Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ungewöhnliche Geschichte, 21. Januar 2014
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gives Light (Gives Light Series Book 1) (English Edition) (Kindle Edition)
Skylar St Clair hat mit seinen 16 Jahren schon viel mitgemacht. Seit seine Mutter von einem Serienkiller umgebracht wurde, ist er durch schwere Verletzungen am Hals stumm und schlägt sich mit seinem Vater in dem kleinen Kaff Angel's Falls durch. Als sein Vater von einem Tag auf den anderen verschwindet, geht Skylar zur Polizei - und gerät in das amerikanische Pflegesystem, da zunächst keine leiblichen Verwandten auffindbar sind. Bis seine Großmutter in einem Indianerreservat ausfindig gemacht werden kann, in dem Skylar seine ersten Lebensjahre verbrachte. Auch hier ist er allerdings nicht richtig zuhause, denn er ist zwar ein Halbblut, aber blond, blauäugig und sommersprossig. Dass er stumm ist, macht seinen Einstieg auch nicht einfacher. Das gerät alles zur Nebensache, als er das erste Mal Rafael Gives Light gegenübersteht, dem Sohn des Mörders seiner Mutter. Er ist seinem Vater, an den sich Skylar nur zu gut erinnert, wie aus dem Gesicht geschnitten...

Bei dieser Geschichte weiss man am Anfang überhaupt nicht, was einem bevorsteht - von einer paranormalen Fantasy-Romanze im Stil von "Twilight" bis zu einem Thriller mit einem Serienmörder im Milieu eines Indianerreservates scheint alles drin zu sein. Was letzten Endes dabei herauskommt, ist umso überraschender und beeindruckender und sehr berührend geschrieben.

*Wer nicht wissen möchte, um welches Genre es sich handelt, sollte nicht weiterlesen - milde Spoiler *

Anstatt einer gängigen Romanze im Stil von Twilight wird von der Autorin geschildert, wie Skylar trotz seiner Vorgeschichte und seinen Einschränkungen im Reservat Freunde findet und aufblüht. Dabei werden viele alltägliche Episoden im Reservat geschildert, die unglaublich lebendig sind, ohne in ein negatives Klischee zu verfallen - dennoch werden Probleme wie Gewalt, Alkoholismus und Diskriminierung nicht ausgeblendet; sie stehen aber nicht im Vordergrund, sondern man gewinnt Respekt vor den Bewohnern, die von ihren recht unterschiedlichen Seiten gezeigt werden und sich von den Widrigkeiten nicht unterkriegen lassen.

So sympathisch Skylar ist, wird er noch geschlagen von Rafael Gives Light. Er ersteigt lebensgroß aus den Seiten der Geschichte und wird aus vielen Facetten gezeigt: launisch, grüblerisch, ein Einzelgänger auch unter den Bewohnern des Reservates, der sich in keine Schublade stecken lässt. Von seiner Vergangenheit verfolgt, flüchtet er sich in seine Kunst und seine Büchern, obwohl er auch auf die Jagd geht, umwerfend aussieht, und kaum eine Minute stillsitzen kann.
Das Schönste an der Geschichte ist die sich entwickelnde Beziehung zwischen den beiden. Rafael kann keine Zeichensprache und tut sich auch extrem schwer, diese zu lernen. Das spielt aber gar keine Rolle, da er Skylar ohne Worte versteht und keine Minute zuläßt, dass dieser sich vor ihm versteckt. Er ist jederzeit bereit, seinen Freund ohne Vorurteile zu akzeptieren, und noch mehr - wobei die Geschichte nie übermässig ins Detail geht und auch für Jugendliche geeignet ist.

Der Sommer im Reservat mit vielen ruhigen Augenblicken und einigen dramatischen Momenten ist so echt und lebendig, als wäre man dabei, und am schönsten sind die ruhigen Augenblicke. Das macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem, und es lohnt sich, auch den Rest der vierteiligen Geschichte zu lesen. Allerdings sollte man darauf gefaßt sein, dass in der Fortsetzung einige Dinge geschehen, die tief unter die Haut gehen und die man sich in den USA des 21. Jahrhunderts nicht vorstellen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Amazingly written!, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gives Light (Gives Light Series Book 1) (English Edition) (Kindle Edition)
If I have to describe this book just in a few words I'd chose

beautiful

quiet

warm

poignant

and sweet.

It's a YA book but it is one of those books I'd recommended even as a family reading in front of the fireplace, yes, for a whole family, because there is so much heart and soul in this book; there is nothing forbidden dark or melodramatic here; there are no any sexual excesses in it.

The heart-warming book tells in a very poetical way the story of of Skylar, a half white/half Native American 16 years old boy who has to come back to the place of his birth, in the Shoshone Nettlebush reservation, because his farther disappeared.
This reunion with his past will change his life.

Gives Light is about friendship,trust, lost, love and...life how it is- unpredictable, tragical, intense and... grateful...

Amazingly written!

Highly recommended.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen