Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More Fußball Fan-Artikel fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen188
3,9 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Ändern
Preis:4,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Januar 2013
Hatte sonst nur Pro Evolution Soccer gespielt und bin dann auf Fifa 12 und Fifa 13 gewechselt, das hatten dann einfach die meisten Leute und Pro Evo hatte etwas geschwächelt. Im Angebot für 30 Euro habe ich mir PES2013 zugelegt und letztes Wochenende ausgiebig getestet und ich musste feststellen, dass der Spielpaß bei Pro Evo definitiv für mich höher ist wie bei Fifa 13. Es fallen nicht immer die gleichen Tore, es ist sehr realistisch, taktisch, Weitschüsse sind möglich, es macht einfach nur Spaß. Wenn ihr Pro Evo im Angebot bekommt oder gebraucht, dann unbedingt mal antesten. Ich habe mein Fifa nach dem Wochenende gleich verkauft und bin wieder zurück bei Pro Evo.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2013
Das Spiel gefällt mir überraschend gut. Ich bin seit meiner Kindheit Fifa-Zocker und hab mir zum ersten mal ein PES-Spiel gekauft. Grund dafür ist einfach dieser mega-besc*** bei Fifa13!!! Wo ja so gut wie jedes Spiel (Online) schon vor dem Anpfiff entschieden ist usw...
Deshalb entschied ich mich zum ersten mal dazu, Fifa zu verkaufen und mir stattdessen PES zu holen...
Bislang bin ich nicht enttäuscht worden, klar es fehlen die Lizenzen und es ist ein etwas anderes Gameplay, aber so schlecht wie alle immer reden ist es nicht.
Ok, die Bewegungsanimationen sehen bei Fifa schon besser/realistischer aus, auch sind die Zweikämpfe bei Fifa dynamischer und das die Kommentatoren (Wolff Fuss und Hansi Küper) nur gefühlte 10 Sätze kennen und diese immer wieder wiederholen ist auch nicht grad so spaßfördernd, aber der Rest ist echt ok und wenn man sich mal an PES gewöhnt hat, spielt es sich gar nicht mal so anders als Fifa... Besonders Online macht es schon Spaß, weil es da kein Momentum gibt, keine ständigen langen hohe Bälle in die Spitze und dann lauf ich mal alleine auf's Tor zu... Nee hier wird mehr Fussball gespielt (also soweit ich das nach 5 gespielten Online-Matches beurteilen kann)!
Auch nice ist natürlich die Champions League, und das Flair hat Konami echt gut eingefangen und bringt es sehr gut rüber...!

Also, wenn sich jemand auch so extrem verarscht fühlt von Fifa13, der kann ohne bedenken zu PES13 wechseln...

PS: gebe nur 4 Sterne, weil eben einige Lizenzen fehlen...
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2012
Lieber Lesender,

nach ausgiebigem Testen der Demo-Version sowie einem rund 10-stündigem Anspielen der (spielerisch unverändert verbliebenen) „PES-2013"-Finalversion möchte ich mein persönliches Fazit präsentieren:

WAS IST NEU?

Mit „PES FullControl“ kann der Spieler am Ball und vorbei am Gegner zaubern a la „Harlem Globetrotters“:
Spitze, Hacke, Tralalla, mit dem Ball über Gegner‘s Haupt bis hin zu Tunneln oder Vorbeispielen - alles da, alles möglich, alles funktioniert.
Gleiches gilt für das manuelle Schusssystem. Von jetzt an kann man (auf Wunsch) das Paket mit allen Optionen in die Maschen liefern lassen: unten links bis oben rechts, flach wie hoch, mit Schnitt oder Volle-Lotte-Vollspann.
Voraussetzung um beide Neuerungen voll und erfolgreich zu nutzen: stundenlanges Üben und Filigranität an beiden Analog-Sticks.

Mit der neu eingeführten „ProActive AI“ sollen die digitalen Kicker ihren realen Ebenbildern nun ähneln wie nie zuvor.
Zumindest kann man die Behauptung gelten lassen, dass sich viele Bewegungsabläufe der entsprechenden Fussballer wiedererkennen lassen. Allerdings vorausgesetzt, man beäugt einen der gerade einmal 50 Profis, die in den Genuss dieser Sonder-Programmierung gekommen sind. Ein derart dürftiges Ergebnis an Innovation zu preisen ist meiner Meinung nach doch etwas dreist.

Konami verbesserte merklich die Torhüter und schenkte Mit- wie Gegenspieler endlich die Gehirnzellen, um sinnvoll auf die jeweiligen Spielsituationen zu reagieren.
Es wird sich freigelaufen, es wird mitgelaufen, es wird wirklich mitgespielt.
Das merkt man und steigert nach Jahren der Flaute endlich wieder den Realismus der fussballerischen Abläufe wie Ergebnisse. Tatsächlich sah ein „PES“ noch sie so lebendig aus, bot einem offensiv so viele Optionen und Varianten. Bravo!

WAS IST GUT?

Auffallend verbessert sind die Zweikämpfe mit nun deutlich nachvollziehbaren Gewinnern.
Traumhaft (wenn auch manchmal etwas zu gewaltig) fallen die Torschüsse aus.

++Das Verteidigen++
Im Vorgänger bot sich regelmäßig ein Schauspiel der Verzweiflung.
Selbst mittelprächtig aufspielende Gegner (ob aus Fleisch und Blut oder COM) gingen fast körperlos durch die eigenen Reihen und versenkten Tor für Tor, am liebsten und häufigsten nach Wiederanpfiff durch eigenen Torerfolg.
Hinzu kamen dilettantische Programmierfehler, die die Kollisionsabfrage bei Grätschen ad absurdum führten.
Konami märzte diesen Makel vollständig aus. Grätschen wie Tacklings wurden neu überarbeitet, präsentieren sich geschmeidig und am Mann bei Chance zur Balleroberung erfolgreich.

++Das Spiel am Ball++
Wer die PES-Versionen aus seeligen PS1 und PS2 Tagen kennt, wird sich in das Spiel am und mit dem Ball wieder neu verlieben.
Man hat wieder echtes Gefühl als Ballführender und kann sich mit den neu geschaffen Möglichkeiten ab Ballannahme eindrucksvoll in Szene setzen.

++Die Taktiken++
Besonders wirksam erweisen sich nun die taktischen Regeleinstellungen. Durch die gesteigerte KI reagieren die Mitspieler entsprechend der Vorgaben besser und setzen sich in bietenden Freiräumen oder Kontermöglichkeiten in Szene. Man kann nun spielen wie Barca oder die Münchner Bayern - oder auch brutal Beton anrühren und rein in Kontern sein Glück versuchen. Besonders Italiens 3-3-2-2 oder das moderne 4-2-3-1 können besonders markant und mit hohem Wiedererkennenswert vollführt werden.
Auch für Neueinsteiger bieten sich durch taktische Voreinstellungen ('Ballbesitz', 'Langer Ball' etc.) eine Vielzahl von Varianten, ohne Tiefgang in der Materie zu besitzen

WAS IST SCHLECHT?

--Alles abseits des Rasens--
Ein hartes Pauschalurteil. Aber wer die Serie länger kennt und beobachtet bemerkt hier die massivsten Einschnitte.
Sämtliche Offline-Modi wurden entweder beschnitten oder einfach aus dem Vorgänger kopiert.
Der Online-Modus wiederum wird erst mit dem zweiten DLC ab Ende Oktober voll zur Geltung kommen und ist erneut...sagen wir unausgegoren.
Konami hat derart Kahlschlag betrieben, dass es nicht einmal mehr Spieler-Avatare gibt - oder Mitspieler-Statistiken für Leute, die daheim vor dem Fernseher in vertrauter Runde zocken wollen.
Auch das lt. Konami wieder eingeführte "Trainings-Tutorial" zeigt lediglich einen Teil der neuen Tricks.
Ein echtes Training mit Wettbewerben wie zu Playstation 1 Veröffentlichungen fehlt nach wie vor.

--La-La-La-Lizenzen--
Man ist wieder und wieder erstaunt, was die Japaner sich Jahr für Jahr lizensieren lassen - oder auch eben gerade nicht. Warum fehlen Manschaften, die letztes Jahr noch lizensiert waren (z.B. Rubin Kasan oder Standard Lüttich)? Oder warum verzichtet man auf positive Überraschungen des letzten Jahres wie z.B. Apoel Nicosia?
Reagiert Konami nicht endlich offensiv wird EA alle Ligen gleich der Bundesliga sich sichern - und dann gibt es wieder die „Siekes" oder „Schindlers" auf dem Platz zu bestaunen.

--Präsentation--
Die musikalische Untermalung der Menüs ist per se nicht mehr zum Weglaufen schlimm - trotzdem sehr schnell sehr eintönig und sehr nervig.
An den Animationen vorab hat man sich ab dem dritten Mal sattgesehen, die Zuschauer gehen mit, aber eine echte Verbesserung der Stimmungslage bleibt nach wie vor aus

--Innovativer Murcks--
Und wenn Konami sich dann doch seine Gedanken macht, dann staunt man auf welche Innovationen man da so kommt im fernen Japan. Als aktuelles Gimmick ist es nun möglich (gleich einem Pokemon-Trainer) seine Fussballer per zugeteiltem Schuh zu boosten.
Das klingt auf erste Sicht vielleicht sogar nachvollziehbar - allerdings sind die daraus resultierenden Leistungssteigerungen (10% plus X) völlig unbedacht und geradezu wettbewerbsverzerrend.

++Fazit--
Wie bei jedem „PES" gibt es Licht und Schatten.
Zum ersten Mal auf der aktuellen Konsolen-Generation aber dominiert das Licht - zumindest auf dem grünen Rasen.
Seit „PES 6“ war das Spielgefühl nicht mehr so direkt, konnte man mit Ball und Gegenspieler soviel veranstalten und durfte sich derart effektvoll in Szene setzen mit seinem Können am Pad.

Auf Wunsch fordert „PES 2013“ den Profi gleich einem Extrem-Sportwagen - ohne Netz und jegliche Hilfe.
Doch auch Laien am Pad finden durch die einstellbaren Unterstützungsoptionen schnell hinein und können direkt schön kombinieren.
Die große Show am Ball, die die Videos und Präsentationen vorab versprachen brauchen aber Zeit, Mühe und Übung. Wer diese Ochsentour allerdings hinter sich hat, der genießt wirklich die volle Freiheit - vom Pass über Ballannahme bis Torabschluss.
Das gab es so in noch keiner Form einer Fussball-Simulation.

Trotzdem: Dieses „PES“ macht aus meiner Sicht lediglich die Fehler seiner Vorgängerversionen gut - und will Innovationen und Entwicklungen als bahnbrechend verkaufen, die man bereits vor 4 Jahren hätte präsentieren können.

Gut ist PES nur auf dem Platz - daneben ist alles hanebüchen und lieblos programmiert wie präsentiert, meist sogar schlicht direkt aus dem Vorgänger kopiert.

Für ein Videospiel, dass sich Jahr um Jahr auf's Neue zu beweisen hat, ist das einfach nur amateurhaft - zumal Konami mit 60 Euro plus einen Top-Preis aufruft.

Der aktuelle „FIFA"-Konkurrent lässt zudem nicht minder seine Muskeln spielen und bietet ein spielerisch im Zweikampf und Abwehrverhalten nach wie vor marktdominierendes Produkt - auf einem Jahr für Jahr sich steigerndem Niveau. Lediglich in der Bewegung nach vorne hat das aktuelle „PES“ die Nase gegenüber EA vorne.
Und EA sieht abseits des Rasens souverän aus und klingt sogar angenehm.

Der Direktvorgänger „PES 2012" war für mich der Tiefpunkt der gesamten Serie.
Mit dem Nachfolger hat Konami das Flaggschiff wieder auf den richtigen Kurs gebracht.

Trotzdem ist eine Topwertung nicht in Sicht.
So gut die Schritte im spielerischen Bereich sind - sie merzen lediglich die Fehler der alten Version aus.
Und abseits des grünen Rasens verspielt man mit Mager-Menüs und Präsentationen von vorgestern fast gänzlich jeden neu dazugewonnenen Kredit.
77 Kommentare|62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2013
Möchte hier mal nur meine Meinung zum online Gaming von pes schreiben!

Hab sehr viele Online Matches absolviert und muss sagen das es mit der Zeit extrem nervig und frustrierend wird!
Die angesprochene extrem starke Offensive von Barca und Real und auch noch (PSG,ManCity) macht den Online Modus relativ schnell langweilig weil in 4 von 5 Matches dein Gegner Barca oder Real ist und mit diesen schnellen Stürmern jeder Vollpfostn ein Tor machen kann....! Es wäre ein Ligasystem mit ausgeglichenen Mannschaften sicher eine gute Online Variante!
Über die fehlenden Lizenzierten Mannschaften und Ligen brauch man gar nichts schreiben weil ca 80% mit Barca und Real spielen und anscheinend niemand andere Mannschaften braucht!wird ein Online Cup gestartet mit z.b. 400 Spielern gibts sicher 160 mal real und je 70 mal Barca und Mancity!!!!
Bei den alten Pes Teilen von Ps2 Ära war nie so eine großer Unterschied zu den Topmannschaften bzw. zu den wenigen extrem abartigstarken Einzelspielern der oben genannten Teams!
Auch das taktische von Pes ist verloren gegangen!die taktischen Einstellungen bringen nicht sehr viel den die beste ist nimm ein Topteam mit schnellen Stürmer der Rest ist egal!

Ist meine Meinung zum thema Pes Online ich hoffe der neue Teil wird wieder etwas ausgeglichener....
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2012
Wer Ahnung von Fußball hat, beziehungsweise selbst mal gegen einen Ball getreten hat, dem kann ich dieses Spiel nur empfehlen.
Ich habe jahrelang Fifa gezockt. Bis PES 2013 kam. Was Konami hier an Realismus geschaffen hat ist einfach unglaublich. Fifa wirkt
gegen dieses Spiel eher wie ein Arcade-Game.

PES 2013 hat nichts mit Fifa zu tun. Bei PES 2013 geht es darum den Fußball so realistisch wie möglich rüber zubringen. Diese
Tatsache macht das Spiel natürlich umfangreicher und damit auch schwieriger, aber wenn man einmal drin ist macht dieses auch umso
mehr Spaß. Besonders zu loben ist hier die Online Meisterliga!!! Dort baut man sein eigenes Team auf mit Tranfermarkt und allem was
dazu gehört und tritt gegen andere an.

Ps.: Wer sich das Spiel wegen den Lizenzen nicht kauft, dem sollte noch gesagt sein das es einen kostenlosen Patch gibt der ALLE Lizenzen
beinhaltet. Ich würde sogar sagen durch diesen Patch wird einem mehr als bei FIFA 13 geboten (z.B. Stadien).
33 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2013
Konami hat verstanden was die Kunden wollen. Das Spiel ist insgesamt realistischer und besser geworden. Die neue Schultertaste läßt Aktionen, wie im echten Fußball möglich machen. Das Zweikampfverhalten ist kein wildes getakel mehr und lässt sich nun perfekt steuern. Die KI Spieler sind deutlich realistischer geworden und spielen deutlich aktiver. Somit ist das Spiel nicht mehr so eintönig und fast jede Aktion ist eine Andere. Was mir beim neuen PES auch sehr gut gefällt ist, dass das Torschießen schwieriger geworden ist und man längst nicht mehr jedes Spiel im Zweistelligen Bereich abschließt.

Einer der größten Vorteile von PES 2013 gegenüber FIFA 13 ist, dass man ein Tor manchmal mit 3 Pässen erzielen kann. Wenn man bei FIFA versucht einen tötlichen Pass zu spielen, stellt sich plötzlich ein Spieler vor dich und schon geht das Mittelfeldgeplänkel wieder von vorne los. Natürlich sind die Lizenzen bei PES gegenüber FIFA sehr eingeschränkt (Dafür gibt es Patches), trotzdem geht das Spiel bei PES deutlich einfacher von der Hand und ist insgesamt angenehmer zu spielen. Es ist und bleibt mit einem guten Lizenzpatch einfach das perfekte Fußballspiel.

Warum PES 2013 besser ist als FIFA 13?
-bessere Grafik
-realistischer
-offizielle Champions League
-offizielle Europa League
-schnelleres Spiel (man kann theoretisch mit dem Torwart ein Tor einleiten)
-Gesichter sind besser gestaltet
-Jede Aktion/Tor ist verschieden
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2012
Nach ca. 1 Woche spielen möchte ich gerne mein Feedback abgeben.

Also wenn ich was Konami lasse ist es das sie genau das beachtet haben was wirklich wichtig war das Gameplay ;)) man merkt schon im 1 Spiel wie weich sich das Spiel spielen lässt ( Ballgefühl , Dribblings etc .pp ) Jeder der selbst im realen Leben aktiv spielt weiß was ich damit meine. Es ist einfach ein gutes Gefühl es fühlt sich wirklich an als ob man selbst auf dem Platz steht.

Und was besonders beeindruckend ist Player ID: Die Player ID fokussiert sich auf die individuellen Eigenschaften und Bewegungen jedes einzelnen Spielers.

Pluspunkte sammeln definitiv auch die Punkte :

ProActive AI: ProActive AI vereint Kontrolle und Realismus – die Mitspieler suchen und schaffen sich Räume für einen optimalen Spielfluss
Das ProActive AI System verbessert die Geschwindigkeit und Balance im Spiel, was in einer noch realistischeren Spielerfahrung resultiert.

PES FullControl: Niemals zuvor bot ein Fußballtitel ein solches Maß an Spielkontrolle:
Dynamic First Touch: PES 2013 bringt verschiedene Möglichkeiten zur Ballannahme ins Spiel: kurze Stopper, elegante Heber am Gegenspieler vorbei bis hin zu einer Vielzahl weiterer Moves.
Full Manual Shooting und Full Manual Passing: PES 2013 bietet voll manuell durchführbare Pässe und erstmals auch manuell bestimmbare Schüsse, was bedeutet, dass die User Höhe und Stärke ihrer Ballabgaben umfassend bestimmen.
Dribbling: Die Geschwindigkeit, mit der sich ballbesitzende Spieler bewegen, wurde – analog zur Realität – verlangsamt. Mit R2 bringen die User dabei unterschiedlichste Stile in ihre Nahkämpfe: Sie variieren ihre Dribbel-Geschwindigkeit und Ballführung, während sie sich zugleich frei in jede der 360-Grad umfassenden Richtung bewegen.
Full Manual One-Two: Aktive Doppelpässe werden durchgeführt, indem der zweite, beteiligte Spieler in jede beliebige Richtung gesteuert wird, was wiederum unterschiedlichste taktische Bewegungen und Möglichkeiten eröffnet.
Response Defending: Um die Möglichkeiten, die das neue Dribbling-System eröffnet, zu kontern, gibt es ein sorgsam austariertes Verteidigungs-System. So nutzen die Spieler R2 und X, um einen Angriff zu verlangsamen, und ein doppelter Druck auf X bewirkt einen perfekt koordinierten Zweikampf.

Mir bleibt nur zu sagen einfach weitermachen Konami das ist der richtige Weg noch paar Lizenzen mehr usw. und es ist die beste Fussball-Simualtion überhaupt.

Zu Fifa möchte ich natürlich keine Vergleiche ziehen weil ich schon seid dem Jahr 2000 - ISS Pro Evolution 2 leidenschaftlich spiele.

Derzeit gibt es kleine Online Probleme mit den Online Wettbewerben aber wird sicher bald behoben sein ;)

Ansonsten Daumen hoch PES 2013 einfach ein muss wer auf realistischen Fussball feinster Art steht!!!

Buy It !!!!!!!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2012
Also ich bin vom Spiel begeistert. Man muss sich zwar etwas dran gewöhnen wenn man wie ich nur das Vorgänger gespielt hat aber das geling ganz schnell und es ist einfach genial. Die Optik hat sich verbessert und die Bewegungen der Spieler sehen auch realistischer aus.

Nachteil:
- Man kann nur mit wenigen Mannschaften eine Liga spielen aufgrund von Lizenzen .
- Um zum Ligamodus zu gelingen muss man sich erst durchklicken was ich zu lange finde. Ein einfacher reiter für Ligamodus hätte keinem wehgetan :-)
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2015
Hab die spanische Version. Da ich glaube, dass sich außer der Sprache nichts von der deutschen unterscheidet, hier meine Kritikpunkte.

Hab bisher nur 10 Spiele gespielt, darunter 5 im Liga-Modus, 2-3 in der Copa Libertadores. Warum ich nach nur 10 Spielen bereits eine Rezension schreibe? Nun, weil mich EINE Sache gewaltig aufregt: Die Steuerung in der Defensive bzw. das Abwehrverhalten der eigenen Mannschaft,

- Das Zweikampfverhalten der eigenen Spieler ist unterirdisch, diletantisch, unrealitisch. Oft laufen gegnerische Spieler wie Butter durch meine komplette Abwehrformation und schießen pro Spiel 3-4 Tore, obwohl ich mir mit den Tackling-Tasten und überlegtem Stellungsspiel einen Wolf drücke. Wie leicht Gegner hier zu Toren kommen ist de-movivierend und agressionsfördernd.
- 90% aller Gegentore resultieren daraus, dass der CPU aus dem Mittelfeld einen Ball in die Mitte chippt/durchsteckt, wo der Stürmer meinen einzig verbliebenen Abwehrspieler (die Abwehrkette scheint standardmäßig auf Abseits zu spielen) im 1:1 idR abschüttelt und einschießt. Dass der Torwart bei diesen langen Bällen auf der Linie kleben bleibt bzw. so zögerlich aus dem Kasten "rennt", dass der Stümer jeden Mal den langen Ball als erster erwischt (obwohl ich den Torwart mit der Dreiecks-Taste manuell rausstürmen lasse), ist ebenso ärgerlich. Das passiert sogar im untersten Schwierigkeitsgrad(!), wie ich aus Testzwecken festgestellt habe.
- Stichwort "unrealistisch" im Zahlen: auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad (Juvenil) habe ich mit dem großejn FC Barcelona (die Abwehrspieler Puyol und Piqué sind sicher nicht die schlechtesten Zweikämpfer) in zwei Spielen (gegen die kleinen Levante und Valladolid) satte sieben Gegentore kassiert! Das ist einfach völlig unrealistisch.

2. Kritikpunkt: fehlender klassicher Liga-Saison-Modus.
Was mich beim ersten Spielen minutenlang stark verwirrte: Ich wollte, wie ich es z.B. aus PES 2010 gewohn bin, eine Meisterschaftssaison in der spanischen Liga starten, ganz schlicht, wie man es aus Videospielen seit Jahhezehnten kennt. Im Hauptmünu konnte ich den Saisonmodus allerdins nirgends finden. Da gibt alles mögliche zum auswählen, inkl. Pokalwettbewerben und Champions-League, aber keinen verdammten, klassischen, einfachen Liga-Modus. Irgendwann habe ich den Saisonmodus dann gefunden: versteckt im Manager-Saisonmodus. Und damit zum

3. Kritikpunkt: nervender Manager-Modus.
ich habe PES 2013 gekauft, um Fußball zu spielen - nicht, um mich minutenlang durch unzählige Manager-Modus-PopUps wie tägliche E-Mails oder Sekretärinnen-Meetings zu klicken, bevor ich endlich den Spieltag erreicht habe. Man kann den Mist auch nicht komplett überspringen, statdessen klappert der Computer den eigenen Kalender tageweise ab und nervt mit PopUps und Nachrichten. Manager-ideen einzubauen sind an sich ja nix schlimmes, osfern die Gewichtig stimmt. Hier ist der Anteil an Manager-Aufgaben, gemessen an einer normalen Spielsimualtion, einfach zu hoch und der Liga-Spielmodus daher bereits nach kurzer Zeit äuert nervend. Kurz: Wenn ich explizit einen Fußbal-MANAGER spielen möchte, mögen die Entwickler von PES doch bitte einen eigenständigen Manager auf den Markt bringen!

Mehr negatives, was meinen Spielspaß nennesnwert trübt, fällt mir jetzt nicht ein (werde ich bei Bedarf nachtragen).

Was mir bereits in den ersten Spielen äußert POSITIV aufgefallen ist:
- Die Bewgungen der Spieler und die Ballphysik sehen sehr authentisch aus. Jeder, der schon selbst im richtigen Leben Fußball gespielt hat, wird das bestätigen können. PES 15 fühlt sich fast wie "echter" Fußball an, das macht richtig Spaß.
- Grafik. Sieht fast aus wie Fernsehen.

Anmerkung: Ich habe KEINEN Vergleich zu FIFA 2013.

-------

Mein einzige PES-Vergleichsreferenz ist: PES 2010 (spanische Version).

- Da ist es mit dem Abwehr-Angriff-Schwierigkeitsgrad quasi andersrum: Tore zu verhindern ist (auch dank der oft unglaublich dämlichen CPU-Angreifer, selbst im höchsten Schwierigkeitsgrad) sehr einfach [Bsp: höchster Schwierigkeitsgrad; nur 8 Gegentore in 38 Spielen mit dem FC Valencia); das Toreschießen ist beim höchsten Schwierigkeitsgrad in der 2010er-Version dagegen eher eine Herausforderung (auch "dank" der unverhältnismäßig guten CPU-Torhüter bzw. der seltsamen Anschlusschwäche der eigenen Spieler).

Was bei 2013 besser ist als bei 2010:
- Spielerbewegungen wirken viel authentischer, runder; bei 2010 waren manche Bewegungen relativ ungelenk
- Ballphysik weiter verbessert
- in der spanichen Liga sind alle Teams mit richtigen Namen vorhandenn, nicht nur ca. die Hälfte.
- es gibt mehr Ligen/Teams, u.a. die südamerikanische Champions-League "Copa Liberadores"

Sonstiges: Vergleich 2010 vs 2013
- Ladezeiten: kein bedeutender Unterschied.
- Kommentatoren: kein bedeutender Unterschied.
- Stadionatmosphäre: leicht verbessert (ganz nett: in der 2013er Version habe ich mal Pyros im Publikum gesehn [bei den Boca Juniors]).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2013
Eins vorab, da dies meine erste Reszission ist:
Ich bin seit Kindheitstagen ein großer Fan von Fußballspielen auf dem Computer bzw. der Konsole. Allerdings schien das Genre für mich seit über 10 Jahren zu stagnieren. Die besten Fußballsimulationen waren für mich bisher (Bewertung aufgrund des Gameplay): ISS Pro Evolution 2" (absolutes Meisterwerk) auf der PS1, sowie im Fußball-Action-Bereich das legendäre "Sensible World of Soccer 96/97" auf dem PC. Seit dem hat mich kein Fußballspiel mehr so richtig gepackt. Konami wurde meiner Meinung immer arcadelastiger (schaut euch mal die Spielgeschwindigkeit, das Abwehrverhalten und die Laufwege von der hochgelobten PES-Reihe auf der PS2 an), und Fifa versuchte es mit Realismus. Dies hat meiner Meinung nach auch nur bedingt geklappt. Hier hat mich Fifa 11 noch am meisten begeistert, alle Fifa-Ableger davor waren für mich unsäglich.

Nun zu PES 2013 (Dies ist eine reine Offline-Reszission):

Seit ich eine PS3 besitze (2007) habe ich, in der Hoffnung auf ein neues geniales Fußballspiel, jedes Jahr die Fußball-Reihen an getestet. Leider bis zu diesem Jahr ohne Erfolg. Zu meiner Überraschung muss ich feststellen, dass mich nun PES 2013 wieder so richtig gepackt hat. Ich finde übrigens, entgegen vieler Meinungen, dass es gegenüber der 2012-Reihe einen Quantensprung gemacht hat.

Positiv:
- Das Gameplay und die Bewegungsabläufe der Spieler machen wieder richtig Spaß. Bei PES 2012 waren die Bewegungsabläufe bei weitem noch nicht so geschmeidig, und dies macht für mich auch den großen und entscheidenden Unterschied. Die Spieler laufen und passen wie ich es will!
- Verteidigen -> Endlich kann man wieder richtig verteidigen! Natürlich gibt es kleine Ausnahmen, aber es macht wieder richtig Spaß. Für mich ist das extrem wichtig, da ich eine schöne Grätsche oder eine wichtige Ballabnahme wie ein Tor feiern kann.
- Die Möglichkeit ganz unterschiedliche Rhythmuswechsel zu spielen (schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff, langsamer Spielaufbau, etc.)
- Der gefühlte freie Bewegungsablauf auf dem Spielfeld.
- KI der Mitspieler -> Habe noch nie eine so gute KI bei einem PES-Spiel erlebt!
- Präsentation der CL und der Copa Libertadores (mit der 9. Sinfonie von Beethoven - Finde ich Persönlich ein Highlight:-)).

Negativ:
- Wegfall des Offline-Liga-Modus (Konami-Liga). Finde ich extrem schade, da wir im Freundeskreis oft gemeinsam (bei einem Hopfentee) eine Liga erstellt und uns dort gegenseitig gemessen haben.
- Halbmanueller Spielerwechsel (Funktion "Halb unterstützt"): Wenn man alleine oder zusammen eine Mannschaft spielt, ist der halbmanuelle Spielerwechsel im Angriff/ Abwehr ab und zu nicht ganz optimal. Komischerweise wird auch manchmal automatisch in der Verteidigung gewechselt, obwohl dies lt. Beschreibung nicht vorkommen sollte. Dies sollte in Zukunft noch verbessert werden.
- Das Verhalten der Torhüter bei unplatzierten Schüssen, sowie beim Auswerfen könnte noch verbessert werden.
- Umfang (Lizenzen/Fangesänge/Präsentation, etc.): Hierzu ist ja alles hinlänglich bekannt. Für mich persönlich ist das kein KO-Kriterium.

Fazit:
Für mich persönlich ist PES 2013 das beste Fußballspiel auf der Playstation 3. Aufgrund der oben genannten Punkte, sowie eines Gefühls dass man nicht immer beschreiben kann, aber mich und meine Freunde wieder viel Zeit vor der Konsole verbringen lässt. Seit zehn Jahren habe ich mich nicht mehr so auf das nächste Spiel gefreut.
Daher 5/5 Punkten (= Gefällt mir sehr)!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

17,58 €
21,46 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)