Kundenrezensionen


152 Rezensionen
5 Sterne:
 (117)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


368 von 386 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochqualitatives Objektiv mit winzigen Ausmaßen und tollen Features
Bitte die Amazon-Bewertung mit Sternen nicht so ernst nehmen - jedes Objektiv hat seine Vor- und Nachteile, die man nicht in eine eindimensionale Bewertung gießen sollte...
Zunächst zu mir: seit über 20 Jahren fotografiere ich mit Spiegelreflexkameras und -Objektiven - anfangs als Hobby, mittlerweile auch beruflich. Da ich einen technischen...
Veröffentlicht am 22. Juni 2012 von Gil De Sousa, LensTests-de

versus
108 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mogelpackung mit vielen Stärken
Eines vorweg, wer kein Objektiv in der 50mm Standardobjektivklasse besitz und kein Videofan ist, kann sich dieses ohne Vorbehalte gönnen und die nachfolgende Rezension wohl in die Ablage „rund unter Tisch“ einordnen :-).

Für diejenigen, welche einen direkten Vergleich zu Vorhandenem suchen, sollten sich ein bißchen Zeit nehmen, oder...
Vor 22 Monaten von Herbert Moll veröffentlicht


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

368 von 386 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochqualitatives Objektiv mit winzigen Ausmaßen und tollen Features, 22. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Bitte die Amazon-Bewertung mit Sternen nicht so ernst nehmen - jedes Objektiv hat seine Vor- und Nachteile, die man nicht in eine eindimensionale Bewertung gießen sollte...
Zunächst zu mir: seit über 20 Jahren fotografiere ich mit Spiegelreflexkameras und -Objektiven - anfangs als Hobby, mittlerweile auch beruflich. Da ich einen technischen Hintergrund habe, fing ich vor einer ganzen Weile an, meine Objektive ausführlicher zu testen. Mittlerweile habe ich mir ein (gar nicht mehr so) kleines Testlabor eingerichtet, in dem ich (nachdem ich ein Objektiv eine Weile lang in der Praxis verwendet habe) 6 verschiedene Bildqualitätskriterien untersuche.

Canon's erstes "Pancake"-EF-Objektiv macht richtig Spaß. Es ist so klein, dass es mehr wie ein 20 mm Zwischenring, als ein Objektiv, aussieht, fühlt sich aber dennoch extrem hochwertig und solide an und liefert eine erstaunlich hohe Bildqualität ab. Es verwendet einen STM Autofokusmotor (Stepping Motor / Schrittmotor), der die kontinuierliche Scharfstellung während einer Videoaufzeichnung oder im Live-View ermöglicht (sofern das Objektiv an einer Kamera mit hybridem CMOS AF System eingesetzt wird) und eine schnelle, geräuscharme und präzise Fokussierung erreicht. Das EF 40mm f/2.8 STM ist ideal für die Street- und Reisefotografie aber kann natürlich auch für Portraits oder anderes verwendet werden. Für die Available Light Fotografie, die extrem niedrige Blendenzahlen verlangt, ist es trotz seiner an sich guten Offenblende von f/2.8 nicht so gut geeignet. Außerdem würde dem Objektiv ein Bildstabilisator gut stehen aber das ist für ein 68 mm x 23 mm großes Objektiv wohl etwas zu viel verlangt.

Geht es um die Bildqualität, ist das EF 40mm f/2.8 STM wirklich im High-End-Bereich anzusiedeln. Im Vergleich zu Zoomobjektiven wird das am deutlichsten, aber auch im Vergleich mit anderen Festbrennweitenobjektiven ähnlicher Brennweite braucht sich das EF 40mm f/2.8 STM nicht zu verstecken. Es ist bereits bei f/2.8 über den gesamten Bildbereich hinweg scharf. An Vollformat-Kameras ist das EF 50mm f/1.4 USM nur etwas schärfer und das EF 50mm f/1.8 II etwa gleich scharf (bei gleichen Blenden). Verwendet man allerdings eine APS-C Kamera, erreicht das EF 40mm f/2.8 STM eine deutlich höhere Auflösung, als die beiden anderen Objektive (es kommt also mit der i.d.R. höheren Pixeldichte von APS-C Kameras besser klar). Die Schärfe ist mit der des EF-S 60mm f/2.8 Macro USM vergleichbar, das nur an APS-C Kameras verwendet werden kann und drei mal so groß ist.

Zwar zeigt das EF 40mm f/2.8 STM nur geringe Verzerrungen ("Verzeichnung") aber die Schärfeebene des Objektivs ist bei Verwendung an Vollformat-Kameras (nicht so an APS-C Kameras) deutlich gewölbt ("Bildfeldwölbung"), was sich bei manchen Aufnahmen (je nach Motiv und verwendeter Blende) bemerkbar machen kann. Farbsäume ("Chromatische Aberrationen") in scharfen Bildbereichen ("Farbquerfehler") sind deutlich erkennbar und auch solche, die nur in unscharfen Bildbereichen auftreten ("Farblängsfehler"), sind vorhanden. Positiv hervorzuheben ist die kreisrunde Blendenform, die für eine angenehm ruhige Hintergrundunschärfe sorgt aber negativ ist der bis f/5.6 (an Vollformat-Kameras) deutlich sichtbare Randschatten ("Vignettierung").

Insgesamt ist die Bildqualität des EF 40mm f/2.8 STM erstaunlich hoch für ein Objektiv dieser Größe und dieses Preises. Ab jetzt kannst Du also immer eine richtig gute f/2.8 Festbrennweite bei Dir haben, die fast keinen Platz in der Fototasche benötigt!

Canon hat sein erstes Pancake-Objektiv wohl durchdacht und ihm die richtige Mischung aus Features, Bildqualität und einem attraktiven Preis bei unglaublich kleinen Ausmaßen gegeben. Ich bin mir sicher, dass viele Leute das Objektiv allein aufgrund seiner Größe und Haptik lieben werden, aber das EF 40mm f/2.8 STM bietet darüber hinaus noch einiges mehr.

Einen wesentlich ausführlicheren Testbericht habe ich zusammen mit allen Testaufnahmen, technischen Daten und Beispielbildern auf meiner Homepage LensTests_de veröffentlicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die goldene Mitte!, 1. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Ein sehr schöner Kompromiss zwischen 35mm und 50mm. Deutlich besser verarbeite als das alte EF 50mm 1.4 (ähnlich wie das neue 35er und 28er IS), keine Wackel-Schnecken-Tubus, wertiger Mechanismus und leistungstechnisch mit dem 50/1.4er beinahe gleichauf (vergl. etwa Photozone bei Blenden 4 und 5.6). Von der Kompaktheit garnicht zu sprechen...Ich nutze es in meiner Freizeit an einer 5DmIII. Bis auf den etwas langsamen Autofokus bin ich sehr zufrieden. Auch zum Guerilla-Handheld-Filmen (neuerdings bei der 5DmIII auch in RAW:-) ist dieses Teil sehr gut geeignet: Alles bleibt schön leicht und passt selbst mit Vollformat-Gehäuse in eine kleine Tasche. Für eine Dichtung (zumindest ein Gummiring am Bajonett, wie es Nikon auch bei günstigen neuen Linsen hat) hätte ich gerne 50 EUR mehr bezahlt, scheinbar bleibt dies jedoch nur den "neueren" L-Linsen vorbehalten. Bleibt nur zu hoffen, dass Canon bald auch sein 50/1.4er auf ähnliches Niveau (ob mit oder ohne IS) updated.

Achtung: Ich hatte bei einem Exemplar deutliche Staubeinschlüsse hinter der Rücklinse. Da ich davon ausgehe, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt, der versehentlich irgendwo freigegeben wurde (ist mir auch schon bei L-Optiken passiert) gibt es natürlich keinen Abzug. Selbstverständlich wurde das Teil problemelos von Amazon getauscht. Der Ersatz war bei mir, bevor ich das betroffen Objektiv zurückgeschickt habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bessere Alternative zum 50mm f/1.8 II, 28. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Ich war von dem 50mm f/1.8 II eine Zeit lang sehr begeistert und sicherlich war das Objektiv für den Einstieg in die Fotografie sehr zu gebrauchen. Aber leider kam ich immer wieder an die Grenzen des Objektivs. Portrait-Aufnahmen aus kurzer Distanz waren meistens knackscharf, Wollte man aber mal den ganzen Körper auf dem Bild haben und musste weiter weg gehen vom Modell, versagte der Autofokus zu 40%. Auf dem Display war nichts zu erkennen aber dann zu Hause in der RAW Entwicklung. Da ich mittlerweile aber Geld mit meinen Bildern verdiene und mir eine so hohe Ausschussquote nicht erlauben kann, musste dringend ein neues Objektiv her.

Nach unzähligen Videos und Testberichten habe ich mich dann für das Canon 40mm f/2.8 STM entschieden. Der Autofokus ist um einiges leiser und die Geschwindigkeit ist in etwa gleich mit dem 50mm f/1.8 II. Die Blende von f/2.8 ist kein Nachteil, denn bei dem 50mm f/1.8 II war die richtige Schärfe auch erst ab f/2.8 da. Mit dem Unterschied das das 40mm Pancake schon ab Anfangsblende f/2.8 knackscharf ist. Das Bokeh wirkt sehr harmonisch, Farben und Kontraste werden sehr schön wiedergegeben. Die Verarbeitung ist um einiges besser. Der Bildausschnitt ist nicht viel größer und somit kaum ein unterschied zum 50mm f/1.8 II .

Ich nutze das Objektiv an einer Canon EOS 70D mit einem Cropfaktor von 1.6 (umgerechnet aufs Vollformat ergeben sich dadurch 64mm). Somit sind Portrait-Aufnahmen auch gut möglich. Zudem kommt die geringe Größe und wenn man mal nur eine Linse mitnehmen will z.B. für Streetfotografie, ist diese sicherlich die bessere Wahl.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Canon 40mm Pancake Objektiv!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Ergänzung zum Zoomobjektiv an der 600D, 16. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Lange, zu lange, habe ich an meiner 600D nur das 18-55er Kit-Objektiv spazieren getragen. Zwar entstandenen damit Bilder, die ganz ok waren, jedoch gab es nie den Aha oder gar einen Wow-Effekt. Vor ca. einem Monat entschloss ich mich, in Objektive zu investieren, wobei auch dieses 40mm-Objektiv von Canon gekauft wurde. Ich habe es noch keine Minute bereut.

+++ optische Qualität +++
Für den Preis ist die Linse wirklich 1A. Zwar habe ich keine Test unter Studiobedingungen gemacht, erlaube mir aber, als ambitionierter Fotograf, der weiß, wie er mit Blende, Belichtung, ISO und Ausleuchtung umzugehen hat, dennoch ein Urteil: Die Bilder des 40mm sind sehr scharf. Schärfer als sie bei jedem Zoom-Objektiv wurden, das ich bis jetzt in der Hand hatte, und das bis in die Ecken.
Zwar ist der kleinstmögliche Blendenwert mit 2.8 für eine Festbrennweite nicht so berühmt, im Gegensatz zu anderen, insbesondere billigen Festbrennweiten, macht dieses Objektiv allerdings schon bei Offenblende tolle Bilder, sodass man die 2.8 auch wirklich nutzen kann! An einer Crop-Kamera (an der die 40mm einer 64er Brennweite entsprechen) eignet sich das Objektiv durch sein angenehmes Bokeh und die gute Qualität bei Offenblende auch für die Porträtfotografie. Allerdings gibt es natürlich Linsen mit schönerem Bokeh. '

+++ Ausstattung/Funktionalität +++
Dass der Fokusring nur den Motor antreibt und nicht direkt einen Einfluss auf die Fokussierung ausübt mag manche stören. Da der (angenehm ruhige und schnelle) Autofokus allerdings sehr zuverlässig arbeitet und kaum Fehlfokussierungen abliefert fokussiere ich ohnehin nicht manuell, sodass dies kein Nachteil darstellt. Was das Objektiv leider nicht mit bringt ist ein Bildstabilisator. Den vermisse ich mitunter schon. Denn 64mm an der Crop-Kamera ist eine recht lange Brennweite und Belichtungszeiten unter 1/80 muss ich vermeiden, da sonst leichte Unschärfen (bei 1/60) oder größere Verwacklungen den Bildeindruck beeinträchtigen. Als Immerdrauf beim Fotografieren aus der Hand ist dieses Objektiv also nur bei guten Lichtverhältnissen zu empfehlen, da hilft auch die 2.8er Blende nicht viel.

+++ Verarbeitung +++
Kann ich nicht klagen. Der Preisklasse entsprechend gut verarbeitet. Manchmal habe ich etwas Angst, wenn ich die Kamera in die Tasche stecke, dass der ausgefahrene Tubus Schaden nehmen könnte, wenn Druck auf ihn ausgeübt wird. Laut Canon soll das aber kein Problem sein.

+++ Empfehlung / Eignung +++
So schöne Bilder dieses Objektiv auch macht: Man sollte sich vor der Anschaffung im Klaren darüber sein, was eine effektive Brennweiter von 64mm an der 600D bedeutet. Ich empfehle jedem, der über die Anschaffung nachdenkt, einen Tag loszuziehen und mit einem Zoomobjektiv die entsprechende Brennweite zu nutzen. Aus meiner alltäglichen Praxis kann ich berichten, dass die 64mm in vielen Fällen schon etwas viel sind.

Dennoch von mir aufgrund der optischen Qualität und den geringen Ausmaßen eine ganz klare Kaufempfehlung! Mit dieser Linse kann man nichts falsch machen und das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis ist derzeit wohl ohne Beispiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein, leicht und vielseitig - alles Top, nur die alte Firmware und der Service nicht, 8. Oktober 2013
Von 
MF-SK (Offenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Kurzbewertung an der EOS 550d:

o Die 1. Lieferung: Frontlinse minimal verkratzt, mehrere kleine Luftblasen vorne und hinten in den Linsen, alte Firmware
o Die 2. Lieferung: Objektiv optisch tadellos, alte Firmware
o Ohne Korrektur (sehr) starke Vignettierung bei Offenblende an Crop Kameras

++ Klasse Abbildungsqualität, tolle Schärfe (auch bei 100% Vergrößerung noch sehr gut)
++ Farbdarstellung und Kontraste sind auch sehr gut
++ Geringes Gewicht, geringe Maße, sehr gutes Handling
++ Erstaunlich gut als Behelfsmakro zu verwenden
+ gute Haptik und gute Verarbeitung, wirkt solide
+ Ich empfinde den AF als einigermaßen leise, schnell genug, und treffsicher
+ die Bilder besitzen noch genügend Potenzial zur (kreative) Bearbeitung

- Stellenweise (je nach fotografischer Situation) sehr unruhiges Bokeh ab f5,6 und größer
- alte Firmware mit AF Problemen
- Canon Service

Fazit: Klare Empfehlung, sehr guter Allrounder für wenig Geld.

1 Stern Abzug, weil ...
… 1,5 Jahre nach Bekanntwerden des AF-Problems offensichtlich noch immer ein sehr großer Altbestand von Objektiven mit alter Firmware im Verkauf ist. Auch wenn Canon die Objektive kostenlos mit neuer Firmware updatet, so belasten der Aufwand, die Ausfallzeit und die Versandkosten den Käufer. Nach Rückfrage erfahre ich, dass Canon grundsätzlich nicht bereit ist, die Versandkosten für das Updaten der fehlerhaften Objektive zu erstatten.

-----------------
Nachtrag 08.2014
Inzwischen setzte ich das EF 40 f2.8 an der Vollformatkamera ein – fantastisch. Die Abbildungsleistung, die Farben und Kontraste, die Auflösung und das Bokeh sind sehr gut bis fast perfekt. Blende 2.8 passt auch, zumal die Kamera nun deutlich mehr Reserven im ISO hat. Die Einsatzmöglichkeiten der nun realen 40mm sind für mich nun wirklich universell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


73 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Objektiv für die Hosentasche, 30. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
40mm - Die Brennweite mit der die Träume festgehalten werden...
Lange hat man ja vergebens gewartet. Da ja die herkömmlichen Objektive von Canon eh schon größeres Format haben, ist das Pancake eine echte Erleichterung.

Technik:
Obwohl ich seit mehreren Jahren die USM-Objektive nutze muss ich feststellen, das die neue Autofokustechnoligie (STM) schon eine Weiterentwicklung ist.
Subjektivem Empfinden nach wird das zu fokussierende Motiv um einiges schneller erfasst. Trotz der bei Festbrennweiten eher "schwachen" Blende 2.8 leistet der Autofokus auch noch bei schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Arbeit. Gewöhnungsbedürftig an der Stepping Motor Technologie ist allerdings das motorisierte Scharfstellen auch im manuellen Modus. So kann es schon mal sein, dass mein einige mal hin und her drehen muss, bis der Fokuspunkt richtig sitzt.
Wer auf die beinahe lautlose Fokussierung der USM-Objektive hofft, wird hier leider enttäuscht.

Handhabung:
Unauffällig ist das Objektiv selbst. Denn es ist wirklich unglaublich klein. So klein, dass die Hand noch regelmäßig zu weit greift.
Stabilisierendes Halten am Objektiv ist wohl nur noch mit Kinderhänden machbar. Nutzt man eine Kamera mit APS-C Sensor, sollte dieser Punkt wegen der Brennweitenverlängerung und der damit einhergehenden Belichtungszeitenverkürzung nicht unterschätz werden.

Zusammenfassung:
Dieses Objektiv ist wohl der Beginn einer neuen Generation.
Eine Allrounder mit ausgezeichnetem Blickwinkel (sowohl als 40mm im Kleinbildformat, als auch als 64mm mit einem APS-C Sensor),
knackiger Schärfe bis in die Ecken und einer (im Alltag durchaus nutzbaren) großen Blende.

Wer sich diese Größe unter den Kleinen kauft, wird seine Freude haben.
Und vermutlich bald auf seine verstaubte Brennweitensammlung von Einst zurück blicken.
Denn schnell kommt die Frage auf: Warum sollte ich dieses Hosentaschen-Objektiven überhaupt Zuhause lassen?

Einziger kleiner Minuspunkt ist der, wohl dem Preis zum Opfer gefallene, fehlende Spitzwasser- und Staubschutz.

Von mir gibt es eine Kaufempfehlung für jeden Festbrennweitenliebhaber.
Und eine Ermutigung an die Freunde des Zooms. Denn die Größe spielt ab jetzt doch eine Rolle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes "Must Have" für jede Canon DSLR!, 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Ich habe mich genau wegen diesem Objektiv gegen Nikon und für Canon entschieden!

Jeder der eine Weile mit einem normal großem Objektiv fotografiert hat, wird mit diesem Objektiv ein völlig neues Kameragefühl entdecken, denn dieses Objektiv macht die sonst so sperrige DSLR ein ganzen Stück portabler und man nimmt sie einfach öfters mit.

+ Es ist verdammt dünn und leicht
+ Die Bildschärfe ist super
+ Mit Offenblende von 2.8 erzielt man Topergebnisse, man muss nicht abblenden
+ Gut für Porträts geeignet
+ macht erstaunlich gute Aufnahmen im Nahbereich (Blüten etc)
+ fühlt sich sehr hochwertig an
+ unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Schade eigentlich, dass es Canon nicht schafft mehr Linsen in diesem Preissegment mit diesen Qualitäten auf den Markt zu bringen.
Den Klassiker (50mm 1.8) habe ich übrigens kaum mehr benutzt, nachdem dem ich dieses Objektiv gekauft habe, da das 50er doppelt so groß ist und die Offenblende 1.8 wenig bringt, wenn die Gesamt-Bildqualität erst durch Abblenden auf 2.8 optimal wird.
Dazu ist der Autofokus bei diesem Objektiv kaum hörbar und rattert nicht so nervenden wie der des Canon 50er 1.8.

Also kauft euch diese Linse! ihr werdet damit viel Spass haben und viele neidische Blicke auf eure extrem kompakte DSLR ziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


108 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mogelpackung mit vielen Stärken, 20. Oktober 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Eines vorweg, wer kein Objektiv in der 50mm Standardobjektivklasse besitz und kein Videofan ist, kann sich dieses ohne Vorbehalte gönnen und die nachfolgende Rezension wohl in die Ablage „rund unter Tisch“ einordnen :-).

Für diejenigen, welche einen direkten Vergleich zu Vorhandenem suchen, sollten sich ein bißchen Zeit nehmen, oder auch bei Möglichkeit besser selbst testen.

Ich habe schon eine lange Liste an Canon Standardobjektiven besessen, bzw. gegeneinander vergleichen können:
mit Canon EOS 300D + 7D (APS-C)
- Canon EF 50 mm f/1,4 (Test)
- Canon EF 50 mm f/1,8 II (im Besitz, abgegeben)
- Canon EF 50 mm f/2,5 Macro (2 Stück im Besitz)
mit Olympus PEN EP-2 + FD-MFT-Adapter
- Canon FDn 50 mm L f/1,2 (im Besitz, abgegeben)
- Canon FDn 50 mm f/1,2 (im Besitz, abgegeben)
- Canon FDn 50 mm f/1,4 (im Besitz, abgegeben)
- Canon FDn 50 mm f/1,8 (im Besitz, abgegeben)
- Canon FD 50 mm SSC f/1,4 (im Besitz)
- Canon FD 35 mm TS SSC f/2,8 (im Besitz)

... und nun zu den positiven Dingen, die der kleine „Pfannkuchen“ so mit sich bringt, übrigens nicht viel Neues zu den Vorrezensionen:

- 1. Es erzeugt eine mit den Augen nicht wahrnehmbare Tonnenverzeichnung, welche nur über Labortest oder 200%-Zoom an geraden Linien aufgedeckt werden kann.
- 2. Das Objektiv ist für FF (Vollformat) berechnet und hat somit bei APS-C + -H einen natürlichen Vorteil bei der Vignettierung (Randabdunklungen). Allerdings ist bei maximaler Blendenöffnung (f/2,8) der Lichtabfall vergleichsweise hoch und deutlich sichtbar gegenüber den alten Scherben (50-iger Makro + 50mm SSC bei je f/2,8). Allerdings abgeblendet ab F/4,0 ist mit dem Auge davon nichts mehr zu sehen..
- 3. Und nun zu dem Besten der Linse, der Auflösung. Das Zentrum ist schon bei Offenblende ausgezeichnet, bei minimalem Abfall zu den Randbereichen. Abblenden auf f/4,0 verbessert die Randbereiche, sodaß man eine hervorragende Qualität über das gesamte Bild erhält. Ab f/11,0 beginnt dann der Leistungsabfall langsam, der dann bei f/16,0 deutlich zu Tage tritt.
- 4. Die berühmt berüchtigten Farbsäume (CA’s) bei lichtstarken Objektiven sind absolut kein Thema. Ist aber ein Äpfel- Birnenvergleich, da das Objektiv nicht in die kritischen Bereiche ab f/1,4 hinein kommt.

Und was bedeutet das Ganze für den potentiellen Nutzer: Ein absolutes YES was die Leistung und den Preis betrifft, wenn man hervorragende Fotos bei Low-Budget-Preis machen will.

... und warum schreibt der denn ganz am Anfang „Mogelpackung“ und vergibt nur 3 Sterne?
Also.....

- 1. Es fehlt die Lichtstärke, welche typisch und notwendig bei low light für diese Klasse von Objektiven ist. Minimum sollte eigentlich f/1,8 sein.
- 2. Der Minimalabstand von ca. 25 mm mit einem Vergrößerungsfaktor von ca. 1:1:5,5 kommt einem Makro nahe, ist aber doch keines. Bei einem Vergleich mit „echten“ Makros (EF 100mm USM + EF 50mm) ist es auch bei vergleichbarem Bildausschnitt chancenlos in der Schärfenleistung der Bildmitte.
- 3. Es ist absolut chancenlos gegenüber USM-Objektiven, bei abgeschaltetem IS, was die Geräuschentwicklung bei Videoaufnahmen betrifft.

Punkt 1 und 2 führt bei mir zu einer Bewertung von 4++ Sternchen, aber Punkt 3 hat bei mir einen grün-blauen Ärgergesichtausdruck erzeugt. Ich kann absolut die 1-Sterne-Bewertungen verstehen, wohl aber nicht akzeptieren da zu selektiv vorgenommen. Hier hat Canon einen schweren Fehler begangen, dieses Objektiv als „Video“-Pancacke anzupreisen, daher auch der Titel „Mogelpackung“ und Abwertung auf 3 Sterne.

Jeder Nutzer, der seinen Schwerpunkt auf Video setzt, kann mit diesem Teil nichts anfangen, oder Autofokus aus machen und szenisches Filmen vornehmen. Ich persönlich setzte für das Filmen mit der 7D ein EF 24-105mm L IS USM bei abgeschaltetem IS ein (erzeugt leider hörbare Geräusche), oder noch besser die Oly PEN (mit Stabi im Gehäuse) + meine alten FD/FDn-Festbrennweiten (Lieblingsobjektiv = FD 85mm ASPHERICAL f/1,2 = Allererste Sahne).

Das Pancacke wurde wohl für die neuen Canon EVIL-System-Kameras (electronic viewfinder interchangeable lens - Canon EOS M) als Upgrade-Linse konzipiert. Da die EOS M aber noch nicht verfügbar sind, werden diese Objektive trotzdem vorab schon verkauft. Wie sinnvoll diese Mini-Scherbe auf einer großen EOS mit Batteriegriff wirkt, muß jeder für sich entscheiden, aber zu einer Pocket-Kamera wird diese Kombi nie werden.

Schlußendlich für Leute ohne Video-Ambitionen und ohne vorhandenem entsprechenden Äquivalent absolut empfehlenswert (4-5 Amazon-Sternchen). Benutzer mit vorhandenem 50mm „Spezial“-Objektiv, können eigentlich dieses Teil nur als Zweitlinse mit einem breiteren Einsatzspektrum benutzen, wofür auch die tolle Leistung + Preis spricht. Für mich persönlich als „Scherbenwechseler vom Dienst“ war die Entscheidung klar, die vorhandenen Lösungen sind eindeutig besser. Wer schon einmal ein superscharfes Canon „Minimakro“ in der Hand hatte, der weiß von was ich rede ....

Ergänzung 20121024:
Nun weiß ich endlich warum mir die Videoqualitäten des Objektivs als mangelhaft erschienen sind:

Objektive mit der Stepper-Motor-Technologie (STM) sollen in Kombination mit dem neuen Hybrid-Autofokus der Canon EOS 650D die schnelle kontinuierliche Fokussierung im Live-View- und Videomodus unterstützen.

Diese wichtige Information sollte eigentlich, statt der nichtssagenden Artikelbeschreibung, an oberster Stelle stehen. D.h. volle Ausnutzung der Video-Eigenschaften sind zur Zeit nur mit der Canon EOS 650D möglich. Noch nicht einmal die neue EOS 5D III besitzt diesen Hybrid-AF :-(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Pancake Premiere von Canon, 26. Juni 2012
Von 
Lui Kast - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Bisher musste man mit Canon EOS Kameras auf Pancake Linsen von Fremdanbietern setzen. Mit dem EF 40mm 2:2.8 STM führt Canon jetzt nicht nur ein erstes Pancake Objektiv im Programm sondern hat mit dem STM (Stepping Motor Technologie) auch eine neue Motortechnik eingeführt.

Den großen Sinn hinter dem Hype um Pancake Objektive habe ich auch jetzt, wo ich eines besitze, nicht wirklich verstanden. Eine verhältnismäßig große Spiegelreflexkamera fällt auch mit einem so kleinen Objektiv auf. Auch kann man keine kleinere Tasche nutzen, denn nur mit einer einzigen Festbrennweite dürften die Wenigsten los ziehen wollen. So bleibt letztendlich der Spaßfaktor und der Vorteil ein kleines Festbrennweitenobjektiv zusätzlich irgendwo in der Fototasche unterbringen zu können, wo sonst kein Platz für ein größeres Objektiv wäre. Und witzig ist das Objektiv allemal. Denn auch wenn es auf Produktfotos relativ groß aussieht, ist in Wirklichkeit extrem klein. Dazu empfehle ich den AF-Schalter als Größenvergleich zu nutzen, damit bekommt man einen guten Eindruck wie kurz die Optik ist! Was auch auf den Produktfotos kaum zu sehen ist, die Frontlinse ist viel viel kleiner als der Filterdurchmesser von 52mm vermuten lässt.

Der neue STM Motor ist kein Quantensprung aber deutlich leiser als Objektive mit normalem Mikromotor. Sowohl von der Geschwindigkeit als auch vom Geräusch ist der neue STM jedoch noch weit vom USM (Ultrasonic Motor) entfernt. Zudem wird beim STM nicht direkt die Linse mit dem Fokusring bewegt, sondern der AF-Motor angewiesen in die gewünschte Richtung zu arbeiten. Lieber hätte ich einen USM gesehen, aber der STM ist immerhin ein guter Fortschritt zum Mikromotor. Hier sollte man unbedingt vor einer Anschaffung die drei verschiedenen Motorarten von Canon real ausprobieren.

Die Bildqualität ist ausgesprochen gut. Bei den kleinen Linsen und Blende 2.8 hätte ich das wirklich nicht erwartet! Die Schärfe ist selbst bei Offenblende bis in die Ecken gut, leicht abgeblendet sogar hervorragend. Verzeichnungen sind kaum merklich. Leider neigt es bei Offenblende jedoch ein wenig zur Vignettierung.

Insgesamt ist es mit dem 50mm 1.8 II hinsichtlich der Bildqualität gleichauf. Die Verarbeitung und das Material sowie der Autofokusmotor sind beim 40mm Pancake wesentlich besser als beim 50 1.8, dafür hat das 50er mit Blende 1.8 eine deutlich bessere Lichtstärke und kostet nur etwa die Hälfte. Interessenten sollten sich daher gut überlegen, ob das EF 50mm 1:1.8 II Objektiv oder das EF 50mm 1:1.4 mit USM und noch besserer Verarbeitung nicht vielleicht eine bessere Wahl sind.

Insgesamt ist die Verarbeitung und die Bildqualität wie beschrieben gut. Natürlich gibt es Objektive mit besserer Ausstattung wie einem USM, aber das kann diesem Modell nicht angelastet werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klein, schnell, scharf..., 9. Juli 2013
Von 
tribeca - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Als Ergänzung zur 650D ist das 40mm STM auf jeden Fall sein Geld wert! Ich habe die 650D bislang mit dem 18-135mm, dem 50mm 1.8 und dem 25-105mm verwendet. Da das 24-105mm für den Videoeinsatz nicht zu gebrauchen ist, bleibt es auf der 40D und nachdem ich mit dem 18-135mm sehr gute Erfahrungen gemacht habe, wollte ich einfach auch das 40mm zumindest ausprobieren. Das 50mm 1.8 macht an der 650D grundsätzlich gute Bilder - für den Videomodus ist es aber auch nicht wirklich geeignet. Das 18-135mm mit STM ist hier schon um Welten besser und nahezu unhörbar. Somit war das 40mm 2.8 schon fast eine logische Konsequenz und ich muss sagen, ich bin mehr als begeistert. Anfangs dachte ich mir "nur 2.8", da ich ja das 50mm 1.8 habe. Aber wie schon oft erwähnt, wird das 1.8er auch erst ab Blende 2,8 richtig scharf, so dass die 1,8er Blende eigentlich nur zum Einsatz kommt, wenn sonst gar kein Bild möglich wäre. Das 40mm STM ist schon bei Offenblende wirklich knackig scharf und schlägt das 1.8er aus meiner Sicht deutlich - natürlich bei vergleichbarer Blende, also jeweils 2,8. Es ist eine Spur schärfer und der große Vorteil ist natürlich die Tatsache, dass vor allem im Videobereich deutlich schneller und vor allem ruhiger arbeitet. Ich gehe mal stark davon aus, dass das 40mm STM seine Stärken auch nur an Kameras ausspielt, die über den Hybrid-AF verfügen - anders kann ich mir die teilweise schlechten Kritiken an anderen Kameras nicht erklären. Sowohl mit oder ohne Live-View - es ist schnell und wie gesagt, schon ab Blende 2,8 richtig scharf. Der Vergleich zwischen dem 50mm 1,8 und dem 40mm 2,8 ist vielleicht nicht wirklich aussagekräftig - es sind einfach zwei verschiedene Systeme, die an der jeweils passenden Kamera ihre Stärken ausspielen. Von daher möchte ich nicht sagen, dass das 50mm 1,8 schlechter ist, es ist aber an der 650D dem 40mm 2,8 einfach unterlegen.

Ich für meine Bedürfnisse finde das Teil wirklich genial und aufgrund der kleinen Bauart macht es die 650D jackentaschentauglich. Die Bilder sind knackig scharf und vor allem im Videomodus ist es eine Wucht. Nix von wegen "Geräusche wie eine elektrische Eisenbahn" - es ist fast nicht zu hören und arbeitet sowas von schnell, dass es wieder richtig Spaß macht, die Kamera in die Hand bzw. mit zu nehmen.

Übrigens läuft die CashBack-Aktion noch bis Ende Juli und so spart man sich nochmals 50,00 EUR - mehr Linse kann man für dann rund 150 EUR wohl echt nicht erwarten.

Mein Fazit: ein tolles, lichtstarkes, kleines, scharfes Objektiv zu einem mehr als fairen Preis!

+ knackig scharf ab Offenblende
+ klein und leicht
+ schnell und leise

- macht süchtig

Nachtrag vom 22.07.2013:

Von einem Tag auf den anderen gab der AF-Motor plötzlich seltsame Geräusche von sich. Beim Scharfstellen hat das Objektiv plötzlich gequietscht wie ein E-Motor, der kurz vor dem Exitus ist. Zum Glück mit amazon im Tausch ein neues Objektiv erhalten und dieses ist wieder ganz still - hoffentlich bleibt das auch so...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen