Kundenrezensionen


951 Rezensionen
5 Sterne:
 (760)
4 Sterne:
 (134)
3 Sterne:
 (41)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


86 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefährlich spannend!
So, den zweiten Band habe ich nun noch schneller durch als den ersten Band dieser Reihe. Der erste Band hat mich umgehauen und der zweite steht dem nichts nach.

Man wird direkt in die Handlung geschmissen und erlebt mit wie Katniss und Peeta in ihr Leben nach den Hungerspielen in Distrikt 12 wieder zurückfinden. Alles schaut nach einem Happy-End aus, denn...
Veröffentlicht am 18. September 2010 von Buchtastisch

versus
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ein typischer 2. Band: inhaltslos und nichtssagend
Katniss und Peeta sind wohlbehalten in ihrem Distrikt 12 angekommen. Doch schon lauert neue Gefahr in Form des Präsidenten Snow. Und der macht keinen Hehl daraus, wie wütend er über Katniss' Sieg ist.

Suzanne Collins liefert hier leider einen typischen 2. Band einer Trilogie ab: eine Hängepartie zwischen Band 1 und 3. Bis zur Mitte des...
Veröffentlicht am 20. Juni 2012 von Logan Lady


‹ Zurück | 1 296 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

86 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefährlich spannend!, 18. September 2010
Von 
Buchtastisch - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So, den zweiten Band habe ich nun noch schneller durch als den ersten Band dieser Reihe. Der erste Band hat mich umgehauen und der zweite steht dem nichts nach.

Man wird direkt in die Handlung geschmissen und erlebt mit wie Katniss und Peeta in ihr Leben nach den Hungerspielen in Distrikt 12 wieder zurückfinden. Alles schaut nach einem Happy-End aus, denn Katniss und Peeta bekommen nun regelmäßig Geld und leben in den Häusern der Sieger. Überall werden sie als das große Liebespaar gefeiert - doch ihre angebliche Liebe ist auch eine Bedrohung für das Kapitol, denn indem Katniss Peeta und sich selbst bei den letzten Hungerspielen gerettet hat, hat sie auch Widerstand gegenüber dem Kapitol geleistet und das wird natürlich nicht gerne gesehen, denn nun regt sich auch in den anderen Distrikten Widerstand gegen das Kapitol. Und dann ist da ja auch noch Gale, zu dem Katniss auch eine sehr nahestehende Verbindung hat. Katniss weiß nicht was sie für Peeta und Gale fühlt - aber die Ereignisse überstürzen sich und lassen sie nicht zur Ruhe kommen, denn Peeta und sie sollen wieder zurück in die Arena und dort beginnt ein großes Verwirrspiel: Wem kann man trauen, wer ist Feind und wer ist Freund?

Das Buch endet mit einem absoluten Cliffhanger. Man legt es mit offenem Mund aus der Hand und fängt wohl an die Tage zu zählen bis man im März (hier soll der 3. Band "Flammender Zorn" erscheinen) weiterlesen darf.

Wieder ein klasse Buch an dem ich nicht wirklich was zu nörgeln habe ;) Außer daß das Ende vielleicht etwas überstürzt kam und alles etwas schnell ging und konstruiert auf mich wirkte. Aber das auch nur minimal... Der Cliffhanger am Ende nimmt dieser Kritik schnell wieder den Wind aus den Segeln.

Die Handlung verfliegt so schnell, daß man sich fragt wo die ganzen Seiten geblieben sind, wenn man am Ende ist. Das Buch kann man nicht aus der Hand legen, man verschlingt es regelrecht.

Diese Reihe gehört absolut zu den "Muß man gelesen haben"-Büchern und auf den dritten Band werde ich garantiert nicht warten bis er in der Bibliothek mal verfügbar ist. So lange halte ich das nicht durch - ich frage mich ja schon jetzt, ob ich es bis März durchstehe oder ob ich mich nicht auf englisch bereits am 3. Band versuche, weil meine Neugier einfach so groß ist ;)

NACHTRAG: "Flammender Zorn" (der 3. Band der Triologie) erscheint nun glücklicherweise doch schon am 20.01.2011 :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Früchte des Zorns -> megaspannender 2. Teil, 9. Juni 2010
Von 
Heike Werner (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 74. Hungerspiele hatten Katniss und Peeta überlebt, doch ihr Leben als Sieger entpuppt sich trotz der gewährten Vergünstigungen nicht als etwas, was man geniessen könnte. Für Katniss bleibt noch nicht mal die Zeit, um sich endlich über ihre Gefühle für Peeta und Gale klar zu werden.

Ihr Widerstand gegen das Kapitol, welcher von ihr eigentlich "nur" als Möglichkeit des Überlebens genutzt worden war, zieht sowohl in den Distrikten als auch im Kapitol völlig andere Kreise als sie vorher hätte planen können - in den Distrikten glüht der Funke der Revolution und für Präsident Snow war diese Manipulation absolut unverzeihlich.
Brutale Racheakte des Kapitols in den Distrikten sind die Folge, was sogar durch die übliche Informationssperre durchsickert - auch weitere Drohungen gegen die Familien und Freunde der Sieger bleiben nicht aus.

Katniss trägt sich zunächst mit Fluchtgedanken, doch dann trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Und spätestens, als sie gemeinsam mit Peeta wieder in die Arena muss, um gegen die Sieger der 11 vergangenen Hungerspiele anzutreten, beginnt der Kampf auch gegen das Kapitol von neuem - doch wem kann sie vertrauen? Und was passiert außerhalb der Arena?

Mein Fazit:
Der 2. Teil der Tribute beginnt verhalten und ich hatte ein paar Seiten lang das Gefühl, die Ideen aus Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele nochmal zu lesen. Doch spätestens ab dem Moment, in dem die Planung des Kapitols für die Jubiläums-Spiele verkündet wird, gibt Suzanne Collins tierisch Gas, tackert einen als paralysierten Leser am Buch fest und hat mich nach dem Lesen der letzten Seite frustriert in die Wartephase für Teil 3 entlassen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2. Band der Tribute-von-Panem-Trilogie, 12. Januar 2014
Katniss und Peeta haben es geschafft, beide haben die Hungerspiele überlebt und sind durch eine List von Katniss zum Sieger erklärt worden. Erfolgreich haben sie den Bewohnern von Panem glauben machen können, dass sie ein Liebespaar sind und ohne einander nicht leben wollen. Doch mit dieser List hat sich Katniss einen mächtigen Feind geschaffen: Präsident Snow. Mittlerweile sind sie wieder zurück in Distrikt 12, doch durch ihren Sieg hat sich vieles verändert. Sie sind mittlerweile ins Siegerdorf gezogen und haben ein gutes Auskommen, doch Katniss hat Gale Hawthorne, ihren besten Freund verloren, denn sowohl Peeta, wie auch Gale sind beide in sie verliebt. Gale muss mittlerweile im Kohlebergwerk arbeiten, sodass Katniss mit ihren illegalen Jagdausflügen seine Familie unterstützt.

In diesem Jahr jähren sich die Hungerspiele zum 75. Mal, was jedoch kein Grund zur Freude ist, denn ein Jubel-Jubiläum, wie es genannt wird (findet alle 25 Jahre statt), ist noch einmal härter als die "normalen" Hungerspiele. Dass Katniss in diesem Jahr zum ersten Mal als Mentorin des weiblichen Tributs antreten muss, daran will sie noch nicht einmal denken, denn nach wie vor stellt Präsident Snow eine viel größere Gefahr für sie da. Wenn sie ihn nicht überzeugen kann, dass es mit Peeta ernst ist, drohen ihr Konsequenzen, die sie sich nicht einmal vorstellen kann und nicht nur sie ist in Gefahr, nein, auch ihre Familie und ihre Freunde.

Katniss weiß vor Angst weder ein noch aus und kann Peeta sogar dazu überreden, sich mit ihr zu verloben und so wie es aussieht, wird sie ihn wohl eines Tages heiraten müssen, nur damit ihre Familie gefahrlos weiterleben kann. Dann jedoch wird die Aufgabe für das Jubel-Jubiläum bekannt gegeben und für Katniss bricht eine Welt zusammen: Bei den 75. Hungerspielen müssen ehemalige Sieger der Hungerspiele gegeneinander antreten und in Distrikt 12 hat bisher nur ein einziger weiblicher Tribut gewonnen: Katniss selbst. Sie muss zurück in die Arena ...

Der 2. Band der Tribute-von-Panem-Trilogie! Der Plot wurde wieder ausgesprochen spannend und emotional erarbeitet. In diesem Band hat mich vor allem die bildhafte Darstellung diverser Schauplätze (vor allem der Arena) sehr beeindruckt zurück gelassen, denn es fühlte sich für mich tatsächlich so an, als wäre ich mittendrin und voll dabei. Die Figuren wurden wieder authentisch erarbeitet, wobei hier Peeta einen sehr positiven bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen hat, denn dieser Junge ist bereit wirklich alles aufzugeben, um das Mädchen zu retten, das er liebt und dennoch bedrängt er sie nie und steht ihr selbstlos zur Seite, auch wenn er weiß, dass die Chance besteht, dass sie nie seine Gefühle erwidern wird. Den Schreibstil empfand ich wieder als ausgesprochen fesselnd zu lesen, sodass ich mich förmlich genötigt gesehen habe, dieses Buch in einem Rutsch zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Fortsetzung mit kleinen Schnitzern, 11. Juli 2012
Von 
Nordlicht (Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Der erste Teil der Triologie zwingt ja quasi zum Weiterlesen und schließt - anders als der Film das können wird - nahtlos an diesem Teil an.

Nach dem stillen Triumph gegen das System der Hauptstadt erlebt Katniss das Leben als Gewinnerin und erkennt nach und nach, was Haymitch so abgestumpft hat und wie bitter große Siege schmecken können. Immer noch hin und her gerissen zwischen zwei jungen Männern und dem Gefühl, dass ihr kleiner Streich gegen das System nicht der letzte bleiben darf, schlittert sie in eine Rebellion hinein, die Panem erschüttern wird. Und auch Prsädient Snow hat nichts vergessen und schon gar nichts verziehen - und so werden die 75ten Hungerspiele anders, als alle zuvor.

Mehr zu erzählen würde nur Spannung rauben und ich möchte nichts vorwegnehmen. Der zweite Band ist klasse und nur wenig schwächer als der Vorgänger. Was trotz großem Lesevergnügen störte: der erste Akt der Handlung - die Einleitung - nimmt gut 50% der Seiten in Anspruch und vor allem die Arena kommt aus diesem Grund zu kurz. Überhaupt ist das Ende etwas "holter die polter" am Leser vorbei geflogen, noch bevor man zwischen den letzten Seiten zum Atem holen gekommen ist. Und das weder Katniss noch ihre Freunde so gar nicht kommen sehen, was Präsident Snow plant, scheint etwas weit hergeholt.

Anders als Band 1 ist dieser Teil nicht wirklich in sich abgeschlossen. Band 3 ist also keine Option, sondern wird zur Pflichtlektüre. Ich denke aber allen, die Gefallen am ersten Buch gefunden haben, werden auch diesen Band verschlingen und anschließend ohnehin nicht auf die Fortführung verzichten wollen. Trotz kleiner Mängel also ein absoluter Kauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super gelungene Fortsetzung, 14. Oktober 2013
Von 
P. Aschermann "Philips Welt" (Hildesheim, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Nachdem mich schon er erste Teil der Tribute von Panem Trilogie begeistern konnte, war ich absolut gespannt auf die Fortsetzung und ich musste feststellen, dass dieser Teil ebenso genial ist wie der Vorgänger.

Nachdem Katniss Everdeen und Peeta die Hungerspiele gemeinsam gewonnen haben, versuchen sie nun, in ihre alten Leben zurückzufinden, was ihnen mehr schlecht als recht zu gelingen scheint. Präsident Snow sieht in Katniss durch ihre provokative Entscheidung, sich und Peeta während der letzten Hungerspiele entweder beide zu töten oder beide zu retten, eine Gefahr für die Sicherheit des Kapitols. In den Distrikten hingegen wird dieser Akt als neuer Hoffnungschimmer aufgefasst und erste Unruhen gegen das übermächtige Kapitol entstehen bis die Situation zu eskalieren droht.
Zu allem Überfluss muss Katniss auch noch zurück in die Arena und sich ein zweites Mal den Hungerspielen stellen. Wird es ihr auch dieses Mal wieder gelingen, zu überleben?

Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe steht seinem Vorgängerroman in nichts nach. Von der ersten Seite an kann dieser Roman überzeugen und reißt den Leser mit. Vieles hat sich in Panem verändert woran Katniss und Peeta gewachsen sind. Die Gesamtsituation hat sich deutlich zugespitzt, wodurch die Spannung noch weiter gesteigert werden kann. Der Funke der Rebellion ist ansteckend, man fiebert mit den Protagonisten noch mehr mit und ist von den immer wieder auftretenden Schicksalsschlägen, mit welchen Katniss und Peeta fertig werden müssen, total erschüttert und entsetzt.

Der einfache Sprachstil, die tollen Charaktere und die mitreißende Spannung lassen den Leser nur so über die Seiten fliegen. Dieser Roman ist durchweg spannend und lässt den Leser kaum Zeit zum durchatmen, da sich viele der Ereignisse überschlagen.
Gipfeln tut der Roman in einem absolut genialen Cliffhanger, welcher den Roman mehr als gelungen abschließt und hungrig auf mehr macht.
Zwar stören mich einige Eigenschaften von Katniss zum Ende des Romans schon etwas, das tolle Buchcover und die Gesamthandlung können das aber mehr als wettmachen, wodurch ich diesen Roman nur empfehlen kann. Nur frage ich mich, ob diese Buchreihe wirklich noch als Jugendbuch angesehen werden kann?!

Fazit:
Alles in allem ist der zweite Teil der Tribute von Panem Trilogie absolut hervorragende Unterhaltung. Die Buchreihe hat den großen Hype um sich mehr als verdient und ist meiner Meinung nach ein absolutes Meisterwerk und sollte in jedes heimische Bücherregal gehören. Ein Must-Read für jeden Fan dystopischer Literatur. Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


90 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich bereits jetzt ein moderner Klassiker - Fazit: LESEN!!!, 24. Mai 2010
Von 
Anette1809 "katzemitbuch" (Rheinhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Katniss und Peeta haben die 74sten Hungerspiele überlebt. Zurück in ihrem Heimatdistrikt 12 bekommt jeder der beiden ein eigenes Haus gestellt und ihre Familien müssen keinen Hunger mehr leiden. Doch der scheinbare Frieden ist nur von kurzer Dauer. Katniss wird vom Kapitol gezwungen weiterhin mit ihrer angeblichen Liebe zu Peeta zu posieren, außerdem wird sie auf Schritt und Tritt überwacht, nicht einmal in den Wald kann sie mehr fliehen, ohne das der Feind es sieht.
Katniss und Peeta werden auf der Tour der Sieger durch die 12 Distrikte Augenzeugen von brutaler Gewalt und ersten Anzeichen einer drohenden Rebellion. Doch das ist längst nicht das Schlimmste, mit dem Katniss und Peeta konfrontiert werden. Der Präsident des Kapitols sieht nur einen sicheren Ausweg, Katniss aus dem Weg zu räumen und mit ihr das Symbol der Rebellen: zu den 75sten Hungerspielen, dem dritten Jubel-Jubiläum, müssen 24 ehemalige Tribute aus dem bestehenden Kreis der Sieger ein zweites Mal in die Arena, um die Aufständigen daran zu erinnern, dass nicht einmal die Stärksten unter ihnen die Macht des Kapitols überwinden können.

Eigene Meinung:
Wer dachte, dass Grauen aus dem ersten Teil "Tödliche Spiele" könnte nicht mehr überboten werden, irrt gewaltig! Entließ Suzanne Collins ihre Leser aus dem ersten Teil zwar nicht mit einem Happy End, aber doch immerhin mit der Gewissheit, dass Katniss und Peeta die Hungerspiele überlebt haben, so endet der zweite Band mit einem viel grausameren und ungewisseren Ende. Doch ich will nicht vorweg greifen.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert: "Der Funke", "Das Jubiläum" und "Der Feind". In "Der Funke" erzählt die Autorin von Katniss' und Peetas Zeit in ihrem Heimatdistrikt und der Tour der Sieger, auf denen der erste Funke einer bevorstehenden Rebellion aufglimmt. "Das Jubiläum" offenbart die grausame Regel für das dritte Jubel-Jubiläum und berichtet von der Zeit im Vorbereitungscamp. Zu guter letzt geht es in "Der Feind" für Katniss und Peeta zum zweiten Mal in die verhasste Arena und in Mitten das blutige Gemetzel der tödlichen Spiele.
Mitnichten geht das Grauen erst im dritten Teil los, in dem Katniss und Peeta sich wieder in der Arena befinden. Bereits auf der Tour der Sieger geschehen Dinge, bei denen man das Buch am liebsten aus Trauer oder Wut in die Ecke feuern würde. Nur selten habe ich Bücher wie Suzanne Collins Reihe "Die Tribute von Panem" gelesen, die es schaffen solch große Emotionen beim Lesen hervorzurufen.
Wie bereits im ersten Teil "Tödliche Spiele" sehe ich auch dieses Buch wieder als sehr realitätsnah an mit vielen Bezügen zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen. So kommt einem beim Lesen fast die Galle hoch, wenn Bewohner des Kapitols bei großen Feiern zwischen den einzelnen Gängen Brechmittel zu sich nehmen, um ihren Magen wieder leer zu bekommen, nur um sich weiter der Völlerei hingeben zu können, während in den Distrikten Menschen Hunger leiden oder sogar an Hunger sterben.
Emotionen werden besonders gut durch die Figur von Katniss vermittelt: ihre innere Zerrissenheit zwischen Gale, den sie seit ihrer frühestens Kindheit kennt, und Peeta, den sie erst richtig in der Arena kennen- und auch lieben gelernt hat. Ihre Anstrengungen, Peeta bei ihren zweiten Hungerspielen zu schützen und lebend dort herauszubekommen, ihre Unsicherheit, mit welchen Teilnehmern aus den anderen Distrikten sie ein Bündnis eingehen kann... Als Leser fühlt man die Unsicherheit am eigenen Leib und ist sich bis zum überraschenden Ende dieses Buches selbst nie sicher, welcher Seite Katniss Vertrauen schenken kann. Wer auf ihrer Seite steht oder wer ihren Tod will. Eindeutig schwarzweiß gemalt ist eigentlich nur Präsident Snow, er verkörpert zu 100% all die Dinge, die am Kapitol hassenswert sind!
Hat mich beim ersten Band vor allem die Szene von Rhues Tod zu Tränen gerührt, ist es dieses Mal ein Anschlag auf einen von Katniss' wenigen Vertrauten, der vor allem deshalb so nervenaufreibend und erschütternd ist, da man auch am Ende der Geschichte nicht erfährt, was mit dieser Person passiert ist. Dazu kommt noch das ungewisse Schicksal einiger anderer Protagonisten am Schluss... Konnte man am Ende von "Tödliche Spiele" noch gewisse Hoffnungen auf einen positiven Ausgang hegen, so ist man am Ende des zweiten Bandes einfach nur verunsichert und verzweifelt.
Ich werde den abschließenden Band dieser Trilogie auf Englisch lesen MÜSSEN, auch auf die Gefahr hin, nicht jedes Detail zu verstehen, aber ich kann unmöglich auf den dritten Teil in deutscher Übersetzung warten.

Fazit:
Die "Die Tribute von Panem" Reihe der Autorin Suzanne Collins hat das Zeug zu einem modernen Klassiker. Spätestens, wenn diese Bücher verfilmt werden sollten, wird es kaum noch jemanden geben, der nicht wenigstens von diesen Büchern gehört haben wird.
Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen panem, 28. Februar 2015
Nachdem mir der erste Band so gut gefallen hat, war es klar, dass es nicht lange braucht, bis ich Band 2 beginne. Wer es ganz genau wissen will: es dauerte 10 Minuten und nach nicht einmal einem Tag war es ausgelesen.

‚Gefährliche Liebe‘ fängt nicht mit unnötigen Vorgeplänkel an, sondern man erfährt, wie Katniss und Peeta in ihr normal Leben zurückfinden und ich habe mich echt für die zwei gefreut. Es wirkte so, als wenn nun beide die Chance hätten, in Ruhe und Frieden zu leben. Ich hatte mich schon gefragt, wie es denn nun genau weiter gehen soll, ob ich bald neue Protagonisten kennenlernen werde, die dann in die Hungerspiele ziehen. So viel sei gesagt: Nein, es bleiben die selben. Denn dadurch, dass Katniss durch die Beeren-Aktion das Kapitel zur Kapitulation gezwungen hat, entstehen Unruhen und Widerstände in den Distrikten. Denn Katniss hat bewiesen, dass man sich durchaus gegen das Kapitol wehren kann. Nun hat sich das Kapitol etwas besonders grausames ausgedacht: zur Premiere der 75. Hungerspiele werden die Tribute aus jenen ausgelost, die schon einmal die Hungerspiele gewonnen haben. Für Distrikt 12 bedeutet dieses, dass für die Männer Haymitch und Peeta in Frage kommen und Katniss definitiv wieder ins Feld muss.

Allein vor dieser grausamen Idee, die Tribute nochmals ins Feld zu schicken, muss ich vor Suzanne Collins wirklich den Hut ziehen. Ich finde diese Idee wirklich, wirklich sehr schlimm und grausam und unmenschlich. Und genau das macht Tribute von Panem ja auch irgendwie aus…

Das Buch wurde in 3 Teile gegliedert. Im ersten Teil wird beschrieben, wie Katniss und Peeta sich auf der Tour der Sieger befinden, sich bejubeln lassen und wie sich sich in ihrem neuen Zuhause und mit neuem Reichtum zurechtfinden. Im zweiten Teil geht es um die offenbarung der neuen Spielregeln für das 75. ‚Jubel-Jubiläum‘ und der Vorbereitung für dieses. Im dritten Teil geht es dann los, denn die beiden ziehen erneut in die Arena, so dass die wirkliche Action auch erst im dritten Teil beginnt.

Ich finde Katniss macht eine gute Entwicklung durch, so wirkte sie im ersten Band eher gefühlskalt, wird hier nun ihr innerer Kampf spürbarer. Denn es gibt ja auch noch Gale, der auf sie wartet. Ebenso entwickelt sie sich nach und nach zum Teamplayer, was schlussendlich die beste Entscheidung war. Peeta hat sich meines Erachtens nach nicht großartig verändert, er ist so liebenswert wie immer. Es gibt einige interessante Wendungen, welche ich auch nicht als überladen oder sowas empfand. Es ist einfach von vorne bis hinten sehr spannend. Ich darf euch ja nicht zu viel verraten, aber das Ende ist einfach unglaublich gemein, daher habt bitte unbedingt Band 3 bereits griffbereit. Bei Band 1 hatte man noch Hoffnung, dass alles gut ausgeht, doch bei Band 2 ist alles so unglaublich offen und ich hätte das Buch am liebsten vor Wut in die Ecke geschmissen, da alles so grausam und bestialisch wirkte und ich fassungslos da saß, und nicht wusste, was mir dieses Ende nun sagen will.

Ich empfinde die Grausamkeiten sehr zwiespältig, auf der einen Seite musste ich mich stark daran gewöhnen, dass tote unvermeidbar sind, und auf der anderen Seite kann man wieder einmal einiges an Gesellschaftskritik heraus lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe, 15. September 2014
Nachdem Suzanne Collins mit „Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele“ ein Weltbestseller gelungen ist, hat die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lassen. Zwei Jahre nach Erscheinen des ersten Buches, folgte „Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe“. Und sie hat geschafft, was nicht allen Autoren gelingt: Die Fortsetzung ist ebenso spannend und ohne Längen wie der erste Band.

Die Geschichte im Buch setzt sechs Monate nach dem Geschehen aus dem ersten Band an. Katniss und Peeta sind den Hungerspielen als Einzige mehr oder weniger glücklich entkommen und leben nun wieder in Distrikt 12. Doch es ist nicht wie früher, denn Katiss Handeln bei den Spielen hat beim Volk eine Reaktion ausgelöst – die Rebellen rotten sich zusammen. Zudem müssen Peeta und Katniss auch noch ein Liebepaar spielen, sowie „Werbung“ für das Kapitol machen. Tun sie das nicht, werden ihre Familien durch das Kapitol ausgelöscht. So reist sie im Namen des verhassten Kapitols mit Peeta durch das Land und muss überall die Angst und die Gewalt sehen.

Dann erreicht Katniss die Nachricht, dass das Kapitol ein neues Spiel geplant hat. Die 75. Show soll ein Highlight werden und den Aufständigen zeigen, dass das Kapitol immer noch alle Macht hat. Daher sollen diesmal die Teilnehmer aus den Siegern der vorherigen Spiele ausgelost werden – und Katniss und Peeta sind wieder mit dabei. So treten sie nicht nur gegen erfahren Kämpfer sondern auch gegen alte Menschen an, die kaum eine Überlebenschance haben. Katniss beschließt Peeta auf jedem Fall zu schützen, auch wenn sie dabei ihr Leben verliert. Sie ahnt nicht, dass Peeta das Gleiche vorhat.

Das Buch überzeugt mit vielen Wendungen, die zwar überraschen, aber immer nachvollziehbar sind. Hat man einmal mit den Lesen angefangen, kann der Leser es so schnell nicht wieder aus der Hand legen. Ich selber habe das Buch an einem Tag ausgelesen – und es ist sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich es in der Hand hatte. Es lässt sich ebenso gut lesen wie der erste Band, Längen sucht der Leser hier vergeblich. Allerdings endet der zweite Band mit einem Cliffhanger, so dass man das dritte Buch kaum erwarten kann. Schön zu wissen ist, dass Oetinger die Trilogie als Box herausgebracht hat, so dass man die einzelnen Bücher schnell zur Hand hat.

Suzanne Collins schuf mit „Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe“ eine gelungene Fortsetzung, die sich Fans der Reihe nicht entgehen lassen sollten. Auch dieses Buch verfügt über eine festen Einband, welches die Seiten jederzeit gut in sich hält. Sogar nach mehrmaligem Durchlesen bleiben die Seiten fest im Buch. Der Schutzumschlag ist auf der Vorderseite wieder mit Katniss Augen und dem Titel versehen, allerdings ist diesmal alles in Rot gehalten. Kauftipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefühlvolle & dramatische Fortsetzung, 7. November 2013
Spannung, Schreibstil & Charaktere

Wenn man glaubt die Spannung war beim ersten Teil schon zum zerreissen gespannt, dann MUSS man den zweiten Teil unbedingt lesen. Langeweile absolut nur findbar und obwohl die Hungerspiele immer noch
absolut Zentral im Buch zu finden sind, hat Suzanne Collins hier durch geschickte Details und Szenenauswahl eine Welt geschaffen die durch ihre komplexe Art und ihre Menschen, anziehend wirkt.

Dramatisch, drastisch und gefühlvoll, so würde ich den Schreibstil in drei Worten beschrieben.
Sehr gut les und nachvollziehbar, logische Handlungen lassen einen mitfiebern.

Ich glaube die Charaktere haben hier die größte Entwicklung gemacht. Katniss und Peeta denken sie haben es überstanden und dann kommt der Supergau, in dem Band wird gut beschrieben, was tiefe Gefühle auslösen können, Kurzschlussreaktionen wie gut durchdachte Aktionen.
"Gefährliche Liebe" macht also seinem Titel schon alle Ehre und bis zum Schluss gibt das Buch auch genau das her.

Meine Meinung

Steigerung zum ersten Band?
Auf jeden Fall!
Nach diesem Teil hab ich einen viel besseren Überblick darüber wie das Kapitol tickt. Chancenlos erscheinen die Situationen. Gefühlvoll und hoch emotional, drastisch werden Szenen nachgestellt.
Insbesonders die Schlüsselszene auf der Tour der Sieger, als man merkt das die Rebellion sich in den Köpfen der Bewohner von Distrikt 11 festsetzt, hat mich berührt.
Die Charaktere werden weiter detailliert ausgearbeitet und zwar auf hohem Niveau. Man hat am Ende echt das Gefühl alle ein Stück näher kennengelernt zu haben. Ich fühlte mich richtig verbunden zu meinen Lieblingen und fiebere auch Catching Fire hin, denn der Trailer hat schon Teile der Schlüsselszene gezeigt.
Außerdem zeigt er wirklich die Situationen wie sie genau so im Buch zu lesen sind, also schaut
genau hin!
Ich denke das uns hier eine Buchverfilmung erwarten wird, die selten so gut umgesetzt werden konnte.

Absolute LeseEmpfehlung von mir!

Als zweiter Teil der Trilogie muss der erste Teil bekannt sein

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele
Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe
Die Tribute von Panem - Flammender Zorn
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einerseits extrem fesselnd andererseits extrem vorhersehbar, 14. September 2010
Von 
callisto (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Wer hätte gedacht, dass ein paar giftige Beeren so eine Wirkung haben könnten? Katniss ahnte schon damals, dass das Kapitol diese Geste als Herausforderung deuten könnte, aber nie hätte sie sich erträumen können, dass President Snow sie ein halbes Jahr nach den Hungerspielen daheim aufsuchen würde um ihr zu drohen und eine direkte Morddrohung gegen Gale zu richten, wenn ihr bei der Tour der Sieger noch ein Ausrutscher passieren sollte.
Das Leben ihrer Familien, ihrer Freunde und des ganzen Dristik 12 liegt in Katniss und Peetas Händen. Sind sie bereit ihre Zukunft und ihre Träume zu Wohle der Mehrheit zu opfern?

Hier nun die Fortsetzung von Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele. Wie bereits im ersten Band absehbar hat das Kapitol Katniss Herausforderung angenommen und setzt alle Hebel in Gang wieder die Kontrolle über die 12 Distrikte zu gewinnen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden verstärkt und die Sieger der Spiele und die Bevölkerung der Distrikte unter Druck gesetzt.
Aber schon im ersten Band war für mich absehbar, dass der Kontrollmechanismus der Hungerspiele auch böse nach hinten losgehen kann. Als die Jubelspiele das erste mal erwähnt wurde war mir bereits klar um was es in diesem Spielen gehen wird, denn auch das war bereits in Band 1 offensichtlich, Suzanne Colins hat dasselbe Problem wie Trudy Canavan. Einerseits schafft es die Autorin fesselnd und mitreißend zu erzählen. Ihre Charaktere sind lebendig und fesselnd. Andererseits ist ihre Geschichte sehr logisch aufgebaut, sie verteilt überall Hinweise nach der "Wink mit dem Zaunpfahl" Methode, so dass ein erfahrener Leser bereits nach Band 1 den Plot von Band 2 und 3 vorhersagen kann.
Obwohl das Buch mich gefesselt hat bis zur letzten Seite konnte die Autorin mit nicht einen Augenblick überraschen, leider.
Was ihr jedoch sehr gut gelungen ist, ist darzustellen, wie die einerseits bejubelten Gewinner der Spiele, die Lieblinge des Kapitols eine Rolle spielen und im Rampenlich stehen, andererseits von Albträumen geplagte, gebrochene Persönlichkeiten sind. Die Spiele haben allen Teilnehmern einen nicht wieder zu reparierenden Psychischen Schaden verpasst mit dem jeder anders umzugehen versucht. Haymitch trinkt, andere nehmen Drogen oder stürzen sich in kurze Abenteuer mit dem anderen Geschlecht, wieder andere haben ganz offendichtlich einfach nur den Verstand verloren. Peeta malt die Spiele und versucht sie so zu verarbeiten während Katniss noch keinen Weg gefunden hat mit dem Erlebten umzugehen.

Der Aufstand in Distrikt 8 und das Tragen der Masken erinnerte mich stark an V wie Vendetta.

Fazit: Die Autorin versteht es zu fesseln und lebendige Chartere zu erschaffen. Leider ist die Geschichte insgesamt, obwohl sehr spannend und oft sehr emotional, genau wie bei Trudy Canavan extrem vorhersehbar. Einerseits würde ich sehr gerne sofort Band 3 lesen, andererseits weiß ich bereits wie es ausgehen wird, denn alle Hineise wurden in Band 2 bereits gegeben, es fehlen nur die Details.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 296 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen