holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Januar 2016
Wir haben die Kaffemaschine (genauer, die im wesentlichen baugleiche (?) HD8751/11) seit Dezember 2013, also seit zwei Jahren im Einsatz.

Die Bedienung ist sehr einfach: Kaffeebohnen (und Wasser) rein, Stärke wählen (angezeigt durch eine, zwei oder drei Bohne(n)), Größe wählen, fertig. Wir haben mit verschiedenen Bohnen experimentiert, und sind letzlich bei der Crema-Variante eines bekannten Rösters hängengeblieben.

Die Wassermenge läßt sich für eine bzw. zwei Tasse(n) leicht programmieren bzw. anpassen.

Positiv:
- Einfache, intuitive Bedienung
- Schönes Design
- Einfaches Säubern von Auffangbehälter und Tropfschale (hier sollte man allerdings eine Schale verwenden - beim Spülen geht doch so einiges Wasser durch)
- Gutes Feedback im Display
- Kaffee schmeckt gut (das wichtigste!)
- Es werden ganze Bohnen und (separate Öffnung) gemahlener Kaffee verarbeitet

Neutral:
- Vom Milchschäumer sollte man nicht zu viel erwarten. Besser wäre es, solche Maschinen für weniger Geld ohne Milchschäumer anzubieten, und sich dann einen vernünftigen Milchschäumer daneben zu stellen. (Wir selbst haben einen Nespresso Aeroccino 3 Milchaufschäumer schwarz im Einsatz und sind sehr zufrieden.)
- Die Reinigungsprozedur ist doch aufwändig (einmal im Monat fetten), die Anleitung hierzu ist mehr als dürftig (wo genau soll das Fett jetzt nun hin?)
- Leider kann man die Zeit bis zur automatischen Abschaltung nicht ändern (ca. 30 Minuten). Dies ist manchmal etwas lästig, aber sicher zu verschmerzen.
- Einige Male hat die Maschine unseren gemahlenen Kaffee geschluckt: Gemahlener Kaffee ausgewählt, Kaffeepulver eingefüllt, Maschine gestartet: Sie hat einige tolle Geräusche gemacht, nur um den frischen (und in dem Fall teuren) Kaffee in den Auffangbehälter zu befördern. Wasser bzw. Kaffee wurde natürlich nicht "serviert".

Negativ:
- Der Wassertank ist nicht sehr groß (gehört eigentlich unter die neutralen Punkte), benutzt man noch einen Filter, wird er doch recht klein.
- Eine Füllstandsanzeige sollte, in dieser Preisklasse, einfach dabei sein. Ja, einfach nur die Schaum-/Waserdüse beiseite drehen, kurz reinschauen, fertig, aber wir reden von mehr als 350€.
- Fehlerhafte Programmierung: Füllt man z.B. gemahlenen Kaffee ein, und es ist kein Wasser vorhanden, so verschwindet der Kaffe einfach im Auffangbehälter. Ist nicht genug Wasser im Wassertank, so gibt es halt (bei gemahlenen Bohnen) einen sehr starken Kaffe. Beide Probleme lassen sich auch anders lösen.
- Seit einiger Zeit haben wir im Auffangbehälter nur noch Kaffeebrühe, und keine runden (gepressten) Pads mehr. An schlimmen Tagen muß der Auffangbehälter nach zwei Tassen gelehrt werden Das Problem wird an verschiedenen Stellen im Netz diskutiert, insbesondere auch im Forum bei Philips (wo sehr freundliche Mitarbeiter versuchen zu helfen). Mahlgrad ändern, gut säubern und fetten, nichts hat bei uns geholfen. Auch scheint hierbei die Qualität des gebrühten Kaffees zu leiden.
Nach Aussage von Philips/Saeco (Saeco gehört seit einiger Zeit zu Philips) darf im Auffangbehälter auch nur, wenn überhaupt, wenig Wasser vorhanden sein. Wo das Wasser genau herkommt, läßt sich bei uns leider nicht klären. In den Philips-Foren wird von gewarteten Maschinen berichtet die kurzfristig wieder gut funktioniert haben, aber nach kurzer Zeit im Auffangbehälter den "gewohnten Sapp" zeigen.

Fazit: Die Brühgruppe funktioniert (bei uns nach zwei Jahren) nur noch unzureichend, eine Problemlösung ist derzeit nicht in Sicht; die gängigen Ansätze (reinigen, fetten, Mahlwerk einstellen) haben bei uns jedenfalls keine Besserung gebracht. Ansonsten wären wir schon sehr zufrieden. Zwei Sterne gibt es nur noch, da man mit dreien schon eigentlich eine positive Bewertung schreibt, und das können wir leider, mit unserer Maschine, nicht mehr verantworten.

Tip: Mit oder ohne Probleme mit der Brühgruppe, das Reinigen und Fetten der Brühgruppe dieser oder ähnlicher Kaffeeautomaten ist sehr wichtig und der Fettverbrauch dann ganz ordentlich. Man sollte hierbei nicht auf die überteuerten Mini-Tübchen zurückgreifen, sondern eine vernünftige Menge lebensmittelechtes Silikonfett kaufen. Zum Auftragen eignen sich dann Einwegspritzen mit großer Öffnung (d.h., Fett in die Einwegspritze umfüllen - die gefüllte Spritze kann natürlich über einen längeren Zeitraum benutzt werden) - mit der großen Tube erreicht man nicht alle Stellen. Ich selbst greife zur 100g Tube, z.B. OKS 1110 Multisiliconfett 100g - Physiologisch unbedenklich, alles andere halte ich für überteuert.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 31. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Bis jetzt hatten wir eine Jura Impressa F70 bei uns in der Küche stehen. Die war täglich im Betrieb und den frischen Kaffee möchte man nicht missen.
ich war skeptisch ob eine Maschine da mithalten kann die nur die hälfe kostet.
Was mir positiv auffiel:
- Der Kaffee (gleiche Sorte) schmeckt mit der Saeco tatsächlich viel besser, die Crema ist Sehr gut
- Der Kaffee ist heiß (kein Lauwarmer Kaffee) aber auch nicht zu Heiß. Eigentlich genau richtig.
- Einfach in der Bedienung
- Die Reinigung (bei der Jura geht alles Automatisch und man kann die Brühgruppe nicht rausnehmen) ist auch simpel. Selbst die Reinigung (einmal die Woche) der Brühgruppe geht schnell von der Hand.
- Füllmenge der Tassen Individuell einstellbar.

Was mir Negativ auffiel:
- Keine Zeiteinstellung für die Automatische Abschaltung, 30 Min. sind einfach zu knapp
- sehr viel Plastik, sieht halt nicht so wertig aus.
- Keine Automatische erkennung des Satzbehälter (wann dieser voll oder leer ist) Er meckert halt bei 10 Portionen, egal ob man den Behälter schon bei 9 geleert hat.
- Man erkennt nicht wieviel Wasser noch drin ist. Ein Fenster an der Seite wäre hilfreich. ich hatte jetzt schon einige Halbvolle Tassen.

Über die Lautstärke lässt sich streiten. Kaffeevollautomaten sind nun mal Laut, egal ob Saeco oder Jura. Da nehmen sich beide nichts.

Aufgrund des Guten Kaffees, der Guten Crema und das der Kaffee meiner Meinung nach die Richtige Temperatur hat gibt es volle 5 Sterne! Und natürlich eine Kaufempfehlung von mir.

Wer auf "nicht hilfreich" klickt sollte dies bitte kommentieren. danke.
0Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich beschreibe hier meine erste Erfahrung mit Full Automatic Esspresso Machine Saeco Philipps Intelia Evo

Die Maschine kam gut verpackt und unbeschadet bei mir Zuhause an.
Der Karton war recht einfach zu öffnen und die Maschine ließ sich gut herausnehmen. Also nicht wie bei anderen Herstellern, bei denen man zwei Personen zum Auspacken braucht (einen, der das Gerät festhält und den anderen, der den Karton festhält).
Mit der Schnell" Bedienungsanleitung war die Intelia Evo in 5 min Einsatzbereit.
Auffangschale montieren, Wasser einfüllen, Bohnen einfüllen, Netzkabel einstecken und los geht's.
Zunächst heizt die Intelia an ca 60 sek. , dann entlüftet sie automatisch ca 20 sek. Danach spült sie auch ca 20 sek.
Theoretisch könnte man nun Espresso oder Kaffee auf einen Knopfdruck machen.
Test 1: Der erste Kaffee ist viel zu wenig, braucht ewig und ist fast nur Wasser (aber schön heiß).
Nach der Schnell" Bedienungsanleitung stelle ich nun die Intelia Evo etwas genauer ein.
Die Kaffee- oder Espresso-Menge läßt sich vermeintlich leicht über die Memotaste einstellen. Stärke des Kaffees über eine gesonderte Taste, leicht, normal, stark oder gemahlenen Kaffee.
Test 2: Kaffeemenge ist ok, Kaffee ist heiß schmeckt aber wieder nur nach Wasser und braucht wieder ewig.
Schnell" Bedienungsanleitung zur Seite gepackt und die richtige Bedienungsanleitung herausgeholt.
Die Wasserhärte eingestellt, den Mahlgrad verfeinert und die Ausgabe 2 mal gedrückt
Test 3: Richtig leckerer starker und heißer Kaffee ... super!
Am besten also die Schnell" Bedienungsanleitung zur Seite packen und die richtige aus der Verpackung nehmen und genau lesen.

Zur Intelia Evo selbst.
+ sehr übersichtliche und einfache Bedienelemente zB. Kaffee oder Espresso Taste, Kaffeestärke
Taste, Antikalk-Reinigungsprogramm.
+ großes Display, einfache Menüführung
+ großer Wassertank, reicht für ca 8 Becher Kaffee, ist leicht aus der Maschine zu entnehmen und zu befüllen

+ Kaffeesatzauffangbehälter reicht für ca 8 Becher Kaffee, ist leicht aus der Maschine zu entnehmen
und leicht zu reinigen.
+ Leichte Befüllung mit Bohnen oder gemahlenem Kaffee
+ Der Kaffee ist heiß und schmeckt sehr gut
+ die Maschine heizt schnell auf (unter einer Minute)
+ automatisches Spülprogramm nach dem Einschalten und vor dem Ausschalten

einziger möglicher Nachteil:
- die Zubereitungszeit für einen Becher Kaffee beträgt nach Knopfdruck ca 2,5 min, nichts für Eilige.

Mein Fazit über die Intlelia Evo von Saeco:
Wenn man sich ein wenig Zeit mit der richtigen" Bedienungsanleitung nimmt und die Maschine genau einstellt, ist sie eine sehr gute und einfach zu bedienende Espresso und Kaffeemaschine, die sehr leicht zu reinigen ist.
Der Espresso und Kaffee schmeckt sehr gut und ist auch richtig heiß.
Einziges Manko ist die Zubereitungszeit von größeren Mengen Kaffee (0,1 l ca 2,5 min)
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich hatte (und habe) zwar schon einige Kaffeemaschinen, aber bisher nichts vergleichbares wie die Philips Saeco (sowohl vom Preis wie auch vom Kaffeegeschmack).

Verarbeitung/ Qualität/Design/Bedienung:

Meiner Meinung nach Top. Sehr edel und passgenau verarbeitet. Nicht zu groß aber auch nicht zu klein. Die Saeco sieht dazu richtig gut aus(nicht zu protzig aber auch nicht zu bieder). Der Aufbau geht ruck zuck und die Bedienanleitung ist sehr gut gelungen. Dazu ist die Bedienung sehr logisch aufgebaut und ohne unnötigen Schnickschnack. Mir gefällt es, da ich mich erstens nicht ewig in die Feinheiten der Einstellungen einarbeiten muss und zweitens, weil ich so morgens mit einem Knopfdruck einen super Kaffee serviert bekomme.

Geschmack (wohl das wichtigste bei einem Kaffee):
Ich habe mittlerweile so ziemlich alles ausprobiert (Espresso, Latte, Kaffee). Alles schmeckt richtig gut, aromatisch und heiß. Wir haben bei uns in der Arbeit einen 20TEuro WMF Vollautomaten (die richtig großen) und meiner Meinung nach schmeckt dieser hier um einiges besser (rein subjektiv). Vor allem der normale Kaffee gelingt bei der Saeco super (richtig schön mit Crema oben drauf).

Ich bin einfach begeistert und frage mich gleichzeit wie wohl der Kaffee von einer deutlich teueren Saeco Maschine wohl schmeckt, wenn diese hier schon so einen tollen Kaffee zaubert.

Kann die Saeco HD8751/95 jedem Empfehlen der einen Einstieg in die Kaffeevollautomaten Welt sucht. Ich habe es nicht bereut!
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Funktioniert gut, leider schmeckt der Kaffee trotz niedrigster Stärke extrem stark. Werden aber noch verschiedene Bohnen probieren. (Lavazza Stärke 2 = sehr stark)
Das die Maschine bei jedem An- und bei jedem Ausschalten spühlt ist etwas nervig.
Das Milch aufschäumen geht auch nicht so super, Milch wird heiß, aber viel Schaum gibt es nicht.
Beim Kaffeeöl-reinigen mit original Saeco Tabletten hab ich leider noch nicht die perfekte Lösung gefunden, denn wie in der Beschreibung der Tabletten geschildert, funktioniert es nicht. Maschine lässt sich nämlich nicht unterbrechen beim Kaffeeausschank.
Und die Beschreibung bei der Maschine ist auch eher kurz gehalten in Bezug auf Reinigung.
Ansonsten ok
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2014
...etwas anfällig.

Plus:

* Sehr leckerer Kaffee!
* Einfach zu reinigen
* Bequeme Bedienung
* recht leise
* sieht "schmuck" aus

Minus:

* Wassertank schlecht zu entnehmen
* Wasserfüllmenge von außen nicht sichtbar
* Wassertank recht klein
* Öffnung für gemahlenen Kaffee sehr klein (fällt oft was daneben)
* Mahlwerk anfällig

Dummerweise hat nach ca. 3 Monaten das Mahlwerk seinen Dienst quittiert. Der Philips/SAECO Service war hilfsbereit und kompetent. Die Maschine kam repariert, gereinigt, gefettet und sehr schnell wieder zurück. Aber leider ist sie jetzt zum zweiten mal defekt (Pfeifgeräusche beim brühen, vermutlich was undicht). Danke an Amazon für die freundliche und überaus kulante Abwicklung!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 31. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Schon lange habe ich mir einen Kaffeevollautomaten gewünscht und nun ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen und ich bin total begeistert von der Philips Saeco Intelia!

Für das Kaffee-/Espressoaufbrühen kann man sowohl Kaffeebohnen als auch gemahlenen Kaffee verwenden. Hierfür ist ein Extrafach vorgesehen.

Die Reinigung der Maschine ist spielend einfach, da sich die Fächer für das Wasser und die Auffangbox für die Kaffeereste an der Frontseite befinden und so die Maschine nicht gedreht werden muss. Man kann sie also an einen festen Platz stellen und muss keine Rücksicht auf genügend Abstand nehmen.

Die Maschine ist wirklich intellgent weil man seine bevorzugte Kaffeefüllmenge beim ersten Mal einspeichern kann. So muss man nicht laufend daneben stehen und abwarten bis man das Programm stoppen muss. Es gibt hier eine Auswahl von einer kleinen und einer großen Tasse (Kaffee oder Esprosso).
Ebenso kann man sich Wasser für Tee erwärmen oder Milch heiß machen um dann ein leckeres Milchschaumgetränk zu genießen.

Die Größe des Wassertanks ist in Ordnung. Man muss nicht all zu häufig nachfüllen. Nach 10 Tassen muss man die Auffangbox ausleeren (wird automatisch angezeigt).

Die Maschine ist wirklich sehr leise im Vergleich zu anderen Modellen. Wenn man sich nicht im selben Raum aufhält, hört man sie kaum.

Der Kaffee ist cremig und sehr aromatisch.

Das Entkalkungsprogramm läuft nach Aktivierung selbstständig.
33 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Vielleicht ist es eine Modeerscheinung, aber mittlerweile befindet sich in jedem zweiten Haushalt ein Vollautomat. Einer für alle Getränke oder doch zumindest einer für Espresso und Kaffee. Und genau so einer ist der Philips Saeco Intelia Evo Focus.
Man muss sich darüber bewusst sein, dass dieses ein Gerät der preislichen Mittelklasse ist und dies auch bei den kleineren Mängeln beachten.

Der erste Eindruck ist allerdings erstmal positiv. Das Gehäuse besteht aus schwarzem Kunststoff, wirkt aber keineswegs billig. Wassertank und Behälter für Kaffeesatz lassen sich über die Vorderseite öffnen, was auch bei „Hochbetrieb“ einfach und unkompliziert ist. Der Bohnenbehälter befindet sich auf der Oberseite des Gerätes und ist durch einen abhebbaren Deckel zu öffnen. Durch diese Vorgehensweise passt der Automat auch in kleine Ecken, weil alles gut zugänglich ist.

Im Lieferumfang befindet sich außer einem Reinigungspinsel auch ein Wasserhärtetester, was durchaus ganz aufschlussreich sein kann und ebenfalls in die Einstellungen der Maschine eingepflegt werden kann. Die Bedienungsanleitung ist stellenweise leicht verwirrend, die Kurzanleitung aber wiederum ist hilfreich und gut gestaltet.

Die Maschine verträgt sowohl ganze Bohnen als auch gemahlenes Pulver, welches durch eine kleine Öffnung an der Oberseite der Maschine eingefüllt wird und bei der Anforderung des Getränkes auch angegeben werden kann. Dort kann man per Tastendruck einstellen, ob man starken, mittleren oder milden Kaffee aus ganzen Bohnen haben möchte oder ob er aus dem gemahlenen Kaffee gebrüht werden soll.

Für die Erstinbetriebnahme benötigt man noch die Anleitung, danach ist die Bedienung der Maschine intuitiv und relativ einfach. Das Mahlgeräusch ist relativ angenehm, sicher ist ein gewisser Geräuschpegel unabdingbar, aber wie bei Staubsaugern auch gibt es eben laut und sehr laut.

Schade ist, dass man keinen Becher Kaffee auswählen kann, sondern nur Espresso oder eine Tasse. Möchte man mehr haben, muss man zwei Mal anfordern. Einen Trick wie bei anderen Maschinen, dass man nur zwei Mal kurz hintereinander auf die Taste drücken muss, gibt es leider nicht.

Zusätzlich zum Kaffee kann man aber auch heißes Wasser (Achtung, kommt aus der Dampfdüse!) anfordern. Oder man nutzt die Düse für heißen Dampf, um hiermit Milchschaum herzustellen.
Dafür füllt man Milch (am besten Vollmilch, gibt schöneren Schaum) in einen Becher und hält die Dampfdüse hinein. Nach der Betätigung (die eine kurze Anlaufzeit benötigt), schießt heiße Luft hinaus. Jetzt muss man die Düse in der Milch bewegen, auch immer wieder bis kurz unter die Oberfläche, wodurch Schaum entsteht.
Hält man die Düse ohne Bewegung in die Milch, erhitzt sich diese lediglich.

Mit diesem kleinen Hilfsgerät kann man aber außer Espresso und Kaffee auch Cappuccino, Latte Macchiato oder heiße Milch herstellen, es benötigt eben nur ein paar mehr Handgriffe.

Einen kleinen Punkt zur Beanstandung gibt es dann aber leider doch noch. Der Wasserbehälter gibt eine Warnmeldung, wenn noch immer ein Wasserstand von einigen Zentimetern vorliegt. Schöner wäre es gewesen, wenn das vorhandene Wasser noch genutzt werden könnte, die Warnmeldung etwas später erfolgen würde.

Zusammengefasst handelt es sich um eine solide Maschine mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, das zwar im Grunde jedes gewünschte Heißgetränk herstellen kann, allerdings nicht immer von allein. Für alles, was Milch benötigt, muss man selber noch Hand anlegen. Dennoch ein guter Mittelweg zwischen einer Filtermaschine und einem Vollautomaten, der alles kann, dafür aber auch entsprechende Kosten mit sich bringt.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 7. November 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Saeco Kaffee-Vollautomat HD8751 passt sich aufgrund der kompakten Bauart auch in kleinere Küchen problemlos ein.
Seine matt schwarze Haptik und die ergonomisch abgerundeten Formen sind sicherlich nicht Jedermanns Geschmack.
Mir gefällt er jedoch über alle Maßen gut.
Wichtiger allerdings sind natürlich die Kaffee-Ergebnisse, die er liefert - und die können sich wahrlich sehen, oder besser, schmecken lassen.
Egal ob Expresso oder Kaffee, alles schmeckt hervorragend aromatisch.
Zudem ist die Bedienung super einfach über Tipptasten und selbsterklärende Grafiksymbole zu bewerkstelligen.
So lässt sich mit Kaffeebohnensymbolen (1, 2 oder 3 Bohnen) die Kaffeestärke ganz einfach einstellen und über Memotasten die Füllmenge an die hauseigenen Tassengrößen anpassen. Auch die Temperatur kann in mehreren Stufen geregelt werden.
Milchschaum kann die Maschine ebenfalls mit dem eingebauten Milchaufschäumer herstellen, so daß man auch Cappuchino geniessen kann.

Etwas lästig ist vielleicht die eingebaute Spülautomatik, die bei jedem Ein- und Ausschalten des Saeco eine Spülung der Maschine durchführt.
Andererseits verlangt eine solch edle Maschine schon ein wenig mehr Aufwand als die einfachen Wald- und Wiesen-Kaffeemaschinen, und wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, ist auch das kein Problem mehr.
Zusammenfassend kann der Saeco aufgrund seiner Qualitäten und der gelieferten Ergebnisse uneingeschränkt empfohlen werden, zumal sich die Höhe des Anschaffungspreises, für das, was er bietet, in durchaus erfreulichen Grenzen hält.
1010 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2015
Das ist mein 5. Vollautomat. Ich hatte noch nie so eine lästige Maschine. Bei uns wird den ganzen Tag viel Kaffee getrunken. Nach 25 Minuten die nervige Abschaltung incl. Spülung. Schaltet man wieder ein, die nächste Vollspülung. Hat man Besuch nervt die Maschine mit Abschaltung plus Vollspülung. Für die nächste Tasse einschalten plus Vollspülung. Der Tropfbehälter ist andauernd voll. Sehr umständliches Reinigungs und Entkalkungsprogramm. Nie wieder!!!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 26 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)