wintersale15_70off Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2015
War zuerst unsicher, ob der Controller auch mit dem fireTV funktioniert, da ich in einer Rezension gelesen hatte, dass es eben nicht funktionieren soll.
Habe es einfach getestet und es funktioniert super.
Kostet weniger als die Hälfte des Original Fire-Gamecontrollers und ist dank integriertem Lithium-Ionen-Akkus per im Lieferumfang enthaltenen USB-Ladekabels wiederaufladbar.
Der Akku war anfangs komplett leer. Nach ca. drei Stunden Ladezeit war er komplett aufgeladen. Aufladen funktioniert übrigens auch am USB-Port des fireTV, sogar im Standby.
Das USB-Ladekabel hat einen Mini-USB-Stecker und keinen Micro-USB-Stecker. Man kann zum Laden also nicht das Ladegerät vom Android-Smartphone hernehmen. Bei mir war der Stecker bei Lieferung abgeknickt. Er lädt zwar den Controller, wackelt aber wie ein Kuhschwanz. Werde ich reklamieren.

Da der fireTV Bluetooth integriert hat, koppelt man den Bluetooth Controller einfach, indem man folgende Tasten am Controller solange gedrückt hält, bis die Betriebs-LED schnell blinkt: "Mode + X". Mit "Mode"-Taste ist der Power-Knopf am Controller gemeint.
Dann wechselt man mit der Fernbedienung des fireTV auf dessen "Einstellungen" und wählt "Steuerung" aus. Hier gibt es den Unterpunkt "Bluetooth-Gamecontroller". Dann nur noch "Bluetooth-Gamecontroller hinzufügen" auswählen und nach kurzer Zeit zeigt der fireTV an, dass er mit "idroid:con" gekoppelt ist. Die LED 1 blinkt nicht mehr und leuchtet nun dauerhaft in rot. Der Controller befindet sich nun im "Gamepad"-Modus.
Auf der Rückseite des Controllers befinden sich vier LEDs. Die ersten drei zeigen die unterschiedlichen Betriebsmodi an. Wobei ich nur den Gamepad-Modus mit dem fireTV getestet habe. Der Rest war mir egal. ;-)
Die vierte LED leuchtet, wenn der Akku geladen wird. Wenn er vollgeladen ist, erlischt die LED wieder.

Dem Controller liegt nur eine englisch-sprachige Kurzanleitung bei. Detailliertere Anleitungen in anderen Sprachen, findet man auf der Homepage des Herstellers. Die Adresse ist auf der kleinen Kurzanleitung abgedruckt.

Getestet habe ich den Gamecontroller mit "Stickman Downhill - Motocross", "Sonic The Hedgehog 2" und "The Walking Dead: First Season" ohne Probleme aus ca. sechs Metern Entfernung.
Der Controller ähnelt dem der PS3 und schaltet sich nach einiger Zeit der Nichtbenutzung automatisch aus.
Liegt ähnlich gut in der Hand, ist nicht zu schwer und hat ordentliche Druckpunkte. Scheint für den Preis relativ sauber verarbeitet zu sein. Klappert nur, wenn man den Controller ordentlich schüttelt. Man spürt einen kleinen Grat, wo Ober- und Unterhälfte des Controllers miteinander verschraubt sind. Aber auf der Innen- und nicht auf der Außenseite. Mal sehen, ob das bei längeren Spielen störend ist.
Im Vergleich zum Original Fire-Gamecontroller, ist die Analog- und Digital-Steuerung anders angeordnet. Außerdem fehlen dem idroid:con die Multimedia-Tasten und die Zurück-/Home-/Optionen-Taste, wie sie auch auf der fireTV-Fernbedienung zu finden sind. Diese Tasten benötigt man eigentlich nicht beim Spielen, sondern nur um den fireTV zu steuern oder um aus dem Spiel zum fireTV zurückzukehren. Das ist aber leicht zu verschmerzen, denn dafür hat man ja die fireTV-Fernbedienung.
Dafür schaut der idroid:con-Controller schlanker und schicker aus, kostet viel weniger und kann auch noch aufgeladen werden.

Wie lange der Akku mit einer Ladung durchhält, konnte ich noch nicht testen. Aber falls der Akku die nächsten Jahre nicht schlapp machen sollte und Amazon die Unterstützung des Controllers nicht per Software-Update unterbindet, habe ich meinen idealen Begleiter für das fireTV gefunden.
Ich überlege mir sogar, ob ich mir bei dem Preis nicht noch einen idroid:con für Multiplayer-Spiele zulegen soll.

Nachtrag/Update:
Der Controller funktioniert immer noch super. Habe mir inzwischen auch schon einen zweiten zugelegt. Mit der Akku-Laufzeit bin ich auch zufrieden.
Meinem Arbeitskollegen habe ich den Controller ebenfalls empfohlen. Er hat einen fireTV Stick. Bei ihm haben die Buttons nicht funktioniert, die Steuerung aber schon.
Wir haben dann Controller getauscht. Mit seinem Controller an meinem fireTV haben die Buttons auch nicht funktioniert. Mein Controller an seinem fireTV Stick war fehlerfrei. Auch die Gegenprobe mit einem Game auf seinem Android-Smartphone zeigte denselben Fehler mit den inaktiven Buttons.
Folglich war der Controller defekt. Er hat ihn über Amazon getauscht (Marketplace-Anbieter) und der neu gelieferte Controller (direkt Amazon) funktioniert seitdem einwandfrei.
Somit funktioniert der Controller auch am fireTV Stick.

Nachtrag/Update 2:
Nachdem einige Amazon-Kunden in den Diskussionsbeiträgen gemeldet hatten, dass der Controller nicht kompatibel mit dem FireTV/Stick sei, da zwar die Steuerung, aber die Keys nicht funktionierten und dasselbe Verhalten auch bei Austausch-Controllern aufgetreten sei, habe ich mich dazu bereit erklärt, einen Stern abzuziehen, obwohl ich mit dem Produkt nur positive Erfahrungen gemacht habe.
Für fünf Sterne müssten aber alle Amazon-Kunden dieselben Erfahrungen mit diesem Produkt machen.
Nachdem das nicht der Fall ist, kann ich diesen Controller nicht mehr als kostengünstige Alternative zum Original FireTV/Stick GamePad empfehlen.
Eventuell ist der "Nyko Playpad Pro"-Controller eine Alternative. Diesen Controller hat "Hans" in den Diskussionsbeiträgen zum idroid-Controller erfolgreich getestet.
1313 Kommentare30 von 34 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2014
Ich besitze den Artikel selbst seit etwa 5 Monaten.
Genutzt wird er hauptsächlich um an unserem Wohnzimmer PC zu daddeln. :)

positiv
- funktioniert sowohl am PC, als auch an meinem Android Tablets und Telefonen (Junge, das Wort "Telefonen" sieht echt komisch aus)
- Standard Controller-Tasten-Setup. Selbst konsolenverwöhnte Kids freunden sich mit der Benutzung schnell an
- viele Anschlussmöglichkeiten (als Tastatur, als Game Controller, als Maus und einen Modus, den ich grade vergessen habe :)
- kabellos
- die USB-Anschlusskabel sind schön lang
- der Akku hält lange durch

neutral
- ich habe zwei Geräte bestellt und nach drei Monaten war bei einem Controller der linke Steuerknüppel defekt. Amazon hat das Gerät in wahnsinniger Geschwindigkeit vorbildlich und portofrei umgetauscht. Da ich nicht weiß, ob die Kids das Ding nicht unnötig drangsaliert haben - hier nur ein Vermerk unter "Neutrales"
- am PC wird das neu eingeschaltete (vorher bereits verbunden gewesene) Gerät nicht sofort erkannt. Ich muss am PC den Bluetooth-Empfang erst einmal aus- und wieder einschalten, dann sind die Geräte auch online (da der Controller nicht für den PC konzipiert ist, ist das in meinen Augen aber auch kein Negativ-Punkt, sondern fällt unter "Neutrales")
- Auf Android sind nicht alle Spiele kompatibel. Allerdings liegt das an den Spieleherstellern, die ihre Titel für Controller gängig machen müssen - der Controller kann dafür nichts.
- Am PC benötigt man entweder eingebautes Bluetooth (habend die meisten Laptops), oder einen Bluetooh-Adapter (Link zum bei mir verwendeten Blutooth-Adapter am Ende)

negativ
- Die Bedienungsanleitung ist nicht umfangreich genug, man muss herumtesten
- Es wäre praktischer gewesen, hätte man einen Micro USB-Stecker verwendet, dann könnte man die herumhängenden Kabel auch zum Laden des Mobiltelefons verwenden

Fazit:
In HD im Wohnzimmer auf dem 50-Zöller zocken, ist einfach lässig. Dazu trägt der Controller seinen Teil bei, genauso wie ein flotter PC und gute Games. Im Urlaub nimmt man die Controller + Tablet mit, schließt es per HDMI an den Fernseher in der Toskana an und muss fortan nicht mehr das Haus verlassen - so muss Urlaub sein... :-)

Link zum verwendeten BlueTooth-Adapter
Unter Windows 7 kann ich die Funktion von Game-Controllern übrigens ausführlich testen. Einfach unter Start im Suchfeld "controller" eingeben. Dann wird ein Eintrag "USB Gamecontroller einrichten" angezeigt - dort kann man alle Steuerknüppel und Buttons auf Funktion testen.

Ciao
Zeitgeist

<<Update 16.02.2015>>
Die Gräte funktionieren weiterhin gut. Die Akkulaufzeit ist immernoch 1A.
Es lassen sich mehrere Controller zeitgleich mit einem Androiden koppeln und betreiben (Wer coole Games kennt, die man zu zweit am Tablet zocken kann, gerne in die Kommentare ;)
Inzwischen ist wieder Etwas an einem der beiden Controller kaputt gegangen. Er ist einmal auf den Boden (Parkett) gefallen und jetzt fliegen im Inneren Kleinteile umher. Funktionieren tut er aber weiterhin.

***Update 27.05.2015***
Mich hat das Geklappere im Controller (1x runtergefallen, siehe oben) genervt. Also baue ich ihn auseinander und finde Überraschendes.
Der Controller hat zwei Force-Feedback-Motoren verbaut! oO Cool. Denkt man. So richtig strange wird es aber jetzt - die Motoren sind ab Werk nicht angeschlossen, die Kabel abgeknippst. Lizenzgründe? Unüberwindbare technische Probleme? Naja egal. Leider sind auf der Platine keine Anschlüsse für die Motoren zu erkennen, Schade, lassen sich anscheinend nachträglich nicht aktivieren. :-/
Fotos hänge ich an, wenn Amazon mich lässt. ;-)
Es waren übrigens eine Schraubenverankerung im "Horn-Ende" und die Halterungen beider Forcefeedback-Motoren gebrochen. Motoren und lose Teile raus. Nichts klappert, alles scheint stabil. Das Gerät ist leichter geworden. Hm... vielleicht hatten die Motoren diesen Zweck - dann aber bitte so befestigen, dass sie nicht so leicht losbrechen. ;-)
Übrigens funktioniert die Y-Taste nicht mehr korrekt. Die Taste hat ihren Druckpunkt verloren und "liegt" quasi ohne Federgegendruck in der Fassung. Funktionieren tut sie aber noch.
review image
44 Kommentare20 von 23 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2015
Retrogaming mit dem Raspberry Pi? Geht das? Klar mit RetroPie :)
Die Installation und Einrichtung des Controllers funktioniert einwandfrei. Ich konnte den Modus 1 wählen (2 Analogsticks, 12 Digitaltasten) und ihn erfolgreich mit dem Raspberry verbinden. Die automatische Erkennung funktioniert einwandfrei und die Emulationstation konnte den Controller einbinden.

Für die Einrichtung von RetroArch (den eigentlichen Emulatoren) ist es empfehlenswert die Controller manuell zu konfigurieren
Kommando: sudo ./retropie_setup.sh, Pkt 3, Pkt 314 --> Configure Controller for Retroarch, danach den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Ich hatte zuerst Probleme den Controller mit dem Pi zu verbinden. Das lag eindeutig am Bluetooth-Stick, der kein Secure Simple Pairung (SSP) durchführen konnte. Mit ein bischen Mühe können die Controller auch ohne SSP gepaart werden, dazu muss das HDDI --connect Kommando ausgeführt werden. Es gibt dazu ein hervorragendes französisches Tut :) Nachteil, das Pairing muss immer hard durchgeführt werden (also immer Power + X gleichzeitig am Controller drücken).

Ein BT-Stick Class 2 4.0 + EDR von HAMA (HAMA 00049218) hat hervorragend funktioniert und es werden keine Verdrehungen in Sachen BASH benötigt. Einrichtung über die Emulationstation funktioniert folgendermaßen:

Wir brauchen unbedingt das Terminal und loggen in in den Pi ein.
Entweder root oder als Benutzer pi (dann daran denken immer zu SUDOen)

1. Installation des BT-Sticks
Eingabe: cd ~/RetroPie-Setup
Eingabe: (sudo) ./retropie_setup.sh
Im Setup 3 (Setup/Config) und 303 (Config BT-devices) auswählen
Dann Pkt 1 - Register BT-devices
Verlasst das Menü
jetzt prüft den BT-Stick mit Eingabe: hciconfig
Wichtig es muss UP und PSCAN angezeigt werden, wenn das nicht so ist dann versucht mit Eingabe: hciconfig hci0 up
und Eingabe hciconfig hci0 pscan den Stick in den Suchmodus zu bewegen.

Geht das nicht, sieht es vermutlich düster aus.

2. Einrichten des idroid:con Controllers
Eingabe: cd ~/RetroPie-Setup
Eingabe: (sudo) ./retropie_setup.sh
Im Setup 3 (Setup/Config) und 303 (Config BT-devices) auswählen
Schaltet jetzt den Controller in den Pairingmodus (Power + X gleichzeitig für wenige Sekunden, LED 1 blinkt schnell) Der Pairingmodus ist ca. 1,5-2 Minuten aktiv
Dann Pkt 1 - Register BT-devices
Jetzt sollte der Controller gefunden werden
mit okay bestätigen und im neuen Fenster "DisplayYesNo" auswählen und mit okay und evtl PIN 0000 bestätigen.
Fertig, die LED leuchtet jetzt dauerhaft.

Jetzt ist der Controller als trusted device gespeichert und lässt sich jederzeit durch drücken der Powertaste mit dem Pi verbinden.

-------------------- CONFIG idroid:con.cfg --------------------
Pfad:
/opt/retropie/configs/all/retroarch-joypads
-------------------- CONFIG idroid:con.cfg --------------------
input_device = "idroid:con"
input_driver = "udev"
input_b_btn = "6"
input_y_btn = "9"
input_select_btn = "16"
input_start_btn = "17"
input_up_btn = "h0up"
input_down_btn = "h0down"
input_left_btn = "h0left"
input_right_btn = "h0right"
input_a_btn = "7"
input_x_btn = "10"
input_l_btn = "12"
input_r_btn = "13"
input_l2_btn = "14"
input_r2_btn = "15"
input_l3_btn = "8"
input_r3_btn = "11"
input_l_x_plus_axis = "+0"
input_l_x_minus_axis = "-0"
input_l_y_plus_axis = "+1"
input_l_y_minus_axis = "-1"
input_r_x_plus_axis = "+2"
input_r_x_minus_axis = "-2"
input_r_y_plus_axis = "+3"
input_r_y_minus_axis = "-3"
input_enable_hotkey_btn = "16"
input_exit_emulator_btn = "17"
input_menu_toggle_btn = "9"
input_load_state_btn = "12"
input_save_state_btn = "13"
input_reset_btn = "7"
input_state_slot_increase_btn = "h0right"
input_state_slot_decrease_btn = "h0left"
-------------------- CONFIG idroid:con.cfg --------------------
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
Habe mir Aufgrund der guten Rezessionen mir diesen Controller für meine Tablets angeschafft. Leider bekomme ich diesen weder an meinen Toschiba Excite Pro noch an den Asus Memo Pad HD zum laufen, obwohl der Controller sofort per Bluetooth erkannt wird und sich verbinden läßt. Bei beiden reagiert nur das Steuerkreuz. Die Buttons funktionieren leider nicht, egal in welchen Modus ich den Controller betreibe. Auch nicht bei Spielen die auf der Kompatibilitätsliste des Herstellers stehen. Auf meinen Samsung Note II Handy funktioniert der Controller dagegen einwandfrei. Auf allen Geräten ist Android 4.3 installiert. Auch bei der Benutzung an meinen Notebooks gab es Probleme. Bei meinen Dell funktionierte dieser nicht. Auf mein Acer Notebook ging er. Bei beiden Notebooks in Windows 8.1 installiert. Leider ist der Controller für mich nicht brauchbar, da er in erster Linie für die Tablets sein sollte und somit an Amazon zurück geht.. Anzumerken ist noch, dass Kabel gebundene Gamepads auf den oben genannten Tablets einwandfrei funktionieren. Insgesamt macht der Controller einen sehr wertigen Eindruck. Bei besserer Kompatibilität würde dieser 5 Sterne bekommen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2015
iPad. Der Controller unterstützt eine minimale Anzahl uninteressanter Spiele. Damit kann man nicht wirklich was anfangen. Verarbeitung machte einen guten Eindruck. Für PC oder so bestimmt nicht schlecht. Aber zum daddeln auf dem ipad kannst es wirklich vergessen!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2015
Das Gamepad ist von der Hardware her nicht schlecht. Es ist komplett gummiert und liegt recht gut in der Hand.
Es ist nicht unbedingt besonders hochwertig aber es kostet ja auch nicht viel.

Das Problem ist bei diesem Gamepad die Kompatibilität.
Unter iOS unterstützt es nicht den offiziellen Game Controller Modus der seit iOS 7 verfügbar ist, sondern nur den iCade Modus, der auf dem absteigenden Ast ist.

Unter Android gibt es verschiedene Belegungen, keine davon scheint dem Standard zu entsprechen was dazu führt das nur der linke analoge Joystick funktioniert und ansonsten mehr oder weniger gar nichts. Wenn man ein entsprechenden Testprogramm ausführt dann erkennt man das manche Knöpfe Tastendruck-Events erzeugen wie eine Taste auf einer Tastatur.

Wer also keine Anwendung hat die sehr flexibel bei der Konfiguration der Eingaben ist wird mit diesem Gamepad nicht glücklich!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2016
Die Verarbeitung und die Hardware machen auf mich einen guten Eindruck. Dafür gibt es den zweiten Stern.

Aber wehe man liest die Beschreibung nur oberflächlich "einfach mit Android via Bluetooth verbinden und los geht es". Nix geht los. Erster Dämpfer, der Controller funktioniert nur bei einer handvoll Spiele, die dann noch nichtmal bekannte Namen tragen. Zweiter Dämpfer - selbst da funktioniert der Controller kaum. Entweder man kann laufen und nicht springen, oder umgekehrt. Oder nix klappt.

Meistens klappt nix. Dieses Ding ist - zumindest für Android - absolut unbrauchbar.

Artikel zurück geschickt
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Habe es für den FIRE-TV Stick gekauft (neues Gerät mit Spracheingabe) .

Es ließ sich zwar koppeln, jedoch funktionierte es nicht komplett mit dem Stick - die Klicktasten ähnlich der Maustasten blieben ohne Funktion.
Dabei handelte es sich nicht um einen Hardware-Fehler (funktionierten beim Smartphone) sondern wohl mehr ein Problem zwischen Stick und Controller. Somit war das Ding für mich unbrauchbar.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Ich habe mir den Controller geholt damit man etwas besser spielen kann wenn man am Android Tablet spielt, es gibt ja doch mittlerweile Spiele die ich echt cool auf dem Teblets sind und man spielen möchte :)

Läuft bei den meisten Spielen wo im Spiel die einen Controller officiel unterstützen (kann man unter Einstellungen sehen, indem es einstellungsmöglichkeiten für Controller vorhanden sind), habe aber mindesten zwei Spiele "gefunden" bei denen der Controller nicht funktioniert, finde ich dann doch echt blöd.

Unter Windows kann man auch die meisten Spiele bei den es möglich ist mit diesem Controller spielen, Voraussetzung ist natürlich das der PC/Laptop Bluetooth hat.
Leider werden aber die Tasten teils Falsch benannt oder haben keine "Wirkung".

Ich habe dann mal nachgeguckt ob Snakebyte auch welche für PC beziehungsweise WIndows, haben sie auch.
Der mit Bluetooth sieht fast identisch aus, einzieger unterschied ist das die knüpfe rechts anders benannt sind...
Zum aufladen wäre schön gewesen wenn es ein Micro USB und nicht ein Mini USB Anschluss wäre, das ist aber noch okay.
Blöd geregelt ist der "Ladestatus", entweder lädt, geladen oder fast leer. Lädt LED4 leuchtet, voll LED4 ist aus und fast leer sie Blinkt...
Finde ich etwas umzurechend, da das Blinken auch nicht sofort/offensichtlich auffällt.

Wenn der Controller und ein Gerät schon einmal verbunden waren muss man nur lange den Knopf in der mitte gedrückt halten bis die LEDs kurz aufleuchten und kurz blinken, sobald sie durchgehend ist er verbunden.
Dies funktioniert allerdings nur mit dem zuletzt verbunden gerät, also wenn man mehr als ein Endgerät nutzt muss man den Controller wieder neu einrichten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2013
Also, entgegen der Meinungen, die ich um Internet schon gelesen habe, habe ich mir den Controller bei Conrad gekauft (paar Euros billiger und auch gleich um die Ecke). Die Bedienungsanleitung ist mehr als ausreichend, die beigelegt wurde. Ja, sie ist auf Englisch, jedoch wenn man den Controller googlet, kommt man auf ein YouTube Video von androidnext.de, wo er erklärt wird (findet man auch bei Conrad auf der Produktseite des Controllers). Doch wollen wir erstmal das wesentliche festhalten:

Der Controller liegt super in der Hand, er ist Top verarbeitet, auch die Oberfläche des Materials gefällt mir. Optisch macht er auch ordentlich was her, auch wenn er ein wenig an die Kollegen aus dem Hause Sony erinnert, aber das ist ja nun wirklich Boogie!
Biedinungsanleitung gelesen (und verstanden!!!), den Controller prompt mit dem Tablet verbunden - Verbindung steht. Dead Trigger angemacht, Einstellungen gemacht, gezockt und mega begeistert. So macht Zombies töten Spaß :D
Als nächstes dachte ich mir:"Moment, Bluetooth? Hat doch mein Laptop auch! Na denn..." Den Controller via BT mit meinem Laptop gepaired und siehe da, er wird als HID-konformes Gerät erkannt und installiert und funktioniert einwandfrei! Damit erspare ich mir auch die Anschaffung eines seperaten USB-Gamepads oder sogar der Konverter, um meine alten PlayStation- oder SNES-Controller mit dem Rechner zu verkabeln.

Eine Viderezension folgt von mir ebenfalls noch, damit Amazon nicht mit noch mehr schlechten Bewertungen bestraft wird. Da ich nur Androidgeräte nutze, bleibt die Erfahrung zum Thema mit dem Obst leider aus, aber es gilt ja immer: No risk, no fun!

Als letztes füge ich für alle extra nochmal den Link zum Video hinzu, damit ihr da mal bisschen was sehen könnt :)

Alles in allem: super Idee, sehr geiler Controller und wenn die ganzen Androidprogrammierer sich mal dazu aufrappeln, den HID Standard in ihren Spielen zu verbauen, dann gibt es noch mehr kompatible Spiele als Dead Trigger und Shadowgun.

Ach ja, wenn ich gerade dabei bin: JA, es gibt noch nicht allzu viele Spiele dafür. ABER, auf der Website von Snakebyte könnt ihr nachlesen, welche Spiele erfolgreich getestet wurden UND warum es noch nicht so viele davon gibt. Das hat nichts mit dem Hersteller des Controllers, sondern mit den Programmierern der Spiele zu tun.

Fazit: KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!! Ihr schlagt damit nicht nur 2 Fliegen mit einer Klappe, sondern sieben auf einen Streich!

Hier der Link zum Video: [...]
0Kommentar15 von 20 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 35 beantworteten Fragen anzeigen