Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


82 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pro im Air-Pelz
Zunächst möchte ich sagen, dass ich versuche das neue Retina MacBook objektiv zu bewerten und betrachten und bin weder ein
Apple-"Fanboy" noch -Hasser. Ich arbeite sowohl sehr viel mit PCs als auch mit Macs, somit weiß ich sowohl Vor- als auch Nachteile
dieser Produkte. Ich werde mich auch weitmöglichst einfach halten, ohne mit Zahlen um...
Veröffentlicht am 26. Juni 2012 von Mr O

versus
49 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kauf oder Nicht-Kauf - das ist hier die Frage
Eigentlich bin ich von Apple-Produkten durchweg begeistert und kaufe eilig das neueste. Ich hatte schon 3 Mac Book Pro-Geräte und war immer sehr zufrieden. Auch in diesem Fall zögerte ich nicht, 2.750,- Euro auszugeben, vor allem wegen des Zauberworts "Retina". Aber nach zwei Wochen intensiver Beschäftigung war ich so enttäuscht, dass ich es...
Veröffentlicht am 24. August 2012 von Dr. Bijan Amini


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

82 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pro im Air-Pelz, 26. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Zunächst möchte ich sagen, dass ich versuche das neue Retina MacBook objektiv zu bewerten und betrachten und bin weder ein
Apple-"Fanboy" noch -Hasser. Ich arbeite sowohl sehr viel mit PCs als auch mit Macs, somit weiß ich sowohl Vor- als auch Nachteile
dieser Produkte. Ich werde mich auch weitmöglichst einfach halten, ohne mit Zahlen um mich zu werfen, die meines Erachtens nur auf Papier eine
Bedeutung haben.

Retina:

Das Retina MacBook besticht, wie der Name es schon sagt durch den Retina-Bildschirm. Ob man diese immense Auflösung tatsächlich
braucht, sei dahingestellt. Allerdings glänzt dieser vorallem aber auch durch die sehr tolle Farbwiedergabe, Kontrast und
Betrachtungswinkel. Es stimmt, dass die Sonne der Feind eines jeden MacBooks ist, da die Glasfront sehr stark spiegelt.
Allerdings ist zu dem Retina MacBook zu sagen, dass das Glas wirklich sehr stark entspiegelt wurde, sodass bei Schreibtisch-
Lichtverhältnissen kaum bis keine Spiegelungen zu sehen sind. Im Vergleich mit den normalen MacBooks ist der Bildschirm somit fast
komplett schwarz und ohne Spiegelungen. Eine matte Ausführung wie bei den normalen MacBooks 15" gibt es nicht!
Von der hohen Auflösung werden sicherlich Fotografen begeistert sein, da die Arbeitsfläche sehr groß ausfällt und sehr viel mehr von dem tatsächlichen Bild auf einmal betrachtet werden kann. Bisher sind nicht alle Apps, geschweige denn Web-Inhalte angepasst. Somit wirken manche Banner oder Navigationssymbole im Web teilweise etwas verschwommen. Das liegt daran, dass diese hoch skaliert werden, also größer gemacht. Das Betriebssystem hingegen und alle Apps von Apple selbst sehen grandios aus. Es ist absolut kristallklar, ohne jegliche Stufenbildung am Rand von Icons oder Schriften. Es hat eine teils beruhigende und entspannende Wirkung auf die Augen. Vlt ist es nur Einbildung, aber es lässt sich wesentlich angenehmer eine längere Zeit am Rechner sitzen ohne dass die Augen ermüden. Es werden in Zukunft, wie von vielen Software-Schmieden bereits angekündigt, passende Retina-Updates für die Programme geben (Photoshop, AutoCAD usw.). Wie wir ja wissen, springen bei Apple die Entwickler sehr schnell auf den Zug auf, sodass es nicht lange dauern wird, biss semtliche Inhalte die Auflösung unterstützen werden.
Eine geringere Auflösung, im FullHD-Bereich, wäre vlt auch nicht verkehrt gewesen, somit sehe ich ich diese extreme Auflösung schon eher als Vorzeigestrategie an, als dass es einen effektiven Praxiszweck hat.

Äußere:

Der Grund weshalb dieser Mac in Frage kam, war der Formfaktor in Hinsicht auf die 15,4". Es ist wirklich sehr schwer ein Notebook zu finden, dass einen nicht erschlägt. Vergleichbare Notebooks befinden sich im 3-4kg bereich und sind auch wesentlich klobiger. Über Design lässt sich streiten, meinem Geschmack entspricht das MacBook definitiv. Trotzallem sollte man vom neuen MB kein Fliegengewicht wie ein Air oder Ultrabook erwarten. 2kg sind für 15" sehr angenehm, allerdings wird er nicht euer alltäglicher Begleiter in jeder Lebenslage sein. Wer also nur ab und zu mit seinem Notebook unterwegs sein möchte, dem ist dieses zu empfehlen. Pendlern wäre da eher ein kleineres Model zu Herzen zu legen.Die Bauweise des MB ist sehr solide, es wirkt unglaublich stabil und die eloxierte ALuminiumoberfläche hinterlässt keinerlei Fingerabdrücke oder Kratzer (bis jetzt). So wie man es von allen anderen MacBooks gewohnt ist. Aber wie schon gesagt, die Optik ist reine Geschmackssache, Verarbeitung jedoch bisher unnerreicht von der Konkurenz.

Verlötete-Innere-Werte:

Die Grundausführung des MacBook ist für meine Verwendung mehr als ausreichend. Man sollte sich aber vor dem Kauf wirklich sehr gut Gedanken machen, welche Ausführung man haben möchte. Es gibt keinerlei Möglichkeiten das MB aufzurüsten. Weder RAM, noch Festplattenspeicher oder jegliches andere. Alles ist in dem MB verlötet und somit selbst für Apple unmöglich, daran etwas zu ändern. Einerseits sehr schade und vlt sogar eine Frechheit, dass man fast schon gezwungen wird sich für die Zukunft absichern zu wollen, und etwas tiefer in die Tasche greift, um von vorne rein aufzurüsten. Allerdings muss ich an der Stelle sagen, dass für die meisten Verbraucher jegliche Upgrades unnötig sind. Die Basisvariante ist sehr stark gewählt. Hierbei werded ihr heutzutage
keinerlei Einschränkungen in jeglichem Bereich haben und grundlegende Aufgaben wird der Mac auch noch in 5 Jahren mit Bravur erfüllen. 8GB Ram sind heutzutage mehr als genug und ein Upgrade auf 16GB wird mit 200€ berechnet. Sehr teuer, aber schon fast unnötig. Allein an dem Festplattenspeicher-Punkt kommt es in Frage sich für das "größere" Model zu entscheiden. Um von 256Gb SSD
auf 512GB kommen zu können, wird man gezwungen gleichzeitig den stärkeren Prozessor zu nehmen. Hierfür verlangt Apple 620€.Der Prozessor ist mit 300Mhz schneller getaktet, was kaum ein Mensch jeh spüren wird. Die größere SSD war bei mir demnach der ausschlaggebende Punkt, und kein anderer.

Wie man sieht, sollte vieles vor dem Kauf bedacht werden. Wer sich hierbei nicht den Kopf zerbrechen will, greift zur Basisvariante, und hat 14 Kalendertage Zeit das Produkt zu testen. Apple nimmt jedes Gerät innerhalb von 14 Tagen ohne wenn und aber zurück und zahlt euch
wieder aus.

Des weiteren ist zu dem MB zu sagen, dass es sehr leise ist, selbst bei meinem Stress-Test hat sich an der Lautstärke nicht viel getan. 25 Apps+75 Files markieren und auf einen Schlag öffnen. Die SSD macht ihre Arbeit und innerhalb von 15sek sind alle Apps und Files geöffnet und Funktionsbereit. Und das mit "nur" 8GB RAM ;)

Macs eignen sich nicht zum Spielen! Oder doch? Bislang auf jedenfall weniger. Das neue MB ändert dies. Die Verbaute Grafikkarte entspricht der oberen Mittelklasse und hat für heutige Spielekracher genug Leistung. Wer sein lieblingsspiel für OS X nicht findet, der installiert sich Windows über Bootcamp und kann alles spielen, worauf er lust hat. Ich selbst spiele auch des öfteren, und bin zum ersten mal von einem Mac in dieser Hinsicht überzeugt. Apple hat dazu gelernt und lässt euch viel Spaß mit eurem Mac haben. Spiele lassen sich selbstverständlich auch in der maximalen Auflösung spielen, allerdings ist es schon fast irrsinnig, da Spiele nicht darauf ausgelegt sind. Eine Full-HD Auflösung spart hierbei auch etwas Leistung und Spiele werden dadurch flüssiger. Jedoch wird es sicherlich in 1-2 Jahren Spiele geben, die das MB durch die Grafikkarte nicht mehr voll und ganz tragen kann. Es ist demnach kein reiner Gaming-Mac.

Die verlötete Bauweise hat zur Folge, dass die Reperaturen nicht von Jedermann ausgeführt werden können. Im Grunde von niemandem außer Apple selbst. Es gibt weder die möglichkeit RAM auszutauschen, oder eine defekte Festplatte zu ersätzen. Alle Einzelteile sind Maßgeschneidert und fest verbaut. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass Apple selbst (da an der Geniusbar auch nur Menschen sitzen), die Retina Macbooks auch nicht reparieren bzw kleinere Reparaturen vornehmen können. Alles im Bezug auf CPU/GPU, RAM, SSD wird schlicht weg das gesamte LogicBoard getauscht. In einem Reparaturfall werded ihr somit ein neues Innenleben bekommen. So wird es momemtan auch mit den iPhones gemacht. Der Reperaturaufwand ist zu Zeitaufwändig und nahezu unmöglich. Somit wird einfach "getauscht". Somit solltet ihr stehts eure Daten auf einer externen Festplatte sichern, wenn euch eure Daten wichtig sind. Apple wird eure Daten auch nicht für euch sichern, falls mal was repariert werden muss. Dies verstößt gegen das Datenschutzgesetz und Apple wird sie löschen.

An diesem Punkt ist es zu empfehlen, das Apple Care Programm von Apple in den Vordergrund zu rücken. Bislang war ich kein befürwortet die Garantie von 1 auf 3 Jahre zu erweitern, da vieles bei "Externen" sehr viel kostengünstiger und schneller gemacht werden kann. Allerdings ist in diesem Fall schon fast keine Alternative geboten. Wer seinen Retina MB absichern möchte, der sollte ihn mit 3 Jahren Garantie kaufen. 349€ möchte Apple hierfür.
Tipp: Sucht euch einen Studenen, und ihr bekommt 30% Discount ;)

Vorteile von Apple Care sind nicht nur die erweiterte Garantie, ihr habt kostenlosen Telefonsupport und einen Abholservice, falls kein Applestore in der nähe ist. Ebenso können weitere Produkte von Apple mit in die Garantie genommen werden (zB eine bis zu 2 Jahre alte TimeCapsule, Airport, Cinemadisplay, Eingabegeräte..) Diese sind dann ebenso für die 3 Jahre in der Garantie. Wer sich dagegen entscheided, der sollte sich im klaren sein, dass nach der Garantie, wenn vlt die SSD ausfallen sollte, das Logicboard preislich schon fast ein neuer Mac bedeutet ;)
Diese Schranken die Apple durch die Bauweise des Retina MB zieht, sind für den Endnutzer sehr unangenehm, allerdings ist Apple hinsichtlich Garantiefällen sehr Kundenfreundlich und angenehm. Also sehr gut überlegen, bevor ihr einfach zugreift!

Ausstattung:

Das Retina MB hat einige Anschlüsse, die dem Zeitalter entsprechen. 2x USB 3.0, 2x Thunderbold und zum ersten mal an Board HDMI! Wer also am TV oder herkömmlichen Computerbidschirm arbeiten möchte, braucht keinen Adapter mehr. Trotzallem werded viele kaum drum herum kommen, Adapter von Apple zu beziehen. Wer VGA, Ethernet oder FireWire nutzen möchte, der muss zu Adaptern greifen.
Diese liegen jeweils bei 29€ und das ist ein stolzer Preis. Alternativen wird es sicherlich geben. Thunderbold wird noch sehr wenig genutzt, bzw ist dieser anschluss für diejenigen interessant die ein prallen Geldbeutel haben. Festplatte über TB laufen auf Höchstleistung, kosten aber auch entsprechend. Über TB lässt sich alles wiedergeben, Audio, Bild, Daten.. ein super-universal-Anschluss somit. Die Exklusivität liegt momentan noch bei Apple-Produkten, obwohl von Intel. Also wer höchstleitung genießen möchte, kommt erstmal nicht um Apple herum.
Das MB hat kein optisches Laufwerk. Mir persönlich ist es egal, da ich ohnehin nie CDs/DVDs benutze. Bei einem Mac bezieht man ohnehin jegliche Software oder Inhalte über das Netz. Das Speichermedium CD ist am aussterben. Und wer möchte, kann auf ein externes Laufwerk zurückgreifen.
Wer gerne Fotos macht, kann dieses via SDXC Kartenleser auslesen. Einige werden diesen vlt auch für eine Speicherertweiterung des Mac benutzen wollen. Die Karten gibt es bis zu 128GB. Somit kann man stehts eine "externe" Festplatte dabei haben. Sozusagen...

Die schlanke Bauweise des Mac lässt vlt nicht mehr zu, viele werden sich allerdings über die Adapter-Flut ärgern und auch keine wahre Verwendung für den ThunderBold-Anschluss finden. Für meine persönlichen Zwecke reichen die Anschlüsse. Was ärgerlich ist, ist der neue MagSafe 2 Anschluss. Solltet ihr ein altes Ladegerät haben, könnt ihr dieses nur mit einem Adapter
für 9€ von Apple benutzen. Der neue ist schlanker geworden. Allerdings funktioniert dies nicht rückwerts. Dh ihr könnt das neue Ladekabel (85W) nicht an euren alten Macs benutzen. Frechheit!

Ausdauer:

Der Knackpunkt weshalb ich mich für den Retina Mac schlussendlich entschieden habe, war die Ausdauer des Akkus. Es ist einfach unfassbar, wie lange er durchhält. Es gibt in dieser Hinsicht keinerlei Konkurenz oder vergleichbares. Ich konnte bisher kaum einen Tag ein Notebook mit mir haben, ohne diesen immer wieder an die Steckdose zu stöpseln. Das MB schafft bei mir bei einem
normalem Betrieb mit Schreibarbeit und Internetnutzung knapp 6-9 Stunden. Das liegt sicherlich auch im Zusammenspiel mit dem Betriebssystem. Bei größeren Anwendungen reicht der Saft bis zu 5 Stunden. Der Akku ist nich herausnehmbar, was für manch einen vlt. unangenehm ist, vorallem wenn man einen Ersatzakku haben möchte. Dies geht nicht.

Bedienung:

Das Trackpad ist das beste, was es zu finden gibt. Ungelogen ;) Dabei können sich alle Hersteller mehrere Scheiben abschneiden. Es ist unglaublich preziese und jede Fingerbewegung wird millimetergenau auf dem Bildschirm vollführt. Ebenso ist die Multitouch-Funktion ein Segen und lässt euch sehr schnell arbeiten. Eine optimale Alternative zur Bedienbarkeit mit der Maus. Die Tastatur ist zwar sehr flach gehalten, allerdings ist ein schnelles Tippen trotzallem gewehrt.

Fazit:

Im Grunde ist der Retina Mac ein sehr teures Unterfangen, weshalb auch mit Bedacht eingekauft werden sollte. Wer Apple einfach nur "mag" und lediglich das neueste Produkt haben möchte, ohne genau zu wissen, was er damit machen möchte, dem rate ich von dem Retina ab. Dieses Gerät hat Leistung! Wer was zum Surfen und bisschen Textverarbeitung sucht, der wird hier unnötiges Geld ausgeben. Der Retina wird für diejenigen interessant, die die Vorzüge eines Pro kennen und einen Air-Faktor genießen möchten. Das Display sollte jedoch keine Kaufentscheidung sein! Für alle die sich für den Retina entscheiden und wissen damit umzugehen: Viel Spaß, ihr werdet es nicht bereuen ;)

Display: 09/10

+ Hohe Auflösung
+ Tolle Farben und Darstellung
+ Guter Blickwinkel
- Leichte Spiegelungen

Design: 10/10

+ Hochwertige Verarbeitung
+ Hochwertige Materialien
+ Sehr schlanke und leichte Bauweise

Leistung: 08/10

+ Sehr schnelle SSD
+ Hohe Arbeitsgeschwindigkeit
- Teuer in der Aufrüstung

Zukunftssicher: 06/10

+ ThunderBold, USB 3.0
+ Neuesten Komponenten
+ zukünftige Upgrades des OS
- kein Aufrüsten möglich
- "unreparierbar"

Anschlüsse: 06/10

+ Viele moderne Anschlüsse
- Adapter werden benötigt
- MagSafe 2

Akku: 09/10

+ Sehr lange Laufzeit
- Akku nicht wechselbar

Bedienung: 10/10

+ Sehr toller Trackpar
+ Angenehme Tastatur

Gesamtbewertung (für meine Bedürfnisse) 8,5/10

Tipp: Studenen zahlen bei Apple Online und im Store bis zu 12% weniger auf den Mac (+80€ AppStore Gutschein), 30% auf Apple Care
und viele Zubehörartikel. Reinschauen löhnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Apple macht das Leben (virtuell zumindest) erst lebenswert, 29. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Ich war Apple nie abgeneigt gegenüber aber das Problem war für mich meistens der Preis. Durch hässliche Internetpropaganda und Neider, vermutlich gehörte ich damals auch dazu, habe ich mich nie näher mit Apple als Alternative zu Windows beschäftigt. Ich bin zwar seit vier Jahren stolzer und glücklicher Besitzer des iPhones (3GS, 4) und zweier iPods (30GB, 120GB), hatte aber sonst kein Interesse an der Firma mit dem Apfel als Logo, bis letzte Woche....

Mittlerweile bin ich, durch geschickte Finanzplanung, betuchter geworden (und das als Student), so dass ich, frech und frivol wie ich bin, einfach mal durch die Stadt stolziert bin auf der Suche nach einem Laptop für meine Freundin. Ihre Ansprüche waren relativ bescheiden:,,Klein und leicht soll er sein, nicht zu viel kosten, maximal 700 Euro, Win 7 oder 8? Keine Ahnung. Entscheide du! Ach ja. Möglichst unauffällig, auf keinen Fall so n' pinkes Teil.'' Okay dachte ich mir. Easy, peasy!

Entgegen meiner Doktrin, alles im Internet zu kaufen da es dort eh viel billiger ist, bin ich dabei an einem namenhaften Elektronikgroßhändler vorbeigekommen (da wo Geiz damals geil war). Also reinspaziert und mal geschaut, was es momentan auf dem Markt gibt. Tatsächlich wurde ich fündig, nur nicht für meine Freundin (keine Sorge, sie hat mittlerweile auch einen Laptop).

Ist man in der Elektronik Abteilung, kommt man zwingend auch an den Apple Produkten vorbei. Wie so oft stand kein freier Mitarbeiter zur Verfügung, so dass ich meine Aufmerksamkeit auf die Ladentheke mit den Äpfeln legte. Wow! Was es nicht alles gibt. Das Retina Display sieht ja super aus. Aber wer braucht schon ein iPad. Gut ich als Hobby Fotograf, könnte meine Kamera dort anschließen und so eine bessere Bildkontrolle haben aber das wärs auch schon. Hmm. Dieser iMac ist ja schon ne super Alternative zu einem Rechner aber ich bin damit nicht mobil also lieber einen Blick auf die MacBooks werfen. Da stand ich nun. Vor mir das 15" MacBook Pro mit Retina Display. Just in diesem Moment, stand auch schon ein freier Mitarbeiter zur Verfügung. Zufall?? Da mir nichts besseres einfiel, fragte ich ihn, wo denn die DVD's reinkommen würden.Ab da war's um mich geschehen. In den nächsten 15 Minuten erzählte mir der Mitarbeiter genau das was meine Ohren hören wollten. Er zeigte mir die Vorteile des Mac's und des IOS Betriebssystems auf, wie zB. die perfekt abgestimmte Performance, die solide Verarbeitung und das geringe Gewicht, erklärte mir, dass Apple in die Zukunft schaue und daher gar kein DVD Laufwerk benötigen würde, da eh alles über den Appstore oder das Internet zu bekommen sei und offenbarte mir, wie leicht sich alle Produkte verbinden bzw. einbinden lassen. Ich war hin und weg und verließ das Geschäft mit eben diesem MacBook, welches ich hier rezensiere, mit einer Time Capsule und dem Apple TV.

Zuhause angekommen, konnte ich es natürlich gar nicht erwarten. Zuerst Time Capsule angeschlossen, dann Apple TV auf dem Fernseher installiert und den Mac in Betrieb genommen. Jetzt kommt's: Was denken sie, wie lange habe ich wohl benötigt meinen alten Dell Laptop so zu konfigurieren wie ich es benötige? 2 Stunden? 10 Stunden? Nen Tag? Vom effektiven Zeitaufwand würde ich sagen eine Woche. Vom Gewicht ganz zu schweigen. Von einem Katapult abgeschossen, kann man damit Burgmauern einreißen. Hotlines anrufen, E-Mails schreiben, völlig in Vergessenheit geratene Dokumente suchen und auf Antworten warten. Lange, lange warten. Wie lange habe ich wohl mit dem Mac gebraucht, alles einzurichten? Ich meine Internet konfigurieren, Programme installieren, insbesondere von Adobe, Geräte anschließen und und und. Ich verrate es: Eine Stunde. In Zahlen: 1
Gut, mir ist klar, dass ich viel Software nicht mitnehmen konnte, da ich vorher nie Mac Software besaß und nun nicht mal mehr über ein DVD Laufwerk verfüge aber diese sonst so komplizierten Sachen, wie Internet einrichten oder einen geeigneten Speicherplatz für Software xyz zu finden, liefen kinderleicht. Die Performance ist ein Traum, alles läuft so super flüssig. Ich brauche nicht fünf Minuten um auf meine Lernplattform zu gelangen und dort einen bestimmten Kurs zu suchen.

Ich kann jetzt nach ca. einer Woche sagen, dass ich mir mit Apple so viel Lebenszeit gespart hätte, die mit Windows so überflüssig vergeudet wurde. Auch Programme wie Pages oder Numbers, Pendants zu Word und Excel, sind ohne Frust zu bedienen. Ich kann endlich ohne Stress Dokumente für die Uni bearbeiten. Bildbearbeitung mit Lightroom macht erst jetzt richtig Spaß und auch die tägliche Systemsicherung mittels Time Machine ist super geregelt. Ich könnte wirklich noch so viel Kleinkram erzählen aber das würde den Rahmen sprengen.

Ich kann jedem empfehlen, mal einen Blick auf Apple Produkte als Windows Alternative zu werfen. Klar der Preis ist nicht ohne aber nach meiner Einschätzung sind drei gekaufte Windows Laptops immer noch schlechter als ein Mac. Ich werde mir definitiv noch einiges von Apple ins Haus holen.

Fragen und Anregungen könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kauf oder Nicht-Kauf - das ist hier die Frage, 24. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Eigentlich bin ich von Apple-Produkten durchweg begeistert und kaufe eilig das neueste. Ich hatte schon 3 Mac Book Pro-Geräte und war immer sehr zufrieden. Auch in diesem Fall zögerte ich nicht, 2.750,- Euro auszugeben, vor allem wegen des Zauberworts "Retina". Aber nach zwei Wochen intensiver Beschäftigung war ich so enttäuscht, dass ich es zurück geschickt habe (zurück schicken musste). Hier Pro und Contra in Stichworten:

Pro
+ Schönes Display, weniger Spiegelung als das normale Mac Book Pro.
+ Schlank und leicht, vor allem, wenn man öfter unterwegs ist.

Contra
- Unverschämt teuer! Man zahlt für eine SSD das Doppelte von dem, was man sonst bezahlt. Und das nachträgliche Aufrüsten ist bei diesem Gerät nicht (jedenfalls nicht ohne fachliche Hilfe) möglich.
- Im direkten Vergleich mit dem normalen Mac Book Pro ohne Retina ist die Brillanz nicht umwerfend. Ich erinnere mich gut an den erheblichen Unterschied zwischen iPhone 3 S und iPhone 4 mit dem Retina-Display. Da hat es sich gelohnt, hier bei Mac Book Retina hingegen kann man aus meiner Sicht nicht gerade von erheblichem Fortschritt reden. Vielleicht war und ist ja das alte Mac Book Pro schon auch ohne Retina gut genug.
- Ausgesprochen enttäuschend ist die Akkulaufzeit des MBP-Retina. Wer da von 7 Stunden spricht, muss es mir erst einmal ehrlich vormachen. Ich habe folgende Erfahrung gemacht: Bei Video-Konvertierung hat der Akku etwa 2,5 Stunden gehalten, bei normalen Arbeiten knapp 4 Stunden. Der Akku des MBP-Retina lässt sich allerdings (sozusagen im Gegenzug) wesentlich schneller aufladen. Er ist - wie mir scheint - schnell voll, aber genau so schnell auch wieder leer. Das war für mich sehr enttäuschend.
- Unbegreiflich war meine Erfahrung, dass das Gerät bei parallel zu erledigenden Aufgaben plötzlich extrem langsam wurde. Ein Beispiel: Das Gerät soll etwa 25 GB kopieren. Während diese Arbeit läuft, will man den Papierkorb, der etwa 10 GB Müll enthält, entleeren. Reaktion des MBP-Retina: Es bleibt fast stehen, läuft kaum noch, braucht ewig (10 Mal so lang, 20 Mal so lang, unbegreiflich und mysteriös lang!). Ähnliches habe ich erlebt, wenn ich während des Kopiervorgangs einen zweiten Kopierauftrag erteilt habe, also noch einmal 15 GB zum Kopieren gab. MBP-Retina zeigte zwar zwei kleine Fenster mit den bekannten blauen Balken, aber diese kamen einfach nicht voran. Kann mir jemand sagen, was ich hier falsch gemacht habe? Ich bin kein Anfänger, aber so etwas habe ich bis jetzt bei keinem Computer erlebt. 8 GB RAM sollten doch für solche Lapalien ausreichen.

Schweren Herzens gab ich das hübsche Gerät zurück. Was tun? Zögerlich habe ich das Vorgänger-Modell bestellt: Mac Book Pro 2,3 GHz Mitte 2012. Preisunterschied 1000,- Euro. Jetzt kam meine heile Apple-Welt wieder in Ordnung. Parallele Operationen, bei denen Retina von Ferrari auf Tracker umstieg... davon war jetzt keine Rede mehr. Von den 1000,- Euro Preisunterschied investierte ich 430,- für eine 500er SSD und 8 MB RAM - und ich habe jetzt eine rasende Teufelsmaschine, die mich in jeder Hinsicht zufrieden stellt. Die Geschwindigkeit ist berauschend und lässt nichts zu wünschen übrig. Der Akku hält und hält, wie ich es von Apple-Computern gewohnt bin.

Abschließend: Ich habe hohen Respekt vor dem Erfindungsgeist der Apple-Ingenieure. Darum denke ich, dass ich ein Montagsmodell erwischt habe. Ich bin sehr gespannt auf die Erfahrung anderer RezensentInnen und hoffe, dass ich mich in Allem geirrt habe. Denn sicher gestellte Irrtümer sind die besten Erkenntnisse!

Prof. Dr. Bijan Amini
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man kann sagen was man will..., 21. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Man kann sagen was man will.

Es war mein 1. Mac überhaupt, und nach einigen normalen Laptops die immer Schwierigkeiten vom Gehäuse, Display oder Windows machten reichte es mir.
So habe ich mir das MacBook Pro Retina gegönnt - ja der Preis ist ein Hammer, auf Amazon spart man sich gut 400 Euro als im Apple Store.

ABER - und ich bin kein Freund dieses Wortes, kann man das ganze Apple-Dam-Dam erst verstehen wenn man selber einen Besessen hat und vorallem auch damit GEARBEITET hat.
Er unterstützt mich einfach im Workflow ohne das er sich in den Vordergrund drängt, das Display ist so fantastisch das ich seit dem etliche Stunden länger davor sitze weil es so angenehm ist.
Das Gehäuse aus Vollaluminium ist ein Traum, endlich ein Robustets Gerät auf reisen.

Und die Performance ist der Hammer! Hatte ein "gleich" schnelles Notebook von HP vorher, das nach 4 Monaten bereits schwächen zeigte, aber von der Ausstattung her ident mit dem MB war bis auf die Grafikkarte. - In Summe kann ich aber ehrlich berichten das es egal ob beim Transferieren von mehreren GB Bildmaterial aus meiner D800 bis hin zum Bilder sichten und bearbeiten (Lightroom und Photoshop) die Performance über den PC liegt.

Ich hoffe nur das des Ding lange hält, wenn es das tut hat mich Apple als Kunden gewonnen.

Es funktioniert einfach, und das habe ich als PC Benutzer auch nicht geklaubt bis ich es selbst erlebt habe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Performance in unerreichter Alltagstauglichkeit, 15. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Der beste Windows Laptop ist immer doch das aktuelle MacBook Pro. Dies gilt natürlich uneingeschränkt gerade für die Verwendung von MacOs. Hier erreicht die Synergie von Hard- und Softwareentwicklung aus der Ideenschmiede aus Cupertino ihren Höhepunkt: besonders bemerkbar in Form der Akkuleistung und natürlich dem atemberaubenden Retinadisplay.

Ich habe mir die Late 2012 Version dieses MacBook Pro in der Austattung mit 16gb RAM und 768gb SSD gekauft und bin absolut begeistert. Das MacBook Pro ist aufgrund seiner geschrumpften Ausmaße (auf ein optisches Laufwerk St Apple zu Gunstendes Formfaktors verzichtet) absolut mobil. Es stört das Business Case weniger als ein durchschnittlicher DIN A4 Ordner und nimmt weniger Raum ein als eine durchschnittliche dicke Handakte. Was allerdings unter der Haube abläuft ist wirklich (noch) einzigartig im Bereich der Laptops. Die Leistung ist hervorragend. Auch bei längerem Spielen unter Bootcamp ist kein CPU oder GPU throttling zu bemerken (ein Problem das die Vorgängermodell noch hatten). De Leistung bleibt konstant. Das ermöglicht zum Beispiel das Spielen solcher anspruchsvoller Titel wie TomRaider 2013 in Full hd. Warcraft, starcraft und Diablo laufen aufgrund ihrer hervorragenden softwareanpassung an den Mac ohnehin einwandfrei und sogar in höchster Auflösung. natürlich ist saß MacBook Pro kein Reiner Gaming pc aber er ist s eben auch und das macht die Maschine so unglaublich Versatil. Man kann das MacBook sowohl in der beruflichen Umgebung hervorragend nutzen, abends dann Fotos und Videos bearbeiten und bei Belieben noch eine Runde spielen. Ich denke es braucht nicht gesonnt erwähnt zu werden, dass das Display des MacBook Pro ein Alleinstellungsmerkmal mit Suchtcharakter ist. Wer einmal darauf gespielt hat wird sich schwerlich an einen anderen Monitor gewöhnen können. Allein die Crispen unglaublich lebendigen Farben, die dynamische Wiedergabe machen das Retina MacBook zu einem Solitär. Kein anderes Notebook kanntest vergleichbarer Austattung da mithalten. Erwähnenswert ist auch die Akkulaufzeit die mit 7-8 Stunden im normalen Officebetrieb bei geringer Helligkeit absolut ausreichend bemessen ist. Die Ladezeit ist ebenfalls ein klarer Bonus. Das Gerät lädt in weniger als zwei Stunden.

Tadellos ist diehochwertige Verabreitung und die genutzten Materialien. Allerdings empfiehlt es so h dringend eine entsprechende Schutzthülle zu kaufen, da das Aluminium Chassis durchaus kratzanfällig ist.

Der für mich wichtigste Punkt bei allen Elektronikprodukten ist die Alltagstauglichkeit. Die besten
Werte nützen nicht, wenn das Gerät es nicht schafft die versprochenen PS auch im Alltag auf die Straße zu bringen. Hier sticht das MacBook lobend hervor. Das Gerät ist einfach absolut verlässlich und alltagstauglich und durch seine geschrumpften Dimensionen fast schon ein MacBook Air mit der Leistung eines Desktopcomputers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr teuer, aber dafür keine Probleme und hochwertige Ausstattung., 24. Februar 2013
Von 
Norbert Brendel (Zirndorf, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Vorab: Ich bin kein Apple-Jünger, wollte aber einen Rechner, der einfach und schnickschnackfrei das tut, was er soll.

Das Notebook ist - obwohl deutlich günstiger als bei Apple selbst - nicht billig. Man bekommt aber ein rundum Wohlfühl-Notebook für sein Geld. Dank der SSD und des schnellen Prozessors dauert ein Systemstart nur wenige Sekunden. Die Akkulaufzeit ist durchaus ansprechend. Nicht mehr missen möchte ich auch die beleuchtete Tastatur. Trotz des nur 15"-Bildschirms sind Texte sehr gut zu lesen. Ein 17"-Notebook kann man sich sparen.

Zum Betriebssystem und der Bedienbarkeit ist nichts neues zu sagen. Es funktioniert einfach.

Nett ist auch die Möglichkeit, den Bildschirm-Inhalt - sogar Filme - einfach auf AppleTV zu übertragen.

Den Kauf eines anderen Notebooks hätte ich bedauert. Um Bogart zu zitieren: Vielleicht nicht heute und auch nicht morgen, aber bald und dann für den Rest deines Lebens (naja oder wie lange so ein Notebook halt hält ... )
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider nicht zufrieden, 1. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Hallo, ich habe meine Rezension angepasst. Ich musste den Laptop leider wieder zurückgeben, da das Display nicht ok war. Auch dieses Mal war ein LG-Display verbaut, was Geisterbilder gezeigt hat ("Ghosting-Effect"). Für den hohen Preis des Gerätes ist dies m. E. keinesfalls akzeptabel, auch wenn Apple dies etwas anders sieht. Ich habe insgesamt 3 Rechner bei unterschiedlichen Adressen bestellt und alle drei wieder zurückschicken müssen, weil alle Displays dieses Problem gezeigt haben. Wahrscheinlich ist es besser auf die nächste Generation zu warten oder man hat Glück und bekommt eins mit einem Samsung-Display. Ein Lob an Amazon, das das Gerät auch nach Ablauf des 14-tägigen Rückgaberechts anstandslos zurückgenommen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein erstes MacBoook und sehr zufrieden, 3. August 2012
Von 
Lapiano "Meine Meinung" (hoher Norden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Zunächst sei allen gedankt, die sich hier die Mühe gemacht und umfangreiche Rezensionen zum neunen MacBook Pro verfasst habe.

Dieses ist mein erste MacBook, d.h. ich nutze seit vielen Jahren ausschließlich Notebooks mit Windowsumgebung.

Warum der Umstieg?

Anfangs war es nur ein Versuch. Die tolle Haptik, die euphorische Berichterstattung und natürlich die guten Erfahrungen mit iPhone und iPad haben mich neugierig gemacht. Da lag es nahe, das neue MacBook Pro mit Retinadisplay zu testen.

Also habe ich mir zunächst das Einstiegsmodell mit 2,3 GHz CPU und 256 SDD bestellt.

Bereits das Auspacken war eine Freude (wie bei Apple Produkten immer) und mit dem MacOS kam ich schnell klar. Dazu Parallels Desktop/WIN7 und alles war fast perfekt.
Die erste Ernüchterung kam, als ich feststellte, dass sich die SSD nicht aufrüsten läßt. Da war ich bislang anderes gewohnt. Ich weiß, hätte ich vor dem Kauf mehr gelesen, wäre mir das nicht verborgen geblieben, aber aus Fehlern lernt man.

Ich habe das MacBook gegen die 2,6 GHz CPU Version mit 512 SSD "getauscht" und war überrascht, welchen Performancegewinn die "etwas stärkere" CPU gebracht hat.
Damit hatte ich nicht ansatzweise gerechnet. Besonders auffällig ist der Unterschied mein Rendering von Videos und kompexer Photobearbeitung. Im "Alltagsbetrieb" (Systemstart, Prpgrammstarts etc.) macht sich der Performancegewinn natürlich kaum bemerkbar. Der Tausch hat sich für mich also in doppelter Hinsicht gelohnt.

Verarbeitung, Display etc. sind hervoragend. Ich verweise hierzu auf die vielen guten anderen Rezensionen. Dem kann ich nichts hinzufügen.

Jedem WIN Umsteiger empfehle ich Parallels Desktop, das zwischenzeitlich auch Retinadosplays unterstützt, so dass sich auch mit WIN Programmen hervorragend arbeiten läßt.

Ich bereue den Umstieg bis heute nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast Perfekt, wäre da nur nicht..., 19. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Ein wirklich wunderbares Gerät und ich kann exakt die anderen positiven Rezensionen bestätigen. Somit werde ich mir eine ausführliche Besprechung sparen. Allerdings möchte ich auf ein Detail hinweisen, was mir weniger gefällt.

+Display
+Performance (auch dank Mountain)
+Kompaktheit
+Akku Dauer

-/+Gewicht (Ja, es ist schwerer als es aussieht)

-GT650 Betrieb

Leider bekommt man den Wechsel von der Intel, auf die GT SOFORT mit, denn bei Grafikanwendungen fährt nach WENIGEN Minuten der Lüfter auf Höchstleistung
(Was er auch muss, denn auf dem Gehäuse, am Display, könnte man ein Ei braten). Die Geräusche sind hörbar u. ähneln einem Tischventilator.
Mir ist klar, dass ein Kompaktes Gehäuse viele Probleme verursacht u. ich bin froh, dass die Ingenieure wenigsten meine Handflächen, an der Tastatur, schonen.
Auch bei dem Lüftern hat Apple sicher alles getan, aber was nützt es, wenn's beim Arbeiten/Spielen nervt.

Fazit,
Top Gerät, was allerdings noch verbessert werden kann, - vielleicht schon ab der nächsten Generation.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nahezu perfekt, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro Retina Display MC976D/A 39,1 cm (15,4 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3720QM, 2,6GHz, 8GB RAM, 512GB Flashspeicher, NVIDIA GT 650M, Mac OS) (Personal Computers)
Dieses Modell ist unser erstes Apple Notebook und ja, es ist definitiv sehr gut, allein bleibt die Frage, ob man so viel Geld ausgeben möchte. Etwas seltsam finde ich, dass man für so einen Preis so viele Extras braucht, wie Maus, externes CD-Laufwerk etc. ...dabei fließt noch mal der ein oder andere Hunderter. Der Preis bei Amazon fast unschlagbar, die problemlose Abrechnung ist auch klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen