Kundenrezensionen


134 Rezensionen
5 Sterne:
 (64)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (16)
1 Sterne:
 (16)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


154 von 156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Tablet (Netbook) das es aktuell zu kaufen gibt!!!
Nach wirklich langem Zögern, lesen von vielen Rezensionen respektive Testberichten, habe ich mich entschlossen, das Asus Transformer Pad TF700T zu kaufen. Ein wichtiger Kaufentscheid war auch, dass es ein Full-HD-Tablet im 16:10 Format (1920:1200 und nicht 1920:1080) ist. Das Resümee einmal vorab: Ich habe wirklich viel von diesem Tablet erwartet - man kann den...
Veröffentlicht am 23. Juli 2012 von Amazon Customer

versus
232 von 240 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein lang ersehnter Wunsch hat sich erfüllt (aber leider nicht endgültig)
Motivation

Lange habe ich auf so ein Android-Tablet (und speziell das Infinity) gewartet. Aber bereits vorweg: es hat sich gelohnt.
Mein persönlicher Workflow hat sich zwischenzeitlich nämlich ein wenig weg von Note-/Netbooks, hin zu Android-basierten Geräten entwickelt. Hauptgründe: sofort verfügbar ohne lange...
Veröffentlicht am 10. Juli 2012 von Mario Schlesinger


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mangelnde Verarbeitung, 24. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo zusammen,

ich habe mich für dieses Tablet entschieden, da ich mich im Vorfeld umfassend damit auseinander gesetz habe und mich sämtliche Test's sowie Ausstellungsmodelle in dieversen Geschäften überzeugt haben.

Gesagt, getan und meine Bestellung kam wie gewünscht am nächsten Tag, ein Lob hierfür an Amazon.

Jedoch fiel mir schon in den ersten 5 min.nach dem Auspacken auf, das die Aluminiumrückseite des Tablets mehrere Kratzer aufwies sowie tiefe Macken rund um das Display herum.
Selbst in den Aufnahmebuchsen unterhalb des Tablets konnte ich Macken feststellen.

Ich führte noch eine Softwareaktualisierung durch um zumindest ein paar Minuten das System testen zu können.
Hier musste ich leider auch feststellen, dass das System inkl. der standart Browser und Chrome nicht ruckelfrei lief.

Ich kann mir vorstellen, dass das neue Betriebssystem, Jell Bean seitens Asus nicht richtig angepasst wurde, was aber bei einem Tablet dieser Preisklasse nicht der Fall sein dürfte..

Nach ein paar Tagen bekam ich dann mein Austauschgerät.

Auch hier wieder eine große Enttäuschung, das Display war an der unteren linken ecke locker und konnte ohne Probleme und deutlich fühlbar, eingedrückt werden.

Damit hatte sich für mich das Kapitel ASUS Trasnformer Infinity endgültig erledigt.

Ich will nicht grundsätzlich vom Kauf dieses Tablets abraten, jedoch sollten zukünftige Käufer, SEHR GENAU auf die Verarbeitung achten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hoher Tabletspaß!, 3. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Pad TF700T 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Nvidia Tegra 3, 1,6 GHz, 1GB RAM, 64 GB eMMC, NVIDIA 12 Core, Touchscreen, Android 4.0) inkl. KeyDock grau (Personal Computers)
Ich nenne das Transformer Pad Infinity seit dem 29.6. mein Eigen.
Meine Erfahrungen:
+ Android 4.03 (ICS) läuft wirklich flüssig.
+ Das Display ist sowohl von der Auflösung, Helligkeit, Farbe und Kontrast sehr gut.
+ Selbst beim Spielen erwärmt sich das Tablet fast gar nicht, es bleibt immer handwarm/kalt
+ Der Browser läuft bis auf wenige Ruckler absolut stabil und flüssig
+ WLan Empfang ist gut, GPS noch nicht ausgiebig getestet, jedoch wurde mein Standort vom Wetter Widget per GPS sofort erkannt (hat das Prime nicht geschafft)

- An/Aus-Schalter sowie Lautstärkeregler durch den Plastikstreifen recht wakelig (da sie jetzt auch aus Plastik sind)
- Mit der Verarbeitung kann ich leben, bin aber nicht zu 100% zufrieden (Display steht an ein paar Stellen minimal aus dem Rahmen raus / Beim ersten Kauf hat das Pad das Dock nicht erkannt und musste umgetauscht werden) Solange das Produkt aber in dem Zustand bleibt und keine weiteren Fehler auftreten bin ich damit zufrieden

Bei 719€ musste ich erstmal schlucken, aber man bekommt schon was fürs Geld: Vor allem viel Style, Funktionalität und Spaß!
Die ICS Version von Asus finde ich durch die kleinen aber feinen Verbesserungen die Beste auf dem Markt erhältliche, weshalb es auch nach einem defekten Prime wieder ein Asus Gerät sein musste (trotz des miserablen Reperaturservices von Asus).
Was sonst noch: Das Gerät hat wieder nur "einen" Stereolautsprecher - dieser hat aber einen guten Sound!
Die von Asus angepriesene Splashtopanbindung halte ich noch für Suboptimal, da für das Infinity besser zur THD Version greift die nochmal zusätzlich kostet. Diese Version hat eigene Profile mit Touchtasten für Skyrim und Diablo III (+PES u.a.), womit man aber nicht wirklich spielen kann. Leider unterstützt es keinen PS3 Controller per Bluetooth (von Werk aus - mit Root möglich) sodass man die Spiele nur mit PS3 Controller am USB Kabel im Infinity spielen kann.
Zum arbeiten nutze ich das Gerät nicht und dafür ist es m.M. auch nicht gemacht. Surfen, Filme schauen, Musik hören und Spiele spielen - dafür ist das Gerät gemacht und das kann es auch fast perfekt - dank flottem Prozessor und FullHD!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Tablet, 1. September 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Pad TF700T 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Nvidia Tegra 3, 1,6 GHz, 1GB RAM, 64 GB eMMC, NVIDIA 12 Core, Touchscreen, Android 4.0) inkl. KeyDock grau (Personal Computers)
Ich habe dieses ASUS Tablet jetzt seit drei Tagen und muss sagen ich bin begeistert.Was die Leistung betrifft ist es top, Videos laufen hervorragend und das Display ist klasse.Man kann schon fast von einem Notebook Ersatz sprechen,weil auf dem Teil sogar ein Office installiert ist mit dem man arbeiten kann,auch wenn es nicht das Microsoft ersetzen kann.Das war auch nicht der Hauptgrund für den Kauf sondern die anderen vielen Möglichkeiten die das Tablet anbietet.Mail,Foto,Video,Internet,Stream über Heimnetzwerk klappt alles super.Kann sogar über HDMI mit dem großen Plasma Fernseher verbunden werden.In den nächsten Tagen werde ich noch weitere Möglichkeiten probieren aber jetzt zeichnet sich schon ab das es ein guter Kauf war.Einziger Kritikpunkt ist vieleicht das es kein SIM Karten Einschub hat und der Preis von über 700 Euro.Aber sonst alles TOP..................
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Multimedia Wunder, 3. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Pad TF700T 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Nvidia Tegra 3, 1,6 GHz, 1GB RAM, 64 GB eMMC, NVIDIA 12 Core, Touchscreen, Android 4.0) inkl. KeyDock grau (Personal Computers)
Habe gestern die Lieferung von Amazon erhalten, da ich Glück hatte zu den ersten Bestellern zu gehören.

Das Transformer Infinity ist bislang mein drittes Tablet in kürzester Zeit und bin nun mit diesem an meinem endgültigen Ziel angelangt.

Mein erstes Tablet war das Acer Iconia a510 welches schon sehr gut war und ich an und für sich sehr zufrieden damit gewesen bin.
Aufgrund meiner Gier zu einem Full HD Display verkaufte ich dann das a510 wieder und bestellte das a700 und musste feststellen, dass sich diese Entscheidung als griff ins Klo erwies.

Microlags und Systemabstürze plagten das a700 woraufhin ich dieses wieder retournierte und ein wenig gefrustet war, da die einzige möglichkeit nur noch war, auf das Infinity zu warten.

Siehe da, zwei Wochen später sah ich auf Amazon das Infinity über einem Drittanbieter und dachte mir, dass ich jetzt täglich nachsehen sollte zwecks Direktverkauf von Amazon...ein paar Tage darauf war es dann so weit, ich bestellte und bekam es wie bereits erwähnt gestern.

Das Infinity ist solide verarbeitet...keinerlei Produktionsmakel oder der gleich zu finden.
Das Tastaturdock ist jenes des Prime, da anscheinend kein spezielles für das Infinity gebaut wurde und auch hier sind ebenfalls keine Makel zu finden.

Das Display reagiert super-sensibel auf Berührungen, sogar noch mehr als das a510 auf höchster Sensibilitätsstufe.
Die Farben sind ein Traum, so wie auch die Helligkeit...das IPS+ Panel ist der absoluter Hammer.

Zur Akkulaufzeit kann ich leider noch nicht viel sagen, da der Akku gestern geladen wurde und nach wie vor im Betrieb ist...
wechselweise Nutzung entweder mit oder ohne Dock...mit einer derzeitigen Laufzeit von ca 15 Stunden mit noch immer zusammengezählten 37% Akku...und ich habe es derzeit wirklich viel in den Händen zwecks Konfiguration, Spielereien und testereien. Für meinen Teil absolut Zufriedenstellend.

Eigentlich gibt es nur zwei minimale punkte zu bemängeln:

Der einseitige Lautsprecher ist nun mal nicht der Überflieger...hier hat Acer eindeutig die Nase vorn (der einzige Punkt aber auch).
einen winzigen Lichthof auf der rechten Seite des Bildschirms, der jedoch nicht stört und lediglich beim booten zu sehen ist.

Alles in allem ein beinahe perfektes Tablet, bzw das beste Android Tablet mit aktueller Hardware.
Hier ruckt nichts oder sonstiges, e sei denn die apps sind nicht gut programmiert (Opera zb ist noch nicht optimiert und ist viel zu klein mit dem Full HD Display...auch ruckt dieser Browser ein wenig...der Stockbrowser ist hier um längen besser)

Die Anschlüsse funktionieren ebenfalls wie gewünscht...hdmi und usb funken perfekt.
Meine Micro sdxc Karte welche ich auch schon in den acer tablets verwendete funktioniert ebenfalls einwandfrei!

Ich bin masslos begeistert von diesem Stück Hardware und empfehle es jedem der auf der Suche nach einem aktuellen Tablet ist.
LG

Update 08.07.2012

Mittlerweile kann ich auch schon die ersten Werte zum Akku nennen.
Als reines Tablet verwendet, also ohne Dock, hält der Akku knapp 8 Stunden.
Aktiviert ist hier der Ausgeglichene Modus, W-Lan und GPS.
Beim Display verwende ich den normalen IPS Modus mit automatischer Helligkeit.
Schliesst man das Dock an, erhält man nochmals knapp 6 Stunden.

Diese Werte wurden ohne Standby berücksichtigt und das Tablet war in Verwendung.
Grossteils wurde im Internet gesurft oder Buch gelesen.

Die Performance des Tablets ist nach wie vor spitze, da ich in einigen Foren bereits gelesen habe, dass die Performance mit zunehmender Anzahl installierter Apps nachlässt. Dies kann ich auf keinen Fall bestätigen.

Was mich sehr verwundert hat im positive Sinne ist die Gerschwindigkeit mit der das Tablet Daten kopiert bzw verschiebt.
Habe per SD Karte (von meiner Digicam) knapp 350MB auf die micro SD Karte geschoben und war erstaunt wie schnell das ging.

Wie man merkt ist meine Begeisterung nach wie vor ungebrochen und ich würde dieses Tablet jederzeit wieder kaufen.

LG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur "Wow" zu diesem "NetPad", 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erst dachte ich, die ausführlichen, sehr enthusiastischen Rezensionen hier wären irgendwie ein wenig "gepuscht" Aber selbst wenn: Es wäre egal, denn es trifft alles zu. Deshalb will ich hier gar nichts groß wiederholen, sondern nur ergänzen, dass ich ebenso restlos begeistert bin, nachdem ich heute morgen eins der bisher wenigen lieferbaren goldenen Transformer 700 auspacken durfte.

Langsam lernen offenbar auch andere Hersteller von der edlen Apple-Optik, die schon bei der Verpackung anfängt. Das Transformer-Infinity kommt ebenfalls in einer schönen Box daher, Pad und Dock sind getrennt in per Lasche aufreißbarem Zellophan eingepackt. Mag sein, dass anderen das egal ist - ich finde das sehr ansprechend und stilvoll.

Das Gerät selbst ist perfekt in Aussehen, Haptik und Bedienung. Mit Dock wie eine Netbook mit Touchscreen, ohne wie ein schönes Pad.
Nach dem Start nur den Google-Account angegeben, und schwupps hat es sich automatisch mit allen Apps und Einstellungen meines HTC-Smartphones gesynct. Nur Postfächer von fremden Providern müssen selbst eingerichtet werden, doch auch hier geht vieles automatisch (bei GMX ist beispielsweise nur die Eingabe von Email und Passwort erforderlich - fertig).

Asus bietet mit "MyCloud" einen eigenen 8-GB-Cloudspeicher an, der einige Sicherungsfunktionen integriert, aber natürlich kann man auch Dropbox etc. nutzen.

Highlights, die mir auffielen bzw. wichtig sind:

- Die Docking-Tastatur schreibt sich angenehm und hat viele sinnvolle Funktionstasten
- Das Gorilla-Glas des Pads fühlt sich sehr glatt an, "schmiert" oder "klebt" beim drüberstreichen somit nicht - als ob man Baumwollhandschuhe trüge (sofern man keine feuchten Finger hat...)
- Farbigkeit und Helligkeit sehr beeindruckend. Jetzt müssen die App-Programmierer allerdings ran und ihre Designs auf die Super-Auflösung mit ihren Möglichkeiten anpassen...

Ich bin froh, dass ich abgewartet habe - 719 Euro (Amazon vor einer Woche) sind zwar nicht wenig Geld, doch dieses "Net-Pad" ist es mehr als wert.

ur
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für den Preis leider enttäuscht, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab möchte ich anmerken, dass die 2 Sterne nur meine persönliche Erfahrungen mit diesem Tablet widerspiegeln. Ich kann mir gut vorstellen, dass andere Nutzer andere Ansprüche haben und trotzdem viel Spaß mit dem Gerät haben können. Ich werde im folgenden eine Chronik meiner Erlebnisse schildern. Danach werde ich versuchen, kurz und knapp Vor -und Nachteile des Tablets aufzulisten.

Warum bestellte ich mir das Asus Transformer Pad TF700T?
Zur zeit der Bestellung war das Asus Transformer Pad TF700T mit eines der Leistungsstärksten auf dem Markt (ich weiß nicht wie es jetzt aussieht). Dies war auf jeden Fall einer der Kaufgründe. Ich wollte -das- beste Android Tablet was ich kriegen konnte.
Ich bin Student und so bot sich das Tastaturdock aus zwei Gründen an: Verlängerte Akku-Laufzeit und Mittippen in Vorlesungen.

1) Ein Wechselbad der Gefühle: Vom Tag der Lieferung bis zu dem Tag, an dem es zurück an Amazon ging:
Als das Tablet ankam, war ich natürlich aus dem Häuschen! Auf den ersten Blick eine gute Verarbeitung von Tablet und Tastatur:
Das Einrasten des Tablets in das Dock funktionierte auf Anhieb. Dies Tastatur hat einen guten Anschlag. Negativ fielen jedoch die Tasten für Laut/Leise und Aus am Tablet selbst auf. Diese geben keinen guten Druckpunkt, sondern klicken nur leicht auf Druck. Schwer zu beschreiben, es fühlte sich jedenfalls nicht so wertig an wie es sollte.

In den folgenden Tagen installierte ich das Update auf JellyBean und wurde mit einem nervigen Fehler überrascht: Bei weißem Bildschirm (also zB im Internet) tauchen sporadisch horizontale Schwarze Linien kurz auf! Nach kurzer Recherche stellte ich fest, dass viele Nutzer dieses Problem haben und dass diese Linien erst ab JellyBean auftreten. Also hiess es: Entweder mit den Linien leben, oder downgraden zurück auf IcecreamSandwich. Für einige mag sich das jetzt ein wenig überzogen anhören, aber an mir nagte dieser Fehler doch schon sehr. Ein Tablet in dieser Preisklasse kann sich sowas meiner Meinung nach nicht leisten. Dazu kommt, dass bis zum Einsendezeitpunkt, also in einer Zeitspanne von über 4(!!) Monaten keine Behebung seitens Asus kam.

Nach dem ersten Monat störte mich dann auch, wie das Transformer Infinity in der Hand liegt. Die Kanten des Tablets sind einigermaßen 'scharf' und bohren sich nach einiger Zeit in die Handflächen. Weiterhin kann man am Rand den Bildschirm leicht eindrücken, so dass dieser leicht im Rahmen versinkt (einige Millimeter).

Dazu kommt, dass das Tablet einfach nicht lange Zeit flüssig laufen will. Nach einer Zeit hat man immer wieder hier und da Ruckler in der Benutzeroberfläche, die das Nutzererlebnis trüben. Ich habe wirklich bis auf CustomRoms jedes erdenkliche WorkAround ausprobiert, diese auszumerzen, doch nichts half.

Dies alles ließ meinen Frust auf das Tablet von mal zu mal wachsen. Im direkten Vergleich zum Nexus 10 von meiner Freundin lief das Nexus 10 einfach viel flüssiger und lag viel besser in der Hand.
Dann, vor zwei Wochen, fing zu allem Überfluss das Display an kaputt zu gehen! Beim Putzen des Displays bildeten sich Schlieren unter dem Bildschirm. Mir reichte es. Ich schickte das Tablet an Amazon zurück und bekam sehr kulant den Kaufpreis erstattet.

Vor und Nachteile des Asus Transformer Infinity:
Vorteile:
- Praktisches Tastaturdock mit Akku, die die Laufzeit signifikant erhöht
- Tastatur hat einen guten Anschlag
- SD Kartenleser in Tastatur
- Einrastmechanismus gut umgesetzt
- USB Anschluss an Tastatur, an den man auch Mäuse anschließen kann
- 64 GB Speicher (viel mehr braucht man wirklich nicht)
- Auch ansonsten ein an sich solides Android-Tablet....
Nachteile:
- ...wenn nicht die gelegentlichen Ruckler in der Oberfläche wären (es gibt Nutzer, die sagen, mit CustomRom würde dies behoben. Dabei muss ich aber darauf hinweisen, dass ein gewisses technisches Verständnis vorausgesetzt wird und die Garantie verfällt)
- Ab JellyBean Horizontale Linien die auf dem Bildschirm sporadisch erscheinen (Auch hier habe ich von einigen gehört, die mit Workarounds die Linien verschwinden lassen konnten, oder die Frequenz mindern konnten. Ich konnte nur letzteres erreichen. Viele meinten jedoch auch, sie würden die Linien nicht stören oder sie hätten sie gar nicht erst bemerkt)
- Display lässt sich leicht eindrücken (fühlt sich mMn nicht wirklich wertig dadurch an)
- Lautstärke-Tasten haben keinen guten Druckpunkt
- Vibration beim Bewegen von Apps oder Tastaturschlägen nur halbherzig. Es fühlte sich fast an, als wäre der Vibrationsmotor im Tablet kaputt. Das Vibrieren beim Start des Tablets funktionierte jedoch einwandfrei

Es fällt mir wirklich schwer, basierend auf meinen Erfahrungen eine Empfehlung für dieses Tablet auszusprechen. Ich habe mir mittlerweile ein Nexus 10 bestellt und bin mit diesem viel zufriedener als ich mit meinem Transformer Ininity je war.
Wer jedoch eine Garantie-Verletzung nicht scheut, oder an sich über Ruckler und meine Contra-Punkte hinwegsehen kann, bekommt ein ansonsten wirklich gutes Tablet mit Tastaturdock.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fast perfekt (doch nicht), 9. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
2 Wochen habe ich nun das Asus Pad. Nichts steht über, knarzt oder wackelt. Die Verarbeitung und Qualität ist sehr gut, fast schon perfekt. Nur die oberen Tasten (Ein/Ausschalten und Lautstärkeverstellung) fallen negativ auf und machen einen billigen und wackeligen Eindruck.
Ansonsten ist die Verarbeitung nahe an der Perfektion und wesentlich besser als ich das erwartet habe.
Mir geht es aber in erster Linie um die Anwendung und nicht um das Design/Verarbeitungsqualität.

Ich habe für den Preis und die beworbenen Performance Daten ein pefekt und ruckelfrei funktionierendes Tablet erwartet. Grötenteils läuft auch alles so wie ich es erwartet habe. Ab und an nimmt man Verzögerungen war, z.B. beim scrolen auf Inet Seiten oder wenn man sehr schnell von verschiedenen Anwendungen hin und her wechselt. Störend ist das nicht, aber man nimmt es war. Richtige Ruckler oder dergleichen gibt es nicht.

Display
Das Display ist wunderbar anzusehen und macht fast schon süchtig.
Die automatische Helligkeitseinstellung kann man hingegen vergessen. Das Display wird grundsätzlich zu dunkel eingestellt und die Auto Funktion ist daher unbrauchbar.
Auch die Ips+ Funktion fürs Freie überzeugt mich nicht zu 100%. Bei strahlendem Winterwetter und indirekter Sonneneinstrahlung in einem Wintergarten kann man gerade so noch alles erkennen. Das Display ist nicht hell genug bzw. spiegelt zu stark.
Hier habe ich deutlich mehr erwartet.

Sound
Die beworbenen Soundqualitäten sind ein Witz. Der Sound ist blechern, leise und nur unwesentlich besser als bei meinem Galaxy S2. Zudem gibt es nur einen Lautsprecher, der auch noch so bescheuert positioniert ist, dass man ihn mit der Hand verdeckt. Von Stereo brauchen wir hier gar nicht erst zu reden.

Der Akku
Mehr als 6 Stunden hält er nicht. Dabei ist die Beleuchtung auf 60% und die Hauptnutzung Surfen, Spielen und Musikhören. Das ist kein Spitzenwert aber für mich noch ok.

Der Anschluss des Ladekabels hat eine aufsteckbare Kappe, wohl zum Schutz des Anschlusses. Diese Kappe wirkt zum einen total deplaziert und störend, zum anderen ist sie total unpraktisch da man sie sehr leicht verliert. Das hätte man eleganter lösen können.

Sehr interessant ist die vorinstallierte App MyCloud. Mit ihr hat man vollen Zugriff auf den PC und kann ihn fernsteuern. Das Einrichten und Bedienen geht sehr leicht und problemlos, auch für PC Laien wie mich.

Fazit
Insgesamt ist das Tablet so wie ich es erwartet habe. Es läuft nahezu perfekt, ist sehr schnell und macht spaß.
Die nutzlose automatische Helligkeitseinstellung, die Ips+ Funktion und vor allem der Sound trüben das Gesamtbild allerdings ein bißchen.

Update:

Leider läuft das Tablet doch nicht so flüssig wie anfangs gedacht. Die Performance hat deutlich nachgelassen.
Warum weiß ich nicht, das Pad ist weder zugemüllt noch habe ich dubiose Apps installiert.

Der standard Internetbrowser sowie Chrome stürzen regelmäßig ab, bleiben hängen oder reagieren nur mit extremer Verzögerung.
PDF öffnen dauert eine halbe Ewigkeit. Multitasking d.h. das hin und her wechseln zwischen Apps funktioniert nur sporadisch.
Neustarten etc. hat leider auch nichts gebracht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Typisch Asus, 28. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe seit bald 2 Jahren das TF 101 und bin ein absoluter Fan von dem Konzept, dass Asus mit seiner Transformer-Produkt-Reihe bietet.
Das neue Asus Tab TF 700 kam endlich in die Läden. Hurra. Ich habe ein bisschen gewartet und dann bestellt. Allerdings habe ich nun echt die Schnauze voll, da das dritte (!!!) Infinity-Tab bei mir eintraf, dass nicht einwandfrei funktionierte, bzw. vom Gehäuse her verbeult war, knarrzte, etc. .
Bei meinem TF 101, hatte ich 4 (!!!) Tabs wegen Qualitätsmängel zurückgegeben, um endlich eins zu bekommen, dass voll funktionsfähig war. Und das war dann auch vollkommen okay und gut.
Aber ich habe wirklich keine Lust mehr, dieses Hin- und Herschick-Spiel nochmal zu durchzumachen.
Ich hatte mich auf das Neue riesig gefreut, aber wenn ASUS immer noch nicht in der Lage ist, ein Gerät (das immerhin Euro 700,00 kostet) in einwandfreier Qualität auf den Markt zu bringen, dann ohne mich. Schade.
Glückwunsch an alle die, die eins bekommen haben, dass in Ordnung ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Verarbeitung und Service nicht überzeugend, 25. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Pad TF700T 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Nvidia Tegra 3, 1,6 GHz, 1GB RAM, 64 GB eMMC, NVIDIA 12 Core, Touchscreen, Android 4.0) inkl. KeyDock grau (Personal Computers)
Das TF700T weiß eigentlich auf ganzer Linie zu überzeugen:
Das Display glänzt durch beeindruckenden Kontrast und gute, relativ neutrale Farbdarstellung. Trotz des fast schon grazil wirkenden Äußeren liegt es sicher und angenehm in der Hand. In puncto Geschwindigkeit kann ich die in den Rezensionen genannten Kritikpunkte nicht nachvollziehen, es läuft sehr flott und stabil. Die Tastatur ist gut brauchbar, auch wenn sie vom Schreibgefühl nicht ganz ans "Urmodell" TF101 herankommt. Überzeugt haben mich letztlich die zahlreichen Anschlüsse – egal ob schnelle Sichtung der Fotos aus der Digitalkamera dank SD-Kartenleser oder die Präsentation dieser an einem älteren Fernseher via HDMI –, der großzügig bemessene interne Speicher, der zusätzlich noch problemlos erweitert werden kann, sowie meine sehr guten langjährigen Erfahrungen mit anderen ASUS-Produkten, speziell Mainboards. Mit dem Infinity sollte der Abschied vom konventionellen Notebook also eigentlich recht leicht fallen. Eigentlich...

Die ersten Tage konnte das Gerät auch voll überzeugen. Es schien gut verarbeitet, der Akku hielt lange durch und das Update auf Android 4.1 "versüßte" die Bedienung zusätzlich. Ein Top-Gerät, funktional und noch dazu sehr ansehnlich!
Nach einer Woche löste sich jedoch leicht das Display. Erst an einer Ecke, ziemlich schnell lockerte es sich an allen Seiten und hatte teils 1mm vertikal Spiel. Ein leichtes Knarzen stellte sich obendrein ein. Sehr ärgerlich, habe ich doch gehofft, dass das hier sowie in einigen Foren beschriebene Problem nur sehr selten auftritt (zumindest nicht bei mir), vielleicht auch etwas dramatisiert dargestellt wurde. Dem ist wohl leider nicht so. Nach ca. 2,5 Wochen und 3-maliger Verwendung fiel dann noch der SD-Kartenleser, genauer die Rückholfeder, aus. Dass sich das im Vergleich zum TF101 knapper und dünner bemessene Führungsblech am Tastaturdock leicht verbiegt und zwei tote Pixel steigern dagegen nur gering den Ärger.

Seit etwas mehr als drei Wochen darf ich jetzt schon auf mein Gerät verzichten, weitere zwei Wochen soll es noch dauern – mindestens, vielleicht auch länger – konkretere Infos sind ASUS nicht zu entlocken.
Fehler passieren und der Hersteller sollte selbstverständlich auch die Möglichkeit haben, diese zu beheben. Bei einem Tablet dieser Preisklasse und einem Hersteller dieser Größe habe ich nur etwas mehr erwartet.

Ein funktionstüchtiges und stabiles TF700T ist auf jeden Fall seine 5 Sterne wert!
In Anbetracht dieser Verarbeitung, einem mich nicht überzeugenden Service und der Frage, wie lang das reparierte Tablet fehlerfrei laufen wird, und wann ich es überhaupt wieder in Händen halten kann, sind meiner Meinung nach allenfalls zwei Sterne gerechtfertigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Finger weg!, 8. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Pad TF700T 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Nvidia Tegra 3, 1,6 GHz, 1GB RAM, 64 GB eMMC, NVIDIA 12 Core, Touchscreen, Android 4.0) inkl. KeyDock grau (Personal Computers)
Die docking clamps sind nach ungefähr einem halben Jahr bei ganz normaler Benutzung gebrochen und laut Asus sind mechanische Fehler von der Garantie ausgeschlossen. Der Spass hat mich rund 150 Euro gekostet. Finger web!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen