Kundenrezensionen


319 Rezensionen
5 Sterne:
 (156)
4 Sterne:
 (77)
3 Sterne:
 (29)
2 Sterne:
 (20)
1 Sterne:
 (37)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


212 von 228 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Druckqualität für Gelegenheitsnutzer
Die Qual der Wahl: Benutze ich für meine Ausdrucke nun einen Tintenstrahl- oder einen Laserdrucker?

Zunächst war es bei uns der Tintenstrahler: Bei mir ist es mehrfach passiert, dass ich nach mehrmonatiger Druckpause einen eingetrockneten Druckkopf vorgefunden habe, der nur mit viel Aufwand wieder dazu bewegt werden konnte, etwas auf's Papier zu...
Vor 23 Monaten von H. Wolf veröffentlicht

versus
334 von 339 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides Produkt mit Schwächen
Bisher hatte ich einen HP PSC 1610 der über viele Jahre treue Dienste leistete. Nachdem dieser aufgrund eines Bauteils im Cent-Bereich nicht mehr zu verwenden war, stand schnell fest, dass es dieses Mal ein Farblaser-Multifunktionsgerät sein sollte. Hauptsächlich aus den folgenden beiden Gründen:

- Ausdrucke verwischen nicht, wenn man damit...
Vor 22 Monaten von marauder29 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 232 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

334 von 339 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides Produkt mit Schwächen, 12. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bisher hatte ich einen HP PSC 1610 der über viele Jahre treue Dienste leistete. Nachdem dieser aufgrund eines Bauteils im Cent-Bereich nicht mehr zu verwenden war, stand schnell fest, dass es dieses Mal ein Farblaser-Multifunktionsgerät sein sollte. Hauptsächlich aus den folgenden beiden Gründen:

- Ausdrucke verwischen nicht, wenn man damit arbeitet, oder sie weitergibt.
- Es gibt keine Patronen, die eintrocknen könnten

Zur Auswahl standen Samsung CLX 3305 und HP Laserjet Pro 100 - beide mit WLAN. Da mein Arbeitsplatz begrenzt ist, habe ich mich gegen die 35-Blatt-Dokumentenzufuhr des HP Gerätes und für die Kompaktheit des Samsung entschieden.

Ich benutze den Samsung-Drucker nun seit ca. 10 Tagen und muss sagen, dass meine Eindrücke gemischt sind. Die Installation auf drei PCs lief problemlos und innerhalb weniger Minuten ab. Zwei Geräte habe ich drahtlos eingerichtet (jeweils Win7, 32 und 64 Bit) und den stationären WinXP Rechner habe ich per USB installiert. Einfach CD einlegen und abwarten...fertig.

Nach der Installation ist es sofort möglich per WLAN Druckbefehle zu senden, das Gerät zu steuern (Scans) und zu konfigurieren. Außerdem kann man vom Multifunktionsgerät umgehend Scans direkt an ein Gerät im Netzwerk senden.

Die Grundfunktionen werden ohne jeglichen Grund zur Beanstandung erfüllt. Die Ausdrucke in Farbe und Schwarz-Weiß sind tadellos. Dasselbe gilt für die Scan-Ergebnisse. Um das zu testen habe ich einen selbst geschossenen 30x20 Abzug aus dem Fotolabor gescannt und die Ergebnisse mit dem Abzug verglichen...sehr gut!

Leider ist die Bediensoftware nicht so elegant und einfach, wie die, die HP zu ihren Geräten liefert. Dennoch sind alle Funktionen vorhanden.

Abzug verdient das Gerät, weil es nicht wie beschrieben dazu in der Lage ist Papier bis 220 gr/m2 zu drucken. Als ich versuchte hochwertiges 180 gr/m2 Papier zu drucken verursachte es wiederholt Papierstaus. Ich konnte keine einzige Seite damit drucken.

Beim Scannen vom Samsung-Gerät aus, sind die Ergebnisse nicht immer einwandfrei. Als ich ein Dokument an mein Notebook scannen wollte (PDF-Format), musste ich feststellen, dass das Dokument fehlerhaft eingescannt wurde (Streifenbildung). Das kam bereits wiederholt vor. Allerdings nur dann, wenn der Scan direkt vom Gerät und nicht vom PC mit Hilfe des installierten Bedientools initiiert wurde.

Letztere Negativpunkte sind für mich nicht ganz so wichtig wie die Grundfunktionen. Trotzdem ist es ärgerlich, denn gerade die Bedienung am Gerät sollte bei einem Multifunktionsgerät, welches in ein Netzwerk eingebunden ist, fehlerfrei funktionieren. Vielleicht liefert Samsung irgendwann ein Firmware-Update, um das Problem zu beheben. Aber das bleibt abzuwarten.

Fazit:
+ Installtion/Inbetriebnahme
+ Farb- u. S/W-Ausdrucke
+ sehr hochwertige Bild-Scans vom PC aus
o Bediensoftware
- nicht alle Papierqualitäten, die ausgewiesen wurden, sind tatsächlich verwendbar
- Scans vom CLX3305 initiiert sind manchmal fehlerhaft
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


212 von 228 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Druckqualität für Gelegenheitsnutzer, 26. August 2012
Von 
H. Wolf "esse quam videri" (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Qual der Wahl: Benutze ich für meine Ausdrucke nun einen Tintenstrahl- oder einen Laserdrucker?

Zunächst war es bei uns der Tintenstrahler: Bei mir ist es mehrfach passiert, dass ich nach mehrmonatiger Druckpause einen eingetrockneten Druckkopf vorgefunden habe, der nur mit viel Aufwand wieder dazu bewegt werden konnte, etwas auf's Papier zu bringen.

Jetzt also mal ein Versuch mit einem Farblaser, der dazu auch noch scannen und kopieren kann.
Das Gerät ist mit 406 x 362 x 288,6 mm (B x T x H) zwar noch übersichtlich (wir reden hier von einem Farblaser ...), aber bei eingelegten Papier ragt die Schublade nochmal ca. 10 cm nach vorn aus dem Gerät.

An Anschlüssen gibt es USB 2.0 und Netzwerk (Ethernet), W-LAN kann man ebenfalls nutzen.
Außerdem kann man Dokumente direkt von einem USB-Stick drucken; da ich mit unterschiedlichen MS-Office- und Open-Office-Versionen arbeiten muss, verzichte ich allerdings lieber darauf, denn häufig muss man da manuell am PC etwas tricksen, und das bekommt der Drucker nicht automatisch hin.

Die Einrichtung (bei mir über Ethernet) läuft problemlos unter Windows XP Pro und Windows 7.

Drucken, Scannen und Kopieren funktionieren jetzt im Netzwerk, und das in ordentlicher Qualität.
Schärfe, Kontrast, Detailzeichnung und Farbwiedergabe sind einwandfrei und auf hohem Niveau.

So weit, so gut.

An Kritikpunkten wäre folgendes aufzuführen:
a) Das geringe empfohlene Druckaufkommen
Samsung selbst empfiehlt bis zu 140 S./Monat (S/W), bis zu 46 S./Monat (Farbe)

Umgerechnet heiß das weniger als 5 Seiten/Tag (S/W) bzw. 1,5 Seiten/Tag (Farbe) ...

Das ist für Privatanwender vielleicht so halbwegs ausreichend, für einen kleinen Gewerbetreibenden kann das schon eng werden.

b) Druckfolgekosten
An Toner verdienen sich die Hersteller offenbar eine goldene Nase.
Ich habe bei meinen alten HP-Laserdruckern früher Tonerkosten von ca. 1 Cent (entspr. 2 Pfennig) pro Seite gehabt.
Der Samsung Toner für S/W kostet satte 4,5 Cent pro gedrucker Seite!

Das ist nochmal deutlich teuer als bei den reinen S/W-Laserdruckern von Samsung, die mit ca. 3 Cent pro gedruckter Seite zu Buche schlagen.

Fazit: Technisch ausgereifter Drucker mit sehr guter Scan- und Kopierqualität, der problemlos im Netzwerk funktioniert.
Aufgrund der geringen empfohlenen Druckleistung und der sehr hohen Druckfolgekosten empfiehlt sich das Gerät jedoch ausschließlich für "Wenig-Drucker", die bei einem vergleichbaren Tintenstrahler sonst ggf. das geschilderte Problem mit den eintrocknenden Druckköpfen hätten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, 4. Februar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte schon einen CLP320N für ca. 1 Jahr und war damit als Gelegenheitsdrucker wirklich zufrieden.
Da meine Frau aber gerne zentral scannen wollte und auf das liebe gute alte Fax auch nicht verzichten wollte, habe ich mich für dies Gerät entschieden.
Ob der teilweise weniger guten Rezensionen bezüglich Anschluss und Software, war ich auf einiges vorgespannt.
Das Gerät kam gut verpackt an. Sofort alle Klebestreifen abgemacht, Stecker rein und schon konnte die erste Kopie gemacht werden. Sehr einfach.
Auch die Verbindung von PC's zum Drucker hat bei mir super geklappt. Alles an die Fritzbox angeschlossen, CD in den PC rein und einfach den Anweisungen gefolgt. Drucker wurde erkannt und ruckzuck konnte ich drucken, scannen und faxen. Das Ganze noch bei einem Laptop gemacht. Auch ohne Fehler funktioniert. Und alles unter Win8 mit 64bit.
Selbst das Fax-Einrichten ging prima. An die Fritzbox angeschlossen, eingerichtet und schon hat's getan.
Aufgrund der Rezensionen habe ich vorsichtshalber eine feste IP für den Drucker vergeben. Ob's notwendig war, weiß ich nicht. Schaden kann's nicht.

Plus:
- Die Ausdrucke sind besser als beim CLP320. Sehr brillant
- Schnelle Aufwärmzeit
- Bei mir im Netzwerk schnelle und unkomplizierte Installation
- Kompakte Abmessungen

Minus:
- Zur Zeit nur Original Toner verfügbar (teuer). Aber da die Anfangspatronen sicher ein halbes Jahr halten, hoffe ich, dass es bis dahin Alternativen gibt. Bei meinem CLP320 hatte ich auch Alternativpatronen benutzt. Und die waren bei halbem Preis absolut brauchbar.

Fazit:
- Für Gelegenheitsdrucker, die eine hohe Verfügbarkeit brauchen (keine eingetrockneten Patronen), ist das ein perfektes Gerät. Scanner, Kopierer und Fax funktionieren einwandfrei. Softwareinstallation klappte zumindest bei mir ohne Probleme.
- Würde das Gerät wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf jeden Fall empfehlenswert, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe gezweifelt, ob ich mir das Gerät im Zeitraum des CyberMondays kaufen soll oder nicht. Andere Rezesionen/Testberichte die ich im Netz gefunden habe konnten auch nur bedingt helfen. Mein Fazit: Ich bin froh, dass ich das Gerät gekauft habe!

Die Installation ist kinderleicht - andere Netzwerkdrucker (ebenfalls von namhaften Herstellern) die ich in Betrieb genommen habe waren da weit unkomfortabler.

Die Qualität beim Scannen, Drucken (Farbe, als auch schwarz-weiß, zwischen Spar-Modus und normalem Druck erkenne ich mit bloßem Auge keinen Unterschied), als auch das Kopieren liefern top Ergebnisse. Das Faxen habe ich selbst noch nicht getestet, da ich keinen Festnetzanschluss habe und auch kein Fax benötige.

Die mitgelieferte Software ist für jemanden der auch nur ein wenig Computerverständnis hat auch ohne Anleitung bedienbar.

Einziger kleiner Makel ist die Druckgeschwindigkeit die ich in schwarz-weiß nicht überragend schnell finde, aber vielleicht bin ich auch durch unsere Business-Drucker/Druck-Maschinen im Geschäft verwöhnt. Die Aufwärmzeit dagegen ist sehr gut (hier hatte ich aufgrund von Testberichten/Rezesionen schlimmes erwartet).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundum begeistert!!!, 3. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Samsung CLX-3305W am 30.10.12 bei Amazon bestellt und am 31.10.12 geliefert bekommen. Ausgepackt, aufgestellt, alle Klebestreifen entfernt und ( wichtig! ) die Tonerkartuschen alle nochmal durchgeschüttelt. Über USB am PC angeschlossen, um zu installieren. Die Installation verlief über beigefügte CD ohne Komplikationen, WLAN wurde sofort erkannt. Habe die Druck-, Scan- und Kopierfunktion gleich getestet. Geht alles schnell und in Spitzenqualität. Die Aufwärmphase nach dem Einschalten des Gerätes od. nach standby geht ziemlich fix. Beigefügte Software ist für mich auch völlig ok. Hatte vorher einen HP All-In-One, der mich ein Vermögen an Druckpatronen kostete, und hab mich daher jetzt für einen Laserdrucker entschieden. Da ich sowieso im Toner-Sparbetrieb drucke ( kann man so einstellen, die Druckqualität bleibt immer noch absolut ok ), amortisiert sich der Drucker von ganz alleine.
Fazit: Auf jeden Fall Klassegerät für den ' normalen Hausgebrauch '. Habe keine Idee, wo Profidrucker besser sein könnten...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Privatleute interessant, 13. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe diesen Drucker gekauft, um meinen Epson Tintenstrahldrucker BX-310 FN zu ersetzen. Habe da blöderweise nicht die Originalpatronen eingesetzt und dies führte zum verstopfen der Druckdüsen. Schade, war sonst sehr zufrieden damit.
Naja... Jetzt eben Laser, damit ich die Sorge des Vertrocknens nicht mehr fürchten muß.
Gerät kam wie gewohnt sehr schnell an (Danke Amazon).

Der Drucker ist sofort einsatzbereit. Toner sind schon im Drucker.
Maße sind sehr gut für ein "4 in one" Farblaser. Benötigt weniger Fläche als mein BX-310 FN nur etwas höher. Passt in unserem IKEA-PAX-Schrank (50x60cm) locker rein.

o Als erstes Kopieren und Faxen getestet. Funktioniert alles. Sogar farbiges FAX abschicken hat geklappt. Am Anfang hat es etwas übel gerochen (Dämpfe wegen der Hitze). Ist jetzt aber auf gefühltes normales Niveau. Die Mechanik klingt auch etwas komisch (nach Plastik Zahnräder)... Aber noch läuft es.
o Direkt Scan auf USB hat auch geklappt. Allerdings fand ich die Dateigröße einer PDF verhältnismäßig zu groß. Ist vielleicht einstellbar. Muß aber dazu die Anleitung durchwälzen.
o Als nächstes Drucker im Wlan anmelden: Netwerk wird schnell gefunden. Aber jetzt muß man ja den WLan-Schlüssel eingegeben. In unserem Fall haben wir nummerische Zeichen. Die Tastatur ist wie bei älteren Handys zu bedienen. Somit musste ich für eine einzige "2" siebenmal die Taste "2" Drücken (A,B,C,a,b,c,2)! Da sollte man sich nicht vertippen, wenn man so um die 16 Stellen an Zahlen eingeben muss...
o Drucker am Rechner einrichten: Das ist allerdings etwas blöd gelöst: Ich muß jeden einzelnen Rechner kurz über USB an den Drucker anschließen, damit diese sich finden (Blöd, wenn der Drucker schon im Schrank installiert ist und man nur über Wlan drucken wollte...).
o die ECO-Taste ist an sich nicht Sinnvoll. Wir dachten damit irgendetwas zu sparen bei ähnlicher Qualität. Bei diesem Modus druckt der Drucker allerdings quasi auf dem A4-Blatt nur noch in A5 und in Schwarz und geht schneller in den Standby-Modus über.
o Der Standby klappt gut: Druckvorgänge werden über Wlan erkannt und ausgeführt.
o Drucken vom Smartfone klappt auch. Sowohl über die Samsung Mobile print app als auch direkt über Samsung Handys (In meinem Fall mit "S plus" und "SII")

Fazit: Netter Farblaserdrucker der vorerst einen guten Eindruck macht.
Werde mal in ca 6 Monaten nochmal ein Update machen, nachdem wir ihn länger eingesetzt haben, um die Alltagstauglichkeit zu bewerten.

Nachtrag am 21.10.2013:
Langzeiterprobung erfolgreich. Jetzt ist der schwarze Toner bald leer. Also für uns Gelegenheitsdrucker/Kopierer ein ideales Gerät. War seit dem Kauf im Februar Wartungsfrei. Komisch, ist, das im Ipad manchmal die Option direktdruck aus dem Safari funktioniert und manchmal nicht und die URL dann in der Samsungapp geöffnet werden soll. Aber Egal. Von den kleinen Handhelden funzt das alles. Sowohl scannen als auch drucken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kosten für Toner, frech!, 26. Juni 2013
An der Ausstattung sowie der Druck-/Scanqualität hat sich im Vergleich zum Vorgängermodel CLX-3185FW nichts geändert. Da der Neupreis auch gleich geblieben ist ist das soweit in Ordnung. Allerdings kostet der Original Toner (das Rainbowkit, alle Farben)von Samsung nicht mehr 130.- Euro wie beim Vorgänger, sondern satte 200.- Euro (günstigster Preis). Das ist ein Aufschlag von über 50% (der neue Toner druckt genau so viele Seiten wie der für das alte Gerät). Es ist ohnehin eine Unverschämtheit, daß die Toner so dermaßen teuer verkauft werden, aber daß der Toner 2/3 soviel kostet wie ein neues Gerät ist der Gipfel des Schwachsinns! Diese Geschäftspolitik ist in höchstem Maße umweltschädlich, da sich dann wohl einge schon überlegen, lieber gleich ein neues Gerät zu kaufen, als den Toner zu wechseln!
Dafür, daß das Gerät wenigstens eine ansprechende Qualität druckt und scannt gibt es 2 Sterne. Für die Vera.... am Kunden gibt es 0 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Drucker funktioniert seit dem ersten Einschalten nicht., 1. August 2013
Von 
Peter Wenzel "PWe" (Elz, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn der Drucker CLX-3305FN richtig funktioniert hätte, so hätte er mir gut gefallen.

Ich möchte nicht die gesamten potiviven Attribute der guten Bewertungen wiederholen. Daher werde ich mich auf die Auffälligkeiten beschränken.

1) Drucker ausgepackt
2) Kurzanleitung gelesen
3) Drucker angeschlossen
4) Drucker eingeschaltet

Zunächst fragt mich der Drucker nach dem Land. Okay, ich suche "Deutschland" oder "Germany" o.ä. Alle möglichen kleinen Länder sind zu finden... nur nicht Deutschland. Als Ersatz nehme ich Austria ;-)

Auf Anfrage möchte ich auch die Testseite drucken. Ups... eine Fehlermeldung. Das Handbuch auf der CD und die deutsche Website kennt diesen Fehler nicht. Irgend was mit Tank initialisieren / tauschen.

Ich nehme nochmals die Farbtanks raus und schwenke sie. Den Waste Tank nehme ich auch raus und baue ihn wieder ein.

Okay, jetzt geht er und druck problemlos die Testseite. Sieht sehr gut aus und ich freue mich.

5) Software installieren

Klapt problemlos.

6) Eigene Testseiten drucken

Immer wieder dieser Fehler der einen Druck verhindert. Nach Aus- und Einbau der Farb- und des Waste-Tanks geht der Drucker für ein oder zwei Seiten.

Ich recherchiere nach diesem Fehler im Internet. Nachdem ich in der guten Treibersoftware auf den Fehler C7-1131 "Waste Tank Error" stoße entdecke ich auf der US-Seite von Samsung einen Hinweis auf einen verschmutzten Sensor, der wohl den Füllstand des Waste Tanks misst. Ein Hinweis wie dieser Fehler zu beseitigen ist finde ich leider nicht. Im deutschen Handbuch oder auf der deutschen Website von Samsung finde ich keinen Hinweis.

Nachdem ich einige erfolglose Stunden in den Drucker investiert habe und den Fehler nicht beseitigen konnte entschließe ich mich das Produkt zurück zu senden. Das ist bestimmt ein Ausnahmefall. Aber ich habe jetzt erstmal genug von diesem Drucker. Einen neuen Drucker einzustellen ist das eine, aber die Hardware sollte funktionieren.

Nun werde ich 100 EUR drauflegen und den OKI MC342dn bestellen. Der Drucker ist zwar in der Anschaffung teuer, aber im Verbrauch viel günstiger. Also überlegts Euch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter MFP, mit kleinen Startschwierigkeiten, 18. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Drucker vor etwa sechs Wochen, zum Glück über den Amazon Marketplace, gekauft, zu einem viel günstigeren Preis als der, zu dem er jetzt bei Amazon selbst angeboten wird, aber das nur nebenbei.
Das Aufstellen und Einbinden im heimischen Netzwerk verliefen problemlos. Toner einsetzen, Papierfach befüllen, Netzwerkkabel in den Drucker und in den Router, Strom anschließen, fertig! Kurz die umfangreiche Software (Treiber, Programme zur Überwachung, zum Scannen, zum Faxen, etc.) installieren, währendessen auch die Netzwerkeinrichtung vollzogen wird, ich habe dem Drucker eine feste IP Adresse ausserhalb des DHCP Bereichs des Router zugeordnet. Die Einstellungen des Druckers können sowohl am Gerät selbst, als auch über das Webinterface (durch Eingabe der IP in den Webbrowser) vorgenommen werden. Danach wollte ich eine Testseite drucken, woran ich zunächst scheiterte, da das Gerät immer wieder einen Papierstau verursachte, aber leider nicht anzeigte wo sich der Stau befindet. Von aussen war zunächst nichts zu erkennen, das Öffnen des Gerätes war allerdings intuitiv durch eine Klappe auf der Rückseite gelöst. So konnte das feststeckende Blatt Papier erfolgreich entfernt werden. Anschließend habe ich zur Sicherheit das Papier noch einmal aus dem Papierfach entnommen und die Kanten gefächert (ich hoffe, es ist klar, was ich meine :-)). Danach verlief das Drucken problemlos und seitdem ist kein Papierstau mehr aufgetreten. Ich kann nicht sagen, ob es am Papier oder am Drucker lag, stört mich aber auch nicht weiter, da es jetzt tadellos funktioniert.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Die Druckgeschwindigkeit bei farbigen Ausdrucken ist etwas dürftig, aber meistens drucke ich Text, deshalb stört es mich nicht weiter und war mir ja auch beim Kauf bekannt. Die Ausgabe der ersten Seite, wenn der Drucker aus dem Standby kommt dauert etwa 15-20 Sekunden, was ich für einen guten Wert halte. Scannen und Kopieren sind ebenfalls schnell, sowohl mit Vorlagen auf dem Glas als auch aus dem ADF. Die Druckqualität und Farbausgabe ist dank der Polymertoner sehr gut. Die niedrigen Folgekosten für die Toner runden das Gesamtpaket ab.

Bis auf die teilweise erheblichen Preisunterschiede der verschiedenen Anbieter, kann ich das Gerät uneingeschränkt weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 1. Dezember 2013
Wir haben von diesem Typ 2 Geräte, eines davon ist die etwas einfachere Version ohne "FW", also ohne Mehrfacheinzug beim Kopieren und LAN. Für beide Drucker gelten die gleichen Erfahrungen. Beide benutzen auch die gleichen Tonerpatronen. Gekauft haben ich einen beim örtlichen Händler, weil ich sofort ein Gerät brauchte und das andere (mit FW) als Vorführgerät, angeblich nur 50 Probeblätter gedruckt.
Eines der Geräte ist dafür gedacht, demnächst auf einer Segelyacht mit uns um die Welt zu fahren und die nötigen Ausdrucke beim Zoll, Hafenbehörde etc. zu bewerkstelligen. Farbe sollte es auch können, damit wir den Kinderchen in der Südsee mal ein schönes Foto ausdrucken und einlaminieren können. Geschenke erhalten die Freundschaft.
Beide Geräte haben wir (ohne FW) ca. 3 Jahre und mit FW wohl 2 Jahre.
Die Installation dauerte eine Weile, verlief aber problemlos, sowohl was Win XP als auch Win 7 angeht. Die Textausdrucke in der Normaleinstellung - 600 dpi - sind über jeden Zweifel erhaben und meist nicht nötig. 300 dpi tun es auch. Eine Verbesserung der Ausdruckksqualität kann man durch Verwendung von hochwertigem Papier als die im Supermarkt üblicherweise angebotene Kopierpapier mit 80 g/m2 erreichen; nimmt man 90 oder 100 g - Papier, dann ist im sw-Druck eine wirklich überaus gute Druckqualität erreichbar.
Der Mehrfacheinzug beim "FW" für das Kopieren funktioniert auch gut, das Einziehen von mehreren Seiten auf einmal kam sehr selten vor. Insgesamt ist diese Funktion sehr nützlich. Wir haben mehrere dicke wissenschaftliche Arbeiten mit z.T. über 600 Seiten mit beiden Druckern ausgedruckt, ohne Probleme.
Warum dann nur 3 Sterne?
Das Einschalten ist etwas für verspielte Naturen oder auf den amerikanischen Markt bezogen: es leuchten etliche LEDs auf, ein Piepton ertönt, das Gerät rappelt, um dann nach etlichen Sekunden sich auszuschalten (so mein Eindruck, weil auch alle Lämpchen wieder abgeschaltet werden) und nach einigen Sekunden wieder einzuschalten. Lustig, wenn man das zum ersten Mal sieht; nervend, wenn es dauernd passiert.
Ein kleines Display mit 2 kurzen Zeilen ist auch vorhanden, es soll den Betriebszustand anzeigen. Da das Display in LCD-Technik eingebaut ist, kann man es nur ablesen, wenn die Nase (und die Augen) gerade über dem Display stehen, sonst nicht. Eine anwenderfreundlichere Ausstattung mit einem LED-Display hätte in der Herstellung 5 Pfennig, oh Pardon, Cent (wenn überhaupt) mehr gekostet und man hätte eine weitaus bessere Ablesemöglichkeit.
Für das Ausschalten benötigt man Hände eines Gorilla: erst muss man den Ausschaltknopf drücken, dann in 18,5 cm Entfernung die mittlere Menütaste für 3 bzw. 4 Sekunden. Für zierliche Frauenhände, wie gesagt, umständlich.
Die Tonerkartuschen sind im Gerät übereinander angeordnet. Die versprochenen Seiten werden bei weitem nicht erreicht, auch wenn man als Norm den sog. "Dr.Grauert-Brief" heranzieht, der eine definierte Anzahl von Zeichen pro Seite vorsieht (ich meine, um die 3000) bei einem Schwärzungsgrad von 5 %. Das dürfte auch einem normalen Geschäftsbrief knapp entsprechen. Was mir besonders negativ aufgefallen ist, und zwar bei beiden Druckern gleichermaßen: Die Tonerkartuschen sind nicht besonders dicht. Das soll heißen, dass an der Vorderseite der Walzen bei den Farbkartuschen immer ein Häufchen des farbigen Toners liegt, dann auf die darunter liegende Kartusche fällt und so vor allem die Farbausdrucke verfälscht, und zwar teilweise gewaltig. Zur Entschuldigung für Samsung muss ich aber anmerken, dass wir aufbereitete - und zertifizierte -Ersatzpatronen verwenden, weil die Originalpatronen ca. 35 % teurer sind. Einmal war es so schlimm, dass die Patronen ausgetauscht werden mussten (auf Kulanz). Größere Farbflächen sind meist nicht einheitlich eingefärbt, sondern streifig (Grund s. o.).
Ferner ist es wohl so, dass auch beim normalen sw-Druck Farbe mit im Spiel ist: obwohl bei beiden Drucker kaum in Farbe gedruckt wird, ist auf einmal die gelbe Patrone leer, dann kurz danach die anderen beiden. Weiter negativ ist auch, dass in diesem Fall - fast Leerstand bei einer Farb-Patrone - der Drucker seinen Dienst einstellt, obwohl noch schwarzer Toner vorhanden ist und die rote Warnlampe heftig blinkt. Das ist nicht gerade nachvollziehbar. Es müsste eine Option vorhanden sein, bei Nichtgebrauch die farbige Option lahmzulegen. Vielleicht ist so etwas möglich, habe es noch nicht getestet. Von da her sind die Betriebskosten hoch.
Umständlich ist auch die Scanoption. Als solche funktioniert sie anstandslos, nur die Software ist umständlich zu handhaben und die angebotenen Speicheroptionen entsprechen nicht dem aktuellen Stand: so fehlt etwa Open Office als Text, bei den Grafiken ist BMP voreingestellt. Für eine anständige Komprimierung der Grafiken ist ein Bildbearbeitungsprogramm wie Gimp oder Photoshop nötig.
Das Papierfach ist unten mittig angeordnet und schabt über die Schreibtisch- Unterlage beim Herausziehen. Einige Millimeter weiter oben hätte nicht schaden können, ist wohl konstruktiv so ohne weiteres nicht machbar, weil das Gerät dann noch höher ausfiele (40 cm). Sehr empfindlich sind beide Geräte beim Einzug des Papieres: Weder darf zu viel noch zu dünnes Papier eingelegt werden. Sinnvoll ist es jedenfalls, den Stapel vorher "aufzuschütteln", wie es die Schriftsetzer früher mal gelernt haben, aber heute kann ja jeder selbst am Computer Layouter spielen (aber das ist eine andere Geschichte). Auch dürfen keine Eselsohren vorne vorhanden sein, Papierstau wäre die Folge. Weiter treten Papierstaus trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch ab und zu auf und nerven dann schon. Vorgegeben ist die maximale Qualität von 150 g/m2. Dummerweise hatte ich mal mehr drin, 220 g waren es wohl und das führte zu einer Gesamtblockade des Systems. Für die anschließende "Herausfieselung" der Papierbrocken sind die Walzen von vorne und hinten gut zugänglich. Umgehen kann man das Problem, indem etwa Visitenkarten auf 100 g gedruckt und anschließend einlaminiert werden, dann erhält man schön stabile Karten.
Insgesamt scheint mir der Tonerverbrauch besonders bei den Farben recht hoch, vor allem, wenn man sie wie in unserem Fall eigentlich seltenst benutzt,weiter stört mich die hohe Empfindlichkeit des Systems beim Papiereinzug. So gesehen, sind die Unterhaltskosten durchh die Beimischung von Farbe beim normalen Textdruck nicht besonders niedrig. Wenn ich aber hier die Kritiken über Tintenstrahldrucker lese, nehme ich doch eines der Geräte auf unsere Reise mit und werde vorher noch etliche Tonerkartuschen einkaufen, vor allem auch, weil man so einen Drucker einige Wochen ausschalten kann, ohne dass etwas verstopft oder eintrocknet und das Gerät zerstört. Die Verarbeitungsqualität ist für heutige Verhältnisse gut und gibt keinen Anlass zur Kritik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 232 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen