Kundenrezensionen


133 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (34)
2 Sterne:
 (35)
1 Sterne:
 (19)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Reicht nicht an seine Vorgänger heran
Geheimakte 3 ist ein solides, ordentliches Point & Click-Adventure, leider ohne besondere Höhen.
Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel reicht von leicht, über unlogisch bis zu knifflig.
Das Ende der Story fand ich persönlich zu kurz und unspektakulär.

Das Spiel hat mir einige Stunden die Zeit vertrieben, aber es hat mich nicht so...
Vor 2 Monaten von Flokati veröffentlicht

versus
107 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade..
..es hätte so viel mehr sein können!

Morgens um 11 Uhr habe ich das Spiel in Empfang genommen und sogleich installiert. Die Installation geht reibungslos von statten und danach poppt auch schon gleich das Fenster zum Starten des Spiels auf.

Und schon ist man drin, das gleiche Feeling wie bei Teil 1 und Teil 2 hat mich von Minute 1 an...
Veröffentlicht am 2. September 2012 von Gin


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das ist nicht meine Geheimakte!, 4. September 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Ich hatte mich sehr auf den dritten Teil von Geheimakte gefreut, habe ich doch dieses Spiel (Teil 1 und Teil 2) bei allen Freunden immer als eines meiner Lieblingsspiele ausgegeben. Und das zu Recht! Die vorhergehenden Teile waren einfach super. Spannend, unterhaltsam, liebevoll programmiert und gut durchdacht.
Aber der dritte Teil kommt mir vor, als hätte hier jemand schnell jemand engagiert, der sich die Story der ersten beiden Teile kurz durchgelesen hat, um dann ein liebloses, schnelles Produkt auf die Menschheit loszulassen. Nina und Max wirken vollkommen konstruiert und überhaupt nicht so echt wie in der vorherigen Teilen. Die Rätsel am Schluß in Santorin und bei CERN wirken, als wären sie schnell von anderen Spielen abgeguckt worden. Die kurze Spieldauer ist ein Witz. So nach dem Motto: So Kunde, du doofer Fan, dann blätter mal das Geld hin und dann bekommst du ein wenig Optik und ein wenig was zum Klicken. Ich bin wirklich sehr, sehr enttäuscht. Dieses Spiel hätte man sich sparen können. Lieber nur ein guter erster und zweiter Teil, als ein so grottenschlechter dritter Teil. Nicht empfehlenswert! Spart euch das Geld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vielleicht das mieseste Adventure, das ich je gespielt habe, 28. Dezember 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Da mir Geheimakte 1 und 2 (letzteres trotz der viel zu kurz geratenen Spieldauer) wirklich gut gefallen hatten, bekam ich in freudiger Erwartung den dritten Teil der Serie zu Weihnachten geschenkt und sollte bald darauf leider herb enttäuscht werden. Während die erste Hälfte des Spiels (bis einschließliches eines Traumes, der im Neapel des 15. Jahrhunderts spielt) eine tolle Spannung aufbaut und meinen Erwartungen als Adventure-Profi gerecht wurde -- und nur deshalb vergebe ich 2 Sterne für Spielspaß -- stürzt das Spiel in der zweiten Hälfte völlig ab. Die Rätsel werden bedauernswert stumpf -- meist kann man nur noch die Dinge anwählen, die für die Lösung unmittelbar benötigt werden --, andere Charaktere erscheinen aus dem Nichts ohne richtig in die Story eingeführt zu werden und der Spannungsbogen wird vollkommen zerstört. Innerhalb kürzester Zeit und bereits bei circa 75 % der gesamten Spielzeit werden alle bestehenden Mysterien völlig unmotiviert aufgeklärt und die Storyline ist quasi beendet. Die restlichen Rätsel sind mies konstruiert und plätschern nur noch vor sich hin, während das Ende des Spiels völlig abstrus und unbefriedigend ist.

Insgesamt wirkt das ganze Gameplay als hätten sich die Entwickler bis zur Hälfte des Spiels wirklich Mühe gegeben. Danach scheint allerdings irgendein Projektmanager ins Büro gekommen zu sein, der sagte: "Beeilt euch, Leute! Das Spiel muss in zwei Wochen fertig sein und verkauft werden". Nicht einmal die Aussicht auf alternative Enden (die sich allerdings nur auf den Abspann auswirken) kann mich dazu bringen, dieses Spiel noch einmal anzupacken.

Fazit: Geheimakte 3 ist mit einer Spielzeit von circa 5 Stunden die deftigste Enttäuschung meines Lebens als Point-and-Click-Liebhaber! Für blutige Anfänger vielleicht ganz lustig, für alle anderen: Nicht kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unglaublich kurzes Spiel, 20. März 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Als Fan von Abenteuerspielen musste ich dieses Spiel einfach haben.
Jedoch bin ich masslos enttäuscht.
Noch nie ist mir ein Spiel untergekommen, welches nach so kurzer Zeit beendet ist.
In 4-5 Stunden ist man auch als Gelegenheitsspieler durch.
Beim Vorgänger waren es Tage.
Der Hersteller muss mit diesem Spiel eine Vermögen verdienen, denn die Herstellungskosten müssen extrem gering sein.
Echt eine Frechheit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommt an den Spielspaß der Vorgänger nicht heran, 14. Oktober 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Ich habe von der Geheimakte-Reihe alle drei Teile gespielt und habe mir den dritten Teil vor allem deshalb gekauft, weil mir die ersten beiden Teile sehr gut gefallen haben. Leider schaffte es Animations Arts nicht, die Qualität der Geschichte und der Rätsel auf dem hohen Niveau der Vorgänger zu halten. Vor allem die Minispiele sind nicht nach meinem Geschmack. Hier hätte ich mir einen würdigeren Nachfolger gewünscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher Geheimfaltblatt, 2. September 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Geheimakte zeichnete sich bisher durch die knackigsten Rätsel, eine durchdachte Story, schöne Zeichnungen, witzige Kommentare und einen ordentlichen Umfang aus. Geblieben sind nur die hübsch anzusehenden Zeichnungen, auch wenn man sie nicht lange genießen kann, da viele Schauplätze bereits nach 3-5 Minuten abgegrast sind.

Die Rätsel sind größtenteils banal, manchmal krankt es schlicht daran, dass absurde Hindernisse eingebaut wurden, die eine richtige Lösung falsch erscheinen lassen (Ich soll etwas da hinein werfen? - Dazu muss ich erstmal direkt daneben stehen. Ich soll etwas da hinaus werfen? Dazu muss ich erst einmal nach draußen gucken.) So etwas birgt Frustrationspotential. Ansonsten mangelt es leider an den kniffeligen Rätseln, durch die die bisherigen Teile geglänzt haben.

An der Grafik gibt es nichts zu mäkeln, dafür dudelt im Hintergrund eine unauffällige und wenig einprägsame Musik, die oft nicht recht zur dargestellten Szene passen will. Die fehlenden Gegenstände in den Animationen fallen ebenfalls unangenehm auf.

Die Story wirkt selbst für ein Adventure-Spiel meilenweit hergeholt und fügt sich nicht stimmig zusammen. Es bleibt ein dünnes Konstrukt ohne rechte Motivation, ohne Oberfiesling oder sichtbares Ziel. Dass viele Szenen schlicht mit einem Schnitt enden und ich mich danach irgendwo anders wiederfinde, bar jeglicher Information wie ich nun dorthin gekommen bin, hinterlässt ebenfalls einen faden Beigeschmack.

Das Ende ist enttäuschend und verdient kaum so genannt zu werden. Nach knapp 5h Spielzeit ist es selbst ohne Nutzung der Spielhilfe erreicht. In der Anleitung befand sich ein Hinweis, dass sich niemand über eine zu kurze Spielzeit beschweren sollte, wer die Rätselhilfe zu oft benutzt. Wie schade, dass dieser Hinweis symptomatisch für das ganze Spiel ist. Die Entwickler wussten wohl nur zu gut, wie wenig sie fabriziert haben.
Geheimakte 3 hat den Vertrauensvorschuss, den die beiden Vorgänger aufgebaut haben, gehörig ruiniert. Wenn ich einen hohen Preis für 5h Spielzeit ausgeben will kaufe ich CoD, oder MW. Bei der nächsten Geheimakte, ich hoffe, dass es weitere gibt, welche wieder zur alten Stärke zurückfinden, werde ich sicher nicht zu den ersten Käufern gehören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spiellänge ist eine Beleidigung, 10. Juni 2013
Von 
H., Stjepan (Kiel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Nach Teil 1 und Teil 2 musste Teil 3 sofort her.

Geheimakte 3 (ohne Untertitel? Wie einfallslos!) ist ein Point'n'Click Adventure und spielt kurz vor der Hochzeit von Nina und Max.

Dieser Teil knüpft quasi direkt an den 1. Teil an (1. Teil? 2. Teil wird nicht erwähnt bzw. ignoriert) und holt Elemente des ersten Teils wieder hervor und erzählt die Hintergrundgeschichte der Leute im schwarzen Gewand. Daher empfand ich zu Anfang diese Story als viel besser gegenüber des 2. Teils.
Nina wird von Alpträumen gequält, seit die Leute in Schwarz in ihr Gehirn gedrungen sind (Im 2. Teil hatte sie keine Alpträume...). In diesen Träumen kann sie sogar Kontakt zu diesen Leuten aufnehmen und sogar in die Vergangenheit reisen und Vergangenes anderer Leute erleben und deren Leben manipulieren (WHAT?!?). Es kommt ein bisschen ausm Nichts, aber man kann damit bestimmt ganz gut Geschichten erzähl.... Ach, es kommt nur einmal vor? Egal, vergessen wir es wieder. Ach ja, Max wird angeblich von einem Geheimdienst entführt, aber die Behörden wissen davon nichts. Und da man ja erst nach 24 Stunden als entführt gilt... wird der Fall ignoriert(?!)

Da Max entführt ist, spielt man größtenteils nur Nina, der zwei Charakter Mechanismus wurde im Prinzip entfernt. Ist auch ganz ok so, hat mich jetzt nicht gestört.
Hier stört mich aber, dass man von Land zu Land gehetzt wird, man hat kaum Möglichkeiten irgendwie die Atmosphäre zu spären. Jetzt Türkei, dann Alcatraz, dann Nepal, zack zack zack. Es geht einfach viel zu schnell. Die Story um die Männer in Schwarz ist eigentlich ganz gut, aber durch das hektische Hin und Her hat wirklich die Atmosphäre gelitten.

Rätsel: Haben im Vergleich zu Teil 1 und 2 irgendwie stark nachgelassen, sie sind unglaublich einfach. Oder bin ich zu gut? wer weiß. Aber wenn man trotzdem mal nicht vorbeikommt, das spielinterne Hilfemenü sowie einige Hilfspassagen sind wie immer vorhanden. und wie vorher auch leuchten Items wieder auf, wenn sie mit anderen items, Personen oder Dingen kombinierbar sind.

Stimmen: Nina und Max haben neue Stimmen. Während Ninas stimme ganz gut ist (neue Stimme fällt mir kaum auf) ist Max' Stimme wesentlich dunkler als vorher wodurch er ernster und düsterer wirkt, als er eigentlich ist (eigentlich ist er eher etwas trotteliger als machohaft, aber die Stimme machts halt anders)

Spiellänge: Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes geschockt gewesen. Ich hatte gerade 'Geheimakte 2' an nem Sonntag fertig gespielt und war so um 18/18.30 fertig. Ich dachte "Ach was solls, installiere ich mal den 3. Teil und schau, wie weit ich komm". Ich hab also mit dem Spielen so gegen 19 Uhr angefangen... und hatte das Spiel um 23.30 durch. Ich hab sogar noch eins der alternativen Enden freigespielt, wodurch nochmal 20 Minuten rausgesprungen sind. Bitte? BITTE? Ich fühle mich Beleidigt. Das Spiel gehört auf den Grabbeltisch für 5 Euro.

Auch wenn die Story ganz gut ist und Fans der Serie sollten es der Vollständigkeit halber spielen, die Spiellänge verbietet es aber, dafür mehr als 5 Euro zu bezahlen. Es ist einfach eine Unverschämtheit. Ich vergebe dennoch 3 Sterne dafür, da die Story (trotz einiger Makel) immernoch interessant genug ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kaum angefangen zu spielen, schon kommt der Abspann, 28. November 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Mit grosser Vorfreude habe ich mir den dritten Teil der Geheimakte-Reihe erworben. Die beiden ersten Teile fand ich ziemlich gelungen, kurzweilig und witzig. Deshalb dachte ich, dass der dritte Teil ebenfalls diese Merkmale aufweisen würde.

Ich spiele am liebsten Adventure-Spiele, bei denen ich keinen Stress habe, nicht sinnlos rumballern muss und knifflige Rätsel zu lösen habe. Ich benutze keine Lösungen, sondern probiere einfach, bis es weitergeht.

Geheimakte 3 habe ich in 360 Minuten durchgespielt gehabt. Das ist einfach viel zu wenig. Kaum hatte das Spiel angefangen, war es auch schon wieder zu Ende. Dazu kommt noch die platte Story. Der charmante Witz aus vergangen Tagen, ging wohl irgendwo unterwegs verloren. Ich habe mich selten dermassen aufgeregt über ein Spiel. Die Rätsel sind ziemlich anspruchslos und bergen stets dasselbe Muster: Man kommt in einen Raum, nimmt alle Gegenstände auf, kombiniert diese irgendwie und weiter geht's.

Die Grafik ist auch irgendwie Steinzeit. Wenn die Figuren etwas mit einem Gegenstand machen müssen, haben sie den Gegenstand gar nicht in den Händen, sondern die Spielfigur macht irgend eine ähnliche Bewegung. Das sieht dann ziemlich komisch aus und ich hatte das Gefühl, dass das Spiel wohl noch nicht ganz fertig designed sei.

Die Story ist vollgestopft mit Sachen, die man alle schon irgendwo gesehen hat. Da Vinci hat einen Code verfasst. Vor Jahrtausenden gab's mal eine hochentwickelte Zivilisation irgendwo. Im alten Ägypten ist eine Papyrusrolle verschwunden. Gross Spannung ist bei mir nicht aufgekommen.

Ein Spiel, dass ich ohne weiteres in 360 Minuten durchgespielt habe, taugt meiner Meinung nach nichts. Ich bin wirklich sehr enttäuscht und ich ärgere mich, dass ich so viel Geld für nichts ausgegeben habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu viel!, 4. September 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
[...]
Ab Minute 4... und einem wird klar, dass viele Köche den Brei verderben.

Ich habe zuvor Black Mirror 2 + 3 gespielt und kann nur sagen, dass Geheimakte 3 absolut anspruchslos ist. Man beachte das Logo ganz oben rechts auf der Verpackung und man weiß wo man gelandet ist!

Das die Downloadversion mit knapp 40€ teurer ist als die Version auf DVD, zeigt, dass nicht nur die Technik im Spiel, sondern auch der Vertrieb noch nicht ganz in der Gegenwart angekommen ist.

Toll war, was aber sicher die meisten nicht interessiert, dass das Spiel zum nachforschen anregt um Wissen zu vertiefen (Australische Städte, Göbekli Tepe).

Nachtrag:
Amazon zensiert hier Links zu Youtube ohne das kenntlich zu machen! [...] war ein link auf watch?v=e4mH7fVRnP4 .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig und wenig Spielzeit für teures Geld, 1. September 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Ich habe mich seit Geheimakte 2 durchgespielt habe riesig auf den 3. Teil gefreut. Gestern ist das Spiel dann endlich geliefert worden und ich habe mich sofort daran gemacht Nina und Max in ihrem neusten Abenteuer zu unterstützen. Aber schon nach kurzer Zeit wurde ich derbe enttäuscht.

1. springt das Spiel ständig. Man beendet eine Sequenz und findet sich auf einmal irgendwo anders wieder ohne recht zu wissen was dazwischen geschehen ist. Man fühlt sich als hätte das Spiel einen Bug und man hätte gerade eine lange Sequenz übersprungen.

2. die Story kann noch nicht mal im entferntesten mit seinen Vorgängern konkurieren. Die ersten beiden Teile haben ein hohes Niveu an den Tag gelegt und eine spannende Geschichte noch spannender erzählt, aber dieser Teil ist einfach nur öde und harnebüschen. Tausende Menschen die Pi weiter berechnen als heutige SuperComputer? Also mal ehrlich.

3. Mit noch nicht einmal 4,5h Spielzeit finde ich einen Preis von knapp 35€ absolut unverschämt und rate jedem sich eher die ersten beiden Teile für insgesamt 20€ und dazu noch etwas wie The book of unwritten tales zu kaufen. Da hat man was für sein Geld (insgesamt über 20h Spielspaß, packende Storys und noch den ein oder anderen Lachanfall)

Alles in allem wäre es für 5€ aus ner Krabbelkiste ein guter Deal, aber mehr ist es definitiv nicht wert. Ich rate jedem (und nicht nur Fans der Reihe) diesen Teil nicht zukaufen und jedem der den Fehler schon begangen hat eine Beschwerde Mail an die Entwickler zu schicken. Hier werden die käufer nur veräppelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hohe Erwartungen und Vorfreude ... Pure Enttäuschung!, 6. Dezember 2012
Von 
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 - [PC] (Computerspiel)
Leider können wir uns den zahlreichen schlechten Rezensionen nur anschließen, obwohl wir bis zum bitteren Ende daran glauben wollten, dass es doch nicht so schlimm kommt. Aber es kam. Leider!

Wir (meine Frau und ich) sind auch große Geheimakte-Fans und haben auch Lost Horizon mit großem Spaß gespielt. Nach den ersten zwei Teilen, dieser Zwischeneinlage und den verheißungsvollen Vorankündigungen waren wir sehr gespannt und haben quasi als Notlösung zwischendrin einige Teile der "Kunst des Mordens"-Reihe gespielt.

Doch zum Spiel (da viele Rezensenten das ausführlicher besprechen, nur ein paar subjektive Stichpunkte):

Grafik: Nichts Neues, kaum Animationen, wenn dann meist nervend, die, die uns interessiert hätten gab es nicht oder es kam ein Sprung; auch Videos usw. kamen eher weniger vor (jedenfalls gefühlt) und waren dann oft konfus und entsprechend der Story eher schwach.

Story: Unglaublich schlecht. Tunguska und Puritas Cordis, ok, da waren viele nette Ansätze da und Verschwörungstheorien brauchen solche Spiele ja auch. Aber die alte Außerirdische-Nummer mit völlig unsinnigen Traumsprüngen und logischen Inkonsequenzen neu aufzukochen ist schon eine echt herbe Enttäuschung.Das Ende ... welches Ende?

Rätsel: Das sollte ja nun eigentlich das Kernstück sein - wenn die gut sind, nimmt man so manche schlechte Geschichte mit billigen Klisches, Verschwörungstheorien oder pseudo(anti)religiösen Kommentaren und selbst stagnierende Grafik in Kauf ... aber leider war hier die größte Fehlanzeige zu verzeichnen, wie in vielen Rezensionen bereits bemängelt. Wir haben das Spiel in 5 Stunden an 2 1/2 Abenden durchspielen können und waren an vielen Stellen geradezu entsetzt, dass es wirklich keine ernstzunehmenden Rätsel gab. So gut wie alles ist äußerst offensichtlich. Was für eine Enttäuschung!!! Und das, obwohl viele Schauplätze mit viel Liebe zum Detail erdacht und gezeichnet waren - warum nicht viel mehr Rätsel, Aufgaben und Dinge an etwas weniger Orten? Manche der Schauplätze bekamen gerade mal ein oder zwei Mausklicks mit Schwierigkeitsgrad Licht an / Licht aus! Wir haben auch immer die "Schwer"-Variante gewählt und wollten uns dann jeweils gar nicht vorstellen, wie die "Einfach"-Variante aussieht ...
Die angeblichen "Entscheidungsmöglichkeiten", mit denen man das Ende selbst bestimmen kann, sind auch allesamt Humbug, weil meist nur ein oder zwei Dialoge und Szenen anders laufen, um dann wieder die Story aufzunehmen. Das wäre an sich in Ordnung, wenn nicht vorher viel mehr versprochen wird und der Eindruck entsteht, man könnte quasi alternative Storystränge spielen.Das hätte dann wenigstens die kurze Spielzeit der einzelnen Stränge gerechtfertigt. So bleibt das Ganze einfach viel zu kurz, gerade in Anbetracht des Preises. (An dieser Stelle waren wir durch die vielen negativen Rezensionen vorgewarnt und waren dann - als im Laufe des Spiels immer schmerzlicher deren Richtigkeit deutlich wurde - nicht zu überrascht, als es wirklich so schnell vorbei war.)

Schade, Deepsilver, bisher waren wir treue Fans und haben Euch stets als Maßstab genommen. Geheimakte 3 ist da (so hart das klingt, natürlich merkt man an vielen Stellen, wieviel Arbeit ihr reingesteckt habt) leider ein ziemlicher Reinfall, ein echter Rückschritt und unser Vorschussvertrauen jedenfalls "verspielt".

Wer neu einsteigt, wird es vielleicht verkraften (wenn er keine anderen guten P&C-Adventure kennt). Wer die großartigen Vorgänger mochte, wird bitter enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Geheimakte 3 - [PC]
Geheimakte 3 - [PC] von Koch Media GmbH (Windows 7 / 8 / Vista / XP)
EUR 14,60
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen