Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Original von 1961 - oft kopiert und nie erreicht, 14. Mai 2008
Von 
overdrive (Südwest-Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Via Mala (DVD)
Wer kennt ihn noch den sagenhaften Heimatfilm mit Gert Fröbe als alten tyrannischen Sägewerksbesitzer? Alle Rollen großartig besetzt mit Joachim hansen, Christine Kaufmann, Joseph offenbach, Paul Henckels, Rudolf Forster und nicht zuletzt dem schweizer Original Heinrich Gretler.
Kamera: Richard Angst.
Basierend auf John Knittels gleichnamigen Roman, erzählt der Film die Geschichte der Familie Lauretz, die inmitten der zerklüfteten Gebirgslandschaft der Via Mala lebt und unter dem gewalttätigen und alkoholabhängigen Vater Jonas leidet. Dieser hat in betrunkenem Zustand bereits den eigenen Sohn zum Krüppel geschlagen, sich den Knecht zum Feind gemacht und seine Frau in ein verängstigtes, mutloses Geschöpf verwandelt. Auch die beiden Töchter leiden massiv unter dem gewalttätigen Regiment, das der Vater führt. Als Jonas Lauretz ins Gefängnis kommt, schöpft die Familie neuen Lebensmut. Die sich in der Abwesenheit des Vaters einstellende Idylle ist jedoch nur von kurzer Dauer, da der Tyrann vorzeitig entlassen wird. Als eine Tochter von einem Maler, dem sie mehrfach Modell saß, ein Sparbuch erbt, nimmt dies der rabiate Tyrann mit Gewalt an sich und hebt das ganze Geld ab um es zu versaufen. Nur durch einen Akt der Gewalt gegen den Vater sieht die Familie jetzt noch ihren Wunsch nach einem friedlichen und selbstbestimmten Leben realisieren zu können. Der Vater fällt in die Säge und sein Leichnam verschwindet in der Via Mala spurlos. Wer der Täter war, bleibt im Dunkel. Der Knecht verlässt das Sägewerk. Später will man den vermissten Vater dann für tot erklären lassen. Mit dem Fall wird dann der Freund einer Tochter in seiner Eigenschaft als staatsanwalt von Amts wegen beauftragt...
5 Sterne für das Original mit Gert Fröbe aus dem Jahre 1961
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wann? Wo? Wie?, 1. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Via Mala (DVD)
Leider oder zum Glück konnte ich diese Version vor langer Zeit auf ARTE bestaunen.
Ich versuche seit Ewigkeiten den Film zu erwerben.
Ich schrieb Arthaus und Arte ein dutzend Mal an ohne dass sie antworteten.

Woher bekomme ich eine Kopie ohne dass ich über 100 Euronen bei e-bay für einen VHS-Fernsehmitschnitt zahlen muss?

Betse Grüße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Via Mala (1961)
Via Mala (1961) von Paul May (Videokassette)
Gebraucht & neu ab: EUR 189,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen