Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Film - aber deutsche Tonspur merkwürdig
Ich bin mit recht geringen Erwartungen an "Painted Skin" heran gegangen - und wurde positiv überrascht.

Im Zentrum der Handlung steht die schöne Xiaowei, die von dem jungen General Wang Sheng aus einem Räuberlager gerettet und in seine Familie aufgenommen wird. Doch dann beginnen in der Stadt grausame Morde... Peirong, die zunehmend von...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2012 von Nebelfischer

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Film ist „EIGENTLICH“ ganz gut....eigentlich.
Nur es gibt da ein paar Sachen, die mir übel aufstoßen:

● Erst mal die Soldaten, die sind immer gut drauf so als wäre das alles nur eine riesengroßer Spass für sie. Eine Party, die nie enden wird...Fun ohne Ende. Das schadet diesem Film, dadurch kann keine Stimmung aufkommen und Dramatik erst recht nicht!

● Die...
Vor 12 Monaten von Mike der Einkauf-Junkie veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal was anderes, 8. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nicht so viel Martial Arts, dafür mehr Handlung. Hat mir gut gefallen. Mal was anderes in dem ganzen Hochgeschwindigkeits-Gekloppe. Empfehlenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nett - aber aufdringliche CGI Effekte, 3. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Painted Skin - Die verfluchten Krieger (Extended Version) (DVD)
Man merkt dass der Film sich auf Altes zurück besinnt und zwar jede Minute - nur die Optik macht einen klar dass der Film aus einer hoch entwickelten Filmkultur kommt. Denn der Film sieht stets sehr opulent aus. Die Geschichte aber erinnert an die alten Eastern und ist immer mit einen steten Augenzwinkern erzählt, aber wechselt auch gekonnt zum dramatischen. Was mich aber gestört hat war der etwas übermäßige Einsatz von CGI Effekten - die hier immer etwas störend wirkten und stark an Stormriders" erinnerten - wobei es da passte. Auf jeden Fall ist der Film gute Unterhaltung - mehr aber nicht trotz seines Aufwands. In Prinzip schlägt er in die ähnliche Richtung wie "Butterfly Lovers" welcher sich auch auf altes besinnt - bloß mir hat sogar "Butterfly Lovers" evtl. einen Tick besser gefallen. Beide machen auf jeden Fall Spaß und Paintes Skin hat natürlich ganz klar die besseren Schauspieler und eben den größeren Aufwand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langeweile pur .... völlig ohne Dynamik ... eine Enttäuschung, 17. Februar 2013
Ich habe diesen Film gestern mit 2 Freunden gesehen.
Wir haben uns alle bei diesem 3D-Streifen sehr gelangweilt.
Dem Film fehlt vollständig die Dynamik.
Da geht nichts richtig voran. Roter Faden ? Nö ... Magere Aktion, langweilige und lange Gespräche.
Eigentlich geht es nur um die kleinen Intrigen von 2 Frauen, davon eine ein "Pseudodämon".
Was Letztere überhaupt im Schilde führte ( außer einen bestimmten Mann verliebt zu machen ) erschließt sich mir überhaupt nicht.

Das 3D besteht eigentlich nur durch eine zurückversetzte Bildfläche, ähnlich einem in 3D-konvertierten Film.
Nur selten mal richtige 3D-Tiefeneffekte.

Ich habe schon einige Filme "made in China" gesehen, die mir sehr gut gefallen hatten.
Aber der Film hier, mannomann, schade um die Zeit.
Evtl. bleiben die schönen Kostüme und Kulissen zu erwähnen, das wars aber schon.

Spart Euch die Zeit und geht lieber Spazieren ...

Wer dennoch einen einfachen und oberflächlichen "Asiakleinkrimi" (Wer unter uns ist der mordende Dämon ?), zeitversetzt in diese chinesische Zeitepoche,
sehen möchte, meinetwegen.

Für mich eine absolute Enttäuschung. Teil 2 werde ich mir sicherlich ersparen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen trotz staraufgebot eher mäßig, 23. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Painted Skin - Die verfluchten Krieger (Extended Version) (DVD)
Bereits 2008 erschien der Film "Painted Skin", doch erst jetzt ist er bei uns als DVD erhältlich. Warum das so lange gedauert hat, weiß ich nicht, aber im Vergleich zu anderen Donnie Yen Filmen kann man die Verzögerung nur schwer nachvollziehen. Darüber hinaus kam 2012 der zweite Teil unter dem Titel "Painted Skin: The Resurrection" in die asiatischen Kinos. Der Streifen dürfte also bei uns erst in wenigen Jahren zu sehen sein.
Inhaltlich geht es um zwei böse Gestalten, welche eine ganze Stadt terrorisieren. Die eine Figur ist ein Polarfuchs, welcher als umwerfend schöne Frau namens Xiao Wei (gespielt von Zhou Xun) den Männern den Kopf verdreht. Der zweite Bösewicht ist das Chameleon Xiao Yi (gespielt von Yuwu Qi), welcher als Krieger reihenweise Männer umbringt, um deren Herzen seiner angebeteten Xiao Wei zum Abendmahl zu reichen. Durch den Verzehr von Männerherzen konserviert diese ihr jugendlich-weibliches Aussehen. Ihnen gegenüber stehen der Krieger Pang Yong (gespielt von Donnie Yen), der General Wang Sheng (gespielt von Kun Chen), die bezaubernde Peirong bzw. Xun Zhou (gespielt von Vicki Zhao Wei) sowie die aufmüpfige Xia Bin (gespielt von Betty Sun). Peirong ist die Geliebte von Wang Sheng, welcher ebenfalls von der geheimnisvollen Xiao Wei begehrt wird. Ein Zickenkrieg bahnt sich also an. Beim Überfall auf ein Rebellenlager wurde Xiao Wei von Wang Sheng befreit, weshalb sie nun Appetit auf ihn hat und ihn Peirong ausspannen möchte. Erst sehr spät merken alle Beteiligten, was die mysteriöse Schönheit für ein mörderisches Spiel treibt.
Der Grund, warum ich nur drei Sterne vergebe, liegt daran, dass sich der Film trotz des großen Staraufgebots nur sehr mäßig entwickelt. Nach dem Überfall auf das Rebellenlager plätschert die Handlung so vor sich hin, ohne dass Nennenswertes passiert. Die Wuxia-Kampfszenen, für die Donnie Yen bekannt ist, sind äußerst rar und viel zu kurz. Erst ab Minute 82 ist eine spürbare Zäsur erkennbar. Da hat man kurzzeitig den Eindruck, als handele es sich um einen Horrorfilm, und erst in den letzten 30 Minuten zeigt der Film seine wahre Klasse und viele Überraschungen. Sehr gut finde ich die Technik, welche beim Chameleon Xiao Yi angewandt wurde; mal ist er sichtbar und dann wieder unsichtbar. Diese Inszenierung erinnert stark an Arnold Schwarzeneggers Predator. Sehr gut gefällt mir auch, dass die eigentliche Überraschung erst am Ende des Films gezeigt wird. Welche das ist, möchte ich aber nicht verraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen klischeebeladen und langweilig, 28. August 2013
Ich weiß nicht mehr, warum ich Painted Skin auf meiner Lovefilm-Leihliste hatte. Ich habe bestimmt gehofft, dass mich hier ein guter asiatischer Film erwartet. Stattdessen habe ich hier einen der schlechtesten Filme seit langer Zeit gesehen.

General Wang Sheng rettet ein junges Mädchen, Xiao Wei, aus den Händen von Banditen. Er nimmt sie mit in seine Stadt, ohne zu wissen, dass sie ein Fuchsdämon ist. Einzig seine Frau und der zurückgekehrte Bruder erkennen dies und zusammen versuchen sie, den Dämon zu entlarven. Dieser hat die Stadt aber schon in seinen Bann gezogen und will nun auch Wang Sheng verführen.

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung warum ich diesen Film auf meiner Leihliste hatte. Nachdem ich den Film dann gesehen habe, war ich sehr froh, dass ich ihn mir nur ausgeliehen habe.
Ich weiß gar nicht, mit welchem Kritikpunkt ich hier anfangen soll.
Was mich am meisten am Film gestört hat, war wirklich die Story. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um eine Liebesgeschichte. Der General ist in seine Frau verliebt, ein Dämon ist in ihn verliebt und seine Frau versucht, dies aufzudecken. Im Grunde finde ich so eine Geschichte gar nicht schlecht. Man kann ja schon einige interessante Dinge damit anstellen. Aber genau dies macht man hier überhaupt nicht.
Je länger ich den Film gesehen habe, desto genervter wurde ich. Der Film ist beladen mit den typischen Klischees eines solchen Films. Viel zu viele Szenen sind billig aus anderen Filmen kopiert und gerade die dramatischen, traurigen Momente fand ich fast schon lachhaft. Diesen Klischeeüberschuss kann man gegenargumentieren, dass viele andere Film dies auch machen. Dem stimme ich auch zu. So gut wie jeder Film bedient sich bei bekannten Werken. Allerdings nerven mich solche Klischees, wenn sie dem Zuschauer ohne irgendwelche neuen Impulse einfach so präsentiert werden. Und dies ist hier der Fall.
Der Film hat eigentlich viele emotionale Momente, was bei dieser Geschichte auch Sinn macht, aber diese Momente wirken durch die steifen und langweiligen Darsteller einfach nicht gut und verfehlen total ihre Wirkung. Ich habe mir immer wieder an den Kopf gefasst während des Schauens, weil der Film nicht mal probiert hat, diese Momente würdig zu inszenieren. Obwohl die Musik wirklich gut ist, hat man es nicht geschafft, durch Darsteller und Kamera eine passende Stimmung aufzubauen. Dies ist echt schade, hat Komponist Ikuro Fujiwara nämlich einen wirklich schönen Score kreiert, der mich immer wieder ein bisschen an Prinzessin Mononoke erinnert hat.
Also diese Geschichte hat mir durch die viel zu vielen Klischees also wirklich den Film verdorben.
Hinzukommt, dass auch die kleinen Kampfeinlagen furchtbar sind. Sie sind nicht nur schlecht choreographiert sondern auch schlecht gefilmt.
Die mäßig guten Effekte haben mich hier relativ wenig gestört muss ich sagen. Sie machen nur einen relativ kleinen Teil des Films aus und sind jetzt nicht unschaubar. Dies ist schließlich kein multi Millionen Dollar Projekt.

Fazit:
Painted Skin ist wirklich ein, durch seine Klischee überladene Geschichte und schlechten Inszenierung, schlechter und einfach langweiliger Film. Er bekommt trotzdem noch 2 Sterne von mir, weil die Musik wirklich gut ist und auch die Effekte meistens stimmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen langatmig, 18. August 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nicht so wie der erste Teil, ist an die Geschichte angeknüpft, aber diese Geschichte zieht zu sehr in die Länge . Ansonsten auch in die3d ein Genuss ihn zu sehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen dvd, 30. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Painted Skin - Die verfluchten Krieger (Extended Version) (DVD)
film ist okay,habe schon bessere gesehen da donnie yen ein spitzen schauspieler ist,aber wem es gefällt warum nicht auch mal so,
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 3D ohne 3D, Story gut, 14. April 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
3D ohne 3D bzw. Pseudo 3D, Story gut
Painted Skin: The Resurrection hat die gleiche Story, einfach fantastich in 3D umgesetzt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Katastrophe, 19. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Synchronisation und Story sind absolut katastrophal.

Eine goldene Himbeere wäre noch geschmeichelt.

Null Punkte für das Produkt, es ist nicht zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langeweiler., 14. Dezember 2012
Jetzt verstehe ich warum dieser Film hierzulande erst 2012 veröffentlicht wurde.
Weil jetzt die Lizens so billig war, daß selbst ein kleines Label wie New KSM kauft.

Eine echte Enttäuschung, denn es wird fast nur erzählt und auf Drama gemacht,
denn es ist eher eine Art Liebesgeschichte zwischen Menschen und Dämonen.

Die ganze Story ist total langweilig und die wenigen Kämpfe sind viel zu kurz.
Absolut unerträglich ist die Musik während der Actionszenen, echt unpassend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Painted Skin - Die verfluchten Krieger (Extended Version)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen