Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Geheimtip - leider jedoch hauptsächlich durch fehlendes Marketing...
Diesmal der Nachtrag vor der eigentlichen Rezension: nachdem ich dem Spiel doch noch eine weitere Chance gegeben, und es nach längerer Zeit doch noch mal in die PS3 geschoben habe, kann ich sagen, dass ich mich doch recht gut in das Kampfsystem einfuchsen konnte und es mich, nach ein paar Stunden Spielzeit, überhaupt nicht mehr gestört hat! Im großen...
Vor 23 Monaten von Chainsaw veröffentlicht

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das spiel ist toll doch die technik ist oll
ich habe das spiel von ein kumpel geschenkt bekommen, weil er damit nichts anfangen konnte.

ich möchte nichts vorwegnehmen was die geschichte anbelang. nur so viel sei gesagt. ich finde die welt, die geschaffen wurde toll und sehr interessant und die geschichte der beiden "helden" styx der goblin und arkeil der ork.

pro:
- gute...
Vor 17 Monaten von Martin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Geheimtip - leider jedoch hauptsächlich durch fehlendes Marketing..., 12. Oktober 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Diesmal der Nachtrag vor der eigentlichen Rezension: nachdem ich dem Spiel doch noch eine weitere Chance gegeben, und es nach längerer Zeit doch noch mal in die PS3 geschoben habe, kann ich sagen, dass ich mich doch recht gut in das Kampfsystem einfuchsen konnte und es mich, nach ein paar Stunden Spielzeit, überhaupt nicht mehr gestört hat! Im großen und Ganzen ein tolles Game! Darum nun auch - nach dem Durchspielen, 5, anstatt 4 Sterne!

Was soll man über ein Spiel denken, welches zwar auf den Spielemessen angepriesen wird, von dem dann aber monatelang, und sogar bis zur Veröffentlichung, nahezu nichts mehr zu hören und zu lesen ist? Keine Vorabversionen an Gamemagazine, kein einziger Testbericht bis zur Vö, nahezu kein Gameplay-Material im Netz zu finden...?
Richtig, man (ich) denkt, dass entweder an der falschen Stelle gespart wird oder das Produkt einfach unterirdsich schlecht sein muss... Dann kommt es auch noch aus der selben Ecke wie das wirklich in jeglicher Hinsicht unmöglich umgesetzte "Game of Thrones". Kurzum, ich war mehr als skeptisch.
Ich hatte das Game schon recht lange vorbestellt und weil ich das Setting und die Geschichte trotzdem ansprechend fand, habe ich es einfach gewagt...

Nach nun ca. 4-5 Spielstunden bn ich hin-und-her gerissen. Das Spiel an sich, damit meine ich die grafische Aufmachung, das gesamte Setting, die Dialoge und die wirklich gut gelungene Synchro sowie die Geschichte, macht unheimlich Spaß und unterhält auf doch recht brutale (für einen 12er-Titel)und zynische Art und Weise. Die beiden Hauptcharaktere (die man beliebeig per Dreiecks-Taste wechseln und steuern kann)sind mal was anderes und geben in ihrer Ungleichheit und eigentlichen Abneigung gegeneinander teilweise sehr lustige Kommantare ab.
Die RPG-Elemente sind bis jetzt sehr gut gelungen und integriert. Inventar, Talente, Ausrüstung, alles top.

Was mich allerdings ärgert, ist das Kampfsystem, bei dem man über ein Radmenu bis zu 4 Aktionen auswählen kann (während das Geschehen in Zeitlupe läuft), die dann vom Charakter ausgeführt werden. Aktives Kämpfen war bis dato nicht drin. Leider sagt mir die Art von Kampfsystem in Allgemeinen nicht zu und mindert für mich ehrblich die Spannung in den Kämpfen selbst. Man hätte dem gesamten Spiel mit einem anderen/aktiven Kampfsystem viel mehr Power geben können; so ist es eher umständlich und stört für mich persönlich den Spielfluss gewaltig.
Für mich sehr schade, weil der Rest erfrischend anders und liebevoll umgesetzt ist...

Ich gebe daher wohlwollend 4 Sterne. Das Spiel an sich hätte sie verdient (vielleicht sogar 5), das Kampfsystem ist (bis jetzt?) allerdings absolut nicht meins.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Überraschungshit!, 26. Oktober 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Nachdem ich erst kurz vor Release durch einen Trailer auf Of Orcs and Men" aufmerksam geworden bin und mir sowohl die Optik, als auch die Story direkt gut gefallen haben, habe ich mir das Spiel kurzerhand vorbestellt. Und siehe da, für ein Spiel, welches nur sporadisch in den Medien beworben wurde (wie in anderen Rezessionen bereits erwähnt), hat mich das Spiel absolut positiv überrascht.

Ich bin aktuell am Ende von Akt 2 und die Story wird mit jeder Spielstunde spannender und interessanter. Alleine die Idee, Menschen als tyrannische Unterdrücker darzustellen und einen Ork und einen Goblin in die (Anti-)Heldenrolle zu stecken, ist frisch und schlichtweg brillant.

Die Grafik ist großartig, habe zunächst auf die Unreal Engine 3 getippt, bis ich gemerkt habe, dass hier eine Hauseigene Engine verwendet wurde (die 'Silk Engine' basierend auf Sony's PhyreEngine). Level sind interessant in Szene gesetzt, mit vielen Details und hochqualitativen Assets.

Der Soundtrack und die Vertonung, wobei ich mich hier nur auf die englische Synchronisation beziehen kann, sind sehr gelungen. Die Spielmusik ist atmosphärisch und abwechslungsreich. Dialoge sind gut geschrieben und werden überzeugend gesprochen. Besonders die Wortgefechte zwischen Styx und Arkail sind wegen des trockenen Humors sehr amüsant. Manchmal bewegen die Charaktere zwar ihre Lippen ohne zu sprechen und einige Stimmen passen nicht so wirklich zu einzelnen Figuren (z.B. ein Hüne von Ork mit einer weichen, menschlichen Stimme), allerdings beeinflussen diese Kleinigkeiten den Spielspaß in keinster Weise.

Die Spielzeit ist überraschend lang für ein geradliniges Spiel. Mit allen Nebenquests bin am Ende von Kapitel 2 (von 5) bereits bei 6h+.

Der einzige Punkt, der in meine Augen den Spielspaß, zumindest zu Beginn des Spiels, etwas senkt, ist das Kampfsystem. Anstelle in Echtzeit zu Kämpfen, werden Angriffe und Aktionen über ein Radmenü ausgewählt. Wenn dieses geöffnet wird, verlangsamen sich die Geschehnisse auf Zeitlupentempo, werden jedoch nicht komplett angehalten. Mit der Dreieckstaste (PS3) wechselt man zwischen den beiden Charakteren hin und her, mit dem Digitalkreuz wählt man ein Angriffsziel aus und innerhalb der drei Radmenüs legt man seine Aktionen fest. Gerade für Freunde von Hack&Slay-Games mit einem aktiven Kampfsystem ist dies zunächst sehr gewöhnungsbedürftig und kommt etwas überraschend. Wenn man dann aber einige Fähigkeiten freigeschaltet und gelernt hat, wie diese am effektivsten eingesetzt werden, findet das strategische Vorgehen gegen unterschiedliche Gegnertypen durchaus seinen Reiz.

Aus diesem Grund gebe ich "Of Orcs and Men" 5/5 Sterne, denn auch wenn das Spiel einige kleine Mängel aufweist, ist es für mich eines der unterhaltsamsten Fantasy-Games des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach Unterhaltsam, 13. Dezember 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Ich richte mich hier bewusst an die Spieler, die wie ich irgendwie angezogen wurden vom Setting, der Story und den Charakteren, anderseits aber abgeschreckt wurden von teils vernichtenden Wertungen (55 Prozent etc.) welche wiederum den positiven Rezensionen hier bei Amazon gegenüberstehen.

Objektiv betrachtet gibt es keinen Grund warum man nicht lieber zur Konkurrenz greifen sollte, bis eben auf eine kleine Ausnahme. Die Tatsache, dass Story und Charaktere in dieser Form neu sind.

Ist Of orcs and men ein gutes Spiel ? Sicher nicht. Ist es ein schlechtes Spiel ? Auf keinen Fall. Macht es Spaß ? Definitiv.

Das Spiel reisst in keiner Kategorie Bäume raus, ABER, es hat Charme.

Es ist wie es ist, nicht perfekt aber gerade vielleicht deshalb so interessant. Wie der Mensch so ist, sucht er ewig nach Fehlern, besonders dann wenn AAA-Produktionen wie Assassins Creed 3, CoD etc. im Laufwerk rotieren. Der Held bleibt eine Sekunde in der Wand hängen, schon schreit man los fehler fehler fehler !!!!". Die Erwartungen sind riesig und die Entwickler nehmen den Mund idR voller denn je.

Bei of Orcs and Men verhält es sich anders. Hier kommt ein kleines, bescheidenes Spiel, sichtlich mit Mängeln versehen auf Euch zu und verschleiert nicht, das es Makel hat. So nimmt man es hin und kurioser Weise konzentriert man sich auf dessen Stärken und winkt den ein oder anderen Fehler einfach mal durch.

Zu symphatisch sind die Helden, zu frisch das Setting und letztendlich auch zu interessant ist die Geschichte und deren Erzählweise, als das man den Controller aufgrund fehlender Abwechslung, mangelnder Komplexität oder technischer Fehler wieder umgehend weglegt.

Es macht einfach Spaß. Hier hat man mal einen spannenden Kampf, dort gibt's mal ne Kiste, hier verteilt man mal wieder einen Attribut Punkt, dort eine Wendung in der Story, ab und zu eine Nebenquest, all das nie auf höchstem Niveau, aber trotzdem Unterhaltsam. Man weiss immer was man als nächstes zu tun hat ohne von dem Spiel erschlagen zu werden. Ich als Core Gamer, der von Jan-Dez ALLES kauft und spielt was nur irgendwie halbwegs interessant ist, genießt die Story und das wilde treiben der beiden schrägen Vögel und sofern man sich drauf einlässt und eine Auge zudrückt, entwickelt Of Orcs and Men eine Faszination, die zumindest für mich persönlich eben erwähntes Assassins Creed 3 in diesem Jahr nicht entwickelt hat.

Warum fahren Leute Oldtimer ? Weil Sie besser sind als heutige Autos ? Kein Servo, keine Sitzheizung, ein Komfort, aber es macht verdammt nochmal Spaß und hat einfach Charme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Game das doch positiv zu überraschen weiss, 25. Oktober 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Irgendwie kam es das ich damals zufällig auf das Spiel gestoßen bin, denn wie schon meine Vorposter erwähnten, gabs zu diesem Game nahezu kein Marketing, kein Garnichts und plötzlich war es halt einfach da. Und ich bin froh es damals einfach vorbestellt zu haben.

Nach ca. 8 Stunden im Spiel bin ich sehr angetan von dem was ich bisher sehen durfte. Das liegt hauptsächlich an den beiden Protagonisten, die zwar gezwungenerweise zusammenarbeiten müssen, dies aber oftmals dem anderen auf lustige/zynische art und weise unter die Nase reiben. Auch die Deutsche Synchro fällt diesmal recht positiv auf, besonders Goblin "Styx" hätte nicht besser vertont werden können.

Die Spielwelt ist in einem dreckigen/ düsteren Mittelalterstil gehalten und durchwegs stimmig, nur das Kampfsystem ist so ne Sache...durch die Auswahl von bis zu 4 Aktionen während das Spiel in Zeitlupe pausiert und die er danach in gleicher Reihenfolge abarbeitet, kommt zwar vieleicht etwas taktisches Handeln rein, mir persönlich hätte hier ein action orientiertes Kampfsystem weitaus besser gefallen.

Aber als eines der wenigen Spiele in diesem Jahr ( und ich zock so einige ^^ ) hat es dieses tatsächlich geschafft mich zu fessel und gut zu unterhalten, so dass ich wissen will wie es weitergeht und das haben bei mir nur noch sehr wenige Spiele heutzutage geschafft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Arkail Spencer und Styx Hill in "Vier Fäuste gegen den Kaiser", 12. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Pah, Grünhäute. Sie sind die größten Plagegeister in den meisten Fantasywelten, ob nun grobschlächtige Orks oder hinterlistige Goblins: In den meisten Welten versuchen die freien Völker der Menschen, Elfen und Zwerge ihr Bestes, um die Grünlinge loszuwerden. Bisher konnten wir selten in die Rolle von Orks schlüpfen - Sei es in den Elder Scrolls oder als Halbork im Klassiker Baldurs Gate II.
Nun rückt "Of Orcs And Men" endlich den Fokus auf den Antagonisten und macht ihn zum Protagonisten. Das ganze passiert mit einer gehörigen Portion Humor, ohne dass die Charaktere dabei überzeichnet wirken. Das ungleiche Duo Arkail und Styx bildet ein Team, wie wir es aus vielen Filmen mit Bud Spencer und Terence Hill kennen - Halb erwartet man, dass der agressive und gerade heraus denkende Arkail seinem Gegner die Hände auf die Ohren und anschließend die Faust auf den Kopf verpasst, während Styx jemandem einen Stuhl über den Rücken zieht. Es empfiehlt sich auch, im Journal die Tagebucheinträge zum Storyverlauf zu lesen, die aus Styx' Perspektive verfasst und ziemlich witzig sind. Ansonsten erzählt das Spiel eine spannende Geschichte über die Auflehnung der unterdrückten Grünhäute, deren Hoffnung schließlich ganz auf Arkail und Styx ruht. Ich will nicht zu viel verraten, aber seid sicher, dass euch die gut erzählte Geschichte bei der Stange hält!
Was hat "Of Orcs And Men" spieltechnisch zu bieten? Die Optik ist überzeugend und auf dem aktuellen Stand der Dinge, die deutschen Synchronsprecher haben gute Arbeit geleistet - Die knurrende Stimme von Arkail und das hinterhältige Zischen von Styx sind prima in unsere Sprache übertragen worden, ohne der Atmosphäre einen Abbruch zu tun.
Im Spiel kann man immer einen der beiden Charaktere kontrollieren. Styx ist dabei spieltechnisch spannender und eher dafür gedacht, den Weg auszukundschaften. Seine Fähigkeit, Gegner aus dem Hinterhalt zu meucheln, unterstützt dies - Allerdings ist Vorsicht geboten, den sobald Styx in den Schleichmodus geht, wartet Arkail dort, wo ihr ihn zurücklasst, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Am besten funktioniert es, mit Styx zunächst isolierte Gegner auszuschalten, solange, bis eine größere Ansammlung von Feinden ihn bemerkt. Dann macht es unheimlichen Spaß, als kleiner Goblin wegzurennen und die Gegner um die Ecke zu führen, wo der gewaltige Arkail vor ihnen auftürmt - Überraschung!
Hier beginnt nun der eigentliche Kampf. Beide Charaktere haben zwei Fähigkeitenbäume - Einen Offensiven und einen Defensiven - aus denen während der Kampf in Superzeitlupe verlangsamt wird bis zu vier Befehle zugeteilt werden können. Außerdem gibt es noch einen dritten Fertigkeitenbaum, den sich die Charaktere teilen - Darin sind Teammoves (Wirf den Goblin!) und das Wiederbeleben des gefallenen Kameraden enthalten. Beide Charaktere haben außerdem unterschiedliche Balken: Arkail besitzt einen Wutbalken. Wenn dieser sich (durch gegnerische Treffer) füllt, wird er unkontrollierbar. Wenn dann kein Gegner mehr übrig ist, geht er sogar auf Styx los! Styx hingegen hat einen Konzentrationsbalken, der wie der altgewohnte Manabalken seine besseren Fähigkeiten "finanziert". Das Kampfystem mag Anfangs etwas stockend wirken, geht einem aber später schnell von der Hand und macht Spaß. Besonders weil es viele neue und interessante Effekte auch für Rollenspielveteranen gibt, wie zum Beispiel "Bedrohung", durch die sich ein Gegner von einem bestimmten Charakter provoziert wird. Cool!
Aufleveln können wir unsere Helden natürlich auch - Dabei verbessern wir ganz unkompliziert pro Stufenanstieg ein Attribut und wählen entweder ein neues Talent oder verbessern ein vorhandenes. Hierbei interessant: Jedes Talent hat wei mögliche Verbesserungen, allerdings muss man wählen, denn man darf ein Talent nur einmal verbessern. Insgesamt bietet "Of Orcs And Men" also eine starke taktische Komponente, sowohl im Kampf als auch im Leveln, ohne dabei zu kompliziert zu sein. Auch das Handelssystem ist recht einfach gehalten - Ihr kauft und verkauft Waffen und Rüstung für sogenannte "Handelspunkte", gekaufte Ausrüstung könnt ihr jeweils einmal aufwerten, was auch Handelspunkte kostet. Mehr ist in Sachen Ausrüstung nicht möglich. Wir spielen hier eben kein "Vollblutrollenspiel", was auch anhand der Spielzeit, die die Geschichte in etwa 20 Stunden abhandelt, zu sehen ist. Eher haben wir hier ein Hack'n'Slay, was keines sein möchte und dies auf positive Art mit interessanten Spielmechanismen schafft.
Nun schreibe ich voller Begeisterung von "Of Orcs And Men", doch natürlich gibt es einige Gründe, weshalb das Spiel bei mir keine fünf Sterne erreicht. Das ist zwar eher Meckern auf hohem Niveau, aber dennoch sollen diese Punkte nicht ungenannt bleiben. Zum einen stört mich das Leveldesign - Zwar hübsch anzuschauen, aber doch arg schlauchartig mit nur wenigen Abzweigungen zur Erforschung. Das fällt besonders negativ an Stellen auf, die ausschauen als könnte man hindurch gehen, doch dann bleibt man einfach an einer unsichtbaren Wand hängen. Schade, das hätte man besser lösen können!
Auch die Kamera ist nicht ideal und bleibt oft zu dicht hinter den Charakteren, ohne dass man sie umstellen könnte. Das sorgt manchmal dafür, dass das Spiel etwas unübersichtlich erscheint.
Was auch Schade ist: Zwischen den Kämpfen verliert man schnell das Interesse, Arkail aktiv zu spielen. Ähnlich wie bei Bud Spencer und Terence Hill ist er der Mann für's Grobe, doch zwischendurch spielt man einfach Styx - Er kann in den Schleichmodus gehen und durch einige Passagen hindurch, durch die sein großer Freund einfach nicht passt. Da in den Dialogen ohnehin immer die Dialogoptionen für beide Figuren verfügbar sind, steuert man bald nur noch Styx, obwohl Arkail auch ein ziemlich cooler Kerl ist.
Zu guter Letzt: Wieso kein Coop-Modus? "Of Orcs And Men" hätte sich prima dafür angeboten. Besonders, wo die Charaktere so sehr auf Synergien ausgelegt sind, dass es sicher Spaß gemacht hätte, sich gemeinsam zu überlegen, wie man sein Team genau ausrichtet.
Mein Fazit: Wer ein spannendes und schön gemachtes Rollenspiel mit ungewohnten Perspektiven und einer gehörigen Prise Humor sucht, ist mit "Of Orcs And Men" gut bedient und sollte zugreifen. Wem die fast schon rundenbasierte Art zu kämpfen allerdings nicht gefällt, der sollte sich vielleicht erstmal ein paar Gameplay Videos anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich witziges tolles Spiel, 9. August 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Das Spiel hat mich mehr als nur positiv überrascht! Es hat sehr viel Witz, und die Kombination aus Styx und Arkail ist sehr gut gelungen. Ich war auch des öfteren mal gerührt, wenn man von ihrer Geschichte mehr erzählt kriegt! Was genau werde ich natürlich nicht verraten :) Ich hätte auch 50 Euro für dieses Spiel bezahlt :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gemischt, 24. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
nach soviel guten Bewertungen war ich gespannt, alles wurde nicht erfüllt. Nehmen wir mal das gameplay, einige hier haben es ja schon beschrieben, es ist etwas ungewöhnlich, mir gefällt es nicht. Der Rest ist Stimmig, tolle Hauptchars, super Idee den Orks mal das Feld zu überlassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mal was anderes!!!, 21. Mai 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Wer Rollenspiele für sein Leben gerne spielt, ist es ein Muss!!!
Besonders gefallen hat mir:
1. man ist nicht einfach nur irgendein kleiner Mensch, der zum Helden wird...
2.Kampfsystem ist ein bisschchen gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie trotzdem richtig gut gemacht!!!
3.epische Hintergrundmusik^^
4.man kann zwischen Goblin und Superork wechseln
5.Story ist unterhaltsam,spannend und abwechslungsreich und man kann mit einigen Entscheidungen selber bestimmen,wie bestimmte Situationen ausgehen.
6. auf dem schwierigsten Grad, echt hammerschwer, bin noch nie so oft in einem Rollenspiel gestorben^^
7.trotz vorgegebenen Weg, kann man viele kleine versteckte Dinge finden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönheitsfehler aber extrem lustig und sympathisch, 16. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Kein Spiel in Topqualität aber es hat so irrsinnigen Spaß gemacht.

Nette Geschichte, sympathische Charaktere und ein noch nie dagewesenes Kampfsystem.

Für Platinjäger auch interessant - machbar in 10 bis 15 Stunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle, 4. März 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Of Orcs and Men (Videospiel)
Auf den ersten Blick macht dieses Spiel nicht viel her. Doch die Bewertungen nennen es einen „Geheimtipp“. Daher bin ich mit nicht allzu großen Erwartungen an dieses Spiel gegangen. Gestört hat mich die unausgereifte Technik, beispielsweise treffen einen die Gegner auch dann, wenn man bei Beginn des Schlages neben dem Feind stand, dass man schon fünf Meter weitergelaufen ist, hat keine Auswirkungen. Außerdem wurde bei den Charakteren viel Potential verschenkt, da hätten noch mehr Witz und der ein oder andere Konflikt nicht geschadet. Gut hingegen sind die Möglichkeit, neue Fertigkeiten zu lernen und zu verbesser, Rüstungen, Waffen und Attribute zu verbessern. Auch die wenigen Nebenmissionen und Entscheidungspunkte machen sich gut. Alles in allem ist das Spiel weder gut noch schlecht – es ist verbesserungswürdig, aber nicht misslungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Of Orcs and Men
Of Orcs and Men von Koch Media GmbH (PlayStation 3)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen