Kundenrezensionen


959 Rezensionen
5 Sterne:
 (623)
4 Sterne:
 (129)
3 Sterne:
 (91)
2 Sterne:
 (58)
1 Sterne:
 (58)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1.181 von 1.313 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir schauen nur, aber sehen nicht!
Wow, soviele unterschiedliche Kritiken über diesen Film und irgendwie gehen die Meinungen weit auseinander. Ist der Film nun ein Meisterwerk oder keines? Die jetzt erwartete Antwort folgt weiter unten, da ich hierfür etwas ausholen muss. Dieser Film ist der beste Beweis unserer Zeit, dass sich viele Menschen vor den Bildschirm setzen, das Hirn abschalten und...
Veröffentlicht am 24. September 2012 von cyan100

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein wenig Enttäuscht
Als großer Comic und Batman Fan war ich natürlich auf Nolans THE DARK KNIGHT RISES gespannt. Die Bluray bietet ein gutes Bild was auch im IMAX Format gut rüberkommt. Aber vom Film selbst bin ich ein wenig Enttäuscht. Zwar ist das Finale befriedigend aber der Film büßt Charme und Atmosphäre ein. The Dark Knight bleibt unerreicht.
Vor 10 Monaten von Benjamin Alsleben veröffentlicht


‹ Zurück | 187 88 8996 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieso?, 3. November 2012
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
Bei einer Rezension über eine BlueRay erwarte ich prinzipiell Wertungen zur Qualität der Scheibe und möglicherweise noch Unterschiede zum Kinofilm.
Wie kann es also nun 200 Rezensionen geben, obwohl der Artikel noch gar nicht erschienen ist? Wenn ich Filmkritiken lesen möchte, dann schaue ich bei anderen Quellen.
Ich würde mir wünschen, dass Amazon Rezensionen erst mit dem Erscheinen des Artikels zulässt, denn das hier zu lesende nutzt genau niemanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen So sieht eine Auftragsarbeit aus..., 1. August 2012
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
"The Dark Knight Rises" leidet unter dem gleichen Dilemma, wie es schon bei "Spider-Man 3" zu sehen war. Man spürt an allen Ecken und Enden, dass der Film eine vertragliche Verpflichtung war. Raimi mochte Venom nicht und das spürte man in jeder Sekunde und das Drehbuch war so voll, dass es für 2 Filme gelangt hätte. Man packte es aber in einen, damit endlich Schluss ist.
Das gleiche Schicksal trifft nun TDKR. Das Drehbuch wirkt den kompletten Film über absolut unausgegoren und nicht zu Ende gedacht. Die Legende endet nicht in diesem Film, sie muss enden. Alles fühlt sich gewollt und konstruiert an. Das beginnt schon mit der Auferstehung des Batman. Mal davon ab, dass Wayne mir viel zu schnell wieder viel zu fit war, düst er nach einer dreiviertelstunde in seinem Alien-Mobil durch die Gegend und ist nach 10 Minuten schon wieder weg vom Fenster und darf die letzten 20 Minuten sich noch mal verhauen lassen. Sorry, aber von einem Film der The Dark Knight Rises heißt, erwarte ich mehr "Dunkler Ritter". Überhaupt tut Batman nichts, was Batman eigentlich ausmacht. Fand Nolan in seinen ersten Beiden Filmen immer noch das Mittelmaß, sowohl Batman als auch Bruce Wayne genug Screentime zu geben, setzt er hier komplett falsche Prioritäten. Batman ist kaum noch existent, dabei ist Bruce Wayne immer beides gewesen. Hier wirkt Batman wie ein Stiefkind, nicht wie ein Teil der Persönlichkeit. Ganz schlimm fand ich, wie stoisch Wayne alles erträgt. Dass er pleite wird, dass man seine Identität erkennt (übrigens auch schön an den Haaren herbeigezogen), etc.
Der Film hat unglaubliche Längen in denen einfach mal so garnichts passiert, und Bane? Ja, Bane ist schon ein harter Hund, nur irgenwie wirkt alles nicht bedrohlich, obwohl es ja so fies ist, was er tut. Die Konsequenzen werden einfach nicht beleuchtet. Da wird eine ganze Stadt von Gangstern eingenommen und trotzdem bleibt alles steril, es werden keine Emotionen geweckt, keine Schicksale gezeigt - nur ein Scarecrow als Richter, wo man sich auch fragt, was der da soll. Völlig Zusammenhanglos und zudem saß er ja eigentlich in Arkham ein, was lustigerweise natürlich auch keinerlei Erwähnung findet.
Ich mochte Nolans Reihe an sich sehr gern, war es doch ein Versuch, Batman in die Realität zu ziehen, dabei aber trotzdem der Vorlage zu huldigen. Und genau das ist hier komplett vergessen worden. Dieser Film hat ausser demm Namen Batman nichts mehr mit der Vorlage zu tun und missbraucht die Charaktere komplett. Das Setting tut dazu noch sein übriges. Gotham City ist nicht NYC und andersrum und wenn ich die Brooklyn Bridge sehe denke ich nicht an Gotham City - Atmosphäre Killer hoch 4.
Was mir allerdings so richtig die Laune verhagelt hat, das war das Ende it Robin. diese Nummer war ein Schlag ins Gesicht aller Batman-Fans. Nolan hätte sich keinen abgebrochen, seinen echten Nachnamen - Grayson - zu benutzen. Denn schließlich führt Dick Grayson das Erbe von Batman ja tatsächlich fort. Aber so, so fühlt es sich an als spuckt Nolan auf die Vorlage. Als wolle er zeigen, dass er dem Publikum einen Film zeigen kann, den er nie machen wollte, und trotzdem gefeiert wird. Er zeigt den Fans den Mittelfinger und alle jubeln. Ist ja schließlich Nolan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Ende einer Trilogie, 24. August 2012
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
Nach Batman Begins und The Dark Knight Rises versucht Christopher Nolan seine Interpretation eines Batmans aus der heutigen Zeit zu vollenden. Durch die beiden guten bis sehr guten Vorgänger hat er sich selbst eine schwere Bürde aufgetragen.

Pro:
+ gelungene Inszenierung
+ rasante Action und Effekte
+ überzeugende Darsteller
+ gute Story (nicht sehr gut)
+ guter Trilogieabschluss
+ ergreifendes Ende
+ kein 3D - endlich ein Film der nicht mit der Masse mitgeht sondern bei seinen Wurzeln bleibt

Contra:
- Setting von Chicago zu New York geändert - warum?
- vorhersehbare Entscheidungen und Wendungen der Handlung und Charaktere -> dadurch weniger Überraschung
- Ende zwar ergreifend jedoch sehr vorhersehbar (Spoiler: Nach mehrmaligen Andeutungen eines Autopiloten sollte jeder stutzig werden)
- mehr Batman, weniger Bane

Mir hat der Film persönlich gut gefallen. Man hätte zwar die eine oder andere Szene kürzen können und an manchen Stellen etwas ergänzen können aber der Film ist ein gelunger Abschluss welcher mit den anderen beiden Filmen konkurieren kann.

Spoiler:
Größte Enttäuschung für mich war der 1. Kampf zwischen Bane und Batman im Untergrund. Bane nimmt die kaputte Hälfte der Maske von Batman und ich dachte jetzt kommt ein Schnitt wo man das Poster vom Film sieht wie Bane die Maske eventuell auf den Boden fallen lässt um Batmans endgültigen Untergang zu zeigen. Allerdings wird dies vollkommen weggelassen und für mich so eine wunderbare dramatische bis epische Sequenz ruiniert..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 168 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gefällt mir nicht!, 12. August 2012
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
Über "gute" und "schlechte" Filme lässt sich schwerlich streiten, da ich glaube, dass Filme von jedem individuell wahrgenommen und erlebt werden. Aus meiner Perspektive kann ich viele der positiven Kritiken dieses Films deshalb nicht nachvollziehen. Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung und ist deshalb vielleicht nur für diejenigen Leser relevant, die einen ähnlichen Geschmack haben. Okay, genug der Einleitung, nun zur Kritik.
Ich persönlich empfand diesen Film im Nachhinein als eine fast dreistündige Zeitverschwendung. Der Plot ist in meinen Augen sehr "holprig" konstruiert. Man verliert zwar nie den Faden, aber während der erste Teil sich etwas langatmig dahinschleppt, wurde im actionlastigeren zweiten Teil die Handlung ganz schön gerafft. Dies liegt zunächst an den vielen, selten handlungsrelevanten und oft vor Pathos triefenden Dialogen, die leider jede der auftretenden Figuren drauf hat. Das mag zwar für eine Comicvorlage grundsätzlich passend sein, wirkt aber, wie so vieles in diesem Film überspannt. Es gibt leider sehr viele Szenen, die so wie sie gezeigt werden, wenig oder gar keinen Sinn machen und den Film in einer Art und Weise dramatisieren, dass er auf mich ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch lächerlich wirkte. Ich denke, weniger wäre da eindeutig mehr gewesen. Die oft erwähnte Synchro finde ich als Kritikpunkt eher vernachlässigbar. Batman klingt seit dem ersten Teil schon nach schwerer Halsentzündung und insgesamt finde ich schlimmer, was die Figuren da von sich geben, als wie sie es sagen. Alles Gesagte ist ungeheuer "bedeutungsschwanger" und selbst im Moment der höchsten Gefahr, wo es um Sekunden geht, ist noch Platz für ein paar pathetische Sätze. Soviel Zeit muss sein. Statt dessen hätte ich mir, trotz Comicadaption, etwas realistischer gespielte und damit überzeugendere und interessantere Figuren gewünscht. Auch die ganze Handlung erschien mir fiel zu überladen.
Letztlich hätte man eine halb solange, straffere Story über, KLEINER SPOILER----------------- ZFZFGVMBdieEntschärfungeinerBombeLKJLIHNKJGGN;N:N:-----------------------------------------------,erzählen können. Aber das hätte wahrscheinlich zu sehr an den zweiten Teil erinnert. Deshalb nehmen wir den ersten Teil noch dazu, und siehe da, 1 + 2 = 3. Tja, so einfallslos können Millionenblockbuster entstehen.
Da ich auch die anderen Teile gesehen und zuvor schon einiges über den Film gelesen habe, glaube ich, dass ich die meisten Anspielungen verstanden habe. Nichtsdestotrotz bleibt TDKR ein innerlich "hohler", enttäuschender Film, der mich emotional nur zum lachen oder ärgern, oft beides gleichzeitig, gereizt hat. Zur Blu-ray selbst kann ich, da sie ja noch nicht erschienen ist, selbstverständlich nichts sagen. Vielleicht geben die Audiokommentare ja noch Hinweise, was ich an diesem Film vielleicht missverstanden habe und mögen könnte. Oder aber Christopher Nolan sieht es ähnlich wie ich und erklärt uns wenigstens, wie es passieren konnte, dass er so einen schlechten Film abgeliefert hat. Ich befürchte jedoch, dass weder das Eine noch das Andere passieren wird und ich mit dem Eindruck zurück bleiben werde, dass hier ein filmischer "Luftballon" aufgeblasen wurde, in dem vor allem eins steckt, viel "heiße Luft".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kurze Bewertung der Blu-ray, 4. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich hab den Film vor einigen Monaten im Kino gesehen und fand in großartig!
Sodas sich meine Bewertung auch nicht mit dem Film beschäftigt, sondern vielmehr um das Produkt (Blu-ray) - wo es nunnmal bei einer Rezensionen auch geht!

Erhalten hab ich die Blu-ray gestern und hab kurz hineingeschaut, sowohl in den Film, wie auch in den Extras.

Das erste was mir bei Disc 1 (Film) auffiel war. Das es diesmal keine typischen Warner "Fokus-Punkte" gibt und auch kein Audiokommentar. Das finde ich leider etwas schwach! Hier gibt es nur eine Batman-App (nur online-verfügbar)
Im Film hab ich selbst kurz reingeschaut. Der Film wechselt zwischen 2 verschiedenen Bildformaten (Voll- und Breitbild "16:9") - was mich bei The Dark Knight schon störte. Verwundert bin ich allerdings, da ich annahm das The Dark Knight Rises komplett im IMAX verfahren gedreht wurde und das es so keine 2 verschiedene Bildformate geben sollte. Das Vollbild bevozuge ich am liebsten. Da hier das Bild realistisch, klarer und schärfer wirkt, als wenn es zum anderen Bild wechselt.

Beim vorletzten Batman Film war es noch so gewesen - das Nolan die beindrucksten Szenen in IMAX komplett drehte. Aber hier fiel mir auf, das man es zwar auch so tat, aber hin und wieder (in einer IMAX Szene) das Bild hin und herwechselt.

Beim Ton ist es etwas ähnlich. Ich weiß nicht ob es wieder ein typischer WB-Tonfehler ist. Aber bei einigen Szenen habe ich das Gefühl, das die Stimmen/ Soundeffekte etwas leiser/lauter vorkommen.

Disc2 befasst sich mit ca. 3 sdtunden Bonusmaterial in HD. Ich habe kurz hineingeschaut. Leider gibt es hier kein Video zum Gedenken der Opfer des Amokslaufs (als der Film im Kino anlief) und kein extra zu Filmmusik von Hans Zimmer. Daher fehlen auch die angesprochenden Fokospunkte auf Disc 1 - wo es solche kleinen clips immer gab. Da ich nur kurz hineingeschaut habe, kann es allerdings in einem Video zu Sprache kommen.

Cover/Verpackung:
wieder mal typisch Warner! Kein Wendecover!
Die Amarayhülle ist wiedermal mit "grünenpunkt-logo" ausgestanzt.

Daher vergebe ich nur 3 Sterne. Da WB es etwas besser hätte machen können und auch wegen den 2 unterschiedlichen Bildformaten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen viel zu langatmig, 2. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises (DVD)
Es kommt ja selten vor, dass ich auf die Uhr schaue, um zu sehen, wie lange der Film noch dauert, einmal angefangen, möchte ich das Ende natürlich wissen. Aber meiner Meinung nach handelt es sich hier nicht "um den besten Batman aller Zeiten". Sicherlich, die Effekte sind gewohnt gut, aber die Handlung ist langatmig und durchschaubar. Es gibt eindeutig bessere Batmanfilme. Für mich daher keine Empfehlung - aber natürlich ist das Ansichtssache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeistert, 30. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film ist einfach der hammerund ein würdiges ende der trilogie.
Mehr kann ich nicht schreiben. ^^

Rezension geschrieben 5 min nach film ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragendes Ende einer grandiosen Batman Trilogie, 26. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich fand den Film eigentlich sehr gut. Es ist der letzte Teil einer herausragenden Trilogie mit wohl dem BESTEN Batman Schauspieler überhaupt und allgemein sehr überragenden Schauspielern wie z.B. Heath Ledger, Gary Oldman, Michael Cane, Morgan Freeman usw.
Seht also diese drei Filme mal als Ganzes und nicht jedes für sich.

Der Bane hat mir an sich auch sehr gut gefallen(außer die deutsche Synchro, wirkte leicht trollig) und die Catwoman hat mich auch positiv überrascht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiges Finale des dunklen Ritters!, 26. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
THE DARK KNIGHT RISES schließt den Kreis zum Nolan Erstling BATMAN BEGINS und stellt einmal mehr Bruce Wayne in den Fokus der Handlung. Das 250 Millionen Dollar Spektakel beendet die Trilogie um den dunklen Ritter Gothams mehr als würdig ab.
2005 brachte Regisseur Christopher Nolan einen unscheinbaren, kleinen Blockbuster ins Kino, der zwar in der TOP 10 des Jahres landete, aber sich hinter Größen wie STAR WARS, HARRY POTTER und KING KONG verstecken musste. Zu Unrecht, doch das sollte sich erst 2008 mit dem Sequel endgültig beweisen. Waren die bisherigen Batman Verfilmungen eher Fantasy/Sci-Fi Mischungen verankerte Nolan seine Version in der Realität. Bruce Wayne (erstklassig gemimmt durch Oscargewinner Christian Bale) war ein Mensch, wie jeder andere, mit Ängsten, Fehler, Schwächen. Die erste Hälfte des Films kam gar ohne den Titel-Super-Helden aus, widmete sich stattdessen Waynes Werdegang vom verängstigten Kind, das seine Eltern verlor, über einen rachesüchtigen jungen Mann zum Symbol für Hoffnung auf Recht und Ordnung. Ein Werdegang, den das Publikum nachvollziehen und vor allem verstehen, sowie nachfühlen konnte. Wayne war dadurch greifbar. Der Superheld, der keiner war.
Das Sequel fokussierte sich eher auf Batmans Gegenspieler, den ikonischen Joker, sowie den gefallenen Helden der Stadt, Staatsanwalt Harvey Dent, der im Verlauf des Films zum Schurken Two-Face wurde. Die multiplen Facetten der Bösewichter standen Wayne in nichts nach... zu Weilen hatte man das Gefühl einen Kunstkinofilm über spezifische Charakterstudien anzuschauen... Anspruchsvolle Handlung, tiefgründige Charaktere kombiniert mit imposanter Action... das gab es nur selten im Kino. Leider geriet im Sequel der Protagonist etwas in den Hintergrund. So imposant THE DARK KNIGHT war... die Identifikation des Publikums mit dem Helden und die Charaktertiefe des Vorgängers konnte er nicht ganz erreichen.
Mit THE DARK KNIGHT RISES beschließt Nolan nun seine Filmreihe, und Bale's Batman verabschiedet sich mit einer Wucht, die alle anderen Comicverfilmungen des Jahres in einen düsteren Schatten stellt. Gleichzeitig kehrt Nolan zu den Wurzeln der Serie zurück. Wayne ist der Dreh- und Angelpunkt des Films, der jedoch keineswegs mit interessanten neuen, wie alten Charakteren geizt.

Leichte Spoiler enthalten, aber keine Sorge - wichtige Schlüsselszenen bleiben unerwähnt und nicht kommentiert... sie werden das Sehvergnügen aber nicht trüben.

8 Jahre sind vergangen, seit Batman Dents Vergehen auf sich geladen hat. Seither ist Gotham eine friedvolle Stadt, die Kriminalität und Korruption scheinen besiegt. Doch unter der Oberfläche brodelt es. Die Gesellschaft der Schatten ist zurück. Ihr neuer Anführer Bane (Tom Hardy) will Ra's Al Ghuls (Liam Neeson) Werk (siehe BATMAN BEGINS) vollenden, und das Gleichgewicht zwischen "Gut und Böse" - Arm und Reich wieder herstellen. Wayne, der das Batmankostüm seit Jahren nicht mehr angezogen hatte, muss nun zu alter Form finden. Geholfen wird ihm dabei von Selina Kyle (Anne Hathaway), einer Profidiebin, die aber zwielichtige Spiele treibt. Batman stellt Bane, ist ihm aber hoffnungslos unterlegen... statt ihn zu töten, läßt Bane ihn zusehen, wie er Gotham Stück für Stück zerlegt...

Spannend, abwechslungsreich, größer, bombastischer präsentiert sich der Abschluss der Reihe. Einige wenige aufgesetze Dialogzeilen mag man verzeihen, auch einige sehr unnötige kurze Szenen (Kuss vor Abflug). Insgesamt ist Nolan ein hervorragender Abschluss der Reihe gelungen, der die meisten losen Enden zusammenführt, die düstere Stimmung der beidenVorgänger beibehalten, und dennoch eine Hoffnungsschimmer aufkeimen läßt.
Technisch ist der Film brilliant umgesetzt. Die Actionszenen wirken noch bombastischer als in Inception und das belagerte Gotham wirkt um einiges überzeugender (weil realistischer) als Manhatten in THE AVENGERS. Überhaupt, ist THE DARK KNIGHT RISES großes Kino. Zu keinem Zeitpunkt kommt Langeweile auf. Charaktere stehen nicht vor künstlichen Kulissen, und philosophieren, wie sie die Bedrohung ausschalten können. Sie bewegen sich, treffen Entscheidungen, machen Fehler. Stellenweise kann man den Film fast vorwerfen, überladen zu wirken.
Durch den Film ziehen sich viele sozialkritische Themen. So wirkt Banes Aufstand gegen das Reiche Gotham wie ein Echo der aktuellen politischen Situation in den Industriestaaten... als Zuschauer, kann man nicht innehalten, und gönnt es den Bänkern, dass sie in dem Film ihre Strafe bekommen, so brutal sie auch sein mag.
Bales Charakter durchläuft immense Wandlungen in diesem Film. Von einem gebrochenen Krüppel zum Helden, zum Häftling und schließlich, endlich zur Legende.
Die besten Szenen hat indes Schauspiellegende Michael Caine. Die Vater/Sohn Beziehung zwischen seinem Alterego Alfred und dem Protagonisten trägt die Trilogie, und wird in THE DARK KNIGHT RISES gewaltig auf die Probe gestellt.
Neu im Team sind gleich 4 wichtige Player:
Alles voran natürlich Bane. Tom Hardy verkörpert das menschliche Monster kalt und unberechenbar. Bane scheut nicht über Leichen zu gehen, straft seine eigenen Anhänger mit dem Tod. Wenn der Joker das Chaos war, so stellt Bane den Terror da. Böse Stimmen behaupten, Hardys Charakter kann Ledgers Joker nicht das Wasser reichen... es ist aber so als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Der Joker war unberechenbar. Bane ist unzähmbar, wie ein Sturm fegt er über Gotham, und auch Batman muss im Verlauf erkennen, dass er seine letzte Grenze... die Grenze, die er selbst bei Joker nicht überschreiten wollte, nun überschreiten muss. In einem der Schlüsselmomente gewinnt tatsächlich das Böse. Bane schafft das, was weder Al Ghul, noch der Joker geschafft habe. Batman ist bereit über Leichen zu gehen.
Nummer 2 im neuen Ensemble ist Selina Kyle (Anne Hathaway). Sie verkörpert die agile, flinke und einfallsreiche Profidiebin, die zwischen den Fronten steht... Richtig: Der Name Catwoman fällt zu keinem Zeitpunkt, und das ist auch gut so. Auch Hathaway musste sich im Vorfeld auf den Vergleich mit vorangehenden Interpretationen des Charakters einstellen... sie spielt sie alle an die Wand. Kühl, sexy und mit einer Prise Ironie verleiht sie dem Charakter eine Agilität und Leichtigkeit, dass man wie von Selbst an eine Katze denkt. Respekt!
Nummer 3: Der Polizist John Blake, der Batmans Verbündeter wird. Blake, selbst ein Waisenkind freundet sich mit Wayne an, und hilft ihm in schwerer Not. Joseph Gordon-Levitt bringt den Part brilliant rüber, ohne auf die "Guter Cop" schiene zu geraten.
Nummer 4: Marion Cotillard. Sie stellt Miranda Tate da, ein Vorstandsmitglied von Wayne Enterprises, welches Bruce Wayne bei der Resozialisierung hilft.

Bildformat: Die ewige Diskussion über den Formatwechsel... Liebe Käufer, zunächst bitte informieren, bevor man dem Film zu unrecht negative Bewertungen gibt: Der Film wurde in zwei Stilen abgedreht. Dem klassichen 35 mm Film mit dem Cinemascope Format (2,35:1) und knapp eine Stunde im technisch bestmäglichen Format das es derzeit gibt: IMAX. Die IMAX Sequenzen sind nativ in 16:9 vorhanden. Was bedeutet das? Im Kino haben sie seinerzeit ein leicht beschnittenes Bild mit WENIGER Bildinformationen in den IMAX Szenen gesehen. Um aus 16:9 2,35:1 zu machen, muss man oben und unten etwas vom Bild wegnehmen. Das heißt: Sie genießen THE DARK KNIGHT RISES auf Blu Ray zum ERSTEN Mal so, wie der Film abgedreht wurde! Soll heißen (damit es auch der letzte versteht): Der Formatwechsel IST KEIN FEHLER, er IST VOLLE Absicht. Wenn er ihnen nicht passt, greifen Sie zur DVD, die hat die leicht beschnitte Version auf der Disk.... natürlich voll auf Kosten der hervorragenden Bildqualität, die die Blu Ray zur Referenzscheibe werden läßt. Satte Kontraste, pralle Farben, und eine hervorragende Bildtiefe, die auch ohne 3D einen beeindruckenden Tiefeneffekt zeigt.

Die Standard Blu Ray hat KEIN WENDECOVER. Sammler sollten ohnhin zur schicken Ausführung der Trilogie greifen, die in einheitlichen Steelbooks daherkommt, und wirklich hochwertig verpackt ist.
Alternativ kann man den dritten Teil in einem sehr schönen separaten Steelbook ordern.

Eine fantastisches Finale der Saga, dass Sie unbedingt auf der großen Leinwand sehen sollten. Definitiv die beste Comicverfilmung dieses Jahres, die auch nach dem Kinobesuch noch zum Nachdenken anregt!
Wer auch immer Regisseur Nolan im Batman Franchise nachfolgt, wird es extrem schwer haben, diesen Film zu übertreffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, 1. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises [Blu-ray] (Blu-ray)
War nicht für mich, aber ist sehr gut angekommen. . . . . . . . . . . . .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 187 88 8996 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Dark Knight Rises
The Dark Knight Rises von Bob Kane (DVD - 2012)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen