Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Seine virtuelle Abschiedsvorstellung?
Die "Sherlock Holmes"-Adventures begleiten mich nun seit mehreren Jahren durch mein Adventure-Hobby und obwohl sie wohl niemals Meilensteine des Genres waren, stehen sie für eine solide und verlässliche Spielqualität, wenngleich ohne technisch je Wände einzureißen. Letzteres versucht Frogwares im aktuellen Teil radikal zu ändern und schnell...
Vor 10 Monaten von Alexander Gebhardt veröffentlicht

versus
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zurück im Mittelmaß
Logik - Deduktion - Schlüssigkeit - Intelligenz! Das sind die Attribute, die Sir Arthur Conan Doyles speziellen Detektiv auszeichnen.
Entsprechend hoch sind die Anforderung an diejenigen, die sich an Stoff und Figur wagen...

Ich muss gestehen, dass die bisherigen Spiele aus der Shelock-Holmes-Reihe bisher nicht zu meinen Adventure-Favortien...
Vor 20 Monaten von good sound is rare veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zurück im Mittelmaß, 5. Juni 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Logik - Deduktion - Schlüssigkeit - Intelligenz! Das sind die Attribute, die Sir Arthur Conan Doyles speziellen Detektiv auszeichnen.
Entsprechend hoch sind die Anforderung an diejenigen, die sich an Stoff und Figur wagen...

Ich muss gestehen, dass die bisherigen Spiele aus der Shelock-Holmes-Reihe bisher nicht zu meinen Adventure-Favortien gehört haben. Doch dann kamen Sherlock gegen Jack the Ripper sowie der Trailer zum Testatment-Teil. Ich war von beiden realtiv begeistert, doch nach wenigen Minuten realen Spielens letztgenannten Teils hat sich die Euphorie bereits wieder gelegt.

Logische Unstimmigkeiten, Ungereimtheiten und ein unfassbar mieses Spieldesign gerade in Bezug auf Steuerung und Rätsel rauben schnell echten Figur-Fans den letzten Nerv.
Die Deduktions-Lösungen sind ebenso hanebüchen wie die vorgegaukelten Realitäten. (Achtung Spoiler: Ein Affe KANN NICHT stundenlang hinter einem Paravent warten!!! Und genausowenig befähigt ihn seine Motorik, präzise Schnitte in Glas zu vollführen!!!)
Und die Zeiten, in dem man das entscheidende Dokument in einer Schublade nur in einem ungefähr 10*10 Pixel großem Bildschirm-Bereich finden kann, sind Verlegenheitslösungen und absolut nicht mehr zeitgemäß. Die Liste von Aufregern ließe sich an dieser Stelle beliebig erweitern, doch wozu?

Viel schlimmer wirkt jedoch die Demotivation durch Lapalien-Aufgaben. ('Watson holen Sie mir das Telefonbuch!' ARRGGHH)
Allein durch diese ständige Unterbrechung des eigentlichen Spielgeschehens durch unsinnige Aufgaben leiden Story und Charaktertiefe enorm. Und wenn nicht im Adventure, wo sonst sind diese Kriterien ESSENTIELL!?!

Grafisch bietet das Spiel gewohnt viel. Der Sound ist gut, die Hintergrundmusik könnte abwechslungsreicher sein, ist aber vollkommen okay.
Überaus positiv zu erwähnen ist, dass es sich hier um ein ECHTES VOLLPREISSPIEL handelt. Die Stundenzahl, die man am Bildschirm verbringt ist auf jeden Fall gut im zweistelligen Bereich und hebt sich damit von Enttäuschungen wie Geheimakte 3 ab.

Letztendlich handelt es sich bei dem Spiel um eines, das Fans von Games aus der Pendulum-Schmiede gefallen könnte/sollte. Viel Nerverei und Pruckelei, wenig Inhalt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


53 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tolles Spiel aber leider mit begrenzter Zwangsaktivierung, 22. Dezember 2012
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Das Spiel selbst ist wirklich gut geworden. Bis auf ein paar kleinere Schwächen wie die immer noch vorhandene Pixelsucherei und begrenzte Unglaubwürdigkeiten bei der Story bekommt man hier ein astreines Sherlock-Holmes Adventure mit neuen Spielmechaniken geboten: die "Deduction Boards" mit denen auf Papier quasi Holmes' Gedankengänge nachvollzogen werden. Sehr interessant, leider gibt es im Verlauf des Spiels nicht allzu viele davon.
Die Rätsel selbst sind auf zahlreiche, kleinere und voneinander unabhängige Schauplätze begrenzt, was dem Spielerlebnis keinen Abbruch tut sondern lediglich verhindert, dass man nochmal zahlreiche Orte abgrasen muss um ein übersehenes Item zu finden.
Darüberhinaus gibt es zahlreiche unterhaltsame (naja, mit Ausnahme des Schlösserknackens) Puzzles zu lösen.

Die Geschichte selbst ist spannend und ich habe immer wieder mehrere Stunden am Stück gespielt um zu sehen, wie es weiterging.

Insgesamt ist das Spiel bis auf kleinere Schwächen wirklich gelungen.

Der Kopierschutz ist allerdings nicht akzeptabel. Auf der Spielepackung befindet sich ein Hinweis, dass für die Produktaktivierung eine Internetaktivierung vonnöten sei. Da denkt man sich im ersten Moment noch, dass man sich wegen diesem Spiel wieder mit Steam oder Games for Windows Live herumschlagen darf (nicht, dass ich gegenüber diesen Plattformen irgendwelche positiven Gefühle hegen würde), aber bei der Installation findet man stattdessen ein ganz anderes Übel vor:
5 Produktaktivierungen werden einem vom Publisher zugestanden. Und das ists dann gewesen.
Toll, ich habe mir hier also ein Produkt gekauft dass ich mir nicht so oft auf meinen Computern installieren darf wie ich will. Und was ist, wenn ich es in 5, 10, oder 20 Jahren nochmal hervorholen und spielen will? Und ich keine Aktivierungen mehr übrig habe?
Man sieht ja gerade am Multiplayer der PC Version von Halo, wozu solcher Unfug führen kann: das Spiel stirbt aus weil sich die Spieler immer wieder einen Neuen PC kaufen, keine Aktivierungen mehr übrig haben und auch vom Publisher keine mehr bekommen.
Und sowas nennt sich Kopierschutz... Hätte ich mir dieses Spiel als Raubkopie gezogen hätte ich quasi besseren Service bekommen. :-(
Ich werde mir wirklich überlegen, noch einmal ein Spiel dieses Publishers zu kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Seine virtuelle Abschiedsvorstellung?, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Die "Sherlock Holmes"-Adventures begleiten mich nun seit mehreren Jahren durch mein Adventure-Hobby und obwohl sie wohl niemals Meilensteine des Genres waren, stehen sie für eine solide und verlässliche Spielqualität, wenngleich ohne technisch je Wände einzureißen. Letzteres versucht Frogwares im aktuellen Teil radikal zu ändern und schnell fallen auch die technischen Verbesserungen ins Auge: Für die Reihe unverschämt gut aussehende Charaktermodelle stehen dabei aber den immer noch etwas matschigen und trostlosen Boden- und Wandtexturen gegenüber. Dem gegenüber scheint man aber diesmal die Story etwas vernachlässigt zu haben, denn obwohl man endlich einmal DEN Sherlock-Gegner schlechthin aus der Versenkung holt und zudem Holmes mit einem bestialischen Mord in einer Kathedrale konfrontiert, waren die Vorgänger storytechnisch doch eine Spur besser.

Allerdings ist das ein Meckern auf durchaus hohem Niveau, denn im Prinzip bleibt die Reihe sich selbst treu und bedient natürlich die etablierte Fangemeinde. In diesem Sinne wurde natürlich auch das übliche Holmes/Watson-Sprecherduo wieder mit der Vertonung der Rollen betraut und neben der gewohnt arrogant-besserwisserischen Stimmlage des Meisterdetektivs, darf diesmal auch der gute Doktor ein paar andere Facetten von sich zeigen und spielt Holmes über weite Strecken an die Wand.
Die Rätsel gehen in Ordnung, auch die, bereits aus "Sherlock Holmes jagt Jack the Ripper" bekannte, Deduktionsfunktion wurde erweitert und sorgt für zusätzliche Motivation, auch wenn man manchmal ganz schön raten muss. Fans der Reihe können, meiner Meinung nach, bedenkenlos zugreifen, für einen knappen Zehner bekommt man selten schönere Adventurekost.

PS: Punktabzug gibt es nicht für die kleineren spieltechnischen Schwächen (die kennt und verzeiht man der Reihe seit eh und je...), sondern für die, sorry, dämliche begrenzte Zwangsaktivierung. Ich glaube zwar nicht, dass ich das Spiel so häufig in meinem Leben spielen werden, aber als ehrlicher Käufer würde ich mir schon eine Version wünschen, die ich uneingeschränkt für die nächsten 80 Jahre nutzen könnte... ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchwachsen, aber zu reduziertem Preis ok, 30. November 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Puh, schwer eine Rezension zu erstellen. Einmal sind einfach etliche absurd unlogische Dinge. Ich sag nur Affe. Das war einfach eine Aneinanderreihung von Unsinnigkeiten. Auch das übliche Adventure-Problem, dass man Dinge oft erst aufnehmen oder benutzen kann, wenn man etwas anderes erfahren hat. Nicht wirklich immer logisch. Aber so sind die meisten Adventures.

Die Story ist sehr spannend, auch wenn manche Untensilien mit für 1898 etwas zu modern erscheinen. Überall Telefon und elektrischer Strom?

Grafisch ist es sehr stimmungsvoll, aber WARNUNG: Das Spiel ist nichts für zarte Gemüter, und man sieht teils extrem eklige Details, muss einmal eine Autopsie durchführen. Brr. Hätte nicht wirklich sein müssen, so viel blutige Details.

Auch der Schluss, wie die ganze Sache mit den Kindern ist total out of character. Wer die Geschichte von Holmes und Watson kennt, weiß warum. Will ich hier nicht spoilern.

Für die 10 Euro war es ein schönes Abenteuer, und die 10 Euro durchaus wert. Aber jetzt auch nicht der Burner.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle wendungsreiche Story, 4. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Das ist mein dritter SH-Teil, den ich gespielt habe und bislang der Beste.

1. Story
Die Geschichte ist wirklich super, fesselnd vom Anfang bis zum Ende. Tolle Inszenierung der Schauplätze und Zwischensequenzen. Es bleibt eigentlich bis kurz zum Schluß unvorhersehbar und daher die ganze Zeit spannend.
Weiterhin wartet das Abenteuer mit zahlreichen überraschenden Wendungen auf und bleibt immer glaubwürdig.
Es gibt auch wieder viele Anspielungen auf ältere SH-Teile, was Serienkenner freuen wird.

Die FSK16-Einstufung ist gerechtfertigt, man bekommt grausig entstellte Leichen zu Gesicht und insgesamt ist das Thema doch sehr erwachsen und ernst.

5/5

2. Rätsel
Die Deduktion ist wieder knifflig, wie auch schon bei den Vorgängerteilen, wird aber durch Komfortfunktionen erleichtert.
Dies stellen wieder die umfangsreichsten und schwierigsten Rätsel da.
Hier gibt es einige kleine Logik-Lücken, wo man manche Verbindungen einfach nur erraten kann (oder mir hat sich die zugrundeliegende Logik verschlossen?).
Für mich waren an einigen Stellen die kriminalistischen Verbindungen jedenfalls nicht offensichtlich.
Durch etwas Raten und die Komfortfunktion ließ sich aber doch alles in angemessener Zeit lösen.

Weiterhin gibt es eine Vielzahl von mehr oder weniger schwierigen Minispielen, wenn man z.B. ein Zahlenschloss knacken will.
Es gibt auch noch als Notlösung die Möglichkeit Räsel zu überspringen, falls man gar nicht weiterkommen sollte.

Insgesamt gibt es viele dieser Mini-Rätsel, die ich in der Schwierigkeit aber alle nur leicht-mittel einstufen würde. Beim vorliegenden Teil geht es aber auch eh mehr um die tolle Story, die man mit langen Rätselketten vermutlich nur unterbrochen hätte.
Dennoch erwähnenswert, denn ich glaube reine Räselfetischisten wären hier etwas enttäuscht.
Deshalb gibts von mir hier ein Stern Abzug.

4/5

3. Spielmechanik
Es gibt viele Komfortfunktionen, die man bei anderen Vertretern des Adventure-Genres vermisst.
- 3 wählbare Steuerungen (Ego-Perspektive u. Verfolgerperspektive mit WASD-Steuerung, Draufsicht Point&Cklick-Steuerung.)
einziger Nachteil ist, dass die Kamera nicht frei schwenkbar ist, so dass man manchmal zwischen den Perspektiven wechseln muss, da einem sonst wichtige Hinweise entgehen.
- Deduktion ist vereinfacht worden, hat man richtige Lösungspaare gefunden, werden diese als richtig markiert
- Anzeige von Interaktionsmöglichkeiten (beschränkt aber im Regelfall auf das nahe Umfeld, ein bißchen Suchen muss man also doch noch)
- freies Speichern

4. Grafik
Sehr schicke Grafik, detaillierte Charaktermodelle, bei denen man sogar die Mimik erkennen kann.
Einziger Nachteil, meiner Meinung nach etwas sehr hohe Hardwareanforderungen. Das will ich aber nicht abschließend beurteilen, da man einigen Grafikeffekten wie Partikel oder Tesselation ihren Hardwarehunger nicht unbedingt ansieht.
Der Detailgrad der Texturen und der Charaktermodelle ist bei SH jedenfalls sehr gut, dennoch fand ich die Leistung auf meinem System für die geringe Fernsicht (meisten nur ein Raum, ab und an ein Straßenzug) etwas wenig.
Mit einem aktuellen Mittelklasserechner (Radeon ab 6000er Reihe oder Nvidia ab 200er Reihe) sollte sich das Spiel auf hohen bis sehr hohen Details spielen lassen.
Mit meinem schon betagten Rechner (nvidia gtx275) reicht für max. Details, auch wenn es ab und an einmal einen Einbruch unter 30fps gibt.
5/5

5. Ton
Es sind sehr gute Synchronsprecher am Werk, die musikalische Untermalung fängt die Stimmung der Schauplätze klasse ein.
5/5

6. Kopierschutz
Da wieder einige hiergegen wettern, ein kurzes Statement dazu:
Ja, es gibt einen Kopierschutz, der eine einmalige Registrierung via Internet erfordert.
Während des Spielens ist keine permanente Internetverbindung erforderlich.
Das Spiel lässt sich 5 mal registieren, d.h. auf max. 5 Rechner gleichzeitig installieren. Wobei man auch Codes nachbekommen kann, wenn man z.B. nachweisen kann, dass man mehrmals den Rechner neu aufsetzen musste. Auch soll es wohl alle 90 Tage autom. eine neue Aktivierung zusätzlich geben.
Ein insgesamt sehr moderater Kopierschutz, der einem auch den Wiederverkauf ermöglicht. Im Vergleich zur Konkurrenz (Steam, Origin) eine sehr gute Möglichkeit, denn man muss auch den Hersteller verstehen, der sein spiel irgendwie vor Raubkopien schützen will.

Fazit:
Ein wirklich starker Serien-Teil mit wirklich nur sehr kleinen Schwächen, die aber auch nicht stören.
Am liebsten hätte ich 4,5 Sterne gegeben.
Da das nicht geht, gibt es die vollen 5!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal wieder ein Rätselvergnügen, 21. Oktober 2012
Von 
J. Hoegen (Wuppertal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Ich habe mir vor einigen Tagen die PC-Version des Spieles zugelegt. Ich hatte damals (wieviele Jahre es her ist weiß ich nicht mehr) gerne mal diese Rätselspiele wie Monkey Island oder Baphomets Fluch, Grim Fandango usw. gespielt. Da wurde es mal wieder Zeit sich an alte Zeiten zu erinnern. Auf der Suche nach etwas derartigem bin ich hier auf Sherlock Holmes gestoßen. Meine Erwartung an Sherlock Holmes war, Fälle zu analysieren und mit etwas Querdenken zu Lösungen von Fällen zu kommen. Diese Erwartung wurde voll erfüllt (oder eher müsste ich sagen: wird erfüllt, da ich das Spiel noch nicht komplett durch habe).
Gut - am Anfang musste ich mich etwas an die Steuerung gewöhnen; aber ich denke, dass dies bei jedem neuen Spiel der Fall ist und wenn man sich darauf eingelassen hat wie es nun mal gesteuert wird, dann gehts locker von der Hand (dauert nicht lange diese Eingewöhnungszeit ;-)). Dazu kann mich das Spiel, welches ich immer mal wieder nach der Arbeit für ein zwei Stündchen spiele, mich gut vorm Bildschirm fesseln (sind schon einige Abende bis jetzt gewesen und da werden noch einige kommen - grad mal einen kurzen Blick auf eine Kapitelübersicht im Internet geworfen). Es gibt dauernd etwas, das meine grauen Zellen zum denken anregt - sei es das Absuchen von Tatorten, Befragen von Personen, Analysieren von Ergebnissen, um mit Schlussfolgerungen die nächsten Schritte in die Wege zu leiten.
Vom Schwierigkeitsgrad her finde ich es angenehm zum Kopf freikriegen nach der Arbeit indem ich mich aber auch voll auf das Spiel konzentriere. Wenn ich genug gedacht habe, dann besteht immer die Möglichkeit zu speichern und einfach am nächsten möglichen Abend an der Stelle weiterzumachen. Sollten mal ein paar Tage dazwischen liegen, dann lassen sich die geführten Dialoge nachlesen, um sich die Dinge, die man in der Zwischenzeit vergessen hat, wieder ins Gedächtnis zu rufen.
Die Grafik finde ich ansprechend und die Atmosphäre gut wiederspiegelnd.
Wer also Lust hat auf etliche schöne Rätselabende kann meiner Meinung nach hier bedenkenlos zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 1a. Mehr muss man nicht sagen., 25. September 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Ich will gar nicht soviel schreiben, da es eh keiner liest :D.

Das Spiel als solches ist ein würdiger Nachfolger der Sherlock-Holmes-Reihe. Spannend bis zum Schluss. Ungeahnte Wendungen und auch einiges an Rätseln. Diese hätten einen Tick schwerer sein können, aber der Grips wurde schon gut gefordert. Manche Dinge waren schwer, manche wiederrum sehr leicht. Was meiner Meinung nach gut gelöst ist, ist die Hilfe-Funktion, wenn man mal wirklich in den recht großen Szenen feststeckt. Hilfe-Funktion im Sinne von "Leertaste drücken" und angezeigt bekommen, welche Aktionen man übersehen hat. Allerdings ist es eine Hilfe und keine Lösung. Sprich nachdenken muss man noch selbst ;)

Die Grafik ist super umgesetzt. Sehr detailreich und lebendig. Die Steuerung ist intuitiv und einfach. Schön ist, dass man zwischen drei Perspektiven wählen kann. Die klassische Adventureperspektive, die Egoperspektive und die Perspektive hinter der agierenden Person. Mit diesen Wechseln kann man die Szenerie noch besser nach Hinweisen und Artefakten untersuchen. Sehr hilfreich.

Was ich nicht so ganz nachvollziehen kann ist dieses Aktivierungsgehabe von Frogware. Es sind 5 Lizenzen frei. Braucht man mehr, tja, sollte man sich an Frogware wenden und gleich einen guten Grund parat haben. Warum nicht einfach so machen wie bei EA (nein, ich meine nicht Origin). Wenn Spiele deinstalliert werden, dann kann man die Lizenz wieder freischalten. Das geht unendlich und ist genauso ein guter Schutz vor Raubkopien, da der aktuelle Code ja schon verwendet wird bzw. noch nicht deaktiviert wurde. Wegen dieses Mankos gibt es einen Punkt Abzug.

Bei der Gelegenheit würde ich gern mal auf die 1-Stern-Bewertung eingehen, die sich mit dem Thema befasst. Ich finde es sehr befremdlich und irgendwo unangebracht, wenn man das Spiel nur auf seinen Kopierschutz reduziert und es schlecht bewertet. Sie sollen das Spiel als solches bewerten und nicht die Tatsache, dass Sie es nicht an Ihre Freunde weitergeben können, weil sonst ein Aktivierungscode verfällt. Vielleicht ist genau DAS Sinn der Sache, hm? Ich weiß auch nicht wie oft Sie Ihren PC so generalüberholen, dass die Hardwareerkennung des Spiels den PC als neu ansieht. Aber der normale User wird mit den 5 Codes sicher hinkommen. Von daher finde ich die Wertung nicht objektiv, sondern eher deplaziert.

Allen anderen sei gesagt. Das Spiel macht Spaß. Es vertreibt die Zeit in kalten Herbst- oder Wintertagen und ist ein würdiger Nachfolger der beliebten Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der beste Sherlock Holmes aller Zeiten, 29. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Die Sherlock-Holmes-Adventure-Reihe hat mich ja schon immer begeistert (außer Teil 1, der war wirklich grausig schlecht) und bot mit jedem Teil häufig eine kontinuierliche Steigerung gegenüber dem Vorgänger. Aber mit dem 6. Teil "Das Testament des Sherlock Holmes" haben sich die Entwickler selbst übertroffen. Es ist nicht nur das beste Sherlock-Holmes-Spiel, sondern auch eines der besten Computerspiele überhaupt. Das Spiel ist schlicht als Meisterwerk zu bezeichnen. Das Spiel bietet eine ordentliche Spielzeit von etwa 15 bis 20 Stunden und versetzt den Spieler quasi ab einem bestimmten Zeitpunkt in puren Wahnsinn. Es sorgt dafür, wie kein anderes mir bekanntes Spiel, dass der Spieler irgendwann anfängt, nicht nur an der Figur Sherlock Holmes und seinen Absichten, sondern auch an sich selbst und seinem eigenen Verstand zu zweifeln. Die Story ist genial. Schon nur wegen der Story gehört dem Spiel ein Denkmal gesetzt. Nur selten hat mich die Handlung in einem Computerspiel derart gefesselt und in den Bann gezogen wie bei diesem Spiel.

Man sitzt vor dem Bildschirm, geschockt, fragt sich, ob das alles sein kann und WIE das alles sein kann. Man kann nicht mehr aufhören zu spielen, weil man einfach wissen will wie es weitergeht. Roboterhaft starrt man auf den Bildschirm und kann nicht loslassen. Ist Holmes jetzt wirklich durchgedreht und zum skrupellosen Verbrecher und Mörder geworden, oder steckt nur ein ausgeklügeltes Komplott gegen ihn hinter allem. Aber wer wäre imstande ein derart perfektes und lupenreines Komplott auszuklügeln und ein Genie wie Holmes derart in Bedrängnis zu bringen und zu derartigen Handlungen zu bewegen, was selbst dafür sorgt, dass sich Dr. Watson von Holmes endgültig abwendet? In dem Moment keimt im Spieler bereits eine leise, vage Ahnung auf, die ich jetzt hier nicht laut aussprechen möchte. Aber kann das wirklich sein? Kann ER es wirklich sein? Ist das möglich? Jeder, der eines der Vorgängerspiele, nämlich "Die Spur der Erwachten" gespielt hat, wird sich denken können, worauf ich hier hinaus will.

Abseits der überragenden Storyline lässt das Spiel auch sonst keinerlei Wünsche offen. Es bietet Altbewährtes, aber gleichzeitig auch wieder neue, frische Ideen, gerade was das Deduktionssystem angeht. Es ist sehr gut durchdacht und angenehm zu bedienen. Die Locations sind detail- und abwechslungsreich gestaltet. An der Grafik gibt es nichts auszusetzen und ist für ein zeitgenössisches Adventure völlig in Ordnung. Die deutsche Synchronisation ist grandios und auch wie die Vorgänger bietet auch dieser Teil der Reihe wieder zahlreiche, liebevoll eingearbeitete Anspielungen auf Vorgängerspiele oder andere Holmes-Fälle. Das alles erhöht den Spielwert ungemein, da es offenbart, dass die Entwickler mit Leidenschaft bei der Sache waren und selbst wirkliche Holmes-Fans sind.

Ich kann das Spiel jedem uneingeschränkt empfehlen und mir ist an dem Spiel nichts Negatives aufgefallen. Eigentlich hätte es 6 Sterne verdient, aber 5 Sterne sind nunmal das Höchste was möglich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Holmes geht in die Vollen!, 22. September 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Nach ca. 3 Stunden Spielzeit kann ich mit Bestimmtheit sagen, daß dieser Titel neben Memento Mori 2 eine weitere Referenz des heutigen Adventures darstellt.
Allein grafisch hat dieser Holmes sehr zugelegt, und die auf den Monitor gezauberte Atmosphäre topt alle Vorgänger bei Weitem.
Noch nie kam ein Holmes so ernsthaft daher...und auch noch nie so sagenhaft düster und blutig!
Die Synchronisation der beiden Haupthelden ist über jeden Zweifel erhaben, wiedermal phantastisch der ewig zutiefst bestürzte Dr. Watson,
wie auch der allseits überlegene Holmes, der diesmal erstaunlich cool und äußerst zynisch vorgeht.
Ohne diese beiden Sprecher wäre die Holmes-Serie für mich nicht mehr vorstellbar.
Der Rest der Sprechrollen ist sehr stimmig eingeteilt und die Sprecher leisten im großen und ganzen sehr gute Arbeit.
Auch die Musik scheint keinen Wert mehr darauf zu legen, die tägliche Teatime anzukündigen, sie ist schwer, düster und unheilvoll und unterstreicht das Szenario perfekt.
Die Gestaltung der locations fällt unglaublich detailverliebt aus, und die wunderschönen Lichteffekte schaffen eine grandiose Atmosphäre,
Ich muß sagen, daß ich mich sehr selten so wohl in der Szenerie eines Spieles gefühlt habe, wie hier.
Rätseltechnisch würde ich sagen, daß auch hier ein Zahn zugelegt wurde, auf jeden Fall weitaus mehr Komplexität vorhanden ist als schon im tollen Vorgänger.
Das Spielinterface ist ebenfalls überarbeitet worden, ist sehr innovativ und fällt optisch super angenehm ins Auge.
Was also die Präsentation des gesamten Spieles betrift, vor allem optisch....WOW, neben Memento Mori 2 definitiv der schönste und stimmungsvollste Titel auf dem Adventuremarkt.
Nun aber kommen wir zu dem Punkt, der mich einfach umgehauen hat: Die Steuerung!
Es gibt drei Möglichkeiten, dieses Spiel zu spielen:
1. Die klassische Point&Klick Ansicht,
2. Die bereits bekannte FirstPerson Ansicht,
und 3. THIRD Person Ansicht!!! Und in dieser läßt sich Holmes steuern wie in einem Shooter!
Bei einem reinen Adventure für mich der absolute Geniestreich, und vor allem in diesem Spiel ist das eine unglaublich tolle Angelegenheit.
Die Steuerung ist phantastisch umgesetzt worden, noch nie hatte ich solch ein Mittendringefühl in einem Adventure (absolut nicht zu vergleichen mit der etwas fade wirkenden FirstPerson Ansicht!).
Es wirkt einfach genial, Holmes vor sich zu haben, man die ganze Szenerie um ihn herum kreisen lassen kann, ihn exakt dorthin bewegen kann, wo man ihn haben will.
Dadurch bekommt das Spiel einfach eine unglaubliche Dynamik, und welches Adventure kann das schon von sich behaupten.
Für mich ist diese Möglichkeit genau das, was ich mir als perfektes Spielerlebnis und Spielgefühl bei einem Adventure schon immer gewünscht habe.
Manche mögen denken, wieso, gabs doch auch schon bei Dreamfall.....ja, aber erstens lange nicht so perfekt umgesetzt, und zweitens, Dreamfall ist für mich zwar ein toller Titel, aber kein wirkliches Adventure.
Auch ich war immer ein Vertreter des klassischen Point & Klick Adventures, aber wenn ich sehe, wie unglaublich intensiv und dynamisch das Spielerlebnis gerade bei einem Adventure sein kann,
wenn es die Möglichkeit solch einer Steuerung bietet, bin ich einfach restlos begeistert.
Fakt ist, Mit diesem Holmes haben die Entwickler allerbeste Arbeit geleistet und die Messlatte für ein herrliches Spielvergnügen wieder verdammt hoch gelegt.
Hoffe sehr, der Nächste Holmes geht wieder aufs Konto des genau gleichen Entwicklerteams!
Ach ja...an alle Adventurefans, AUF JEDEN FALL KAUFEN!!!!! Selten ist das Geld so gut angelegt!
Nachdem ich jetzt weit über die Hälfte des Spieles hinter mir habe, kann ich nun definitiv sagen, dieser Holmes ist das beste Adventure dieses Jahres und läßt für mich auch Memento Mori 2 weit hinter sich,
was auch nicht wenig an dem intensiven Spielgefühl dank der neuen Steuerungsmöglichkeit liegt, aber vorwiegend wegen dem Gesamtpaket natürlich, hier stimmt für mich einfach alles!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein düsterer Holmes, 7. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Testament des Sherlock Holmes (Computerspiel)
Ich bin echt platt. Die „Sherlock Holmes“-Reihe war für mich bisher immer mehr ein Nischenprodukt, als eine ernstzunehmende Spiele-Reihe, doch mit dem letzten Ableger ist den Entwicklern ein richtig großer Wurf gelungen.
Besonders hervorzuheben sind meinerseits die Beziehungen zwischen den Charakteren. Wir erleben einen Holmes, der wesentlich vielschichtiger ist, als man es von dieser Figur eigentlich gewohnt ist, und einen Watson, der einem im Laufe des Spieles beinahe noch mehr ans Herz wächst, als der eigentliche Hauptdarsteller. Und das meine ich nicht im Mindesten negativ. Man erfährt Seiten von Holmes, die man nicht erwartet hätte und erlebt ihn egozentrisch und auch von seiner eher verschlossenen, dunklen Seite. Das alles macht ihn nicht unsympathisch, es verleiht dem Charakter einfach wesentlich mehr Tiefe, als man zu Anfang erwartet hätte. Und die Tatsache, dass er im Laufe des Spieles sogar selbst unter Tatverdacht gerät, würzt das Ganze zunehmend.
Mir persönlich waren die Rätsel teilweise etwas zu schwierig, gestehe ich offen. Das lag aber eher daran, dass sie sehr häufig auf „Ausprobieren“ statt auf „Kombinieren“ ausgelegt waren. Aber das ist natürlich rein subjektiv. Ich kann mir vorstellen, dass viele Spieler diese Art der Rätselei mögen. Aber glücklicherweise halten sich diese Rätsel in Grenzen und man darf sie gnädigerweise auch nach ein paar Versuchen überspringen.
Glückwunsch, Frogware. Von mir ein dickes Lob für dieses wunderbare Adventure. Ihr habt mich großartig unterhalten und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Testament des Sherlock Holmes
Das Testament des Sherlock Holmes von Koch Media GmbH (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 9,99
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen