weddingedit Hier klicken Jetzt informieren muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Amazon Weinblog Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:39,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 3. Oktober 2012
Zum 100. Geburtstag des großen Dirigenten Sir Georg Solti hat seine Hausfirma Decca mehrere Boxen veröffentlicht, die jeweils einem Komponisten gewidmet sind, dessen Schaffen einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildete - neben Wagner, Verdi, Richard Strauss und Bela Bartok eben auch Mozart.

Die Box zeigt Solti größtenteils als Operndirigenten, auf der letzten CD auch als Pianisten. Die Opern-Aufnahmen sind zwischen 1969 und 1985 entstanden und zeigen eine Entwicklung des Dirigenten von einem sehr strengen, langsamen und voluminösen Klangideal hin zu einem viel frischeren, leichteren Klang seiner späten Jahre, der für Mozart viel geeigneter war. Deshalb sind auch die neueren Einspielungen grundsätzlich die gelungeneren. Leider enthält die Box in zwei Fällen (Zauberflöte, Don Giovanni) die ältere, weniger gelungene Aufnahme. Im einzelnen enthält die Box chronologisch sortiert diese Aufnahmen:

- Die Zauberflöte (Aufnahme aus 1969): Pilar Lorengar, Christina Deutekom, Stuart Burrows, Hermann Prey, Martti Talvela, Wiener Philharmoniker u.a.
Trotz sehr guter bis hervorragender Sängerleistungen nicht meine Aufnahme wegen Soltis damaligen - extrem langsamen - Tempi und Klangideal - das klingt mehr nach den Meistersingern als nach Zauberflöte. Mir wäre seine wunderbar leichte und märchenhafte zweite Aufnahme in dieser Box lieber gewesen.

- Così fan tutte (1973) mit Pilar Lorengar, Teresa Berganza, Jane Berbié, Ryland Davies, Tom Krause, London Philharmonic Orchestra u.a.:
Unterschätzte Einspielung, auch weil Solti mit leichter Hand und viel Temperament dirigiert und das Solistensextett sehr gut harmoniert. Berganza wertet die Dorabella unglaublich auf, Lorengars Vibrato muss man mögen, tut man's, bekommt man eine sehr innige Fiordiligi.

- Don Giovanni (Aufnahme aus 1978) mit Margaret Price, Lucia Popp, Bernd Weikl, Stuart Burrows, Kurt Moll, London Philharmonic Orchestra u.a.:
Interessante Aufnahme der selten zu hörenden Wiener Fassung - Price und Popp sind großartig, Moll als Komtur eine Wucht, Sass nicht in Topform, Weikl als Don (Erotik?) und Bacquier als Leporello (Stimme?) grenzwertig. Soltis Tempi sind mir auch hier zu getragen. Es gibt einen neueren Live-Mitschnitt mit Bryn Terfel, der mir insgesamt sehr viel besser gefällt.

- Le nozze di Figaro (1981) mit Kiri Te Kanawa, Lucia Popp, Frederica von Stade, Sir Thomas Allen, Samuel Ramey, Kurt Moll, London Philharmonic Orchestra u.a.:
Die beste Aufnahme der Box, eine der schönsten Gesamtaufnahmen des Figaro überhaupt, mit einem sensationell einheitlichen Sängerensemble.

- Die Entführung aus dem Serail (1985) mit Edita Gruberova, Kathleen Battle, Gösta Winbergh, Heinz Zednik, Martti Talvela, Will Quadflieg, Wiener Philharmoniker u.a.:
Etwas glatte Aufnahme, die v. a. auf ihren großen Star Gruberova setzt, die hier (wie Battle) sehr die Primadonna heraushängen lässt, Winberghs Belmonte ist solide, aber kein Wunderlich, Talvela allerdings ein Ereignis

- Bonus-CD (Solti als Pianist):
- Violinsonate Nr.32 B-Dur KV 454 mit Georg Kulenkampf (1948)
großartige Aufnahme des heute fast vergessenen große Geigers, kongenial begleitet vom jungen Solti, erstaunlich anhörbare Tontechnik
- Klavierquartett Nr.1 g-Moll KV 478 mit Mitgliedern des Melos Quartets (Aufnahme aus 1984): sehr sorgfältig und klangschön musiziert
Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466 mit dem English Chamber Orchestra (Aufnahme aus 1989): ziemlich kühle Einspielung
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2013
Georg Solti ist ein Genie. Er konnte einfach alles dirigieren. Seine Mozarteinspielungen sind einfach Spitze. Er hat die größten Sänger seinerzeit dabei. Die Zauberflöte ist auch hervorragend besetzt. Jedoch ist Christina Deutekom als Königin der Nacht nicht die richtige Besetzung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

79,99 €
27,99 €