Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Fantastische Fortsetzung
Nachdem ich den ersten Band der Trilogie „Weil ich Layken liebe“ (englisch: „Slammed“) ganze zweimal hintereinander gelesen hatte, konnte ich die Fortsetzung, die erst in ganzen 6 Monaten zu erwarten war, einfach nicht abwarten. Und so beschloss ich kurzerhand die englische Ausgabe „Point of Retreat“ (deutsch: „Weil ich Will...
Vor 5 Monaten von Sandra Kuhn veröffentlicht

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kommt nicht an 'Slammed' ran
Schon in 'Slammed' wars teilweise schon ein bisschen gar romantisch, aber hier wird dann alles etwas gar unrealistisch für meinen Geschmack. Dass zwei Liebende länger als ein Jahr zusammen sind, bevor sie zum ersten Mal Sex haben zum Beispiel...und auch die anderen 'Beziehungsprobleme' welche auftauchen sind aus meiner Sicht völlig übertrieben und...
Vor 14 Monaten von mary veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Fantastische Fortsetzung, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat: A Novel (Slammed Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
Nachdem ich den ersten Band der Trilogie „Weil ich Layken liebe“ (englisch: „Slammed“) ganze zweimal hintereinander gelesen hatte, konnte ich die Fortsetzung, die erst in ganzen 6 Monaten zu erwarten war, einfach nicht abwarten. Und so beschloss ich kurzerhand die englische Ausgabe „Point of Retreat“ (deutsch: „Weil ich Will liebe“) zu lesen. Und was soll ich sagen – es war das Beste, dass ich tun konnte.

Ein Jahr nach dem Tod von Laykens Mutter sind Will und Layken genauso glücklich wie zu Beginn. Mehr noch haben sie eine gute Balance zwischen ihrer Beziehung und der Erziehung ihrer Brüder gefunden, und einen Partner, mit dem sie die Schwierigkeiten dieser Verantwortung teilen können. Als Wills Exfreundin Vaughn erneut in sein Leben tritt und ihn um eine zweite Chance bittet, weiß er nicht recht, wie er das Layken beibringen soll, denn für ihn ist ohnehin klar: nur Layken gehört sein Herz. Doch sie missversteht die Situation und beginnt an seiner Liebe zu ihr zu zweifeln. Kann er sie jemals zurückgewinnen?

Dieses Buch lässt sich eigentlich kaum mit den richtigen Worten umschreiben. Es ist wirklich erstaunlich, wie nah einem die Figuren kommen, welches Gefühlschaos man geradezu mit ihnen erlebt, wie man mitfühlt, und sich so hilflos fühlt. Diese Geschichte ist aus Wills Perspektive geschrieben, was die Autorin nicht besser hätte machen können. Denn so lernt man nicht nur Will sehr nah kennen, man fühlt seine Frustration, Angst und Ohnmacht geradezu mit. Colleen Hoover hat wirklich ein außerordentliches Talent, ihre Leser an den mitreisenden Gefühlen ihrer Charaktere teilhaben zu lassen, und so eine ganz dichte, gefangennehmende Atmosphäre zu schaffen. Ich liebte den Humor, die Nachdenklichkeit, das Glück – einfach alles.

Einen großen Anteil dieser Geschichte hat der „Point of Retreat“ – der „Zeitpunkt des Anhaltens“, der Will und Lake immer wieder an ein vor einem Jahr gegebenes Versprechen an Laykens Mutter erinnert – nämlich, dass sie mindestens ein Jahr bis zum ersten Sex warten. In diesen Situationen waren die beiden manchmal wirklich süß, und ich staune darüber, dass ich diese Stellen keineswegs kitschig fand. Es passte perfekt zum Ganzen und ließ mich schon mal schmunzeln, teilweise auch herzhaft lachen.

Und doch wünschte ich mir während des Lesen, die Autorin hätte ihren Figuren nicht ganz so viel aufgebürdet. Denn als es schien, alles würde gut, passierte etwas noch viel schlimmeres.

Trotz vieler aufwühlender Geschehnisse strotzt dieses Buch vor Freundschaft, Liebe, großen Gefühlen und der richtigen Portion Witz. Hier stimmte, wie schon beim ersten Band, einfach alles.

Fazit: Auch der zweite Band der „Slammend“-Reihe kommt mit so viel Gefühl und so viel atmosphärischer Dichtheit daher, dass ich geradezu mit den Figuren mitfühlte. Ich war glücklich, traurig, verzweifelt, dem Ende nahe – und das alles wild durcheinander. Colleen Hoover schafft es auch in dieser Geschichte, dass man alle Figuren richtiggehend lieb gewinnt, und keine Sekunde ohne sie auszuhalten weiß. Hätte ich nicht schon den Klapptext zu Band drei gelesen, hätte diese Geschichte mich wohl eine ganze schlaflose Nacht gekostet ;-) . Für mich sind Band eins („Slammed“) und zwei („Point of Retreat“) ganz klar meine Lesehighlights 2013. Ich liebe es!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen eine vollkommene Fortsetzung der außergewöhnlichen und einzigartigen Beziehung von Will und Layken, 16. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat: A Novel (Slammed Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
Seit über einem Jahr sind Will und Layken inzwischen offiziell ein Paar und ihre Liebe scheint nun unerschütterlich zu sein. Gemeinsam bewältigen sie den schwierigen Alltag und kümmern sich neben dem Studium auch noch um ihre kleinen Brüder, die zu allem Überfluss manchmal nur Unfug im Kopf haben.

Nach allem, was sie bisher gemeinsam durchgestanden haben, soll das kommende Jahr endlich ein erfreuliches werden und das hätten sie mehr als verdient. Doch dann taucht plötzlich Wills Ex-Freundin Vaughn wieder in seinem Leben auf und ihre Worte säen schließlich Zweifel in Lake, sodass sie ihre Beziehung zu Will sowie seine Gefühle für sie auf einmal in Frage stellt ...

Point of Retreat ist eine grandiose Fortsetzung, die auf jedem Fall mit ihrem fantastischen Vorgänger mithalten kann und mindestens genauso zu begeistern vermag. Sie ist unglaublich romantisch, oftmals humorvoll, rührt aber auch zu Tränen, was mitunter der erneut enthaltenen vielseitigen Slam-Poetry zu verdanken ist.

Mit diesem zweiten Teil hat Colleen Hoover eine Liebesgeschichte geschrieben, die zur Abwechslung einmal nicht davon handelt, wie zwei Menschen sich ineinander verlieben, sondern etwa ein Jahr nach diesem Punkt anknüpft und zeigt, wie schwierig es sein kann eine Beziehung zu erhalten. Es ist harte Arbeit, doch wenn man sich wirklich liebt, lohnt es sich ohne jeden Zweifel immer wieder um den anderen zu kämpfen.

Da die Geschichte dieses Mal aus Wills Perspektive geschildert wird, erhält man nun einen umfassenden Einblick in seine Gedanken und Gefühle. Dadurch erfährt man zum Beispiel, dass Will damals genauso darunter gelitten nicht mit ihr zusammen sein zu können wie Layken. Man spürt beinahe auf jeder Seite, wie sehr er sie liebt und wie viel ihm Kel mittlerweile bedeutet. Sofern das überhaupt möglich ist, schließt man Will als Leser jetzt sogar noch mehr ins Herz als ohnehin schon. Man liebt ihn vor allem wegen der Dinge, die er an Lake so liebt, denn er findet nicht etwa ihr Aussehen oder ähnliches besonders anziehend, sondern die Eigenheiten, die sie so einzigartig machen. Er würde Lake nie bedrängen und hält sich aus Respekt selbst nach deren Tod an das Versprechen, das er ihrer Mutter gab, egal wie schwer es den Beiden fallen mag. Dass auch er manchmal Fehler begeht, macht ihn daher kein bisschen weniger sympathisch, es ist schlicht menschlich.

Layken ist nach wie vor ziemlich temperamentvoll und extrem stur, das macht sie eben aus. Sie lässt sich von niemandem etwas bieten, was ihr nicht gefällt, kann auf der anderen Seite aber sehr warmherzig und liebevoll sein. Wenn ihm etwas wichtig ist, kann Will sich ebenfalls schnell aufregen. Äußerlich bleibt er jedoch meistens ruhiger und stellt somit einen guten Gegenpol zu Lake dar. Sie ergänzen sich gegenseitig und verstehen einander besser als jeder andere, da sie in der gleichen Situation sind. Jeder von ihnen muss erst noch eine gewisse Balance zwischen der Geschwister- und der Elternrolle finden und sie unterstützen sich dabei. Entgegen Laykens Befürchtungen ist das allerdings nicht der Grund dafür, dass sie zusammen sind, was Will ihr erst begreiflich machen muss.
Es ist schön zu beobachten, dass Will und Lake immer irgendwie die Nähe des anderen suchen und einander ständig berühren wollen, auch wenn Kel und Caulder auf die öffentlichen Zärtlichkeiten der Beiden gut verzichten könnten.

Die kleinen Brüder selbst liebt man fast genauso wie die Protagonisten, insbesondere weil sie einen des Öfteren zum Schmunzeln bringen. Sie bekommen zwar ziemlich häufig Ärger in der Schule, haben aber ein gutes Herz. Sie meinen es nie böse und setzen sich für andere ein, sodass es Will und Layken vor lauter Stolz gelegentlich schwer fällt sie zu bestrafen.

Durch eine wirklich wundervolle Idee der Autorin ist Laykens Mutter Julia ebenfalls immer noch äußerst präsent, da sie ihrer Tochter und Will liebevoll gebastelte Sterne mit kleinen Botschaften hinterlassen hat, die jedes Mal aufs Neue beweisen, wie gut sie die Beiden kannte, um ihnen in der Not selbst nach ihrem Tod noch mit Rat und Trost zur Seite stehen zu können.

Unterstützung bekommt das Paar außerdem von den besonderen Menschen in ihrem Umfeld. Eddie und Gavin kennt man bereits und freut sich sie wiederzusehen. Sie haben in ihrer eigenen Beziehung ebenfalls mit ernsten Problemen zu kämpfen, würden Will und Layken jedoch trotzdem nie im Stich lassen. Die Vier verbindet eine so enge und loyale Freundschaft, wie man sie sicher nur selten findet. Deshalb helfen sie Will auch dabei Lake von seiner Liebe zu überzeugen. Sie wissen, dass die Beiden zusammen gehören.

Darüber hinaus gibt es zwei neue sympathische Figuren, die schon bald einen festen Platz in ihrem Leben haben: Kiersten und deren Mutter Sherry, die gerade in die Nachbarschaft gezogen sind.
Kiersten ist ein ganz besonderes Mädchen und freundet sich schnell mit Kel sowie Caulder an. Sie ist frühreif, aufgeweckt, intelligent und vor allem sehr liebenswürdig. Trotz ihres jungen Alters gibt sie den Älteren ausgesprochen gute Ratschläge und trägt maßgeblich dazu bei Will und Layken wieder zu vereinen.
Ihre Mutter Sherry ist mindestens genauso liebenswert. Sie kümmert sich um Will und Lake, wenn diese mal Hilfe brauchen und sorgt sich stets um sie. Diese mütterliche Fürsorge tut den Vollwaisen, die in so jungen Jahren schon so viel Verantwortung tragen, gut und sie sind dafür sehr dankbar.

Wills Großeltern sind ebenfalls eine große Stütze. Sie lieben ihre Enkel sehr, einschließlich Kel, und passen auf die Junges auf damit Will und Lake ab und zu Zeit für sich haben. Wills Großmutter ist zudem eine aufmerksame Beobachterin und geschätzte Ratgeberin. Sie bemerkt die Spannungen zwischen ihrem Enkel sowie Lake nämlich sofort und sagt ihm daraufhin, dass es manchmal nicht reicht seine Gefühle nur auszusprechen, er muss sie ihr auch zeigen.

Neben diesen ganz bezaubernden Charakteren lernt man im zweiten Teil ferner Wills Ex-Freundin Vaughn sowie seinen ehemals besten Freund Reece kennen, die sich gegenseitig echt verdient haben und zum Glück Beide keinen Platz mehr in Wills Leben haben. Sie ist manipulativ, dreist und berechnend, weshalb man absolut nicht nachvollziehen kann, warum Will sie früher geliebt hat. Er ist unsagbar selbstsüchtig und hat Will schon hintergangen als er ihn damals am meisten gebrauch hat.

Obwohl die Handlung einzig und allein von den Figuren lebt, kann man das Buch kaum aus der Hand legen, sodass man viel zu schnell ans Ende gelangt. Trotzdem ist man froh es schließlich erreicht zu haben, denn als man sich schon über das Happy End für die Beiden freuen will schockiert Colleen Hoover den Leser mit einer Wendung, die man keineswegs kommen sah, woraufhin man sich fassungslos an die Hoffnung klammert, dass alles wieder gut wird.

Dafür wird man dann mit einem Herz erwärmenden Abschluss entschädigt, der ihre Geschichte abrundet und einfach perfekt zu Will und Layken passt.

*FAZIT*
Point of Retreat ist eine vollkommene Fortsetzung der außergewöhnlichen und einzigartigen Beziehung von Will und Layken, die keine Wünsche offen lässt. Wehmut lässt lediglich der Gedanke aufkommen, dass ihre romantische Geschichte damit schon abgeschlossen ist, auch wenn sie sich das Happy End mehr als verdient haben.
Doch man kann sich ja immerhin noch auf ein Wiedersehen mit ihnen und den anderen lieb gewonnenen Figuren in dem dritten Buch über die Beiden freuen, das die Geschehnisse des ersten Bandes noch einmal aus Wills Perspektive schildert.

Hoffentlich werden die weiteren Werke von Colleen Hoover nun nach und nach alle bald ins Deutsche übersetzt, denn nach dieser großartigen Reihe ist man natürlich schon gespannt auf die restlichen Romane dieser talentierten Autorin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie der Vorgänger, aber trotzdem lesenwert, 2. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat (Taschenbuch)
Ich würde gern 3,5 Sterne vergeben, drei scheint mir zu wenig, aber 4 zu viel. Ich werde zwar immer noch auf das nächste Buch lesen, weil ich neugierig bin, aber vielleicht waren meine Erwartungen zu diesem Buch einfach zu hoch.
Diese Geschichte erzählt Will, was ich an sich sehr gut fand, immer wieder ist es interessant in eine andere Figur hereinzuschauen und sein Erzählstil war auch maskuliner als der von Layken im ersten Buch.

Aber, was bei mir im ersten Buch stellenweise der Fall war, fand ich hier dominanter: das Tempo war einfach sehr schnell. Der Plot drängte nach vorn, gleichzeitig schien es manchmal hauptsächlich darum zu gehen, eine Dauer-Suspense vor dem "ersten Mal" aufzubauen. Das war mir gelegentlich zu simpel. Aber trotzdem: wenn man die Liebesgeschichte des ersten Bandes mochte, wird man bestimmt weiterlesen wollen. ich hätte gern mehr Gedichte von Will gehört, wenn ich auch insgesamt wieder gut fand, dass Hoover viele Gedichte eingebaut hat, das ist bei ihr wirklich etwas besonderes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Great sequel, continuing the love story, 6. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat: A Novel (Slammed Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
Directly after having finished Slammed, I HAD to read on and find out how Lake and Will's story goes on. It was so wonderful to read about their every day lives, how they manage college, job and family and the way they deal with their friends. It's like a big happy patchwork family. They have those nice rituals like telling each other every night over dinner what was bad and worst about their day. Not every story has to start with drama, and the story of those two sure had enough drama in the last book.

Yet, a story does need a plot and the reason why Lake and Will end up fighting is sort of stupid. I don't want to spoil too much but I consider Lake's behavior as real childish. Sure, Will made a mistake. But every woman in her right mind would sit down, talk about it and let her man explain before she condems him. In the end, she still doesn't trust his feelings and her reasoning does sort of make sense. But it would have helped to talk about that a bit sooner.

Will does everything to prove his love to Lake and in the end of the novel, we sure have the drama again. Hoover is still wonderful and her writing brilliant. I'm in love with all her characters. Eddie is caught up in a new kind of problem and there are a new neighbors introduced, Kirsten and her mom. The girl quickly becomes a friend of the two boys and she really is an interesting character with her weird adult-like behavior.
I loved the book almost as much as I loved the first even though I had myself to ask the question whether it was really necessary to tell this story.

I'm soon going to read the third book in the series, "This Girl", which will depict a few past events from Will's POV. I couldn't read it after the first two right away because I don't like repitions that much. Also a reason why I never re-read books.

Clear recommendation from me to all fans and would-be fans of contemporary romance since Hoover is an incredibly gifted author.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolles Buch!, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat (Taschenbuch)
Im dritten Teil der "Will und Layken"-Reihe wird hauptsächlich das erste Buch aus Wills Sicht wiedergegeben. Die Hauptgeschichte ist, dass Will und Layken einige Tage noch für sich haben und dann über die Zeit, in der das erste Buch gespielt hat, reden. Hierbei will Layken wissen, wie Will in den Situationen gefühlt hat.
Hierbei kam es zu noch unbekannten Szenen, zB. wie es zum 'Point of retreat' kam. Hierbei fand ich es sehr interessant, wie Will in diesen Situationen empfunden hat. Meist wusste man nur, das Layken sehr gelitten hat. Jetzt weiß man auch, wie Will empfindet. Allerdings wurden auch einige Szenen wieder aufgegriffen, die man nicht nochmal aus Wills Sicht lesen müsste. Die haben das Buch leider etwas langweilig gemacht. Das Ende war wieder ganz schön. Allerdings etwas zu viel meiner Meinung nach.
Das Englisch in dem Teil war echt oke. Ich hab fast alles, außer einzelne Wörter, verstanden. Diese haben sich dann meist aus dem Kontext selbst erklärt. Ich wusste zuerst auch nicht, was 'honeymoon' bedeutet. Dies wurde dann aber auch am Ende erklärt.
Dieser Teil wurde wieder aus der Sicht von Will geschrieben. Hierbei kommen Personen vor, wie Layken, Laykens Mutter Julia, Eddie, Kel, Cauler etc. Die üblichen verdächtigen halt.
Spannung wurde teilweise aufgebaut. Eher an den Stellen, die zuvor nicht ausführlich beschrieben wurden, sondern nur kurz erwähnt wurden. Diese waren schon spannend. Der Rest war ja bereits bekannt, also eher langweiliger.
Auch in dem Teil spielten die Gefühle eine große Rolle. Diesmal konnte man miterleben, wie Will fühlt. Wie er fühlt, als er herausgefunden hat, dass Layken seine Schülerin ist. Wie er sich fühlt, als Vaugnh schlussgemacht hat. Wirklich sehr gefühlvoll.
Das Cover gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Es passt zu den anderen beiden Teilen und es ist eher Schlicht. Der Titel ist sehr interessant, weil die Wörter 'this girl' wirklich häufig vorkommen und es hauptsächlich um die Gefühle von Will zu diesem Mädchen (Layken) geht. Da wird einem nochmal bewusst, wie sehr Will sie liebt.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass es ein toller letzter Teil war. Sehr gefühlvoll und echt toll geschrieben. Leider muss ich zugeben, dass der Teil nicht umbedingt nötig gewesen wäre. Man erfährt ja bereits im 2. Teil, was Will für Layken empfindet. Trotzdem ein gelungener Abschluss, der leider minimal schlechter war, als die anderen Teile.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 31. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat: A Novel (Slammed Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
Gestern morgen habe ich mir für eine längere Zugfahrt am Bahnhof den ersten Teil der Serie auf Deutsch gekauft und direkt durchgelesen. Weil ich so begeistert war und unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht, habe ich mir dann gestern Abend direkt das englische Ebook gekauft, da ich nicht mehr bis Mai warten wollte. Und es ging genauso schön weiter wie im ersten Teil. Gefühle pur! Und mal schauen, vielleicht kommt auch noch der dritte Teil dazu ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert!, 28. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Point of Retreat: A Novel (Slammed Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
Wer 'Slammed' geliebt hat wird auch dieses Buch lieben. Obwohl es eine Fortsetzung ist, blieb es spannend und romantisch... ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Point of Retreat, 18. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This book follows "Slammed", Very nicely written and a good plot. Suitable also for younger readers. I would recommend this book .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Großartige Fortsetzung!, 15. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mich der Vorgänger schon so umgehauen hat, was es klar, dass ich den zweiten Band auch lesen musste. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht!

Die Story wird dieses Mal aus der Sicht von Will erzählt, was ich sehr schön finde, da man hier auch seine Seite der Geschichte erfährt und nicht nur die von Lake. Er hat mir als Erzähler sehr gut gefallen und ich habe ihn noch mehr gemocht als im ersten Buch. Seine Gedanken waren manchmal sogar ziemlich amüsant mitzuverfolgen, ich saß sehr oft mit einem Grinsen im Gesicht da.

Lake ist immer noch eine sehr starke Person und sogar über sich hinausgewachsen. Sie hat sich zu einer reifen und verantwortungsvollen Frau entwickelt. Manchmal hat sie zwar ihre zickigen Momente, die konnte ich ihr aber schnell verzeihen, da sie einfach so sympathisch ist.

Auch die Nebencharaktere fand ich hier wieder sehr gut. Eddie und Brody sind wie immer sehr sympathisch, ich mag einfach ihre Art. Es sind auch zwei neue Charaktere dazu gekommen und ich muss sagen, dass ich sie einfach großartig finde. Vor allem Kiersten ist einfach der Kracher. :D

Die Story an sich war auch wieder sehr interessant. Lake und Will müssen einige Hürden überwinden, um ihr vollständiges Glück zu finden. Die beiden müssen um die Dinge kämpfen, die sie erreichen wollen, sie fallen ihnen nicht in den Schoß wie bei manch anderen Menschen.

Der Schreibstil in diesem Buch war wieder sehr flüssig, ich hatte sogar das Gefühl, dass sich die Autorin in diesem Buch gesteigert hat. Das Buch war in null Komma nichts durch, wie auch schon "Slammed".

Diese Reihe kann ich jedem nur ans Herz legen, der sich gerne auf tiefgründige Geschichten und Charaktere einlässt und einem einfach ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Dies war auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Colleen Hoover und es werden sicher noch weitere folgen, die ich von ihr lesen werde, denn ich bin überzeugt, dass diese Frau einfach toll schreiben und sich gute Geschichten ausdenken kann und sicher noch viele Menschen von ihren Büchern begeistern wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Fortsetzung der Poetry-Slam-Geschichte *4.5 Sterne*, 7. Juni 2012
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Will und Layken, die durch eine Reihe von Schicksalsschlägen ohne Eltern nicht nur ihren eigenen Alltag bestehen, sondern nebenbei noch ihre kleinen Brüder großziehen müssen, hätten es eigentlich schon schwer genug, sich durchzukämpfen und ihre Liebe am Leben zu halten; es folgen jedoch weitere größere und kleinere Stolpersteine in ihrer Beziehung...

* Kann Spoiler enthalten, wenn man SLAMMED noch nicht gelesen hat *

In POINT OF RETREAT wird die Geschichte von Will und Layken weitererzählt, diesmal aus der Ich-Perspektive von Will, vermischt mit seinen Tagebucheinträgen. Inzwischen ist das Unaussprechliche passiert und Laykens Mutter gestorben, und die beiden sind mehr denn je aufeinander angewiesen. Der Friede ist allerdings nicht von Dauer, denn - wie schon in der Kurz-Zusammenfassung angekündigt - Will wird von seiner Vergangenheit eingeholt und begegnet erneut seiner Ex-Freundin, die ihn nach dem Tod seiner Eltern sitzengelassen hatte.

Damit geht die Autorin gleich zwei schwierige Themen an - zum einen ist es schwer, nach einem Happy-End die Geschichte des Paares weiterzuerzählen; zum anderen ist die Begegnung mit der Ex ein ziemlich weit verbreitetes Thema für viele Highschool-Romanzen und damit nicht unbedingt geeignet, die Handlung zu bereichern, die bisher gerade damit gepunktet hatte, eben nicht den gängigen Klischees zu folgen. Zunächst scheint die Rechnung nicht aufzugehen: einige Handlungselemente verlaufen wie erwartet, und manchmal beschleicht einen der Verdacht, daß die ganze Sequenz ein bißchen als Füller dient, um die Fortsetzung in die Länge zu ziehen. Dafür sind die anderen Handlungselemente so stark wie bisher: neben dem Liebespaar spielen wieder ihre Freunde und ihre kleinen Brüder eine wichtige Rolle.
Sie bilden eine außergewöhnliche "Familie", die nach ihren ganz eigenen Regeln lebt, die für Außenstehende manchmal schwer zu akzeptieren sind. Zu den bisherigen Charakteren kommen noch zwei neue hinzu, die eine starke Bereicherung darstellen und die auch den Schwerpunkt der Handlung um Poetry Slam und Sprache noch erweitern. Dadurch entstehen einige witzige Szenen (besonders was es mit den Schmetterlingen auf sich hat, ist ein Genuß zu lesen), denen aber wie im Teil 1 einige sehr traurige und nachdenklich machende entgegenstehen.

Besonders schön und bewegend ist auch das Vermächtnis, das Lakes Mutter ihr und Will hinterlassen hat, das sie durch manch schwere Stunde tragen soll, und das haben die beiden manchmal bitter nötig.
Wenn es um Gefühle geht und darum, die Chancen des Lebens, so schwer sie manchmal zu erkennen sind, nicht ungenutzt verstreichen zu lassen, gibt es kaum eine ergreifendere und ausdrucksstärkere Serie als SLAMMED.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen