Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts ist so wie es scheint - romantischer Serienabschluß
Nach Der Kelch von Anavrin: Das Herz des Jägers und Der Kelch von Anavrin: Das magische Siegel ist der Der Kelch von Anavrin: Geheimnisvolle Gabe der 3. Band in Tina St. Johns (aka Lara Adrian) Miniserie über den Drachenkelch (Dragon Chalice). Es soll noch einen Folgeband geben, der allerdings noch nicht veröffentlicht ist.

Nachdem Kendrick und...
Vor 20 Monaten von Shiloh veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen etwas überzogen und kitschig.....
Kurzbeschreibung
In einer einzigen Nacht verlor Randwulf of Greycliff alles, was ihm lieb und teuer war. Seither wird er nur noch von Rachegedanken beherrscht. Im Norden Englands sucht er nach dem Mann, der seine Familie zerstört hat. Dabei trifft er auf die schöne Serena, die augenblicklich sein Herz berührt. Kann sie die Wunden der Vergangenheit...
Vor 4 Monaten von steffis-und-heikes-lesezauber ... veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts ist so wie es scheint - romantischer Serienabschluß, 20. November 2012
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Kelch von Anavrin: Geheimnisvolle Gabe (Kindle Edition)
Nach Der Kelch von Anavrin: Das Herz des Jägers und Der Kelch von Anavrin: Das magische Siegel ist der Der Kelch von Anavrin: Geheimnisvolle Gabe der 3. Band in Tina St. Johns (aka Lara Adrian) Miniserie über den Drachenkelch (Dragon Chalice). Es soll noch einen Folgeband geben, der allerdings noch nicht veröffentlicht ist.

Nachdem Kendrick und Randwulf of Greycliff in den Besitz von zwei Teilen des magischen Drachenkelchs gekommen sind, macht sich Randwulf auf nach Schottland, wo sie den dritten Teil des Kelchs vermuten. Auf der Seereise gerät die Kogge, auf der Rand reist, in einen Sturm. Auf dem Höhepunkt des Sturms wird Rand von einem Gestaltwandler in Diensten von Silas de Mortaine angegriffen und über Bord gestürzt. Es gelingt Rand, seinen Gegner zu töten und mit dem Kelch an Land zu schwimmen. Doch als er aufwacht, ist der Kelch verschwunden.

In den an den Strand angrenzenden einsamen Wäldern in der Nähe der Egremont trifft Rand die blutjunge schöne Serena und ihre seltsam alterslose Mutter Calandra. Er beschuldigt die beiden Frauen, den Drachenkelch gestohlen zu haben und besetzt ihre Hütte, um danach zu suchen. Bald wird ihm klar, dass Serena den Kelch nicht gestohlen hat. Mit ihrem speziellen Talent der Ahnung" kann Serena die Gedanken eines Menschen lesen, den sie berührt. In den Wochen, in denen Rand sich von seinen Verletzungen bei den beiden Frauen erholt, hilft sie ihm, den Verlust von Frau und Kind zu überwinden und sich seiner Trauer zu stellen. Doch angezogen von der Macht des Kelches, der sich immer noch in der Nähe befindet, kommt Silas de Mortaine nach Egremont und in die Waldklause der beiden Frauen. Rand muss um seine neue Liebe kämpfen.

In diesem 3. Band wird es magisch und geheimnisvoll. Serenas seltsame Gabe, die abweisende Haltung ihrer Mutter, die Rand nicht schnell genug loswerden kann, lassen doch die Leserinnen der vorhergehenden Romane recht früh wissen, in welche Richtung die Handlung geht. Das Rands Ehe mit seiner getöteten Ehefrau doch nicht nur eitel Sonnenschein war, soll der Leserin nachvollziehbar machen, warum er sich knapp zwei Monate nach ihrem Tod neu verliebt. Serena ist jung, schön und ist für ihre erste Liebe bereit, sich wieder besseres in tödliche Gefahr zu geben. Darin erinnert sie sehr an Ariana. Überhaupt kommt das Ende zu glatt, da sind für meinen Geschmack doch einige Zufälle zu viel zusammengekommen.

All diese kritischen Gedanken haben mich aber beim Lesen nicht gestört, sondern erst in der Nachbetrachtung beim Schreiben dieser Rezension. Der Roman selbst liest sich wunderbar und ist sehr romantisch angelegt, obwohl auch die Erotik nicht zu kurz kommt. Das Lesevergnügen steigt, wenn die Vorgeschichte bekannt ist. Viel Spaß beim Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geheimnisvolle Gabe, 19. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Geschichte geht weiter und es läßt einen nicht in Ruhe bis man das Ende des Buches erreicht hat um dann das
nächste zu lesen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romantik,vermischt mit Spannung,und Leidenschaft, 3. Januar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wirklich nett geschrieben.Wer Fantasy und romantik mag,liegt hier richtig. Auch Spannung gibts obendrein.Ein schöner Schmöker für verregnete Abende,auf dem Sofa.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen DER KELCH VON ANAVRIN 03. GEHEIMNISVOLLE GABE, 27. Dezember 2012
Randwulf of Greycliff ist auf dem Weg nach Schottland, als er von einem Schergen seines Erzfeindes angegriffen und in die stürmischen Fluten der See gestürzt wird. Im Kampf um Leben und Tod gewinnt Rand gegen den Gestaltwandler, doch die eigentliche Gefahr geht von dem unberechenbaren Wasser aus, in dem er nun gefangen ist. Einzig und allein darauf bedacht, den kostbaren Schatz, den er bei sich trägt, nicht zu verlieren, kämpft er gegen die Fluten an und wird schließlich an einen einsamen Strand gespült.
Dort findet die junge Frau Serena ihn und will ihm helfen, doch ihre Gabe, durch eine einzige Berührung in die Seele des jeweiligen Lebewesens zu schauen, hält sie zurück. Sie geht zurück zu ihrer Mutter, mit der sie einsam und allein, abgeschottet in einer Hütte im Wald lebt, aber Calandra lässt es nicht zu. Serena weiß von dem Hass, den ihre Mutter gegen die Männer richtet, sie kann jedoch nicht zulassen, dass der Verletzte am Strand umkommt und schleicht sich heimlich zurück. Als sie dann den Strand erreicht, ist der fremde Mann nirgends zu sehen, bis er plötzlich zornig erscheint und Serena eine höllische Angst einjagt.
Rand ist wütend und vor Zorn erzürnt, als er von der Frau im Stich gelassen wurde und feststellen muss, dass die Hälfte des Drachenkelches, den Rand für die Vernichtung seines Erzfeindes Silas de Mortaine benötigt, der einst seine Familie kaltblütig ermordete, verschwunden ist. Aufgrund seiner Verletzungen schwingt er Serena und deren Mutter, ihm Zuflucht zu gewähren, bis er sich wieder auf die Reise begeben konnte. In dieser Zwischenzeit wächst Rands Faszination zu Serena jedoch stetig an und auch die junge Frau, die nichts außerhalb des Waldes kennt, entwickelt zusehends tiefere Gefühle für den zuerst groben Fremden.
Was sie beide nicht wissen, dass de Mortaine eine große Gefahr für sie ist und es in dem kleinen Waldstück mehr Geheimnisse gibt, als sie sich zu träumen erwägen.

Im dritten Teil der Anavrin-Reihe spielt Randwulf of Greycliff die Hauptrolle, von dem man dachte, er sei im zweiten Band zusammen mit seiner geliebten Familie ums Leben gekommen. Dies wurde jedoch schon im Verlauf des Buches um Kenrick aufgeklärt und nun macht sich Rand auf die Suche des letzten Teilstücks des Drachenkelches, um Rache für seine Familie an de Mortaine zu nehmen.
Dieser Rachedurst bestimmt so sehr Rands Gedanken, dass es nur natürlich ist, dass Serena anfangs Angst vor ihm hat. Rand ist zutiefst verletzt und schirmt sich mit seinem Zorn von der Außenwelt ab. Er gibt sich die Schuld an den Tod seiner Familie und will sich einfach nur rächen, um wenigstens etwas Gerechtigkeit walten zu lassen. Doch als er dann Serena begegnet, verändert sich alles für ihn, langsam, aber Stück für Stück.
Durch Serenas Gabe weiß sie schnell, weshalb Rand so ist, wie er ist. Sie blickt in seine Seele, was viele so nicht können. Es ist die Gabe der Ahnung. Aufgrund dieser Gabe versucht Serena, Rand seinen Schmerz zu nehmen und es ihm leichter zu machen. Sie kommen sich näher und sie hilft ihm, seine Trauer zuzulassen. Dadurch kommen einige Dinge ans Tageslicht, die man so nicht erwartet hätte, da Rands Familie so harmonisch vorher vorgestellt wurde.
Desweiteren wird hier wieder die Grausamkeit von de Mortaine zum Ausdruck gebracht, der Bösewicht der Reihe. Obwohl ein Geheimnis von ihm erst am Ende aufgeklärt wird, hat man doch schon viel früher die Ahnung, dass es dieses gibt.
Trotz des sehr langen Hinziehens bis zum spannenden Teil gefällt mir dieses Buch wieder gut. Er kann nicht an die Vorgängerbände anschließen, aber es ist ein würdiger Abschluss, auch wenn eigentlich noch ein Teil geplant war/ist.
Wieder hervorstechend ist hier das historische Setting verknüpft mit den fantastischen Elementen des Drachenkelches und dem Reich Anavrin. Schade finde ich, dass man in diesem Band nichts mehr von Adriana, Braedon, Kenrick und Haven erfährt, aber das ist noch zu verkraften.

Herzen: 4,5 von 5

Infos zur Reihe:
1. Das Herz des Jägers
2. Das magische Siegel
3. Geheimnisvolle Gabe
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen tolle geschichte, 13. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
war wie immer super. hoffe auf baldige fortsetzung. bin ein absoluter fan von lara adrian. Habe schon andere Serien von ihr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen etwas überzogen und kitschig....., 12. März 2014
Kurzbeschreibung
In einer einzigen Nacht verlor Randwulf of Greycliff alles, was ihm lieb und teuer war. Seither wird er nur noch von Rachegedanken beherrscht. Im Norden Englands sucht er nach dem Mann, der seine Familie zerstört hat. Dabei trifft er auf die schöne Serena, die augenblicklich sein Herz berührt. Kann sie die Wunden der Vergangenheit heilen?

Meinung
Da mir die beiden ersten Teile ganz gut gefallen haben, wollte ich wissen, wie diese mittelalterliche Reihe von Frau Adrian weitergeht. Naja, leider konnte mich dieser drittte Teil der Reihe nicht wirklich überzeugen. Zu seinen Vorgängern wirkt er sehr abgedroschen und kommt überhaupt nicht an die zwei Vorgänger heran. Ein ständiges Hin und Her zwischen den zwei Hauptprotagonisten kam bei mir eher negativ rüber. Teileweise überzogen kitschige Szenen hemmten meinen Lesefluß und ich mußte öfters mal genervt aufatmen. Trotzdem habe das Buch fertig gelesen.

Diesmal geht es um Randulf of Greycliff und die hübsche Serena. Ihn kennen wir als Freund von Braedon und Kenrick und eigentlich dachte ich ja im zweiten Teil, er wäre mit seiner Familie ums Leben gekommen. Dann stellte sich heraus, das Randulf als einziger überlebt hat und somit macht er sich in „Geheimnisvolle Gabe“ auf den Weg, den letzten Teil des Kelches von Anavrin zu suchen. Leider wird er von Gestaltenwandler angegriffen und wird bewußtlos an einen Strand gespült. Und da kommt Serena ins Spiel. Sie findet den hübschen, sympahtischen Mann und ist gleich hin und weg. Ihr Manko ist, sie hat die Gabe der Ahnung. Und durch bloße Berührung eines Menschen sieht sie Dinge, die nicht immer ganz gut sind. Der Charakter von Serena kommt sehr sympahtisch und herzallerliebst rüber, sie ist sehr reif für ihr Alter und eine mentale Stärke, die zu bewundern ist.

Spannung ist teilweise auch vorhanden. Vorallem wenn die Gestaltenwandler ihr Unwesen treiben und alles kurz und klein schlagen und jeden umbringen. Trotzdem zieht sich das Buch einfach, bis es zum finalen Countdown kommt. Dieser wurde nochmals sehr gut von der Autorin ausgearbeitet. Ob es einen weiteren Teil der Anavrin Reihe geben wird, ist noch nicht sicher.

Emotionen und Gefühle spielen mal wieder eine sehr große Rolle und treten meistens in den Vordergrund. Nur leider wirkt dies diesmal sehr übertrieben und gar nicht mehr romantisch. Zum Schluß ist alles Friede, Freude, Eierkuchen und beide leben glücklich bis an ihr Ende......

Der Schreibstil ist ziemlich einfach und bildgewaltig. Die Kapitel wurden kurz gehalten und ich erfuhr wieder viele historische und mittelalterliche Sachen.

Cover
Das Cover wiederum ist wunderschön gestaltet. Serena im Mittelpunkt, dahinter der Strand der einsamen Insel. Lilatöne dominieren das Ganze.

Fazit
Trotz starker Charakteren, Emotionen und Spannung hat mir dieser dritte Teil am wenigsten gefallen. Kitschige Elemente überwiegen und ich war etwas enttäuscht. Mein Lesefluß wurde dadurch gestört, trotzdem bekommt es gutgemeinte 3 von 5 Sternen und eine bedingte Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Fantasy, 3. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr schöne Fantasy. Angenehm zu lesen,ich wollte gleich anschließend den 2. und auch den 3.Band, da ich gespannt bin wie es weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lara Adrian immer wieder gut, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lara Adrian kann nicht nur die Midnight-Breed-Charaktere zum Leben erwecken. Auch ihre mitteralterlichen Stories sind wunderschön zu lesen und man ist gleich mit den Titelhelden verbunden.
Auch der dritte Teil um den Kelch von Anavrin ist in sich stimmig. Am Ende scheint die Story abgeschlossen, doch lt. Verlag gibt es Fortsetzungen. Ich hoffe, dem ist so, denn einige Andeutungen am Ende lassen Vermutungen aufkommen, dass die Geschichte dann in Anavrin weitergehen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Abenteuer und Liebe, 28. Dezember 2012
Von 
Sigrid Wuttke (Erfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Kelch von Anavrin: Geheimnisvolle Gabe (Kindle Edition)
nach den beiden vorangegangenen Büchern war ich natürlich gespannt, wie es weitergeht. Wieder mit Abenteuer, wieder mit Liebe und das Ende war erstaunlicherweise anders, als gedacht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Band 3- Abschluss der Serie, 16. Dezember 2012
Der Kelch von Anavrin – Geheimnisvolle Gabe Von: Lara Adrian schreibt als Tina St.John

Vorwort:
Zusammen mit ihrem Mann lebt die Autorin Lara Adrian in Neuengland, wo sie ihre sehr beliebten Romane schreibt. Schon seit jüngsten Kindheitstagen ist sie von Vampirromanen, wie z.b. Von Anne Rice oder gar Bram Stoker absolut begeistert.

Bisher erschienene Vampirromane von Lara Adrian:

-Geliebte der Nacht
-Gefangene des Blutes
-Geschöpf der Finsternis
-Gebieterin der Dunkelheit
-Gefährtin der Schatten
-Gesandte des Zwielichts
-Gezeichnete des Schicksals
-Geweihte des Todes
-Gejagte der Dämmerung

Sowie :

Das Herz des Jägers
Die Rache des Ritters
Der dunkle Ritter

Kurze Beschreibung des Inhalts:

Erst vor wenigen Monaten verlohr Randwulf of Greycliff alles was ihm lieb und teuer war.
Nun scheint er einzig für seine Rache zu leben, den diese hält ihn auf den Beinen.
Als er sich mit den beiden verbundenen Teilstücken des Magischen Kelches nach Schottland aufmacht, wird er noch während der Überfahrt von einem Anhänger von Silas de Mortaine angegriffen und geht gemeinsam mit jenem Gestaltenwandler über Bord, während zusätzlich ein schrecklicher Sturm wüted.
Als er endlich den Kampf gewinnt, treibt er auf offener See und verliert schon bald sein Bewusstsein.
Als er dies endlich wieder erlangt,beugt sich eine wirklich schöne Frau über ihn, doch hilft sie ihm nicht, sondern flieht vor ihm in den angrenzenden Wald hinaus.
Wer ist diese Frau?
Wo ist er nur gelandet?
Und wo um Gottes willen steckt der Kelch den er die gesamtezeit über auf solch unmenschliche Weise festgehelaten hat?

Urteil/Meinung:

Diesen dritten Band der "Der Kelch von Anavrin" hat Lara Adrian wirklich einiges geboten. Sie übertreibt es nicht gleich zu7 Anfang mit den Gegebenheiten.
Ihre Charaktäre sind wie bereits von ihr gewohnt sehr ausdrucksstark und höchst überzeugend.
Ihre Dialoge sind durchweg passend und stimmig.
Die gesamte Geschichte ist sehr gelungen.
Schade ist das die Autorin leider das Ende etwas übereilt/ etwas abgehackt hat.
Den gerade auf den letzten 30 Seiten überschlagen sich die Ereignisse und alles geht drunter und drüber. -Leider auc für den Leser.
Dennoch ein wirklich schöner roman voller Gefühl und mit ebenso viel hingabe geschrieben.

Rezension von: Dark Community
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Kelch von Anavrin: Geheimnisvolle Gabe
Der Kelch von Anavrin: Geheimnisvolle Gabe von Lara Adrian schreibt als Tina St. John
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen