Kundenrezensionen


64 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leckerer Kaffee im Handumdrehen
Mit der Philips Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class kam ein kompakter und gut designter Kaffeevollautomat in meinen Haushalt.

Schon rein äußerlich macht dieser Vollautomat einen sehr wertigen Eindruck. Die silberfarbene Oberfläche ist dank einer farblosen Lackierung ziemlich resistent gegen lästige Fingerabdrücke, die ich auf anderen...
Vor 21 Monaten von HeikeM veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach 3 Jahren Softwarefehler
Ich habe die Maschine vor genau 3 Jahren gekauft und war bisher sehr zufrieden. Leider hat sie vor wenigen Tagen den Dienst quittiert. Das Display war rot. Laut Benutzerhandbuch ein Softwarefehler. Also einschicken. Und Philipps möchte pauschal für die Reparatur 150€ haben. Für mich sieht das nach geplanter Obsoleszenz aus. Ich bin gespannt was bei...
Vor 3 Monaten von M. Sieber veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leckerer Kaffee im Handumdrehen, 23. Dezember 2012
Von 
HeikeM - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der Philips Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class kam ein kompakter und gut designter Kaffeevollautomat in meinen Haushalt.

Schon rein äußerlich macht dieser Vollautomat einen sehr wertigen Eindruck. Die silberfarbene Oberfläche ist dank einer farblosen Lackierung ziemlich resistent gegen lästige Fingerabdrücke, die ich auf anderen Edelstahlgeräten als sehr lästig empfinde und die einen hohen Putz- und Polieraufwand erfordern.

Die Bedienungsanleitung ist sehr verständlich geschrieben, aber die Benutzung der Maschine selbst ist auch weitgehend selbsterklärend und die Menüführung logisch. Der Kaffeebohnenbehälter ist einfach von oben zu befüllen und man hat immer die Restmenge an Kaffee im Blick. Die Intelia Evo Class kann auch mit bereits gemahlenem Kaffee genutzt werden. Kaffeestärke, Temperatur und Füllmenge der Tassen lassen sich individuell programmieren. Einem ungetrübten Kaffeegenuss steht somit nichts mehr im Wege, sei es normaler Kaffee, Espresso oder Cappuccino. Einzig die Zubereitung von Latte Macchiato in den dafür üblichen Gläsern stellt ein Problem dar. Das Glas passt aufgrund seiner Höhe nicht unter den Kaffeeauslauf. Große Tassen passen jedoch problemlos unter den Auslauf, das benutzte Gefäß darf nicht höher als 12 cm sein.

Der Wassertank und die Kaffeesatzbehälter sind von der Vorderfront des Vollautomaten leicht zu erreichen und zu bedienen. Allerdings gibt es nicht immer eine Warnung, wenn das Wasser im 1,5 Liter fassenden Behälter nicht mehr für eine ganze Tasse Kaffee ausreicht. Der Automat stellt dann, wenn alles Wasser verbraucht ist, seine Dienste ein.

Zum Gerät gehört kein Milchkännchen. Das ist für mich aber kein Nachteil, sondern eher ein Vorteil. Das Aufschäumen von Milch ist aber möglich, wenn man einen Milchbehälter daneben stellt und mit dem am Vollautomaten über dem Wassertank angebrachten Cappuccinatore aufschäumt. Den dazugehörenden Schlauch hängt man einfach in einen gefüllten Milchbehälter. Die Konsistenz des Schaums ist als sehr gut zu bezeichnen. Der „Zuckertest“ wurde ohne Probleme bestanden. Der Cappuccinatore kann zusätzlich zur die Heißwasserbereitung für Tee genutzt werden.

Die Intelia Evo Class wird von mir seit 6 Wochen genutzt, eine Aufforderung zum Entkalken kam in dieser Zeit noch nicht. Allerdings sollte man die vom Hersteller gegebenen Hinweise zur Pflege des Vollautomaten unbedingt berücksichtigen.

Der mit diesem Vollautomaten erzeugte Kaffee ist geschmacklich sehr gut, er hat eine perfekte Crema und steht dem mit größeren und deutlich teureren Kaffeevollautomaten erzeugten in nichts nach.

Abgesehen von den von mir bereits genannten Kritikpunkten und der für meinen Geschmack etwas zu hohen Lautstärke des Kaffeevollautomaten kann ich ihn allen empfehlen, die Wert auf gut schmeckenden und schnell zubereiteten Kaffee legen und dabei auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis achten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


70 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Philips Saeco Intelia aus der Sichtweise meiner Mutter, 22. Februar 2013
Von 
Benjamin T. (Göttingen, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Länge:: 9:56 Minuten

Auch zu diesem Vollautomaten habe ich mal wieder ein Video erstellt, wo ich das Gerät einmal "live" zeige und demonstriere, wie es so funktioniert, wie die Handhabung ist und spreche in dem Video einfach mal alle Punkte an, die mir sowohl positiv als auch negativ aufgefallen sind. Wer also einen lebhafteren Eindruck bekommen möchte, als nur eine reine Textbeschreibung, kann ja mal einen Blick ins Video werfen.

Ich habe vor einiger Zeit diesen Kaffeevollautomaten erhalten und da meine Mutter eine noch leidenschaftlichere Kaffeetrinkerin ist als ich, dachte ich, dass diese Maschine durchaus ein guter
Ersatz für ihre etwas in die Jahre gekommene Jura Maschine sein könnte und habe ihr deswegen das gleiche Model als Geschenk organisiert.
Meine Mutter ist leidenschaftliche Kaffeetrinkerin und trinkt richtig viel Kaffee. Morgens um 6.00 gibt es den ersten und morgens um fünf vor dem zu Bett gehen dann den letzten. Sie liebt Kaffee in allen Variationen, mag auch sehr gerne Kaffeemixgetränke, offen für Latte und Cappu, aber bevorzugt dann doch lieber der gute alte leckere frisch gemahlene Kaffee. Seit über sieben Jahren besitzt sie eine damals sehr gute und moderne, mittlerweile aber etwas in die Jahre gekommene Jura Kaffeemaschine und diese musste jetzt dann schweren Herzens leider doch mal durch ein neues Modell ersetzt werden.
Ein guter Zeitpunkt, um einmal den Hersteller zu wechseln und sich auf etwas neues einzulassen.
Die neue sollte etwas mehr können als die alte können als die alte, man möchte sich ja auch mal etwas weiter entwickeln, aber auch nicht zu kompliziert in der Bedienung sein. Fünfmal irgendwo drücken um dann in das gewünschte Menue oder eher noch zum gewünschten Kaffee zu kommen sollte nicht sein, denn die Mama ist was die Technik angeht nicht sooo bewandert - einmal drücken Kaffe, danke lecker.

Allein vom Design her wirkt die Intelia Evo deutlich moderner und hübscher als alte Jura. Die Jura war eher kastenförmig und schon fast etwas altbacken, die abgerundeten Ecken und das silber, antrhanzitfarbene der Intelia wirken da schon viel hübscher und macht in der heimischen Küche schon mehr her - ein Hingucker wenn die Freundinnen nachmittags mal auf nen Kaffee vorbeikommen und dann etwas neidisch gucken ;)
Cool wäre es natürlich noch, wenn es diese Maschinen in allen möglichen Farbvariationen geben würde - gerade Frauen fahren auf so etwas natürlich deutlich mehr ab. In den vorhandenen Farben integriert sich so ein Modell natürlich in fast jede Küche - in pink hätte sich die Mama noch schneller in diese Maschine verliebt als sie es ohnehin schon getan hat.

Das Gerät sollte dann aus oben genannten Gründen ein Weihnachtsgeschenk für die Mama sein. Als man dann zu Hause eintrudelte am 23. richteten sich natürlich erstmal alle Augen auf dieses große Paket - groß, aber nicht schwer, ein weiterer Pluspunkt dieses Gerätes. Da wir uns nicht am Heilig Abend Ewigkeiten mit der Bedienungsanleitung rumschlagen wollten, gab es dann schonmal ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und wir haben das Gerät gleich ausgepackt und dann sollte es die Mama auch gleich einmal alleine ausprobieren - wie gesagt, nicht so technikaffin, wobei sich die Technik bei so einem Gerät natürlich in Grenzen hält, aber alles neue ist natürlich erstmal unbekannt und fremd.
Also die Mama einfach mal lassen, auspacken, Bedienungsanleitung lesen, alles vorbereiten und einfüllen und - sehr zu unser aller Verwunderung - konnte die Mama dann auch schon nach gefühlten fünf Minuten den ersten Kaffee genießen.

Die Bedienung ist relativ selbsterklärend, wie man ja auch im Video sieht. Es gibt nicht viele Tasten und zur Not kann man auch ohne Bedienungsanleitung einfach durch drücken ausprobieren wie man an seinen Kaffee kommt. Das Display ist in fast allen Bereichen selbsterklärend. Das Gerät ist sehr leise im Vergleich zu anderen Geräten dieser Art. Der Kaffee ist auch durchaus sehr warm als im Vergleich zu anderen Kaffeemaschinen. Die Milchhandhabung ist ebenfalls sehr einfach - zwar im Vergleich zu einem teureren Kaffeevollautomaten immer noch etwas umständlicher, aber wie gesagt, im Vergleich zur alten alles deutlich unkomplizierter und einfacher - es spritzt nicht so sehr, ist einfach zu handeln und gut zu reinigen.

Als Vieltrinkerin fällt dann sehr schnell auf, dass der Wassertank wirklich wenig Wasser enthält, man muss als Vieltrinker sehr oft nachfüllen und auch den Satzbehälter häufiger leeren. Das geht natürlich sehr schnell und es ist auch nicht sooo schlimm, wenn man das Wasser häufiger wechselt. Gerade wenn man Gäste hat, kann man da schonmal gut zu tun haben. Das fällt auf, es sind aber letztlich Handgriffe, die in einer gut organisierten Küche nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.
Bei der Milchdüse sollte man definitiv vorischtig sein - sie wird heiß - sehr heiß und man kann sich sehr leicht die Finger wirklich böse verbrennen. Da Frage ich mich, warum das nicht deutlich besser isoliert wurde. Gerade wenn kleinere oder jüngere Kinder zu besuch sind, sollte man ein Auge darauf haben, dass sie nicht die Nähe des Gerätes kommen und auch man selbst sollte auf seine Fingerchen aufpassen. Hier wäre es wirklich sehr empfehlenswert, wenn Philips bei zukünftigen Gerätegenerationen nachbessert! Gut ist allerdings, dass es gleich zwei Milchschläuche gibt, man also gleich einen Ersatzmilchschlauch hat. Bei meiner Saeco Royal musste ich mal einen nachbestellen und bin fast aus allen Wolken gefallen als mir gesagt wurde, was dieser einfache kleine Schlauch kosten soll - also immer gut reinigen, damit er lange hält!

Die Kaffeemaschine muss man in relativ regelmäßigen reinigen und vor allem entkalken. Obwohl wir einen extra Wasserfilter zum entkalken haben, muss die Maschine trotzdem relativ oft entkalkt werden. Wahrscheinlich müsste sie in Wirklichkeit gar nicht so oft entkalkt werden, aber ich gehe mal davon aus, dass einfach automatisch nach ca. 500 Brühvorgängen die Maschine den Entkalkungsmodus aktiviert - aber lieber einmal zu viel entkalkt als zu wenig, denn nichts ist ärgerlicher, als wenn so eine Maschine wegen Kalk nach ein paar Jahren ihren Geist aufgibt.

Wie im Video schon gezeigt ist es sehr ärgerlich, dass man mit der Maschine nicht wirklich einen Latte Macchiato machen kann, wenn dann nur sehr kompliziert, da normale oder gar größere Macchiatogläser nicht unter die Kaffeedüse passen. Hier muss man dann erst die Milch mit der Milchfunktion in ein Glas füllen, dann einen Espresso brühen und das ganze dann zusammenfüllen - für Leute die primär Latte Macchiato trinken ist dieser Vorgang vlt. nicht gerade die erste Wahl. Wie gesagt, es geht in der Theorie, die Praxis ist dann leider zum umständlich für meinen Geschmack.

Fazit:
Das Fazit fällt durchaus ambivalent aus. Ich besitze außerdem einen richtigen, größeren, teureren Kaffeevollautomaten, ebenfalls von Philips Saeco, der deutlich mehr kann. Die Zubereitung von Cappuccino, Latte etc, war viel einfacher, bzw. überhaupt direkt in die Funktionen des Gerätes integriert. Da das Gerät ebenfalls unter Bezeichnung "Kaffeevollautomat" läuft, habe ich eigentlich erwartet, dass die Maschine all dies genau so kann. Natürlich ist der preisunterschied maßgebebend, aber meiner bisherigen Erfahrung nach schlägt sich der Preis vor allem im Reinigungsaufwand nieder, je teurer die Maschine, desto unkomplizierter vor allem die Reinigung.

Auf der anderen Seite dann meine Mutter, die vorher ein Model hatte, das der Intelia Evo relativ ähnlich war und sie war und ist nach wie vor sehr begeistert von diesem Gerät - definitiv eines der schönsten Weihnachtsgeschenk der letzten Jahre unter praktischen Gesichtspunkten. Daher muss man denke ich immer wissen, was man will und was man sucht. Aber ich denke und hoffe einfach mal, dass sich nach dem Video und dieser, sowie den ebenfalls sehr guten und ausführlichen anderen Rezensionen hier jeder selbst ein Bild davon machen kann.

Alles in allem würde ich daher sagen, dass es sich um ein Top Gerät handelt, wenn man weiß, auf was man sich einlässt - meine Mutter ist jedenfalls begeistert und wir hoffen alle, dass siemindestens ebensolang hält, wie die alte Maschine, wenn nicht gar noch ein bisschen länger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekter Kaffee Crema, 7. November 2012
Von 
F. Schober "F-S" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Hallo liebe Kaffeegenießer,
ich habe ein Video zu diesem Kaffeevollautomaten gedreht, der Link zu diesem Youtube Video befindet sich unten im Komentare Feld als Link - einfach Link kopieren und im Browserfeld eingeben. Im Video zeige ich, wie die Maschine aussieht und wie man eine Tasse Kaffee mit Milchschaum bezieht.

UPDATE 07/10/2013:
Nach normalen Gebrauch und nur 11 Monaten funktioniert bei mir das Display nicht mehr richtig!
Es leuchtet nur noch rot oder fällt teilweise ganz aus.
Ein Anruf im Kundencenter brachte mir nix, da ich als Produkttester keine Rechnung über den Kauf des Gerätes habe, und somit die GARANTIE nicht in Anspruch nehmen kann.
NEHM ICH JETZT MEINE JURA ALS BEISPIEL - DIE HABE ICH JETZT ÜBER 8 !!!! JAHRE, DA WAR NOCH NIE IRGENDWAS DRAN DEFEKT!!!
Und bei dieser Maschine geht nach nur 11 Monaten schon das Display kaputt?

UPDATE 27/10/2013:
Ich hab mich danach nochmals an Amazon gewendet und eine Möglichkeit gefunden, die Maschine doch noch in Reperatur geben zu können. DANKE AN AMAZON.
Vorher nochmals bei Phillips am Telefon Rücksprache gehalten.
Da wurde ich dann gefragt ob und wie oft ich das Gerät reinige und entkalke usw.
Die Firma bot mir dann an, mein Gerät vom Briefträger abholen zu lassen.
Meine Saeco war dann 1 Woche lang in Reperatur ( das ging ja wirklich schnell) ich habe sie danach ausprobiert und alles funktioniert wieder einwandfrei.
Das Display wurde wohl erneuert, desweiteren wurde mein Gerät nochmals zusätzlich entkalkt und gereinigt.
Im Karton lag noch eine Broschüre, mit Pflegetipps und Reinigungshinweisen.
Desweiteren hab ich darin gelesen, das Phillips eine jährliche Wartung anbietet für 99 Tacken, und sollte das Gerät nach der Garantie doch ein mal kaputt gehen, bieten
diese einen Festpreis an von 150 Tacken für ein 5 jahre altes Gerät und 199 Tacken für ein älteres Gerät.
Ich denke mal, das das hier auch den einen oder anderen interessiert.

Die Philips Saeco HD 8752/95 hat gegenüber dem Vorgänger Model einen dünnen durchsichtigen Ansaugschlauch für kalte Milch mit an Bord, um perfekten Milchschaum zu produzieren.
Dieser Ansaugschlauch ist lang genug um diesen einfach in eine Tetra Packung Milch einzuführen um darüber dann über die Düse Milchschaum zu produzieren.
Ich habs ausprobiert, geht super einfach und der Milchschaum ist auch perfekt SIEHE MEIN VIDEO.
Einfacher gehts wirklich nicht.
Ein Ersatzschlauch ist ebenfalls bei der Maschine dabei.
Das Reinigen des Schlauchs ist ebenfalls einfach: Einfach den Schlauch nach dem Benutzen in lauwarmes Wasser halten und wieder heißes Wasser über die Düse beziehen, somit wird der Schlauch und die Milchschaumdüse gereinigt.

Außerdem kann dieses Model eingestellt werden, wie lange sie eingeschaltet bleiben soll.

Das waren jetzt die wichtigsten Merkmale dieser Maschine.

Diese ist in einem schönen silber. Nicht zu groß, nicht zu klobig.
Die Bedinungsanleitung ist sehr schön gestaltet und einfach gehalten. Auch für Technikmuffel sehr einfach zu verstehen.

Am Anfang, wenn man die Maschine das erste mal in Betrieb nimmt, füllt man links den Wassertank auf. Die Maschine erkennt den vollen Wassertank und bereitet dann das Reinigungsprogramm vor.
Dieses startet auf Knopfdruck um überschüssiges in der Maschine befindliches RESTWASSER auszuspülen.
Dieser Vorgang wiederholt man 3 mal, laut Bedienungsanleitung.
Danach wird die Heißwasserdüse durchgespült.
Danach heizt die Maschine vor und ein Entlüftungsprogramm wird gestartet.
Das wird alles sehr schön in der Anleitung Schritt für Schritt beschrieben.
Im Anschluß füllt man nochmals den Wasserbehälter auf und schüttet Kaffeebohnen oben in das dafür vorgesehene Fach ein.
In diesem Fach kann man auch noch in einem seperaten Fach KAFFEEMEHL einfüllen.
Die Maschine kann also beides = Kaffeebohnen mahlen und auch Kaffeemehl zu Kaffee zubereiten.
In dem mitgelieferten Messbecher für Kaffeemehl ist am Ende des Messbechers am Stil eine Öffnung, wo man oben am Mahlwerk den Grad des Mahlvorgangs für die Bohnen einstellen kann.

Danach stellt man über das Menue ganz einfach ein, wie man seinen Kaffee gerne trinken möchte.
Das Programm ist einfach strukturiert und durch drücken der Tasten kommt man so von einem Programm Punkt zum nächsten.
Man kann darüber einstellen,
a) wie heiß man seinen Kaffee haben möchte,
b) die Wasserhärte ( ein Lakmuspapier zum Wasserhärtegrad bestimmen liegt bei)
c) wie lange die Maschine im StandBy eingeschaltet bleiben soll
d) das Entkalkungsprogramm
e) die Display Leuchtanzeige (kräftig bis weniger leuchtend)
f) und für milden Kaffee ( eine Bohne ist ausgefüllt) für mittleren Kaffee ( zwei Bohnen sind ausgefüllt) und für einen starken Kaffeegenuß ( drei Bohnen sind ausgefüllt).

Dann gibts eine Memo Funktion ( die Maschine merkt sich genau wieviel Kaffee in die Tasse ausgegeben werden soll- für kleine Kaffeetassen oder wie in meinem Fall für dickbauchige Kaffeetassen)
Diese Memo Funktion ist auch ganz einfach zu handhaben.
Die Start Taste wird gedrückt gehalten und der Kaffee wird ausgegeben und wenn man genug hat, drückt man die Stopp Taste und der Automat hat sich dann für das nächste mal die richtige Menge GEMERKT!!!

Die Display Anzeige ist in drei Farben gestaltet:
grün = los gehts
gelb = der Automat wird zb. vorgeheizt
rot = da stimmt was nicht...entweder fehlt Wasser , oder die Bohnen oder das Wasserauffangbecken ist voll, oder aber der Behälter für das Kaffeemehl ist voll....

Die Symbole sind einfach gehalten und sehr groß erklären sich aber von selbst.
Am Anfang sollte man aber trotzdem die Anleitung neben der Maschine liegen haben, um bei Bedarf mal nachschlagen zu können.

Noch ein Wort zur Reinigung und Wartung.

Leider liegt kein Reinigungsset bei, dieses muß seperat bei Amazon oder bei Philips auf der Homepage bestellt werden.
Da gibts dann die Flaschen mit der Entkalkungsflüssigkeit oder dem Set um den Automat von dem Fett der Kaffeebohnen zu reinigen.
Das konnte ich leider nicht testen, da der Automat ja nicht so lange bei mir im Betrieb war.
Ich würde allerdings empfehlen sich direkt um dieses Reinigungsset zu bemühen, damit man sofort mit dem Reinigen anfangen kann, wenn die Maschine sagt, das sie gerne gesäubert werden möchte.

Desweiteren soll man auch die Brühgruppe einfetten ( eine Tube und ein Pinsel dafür liegt bei) und säubern. In der Anleitung steht genau bei, wie, wann und wo.
MEINE EMPFEHLUNG: Auf der Homepage dazu sind aber dazu kleine Videos, die einem ganz genau zeigen, wie man das handhabt. Ganz einfach, leicht nachzumachen.
Also keine Angst davor, die Brühgruppe zu säubern!
So hat man lange was von seinem Gerät.

Noch ein Tipp zum Schluß: Kaffeebohnen wieder gut verschließen und diese in den Kühlschrank stellen. So bleiben die Bohnen frisch und das Aroma auch.
Für den perfekten Kaffeeschaum sollte man nur kalte Milch verwenden.

Mein Fazit:
+ Die Verpackung ist stylisch und schlicht gehalten - perfekt zum schenken , is ja bald Weihnachten.
+ Die Maschine ist leicht und in einen edelen silber
+ Die Anleitung ist leicht verständlich und bebildert
+ Die Menueführung ist intuitiv und leicht zugänglich, auch für Technikmuffel kein Problem
+ Die Tasten lassen sich angenehm und weich drücken.
+ Die Symbole sind leicht verständlich
+ Die Anzeige ist im Ampelsystem gehalten: rot = da stimmt was nicht / gelb= ist in der Vorbereitung / grün= es kann losgehen!
+ EIN ANSAUGSCHLAUCH FÜR DEN PERFEKTEN MILCHSCHAUM (MIT ERSATZSCHLAUCH) und Düse ist bei der Maschine dabei
+ Programierbar wie lange die Maschine eingeschaltet bleiben soll
+ Höhenverstellbarer Ausfluß für kleine und große Tassen
+ Memo Funktion - die Maschine läßt sich programieren, wieviel Kaffee man beziehen möchte
+ Kaffeebohnen und auch Kaffeemehl läßt sich verarbeiten
+ Heißes Wasser auch, über die Dampfdüse
+ Kaffeebohnen sind leicht oben einzufüllen
+++ Der PREIS !!!

- kein Entkalkungs und Reinigungsset als Starterkid dabei :((
- Brühgruppe muß man selbst säubern und einfetten ( auf der Homepage gibts dazu kleine Videos)

Ich hoffe, ich konnte mit meiner Rezension und meinem Video dem einen oder anderen helfen.
Wenn man sich die Konkurenzprodukte (Jura) anschaut und vom Preis vergleicht, dann muß ich sagen, das ich mit diesem Vollautomaten sehr zufrieden bin.
Mehr kann man wirklich nicht verlangen ( ich besaß 7 Jahre lang einen Jura Vollautomaten)

Dann mal viel Spaß mit der Saeco .... und einen Augeblick des Genuß für den perfekten Kaffee Crema !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekt für den normalen Haushalt..., 30. Dezember 2012
Von 
Aintschel - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich denke, dass dieser Vollautomat von Philips perfekt ist für den normalen Haushalt mit einem durchschnittlichen Kaffeeverbrauch. Für Büros oder sonstige Institutionen wird dieser Automat wohl eher nicht geeignet sein. Ich denke, dass man für solche Zwecke eher ein größeres Gerät mit mehr Leistung kaufen sollte.

Für den täglichen Gebrauch in einem durchschnittlichen Haushalt ist dieser Vollautomat aber sehr gut geeignet. Hier stört es nämlich nicht, dass der Wassertank wohl nur für ca. 8 kleinere Tassen (5-6 große) reicht. Positiv ist aber, dass der Wassertank sehr gut zu befüllen ist. Dieser befindet sich nämlich in der linken Schublade auf der Vorderseite. Direkt daneben befindet sich übrigens der Tresterbehälter, der sich ebenso sehr leicht entleeren lässt. Darunter befindet sich der Auffangbehälter, an dem ich doch auch etwas auszusetzen habe. Die rote Füllstandanzeige zeigt nämlich erst an, dass der Behälter voll ist, wenn er wirklich so voll ist, dass man ihn kaum ohne große Sauerei leeren kann. Deshalb leeren wir ihn eigentlich alle zwei Tage, damit wir sicher sein können, dass nichts verschüttet wird. Schade eigentlich, dass man sich auf eine solche Anzeige nicht verlassen kann. Auch sonst hat dieser Vollautomat viele Funktionen, mit denen man gut durch den Alltag kommt. Dort stört die maximale Tassenhöhe nicht und auch die maximale Füllmenge für eine Tasse ist dort auch nicht unbedingt so relevant. Die fehlende Memory-Funktion stört mich für den täglichen Gebrauch auch nicht. Die Milchschaumdüse nutzen wir nicht, da dies eher zu Sauerei anstatt zu einem ordentlichen Milchschaum führt.

So gut wie der tägliche Kaffee ist übrigens auch das Teewasser, welches man kinderleicht aus diesem Automaten bekommt.

Abgesehen vom Entkalkungsprogramm, welches wirklich viel Aufwand bedeutet, lässt sich dieser Vollautomat in der Grundreinigung sehr leicht sauber machen. Man hat damit wenig Aufwand und kommt sehr gut an die unterschiedlichen Stellen.

Eine Maschine mit kleinen Negativpunkten, die meiner Meinung nach im Alltag bzw. im eigenen Haushalt völlig unwichtig sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gute Maschine mit kleinen Verbesserungsmöglichkeiten, 8. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Hallo,

ersteinmal der Kaffe schmeckt spitze! Kein Vergleich zu einer Seneo oder anderen Padmaschinen.
Die frisch gemahlenen (hier ist übrigens ein sehr gutes Keramikmahlwer verbaut) Kaffeebohnen
geben dem Kaffee schon eine geschmachlich sehr gute Note. Hier übrigens auch ein bisschen in Qualität
investieren. Den auch hier gilt: Unterschiede in Preis und Qualität gibt es zuhauf.

Hier soll es aber jetzt um die Maschine gehen. Und mir sind bei reger Benutzung folgende Details aufgefallen:

PRO:
- Anleitung verständlich
- Kaffebohnen leicht einfüllbar
- Hohe Tassen passen unter den Auslauf
- Design sehr schön
- Mahlgeräusch leise
- kurzer Spülgang bei Ein- und Ausschalten
- Ausgangsschlauch lang genug, somit einfache Handhabung aus der Milchtüte
- Kompakte Größe, nicht so wuchtig
- Milchschaum hat eine gute Konsistenz

CONTRA:
- Nachfüllen des Wassers bereits bei 1/3 der Wasserstandsmenge
- Düse muß zur Seite gehalten werden, um an den Wassertank zu kommen
- Latte-Macchiatto-Gläser passen nicht unter de Auslauf
- Ständige Leerung des Auffangbehälters wegen des Spülgangs.

Fazit: Eine Kaffemaschine welche durch schönes Design und Funktionalität (keine komplizierte Bedienung) einen sehr guten (gute Bohnen vorausgesetzt) Kaffe macht. Ich würde die Maschine als Einsteigermodell betrachten um Kaffee aus frisch gemahlenen Kaffee auch ohne großen
Aufwand zu erhalten. Wünscht man mehr, dann gibt es nach oben fast keine Grenzen was Funktionen angeht. Das siegelt sich dann aber auch am Preis wieder.

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein und oho - aber leider doch nicht so perfekt wie gehofft, 17. Juni 2014
Von 
Hansjoerg G. Henker (Hohenhameln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Was die Funktions- und Programmiermoeglichkeiten betrifft, verwirren die Vergleiche und Tabellen ja massiv. Zumindest mich.

Aber der Kaffee schmeckt !

Oben sollen die Kaffeetassen angewaermt werden koennen. Das passiert aber nicht. Ich persoenlich find's gut so, weil wir da ohnehin unsere Tassen nicht erhitzen wuerden und damit nur Energie verschwendet werden wuerde, aber die Angabe war schon verwirrend.
Dann haben wir extra das etwas teurere Modell gekauft, weil hier der Standby-Timer bei diesem Modell zwischen 15 und 30min waehlbar sein soll. Auch diese Einstellmoeglichkeit gibts nicht. Nach 15min geht das Licht aus. Das war auch das, was wir haben wollten.
Und irgendwas anderes war da auch noch.

Aber der Kaffee schmeckt wirklich !
Und da gehe ich keine Kompromisse ein.

Das Mahlwerk ist auch verdammt leise - ich kenne andere Maschinen, die machen da sehr viel deutlicher auf sich aufmerksam.
Einigen anderen Rezensionen zufolge, sollen einem die Ohren wegfliegen - das ist definitiv nicht so.
Gut, ich bin auch Kaffeemuehlen gewoehnt, weil wir seit Jahrzehnten nur noch ganze Bohnen verwenden.
Etwas lauter ist dagegen die Wasserpumpe beim Durchdruecken des Kaffees - aber wach wird meine Holde morgens auch davon einfach nicht. ;)

Absolut laesig ist, dass die Maschine sowohl Kaffeepulver als auch Wasser staendig in den Auffangbehaelter unten ablaesst. Ich wuerde tippen, dass das pro Tasse bestimmt 2-3 Essloeffel Wasser sind. Als waere da irgendetwas undicht. Aber es laeuft alles in kontrollierten Bahnen entlang, also koennte es auch durchaus Absicht sein.
Man muss es nur absolut im Auge behalten, sonst zuechtet man sich dort unten sehr schnell Schimmelkulturen heran.

Auch die Brueheinheit soll man zwar alle 7 Tage reinigen, aber die ist ueber und ueber mit Pflegefett - einmal in der Hand, kann man sich gleich die Haende abhacken, denn die beste Seife bekommt den Schmier einfach nicht weg.
Da war der Monteur eindeutig in Geberlaune.

Laestig und einfach nicht abstellbar ist die Zwangsentkalkung. Wir haben das weichste Wasser in Deutschland - Haertgrad nicht messbar - uns sterben sogar die Krebse und Garnelen im Aquarium aufgrund der fehlenden Wasserhaerte weg. Die Kaffeemaschine mussten wir in den letzten 5 Jahren nie entkalken - ebenso den Wasserkocher oder die Perlatoren. Aber diese Maschine wollte bereits nach zwei Wochen entkalkt werden. :-(
Von Bekannten habe ich erfahren, dass im Garantiefalle die regelmaessige Entkalkung per Chip ueberprueft wird - ich bin ja sowas von begeistert.

Nungut - fuer den Preis sollte man nicht zuviel erwarten. Aber der Kaffee ist absolut fix durchgedrueckt und SCHMECKT ! :-)
Die Wassermenge laesst sich auf zwei Tasten vorprogrammieren.
Eine Espresso und eine Kaffeetaste gibt es dafuer. Da man sich die Wassermenge aber selbst einstellt, haben wir die Espressotaste fuer eine Kaffeetasse und die Kaffeetaste fuer zwei Tassen konfiguriert.
Ebenfalls einstellbar ist die Pulvermenge: 5 bis 10 Gramm pro Portion in drei Stufen. Wir zapfen sehr viel Kaffee mit der 5g Einstellung. Dazu ist es wichtig, dass man die Korngroesse verringert, sonst schiesst das Wasser am Aroma vorbei. Dieser Mahlgrad ist etwas trickig einzustellen. Hat man den Dreh aber einmal raus, gehts gut. Wir fahren das Mahlwerk jetzt auf der feinsten Koernung und nun bleibt das Pad auch in einem Stueck, wenn es in den Auffangbehaelter gestossen wird.
Manchmal bleibt das Pad haengen, aber das schiebe ich einfach auf die Kombination von Pulvermenge, Pulverkoernung und Wassermenge. Sobald dies aber passiert, zeigt das die Maschine auch an und ein kleiner Handgriff beseitigt das Problem.
Somit trotzdem alltagstauglich.
Meine Frau ist in solchen Dingen eher unentspannt, aber sie drueckt sich hin und wieder ihren Cappuchino durch. Also verbuche ich die oben genannten Punkte als tolerierbar.

Das Wichtigste ist - na, wer ahnt es: Der Kaffee schmeckt !
Und das Zweitwichtigste: Man nutzt sie gern.

Direkt nach dem Einschalten reinigt sich die Maschine. Wir haben deshalb immer eine Tasse drunterstehen. Beim Ausschalten reinigt sie sich ebenfalls. Ganz begriffen habe ich noch nicht, wann sie sich nicht reinigt. Das hat was damit zu tun, ob man Kaffee zapft oder nur Wasser. Bei letzterem ist die Reinigung obsolet, weshalb sie das dann auch nicht macht. Aber ich glaube nur beim Ausschalten wird diese Reinigung uebergangen. Beim Einschalten wird trotzdem gespuelt.
Ich finds gut, man muss nur dran denken, dass halt immer 'ne Tasse drunterstehen sollte und der Wassertank im Verhaeltnis dazu sehr klein ist.
Eine aussen sichtbare Anzeige taete dem Geraet designtechnisch absolut keinen Abbruch.
Die Maschine weiss naemlich nicht, ob die angewaehlte Zapfmenge mit der noch verfuegbaren Wassermenge leistbar ist, weshalb es schonmal passieren kann, dass der Bruehvorgang wegen Wassermangels abbricht. Dann ist meist das Reinigen der Bruehgruppe faellig, weil halbtrockenes Pulver nicht in den Auffangbehaelter abgestreift werden kann.
So muss man halt regelmaessig vor dem Zapfen nachschauen - mal sehen, was die Maschine in den naechsten Jahren dazu meint.

Nochmal zu der Groesse: Wahnsinn ! So klein und alles drin. Gut, man muss den Wasserauslass beiseite drehen, wenn man den Wassertank haben will. Gut, der Wassertank ist recht klein. Gut, der Auffangbehaelter ist sehr klein. Aber das ist mal echt 'n Maschinchen, was man locker hinter 'nem Wasserkocher verstecken koennte. Wir haben unsere Philipps Gourmet nachwievor daneben stehen, weil der Grundbedarf einfach damit gedeckt wird und die Gourmet ist 'n absolutes Geschoss; mit einem groesseren Vollautomaten waere das bei uns nicht gutgegangen.
Auch die Bruehgruppe koennte kleiner nicht sein. Super Leistung von den Konstrukteuren. Ich frag mich auch, wie die das Mahlwerk da noch reingequetscht bekommen haben.
Anheizzeit: kaum vorhanden,
Mahlzeit: super schnell,
Bruehzeit: man kann daneben stehenbleiben.
Bei solch ausgefeiltem Design und komprimierten Technik ist es umso aergerlicher, dass dann halt die Kleinigkeiten, wie Wasseranzeige o.ae. einfach nicht mehr "rein" passten.

Wir haben sie uns als Ergaenzung zu unserer Kaffeemaschine beschafft.
Sie macht schnell mal zwischendurch den Kaffee oder an Tagen, an denen wir kaum zu Hause sind den Morgen- und den Abendkaffee. Auch mal ganz selten einen Cappu oder "Quasi-Espresso" und dafuer ist das Ding top.

Denn nochmal: Der Kaffee schmeckt und man drueckt da gern auf's Gnoebbsche.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Preis-/Leistungsverhältnis, 15. April 2013
Von 
Excelsior (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Seit 2001 sind wir Nutzer einer Senseo Maschine (mittlerweile in dritter Generation). Das genial einfache und im Vergleich zu Kapselmaschinen auch sehr umweltfreundliche System hat uns bis zuletzt begeistert. Doch wie es so ist, mit steigendem Alter steigen auch die Ansprüche und so haben wir uns, der Marke Phillips treu bleibend, für die Phillips Saeco HD8752/95 entschieden. Kurz: Den Wunsch nach einem noch größeren Kaffeegenuss erfüllt das Gerät in perfekter Weise.

*** Höhe des Kaffeeauslaufs:
Die Höhe des Kaffeeauslaufs lässt sich stufenlos zwischen 8 und 12 cm verstellen. Das entspricht in der höchsten Einstellung in etwa der Höhe eines iPhones – nicht gerade viel, doch die aus Cafés gewohnten hohen Latte Macchiatogläser passen auch bei größeren und teureren Maschinen nicht unter den Auslauf. Dieses Privileg scheint der Gastronomie vorbehalten zu sein.

*** Erstinbetriebnahme:
Was technische Geräte angeht halte ich mich für völlig durchschnittlich begabt, ein gewisses technisches Verständnis ist vorhanden, doch ich bin beileibe kein Freak. So dauerte es vom Erhalt des Pakets bis zur ersten Tasse Espresso ziemlich genau eine Stunde, was jedoch vor allem an der Vorreinigung der Maschine lag.

Tip: Nach der „Entlüftung“ schreibt die Bedienungsanleitung einen „Spülzyklus“ vor. Dieser soll hinsichtlich der Kaffeefunktion drei Mal wiederholt werden. Anschließend wird der „Cappucinatore“ so lange durchgespült, bis sich kein Wasser mehr im Tank befindet. Die Anleitung schreibt hier von einem 0,5 l Behälter, der jedoch nicht ausreicht. Zum Glück hatte ich ein weiteres Glas unmittelbar zur Hand, so dass die Überschwemmung sich in Grenzen hielt. Letztlich waren es etwa 0,7 l Wasser, die aus dem Cappuccinatore flossen.

Apropos Überschwemmung: Im Eifer des Gefechts ist es mir bei all dem Reinigen und Ausprobieren passiert, dass ich die leere Tasse versehentlich unter den falschen Hahn gestellt habe und die Flüssigkeit aus dem Cappuccinatore kam, statt wie erwartet aus dem Hauptauslauf. Gerade in der Anfangsphase sollte man stets ausreichend leere Behältnisse zur Hand haben!

*** Kaffeezubereitung:
War der erste Espresso binnen kurzer Zeit zubereitet, so gestaltete sich die Zubereitung von Kaffee und Cappuccino etwas komplizierter. Beim normalen Kaffee ergab es sich zunächst, dass dieser reichlich dünn war. Dies lag an der Menge ausgegebenen Wassers. Die Kaffeetasse (klassische Größe) war so voll, dass kaum ein Stück Zucker mehr hineinpasste. Dies kann über die Memotaste gesteuert werden. Nachdem die Wassermenge dem Füllstand einer klassischen Kaffeetasse angepasst war, schmeckte auch der Kaffee hervorragend.

*** Cappuccinozubereitung:
Beim Zubereiten von Cappuccino hatten wir bei der ersten Tasse das gleiche Problem. Dies kann auch an der Einstellung des Mahlwerks gelegen haben. Die Maschine stellt sich mittels des SAS (Saeco Adapting System) automatisch auf die verwendeten Kaffeebohnen ein. Dies kann allerdings mehrere Brühvorgänge in Anspruch nehmen. Schon beim zweiten Versuch klappte es perfekt, im Vergleich zwischen Milch mit einem Fettgehalt von 1,8% und 3,9% haben wir mit dem fetthaltigeren Produkt die besseren Erfahrungen gemacht.
Allein aus hygienischen Gründen betrachte ich das Fehlen eines eigenen Milchtanks bei diesem Modell als unkritisch. Man steckt den (sauberen) Schlauch in die Milchtüte und die Maschine nimmt sich so viel Milch wie sie braucht.

*** Wassertank:
In anderen Rezensionen wurde teilweise die Größe des Wassertanks kritisiert. Wir nutzen die Maschine in einem zwei Personen Haushalt bei mäßigem Konsum, d.h. der Tank reicht für etwa drei Tage. Das halte ich, auch unter hygienischen Aspekten, für ausreichend. Würden wir die Maschine im Büro nutzen, hätten wir vermutlich ein größeres Modell gewählt.

*** Kosten:
Das Gerät selbst verfügt über ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Auch wenn ich mir nicht die Mühe gemacht habe, den Preis pro Tasse auszurechen, so liegt doch auf der Hand, dass das Gerät im täglichen Betrieb deutlich weniger Kosten produziert als eine Pad- oder gar Kapselmaschine. Dafür ist allerdings die Reinigung und Wartung etwas zeitintensiver.

*** Reinigung:
Die tägliche Reinigung des Geräts ist unkompliziert und schnell. Wird die Cappuccinofunktion nicht genutzt, so ist reinigt sich das Gerät bei Ein- und Ausschalten vollautomatisch (Achtung: immer einen leeren Behälter unterstellen!!!).
Einmal pro Monat soll eine große Reinigung durchgeführt werden. Der Zeitaufwand ist in der Tat recht hoch, beim ersten Mal war ich knappe zwei Stunden beschäftigt (habe aber auch jeden Reinigungsschritt genauestens befolgt). Mittlerweile hat sich das Ganze bei etwa einer Stunde eingependelt. Aufgrund unseres eher mäßigen Konsums ist diese Reinigung nur alle sechs bis acht Wochen erforderlich. Die dafür benötigten Produkte müssen zusätzlich erworben werden.

*** Umwelt: Abschließend noch ein Gedanke zum Thema Umweltschutz. Genau wie bei einer Senseo können bei dieser Maschine alle Rückstände guten Gewissens auf dem Kompost bzw. Biomüll entsorgt werden. Dies sollte, besonders wenn man vor der Wahl zwischen Kapselmaschine und Vollautomat steht, stets berücksichtigt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Maschine, 3. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Sehr gutes Aussehen. Leckerer Kaffee oder Espresso. Natürlich ist der Kaffee nicht wie im Eiscaffee aber für den Heimgebrauch Super. Einfache Bedienung. Einfache Menüführung. Wasserfilter kann eingesetzt werden. Dieser ist nicht im Lieferumfang enthalten. Maschine lässt sich individuell auf Wassermenge programmieren. Von der Lautstärke her bekommt die Maschine 4 Punkte. Im Gegensatz zu anderen ist sie leise. Was mir gefällt ist, dass die Maschine beim Ein und Ausschalten eine Spülung durchführt mit ca. 80 ml Wasser. Der Tank könnte etwas größer dein. Aber alles in allem ein sehr gutes Gerät. Der Display kann in der Helligkeit verändert werden und der Milchaufschäumer für Cappuccino oder Latte funktioniert einwandfrei. Die Reinigung ist kinderleicht. Wenn die Maschine ein Problem hat, wird alles im Display angezeigt. Der Überlaufbehälter wird unter der Maschine rausgezogen. Das geht nicht immer ohne kleckern, aber das ist bis jetzt das einzige Manko. Klare Kaufempfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günstiger Vollautomat für täglichen Gebrauch, 15. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vor einigen Wochen hat meine Saeco Incanto Deluxe überraschend einen Defekt des Mahlwerkes gemeldet. Es war der erste Defekt nach knapp 7 Jahren. Bislang war der kompakte Vollautomat anstandslos gelaufen. Nach einigen Reinigungsversuchen und Ersachenforschung am defekten Objekt mußte ich das Gerät dann doch in Reparatur geben, da ich keinen Erfolg verzeichnen konnte. 30€ später war die Diagnose klar: Mahlwerk defekt. Zusammen mit einer empfehlenswerten Generalüberholung wurden ca. 200€ aufgerufen.

Auf Basis einer ersten Rückfrage im Fachgeschäft, was den eine vergleichbare Maschine kosten würde, standen dann 500€ aufwärts im Raum. Überraschenderweise wurde Saeco zwischenzeitlich von Philips aufgekauft, was den Umstand erklärte, warum beim Stichwort "Saeco" stets die Webseite von Philips aufgetaucht ist.

Wie schon im Fachhandel erfahren und auf der Webseite nachgelesen, haben zwischenzeitlich auch die kleineren Modelle die meisten Funktionen meiner defekten Incanto deluxe eingebaut:

- Vorbrühen
- einstellbares Keramikmahlwerk
- Temperaturwahl
- Wahl der Kaffeemenge
- Spühlprogramm
- Entkalkungsprogramm

Im täglichen Gebrauch erweist sich das Spülprogramm als sehr nützlich, denn die Maschine reinigt so regelmässig die ganzen Schlauchverbindungen. Spätestens beim ersten Entkalken ist ein Automatikprogramm sehr nützlich, denn dann kann man einfach eine Schüssel dazustellen und die Maschine macht den Rest selbst.

Nach Vergleich der verschiedenen Modelle habe ich mich schließlich für das Modell Intelia Evo Class entschieden. Es hat alle von mir gewünschten Funktionen. Da ich mit der Incanto deluxe bereits selten Milchgetränke produziert habe, konnte ich auf die Automatik für die Milchgetränke verzichten. Mit einem Preis von knapp 380€ war dann klar, das meine alte Maschine nicht repariert werden sollte.

Seit einigen Tagen läuft die neue Saeco nun in meiner Küche und produziert fleissig Kaffee. Die Inbetriebnahme war schnell getan und die Bedienung ist unkompliziert. Die verwendeten Symbole sind verständlich und dem Vorgänger ähnlich. Unter den Auslass passen auch größere Tassen darunter, was bei meinem Vorgänger schon schwieriger war. Der Auslauf kann verstellt werden.

Der Wasserbehälter ist vorne links untergebracht. Unschön ist, dass man nicht mehr sieht, wie der Wasserstand aktuell ist. Zudem muss die Dampfdüse mit der Aufschäumhilfe zur Seite gedreht werden, wenn Wasser nachgefüllt werden muss.

Der Satzbehälter ist angenehm groß und findet sich auf der rechten vorderen Seite.

An der rechten Seite ist eine Klappe, damit man die Brühgruppe entnehmen kann.

Die Auffangschale für das durchgespühle Wasser ist sehr flach und lang und recht unter die ganze Maschine. Man sollte sie rechtzeitig leeren, sonst wird es kniffelig mit dem Transport der vollen Schale.

Die Maschine schaltet sich nach automatisch ab und spült durch, wenn sie nicht benutzt wird. Das Intervall ist einstellbar.

Die Durchlaufgeschwindigkeit des Kaffees könnte etwas schneller sein. Insgesamt bin ich jedoch mit der Qualität des produzierten Kaffees zufrieden, was die Hauptsache ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Maschine, guter Kaffee - kleine, jedoch verschmerzliche Kritikpunkte, 6. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Saeco HD8752/95 Intelia Evo Class Kaffee-Vollautomat, silber (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe die »Philips Saeco HD8752/95« nun seit etwa einem Monat in Gebrauch. Wie sich das für Kaffeetrinker gehört, kommt sie dabei natürlich täglich mehrmals zum Einsatz. Mein bisheriges Fazit: überzeugend mit minimalen Kritikpunkten. Es folgen die Details …

Das Gerät ist zwar nicht besonders klein (35 x 43 x 26 cm H x L x B), für einen Vollautomaten aber weder klobig noch unschön oder übergroß, sondern liegt im gängigen Format. Optisch wirkt das Gerät mit seinem schwarz-grauen Äußeren recht schlicht, aber ansprechend und schick; dazu ist es größtenteils gut verarbeitet (Ausnahme: die Halterung des Wassertanks wird keine Ewigkeiten überdauern, schätze ich), wenngleich natürlich an den meisten Stellen aus Kunststoff.

Vor dem ersten Gebrauch wird die Maschine durchgespült, die gewünschte Wassertemperatur eingestellt und die Wasserhärte gemessen (hierfür liegt bereits ein kleiner Messstreifen bei). Alles ist detailliert, übersichtlich und verständlich in der Anleitung geschildert – diese bleibt auch im weiteren Verlauf stets nachvollziehbar.

Die weitere Benutzung ist ebenfalls sehr anständig und unkompliziert. Wassertemperatur, Kaffeestärke, ob gemahlen oder von der ganzen Bohne, Portionsgröße … alles lässt sich intuitiv einstellen.

Was kann das Gerät? Neben den geschilderten leicht einzustellenden Funktionen gibt es vorrangig zwei weitere Möglichkeiten: Cappuccino (bzw. andere Kaffeegetränke mit Milch) und Tee bzw. Heißwasser. Heißes Wasser für Tee oder vergleichbare Getränke wird schnell und per Knopfdruck erhitzt (der Vorgang muss allerdings manuell unterbrochen und gestoppt werden) und aus dem Cappuccionatore ausgegeben, ebenso unkompliziert, allerdings ein wenig aufwändiger ist die Zubereitung eines Cappuccinos. Hierfür gibt es den Ansaugschlauch, der nicht so elegant ist wie andere Lösungen (Milchbehälter), dafür sehr praktisch. Einfach in die Milch halten (auch direkt ins Tetra Pak möglich), ansaugen lassen, Stopp-Taste drücken, fertig. Danach wird derselbe Vorgang noch einmal mit Wasser wiederholt – sauber! Und: lecker. Ebenso der Kaffee/Espresso, bei dem eine leichte, aber ausreichende Schaumkrone entsteht.
Nach dem Ein- und Abschalten (geschieht automatisch nach 30 min) spült sich das Gerät automatisch durch. Die Aufwärmphase und Durchlaufgeschwindigkeit sind ansprechend kurz, der Geräuschpegel beim Mahlen bleibt im angenehm leisen Bereich.

Was kann es nicht, was sind die Kritikpunkte? Wer das Gerät in seinen Alltag integriert, wird wahrscheinlich von ihm überzeugt, von drei kleinen Dingen jedoch auch leicht genervt sein. Da wäre vorrangig der Wassertank; anderthalb Liter Füllmenge klingt zwar anständig – da sich das Gerät aber, wie gesagt, selbst durchspült, muss man alle gefühlten zwei Becher den Tank füllen; zumal immer ein kleiner Rest im Tank bleibt, den die Maschine nicht nutzen kann. Ein weiterer, damit zusammenhängender Kritikpunkt ist, dass das Gerät nicht erkennt, ob das restliche Wasser für die geplante Funktion ausreicht. Reicht es nicht, bricht es den Vorgang mittendrin ab – füllt man den Tank dann wieder auf, wird der Brühvorgang jedoch nicht wieder automatisch aufgenommen. Darüber hinaus sammelt sich auch dann Wasser in der Auffangschale (leicht herauszunehmen, leicht zu reinigen – ein greller Schwimmer zeigt an, wie viel Wasser bereits darin steht), wenn nichts neben den Becher gelaufen ist. Allerdings wurde im Gespräch mit anderen deutlich, dass das auch bei anderen Modellen und Marken gängig ist. Ein weiterer Punkt, der mich nicht wirklich stört bzw. betrifft, aber doch wichtig sein kann: Der Ausguss lässt sich auf eine maximale Höhe von 11,8 cm verstellen. Da ich normalerweise nur gewöhnliche Becher nutze, ist das kein Ding; wer aber vorrangig auf Getränke à la Macchiato zurückgreift, sollte vorher einmal die Höhe seiner/ihrer Lieblingsbecher messen. ^^

Bisher bin ich mit dem »Philips Saeco HD8752/95« sehr zufrieden. Die kleinen Kritikpunkte sind verschmerzbar. Inwieweit sie auch über einen längeren Zeitraum zuverlässig bleibt, bleibt abzuwarten … und wird hier ggf. ergänzt.

Viereinhalb Sternchen ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen