holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen436
4,3 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,89 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Juni 2012
Ich finde alle Songs einfach genial!Ich finde alle Songs einfach genial!Ich finde alle Songs einfach genial!
Wurde schon alles geschrieben dazu!! SUPER!!!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2012
Das Album ist echt nicht mehr das was es mal war, das Album ist durchweg sehr ruhig und ausgeglichen. Mit Rock at das meiner Meinung nach nichts zutun
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2012
Erstmal muss ich sagen, dass ich es nicht verstehen kann warum einige denken das es nochmal ein ähnliches Album wie Hybrid Theory oder Meteora geben wird?? Erwartet ihr das wirklich??? Jeden sollte doch klar sein das es das nicht geben wird. Aber einigen ist das wohl doch nicht klar. Diese heulen rum wie kleine Kinder ,die ihren Willen nicht bekommen " ich will ein Album wie HT" ..... " das ist nicht LP"... Sowas regt mich auf. Nochmal, sowas wird es nicht mehr geben. Die Jungs sind Mitte 30 und gehen auf die 40 zu. Auch entwickeln sich LP weiter. Dies erkennt man an den Alben. Jedes Album hat seinen eigenen Stil. Living Things ist für mich besser als ATS. Aber wie erwähnt meines Erachtens nicht das Beste Album von LP. Aber man erkennt LP im Album. Wie eigentlich im jeden Album. Man erkennt das es LP ist.

Zu Living Things: es ist wieder ein etwas ruhigeres Album. Die Song 1-6 sind meiner Meinung nach gut gelungen, genauso wie Tinfoil und Powerless. Lost in the Echo ist aber mein Favorit im Album. Skin to Bones ist für mich das schwächste Lied. Aber insgesamt überzeugt das Album, da es doch auch seinen eigenem Stil hat. (wie man es kennt)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2012
Großartig LP is back und vielleicht sogar besser als je zu vor. GO Linkin Park
Live wird das Album auch der Hit einfach nur hammer
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2012
Ich kann mich den vielen Bewertungen nur anschließen.

Ich finde, dass es wieder ein Top Album von Linkin Park geworden ist!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2012
Kurz vorab:
Meiner Meinung nach stellen Meteora und vor allem Hybrid Theory nach wie vor die besten Werke von LP dar.

Minutes to Midnight war auch noch gut aber eben nicht fantastisch. Hybrid Theory und Meteora laufen bei mir fast jede Woche mehrmals auf und ab und pushen mich beim Sport oder begleiten mich während diverser anderer Situationen im Alltag.
Der vorläufige Tiefpunkt war für mich( und viele andere wohl auch) mit A Thousand Suns erreicht. Nach mehrmaligen Durchhören bei einem Kumpel, welcher sich dieses vorschnell besorgt hatte, kam ich schließlich zu dem Schluss mit gutem Gefühl auf einen Kauf des selbigen Albums zu verzichten: Ich konnte mich einfach nicht mehr mit den Songs auf der Platte anfreunden oder gar emotional identifizieren.
Entsprechend groß war meine Sorge als im Frühjahr dieses Jahres "Living Things" angekündigt wurde.
Fahren sich LP nun endlich auf dem stumpfen Pfad des profitorientierten Mainstreams fest? Kann ich die Band nun ad acta legen?
Diese und mehrere Fragen beschäftigten mich und entsprechend skeptisch ging ich ins "Prelistening" auf MyVideo.
Doch schon von Beginn an wird mir mit "Lost in the Echo" klar, dass LP nicht da weitermachen, wo sie mit ATS aufgehört hatten. Neben mehr oder weniger betonten Elektroelementen verleiht Chester mit seiner Stimmme den Songs endlich wieder einen Hauch mehr Emotionalität und Feuer(welch Ironie dass die Single den Titel "Burn it Down" trägt).
Ebenso schlagen LP mit dem ein oder anderen Titel auf dem Album auch wieder stilistische Brücken zu Meteora oder Hybrid Theory( Mich erinnert beispielsweise "Lies Greed Misery" vom Stil her stark an "By Myself", was mir sehr gefällt).

Nach mehrmaligem Durchhören in den letzten Tagen kann ich deshalb abschließend sagen, dass LP sich mit diesem Album wieder ein Stück weiterentwickelt haben. Mir persönlich sagt diese Entwicklung weg von dem ich will es mal einen Ausrutscher nennen "A Thousand Suns"-Album hin zu teilweise bewährten Klängen und neuen musikalischen Gefilden zu.

Alle die sich eine bedingungslose Fortführung der Linie "Hybrid Theory+ Meteora" werden wohl wieder enttäuuscht werden durch dieses neue Album.
Alle anderen, welche sich auf teilweise völlig ungewohnte aber gute neue Lieder(Lost in the Echo, Castle of Glass, I'll be Gone-> meine Favoriten) einlassen und Linkin Park bei ihrer Entwicklung begleiten möchten, denen kann ich nur zum Kauf dieses Albums raten.

P.S: Für Unentschlossene gibt es bei Myvideo die Möglichkeit, sich durch mehrmaliges Hören ein genaueres Bild zu machen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2012
Hybrid Theory (2001): 10/10

Meteora: 10/10 (2003): 10/10

Collision Course (2004): 10/10

Minutes to Midnight (2007): 5/10

A Thousand Suns (2010): 1/10

Living Things (2012): 3/10

"Living Things" ist nicht ganz so schlecht wie sein direkter Vorgänger,
von einem guten Album jedoch meilenweit entfernt.
33 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2012
Geniales Album, läuft bei mir hoch und runter, hab bis jetzt alle Alben gekauft, neben Meteora für mich das beste!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2012
Hallo, nur vorne weg. Dies hier beinhaltet meine MEINUNG.

Schon zu Anfang als BURN IT DOWN veröffentlicht wurde, hatte ich wieder Hoffnung dass das neue Album auf jedenfall wieder besser wird. Auch viele Ankündigungen der Band selbst dass sie wieder in Richtung Rock gehen wollen und mehr E-Gitarren in die Songs intigrieren.

Zu den Songs auf dem Album schreib ich kurz und schmerzlos alle sind SUPER bis auf ein Track der mir nich so sehr gefällt, UNTIL IT BREAKS. Der Anfang von dem Lied geht garnich, am Ende des Tracks gehts einigermaßen.

Zu den E-Gitarren in den Tracks, JA sie sind mehrfach vorhanden was auch mal Zeit wurde.

Klarer Kaufgrund für die die MtM mochten, denn so ählich klingen die Tracks auch mit ein "bisschen" ATS drin. Aber das gefällt mir trotzdem. Ist ein sehr gutes Album geworden.

Deshalb 5 Sterne !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2012
Ich bin sozusagen LINKIN PARK Fan der ersten Stunde und kenne jedes Album und war auch bereits auf einigen Konzerten. In den letzten Jahren konnte man aber eine starke Veränderung bei den Band Mitgliedern und folglich auch ihrer Musik wahrnehmen. Seit "Minutes to Midnight" suchten sie etwas Neues, etwas unvergleichliches und experimentierten stark mit ihrem Stil, der dennoch immer etwas von ihren älteren Werken wieder erkennen lies. Mit "A Thousand Suns" brachten Sie letzteres Jahr ein Album, welches die Fan-Gemeinde total zerriss. Man merkte, dass sie musikalisch zwar auf dem richtigen Weg waren, aber noch immer nicht das gefunden hatten, wonach Chester und Co suchten. Nun, ein Jahre später, erscheint "Living Things" und etwas hat sich verändert. Entweder war es einfach die Zeit oder einfach eine kreative Eingebung, aber irgendwie schaffte es die Band (und daran zweifelte ich nie), etwas wirklich Neues, Einzigartiges und Geniales zu schaffen, dass alle meine Erwartungen total übertroffen wurden.

Klar gibt es wieder viele, die das neue Album (schon wie bei "A Thousand Suns") kritisieren, dass LP kein "Meteora 2" geschaffen hat, aber der Band sind andere Dinge wichtiger geworden und die Veränderung ist in der Musik deutlich zu sehen. Wem es nicht gefällt, schön und gut, aber wer möchte ein "Meteora 2", wenn er dieses Meisterwerk haben kann??

Mit "Living Things" haben sich die Jungs aus LA selbst übertroffen. Erneut wurde das Album mit Rick Rubin produziert, nur dieses Mal klingt es im Gesamten viel Runder, Gesamter und Finaler als "A Thousand Suns". Zwar gefiel mir der Vorgänger auch schon sehr, vor allem die neuen Stile, mit denen die Band experimentierte, aber wie gesagt, es wirkte noch unfertig. "Living Things" ist nun das Werk aus vielen Jahren Experimenten und es ist schlichtweg der Wahnsinn. LINKIN PARK kombiniert in dem Album alles, was sie damals und heute ausmachen. LINKIN PARK war und ist für mich schon immer eine sehr mutige Band gewesen, die sich zudem immer von ihren Genre-Kollegen abgehoben haben, alleine durch die Tatsache, dass sich ihre Musik mit ihnen entwickelt hat. Ich bin wirklich sehr sehr dankbar für dieses musikalische Erlebnis und kann es jeden LP-Fan nur wärmstens ans Herz legen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen