wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen94
3,2 von 5 Sternen
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:5,59 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 27. November 2012
Wenn man die anderen Rezensionen anschaut, scheint es unnötig einen Bewertungstext zu schreiben. Es scheint eine größere Gruppe zu geben, die positive Bewertungen pauschal abstraft, eine kleinere, die sich bei negativen revanchiert.

Wie dem auch sein, für mich ist "Im Netz des Drachen" eine der abwechslungsreichsten Folgen der letzten Zeit und durchaus spannend. Eine bemerkenswerte Idee ein Rätsel parallel in der wirklichen und virtuellen Welt lösen zu lassen und ein netter Seitenhieb auf das Problem dieser Zeit, dass bei manchen beide Welten zu sehr verschwimmen. Da aber selbst einfache Begriffe aus der Welt der Onlineadventure/-rollenspiele (MMORG), wie z.B. Avatar, dabei erklärt werden, haben auch weniger mit der Thematik bewanderte kein Problem damit.

Es wird kritisiert, dass es 68 Folgen vorher schon einen ähnlichen Plott gegeben hat. Ich muss gestehen, dass mir, obwohl ich die Folgen 1 bis 156 gehört habe "Vampir im Internet" kaum im Gedächtnis geblieben ist. Wenn man bedenkt wie oft Rätsel um Bilder/Erbschaften und durch Spuk verdeckter Schmuggel Thema waren, ist nur eine Anleihe in der langen Hörspielreihe wohl eher ein Gütesiegel.

Einen Punkt Abzug bekommt die Folge für den Erklärungsmarathon am Ende. Das hätte man eleganter lösen können. Zum Beispiel hätte ein Ansprechen der Ungereimtheit mit der Nachricht in der Höhle gereicht und als offene Frage an den Hörer das Ende bilden können. Schwer verdaulich ist auch der Sturz von der Klippe, ein bisschen zu viel des Guten. Ähnliches gilt zwar auch für die Geschehnisse an der "Reichenbachfallbrücke" zwei Folgen zuvor, darf aber keine Entschuldigung sein.

Fazit. Das Thema ist Geschmachsache. Die Folge ist jedoch interessant, abwechslungsreich und spannend. Die Sprecher sind gut gelaunt, nur das Ende ist ein bisschen überfrachtet. Nach durchwachsem Start scheinen die 150er Folgen die Kurve geschafft zu haben...
0Kommentar6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
Eigentlich sagt mein Titel schon alles.

Die Folge ist gut gemacht, sehr atmosphärisch, aber etwas schwierig, wenn man das Buch nicht kennt und leider auch zuviele Auslassungen. Man hätte doch gut eine 2 CD-Version draus machen können.

Der Stoff ist nämlich sehr gut! Internet-Spiel und Realität in einem Rätsel miteinander verwoben, super Idee!

Den Sternabzug gibts daher nur dafür, dass man das Hörspiel mehrmals hören muss, bis man alles kapiert hat. Hier empfielt es sich, ergänzend das Buch zu lesen. :-)

Insgesamt eine 2 + .
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2014
An dieser Folge gefällt mir die ungewöhnliche Atmosphäre, die ein bisschen Mittelalter- und Fantasy-Flair hat, was ja für die ??? eher ungewöhnlich ist (in dieser Intensität). Auch den Wechsel zwischen dem Online-Rollenspiel und der Realität finde ich klasse (was für mich mit dem Internet-Vampir nicht zu vergleichen ist, da dort das Spiel nicht so viel Einfluss auf die Realität nimmt). Generell kommt es mir am meisten auf das Flair und die Atmosphäre einer Geschichte an. Spannend fand ich die Folge auch. Der Sturz von der Klippe hat mich nicht weiter gestört, da es ja auch in den anderen Folgen genug übertriebene Situationen gibt. Ist halt eine Geschichte. :)
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2013
Das Hörspiel Im Netz des Drachen von den drei Fragezeichen gefällt uns sehr gut.
Spannende und fesselnde Geschichte.
Sehr Gut!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2012
"Im Netz des Drachen" ist das neueste vertonte Werk der drei bekannten Detektive aus Rocky Beach. Das Buch zum Hörspiel stammt von "Marco Sonnenleitner", u.a. bekannte für solch "herausragende" Werke wie:
- Panik im Park,
- Fels der Dämonen,
- Die Fußball-Falle oder
- Zwillinge der Finsternis.
Auf der anderen Seite stehen (rein subjektiv bewertet natürlich) auch gute Bücher/Storys wie:
- Schrecken aus dem Moor,
- Haus des Schreckens,
- Schwarze Sonne

Das neueste Werk führt uns wieder in die Welt der Online-Spiele. Wer nun denkt: "Hey, das kommt mir bekannt vor!", der liegt absolut richtig. Bereits im grandiosen Hörspiel "Vampir im Internet" wurden die drei in die Welt des Computerspiels "Sweet Revenge" geschickt - hier heißt das Spiel: "Im Land der Drachen".
Das Buch selbst hat mir nicht so gut gefallen, würde diesem max. 2,5 Sterne geben. Liegt aber auch daran, dass ich die Thematik des Online-Spiels nicht mag. Vom Hörspiel "Vampir im Internet" war ich damals noch deutlich weniger begeistert (hat, wenn überhaupt, 1 Stern verdient gehabt).
Wie steht es nun um das vorliegende Hörspiel? War es das mit den Gemeinsamkeiten? Oder steht uns wirklich eine Neuauflage der bereits genannten Folge bevor?

Als Antwort sei gesagt: Nein, es ist keine Neuauflage - es ist ein deutlich stärkerer Realitätsbezug vorhanden als bei "Vampir im Internet" (wobei es auch hier mal schnell zu Verwirrungen kommen kann). Aber ich möchte hier keinen Vergleich zu der alten Folge ziehen, drum:

Das vorliegende Hörspiel lässt sich in einem Wort erklären: Langweilig! Ich finde es wirklich langweilig, trotz zweimaligem Hören bisher. Die Story empfinde ich schon als unrealistisch (für die "Drei Fragezeichen", es sei als Extrembeispiel "Todesflug" erwähnt) und die Wendepunkte bzw. überraschenden Momente sind auch nicht viel besser. Die Sprecher sind zwar ganz ok, aber das rettet die Gesamtsituation auch nicht. Das Hörspiel ist, trotz Rätseln, keines zum Mitraten - sondern allein zum Hören gedacht. Wenn dies theoretisch gut umgesetzt ist, so spricht natürlich nichts sagen - aber bei diesem mehr als 70min. ist dies nicht der Fall. Das Hörspiel konnte/kann mich weder durch seine Musik oder Hintergrundgeräusche, seine Story, seine Sprecher oder sonstwie in seinen Bann ziehen. Es schafft es einfach nicht, eine vernünftige Atmosphäre aufzubauen - und das ist echt schade bzw. traurig! Dazu kann man, um u.a. den Aspekt der Storyline aufzugreifen, z.T. etwas "durcheinanderkommen". Man muss dem Hörspiel, gerade bei den ersten Malen, auch zuhören, um Virtualität und Realität trennen zu können! Es ist also kein Hörspiel, was man "so nebenbei" mal hören kann!

Was spricht ansonsten noch für oder gegen das Hörspiel? Ein weiterer negativer Aspekt sind für mich, mal wieder, die Musik und die Hintergrundeffekte. In Folge 154 ("Botschaft aus der Unterwelt") hat es EUROPA geschafft mal neue Musikstücke einzusetzen - das war erfrischend, hat gepasst, war einfach Spitze! Auch die Effekte waren gut - und hier kehrt man, wie schon in Folge 155 ("und der Meister des Todes") anscheinend leider wieder zu den "altbekannten" Musikstücken aus den 80ern zurück. Sehr, sehr schade....
Auch hatte ich mal wieder das laut/leise-Problem. Die Stimmen der drei Detektive waren gut zu verstehen, die Sprecher aus dem Online-Game leider nicht.

Fassen wir noch einmal grob zusammen:
Positive Aspekte:
- ?!?! vlt. noch die Sprecherleistung oder das es keine "Justus-Jonas-Alleingang-Folge" ist

Negative Aspekte:
- langweilige & unrealistische Story
- fehlende Atmosphäre
- es kommt kein Gefühl für das Hörspiel auf, trotz 70min. (vlt. wäre kürzer = besser gewesen, aber auch das bezweifle ich)
- musikalische Untermalung & Hintergrundgeräusche
- laut/leise-Probleme
(- übertriebene Actionszenen: Dies wirklich nur in Klammern gesetzt, das ist ja mittlerweile nichts Neues mehr)

Nun, was vergibt man für eine solche Folge? Auch wenn es vielleicht nicht allen gefallen wird, da auch dieses Hörspiel seine Hörer finden wird, kann ich wirklich gerade noch so 2 Sterne dafür geben!. Dafür empfinde ich die Story und Umsetzung u.a. als zu langweilig. Die z.T. "schnelle" Musik versucht dies vielleicht wett zu machen, gelingt bei mir aber nicht. Vlt. bin ich auch die falsche Zielgruppe dafür - Online-Gamer haben daran ja vlt. mehr Spaß!?! Ich werde mir dieses Hörspiel sicherlich insgesamt nicht häufiger anhören - bestimmt heute Abend noch einmal entspannt; aber es wird keines meiner Favorites sein!
Ich habe die Hoffnung, dass das kommende Hörspiel (157/im Zeichen der Schlangen) besser wird, da schon die Buchvorlage (erstes Buch von "Hendrik Buchna" für die "Drei ???" , zeichnete sich zuvor bereits für einige "Die Dr3i" Folgen aus) wirklich klasse war!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Bitte beachten: Diese 2 Sterne stehen in Relation zu den letzten neueren Folgen, die alten Klassiker berücksichtige ich hierbei für mich gar nicht. Es bringt m.M.n. nichts die ganzen neuen Folgen mit den Alten zu vergleichen. Ich freue mich einfach, wenn eine neue Folge herauskommt und stelle diese (hinsichtlich einer Bewertung) auch nur in Relation zu den neueren Folgen ab dem Rechtsstreit im Jahr 2004/2005 - 2008).

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
P.S. (Update am 25.08.): Ich habe mir das Hörspiel mittlerweile noch 2x angehört und es wird und wird nicht besser - das soll's auch erst einmal gewesen sein. Es wird lange im CD-Regal liegen bleiben!
44 Kommentare32 von 43 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zufällig gelangen die ??? zum abgelegenen und leerstehenden Anwesen des totkranken Spieleprogrammierers Stephen Baron. Als ihnen hier eine seltsame Erscheinung begenet, beginnen die Jungs sich für Barons Haus zu interessieren und müssen schnell feststellen, daß des Rätsels Lösung im Online-Spiel "Im Land der Drachen" zu suchen ist.
Zugegebenermaßen geschieht in diesem Detektivhörspiel eine ganze Menge, aber dennoch kann die Story nicht überzeugen, denn sie wirkt überdimensioniert und in ihrer Gesdamtheit krampfhaft zusammengestückelt. Zudem hat sie, trotz des Auftritts einer mysteriösen Fabelerscheinung und dem Einbau wirrer Rätselverse, nur wenig vom wirklichen ???-Flair zu. Die enge Verpflechtung eines Online-Spieles mit dem Geschehen "geht mächtig in die Hose" und vernichtet so einiges von der ???-Athmosphäre (ähnlich erfolglos wurde dies bereits in der ???-Folge Nr. 88 zelebriert). Auch wenn der Titel mit dem Drachenmotiv ja eigentlich ganz knackig daherkommt sei schon mal angemerkt, daß einer wirklichen Drachenerscheinung nur ein sehr begrenzter, fast schon belangloser, Spielraum eingeräumt wird. Der Schlußplot ist auch kein all zu großer Renner und alles in allem liegt hier eine ziemlich enttäuschende und schwache Folge aus der ???-Reihe vor.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2012
Das Anwesen des Computerspieleentwicklers Steven Barron soll verkauft werden. Doch weil dort seltsame Dinge geschehen, die die Interessenten vergraulen, ist das Gelände bald unverkäuflich. Die drei ??? sollen ermitteln, wer diese üblen Scherze treibt, um den Grauen ein Ende zu setzen. Dazu spielen sie das von Barron entwickelte Spiel "Im Land der Drachen" und stellen erstaunliche Parallelen in Realität und im Spiel fest. Gibt es ein Geheimnis auf Dragoncourt?
Eine ganz nette Folge zunächst, doch im Laufe des Hörspiels nimmt die Qualität, Spannung und Logik ziemlich ab. Diese Folge kann mit einem guten und überraschenden Ende aufwarten, was man ihr zu Gute halten muss. Aber sonst ziemich durchschnittlich.
Weshalb allerdings einige Leute Realität und Fiktion im Hörspiel nicht auseinanderhalten können, ist mir schleierhaft. Es ist klar zu erkennen, wann die drei ??? sich im Internetspiel befinden, indem sie immer wieder Sachen sagen, wie "Geh mal nach links", "Klick das an" oder "Ich logge uns jetzt ein". Dann gibt es immer wieder klare Hinweise durch Erzähler oder Geräusche, wenn die drei im Internet sind. Wie man das nicht erkennen kann, kann ich nicht nachvollziehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
Ein schöner Fall und nach langer Zeit ein World Wide Web Fall mit Geheimnissen. Nach dem Vampir aus dem Internet nun also der 2. diesartiger Fall. Wiedereinmal müssen sich die ??? einem Rätsel aus Raub und Reichtum widmen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2013
Diese Geschichte macht wirklich lust auf mehr. Die Kombination aus Realität und Internet ist sehr gut gelungen, wirklich empfehlenswert! Ich hoffe, dass es bald mehrere von dieser Sorte rauskommen!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2013
Ich mag die Story. Sie ist spannend und witzig (Justus versucht sich im Online-Gaming ;) )
Das Ende ist auch wirklich überraschend und lustig :)
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen