newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

8
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
A Space in Time (2012 Reissue)
Format: Audio CDÄndern
Preis:16,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Januar 2015
Nicht mal ein Jahr war seit der letzten Scheibe (Watt) vergangen als "A Space I n Time" herauskam.
Als ich sie damals bei uns im Montanus in den Händen hielt war ich mir nicht sicher ob ich sie, obwohl absoluter TYA Fan, kaufen sollte, weil es ...
1.Eine US LP von Columbia Records glaube ich war, und
2. Kostete sie als Import (in D war sie offiziell noch nicht erschienen) 25 statt der üblichen 19 oder 20 DM!!
Ich habe sie natürlich trotzdem erworben und nie bereut.
Was ich damals nicht wusste war, dass TYA von Decca (Deram) zu Chrysalis gewechselt waren. Der Druck deshalb etwas verdammt gutes auf die Beine zu stellen, war bestimmt nicht gering.
Allerdings braucht diese Scheibe, auch heute noch, etwas Geduld und Zeit um ihre ganze "Schönheit" in den Ohren des geneigten Zuhörers zu entfalten.
Bei den 10 Titeln variieren die vier den Musikstil doch teilweise gewaltig.Von TYA üblichem Bluesrock bis zum Einsatz von Streichern in "Over The Hill" ist alles vertreten. Und man kann sagen was man will, es passt alles und fügt sich zu einem dann doch homogenen Stil ein. Als ganzes gesehen ist diese Scheibe ohne einen Song besonders hervorzuhebenen (ok. "I'd Love To Chance The World" war ein Riesenhit in den USA) einfach grandios.
Beim Opener "One Of These Days" greift Alvin auch wieder mal zur Harmonica, und ihr gehört auch das erste Solo auf der Scheibe.
Alvin greift sehr oft zur akustischen Gitarre (der Anfang vom eben angesprochen "I'd Love To Chance The World" ist traumhaft schön gespielt), Chic steht endlich nicht mehr so im Abseits, Leo spielt wieder mal einen grandiosen Bass, und Ric legt das Fundament mit seinen gefühlvoll gespielten Drums.
Und am Schluss ein kurzer Jam, nämlich "Uncle Jam", der leider, leider viel zu kurz geraten ist. bei dieser lockeren Art des Zusammenspiels der vier hätte man gerne noch einige Minuten länger zu gehört als nur diese knapp 2 Minuten ... schade!!
Trotzdem ein sehr reifes Stück Musikgeschichte, wenn nicht sogar eins der Besten überhaupt ... was ich damals gar nicht so erkannt hatte.

Gaaaaaanz locker 5 Sterne!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. März 2004
"A SPACE IN TIME", das 7. TYA-Album, ein wahres Kunstwerk, ein Meilenstein ins Heute, jede einzelne Nummer ein Highlight des absoluten Hörgenusses. Für mich zählt es zu den Top 10 aller jemals veröffentlichter Longplayer samt CD`s bis Heute. Die Gruppe zeigte überzeugende Alternativen zur Bluesrock - Formel, ALVIN LEE lieferte bestes Songmaterial, sang differenzierter als bei seinen nasal gepressten, vergangenen Shouter-Vehikeln und setzte für schöne Melodieeinfälle zumeist akustische Gitarren ein, CHICK CHURCHILL steuerte Synthesizer-Experimente bei, er hatte sich wieder durchgesetzt, und die beiden zogen kurz und inspiriert bei "Uncle Jam" alle Swingregister, von RIC und LEO tatkräftigst unterstützt.
Die zarte, eingängige Nummer "I`d love to change the world" wurde ein US-Single-Top 40-Hit (9/71), der das Popularitätspendel endgültig über den Atlantik schlagen ließ. TEN YEARS AFTER arbeiteten bei "A SPACE IN TIME" mit allerlei (zur damaligen Zeit sehr futuristisch anmutenden) Soundtricks (One of these days), Verfremdungen (Here they come) und Effekten (Let the sky fall) und füllten den Raum zwischen Blues und Jazz mit schnellen, leichten, aber nicht leichtgewichtigen Attitüden (Encyclopedia of Rock) und betonten dabei immer wieder die Hardrock-Komponente. Die Fans rund um den Erdball waren begeistert und so wurde "A SPACE IN TIME" die erfolgreichste Visitenkarte der einstigen Underground-Band. TYA hatte nun ein Platinalbum!
Im Jänner 1972 erblickte die Single "Baby won't you let me rock & roll you" (B-Seite: Once there was a time) die Welt. Und die Unendlich-Touren gingen weiter.
Wie Herr Schrempf unten sagt: das beste Rockalbum aller Zeiten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. November 2000
Dies ist das ultimative Meisterwerk von T.Y.A. Sie haben viele gute Platten gemacht und waren live die Über Drüber Band. Was sie aber hier an erstklassigen Songmaterial und tollem Zusammenspiel bieten ist unübertroffen. Für mich das beste Rockalbum aller Zeiten. Wahnsinn!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ich muss gestehen, dass ich kein TYA-Experte bin. Tatsächlich ist A SPACE IN TIME sogar das einzige reguläre Album, das ich von ihnen besitze. Diese Tatsache hält mich aber nicht davon ab, es sehr zu mögen.

Zunächst ist da mal eines der bekanntesten Cover-Artworks der Rockgeschichte. Darüberhinaus (und natürlich noch wichtiger) enthält die Platte eine ganze Reihe von magischen, mesmerisierenden musikalischen Momenten.

Es gibt hier viel mehr als nur den rauen Rock-Blues, mit dem Alvin Lee & Co. bekannt und erfolgreich wurden. Eher im Gegenteil, denn das Album enthält viele sanfte, gepflegte Songs (und Teile von Songs), die A SPACE IN TIME zu einem großen Hörvergnügen selbst für Prog-Rock-Anhänger wie mich machen.

Seltsamerweise läutete dieser Klassiker jedoch den kommerziellen Abstieg von Ten Years After ein. Während ihre vier (respektive drei) Vorgänger alle die Top Ten in England und in Deutschland erreichten, schaffte A SPACE IN TIME gerade einmal Platz 23 in England und hierzulande sogar nur Platz 35. Als das alles geschah, war ich erst zwölf Jahre alt, und daher kann ich kein fachmännisches Statement über die Gründe für die enttäuschende Entwicklung in der Geschichte der Band abgeben. Vermutlich hing diese aber mit dem nicht zu unterschätzenden musikalischen Konservatismus ihres Stammpublikums zusammen.

PS: Ich kenne die Original-Vinyl-LP von 1971 nicht, aber meine CD (eine kanadische Chrysalis 'Value Plus'-Ausgabe) hat einen bemerkenswert differenzierten, kraftvollen, schlichtweg superben Klang.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. August 2015
tya - a space in time - lang gesucht und endlich wiederveröffentlicht.... vinyl vom feinsten!
tya sind eine Kultband der 70er jahre.......
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Mai 2013
Diese CD für meine CD-Sammlung.
Leb wohl Alvin. Du und deine Band sind für immer unvergessen. Ich glaube Du spielst im Rock-Himmel für uns für die Ewigkeit.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. April 2013
Ten years after kannte ich bisher nur als Blues-Gruppe. Dieser Album zeigt noch andere sehr interessante Facetten der Gruppe auf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. April 2011
TYA standen mit dieser Schallplattenproduktion unter zusätzlichem Erfolgsdruck, wechselten sie doch das Plattenlabel von DECCA zu Chrysalis, welches ihr Agent Chris Wright mitgegründet hat. Die Musik selbst ist TYA-pur. Gefärbt wird sie beim Zuhörer wahrscheinlich durch die persönliche Erinnerungen an jene Zeit und die Momente, wo diese Schallplatte sich auf dem Plattenteller drehte. Hörenswert, solid gemacht wie die meisten TYA-Produktionen, vier Sterne voll verdient.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Stonedhenge (Re-Presents)
Stonedhenge (Re-Presents) von Ten Years After (Audio CD - 2015)

Original Album Series
Original Album Series von Ten Years After (Audio CD - 2014)

Undead (Re-Presents)
Undead (Re-Presents) von Ten Years After (Audio CD - 2015)