingeschränkt durch die gebotene Qualität. Der gegenwärtig etwas hohe Anschaffungspreis und vor allem die miserable Menüumsetzung lassen eine uneingeschränkte 5-Sterne-Bewertung allerdings nicht zu und rechtfertigen einen Stern Abzug. Wenn hier schnell Abhilfe geschaffen wird aber eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klang und Optik super - Menü dagegen katastrophal!, 17. Dezember 2012
Von 
T. Wirtz (Bonn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Nur kurz und vorab für alle, die erst "AirPlay" lesen und mit Apple nichts anfangen können, da ihre Telefonie oder Tablets mit Android laufen: Im Play-Store gibt es die "Network Audio Remote" von Sony. Die ist zur Bedienung dieses Receivers quasi PFLICHT, da sämtliches, was sonst so an Zusatzfunktionen drin steckt, schlicht UNBEDIENBAR ist. Bis ich das selbst herausgefunden habe - hätte mich jemand beim fluchen gehört, er wäre wohl selbst vor Scham so rot geworden wie der Weihnachtsmann.

Zunächst einmal aber die Verarbeitung: Das Gerät ist top, die Knöpfe wertig verarbeitet. Keine Ecken, keine Kanten und auch die Befestigungsmöglichkeiten für die Lautsprecherkabel sind hervorragend gelöst. Eine KURZANLEITUNG in gedruckter Form dagegen gabs nicht dabei. Hier darf man Computer, Tablet oder Smartphone zu Rate ziehen und sich von Sony das PDF-Dokument aus der Seite fischen. Sorry Sony, aber bei solchen Geräten ist das wirklich ein No-Go!

Dann das erste Einschalten (Anschluß fand der Receiver zum Glück via Kabel an meinem Internet) und die Suche nach Updates. Siehe da - ein Update verfügbar. Also installieren. Naja, zumindest versuchen, denn das Menü unterstützt einen wirklich derart wenig dabei, dass man sich eher im halben Blindflug weiter klickt oder warten darf, bis diese 10 Zeichen x 4 Zeilen die gesamten Nutzungsbestimmungen, Haftungsausschluss etc. durchgescrollt haben. Danach schaltete sich das Gerät erstmal ab.
Warum, wie lange, was passiert - nirgends dokumentiert. Auch die Anleitung ist hier nur vage: "Wenn das Gerät nach 30 Minuten nicht reagiert..." - ahja...

Update zum Glück geglückt, ran an mein NAS (ein schönes Synology 1512+ mit reichlich Musik und DLNA-Server drauf) und ausprobieren. Erwartungshaltung von mir: Was HDMI und Upscaling kann, sollte doch auch DivX abspielen können. Nö, kann der Receiver nicht. Er beschränkt sich tatsächlich auf Audio-Only. Verschenktes Potenzial Sony!

Doch das Menü....ja....das Menü....man stelle sich jetzt einmal eine Musiksammlung vor, die aus MEHR als 3 Ordnern und MEHR als vielleicht 20-30 Liedern besteht, deren Ordnernamen mit Interpret - Albumtitel beschriftet sind und blicke dann auf das bereits oben angesprochene "Menü", das zur Anzeige lediglich 4 Zeilen mit jeweils 10 Zeichen anbietet. Tja, da ist bei "Die toten H" bereits Schluss mit dem Ordnernamen - und man darf warten, bis der "Ticker" so weit nach rechts gewandert ist, damit man erkennen kann, WELCHES der Alben der Player denn gerade von den Toten Hosen ausgewählt hat.

So ein unterirdisches Menü verdient eigentlich 0 Sterne (gibts bei Amazon aber leider nicht), wird dann aber durch die Android-App sowie das gleichwertige Gegenstück im AppStore von Apple zumindest EIN WENIG gerettet. Hier kann man WESENTLICH komfortabler die richtigen Musikstücke heraussuchen, die Lautstärke regeln und dem Receiver sagen, was er denn genau abspielen soll. Und wenn man dann die Audioquelle wechseln will, dann kann man das auch recht schnell über das Menü vom Android Gerät. Wobei - schnell ist hier nur das Android-Menü. Denn der Receiver nimmt sich nach dem Wechseln einer Audioquelle gerne mal bis zu 10 Sekunden, ehe der Ton tatsächlich beginnt. "Mal eben schnell" auf Radio umschalten, vom Netzwerkstream auf Blu-Ray wechseln oder gerade lauschen, was auf Sky über die D-Box läuft, ist so nicht.

Aufgrund der Audioqualität, der Verarbeitung und der Möglichkeit, das Gerät ZUM GLÜCK auch noch mit Telefon, Tablet und Co. bedienen zu können (die Fernbedienung kann man dann getrost "erden"), gibts für mich daher NOCH 3 Sterne - wobei ich bei derlei ERHEBLICHEN Mängeln in der Usability eher in Richtung 2 tendieren wollen würde. Hier scheint Sony die letzten 10 Jahre irgendwo hinterm Mond gelegen zu haben - und es wäre dem Konzern anzuragen, die gesamte Entwicklungsabteilung geschlossen auszuwechseln, wenn sie diesen Pfad weiter verfolgen wollen sollten. Vor einem Kauf eines BRAVIA-Fernsehers hat es mich jedenfalls effektiv abgeschreckt. Denn was nützt mir schon das "beste Bild", wenn ich es schlicht nicht auf den Bildschirm bekomme?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Receiver mit schlechtem Menü!, 9. Oktober 2012
Von 
Peter Franke (Biberach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Liebe Leserinnen und Leser,

nach nun eingängiger Nutzung des Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receivers möchte ich Ihnen meine Rezension zur Verfügung stellen.

Bisher benutzte ich einen Denon AVR-2807 Receiver. Dieser unterscheidet sich grundsätzlich im Format (wesentlich tiefer) und vor allem im Gewicht! Ich hab zwar keine Waage zuhause, aber gefühlt wiegt er das doppelte des Sony Receivers. Er ist technisch natürlich nicht mehr auf dem Stand der Dinge, macht aber als 5.1 Anlage noch heute eine gute Figur.

Warum also nun ein neuer Receiver?
Der für mich wichtigste Grund war einfach die Möglichkeit des Abspielens von SACD-Scheiben im Multichannelformat. Dies war mit meinem alten Denon AVR-2807 aufgrund der zu alten HDMI-Schnittstelle nicht möglich. Desweiteren hat der Sony Receiver eine Airplay Lizenz, was mir als Iphone/Ipad Nutzer sehr entgegenkommt.

Wie ist nun das Gerät rein optisch?
Die Haptik des Geräts ist für mein Empfinden sehr gut. Es ist alles dort angebracht, wo man es auch vermutet. Somit punktet er hier zu meiner vollsten Zufriedenheit. Das relativ geringe Gewicht von ca. 10kg ist damit zu begründen, da der Receiver relativ viel Plastik verbaut hat. Er macht aber, wie ich bereits erwähnt habe, einen insgesamt sehr wertigen Eindruck.

Konfiguration und Anschließen des Geräts
Die auf der Rückseite angebrachten Stecker sind logisch und gut leserlich angebracht. Es befinden sich 5 HDMI Eingänge und 1 HDMI Ausgang an der Hinterseite. Somit kann nur ein Ausgangsgerät (Fernseher oder Beamer als Beispiel) angeschlossen werden.
Nach dem Anschließen der einzelnen Komponenten ging es ans Einmessen. Hierzu geht man ins Menü, dass im Fernseher reinploppt. Und was sieht man? Pixeltennis.....ein veraltetes Menü, dass man sich so gar nicht mehr vorstellen möchte. Es ist meiner Meinung nach nicht alles logisch aufgebaut und eher bedienerunfreundlich. Man gewöhnt sich mit Sicherheit an das Menü, allerdings ist es halt einfach nicht mehr zeitgemäss.
Das Einmessen der Boxen hat dann komischerweise nur knapp 1-2 Minuten gedauert. Zuerst dachte ich, dass es ein schlechter Witz ist, aber es hat einwandfrei funktioniert. Das Einmessen an meinem alten Denon AVR-2807 hat weit mehr als 10 Minuten gedauert. Da geht man nach 1-2 Minuten mit einem mulmigen Gefühl ans Einschalten und testen.

Wie ist nun das Herzstück des Receivers - der Klang?
Hier bin ich hellauf begeistert. Ich betreibe den Receiver an einem Teufel Concept M 5.1 System, mit dem ich persönlich mehr als zufrieden bin. Das Abspielen von SACD-Scheiben hat im Multichannel sofort funktioniert und ich hatte fast schon Pipi in den Augen, so gut hört sich das ganze an. Auch CDs bzw. Blu-Rays klingen supergut. Hier bin ich mehr als begeistert. Das Streamen der Musik über Airplay funktioniert auch wunderbar. Das Vernetzen war etwas frummelig. Hier hab ich aber glücklicherweise den Tipp von einem Vorrezensenten gelesen (Rezensent Avantasia - seine Rezension sollten Sie in jedem Fall auch durchlesen). Die Netzwerksuche sollte über das GUI Menü on screen gestartet werden. Dann findet er auch das gewünschte Netzwerk. Nun noch fix den Netzwerkschlüssel eingeben, auf den Menüpunkt AIRPLAY gehen und die Musik wird nach Umstellen der Lautsprecher am Iphone/Ipad auf die Anlage gestreamt. Das ist eine wirklich sehr coole Sache.
Durch die WLAN-Verbindung kann man auch Internetradio streamen. Dies wird über den Menüpunkt SEN gestartet. Wer da drauf kommt, dass es sich hierbei um ein Internetradio handelt....ich weiß es nicht. Für mich irgendwie umständlich beschriftet.

Was ist mir sonst noch aufgefallen?
-Die Fernbedienung ist nicht beleuchtet. Wer ein Appleprodukt als Beispiel besitzt, kann durch die kostenlose App MediaRemote die Fernbedienung am Handy oder Ipad (keine Universalapp - nur fürs Iphone angepasst!) dadurch ersetzen. Die Bedienung ist eigentlich ganz einfach und kann je nach Aufwand in der App erweitert werden (kleines Layout, mittleres Layout oder komplettes Layout). Hier finde ich, dass man aber eine beleuchtete Fernbedienung beilegen hätte können. Dies ersetzt natürlich die App durch die Beleuchtung im Telefon bzw. Ipad.
-Das Konfigurieren der Internetradiostationen ist etwas mühselig, aber wenn sie mal abgespeichert sind, klappt das ganz gut.
-Wichtig ist noch der Hinweis, dass es keinen An/Aus-Schalter gibt. Das Gerät befindet sich somit immer im Standbybetrieb. Der Stromverbrauch soll dann laut Sony bei 0,3 W liegen (sofern Ctrl for HDMI und Network Standyby auf OFF gestellt ist). Hier hilft nur das Gerät mittels Slavemaster vom Netz zu nehmen.
-Ein USB-Anschluss an der Vorderseite kann beispielsweise für das Abspielen von MP3-Dateien über einen nicht Airplay-fähiges Gerät angeschlossen werden.

Kurzfazit:
Ich gebe dem gesamten Paket 4 Sterne. Der Receiver ist meiner Meinung nach potent genug und bietet für meine Boxen mehr als ausreichend Leistung. Ist das Gerät erstmal konfiguriert, läuft alles geschmeidig und gut. Die Airplay-Funktion ist ein rießiger Pluspunkt. Das vorhandene Internetradio ist ebenfalls eine tolle Funktion. Der fehlende Stern ergibt sich aus der Tatsache, dass das Menü einfach steinzeitlich ist und es ist meiner Meinung nach nicht benutzerfreundlich. Desweiteren fehlt eine ausgedruckte Bedienungsanleitung. Dies wird meist immer aus Gründen des Umweltschutzes eingespart, was ja löblich erscheint. Ich lade mir die Bedienungsanleitungen aufs Ipad und hab sie dann auch vorliegen. Aber benutzerfreundlich ist es eben nicht. Die nicht beleuchtete Fernbedienung ist für mich kein Grund einen Punkt abzuziehen, aber in der Summe ergibt das gesamte Paket für mich deshalb 4 gute Sterne. Wer mit den von mir genannten Abzügen leben kann, der darf virtuell gerne 5 Sterne daraus machen. Die Leistung des Receivers ist meines Erachtens sehr gut.

Sollten Sie sich für den Kauf des Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receivers entscheiden, wünsche ich Ihnen genußvolle Musik- bzw. Filmstunden.

Falls Sie diese Rezension für zu einseitig empfunden haben sollten, bitte ich um Entschuldigung, aber das ist mein subjektiver Eindruck nach intensiver Nutzung des Artikels. Gerne dürfen Sie mich mittels Kommentarbutton kontaktieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein guter Receiver mit Schwächen, 4. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Ich habe mir den Receiver im Oktober 2012 gekauft und bis heute getestet.
Ich betreibe an dem Receiver einen Sony Bravia Fernseher, eine Playstation 3 und einen MacMini. Die Sony Geräte harmonisieren untereinander, die jeweilige HDMI-Steuerung klappt wunderbar. So schalte ich beispielsweise nur die PS3 an, wodurch der Receiver und der Fernseher eingeschaltet wird. Die Fernbedienung des Fernsehers ist auch überflüssig, da die Fernbedienung des Receivers all ihre Funktionen beinhaltet. Da die Fernbedienung der Playstation über mehr Funktionen verfügt, als das Bravia-Sync Menü, behalte ich diese Fernbedienung zusätzlich.
Der Receiver ist der Nachfolger eines Denon Receivers. Im direkten Vergleich muss ich sagen, dass der Sony Receiver basslastiger ist. Meinen Subwoofer habe ich von der Lautstärke etwas heruntergeregelt. Klanglich reicht der Sony Receiver meinen Ansprüchen vollkommen, die voreingestellten Klangbilder sind gut.
Das Menü des Receivers ist eine Beleidigung für das Auge, die Menüführung ist nicht intuitiv. Das Menü hat eine schreckliche Auflösung und nutzt nicht einmal die gesamte Breite des Fernsehbildes. Hier bedarf es der Nachbesserung! Nehmen wir als Beispiel das Internetradio. Ich probiere alle technischen Geräte aus, ohne zuvor die Anleitung zu studieren. Dies klappt seit Jahrzehnten wunderbar. Bei dem Sony Receiver ist ein Blick in die Anleitung jedoch Pflicht, auch wenn man sich diese zuvor herunterladen muss. Ich scheiterte schon an der Speicherung von Radiosendern unter Preset, da die Belegung der Kanäle eine Tastenkombination auf der Fernbedienung voraussetzt, auf die man nur durch Probieren nicht kommen kann. Alles ziemlich umständlich.
Zwar hat man dann Sender eingespeichert, doch man darf nicht erwarten, nach Einschalten des Receivers durch das Drücken einer Taste zu einem dieser Sender zu gelangen. Hierzu muss man sich erst wieder in die Oberfläche des Sony Entertainment Networks (SEN) klicken und dann unter Preset die Sender auswählen. Ein nicht nachvollziehbarer Umstand und hierbei spreche ich bisher nur von dem Internetradio.

Ich hatte das Gerät per W-Lan in mein Heimnetzwerk eingebunden, habe hiervon jedoch wieder Abstand genommen, da ständig die Verbindung abgebrochen ist und eine Musikwiedergabe über AirPlay somit nicht möglich war. Der Receiver ist also per Netwerkkabel eingebunden.

Weiterhin ist mit aufgefallen, dass der Receiver im Gegensatz zu Geräten der Marke Denon beim Umschalten zwischen den einzelnen Eingangssignalen sehr träge ist. Schaue ich beispielsweise eine BluRay über die PS3 und will kurz etwas auf dem MacMini nachgucken, so schalte ich um und muss ca. 15 Sekunden warten, bis sich das jeweilige Bild aufgebaut hat und das, obwohl Receiver und Fernseher von Sony sind. Denon Geräte sind hier um einiges schneller.

Ich nutze das Internetradio und die AirPlay Funktion so gut wie nicht, da mein angeschlossener Mediaserver diese Funktionen übernimmt. Wer jedoch großen Wert auf diese Funktionen legt, ist mit einem anderen Receiver womöglich besser beraten. Das Menü, welches man zumindest für das Internetradio häufiger benötigt, bereitet niemandem eine Freude.
Für das reine "Durchschleusen" von Video- und Audiosignalen gebe ich für den Receiver eine Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Klang und bombige Ausstattung!, 21. September 2012
Von 
AVANTASIA (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das hohe Gewicht des Kartons lässt den Inhalt bereits erahnen:

Im Karton steckt ein wuchtiger Sony STR-DN1030 Receiver mit gut 10 kg Eigengewicht - technisch auf dem absoluten Stand der Dinge. So wird er zumindest beworben.

Nach dem Auspacken und Aufstellen (hier sollte man auf die Tragfähigkeit des Aufstellungsortes achten) geht es ans Anschließen. In meinem Fall habe ich an die rückwärtigen Schraubklemmen ein 5.1 Lautsprechersystem aus dem Hause Harman/Kardon integriert.

Von den 5 vorhandenen HDMI-Eingängen habe ich 3 belegt. Zum Testen fand bei mir ein Sky-HD Receiver, ein Multimedia-Player und die PS3 ihren Anschluss am Sony Boliden. Wer zusätzlich noch Toneingänge benötigt, dem werden ein Coaxial Anschluss sowie zwei optische Eingänge zur Verfügung gestellt. Am Verstärker ist ein HDMI Ausgang vorhanden, der zur Verbindung mit dem HD-TV gedacht ist. In meinem Fall ein Philips 3D Full-HD LED.

So, spätestens jetzt wollte ich mal einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen um
bei der Erstinstallation keine Fehler zu machen. Doch leider sind nur zwei Kurzanleitungen
beigelegt. Diese dienen zur Erstinstallation und der Auflistung technischer Daten - mehr nicht.

Ich habe schon gerne ein gedrucktes Büchlein in der Hand und bin deshalb kein Freund von
Downloadanleitungen im pdf Format. Mehr wird in diesem Fall von Sony aber nicht geboten.
Somit ist ein Download unumgänglich und im Bedarfsfall müssen dann 136 Seiten ausgedruckt werden. Zumindest eine CD mit der Anleitung hätte man beilegen können.

Mit der Kurzanleitung kann jedoch die Lautsprechereinmessung durchgeführt werden. Hierfür liegt ein Einmessmikrofon bei. Mit einer Kabellänge von 4,50 Meter etwas kurz bemessen. Da es vom Verstärker bis zur Kopfposition des Zuhörers ausgelegt werden soll, stößt man mit der Kabellänge schnell an deren Grenzen.

Die Einmessung selbst findet dann Vollautomatisch statt. Auf dem TV-Schirm wird alles erklärt und man muss nur wenige Male ein Knöpfchen auf der Fernbedienung drücken. Die Tonausgabe bei der Einmessung erinnert an das Computerspiel "Space Invaders" und hat beim Rest der Familie Fragezeichen über den Köpfen hervorgerufen...

Danach ist das System eingemessen und einsatzbereit. Die erste Test-Blu-ray im True-HD DTS Format sorgte dann für offene Münder. Was da aus den Lautsprechern kommt ist wirklich ein Ohrenschmaus. Die Surroundefekte werden optimal und präzise getrennt dargestellt und bei einer Explosion haben die Gläser in der Vitrine gewackelt. Das Einmess-System hat hier beste Arbeit geleistet.

Während der Wiedergabe kann man zwischen den ganzen Tonformaten wechseln und somit das "wohlklingendste" Format auswählen.

Hier mal eine Auflistung der Tonformate des Verstärkers:

Doby Digital 5.1
Dolby Digital EX 6.1
Dolby Digital Plus 7.1
Dolby True HD 7.1
DTS 5.1
DTS-ES 6.1
DTS 96/24 5.1
DTS-HD High Resolution Audio 7.1
DTS-HD Master Audio 7.1
Lineare Mehrkanal-PCM 7.1

Hinter den Tonformaten habe immer die maximale Anzahl der Kanäle aufgeführt.

Eine Anschaffung weiterer Surroundlautsprecher bzw. Subwoofer ist bei einem vorhandenen 5.1 System durchaus zu überlegen, um das Optimum der Tonformate mit diesem Klangwunder zu erleben.

Nach dem Filmgenuss folgte der Musiktest. Zuerst per USB-Stick (Anschluss an der Front des Gehäuses) mit MP3 Files. Und danach per CD.

Die MP3 Files klingen sehr gut und mit der Sound Optimizer Funktion sogar noch einen Tick besser.

Der CD-Klang ist über alle Zweifel erhaben und hat mich wirklich erstaunt. Wo mein guter Vorgänger-Receiver leichte Klangschwächen hatte, startet der Sony voll durch. Auch hier lohnt es sich, in Ruhe alle Klangeinstellungen/Tonformate durchzugehen. Ich bin mir sicher, dass für jeden Hörer die passende Einstellung gefunden wird.

Bei all den positiven Eindrücken machte sich aber langsam der erste negative bemerkbar. Die Bildschirmmenüs! Sie wirken langweilig und steril. Man kommt sich vor wie zu Beginn des Computerzeitalters. Etwas mehr Farbe und ein paar nett gestaltete Symbole wären doch sicher drin gewesen. Hier hat Sony leider am falschen Ende gespart. Somit macht die Menüdarstellung auf dem TV überhaupt keinen Spaß. An eine Coverdarstellung der MP3 Dateien braucht hier gar nicht gedacht werden. Schade.

Als nächstes musste der Multimedia Player seinen Dienst verrichten. Und hier gab es leichte Problemchen. Zwar wurde das Bild einer darauf befindlichen 3D mkv Datei im Side by Side Verfahren an den 3D-TV weitergleitet, jedoch ruckelte der Film bei der Wiedergabe. Bisher habe ich noch keine Lösung gefunden, werde aber gegebenenfalls meine Rezension erweitern.

Über die PS3 gab es weder bei Spielen noch bei der 3D Blu-ray Wiedergabe Probleme. Die beiden Sony Geräte haben sich prächtig miteinander verstanden ;-)

Wichtig ist es, im HDMI Menü die Pass Through Funktion auf "ON" zu stellen. Somit wird das HDMI Signal im Standy-Modus durchgeschleift und an den Fernseher weitergeleitet. Es wird jedoch immer nur die Quelle durchgeschleift, welche man beim Ausschalten zuletzt gewählt hat.

Nun kommen wir zum beworbenen Highlight des Verstärkers. Die Wireless Funktion. So soll man per WiFi (WLAN) Funkkontakt mit dem PC oder auch Apple Geräten (per AirPlay) aufnehmen können.

Hier kamen dann bei meiner Nutzung die ersten Probleme auf. An der Rückseite des Receivers ist eine WLAN Antenne angebracht. Nach dem Einschalten des Receivers bin ich per Fernbedienung in das HOME-NETWORK gewechselt. Es wurde jedoch mein WLAN-Router bzw. Netzwerk nicht gefunden. Bisher hatte ich mit keinem Gerät irgendwelche Probleme bei der Erkennung. Doch der Sony Receiver blieb stur. Dann wollte ich per iPod Touch die AirPlay Funktion ausprobieren. Doch auch hier blieb ich erfolglos. In der Anleitung des Verstärkers wird die AirPlay Funktion nicht weiter beschrieben und im Netz konnte ich so recht auch nicht das Passende finden.

Nach wirklich langem Probieren und Suchen bin ich dann zur Lösung des Problems gelangt.

Man sollte zuerst über das Menü (Home Button) in die "Network" Einstellungen gehen. Nicht direkt über die Taste "Home Network" auf der Fernbedienung. Im Menü kann man dann ebenfalls nach dem Netzwerk suchen und dort wird es dann auch gefunden. Nach der Eingabe des Netzwerkschlüssels steht die WLAN Verbindung dann zur Verfügung.

Für mich etwas verwirrend und schlecht erklärt. Hier sollte Sony nachbessern. Ich ging zeitweise bei der Installation davon aus, dass die Antenne defekt sein könnte. Dem kann man durch einen Hinweis auf die Erstinstalltion des Netzwerkes entgegenwirken.

Danach klappte aber alles wunderbar. Über den Windows Media Player konnte ich dann bei Windows 7 die Musik zum Verstärker streamen und auch der AirPlay Buttton war plötzlich auf dem iPod Touch zu erkennen. Die Musikübertragung gelingt somit problemlos und der Sound ist mit dem bereits beschriebenen, sehr guten MP3 Sound vergleichbar. Wirklich tolle Funktion und ein Schritt in die richtige Richtung.

Die Verarbeitungsqualität/Wertigkeit des Verstärkers ist bis auf die Kunststoffblende und die Kunststoff-Drehregler an der Frontseite ebenfalls sehr gut. In dieser Preisklasse hätte ich aber statt Kunststoff hochwertigere Aluminiumteile erwartet. Optisch ist das Design sehr gelungen.

Was bleibt, ist ein beeindruckender Verstärker mit einer herovrragenden Klangqualität und bombiger Ausstattung.

Negativ kamen die fehlende Bedienungsanleitung, triste Bildschirmmenüs, Kunststoffteile und die für mich sehr zeitintensive (obwohl relativ einfache) Netzwerkinstallation zu Tage.

Die Fernbedienung ist zwar etwas groß, jedoch gut strukturiert. Leider sind die Tasten nicht beleuchtet. Dies kann bei Schummerlicht am Filmabend schnell für Frust sorgen.

Alles in Allem ist der Sony Receiver jedoch ein Stück Zukunft und anhand der hervorragenden Klangwiedergabe und mehr als üppigen Ausstattung ein echtes Sahnestück in dieser Preisklasse. Wenn es halbe Sterne gäbe, gäbe es von mir 4,5.

Da ich die genannten Problemchen nach der erfolgten Installation und dem tollen Endergebnis so langsam verdrängt habe, und ich nur volle Sterne vergeben kann, geht die Tendenz doch eher in Richtung 5 Sterne.

Noch ein kleiner Tipp: Für das Smartphone kann der App "Media Remote" gratis runtergeladen werden. Das Smartphone dient dann als Fernbedienung - unbedingt ausprobieren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwarzer Panther mit einem Hauch von High End, 24. September 2012
Von 
Joe B. 21 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Als ich mir vor ca. 10 Jahren den Denon AV-3803 (7.1) kaufte, waren 1.000 € schon eine gängige Preisgrenze für solide Receiver der gehobenen Mittelklasse. Mittlerweile ist einerseits die technische Entwicklung vorangeschritten und auch die Preise haben in diesem Segment tendenziell weiter nachgegeben, um gute Technik zu erhalten. Wo muss man nun aber ggf. Abstriche machen - beim Klang bzw. Sound, bei der Verarbeitung oder Ausstattung ? Mein ausführlicher Test war sehr interessant. Ist der Vergleich mit einem technisch " so alten" Gerät überhaupt legitim ? Weil Sony selbst beim STR-DN 1030 von gehobener Mittelklasse spricht: ja.

Da ich regelmäßig u. a. über eine monatliche Fachzeitschrift und andere Medien verfolge, was der Markt aktuell an neuen Geräten hergibt, bin ich eigentlich gut informiert. Ich habe eine gute Vorstellung, welches Gerät ich mir kaufen würde. Wenn man wissen will, wo Sony den Rotstift angesetzt hat, muss man nicht lange suchen. Was mir als erstes Manko schmerzlich ins Auge fiel, war der fehlende 2. HDMI-Ausgang: hier muss man beim aktuellen Preis durchaus Kompromisse eingehen. Wer also wie ich einen Beamer und ein TV-Gerät mit einem HDMI-Signal versorgen will, benötigt einen zusätzlichen HDMI-Verteiler, ansonsten reichen wiederum 5 HDMI-Eingänge für einen "normalen" Gerätepark häufig aus. Die komplette Front mit den Drehknöpfen ist nicht aus wertigem Aluminium sondern aus Kunststoff. Da dieser gut verarbeitet ist und das Gewicht des Receivers reduziert, ist das zwar nicht tragisch, die Anfassqualität (ja, das ist für viele wichtig !) ist aber nicht so gut, außerdem sieht man Fingerabdrücke auf (schwarzem) Kunststoff schnell, und der Staub muss regelmäßiger entfernt werden ! Dennoch wirkt der Receiver im Ganzen überhaupt nicht billig. Zum Menü komme ich später noch, wichtig zu erwähnen ist, dass die Lautsprecher für Bananenstecker geeignet sind, so konnte ich z. B. die Kabel vom alten Receiver schnell abziehen und in das neue Gerät reinstecken. Wie klingt das Ganze denn nun akustisch ? Dazu auch später mehr; eine Einschränkung habe ich noch: mangels 3D-Gerät (ist für 2013 geplant) kann ich die Weiterleitung von Signalen hier noch nicht testen.

In einer Übersicht nun meine aktuellen und wesentlichen Eindrücke (diese werde ich ggf. weiter ergänzen):

Hinweis zum Test: ich besitze zum Testen unterschiedliche Lautsprecher(-Sets) und auch Subwoofer, z.B. von Canton und Teufel- die akustischen Ergebnisse werden häufig von der Qualität der Lautsprecher, deren Aufstellung im Raum und auch den räumlichen Gegebenheiten abhängig sein: klingt es anscheinend schlecht, sollte man testen, testen und wieder testen. Manchmal liegen "Welten" zwischen den Ergebnissen, vor allem in der optimalen Aufstellung eines Subwoofers. Wenn man letztlich immer noch unzufrieden ist, liegt es dann vielleicht am Gerät !

+ für Heimkino und normales Musikhören eine ausgewachsene Leistung: sowohl brachiale Einlagen als auch mal leise Passagen werden überzeugend wiedergegeben, feine Details, die ich vom Denon kenne, gehen grds. nicht verloren, und das war mir auch wichtig. Klanglich also keine Enttäuschung ! Außerdem kommt noch der Bedienungskomfort mittels App hinzu. Dass diverse aktuelle Tonformate erkannt und verarbeitet werden, rundet die Sache ab. Der Sony ist somit eine akustische Allzweckwaffe auf aktuellem technischen Niveau. Abzüge gibt es ansonsten "nur" in der Ausstattung und der fehlenden "hoch"wertigen Verarbeitung. Audiophile werden ansonsten in einem anderen Preissegment suchen, um noch ein Quäntchen mehr an Leistung und Klang herauszukitzeln - das hat dann natürlich auch seinen Preis
+ im Gegensatz zum Vorgängermodell nun 1 HDMI-Eingang mehr, außerdem werden zwei Subwoofer (2xPre-Out) unterstützt, wobei letztere aber im Menü nicht separat konfigurierbar sind
+ Sky(HD)-Signale werden störungsfrei durchgeleitet (Topfield-Receiver), erfreulicherweise keine Probleme mit HDMI-Handshake
+ trotz kunstofflastiger Front und deren Seitenteilen sieht der Sony STR-DN 1030 aber nicht billig aus, sondern eher gepflegt. Nur bei näherer Betrachtung erschließt sich, wo der Rotstift zugeschlagen hat (z. B. kein gebürstetes Aluminium etc.)
+ seit einiger Zeit bin ich bereits AirPlay-Fan (z. B. mit separatem Lautsprecher). AirPlay nutzt die Möglichkeiten von iPhone, iPad etc. voll aus - so wird der Receiver eine richtige Schaltzentrale und kann auch z. B. mit Musik von Geräten von Freunden "bedient" werden. Titel auswählen, den Sony STR-DN 1030 selektieren und im ganzen Raum komfortabel seine Lieblingsmusik hören
+ alles "Banane": entfernt man die kleinen eingesetzten schwarzen Kappen aus den Lautsprecherklemme, passen problemlos gängige Bananenstecker hinein, gerade bei einem 7.2-System ist das sehr komfortabel und aus meiner Sicht edler
+ Autokalibrierung funktioniert mit beigefügtem Mikrofon überraschend gut: die ermittelten Entfernungen der Lautsprecher waren o. k., nur bei einem Background-Surround-Lautsprecher habe ich die Verzögerungszeit korrigiert, da diese offensichtlich nicht korrekt war
+ 5 HDMI-Eingänge sind für viele Geräteparks wohl ausreichend, alle funktionieren einwandfrei und schleifen die Signale (Bild und Ton) ohne erkennbare Störungen weiter
+ im Vergleich zum Denon (ca. 16,5 Kg) ist der Sony STR-DN 1030 mit ca. 10 Kg fast schon ein Leichtgewicht, außerdem punktet er mit einer deutlich geringeren Gerätetiefe und nimmt somit weniger Platz weg; trotzdem hat er das klassische Rastermaß von 43 cm Breite und passt somit in gängige Racks
+ Kurzanleitung ist ganz nett, die vollständige Anleitung (Download bei Sony) ist empfehlenswert, um den Receiver voll ausreizen zu können.

+/- da ich das Problem bereits mit einem AirPlay-Lautsprecher kannte, habe ich bei der Einbindung in mein (WLAN)Netzwerk die MAC-Adresse im Router explizit hinterlegt, sodass vor allem AirPlay überhaupt funktioniert. Für Ungeübte ist das vor allem über das Menü des Receivers evtl. nicht so leicht . Wird der Receiver aber vom Router erst erkannt, klappt alles sehr gut; ansonsten habe ich die Netzwerkfähigkeiten (DLNA-Streaming über Home Network) vom Sony STR-DN 1030 noch nicht ausgereizt, zumal hier Windows-Rechner zwar unterstützt werden, aber wo bleibt Apple ? Über meinen Mac bzw. Apple TV greife ich alternativ z. B. auf Musik und Videos zu.
+/- Konvertierung nur von analog eingehende Signalen auf 1080i möglich - 4K-Upscaling ist bei diesem Modell leider nicht inklusive
+/- wertneutral ist in diesem Preissegment die Tatsache, dass ein 2. HDMI-Out fehlt; irgendwo muss beim Preis wohl gespart werden und ein "Anreiz" geschaffen werden, sich ein höherwertiges Gerät zu kaufen, zumal zwei Ausgänge noch nicht Standard in diesem Preissegment sind
+/- das ist wohl sie längste Fernbedienung, die ich bislang hatte. Gut verarbeitet, wirkt ohne Übung etwas unübersichtlich. Im Dunklen leider kaum zu gebrauchen. Da man aber auch alternativ die App Media Remote nutzen kann, entfällt dieser Nachteil. Unabhängig davon setze ich meine Logitech-Fernbedienung ein, die mit Aktionen sehr komfortabel mein Heimkino steuern kann, auch wenn der Programmierungsaufwand manchmal nicht ganz ohne ist.
+/- die App Media Remote ist ansonsten eine feine Sache, vor allem wenn man im (dunklen) Heimkino auf die unbeleuchtete FB angewiesen ist. Bedingt durch die iPhone 4-Größe muss man aber tlw. scrollen. Eine spezielle App für Bildschirmgröße des iPad wäre wünschenswert, damit hier auf einen Blick alles sichtbar ist, ansonsten aber eine feine Idee
+/- die Aufkleber auf der Frontseite mit den Ausstattungsmerkmalen erinnern mich stark an gängige Digitalkameras und wirken störend auf mich -protzen geht anders und muss eigentlich auch nicht sein, ich weiss auch so was das Gerät kann und nur für andere zum Nachlesen …
+/- das Gerät brummt auch ohne "Last" lauter als der Denon und schaltet sich ebenfalls mit einem hörbaren "Klacken" ein. Schaltet man aus, geht der Receiver lt. Display in Standby und wird erst nach einer Weile komplett ausgeschaltet.

- Staubempfindlichkeit: so schick und schön schwarz auch ist: Staub "mag" Kunststoff und sieht auf schwarzen Geräten generell nicht so toll aus: regelmäßig abwischen ist daher die Folge (der Denon ist hier pflegeleichter)
- knauserige Ausstattung: keine Kabel (HDMI, LAN) mitgeliefert, auch die fehlende Abdeckklappe unten rechts am Gerät (iPod und Video 2) gibt Abzüge in der B-Note - Rotstifteffekt
- Die Menüführung ist tatsächlich nicht optimal, diese erinnert mich an den Stand vor ca. 10 Jahren bei Denon; irgendwo muss auch hier der Rotstift angesetzt worden sein. Mit ein wenig Übung findet man sich zurecht, aber Komfort sieht anders aus. Beim ersten Test klappte der Menüaufruf bei mir anscheinend erst nicht, es dauerte eine Weile bis das Menü auf dem TV erschien.
- zuerst glaubte ich an einen Witz: das Netzkabel ist recht kurz: auf meinem ca. 137 cm hohen individuellen Rack passt der Stecker nicht in die am Boden liegende Mehrfachsteckdose ! Also habe ich diese kurzerhand etwas erhöht (Unterlage) und nun passt es; da war ich doch etwas überrascht. Bei den Meisten sollte das aber ansonsten wohl kein Problem sein.
- es gibt leider keinen echten Ein-/Ausschalter, entweder somit Dauer-Standby-Betrieb, oder den Stecker regelmäßig ziehen
- der Frequenzgang der Lautsprecher kann leider nicht begrenzt werden, sofern kein Subwoofer angeschlossen ist - z. B. Begrenzung der vorderen Lautsprecher auf 100 Hz; das finde ich sehr schade, da dieses aus unterschiedlichen Gründen gewünscht sein kann - mein Denon kann das anstandslos

Also, mein alter Denon ist zwar spürbar wertiger verarbeitet, deutlich schwerer, ausstattungsmäßig aber mittlerweile "überholt" (oder brauchen noch viele Leute S-VHS-Eingänge ?) - der Sony ist up to date, hat einen ausgewachsenen Klang und ist auch gut anzusehen. Der Kompromiss zwischen Ausstattung und Rotstift ist durchaus akzeptabel. Info am Rande: vor Jahren habe ich mir einen relativ günstigen Stereoverstärker von Sony gekauft: dieser hatte trotzdem eine Alufront und einen Ein-/Ausschalter ;-)

Kann der Neue nun gut punkten ? Wer in diesem Preissegment sucht, erhält einen Receiver, der durchaus überzeugen kann - Leistung, Optik, technische Ausstattung (mit AirPlay) satt - ja, der Sony STR-DN 1030 überzeugt. Wer sollte nach einem anderen Gerät Ausschau halten? Ästheten, die Kunststoff am Receiver nicht mögen, Klangpuristen, die nur Mono-Endstufen haben wollen, werden hier die Nase rümpfen. Aber für normale Kunden, die auch gar nicht so viel Geld ausgeben wollen (können), offenbart sich hier eine Technik-Zentrale, die trotz kurzlebiger Technik einige Jahre Freude machen sollte und auch ein Blickfang im (Wohn)Zimmer ist. Aufgrund der Rotstiftabstriche reicht es aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnisses für solide 4 Punkte. Ein bisschen mehr an Ausstattung oder Zubehör könnte künftig helfen, sich mehr von der Konkurrenz abzuheben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht die Bluetooth Funktion fehlt die es in anderen Ländern gibt, 6. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Dieser Sony AV Receiver hat zwar viele Funktionen und einen guten Klang, aber er hat drei entscheidende Nachteile:

1. In den vielen Testberichten im Internet wird die Bluetooth Funktion hervorgehoben (Googlen Sie mal nach STR DN1030 + Bluetooth). Die Version die in Deutschland verkauft wird, hat allerdings KEIN Bluetooth, obwohl Sie die identische Bezeichnung wie in anderen Ländern trägt. Das ist mir erst nach dem Kauf eingefallen. Ein Veräppelung der deutschen Kunden von Sony. Also Abspielen von Liedern vom Android Handy ist nicht...

2. Es fehlt so etwas einfaches wie ein Line-Out Audio Ausgang, mit dem man den Receiver an ein externes Gerät anschließen kann. Ich wollte den Receiver an den Audioeingang meines Multiroom Soundsystems anschließen. Die Kopfhörerbuchse eignet sich nicht da sie den Ton der Lautsprecher abschaltet. Es gibt zwar den "Zone 2" Cinch Audioausgang, doch Versicht: In der Anleitung findet sich im Kleingedruckten eine Übersicht, was dort alles NICHT herauskommt. Nicht mal CDs die im DVD Player abgespielt werden kann man in einem anderen Raum hören. Am Ende bleibt nur AM und FM Radio übrig. Also Sony was soll das?

3. Ich habe das Gerät gekauft um Musik über WLAN Netzwerk (Fritzbox) abzuspielen. Das ist über das grafische Bedienoberfläche des STR DN1030 ein Ding der Unmöglichkeit. Siehe mein eingestelltes Produktfoto: Bild meines Fernsehers. Auf dem riesigen Fernseher sieht man gerade mal zwei Lieder gleichzeitig, deren Titel auch so so abgekürzt ist dass sie nicht mehr unterscheidbar sind. Und da muss man sich nun durchscrollen. Und dieser Bedienoberfläche vom Erfinder der XBox? Vergleicht das mal mit AppleTV oder so...

Also die super Ausstattung, die das Gerät verspricht, wird auf den zweiten Blick leider nicht gehalten. Ich gebe zwei Sterne und würde das Gerät nicht mehr kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gefällt :), 17. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Nach knapp einem halben Jahr in Benutzung kann ich den Sony STR1030 nur weiterempfehlen.
Die Steuerung über die Smartphone App funktioniert einwandfrei. Es gibt Regelmäßige Updates für den Receiver.
Leicht zu bedienen... einziges Manko: Ausführliche Bedienungsanleitung gibts als PDF im Internet (Suchfunktion etc. in der PDF enthalten) ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gutes Gesamtpaket, 4. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Für den Preis von unter 300€ ein gutes Gesamtpaket mit Stärken und Schwächen

positiv:
- 1 analoger Cinch Audioausgang, so dass man auch noch ein Kassettendeck o.ä. betreiben kann (haben auch zum Teil teurere Geräte nicht mehr)
- programmierbare Fernbedienung zur Steuerung von Geräten anderer Hersteller (TV, CD..)
- Umbenennung der Audioquelle fürs Display (Vergabe von eigenen Namen für Audioquellen)
- das Durchschleifen der HDMI-Quellen kann für den ausgeschaltetem Receiver deaktiviert werden und somit spart man erheblich Strom
- mit Speaker A/B kann man kann als Speaker B zwei Lautsprecher in einem anderen Raum bei gleicher Quelle betreiben, diese ein und ausschalten und hat trotzdem noch für Speaker A ein 5.2 System (man braucht keinen extra Verstärker wie im Zonenbetrieb). Außerdem kann man dann das Gerät bei WLAN-Empfang per Fernbedien-APP dann aus einem anderen Raum steuern.
- APP Mediaremote für komplette Fernbedienung auf Tablet/Handy
- APP Network Audio Remote für DLNA
- WLAN integriert
- Updates per WLAN
- Klang

negativ:

- Empfangsqualität (nur nahe FM-Stationen werden rauschfrei wiedergegeben)
- RDS zeigt nur Sendernamen
- Bedienung von Internetradio oder Titelauswahl auf USB-Sticks umständlich und eingeschränkt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Schwach..., 21. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony STR-DN1030 7.2 AV-Receiver (7x 145 Watt, AirPlay, WiFi, HDMI, Upscaler 1080p) schwarz (Elektronik)
Für mich kommt das Gerät nicht in Frage und zwar aus folgenden Gründen:
1) DLNA über Handy-App: Funktioniert zwar (ohne Springen im Titel!), aber der Auto Power Off funktioniert in dieser Betriebsart nicht, der Receiver schaltet sich NICHT (wie in anderen Modi) automatisch ab!
2) Keine GUI Überlagerung: Das ist überhaupt das schlimmste, wenn der Receiver in einem Low-Board steht bedeutet das Blindflug, keine Lautstärke Anzeige am TV, nichts!
3) Katastrophale Umschaltzeiten: Von einer Quelle auf die andere dauert es 20 Sekunden bis man endlich etwas sieht

Sound ok, Power mäßig. Kein Equalizer, von parametrisch gar nicht zu sprechen. Das konnten Sony AVs schon vor 12 Jahren, zum gleichen Preis...

Und dann kommt noch der enorme Stromverbrauch in der Bereitschaft (wenn DLNA on ist) dazu: 28 Watt!!!

Schwache Vorstellung --> ab zu Ebay damit.
Ersetzt durch Denon AVR-X4000, der hat alle diese Probleme nicht! (kostet auch mehr)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xad92f888)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen