Fashion Sale b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. August 2013
Habe das Gehäuse nun einige Zeit im Einsatz.
Es ist meinem alten Chieftec BH-01 gewichen. Wollte endlich saubere Luftzufuhr und schöne Geräuschabdeckung in einem. Das war mit dem alten (selbstgebastelten Dämmatten und Staubfiltern) nicht mehr möglich.

+ Die Verarbeitung vom Gehäuse ist sehr gut und sauber. Keine scharfen Kanten oder Ecken.
+ Die Optik ist schlicht und einfach gehalten. Gefällt mir auch sehr gut.
+ Schalldämmung ist gut durchdacht und funktioniert.
+ Staubfilter sind leicht zu reinigen und halten den Staub gut draußen.
+ Luftzufuhr vorne ist sehr wirkungsvoll. Ebenfalls die Luftauslässe. Das Netzteil bleibt auch sehr kühl.
+ Die Kabelöffnung, für das saubere Kabelverlegen, ist sehr gut durchdacht und bietet auch geung Platz hinter dem Mainboard.
+ die 2x 140mm vorinstallierten Lüfter sich von der Luftförderung und Lautstärke ok. Kann man eingebaut lassen.

Würde jeden das Gehäuse empfehlen, der ein sauberes, qualitativ Hochwertiges Gehäuse sucht, welches auch Schallgedämt und mit Staubfiltern sein soll.
review image
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2015
So liebe Leute,

da ich diesen Vergleich überall im Internet selber gesucht habe und nie gefunden habe möchte ich meine Rezension hier dafür verwenden auch einen Vergleich zu ziehen.
Ich arbeite selber in einem Computergeschäft (Reperatur, Einzelhandel und Montage) und habe somit mit allen Gehäusen regelmäßig zutun.
Hauptsächlich wird der Vergleich zwischen dem R4 und dem Silent Base 800 stattfinden, da ich letzteres selber besitze und das R4 bei einem meiner besten Freunde verbaut und umfangreich getestet habe.
Erst werde ich zu jedem Gehäuse einzeln Stellung beziehen und zum Schluss ein Gesamtfazit schreiben (Reihnfolge: R4, R5, Silent Base 800, Fazit), ihr könnt also entscheiden, ob ihr alles im Detail lesen wollt oder nur den Schluss.

Das Fractal R4:
+ Schlichtes, unscheinbares äußeres Auftreten
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Genügend Platz auch für neuste Hardware
+ gute Dämmung
+ Staubschutz

+/- Platz für nur 2 Laufwerke (Silent Base schafft 3)
+/- Lüfter mehr schlecht als recht (aber niemand kauft ein Gehäuse wegen der Lüfter!)

- sehr schwer

Bei dem Fractal R4 handelt es sich ebenfalls um ein sehr gutes Gehäuse, es bietet eine sehr gute Geräuschdämmung und eine gute Belüftung der PC-Komponenten. Die mitgelieferten Lüfter sind jedoch eher von minderwertiger Qualität und sollten im Laufe der Zeit ausgetauscht werden.
Vom Platz her bietet das Fractal R4 ausreichend Raum für viel Hardware. Für eine Palit gtx 970 ist genügend Platz und auch eine Strix passt grade noch so herein ohne den Festplattenkäfig zu entfernen (allerdings wirklich sehr knapp). Für alles was größer ist muss der Festplattenkäfig ausgebaut werden. Die HDDs sind mit der bekannten "Schubfachfunktion" ein- und auszubauen, allerdings sind sie nur mit einem kleinen Gummi entkoppelt (nach dem "Standard" Prinzip, wie es auch bei anderen Herstellern verwendet wird).
Hauptkritikpunkt ist das sehr hohe Gewicht, welches zwar garantiert, dass das Gehäuse äußerst stabil ist, allerdings auch dazu führt, dass es wenig Freude bereitet das Gehäuse von A nach B zu transportieren, sei es zu einer LAN oder auch nur innerhalb der eigenen vier Wände.

Das R5:
+ Schlichtes, unscheinbares äußeres Auftreten
+ Genügend Platz auch für neuste Hardware
+ gute Dämmung
+ Leichter als das R4
+ Staubschutz

+/- Platz für nur 2 Laufwerke (Silent Base schafft 3)
+/- Lüfter mehr schlecht als recht (aber niemand kauft ein Gehäuse wegen der Lüfter!)

- sehr viel, billig wirkendes, Plastik
- die Tür lässt sich nicht angenehm öffnen und schließen

Das Fractal R5 teilt sich viele Stärken mit dem R4, so hat es den gleichen Innenaufbau wie das R4 und somit auch Platz für ebensoviel Hardware. Die Dämmung fällt nicht ganz so gut aus wie beim R4, wobei der Unterschied eher messbar als hörbar ist, dafür ist das R5 allerdings deutlich leichter als sein Vorgänger. Das Gewicht wird durch die Verwendung von deutlich mehr Plastik optimiert, hierduch beseitigt Fractal zwar den größten Nachteil des R4, schafft aber Raum für einen sehr viel gravierenderen. Durch die Verwendung des Plastiks wirkt das R5 nun sehr instabil und minderwertig verarbeitet. Dies ändert sich leider auch nicht, wenn man das Gehäuse anfässt. Zudem hakt die Tür des R5 beim öffnen und schließen der Klappe.

Das Silent Base 800:
+ sehr schlichtes aber dennoch schnittiges und edles Design (meiner Ansicht nach)
+ Sehr hochwertige Verarbeitung
+ recht leicht, verglichen mit dem Fractal R4
+ Geräumig, viel Platz für Hardware
+ Staubschutz
+ Drei gute vorinstallierte Lüfter (ja nicht das non plus Ultra aus dem Be Quiet! Sortiment aber für vorinstalliere Gehäuselüfter wirklich deutlich besser als der Durchschnitt!)
+ Sehr unauffälliger Reset Button (die LED)
+ I/O Panel gut erreichbar an der oberen Seite des Gehäuses (2x USB 2.0, 2x USB 3.0, Klinken Ein/Ausgang, Powerbutton und Reset, sowie Kontroll LED)
+ bei weitem Ausreichend Platz für Kabelmanagement

+/- Recht großer Powerbutton (muss man drauf stehen)

- Klinkenanschluss etwas tief (brauchte ein neues Kabel um meine Boxen anzuschließen)
- HDD verbauen ist etwas nervig (hakt dank des Gummis etwas)

Das Be Quiet! Silent Base 800 ist ein wirklich schönes Gehäuse, welches einen sehr guten Kompromiss aus optimaler Kühlung und angenehmer Lautstärke schafft. Dies gelingt ihm bereits mit den vorinstallierten Gehäuselüftern (man hört noch ein sehr leises Rauschen). Wechselt man die Lüfter allerdings auf Silent Wings 2, so ist es nahezu unhörbar. Zu meiner vollen Zufriedenheit also.
Genügend Platz bietet das Gehäuse auch für größere Gaming Hardware, eine Asus Gtx 970 Strix passt hinein, ohne dass der mittlere Festplattenkäfig entfernt werden müsste. Eine Palit Jetstream 970 (kleiner als die Strix) hing auch schon in dem Gehäuse (erwähne ich nur, da es eine beliebte Karte ist). Möchte man allerdings die Gigabyte Gtx 970 Gaming G1 Windforce verbauen, so bleibt einem nichts anderes übrig als den Festplattenkäfig raus zunehmen.
Oft wird am Silent Base kritisiert, dass dieses von außen komplett aus Plastik ist. Dies würde mich auch stören, wenn das Gehäuse hierdurch minderwertig erscheinen würde, dies ist allerdings nicht der Fall. Das Plastik wirkt sehr hochwertig, sowohl vom Aussehen, als auch von der Haptik. Zudem ist im Gehäuseinneren ein solider Stahlrahmen verbaut, wodurch auch die Stabilität des Gehäuses gegeben ist.
Größter Kritikpunkt ist in der Tat der Klinkenstecker im oberen I/O Panel, da ich denke, dass dieses "Problem" nicht hätte sein müssen. Zudem stört beim Verbauen der HDDs, dass das Gummi etwas hakt, allerdings montiere ich nich häufig HDDs in/aus meinem Gehäuse, somit sehe ich das Gummi als Vorteil, nämlich die bessere Abkopplung der HDDs vom Gehäuse.

FAZIT:

Zu sagen welches Gehäuse nun das Beste der Dreien ist, ist schwer. Hier entscheidet auch häufig der eigene Geschmack. Jedoch würde ich persönlich meine Entscheidung zwischen dem R4 und dem Silent Base 800 fällen, da das R5 aufgrund der hakenden Tür und des Plastiks zu minderwertig erscheint. Dass Plastik aber nicht zwingend Minderwertigkeit ausstrahlen muss, das beweist das neue und bisher erste Gehäuse von Be Quiet!. Stellt man nun das R4 und das Silent Base 800 einander gegenüber, so kann man eigentlich keine falsche Entscheidung treffen.
Im direkten Vergleich ist die Dämmung der beiden Gehäuse nahezu gleichwertig. Dies ist mir aufgefallen, als ich meinen Computer (Silent Base) mit dem eines Freundes (R4) im direkten Vergleich hatte, unserer beiden Systeme sind indentisch (i7 4790k, Gtx 970 Palit Jetstream (damals noch), H90 Wasserkülung von Corsair, Mainboard Gaming 5 von Gigabyte, 600 Watt Corsair Netzteil). Das Ergebnis war, dass der Lautstärkepegel der beiden Gehäuse gleich war (hörbar), wenn man die Lautstärke mit einem Messgerät aufnehmen würde, so wäre das R4 allerdings ein ganz klein wenig leiser. Im Gegenzug dazu, hat das Silent Base 800 allerdings eine etwas bessere Kühlleistung als das R4. Auch vom Platz, nehmen sich die Gehäuse nicht viel, das Silent Base ist ca. einen halben cm geräumiger (von der Rückwand zu den HDD Käfigen), allerdings passen die gleichen Grafikkarten in die Gehäuse. Zudem passt in beide Gehäuse ein SLI-Aufbau, allerdings nur im Dual SLI. Für eine dritte Grafikkarte ist dann aber kein Platz mehr!
Optisch muss jeder selber entscheiden welches Design mehr Gefallen findet. Ich habe mich damals für das Be Quiet! entschieden, da es mir optisch sehr gefallen hat, zudem habe ich es für erschwingliche 50€ komplett neu und orginal verpackt erstehen können. Dennoch handelt es sich bei dem R4 von Fractal Design und dem Silent Base 800 von Be Quiet! um gleichwertige sehr gute Silent Gehäuse!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2013
Nach 8 Jahren endlich ein neuer Tower. Lang gesucht und dann gefunden. Als ich vor dem Karton stand, musste ich erstmal Platz in meinem Raum machen - die Kiste ist riesig und sauschwer. Als endlich alles freigelegt war, stand ich vor einem schwarzen Monoliten, der mich erstmal sprachlos gemacht hat. Stabil, schlicht, schwarz. Alle Kabel, die man braucht sind da, wo sie sein sollen. Die Slotbleche sauber verschraúbt - endlich mal keine Plasikschnapper. Es war fast wie früher.
Die Seitenteile lassen sich schnell und einfach entfernen. Einbau des Boards, Lüfter und HD ging wie von selbst.
Nachdem alles verkabelt und verbaut war, Power on und nochmal hinhören, ob der Rechner wirklich an ist. ja, war er. Das Brummen kam von meinen beiden externen Festplatten. Für den Preis hat sich der silenttower wirklich gelohnt und ich freu mich schon auf die erste Recordingsession ohne "brrrrr" im Hintergrund.
Fazit: klare Empfehlung für alle, die einen edlen und robusten Tower suchen, sich nicht vor Schrauben fürchten und die Ruhe beim arbeiten geniessen wollen. Tipp: Licht aus - dann kommt die blaue LED richtig zur Geltung ;)
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
Zu diesem Gehäuse fallen mir bis dato (habe es seit 5 Monaten im Einsatz)absolut keine Kritikpunkte ein!
Hier ein paar Pro's, die dieses Produkt aus meiner Sicht auszeichnen:

* Minimalistisches Design und hochwertige Verarbeitung
* Staubfilter an den Lufteinlässen (im Inneren bleibt alles schön sauber)
* Die Schalldämmung leistet gute Arbeit
* Hinter dem Mainboard ist genug Platz für ein ordentliches Kabelmanagement (ein unsauberes lässt sich wiederum schön verstecken :)
* Die beiden mitgelieferten 140mm Lüfter sind auch unter 12V absolut nicht zu hören - es ist nur ein angenehmer Luftstrom wahrnehmbar

Abschließend lässt sich sagen, dass das R4 jeden Cent wert ist und es uneingeschränkt weiterempfohlen werden kann.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2013
Also: Das Define R4 ist das beste Gehäuse, das mir jemals untergekommen ist. Sehr viel Platz, unglaublich stimmig die Anordnung der einzelnen Baugruppen, äußerst einfach zusammenzubauen bzw. alle Teile einzubauen (man brauch fast kein Werkzeug, Schraubenzieher, Kabelbinder und Seitenschneider reichen).

Selbst wenn man, wie ich, alle möglichen Lüfterplätze (7) bestückt ist das Teil noch unglaublich leise. Die Staubfilter sind toll zugänglich, die Wärmeabfuhr ist toll (mein auf 3,6Ghz übertakteter Core2Q9550 kommt im Prime95 nach 6 Stunden knapp auf 76°, es ginge noch mehr, allerdings limitieren die RAMs ;-)), das LED ist hell, aber nicht aufdringlich und ich liebe dieses "Clong", wenn die Tür zugeschmissen wird... :-D

Ahja: Gut aussehen tut es auch noch... :-)

Zwei Dinge sind erwähnenswert:

Es gibt nur ein LED, welches als PWR-LED gedacht ist. Man kann es aber auch als HDD-LED verwenden (so wie ich). Wer also Power- und Festplattenlamperl haben will: Nicht kaufen, oder umbauen.

Ein "Nice-to-have" wäre, wenn man mit dem Lüfterschalter an der Front mehr als nur 3 Lüfter (z.B. alle 7 möglichen) steuern könnte. Wenn man allerdings nur die 2 mitgelieferten verwendet, isses wurscht.

Ansonsten KAUFEN!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2016
Ich habe inzwischen drei Define Cases verbaut, eine R2 und zwei R4. In Hinsicht auf Preis-Leistung und Verarbeitung sowie Langzeit-Haltbarkeit kann ich nur sagen: das ist schwer zu toppen. Hinzu kommt eine sinnvolle Weiterentwicklung des Cases, das in vielen kleinen Details verbessert wurde, wobei das Grundkonzept nach wie vor erhalten geblieben ist. Auch hier ist Fractal Design zu loben, weil die Modellpolitik schlüssig ist und nicht einfach um jeden Preis neue und oft verschlimmbesserte Modelle auf den Markt geworfen werden.

Es gibt durchaus Cases mit revolutionären Lüftungsideen wie das 'Kaminprinzip' von Silverstone, vor allem in den gelungenen Modellen von Raven/Fortress02. Und die Werte derartig extremer Lüftungen kann dieses Case nicht ganz erreichen, selbst wenn man mehr Zusatzlüfter installieren sollte. Dafür bietet es jedoch genug Platz für einen Radiator als Wasserkühlungslösung, somit wäre es auch für extremes Übertakten geeignet.

An Vielseitigkeit und bequemem Einbau der Hardware ist das Define kaum zu überbieten. Ob als Serverrack mit acht Festplatten oder Gaming-Rechner mit extrem langen Grafikkarten, oder eben als dezentes Silent-Case: alles ist hier möglich und kann jederzeit verändert oder angepasst werden. Kabelmanagement ist auch bei nicht-modularen Netzteilen problemlos und einfach möglich.

Die Ausstattung mit Luftfiltern ist vorbildlich und sie sind leicht zu reinigen. Die vorderen Luftfilter benötigen ein klein wenig Fingerspitzengefühl beim Rausnehmen, das hält sich aber im guten Rahmen.

Was mich immer wieder bei Fractal begeistert ist die Liebe zum Detail (z.B. Handadapter für Motherboard-Abstandhalter.) und die Haltbarkeit. Ich habe auch einige andere 'hochgezüchtete' Cases, die ich sehr mag dank extremer Kühleigenschaften, doch mir fällt immer wieder auf, dass ein Define Case auch nach einigen Jahren intensiver Nutzung fast wie neu aussieht.

Wer Vielseitigkeit, Preis-Leistung und solide Verarbeitung sucht, der wird an der Define-Serie als Maßstab kaum vorbei kommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2015
Zu dem Gehäuse gibt es sehr viele Positive Tests und Ergebnisse , weshalb ich dieses letztendlich auch erworben habe.

Zu den Fakten:
+Sehr schön Verbaut und wertiges Material verwendet.
+Lüftersteuerung ist für 3 Gehäuselüfter ..ich selbst nutze nur 2 die Standardmäßig drin sind.. Für single GPU(Ausser RadeonGPUs..die Produzieren mehr Hitze als Leistung) und NON-OC ausreichend.
+Racks für HDD's entnehmbar
+SEHR SEHR viel Platz drin und Kabelmanagement vom feinsten.
+ Staubfilter sind für mich ein Must-Have, wird sich zeigen wie sich sich schlagen :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2014
Über andere Rezensionen hatte ich mich zuerst gewundert. Aber, jetzt nicht mehr: Die Frontpartie ist wirklich zu schwach befestigt. Hebt man das Gehäuse vorne an, hat man schnell die gesamte Frontpartie in der Hand. Ansonsten können 8 HDDs gut untergebracht werden. Belüftung ist einwandfrei.
Mein Gehäuse kann mit einer kleinen Beule im Dach. Da die Bleche ziemlich dünn sind habe ich jetzt einen kleinen "Knackfrosch" bei dem das Blech mal nach innen oder mal nach außen ploppt.i Da es unter dem Tisch steht habe ich es nicht reklamiert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2013
Klasse Gehäuse. Es ist auf jeden Fall leiser als die "anderen". Man muss genau hinhören, um etwas überhaupt zu hören. Und der Platz ist spitzenmäßig. Alle Komponenten können sehr gut verbaut werden. Trotzdem schmal aber alles ist gut angeordnet. Die Laufwerkseinschübe die man nicht benötigt, kann man problemlos entfernen. Super. Alles zum Schieben und klicken. Sehr einfach. Was aber sehr gut überlegt wurde ist, dass an der Seite Platz freigehalten wurde für die ganzen Kabel. Endlich mal ein Gehäuse, wo alles gut aufgeräumt ist. Die Optik verleit dem Gehäuse noch das gewisse extra. Auch gut zu reinigen: Staubfilter. Insgesamt eine sehr schöne und qualitative sehr gute Verarbeitung. Klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Ich habe mich für den Tower nach 2 Fehlkäufen entschieden, da er sehr Robust gebaut ist.
Vor dem Kauf habe ich mir etliche Reviews auf YouTube angeschauen zum sicherstellen, das es wieder kein Tower ist der aus dünnen Alu Teilen zusammen gebaut wurde.

Nach dem das Gehäuse bei mir ankam habe ich direkt alle meine Komponenten reingebaut und festgestellt, das man dort problemlos alles einbauen konnte, ich konnte jedes Kabel am Mainboard anstecken ohne es heraus nehmen zu müssen!

So als alles eingebaut war, kam der erste Start ich habe etwas Angst gehabt, das ich mir zuviel erhofft habe.
Aber nein! Es war nahezu toten Stille im Raum, lediglich die Towerkühler hat man sehr leise gehört, da sie direkt am offenen Ausgang vom Tower waren.

(Ich weise noch auf die gedämmten Teile von dem Tower hin, da sie nahezu überall verbaut wurden!)

Aber von den Festplatten, Pumpe der Wasserkühlung nichts, kein Mucks!

Super Tower für jeden der gerne einen Leisen PC haben möchte, welcher auch laufen kann, wenn man im gleichen Zimmer schlafen will, sollte hier DEFINITIV zuschlagen!

Preis/Leistung 1++++++
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 12 beantworteten Fragen anzeigen