Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
"In die Wildnis" ist der erste Band der Reihe "Warrior Cats". In einem Wald leben seit uralten Zeiten vier Katzenclans: der Donnerclan, der Flussclan, der Windclan und der Schattenclan.
Eines Tages verlässt der junge Kater Sammy sein Zuhause bei den Zweibeinern, um ein Leben in Freiheit zu leben und schließt sich dem Donnerclan an, wo er von nun an den Namen Feuerpfote trägt.
Doch die Zeichen stehen auf Kampf. Der Schattenclan übertritt die Grenzen seines Territoriums und vertreibt den Windclan, aber auch im Donnerclan ist nicht allen zu trauen...
"Warrior Cats" ist nicht einfach eine Fantasybuchreihe über Wildkatzen, sondern viel mehr eine Fabel über Freundschaft, Loyalität, Vertrauen und noch viel viel mehr...
Tierfantasy ist nicht jedermanns Sache, und einigen Lesern könnte die Sprache dieser Reihe möglicherweise zu seicht oder jugendgerecht aufbereitet sein, aber ich habe mich von diesem Buch bestens unterhalten gefühlt und konnte es kaum aus der Hand legen. Die einzelnen Charaktere sind detailliert und einfallsreich geschildert und man kann nach einiger Zeit die Agierenden sehr gut auseinander halten, auch wenn die Protagonisten hier "nur" Katzen sind.
Da es sich hier nicht um eine weichgespülte Tiergeschichte handelt, sondern auch Krankheit, Tod und Mord vorkommen, würden ich es keinen ganz jungen Lesern empfehlen, sondern erst ab 12 Jahren.
Laut Wikipedia handelt es sich bei der Autorin "Erin Hunter", um ein Pseudonym, hinter dem sich drei bekannte Autorinnen verbergen und sie schreiben bereits an der dritten Staffel zu "Warrior Cats". Diese Reihe werde ich hundertprozentig Weiterlesen und hoffe, dass auch Staffel 2 und 3 auf Deutsch erscheinen.
"Warrior Cats" ist einfallsreich und sticht unter dem Vampirboom, der momentan den Fantasybuchmarkt überschwemmt, positiv heraus. Ich empfehle es allen Liebhabern von Tierbüchern, Katzenfreunden und allen Fantasylesern, die gerne mal eine Geschichte kennen lernen möchten, die ohne Drachen, Vampire oder Elfen auskommt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
102 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Der erste Band der Warrior Cats Reihe "In die Wildnis" versteht es spielend seine Leser schon nach den ersten Seiten in seinen Bann zu ziehen. Sammy ist einem sofort sympathisch und auch die Katzen des DonnerClans lernt man schnell mögen.

Sammy ist ein gewöhnliches Hauskätzchen mit feuerrotem Fell, geboren in einem Zweibeinerhaus. Auf die Jagd nach Beute geht er höchstens in seinen Träumen. Angezogen von Freiheit und dem Ruf der Wildnis macht er sich schließlich auf, dem Angebot des DonnerClans zu folgen und sich dem Clan anzuschließen. Nachdem er seinen neuen Namen "Feuerpfote" von der Anführerin erhält darf er sich als Krieger ausbilden lassen. Doch schon bald muss der junge Kater feststellen, dass nicht alle Mitglieder des Clans nur das Wohl der Sippe im Sinn haben, und so besteht neben der Bedrohung durch den verfeindeten SchattenClan auch Gefahr innerhalb der eigenen Reihen.

Fast unbemerkt wächst Feuerpfote dem Leser ans Herz. Das Autorenteam hat eine wundervolle Geschichte erschaffen, die nicht nur von der ursprünglichen Natur der Katzen erzählt, sondern auch ein Liebesbeweis an diese Art ist. Denn hier leben die Katzen frei und nur nach ihren eigenen, manchmal auch strengen, Regeln. Dabei wird nichts beschönigt, denn wir lesen hier genauso von der Jagd nach Beute, der Schwierigkeit alle Mäuler zu sättigen und von blutigen Revierkämpfen unter den Clans.

"In die Wildnis" ist ein Roman, den man nur schwerlich aus der Hand legen kann. Er erzählt von Freundschaft genauso wie von Intrigen und Gefahren. Dabei bleibt Feuerpfote dem Leser ein ständiger Freund und man besteht gern jedes Abenteuer mit ihm und seinen Gefährten; denn schließlich hat der Leser schon bald weitere Katzen des Clans ins Herz geschlossen.

Ich bin unheimlich gespannt auf den 2. Band und wie es weiter geht ...
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
59 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. November 2008
Ich schreibe diese Rezension im "Auftrag" meiner zwölfjährigen Tochter. Folgendes möchte ich sie zu dem Buch mitteilen:

"Ich bin total begeistert. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.
Schwarze Vorahnungen, falsche oder richtige Andeutungen und immer wieder neue Hoffnung
für den Held der Geschichte. Verwirrend sind nur die Namen all der Katzen: Blaustern, Graupfote, Rotschweif und wie sie noch alle heißen.
Zum Glück ist ganz vorne ein Namensverzeichnis, wo steht, wer der Schüler von wem ist und wer der Anführer von welchem Katzenclan ist.
Abgesehen von den ganzen Namen ist das Buch sehr fesselnd und einen Kauf wert."
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Juli 2012
Ich habe mir aus Neugierde dieses E-Book gekauft und muss sagen, dass ich etwas anderes erwartet habe, als ich es hier auf Amazon gesehen habe. Die Geschichte ist, obwohl sie eher für Kinder und Jugendliche gedacht ist, auch für Erwachsene recht kurzweilig geschrieben. Vieles ist schon früh angedeutet, doch vorhersehbar ist längst nicht alles.

Die Geschichte ist, trotz wie Menschen sprechender und agierender Katzen als Hauptcharaktere, nicht haarsträubend. Man muss ertragen können, dass Tiere hier eher wie Menschen handeln, aber sie bleiben immer noch Tiere, die sich auch sehr stark wie solche benehmen. Es ist also von der Realität, bis auf ein paar Details wie etwa eine Heilerin unter den Katzen, die kleinere oder größere Problemchen mit Kräutern behandelt, nicht zu sehr entfernt, dass es völlig haarsträubend erschiene.

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht eines nicht-allwissenden, aber alles beobachtenden Zuschauers, nicht aus der Sicht des Hauptcharakters - auf dessen Seite man sich beim Lesen unweigerlich sehr schnell schlägt.

Zwar verwirren die vielen Namen zunächst, da sehr viele Charaktere im Laufe der Geschichte eingeführt werden und sie klingen ein wenig seltsam - eher wie "Indianernamen" - aber daran gewöhnt man sich innerhalb der ersten 3 - 4 Kapitel recht schnell.
Auch die vielen Beschreibungen der Farben der jeweiligen Katzen erschlagen einen zunächst (Oh Gott, wie soll ich mir denn da merken, wer wer ist?), aber auch das legt sich schnell. Besonders für Katzenliebhaber dürfte das Buch sehr ansprechend schon im Vorhinein sein, jedoch ist es auch darüber hinaus empfehlenswert für Leute, die es nicht so mit Katzen haben, da die Geschichte, natürlich bis auf beschriebene katzentypische Merkmale, auch auf andere Tiere - oder auch auf Menschen - übertragbar ist.

Das Buch ist sehr anschaulich geschrieben, es wird vieles beschrieben, dennoch wird die beim Lesen entstehende eigene Phantasie nicht eingeengt und das Kopfkino beim Lesen macht hierbei großen Spaß.

Es ist für Kinder ab 10 Jahren geschrieben. Dadurch, dass einige im Buch beschriebene Kampfszenen relativ brutal dargestellt werden, finde ich dieses Mindestalter auch nicht zu tief angesetzt. Das Buch umfasst 304 Seiten und besteht aus vielen, kurzen Kapiteln, die sinnvoll abgeschnitten werden. Es macht beim Lesen durchgehend Lust auf mehr und dürfte besonders für Leseanfänger von Romanen und längeren Geschichten eine hohe Motivation bieten, weiterzulesen, sowie sich den nächsten Band schnellstmöglich zu besorgen. Das einzige, was schade ist, ist, dass natürlich beim Kindle Touch der wunderschöne, farbige Einband nicht so großartig rüberkommt wie bei einem echten Buch. ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 19. September 2008
Seitdem Cat Warriors 2003 in London erschien, hat sich eine stetig wachsende Fangemeinde um die inzwischen aus 3 Staffeln und auf 20 Bände angewachsene Serie gebildet. Alle Titel finden sich auf der Bestenliste der New York-Times und so war ich nach soviel Vorschusslorbeeren doch sehr gespannt auf den ersten Band. Ein ganz klein wenig verwirrend begann er für mich, denn ich war zu bequem, auf den ersten 3 Seiten die Erklärung zur Hierarchie der verschiedenen Clans zu lesen, aber langsam fand ich mich in die Geschichte ein und legte das Buch erst beiseite, als die 300 Seiten gelesen waren.

Sammy, der kleine kämpferische Hauskater schleicht sich eines Tages zu weit vom Haus seiner Zweibeiner fort und gerät in einen Kampf mit einer Wildkatze. Der Kampf wird aufmerksam von zwei Kriegern des DonnerClans beobachtet, denn im Clan herrscht Kriegermangel und sie können jeden gebrauchen, der sie angesichts des drohenden Krieges gegen den SchattenClan unterstützt. Sammy muss sich entscheiden, zwischen dem wilden und freien Leben im Clan, oder dem gemütlichen Leben im Haus seiner Besitzer, wo das nächste große Abenteuer der Besuch beim "Abschneider" sein wird, der ihm irgendetwas antun wird, dass ihn so dick und bequem wie die Nachbarskater werden lassen wird - Er tritt dem Clan als Krieger-Schüler mit dem neuen Namen "Feuerpfote" bei und lernt jeden Tag mehr, sich wie eine Wildkatze zu verhalten, findet Freunde und macht die Bekanntschaft der anderen Clanmitglieder, doch über allem steht die Bedrohung durch den Schattenclan, der ihnen das Territorium streitig machen will und der nicht davor zurückschreckt, die Jungkatzen mitten aus ihrer gut geschützten Kinderstube zu entführen.

Was sich zuerst nach einer Kindergeschichte anhört, entwickelt sich nach und nach zu einer Story, die eher für Jugendliche, junge und "jung gebliebene" Erwachsene gedacht ist, denn es werden heftige Kämpfe genauso detailliert beschrieben, wie das Fangen und Erlegen der Beute, die aus Eichhörnchen, Kaninchen und kleinen Vögeln besteht. Sehr spannend wird es teilweise, auch wenn der Ausgang einiger Handlungen vorhersehbar war. An manchen Stellen aber wirken die Katzen meiner Meinung nach zu vermenschlicht, denn da gibt es die Aufforderung zum Daumen drücken, oder es wird die Stirn gerunzelt, doch das gerät durch die vielen Abenteurer, die es zu erleben gilt, bald in den Hintergrund. Man trifft auf zwielichte Gestalten, lernt mystische Orte kennen, erfährt von Intrigen, Hass und Kämpfen und dem Überleben im Wald - doch auch von Freundschaft und Treue erzählt dieses temporeiche und spannende Fantasy-Abenteuer, das alle Zutaten enthält, die man sich von einer guten Story wünscht und das große Lust auf mehr macht. Zum Glück ist das nächste Abenteuer nicht weit
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Januar 2009
Die Geschichte um Sammy, den späteren Feuerpfote, begeistert mích auf ganzer Linie. Das Autorenteam hat eindrückliche Charaktere erschaffen, deren Wesen sich wunderbar in ihren klangvollen und bildhaften Namen widerspiegelt. Man spürt die Liebe der Autoren zu den Katzen und ihrem besonderen Wesen in jeder Zeile. Die Sprache ist sinnlich und originell, und die Denkweise und Sprache der Katzen ist zutiefst "kätzisch" und dadurch authentisch. Man wird so von der Geschichtte mitgerissn, dass man mitunter vergisst, Katzen vor sich zu haben, und doch ist einem dies zu jeder Zeit vollauf bewusst. Ich weiß, das klingt sehr widersprüchlich, aber wer den Roman gelesen hat, versteht sicher, was ich meine. Die wunderschöne Sprache mit den nuancierten, nie aufdringlichen und trotzdem sehr intensiven Naturbeschreibungen vermittelt das Gefühl, selbst mit kätzischen Sinnen durch die freie Natur zu streifen. Man wird direkt in die Welt der Katzen versetzt und nimmt die Ereignisse, die von Treue, Freundschaft, Ehre, Würde und Unabhängigkeit erzählen, unmittelbar wahr. Diese Reihe wird als "Jugendbuch" verkauft, doch ich hatte an keiner Stelle den Eindruck, ein Buch zu lesen, das auf die Jugend beschränkt ist. "In die Wildnis" ist stimmungsvoll, originell und wunderschön. Die Gesellschaft der Katzen mit ihren Kriegern und Königinnen erinnert mich ein wenig an Anne Bisop's "Juwelen", und diese Gesellschaftsstruktur fügt sich stimmig in das Bild der freien, würdevollen und stolzen Katze ein, das in diesem Buch vermittelt wird. Mir als Katzenliebhaberin ist jedenfalls beim Lesen das Herz aufgegangen. Fazit: Ein tolles Buch, gleich, wie alt oder jung man ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. September 2009
Ich habe diese Buch meiner Tochten zum 12ten Geburtstag geschenkt.
Es dauerte keine zwei Tage, dann war das Buch gelesen und es wurde nach "Nachschub" verlangt.

Mittlerweile hat sie alle 5 Bande gelesen. Sie war in dieser Zeit kaum mehr vom Buch wegzubekommen.

Meine Freundlin hat sich die Bücher ausgeliehen und ihr ging es genauso.

Ich werde sie erst lesen, wenn ich etwas Zeit habe :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Zuerst erleben wir den jungen Kater Sammy bei seinen Zweibeinern, der immer wieder vom Leben in Freiheit träumt und im Traum Mäuse jagt. Eines Tages beschließt er, sich den Wald jenseits des Zaunes genauer anzuschauen. Gerade als er sich auf eine Maus stürzen will, stürzt sich ein wilder Kater auf ihn. Sammy schafft es jedoch, sich gegen den Angreifer zu wehren und dies beobachten auch die Königin Blaustern und ihr Stellvertreter. Sie fragen ihn, ob er dem Donner-Clan als wilde Katze angehören möchte. Sammy entschließt sich dazu und heißt von nun an Feuerpfote. Er muss sich als einfaches Hauskätzchen erst bei den wilden Katzen behaupten, die nicht allzu viel von ihm halten. Sein Leben ist nun wild und auch gefährlich. Schließlich gibt es noch drei andere Clans, die auch immer auf der Jagd nach Beute sind um satt zu werden.

Ein faszinierendes Abenteuer. Die Katzen sind zwar wild, haben aber eine Rangordnung und auch Regeln, an die sich jede Katze zu halten hat. Die jungen Katzen werden zu Kriegern ausgebildet um den Clan gegen die anderen Clans zu beschützen und auch um für Futter zu sorgen. Feuerpfotes Leben unter den wilden Katzen zu verfolgen ist ungeheuer spannend. Denn auch unter Katzen gibt es Versager und Verräter. Aber Blaustern vertraut ihm und wird sogar seine Mentorin, was unter Katzen soviel heißt, dass sie ihn zum Kämpfer ausbildet. Er besteht viele Abenteuer, lernt sehr viel und wagt es aber auch immer wieder seinem eigenen Instinkt zu folgen, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen.

Zum Glück habe ich schon Band 2 im Haus, denn sehr lange wollte ich auf die Weiterverfolgung des Lebens der wilden Katzen nicht warten.

Fazit: absolut lesenswert

Rezension © 2010 by Ute Spangenmacher für BookOla.de
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Oktober 2009
Ich habe den ersten Band zum Geburtstag geschenkt bekommen und gleich alle anderen mitbestellt. Innerhalb von 10 Tagen haben ich alle Bände gelesen. Die Bücher sind wirklich sehr spannend und ein muss für alle Katzenliebhaber!

Was man aber nicht tun sollte ist den letzten Band auf Englisch zu bestellen (wie ich es getan habe), um zu sehen wie es weitergeht, denn man findet keine Parallelen zum deutschen Buch. Das die Namen anders sind ist klar, aber auch die Beschreibungen der meisten Katzen stimmen nicht überein. Das den ersten 20 Seiten habe ich das Buch weggelegt und warte jetzt geduldig auf die Fortsetzung.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Dezember 2011
Rezension:
Ich fand das Buch toll. Es war süß und spannend zugleich und hat mich gar nicht richtig losgelassen. Ich denke, die anderen Bände werde ich auch lesen, weil meinem Bruder die Bücher bestimmt auch gefallen werden - weil er auch der totale Katzenfan ist :)
Der junge Hauskater Sammy schließt sich einem wilden KatzenClan an - dem DonnerClan. Jedoch muss er beweisen, dass er es würdig ist unter ihnen zu leben.
Sein Mut dies zu tun und um Anerkennung zu kämpfen ist wundervoll. Wird er es schaffen sich als würdig zu erweisen und warum ist ein weiterer KatzenClan auf ihrem Territorium?

Idee/Umsetzung
Die Idee der Autorin eine Welt um KatzenClans zu schaffen, die gemeinsam - jedoch nicht friedlich miteinander leben können, ist sehr gut umgesetzt. Man wird mit in die 'Katzenwelt' genommen und aus Menschen werden plötzlich Zweibeiner und aus Autos Ungeheuer. Man beginnt die Welt aus den Augen einer Katze zu sehen, das ist sehr gut gelungen.
Einzig die Auflistung am Anfang des Buches mit den ganzen Namen und Rängen der Katzen und Clans fand ich sehr verwirrend. Auch die vielen Namen die auftauchen sind anfangs sehr irritierend - Rabenpfote, Feuerpfote, Graupfote, Löwenherz, Tigerkralle etc. Puh und das ist nur ein kleiner Teil der auftauchenden Katzen. Dafür empfand ich die Karte als sehr hilfreich, die ich beim Lesen öfter aufgeschlagen habe um nachzuschauen, wo sich die Katzen gerade befinden. Wundervoll.

Schreibstil/Sprache:
Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen, jedoch nicht plump. Auch die Gespräche innerhalb des Buches waren angenehm. Natürlich waren die Sätze nicht kompliziert, verschachtelt und durch etliche Kommatar getrennt - da stehe ich eh nicht so drauf, mir geht dabei oft der Faden verloren und ich muss den Satz neu beginnen :D - aber sie waren dennoch gut zu lesen :)

"Nein", gab Sammy ein wenig kleinlaut zu. "Noch nicht."
"Ich denke, du wirst es nie verstehen", seufzte Graupfote.
"Du bist nicht in der Wildnis geboren. Das ist entscheidend. Du musst mit Kriegerblut in den Adern geboren sein und mit dem Gefühl von Wind in deinen Schnurrhaaren. Schmusekätzchen, die in ein Zweibeinernest hineingeboren wurden, können nie auf die gleiche Weise empfinden wie wir."
(Seite 24)

Charaktere:
Super Charaktere. Man lernt jeden im Clan kennen, auch die noch so unwichtigste Katze. Natürlich wird diesen Katzen nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber man weiß das sie da sind. Gut, man bekommt auch einen Namen dazu und das ist dann wiederrum verwirrend, weil es wirklich viele Namen sind, aber man weiß, wer zum Clan gehört. Auch visuell kann man sich die Katzen gut vorstellen, weil man eine sehr detaillierte Beschreibung der Katzen bekommt. Auch ein wenig verwirrend, als Sammy in den Clan kam - weil für ihn so viele Katzen neu waren und das hieß für den Leser, viele Farben und Namen.
Besonders Feuerpfote - den Protagonisten - und Blaustern habe ich ins Herz geschlossen. Ich finde die beiden einfach wundervoll. Feuerpfote ist ein neugieriger, mutiger und schlauer Kater. Besonders zu Beginn ist er trotz seines Alter kein bisschen naiv. Er entwickelt sich sichtbar weiter und muss einfach ins Herz geschlossen werden.
Blaustern ist ebenfalls eine sehr mutige und schlaue Katze. Die geborene Anführerin, weil sie genau weiß, was richtig für ihren Clan ist und was nicht.

Atmosphäre/Umgebung:
Durch eine Reise der DonnerClan Katzen lernt man das Gebiet kennen und die Karte zu Beginn des Buches hilft, sich in der Welt der Katzen zurecht zu finden. Ohne die Karte wäre es mir schwerer gefallen. Mich begeisterte es, dass das Gebiet der einzelnen Clans nicht so groß ist - man muss nicht in gewaltigen Dimensionen denken.
In dem ersten Band bleibt man viel im Lager des DonnerClans und bekommt ein Bild von ihrem Zuhause. Ihren Nestern und den jeweiligen 'Abteilungen' - Schlafplätze der Krieger, Schüler und Ältesten. Auch die Kinderstube bekommt man 'zu Gesicht'.
Des Weiteren wird man von den Clan Katzen mit ins Jagdgebiet genommen. Es ist ein toller Einblick in den Alltag.
Die Atmosphäre im Buch ist eine Mischung aus kalter Spannung und freudiger Wärme. Wobei die Kälte in dem Buch deutlicher rüberkommt, da es in dem Buch auf den Winter zugeht.
Meiner Meinung nach haben die Autorinnen sich sehr viel Mühe gegeben, was die Umgebung und die Atmosphäre angeht.

Cover:
So und nun zu meinem absoluten Lieblingspunkt bei diesen Büchern, das Cover. Ich finde die Cover einfach wunderschön. Und ich muss gestehen, dass ich dieses mal nicht enttäuscht bin, dass man nicht beim Originalcover geblieben ist - die sind ja meist schöner. Aber die deutschen Cover finde ich einfach Klasse. Auch das einheitliche Aussehen der Bücher ist wunderbar.
Die Katzen scheinen einen direkt anzuschauen und durch eine Folie, die nur auf den Augen der Katzen ist, glänzen diese im Licht. Dieses Cover zieht einen an, bleibt im Gedächtnis. Ein Lob an den Beltz Verlag :)

Fazit:
Ein tolles Buch für Jung und Alt. Ein paar blutige Szenen sind in dem Buch zwar auch enthalten, aber nicht so detailliert, dass es den Altersrahmen sprengen würde (ab 10 Jahren).
Für Kinder, die die Welt mal aus den Augen der Katzen sehen wollen, empfehlenswert, da es eine Mischung aus Spannung und Freundschaft/Liebe ist. Schönes Buch! Bin auf die weiteren Bücher gespannt, da das Buch sehr spannend aufhörte :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen