Kundenrezensionen


21 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger Abschluss
Kurzbeschreibung

Eine geheimnisvolle Seuche breitet sich im Dornenland aus, die magischen Ursprungs ist. Als Königin des Reiches will Schamanin Eugenie Markham der Sache auf den Grund gehen. Unterstützung erhält sie von Feenkönig Dorian. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Und auch Eugenies Ex-Geliebter, der Gestaltwandler Kiyo, scheint...
Veröffentlicht am 22. August 2012 von Hannah ,,gold-lettered.blogspo...

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein geqäultes Ende
Eugenie, inzwischen Königin über 2 Länder in der Anderswelt, ist schwanger. Laut Prophezeiung wird sie den Bezwinger der Menschenwelt gebären. Doch da Eugenie Zwillinge bekommt, ein Junge und ein Mädchen, denkt sie gar daran, den Rat ihre Exfreundes Kyo zu befolgen und diese Schwangerschaft abzubrechen. Fortan muss sich die nicht mehr ganz so...
Veröffentlicht am 19. August 2012 von CupCake


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger Abschluss, 22. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung

Eine geheimnisvolle Seuche breitet sich im Dornenland aus, die magischen Ursprungs ist. Als Königin des Reiches will Schamanin Eugenie Markham der Sache auf den Grund gehen. Unterstützung erhält sie von Feenkönig Dorian. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Und auch Eugenies Ex-Geliebter, der Gestaltwandler Kiyo, scheint Geheimnisse vor ihr zu verbergen.

Cover

Bei der kompletten Reihe scheinen nur die Bücher mit den ungraden Zahlen (sprich 1 und 3) gute Cover zu haben. Die Frau auf dem Cover sieht irgendwie komisch aus. So animiert und unecht. Aber dafür sieht das Grün neben den anderen Bänden ziemlich cool aus!

Eigene Meinung

Und wieder geht eine Reihe zuende. Ich bin ehrlich traurig, denn trotz der beiden eher nur mittelguten Bände liebe ich die Serie und dass keine weiteren Bände erscheinen werden, finde ich schade.
Anders als die anderen Serien hat diese Reihe nur vier Bände und ich glaube die Autorin hatte auch nicht mehr wirklich Lust auf das Weiterschreiben dieser Reihe. Das soll keineswegs heißen, dass der Roman schlecht war, aber es ist dermaßen viel passiert. So viel Action und Geschichte können die anderen drei Bände nur zusammen aufweisen.

Eugenie gerät immer wieder in Anschläge, denn ihr Ex-Freund Kiyo versucht sie zu töten, da sie Eugenie bereits im fünften Monat schwanger ist und eine Prophezeiung besagt, dass ihr Sohn einmal die Menschenwelt übernehmen wird. Also flieht Eugenie nach Alabama um ihre Zwillinge zu schützen, doch gleich nach der Geburt der Beiden droht neue Gefahr, denn die Königreiche der Anderswelt sind vom ewigen WInter befallen und müssen gerettet werden.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer angenehm und humorvoll, sodass man daran eigentlich nichts aussetzen kann. Im Buch ist viel Action vorhanden und alles passiert Schlag auf Schlag. Langeweile kommt hier definitiv nicht auf - im Gegenteil! Der Verlauf der Geschichte enthält immer wieder Überraschungen und die Reihe endet in einer Weise von der ich nicht zu träumen hätte wagen können.

Es war das beste Buch der Dark Swan Serie und trotz des schwächlichen Starts der Reihe, die sich von Buch zu Buch verbessert hat und ich werde sie in guter Erinnerung zurückbehalten. Es heißt ja man soll immer aufhören, wenn es am schönsten ist, auch wenn mich das etwas traurig stimmt. Ein wunderbares Buch, welches ich alles Richelle Mead Fans empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein geqäultes Ende, 19. August 2012
Von 
CupCake - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Eugenie, inzwischen Königin über 2 Länder in der Anderswelt, ist schwanger. Laut Prophezeiung wird sie den Bezwinger der Menschenwelt gebären. Doch da Eugenie Zwillinge bekommt, ein Junge und ein Mädchen, denkt sie gar daran, den Rat ihre Exfreundes Kyo zu befolgen und diese Schwangerschaft abzubrechen. Fortan muss sich die nicht mehr ganz so sportliche Eugenie auf so manchen Angreifer Seitens Kyos und seiner neuen Freundin gefasst machen. Zur Seite steht dabei Fennkönig Dorian, für den Eugenie ja eigentlich auch immer noch Gefühle hat... Doch als es zu einem Angriff in der Menschenwelt kommt und sie nicht einmal dort mehr sicher ist, muss Eugenie eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Schattenkind ist der vierte und letzte Teil um die Schamanin Eugenie Markham und bietet diesmal eine doch etwas größere Seitenzahl und einige Handlungsstränge mehr. Da einige Stränge recht kurz und knapp abgehandelt werden, obwohl andere fast nicht "tot zu kriegen" waren, hätte ich mir wirklich gewünscht, die Autorin hätte den vierten Teil gesplittet und zwei Romane daraus gemacht. Die Geschichte wirkte Teils auf mich immer sehr geqäult, die Figuren nicht mehr wie sie waren und die Abschlüsse der einzelnen Geschichten, sind teils so fremd, dass man wirklich das Gefühl hat, dass die Autorin selber keinen Spaß mehr hatte.

Das ganze Buch wirkt so, als hätte die Autorin es mit diesem Buch beenden müssen, obwohl die Geschichte noch lange nicht am Ende war. Die Heldin selber und ihre Entscheidungen waren für mich oft Fremd, der Witz und der Charme ihre Charakters war teils nicht vorhanden. Die Geschichte um die Babys ist ja eigentlich sehr Bedeutungsvoll, aber irgendwie war dieser Teil der unbefriedigend.

Die kleine Überraschung, die Kyo am Ende bereithält, die fand ich wirklich sehr gewollt, gerade so, als müsste man einen Fehler ausbügeln, oder aber, man hat es sich noch mal ganz spontan anders überlegt. Der sonst immer sehr knisternde romantische Teil zwischen Dorian und Eugenie, der war kaum da und wenn, fand ich ihn diesmal ziemlich schwer und schnulzig.

Der letzte Handlungsstrang und damit eigentlich auch der wichtigste der gesamten Reihe, war so schnell vorbei, dass man auch hier das Gefühl hatte, es muss halt enden. Die anderen drei Romane waren wirklich schön zu lesen und haben viel Spaß gemacht. Nicht umsonst hatte ich mich so auf den vierten Teil gefreut, aber leider bin ich so ein bisschen davon enttäuscht... Auch wenn der vierte Teil dann am Ende noch recht offen endet, bezweifle ich, dass es noch später einen anderen Abschluss der Geschichte geben wird, wenn dann sicher nicht mit Eugenie als Hauptfigur. Vielleicht findet sich da eine Lösung, wie bei der Vampire Academy. Schließlich hatte ja auch Eugenie eine Schwester...

Das grün vom Cover fand ich ansprechend, auch wenn ich bei den ersten beiden Romane die "echte" Frau noch hübscher fand, als die gezeichnete von Band drei und vier.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwaches Finale, 15. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Eugenie Markham steckt in Schwierigkeiten. Ihr Ex-Freund Kiyo will mit allen Mitteln verhindern, dass ihr Sohn das Licht der Welt erblickt und eine düstere Prophezeiung erfüllt. Da bricht auch noch eine schreckliche Plage in der Welt der Feen aus, die nach und nach alles Leben zerstört. Eugenie muss sich mit dem Feenkönig Dorian zusammentun, um dem Fluch auf den Grund zu gehen. Aber kann sie Dorian wirklich trauen, oder trachtet er nur nach der Macht, die Eugenies Sohn ihm verschaffen kann?

Mit "Schattenkind" schließt sich die Reihe um Eugenie Markham.
Das Grundgerüst dieser Handlung bildet eine spannende Geschichte, die etwas anders ist, als die bereits bekannten Elemente.
Allerdings hat mir in diesem Band der gewisse Charme gefehlt, der die Bücher dieser Reihe sonst so besonders werden lässt. Es gab ein paar Längen, die den Lesefluss beeinträchtigt haben und somit nicht das Lesevergnügen bescheren konnten, das man von Richelle Mead gewohnt ist. Mir lag der Fokus zu stark auf den Babys, sodass die Handlung, in der viel spannungsgeladenes Potential steckt, ab und an ins Hintertreffen geriet.
Viele Handlungsstränge wurde wieder aufgenommen und fortgeführt. Da sich so einiges anders entwickelt hat als angenommen, konnte "Schattenkind" doch zumindest im Bereich der Überraschungen punkten.
Während der Großteil der Geschichte doch sehr detailliert geschildert wurde, wurde das letzte Viertel von "Schattenkind" wurde etwas schnell und oberflächlich abgehandelt.
Wobei mir persönlich das Ende zu offen blieb und nicht alle Fragen geklärt wurden. Auch insgesamt gesehen, konnte mich das Ende nicht vollends überzeugen, sodass ich hoffe, dass sich Richelle Mead den Lesern erbarmt und noch einen fünften Band oben draufsetzt, um das Ende ihrer Reihe zufriedenstellender zu gestalten.

In diesem finalen Band erschienen mir nicht alle Handlungen und Entscheidungen von Eugenie nachvollziehbar. Daher konnte ich nicht die gleiche Verbindung zu ihrem Charakter aufbauen, wie es in den ersten drei Bänden der Fall gewesen ist.
Auch die anderen Haupt-, und Nebencharaktere erschienen mir ein wenig blass, sodass ich auch hier keine Sympathien herstellen konnte.

Auch vom Schreibstil her fehlte mir das gewisse Etwas. Während in den ersten Bänden noch viel Humor und knisternde Leidenschaft von der Partie waren, fand sich hier nicht wirklich etwas davon. Schade.
So ist "Schattenkind" zwar flüssig und stellenweise auch packend zu lesen, konnte mich aber nicht vollends begeistern.

Fazit: Richelle Mead hat das Potential ihres finalen Bandes nicht komplett nutzen können. Sie hätte gut daran getan, sich in zwei Bänden der Beendigung Eugenies Geschichte zu widmen und nicht nur in Einem, daher wirkt es zu gewollt und zu schnell abgehandelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Ende, 8. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Ich muss sagen ich habe dieses Buch schnell gelesen und viele Seiten übersprungen. Das liegt daran das ich mich einfach nicht damit abfinden kann das sie ihre Kinder zurück lässt. Ich bin selber Mama und für mich ist es einfach nicht nachvollziehbar bzw vorstellbar. Besonders wie sie sich am Ende entscheidet finde ich einfach schrecklich.

Aber trotzdem ich liebe die Dark Swan Reihe. Wirklich toll gemacht von vorn bis hinten. Tolle Ideen und mal was Neues. Wenn ich mal von den Kindern absehe gefällt mir das letzte Buch sehr gut. Gute Geschichte, die eigentlich die wichtigsten Dinge klärt.
Das offene Ende ist für mich schön. Es wird einem nicht ein super Happy End vorgegeben. Sondern man darf sich selbst ein wenig Gedanken machen wie es sich wohl entwickeln wird. (Das habe ich gemacht und mir ein für mich besseres Ende ausgedacht *hih*)
Aber eigentlich so wie sich Eugenie am Ende entschieden hat ist es sehr authentisch. Absolut glaubhaft.

Fazit 4 Sterne. 1 Stern Abzug wegen der Kinder. Sonst super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nachdenklicher als seine Vorgänger, beweist aber damit einiges an Tiefe, 14. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
"Schattenkind" ist der vierte Band der "Dark Swan"-Reihe von Richelle Mead.

In diesem Band ist die Schwangerschaft von Eugenie schon vorgeschritten und um ihrem Zustand Rechnung zu tragen, greift sie zu drastischen Maßnahmen - sie setzt sich in die Menschenwelt ab.

Dadurch bedingt ergibt sich eine etwas eigene Handlung. Denn nach einigen Anschlägen auf ihr Leben findet Eugenie sich erst einmal in der Abgeschiedenheit von Alabama wieder und beschäftigt sich dort hauptsächlich mit sich selbst. Und dabei lässt die Autorin nichts unversucht ihrer Hauptfigur klar zu machen, dass sie es einfach nicht sein lassen kann. Denn mit einer Geburt allein, auch wenn sie so schicksalsträchtig ist, lässt sich keine Handlung bestreiten. Und so bereitet Richelle Mead im Geheimen noch ein Willkommensgeschenk für ihre kämpferische Heldin vor. Einen Kampf, bei dem sie wieder ihr ganzes Können auffahren muss.

Aber die wohl beeindruckendste Entdeckung macht der Leser erst ganz zum Schluss, denn dann lässt die Autorin gleich zwei Bomben hochgehen, die der Spannung wegen aber nicht verraten werden sollen. Soviel sei aber verraten, eine dieser Überraschungen sorgt für einen echten Cliffhanger und hält den Leser bis zur letzten Minute in atemloser Spannung, in froher Erwartung der Fortsetzung.

"Schattenkind" ist damit nachdenklicher als seine Vorgänger, beweist aber damit einiges an Tiefe. Trotzdem muss der Leser nicht auf Kämpfe, Spannung und Überraschungen verzichten. Und am Ende bleibt die alles entscheidende Frage: Wie wird es wohl weiter gehen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4,5 Sterne, 3. August 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Kindle Edition)
Ich war mir nicht ganz sicher. Soll ich 4 oder 5 Sterne geben? Ich habe mich dann für 4 Sterne entschieden. Denn das Buch ist zwar wieder sehr gelungen, jedoch schwächelt es im Vergleich zu seinen Vorgängern leicht, vor allem das Ende hat mir nicht ganz zugesagt. Ich hätte mir einen anderen Schluss gewünscht. Doch bis auf diesen kleine Makel hat mich dieses Buch, fast vollkommen überzeugt.
Den Inhalt werde ich nicht wiederholen, denn den kann man sich ja in der Beschreibung durchlesen. Ansonsten lernt man die verschiedenen Charaktere besser kennen und erfährt manches über sie, von dem man vorher nicht geglaubt hätte, dass sie dazu fähig sind. Das Buch wurde, wie man es von Richelle Mead ja schon gewöhnt ist, sehr spannend geschrieben und es sind einige sehr überraschende Wendungen vorhanden.
Ich, für meinen Teil, finde es schade, dass das der letzte Teil dieser Reihe war. Ich hätte gerne noch mehr von Eugine gelesen.

Die Reihe Dark Swan von Richelle Mead gefällt mir gut, jedoch kann bisher noch nichts "Vampire Academy" übertrumpfen. (Außer vielleicht "Bloodlines, mal sehen. :-))

4 Sterne für ein sehr gelungenes Buch. ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein schöner Abschluss für eine tolle Urban Fantasy Reihe, 20. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Kindle Edition)
Das Cover

Auch das letzte Cover aus der Reihe passt zu seinen Vorgängern und fügt sich damit in die tolle Gestaltung der Bücher ein. Das intensive Grün gefällt mir von allen Varianten am besten und auch so ist es einfach ein gelungenes Cover da für mich die abgebildete Frau sehr gut zur Hauptprotagonistin Eugenie passt.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band III]

Im letzten Band der Serie ist Eugenie nun schwanger. Da sie Zwillinge erwartet, hat sie sich für die Schwangerschaft entschieden und beschlossen ihre Kinder zu bekommen. Da dies jedoch einigen Bewohner der Feinenwelt – darunter Kiyo der Vater besagter Kinder – überhaupt nicht zusagt und sie Eugenie lieber töten wollen, als das ihr Sohn – der Welteneroberer – die Welt erblickt – taucht Eugenie unter.
Schließlich kommen Eugenies Kinder zur Welt und die Prophezeiung nimmt tatsächlich ihren Lauf, jedoch aus ganz anderer Richtung als erwartet …

Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil der Autorin ist auch im finalen Band wieder gewohnt spritzig, unterhaltsam und humorvoll. Im ersten Drittel geht es etwas ruhiger als gewöhnlich zu. Vieles dreht sich um Eugenie, ihre Schwangerschaft, ihre Entscheidung für die Kinder und die sich daraus ergebenden Folgen.
Im zweiten Drittel kehrt Eugenie zurück in die Welt der Feinen und es geht gewohnt zur Sache. Die Spannung steigt mit der Zunahme der Action und dem Herannahen des Höhepunkts der Geschichte, die man über vier Bände verfolgt hat. Die Wendung, die die dann eintrifft, hat sich für mich etwas fahl angefühlt und konnte mich leider nicht überzeugen und auch das Ende war nicht unbedingt nach meinem Geschmack. Schade das die Reihe mit einem etwas fahlen Beigeschmack endete, insgesamt war es aber eine gute, vor allem dem Humor wegen unterhaltsame Reihe.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Eugenie entwickelt sich in diesem Buch sehr weiter. Sie wird erwachsener und reifer. Dies ist natürlich der Tatsache geschuldet, dass sie mit dem Ja zur Schwangerschaft eine große Verantwortung übernommen hat und dann als Mutter ein neues Auftreten auch auf emotionaler Ebene gewinnt.
Zudem nimmt sie ihre Verantwortung als Königin im Elfenland viel bewusster an und wahr und wirkt im Verlauf der Geschichte, in sich ruhend, mit sich im Reinen und sehr stark und selbstbewusst.
Das enge Verhältnis zu ihrer Schwester wird ebenfalls noch mal deutlich beleuchtet und kommt zu einem schönen Abschluss.

Natürlich klärt sich im finalen Band auch endlich Eugenies Herzenswirrwarr und sie entscheidet sich nicht nur für einen der beiden potentiellen Männer, sondern folgt endlich ihrem Herzen und gibt die letzten Schutzwälle und Ärgernisse, Missverständnisse und Hindernisse auf, die sie davon abhielten ihr Glück zu finden.
Dies fand ich sehr schön geschrieben und nahvollziehbar entwickelt. Leider kam das Ende dann dennoch etwas kurz und man hätte sich nach so langer Zeit etwas mehr Momente gewünscht, um dieses Glück dann auch zu genießen.

Erwähnen möchte ich noch eine süße Nebenstory, die hier ihr Happy End feiert und die mich total zum Schwärmen gebracht hat, da ich die betreffenden Nebenfiguren von Anfang an mochte. Ihnen habe ich ihr Glück sehr gegönnt.

Fazit
Ein schöner Abschluss für eine tolle Urban Fantasy Reihe, die viel Action, Spannung und Witz mit sich bringt. Ein paar erotischere Szenen kennzeichnen die Reihe eher für junge Erwachsene und Erwachsene, aber für die ist die Reihe von meiner Seite aus auf jeden Fall zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Eigentlich echt gut, aber als Reihenabschluss etwas zu offen..., 30. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
Eine geheimnisvolle Seuche breitet sich im Dornenland aus, die magischen Ursprungs ist. Als Königin des Reiches will Schamanin Eugenie Markham der Sache auf den Grund gehen. Unterstützung erhält sie von Feenkönig Dorian. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Und auch Eugenies Ex-Geliebter, der Gestaltwandler Kiyo, scheint Geheimnisse vor ihr zu verbergen.

Meinung:
Nachdem mich ja der letzte Teil leider nicht so überzeugen konnte und mit einigen ziemlich extremen Wendungen geendet hat, war ich nun doch gespannt, was mich in dem Abschlussband erwartet. Denn vieles war in meinen Augen noch ungeklärt.

Der Anfang dieses Bandes bezieht sich stark auf die Schwangerschaft. Dabei zieht sich Eugenie ziemlich zurück und lässt es ruhiger angehen. Doch das schadet dem Roman gar nicht und danach passiert gleich wieder so viel, dass das ruhigere Vorgehen durchaus wieder aufgehoben wird.

Generell hat mir dieser Teil wieder um einiges besser gefallen, als der vorherige. Es gab dieses Mal nicht dieses hin und her zwischen Dorian und Kiyo und es ging auch nicht ständig nur um Sex. Eugenie musste zwar auch hier schwere Entscheidungen treffen und war sich dabei doch immer wieder etwas unsicher, aber dennoch hat sie es durchgezogen. Dabei war ihre Unsicherheit und innere Zerrissenheit auch wieder deutlich zu spüren und glaubhaft. Also ich weiß nicht, ob ich ihre Entscheidungen nachvollziehen und verstehen kann, jedoch wurden sie im Buch glaubhaft vermittelt, so dass es passt.

Die Handlung an sich ist unglaublich spannend. Wie bereits erwähnt passiert ziemlich viel. Aber auch der eher ruhigere Teil konnte mich durchaus überzeugen und unterhalten. Die Liebenswürdigkeit von Eugenies Gastgebern ist echt toll zu lesen und irgendwie ein guter Kontrast zu Eugenies sonstigem Leben.

Eugenie selbst konnte mich auch in diesem Buch wieder überzeugen. Auch Dorian ist echt toll. Selbst wenn er in den anderen Teilen immer mal wieder seine dunklen Seiten gezeigt hat, war ich doch immer ein großer Fan von ihm.
Leider bleiben die anderen Figuren etwas blass, was auch vor allem daran liegt, dass man bei ihnen nicht wirklich erfährt, wie es mit ihnen weiter geht.

Am Ende gibt es einige wirklich große und unerwartete Wendungen, die mir richtig gut gefallen haben, aber leider wurden sie etwas zu schnell und abrupt abgehandelt. Und auch das Gesamtende der Reihe war mir leider dann irgendwie viel zu offen gehalten und hat viel zu viele Fragen unbeantwortet gelassen. Außerdem finde ich es nicht gut, wie Eugenie sich entscheidet, aber das ist ja eher eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Der Schreibstil ist wie immer angenehm zu lesen und teilweise wieder ziemlich humorvoll. Das lockert die Geschichte an den richtigen Stellen immer wieder auf und sorgt dafür, dass sich die knapp 500 Seiten echt schnell lesen lassen.

Fazit:
Alles in allem eigentlich ein solider Abschlussband der gut unterhalten kann. Die Geschichte hat mir gut gefallen, hatte noch einige Wendungen zu bieten und die Seiten waren schnell gelesen. Aber leider war mir das Gesamtende dann um einiges zu offen gehalten, weshalb ich von meiner guten Bewertung für den Großteil des Romans leider wieder einen halben Stern abziehen muss. Aber nichtsdestotrotz ist der Abschlussband und auch die gesamte Reihe lesenswert und zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Das "große" Finale, 23. Oktober 2012
Von 
V. Dahmen "Wer zu lesen versteht, besitzt den... (Meist in meiner eigenen Welt....) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Teil 4 von 4 der Dark Swan Reihe.

Worum es geht:
Eugenie Markham ist hochschwanger und noch immer auf der Flucht vor dem Vater ihrer Kinder. Denn im Gegensatz zu Eugenie glaubt Kiyo noch immer an die Prophezeihung, nach der Eugenies ungeborenes Kind die Menschenwelt für immer unterjochen wird.
In Sicherheit bei einer Freundin von ihrem Schwiegervater Roland erfährt Eugenie kurz nach der Geburt der Zwillinge, dass eine seltsame Seuche das Feenland verwüstet hat. Zusammen mit dem Feenkönig Dorian, für den sie noch immer Gefühle hegt, macht sich Eugenie auf den Weg in ein feindliches Königreich, um den Zauber zu brechen.
Doch Eugenies Gefühle für Dorian sind zwiespältig. Kann sie ihm trauen? Oder hofft er noch immer auf die Erfüllung der Prophezeihung...?

Nun ist er also endlich da. Der langerwartete vierte Teil. Leider ist das selbe passiert wie bei der berühmten ERAGON Reihe. Es musste unbedingt noch ein vierter Band her, der dann lieblos und ohne Freude auf Grund von Kommerz in die Regale geklatscht wird.
Ich habe die drei Vorgänger wirklich mit sehr viel Freude gelesen und habe mich riesig auf den Abschlussband gefreut.

Besonders zu Beginn, als in allen Einzelheiten Eugenies Schwangerschaft und ihr Aufenthalt bei der anderen Schamanin (Hab ihren Namen schon vergessen) beschrieben wird, musste ich mir das ein oder andere Gähnen verkneifen.
Wirklich, wollte man wirklich eine Ruhephase in Eugenies Leben haben? Wollte man sie die Kinder wirklich in Frieden in der Fremde gebähren sehen?
Grundsätzlich unterscheidet sich die Story wirklich stark von den vorherigen. Es gibt wesentlich weniger prickelnde Erotik (gut - Eugenie ist schwanger...) und natürlich ist die Situation zwischen Eugenie und ihren Liebhabern nach dem letzten Band nicht unbedingt entspannt.
Trotzdem habe ich mir mehr vom Abschlussband versprochen.

Einzig die lang ersehnte Enthüllung von Volusians Vergangenheit ist ein Lichtblick. Dies nicht zu offenbaren wäre schade gewesen.
Trotzdem hat man irgendwie das Gefühl, dass die gesamte Story etwas zusammengeschustert ist. Irgendwoher taucht irgendeine Feenkönigin auf und bedroht das Königreich. *Gähn*
Da hätte mir eine finale Schlacht mit Maiwenn besser gefallen.

Auch die Charaktere tun sich nicht mehr viel. Eugenie ist ganz die Alte, Dorian wird handzahm (war ja irgendwie zu erwarten) und büßt viel von seinem "bösen" Charme ein.
Kiyo ist gewohnt selbstgefällig und Jasmin und Eugenie haben sich natürlich auf einmal ganz doll lieb.

Doch trotz meines Meckerns gehört der vierte Band mit dazu. Ab ca. Seite 200 wird es auch noch recht spannend und macht Spaß zu lesen. Ich hätte trotzdem die vorherigen Bände etwas verlängert und mir ein anderes Ende ausgesucht.

Die Qualität des Buches ist gewohnt hochwertig und für den Preis mehr als ordentlich. Das Cover ist schön und passt gut, außerdem ist auch die Seitenansicht eine Bereicherung für jedes Bücherregal.

Mein Lieblingszitat:
"Sie heißen Isaac und Ivy."
"Isaac?"
"Das ist ein schöner Name. Ein Menschenname."
"Dessen bin ich mir bewusst. Aber es ist nicht der Name, den ich einem Eroberer der Welten gegeben hätte." Er überlegte. "Ich hätte Thundro oder Ragnor genommen. Vielleicht nenne ich ihn einfach trotzdem Thundro."

Fazit: Teil 4 gehört nunmal dazu. Schade, dass es nicht origineller und interessanter geworden ist. Aber ich habe schon schlechtere Romane gelesen. :-)

Ein paar Fakts am Rande:
Seitenzahl: 485
Erscheinungsjahr (Original): 2012
Originalsprache: Englisch (US)
Originaltitel: Shadow Heir
Weitere Bücher der Autorin: Dark Swan Reihe; Die Vampire Academy Reihe; die Georgina Kincaid Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Story, aber sehr abruptes Ende, 27. September 2012
Von 
sternchen - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Dark Swan: Schattenkind (Gebundene Ausgabe)
Eugenies Schwangerschaft mit ihren Zwillingen ist nun weiter fortgeschritten und noch immer fürchtet sie um das Leben ihrer Babys, denn weder ihr Ex und Vater ihrer Kinder Kiyo noch Königin Maiwenn lassen in ihren Mordversuchen nach.
Sie haben Angst vor der Prophezeiung, die besagt, dass der Kleine einen Krieg gegen die Menschenwelt entfesseln wird.

Obwohl Dorian ist weiterhin beisteht, entscheidet sich Eugenie dazu, sich in der Menschenwelt zu verstecken und im 7. Geburtsmonat bringt sie Ivy und Isaac gesund zur Welt und ist sehr glücklich.
Doch Eugenie muss ihre Zwillinge zurücklassen, denn eine schreckliche Winterseuche hat von vielen Ländern in der Feinenwelt Besitz ergriffen und nur mit vereinten Kräften können die Königinnen & Könige die Seuche besiegen.

Der Kampf gegen die Seuche nimmt den größten Teil der Handlung ein und diese Geschichte fand ich auch wieder sehr spannend und gut geschrieben. Die Autorin führt hier eine komplett neue Feindin ein. Auch Dorian und Kiyo sind mit auf dieser Mission und Eugenie wird mehr und mehr klar, dass zwischen Dorian und ihr noch viele Gefühle sind. Kiyos Anwesenheit sorgt natürlich immer mal wieder für kleinere Konflikte, da er von seiner Meinung nicht abzubringen ist, dass Eugenie ihre Babys töten sollte.

Am Ende nimmt das Buch bzgl. der Prophezeiung eine sehr unerwartete Wendung, die ich doch sehr abrupt fand und der auch für mich nicht so 100%tig gepasst hat. Zwar wird alles vollständig aufgelöst, doch dieser so zentrale Punkt der kompletten Serie, die Prophezeiung, wird innerhalb nur weniger Seiten abgehandelt; das fand ich wurde dem Ganzen nicht gerecht.
Die Liebesgeschichte zwischen Dorian und Eugenie blitzt immer mal wieder auf, nimmt aber keinesfalls den Hauptteil der Handlung ein, trotzdem gibt es hier ein Happy End.
Mit diesem letzten Teil ist die Dark Swan Serie abgeschlossen.

Fazit: Spannend, etwas romantisch und mit einem etwas abrupten überraschenden Ende, 4/5 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dark Swan: Schattenkind
Dark Swan: Schattenkind von Richelle Mead
EUR 11,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen