Kundenrezensionen


151 Rezensionen
5 Sterne:
 (117)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


373 von 391 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochqualitatives Objektiv mit winzigen Ausmaßen und tollen Features
Bitte die Amazon-Bewertung mit Sternen nicht so ernst nehmen - jedes Objektiv hat seine Vor- und Nachteile, die man nicht in eine eindimensionale Bewertung gießen sollte...
Zunächst zu mir: seit über 20 Jahren fotografiere ich mit Spiegelreflexkameras und -Objektiven - anfangs als Hobby, mittlerweile auch beruflich. Da ich einen technischen...
Veröffentlicht am 22. Juni 2012 von Gil De Sousa, LensTests-de

versus
109 von 133 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mogelpackung mit vielen Stärken
Eines vorweg, wer kein Objektiv in der 50mm Standardobjektivklasse besitz und kein Videofan ist, kann sich dieses ohne Vorbehalte gönnen und die nachfolgende Rezension wohl in die Ablage „rund unter Tisch“ einordnen :-).

Für diejenigen, welche einen direkten Vergleich zu Vorhandenem suchen, sollten sich ein bißchen Zeit nehmen, oder...
Vor 23 Monaten von Herbert Moll veröffentlicht


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

373 von 391 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochqualitatives Objektiv mit winzigen Ausmaßen und tollen Features, 22. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Bitte die Amazon-Bewertung mit Sternen nicht so ernst nehmen - jedes Objektiv hat seine Vor- und Nachteile, die man nicht in eine eindimensionale Bewertung gießen sollte...
Zunächst zu mir: seit über 20 Jahren fotografiere ich mit Spiegelreflexkameras und -Objektiven - anfangs als Hobby, mittlerweile auch beruflich. Da ich einen technischen Hintergrund habe, fing ich vor einer ganzen Weile an, meine Objektive ausführlicher zu testen. Mittlerweile habe ich mir ein (gar nicht mehr so) kleines Testlabor eingerichtet, in dem ich (nachdem ich ein Objektiv eine Weile lang in der Praxis verwendet habe) 6 verschiedene Bildqualitätskriterien untersuche.

Canon's erstes "Pancake"-EF-Objektiv macht richtig Spaß. Es ist so klein, dass es mehr wie ein 20 mm Zwischenring, als ein Objektiv, aussieht, fühlt sich aber dennoch extrem hochwertig und solide an und liefert eine erstaunlich hohe Bildqualität ab. Es verwendet einen STM Autofokusmotor (Stepping Motor / Schrittmotor), der die kontinuierliche Scharfstellung während einer Videoaufzeichnung oder im Live-View ermöglicht (sofern das Objektiv an einer Kamera mit hybridem CMOS AF System eingesetzt wird) und eine schnelle, geräuscharme und präzise Fokussierung erreicht. Das EF 40mm f/2.8 STM ist ideal für die Street- und Reisefotografie aber kann natürlich auch für Portraits oder anderes verwendet werden. Für die Available Light Fotografie, die extrem niedrige Blendenzahlen verlangt, ist es trotz seiner an sich guten Offenblende von f/2.8 nicht so gut geeignet. Außerdem würde dem Objektiv ein Bildstabilisator gut stehen aber das ist für ein 68 mm x 23 mm großes Objektiv wohl etwas zu viel verlangt.

Geht es um die Bildqualität, ist das EF 40mm f/2.8 STM wirklich im High-End-Bereich anzusiedeln. Im Vergleich zu Zoomobjektiven wird das am deutlichsten, aber auch im Vergleich mit anderen Festbrennweitenobjektiven ähnlicher Brennweite braucht sich das EF 40mm f/2.8 STM nicht zu verstecken. Es ist bereits bei f/2.8 über den gesamten Bildbereich hinweg scharf. An Vollformat-Kameras ist das EF 50mm f/1.4 USM nur etwas schärfer und das EF 50mm f/1.8 II etwa gleich scharf (bei gleichen Blenden). Verwendet man allerdings eine APS-C Kamera, erreicht das EF 40mm f/2.8 STM eine deutlich höhere Auflösung, als die beiden anderen Objektive (es kommt also mit der i.d.R. höheren Pixeldichte von APS-C Kameras besser klar). Die Schärfe ist mit der des EF-S 60mm f/2.8 Macro USM vergleichbar, das nur an APS-C Kameras verwendet werden kann und drei mal so groß ist.

Zwar zeigt das EF 40mm f/2.8 STM nur geringe Verzerrungen ("Verzeichnung") aber die Schärfeebene des Objektivs ist bei Verwendung an Vollformat-Kameras (nicht so an APS-C Kameras) deutlich gewölbt ("Bildfeldwölbung"), was sich bei manchen Aufnahmen (je nach Motiv und verwendeter Blende) bemerkbar machen kann. Farbsäume ("Chromatische Aberrationen") in scharfen Bildbereichen ("Farbquerfehler") sind deutlich erkennbar und auch solche, die nur in unscharfen Bildbereichen auftreten ("Farblängsfehler"), sind vorhanden. Positiv hervorzuheben ist die kreisrunde Blendenform, die für eine angenehm ruhige Hintergrundunschärfe sorgt aber negativ ist der bis f/5.6 (an Vollformat-Kameras) deutlich sichtbare Randschatten ("Vignettierung").

Insgesamt ist die Bildqualität des EF 40mm f/2.8 STM erstaunlich hoch für ein Objektiv dieser Größe und dieses Preises. Ab jetzt kannst Du also immer eine richtig gute f/2.8 Festbrennweite bei Dir haben, die fast keinen Platz in der Fototasche benötigt!

Canon hat sein erstes Pancake-Objektiv wohl durchdacht und ihm die richtige Mischung aus Features, Bildqualität und einem attraktiven Preis bei unglaublich kleinen Ausmaßen gegeben. Ich bin mir sicher, dass viele Leute das Objektiv allein aufgrund seiner Größe und Haptik lieben werden, aber das EF 40mm f/2.8 STM bietet darüber hinaus noch einiges mehr.

Einen wesentlich ausführlicheren Testbericht habe ich zusammen mit allen Testaufnahmen, technischen Daten und Beispielbildern auf meiner Homepage LensTests_de veröffentlicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die goldene Mitte!, 1. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Ein sehr schöner Kompromiss zwischen 35mm und 50mm. Deutlich besser verarbeite als das alte EF 50mm 1.4 (ähnlich wie das neue 35er und 28er IS), keine Wackel-Schnecken-Tubus, wertiger Mechanismus und leistungstechnisch mit dem 50/1.4er beinahe gleichauf (vergl. etwa Photozone bei Blenden 4 und 5.6). Von der Kompaktheit garnicht zu sprechen...Ich nutze es in meiner Freizeit an einer 5DmIII. Bis auf den etwas langsamen Autofokus bin ich sehr zufrieden. Auch zum Guerilla-Handheld-Filmen (neuerdings bei der 5DmIII auch in RAW:-) ist dieses Teil sehr gut geeignet: Alles bleibt schön leicht und passt selbst mit Vollformat-Gehäuse in eine kleine Tasche. Für eine Dichtung (zumindest ein Gummiring am Bajonett, wie es Nikon auch bei günstigen neuen Linsen hat) hätte ich gerne 50 EUR mehr bezahlt, scheinbar bleibt dies jedoch nur den "neueren" L-Linsen vorbehalten. Bleibt nur zu hoffen, dass Canon bald auch sein 50/1.4er auf ähnliches Niveau (ob mit oder ohne IS) updated.

Achtung: Ich hatte bei einem Exemplar deutliche Staubeinschlüsse hinter der Rücklinse. Da ich davon ausgehe, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt, der versehentlich irgendwo freigegeben wurde (ist mir auch schon bei L-Optiken passiert) gibt es natürlich keinen Abzug. Selbstverständlich wurde das Teil problemelos von Amazon getauscht. Der Ersatz war bei mir, bevor ich das betroffen Objektiv zurückgeschickt habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bessere Alternative zum 50mm f/1.8 II, 28. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Ich war von dem 50mm f/1.8 II eine Zeit lang sehr begeistert und sicherlich war das Objektiv für den Einstieg in die Fotografie sehr zu gebrauchen. Aber leider kam ich immer wieder an die Grenzen des Objektivs. Portrait-Aufnahmen aus kurzer Distanz waren meistens knackscharf, Wollte man aber mal den ganzen Körper auf dem Bild haben und musste weiter weg gehen vom Modell, versagte der Autofokus zu 40%. Auf dem Display war nichts zu erkennen aber dann zu Hause in der RAW Entwicklung. Da ich mittlerweile aber Geld mit meinen Bildern verdiene und mir eine so hohe Ausschussquote nicht erlauben kann, musste dringend ein neues Objektiv her.

Nach unzähligen Videos und Testberichten habe ich mich dann für das Canon 40mm f/2.8 STM entschieden. Der Autofokus ist um einiges leiser und die Geschwindigkeit ist in etwa gleich mit dem 50mm f/1.8 II. Die Blende von f/2.8 ist kein Nachteil, denn bei dem 50mm f/1.8 II war die richtige Schärfe auch erst ab f/2.8 da. Mit dem Unterschied das das 40mm Pancake schon ab Anfangsblende f/2.8 knackscharf ist. Das Bokeh wirkt sehr harmonisch, Farben und Kontraste werden sehr schön wiedergegeben. Die Verarbeitung ist um einiges besser. Der Bildausschnitt ist nicht viel größer und somit kaum ein unterschied zum 50mm f/1.8 II .

Ich nutze das Objektiv an einer Canon EOS 70D mit einem Cropfaktor von 1.6 (umgerechnet aufs Vollformat ergeben sich dadurch 64mm). Somit sind Portrait-Aufnahmen auch gut möglich. Zudem kommt die geringe Größe und wenn man mal nur eine Linse mitnehmen will z.B. für Streetfotografie, ist diese sicherlich die bessere Wahl.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Canon 40mm Pancake Objektiv!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein, leicht und vielseitig - alles Top, nur die alte Firmware und der Service nicht, 8. Oktober 2013
Von 
MF-SK (Offenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Kurzbewertung an der EOS 550d:

o Die 1. Lieferung: Frontlinse minimal verkratzt, mehrere kleine Luftblasen vorne und hinten in den Linsen, alte Firmware
o Die 2. Lieferung: Objektiv optisch tadellos, alte Firmware
o Ohne Korrektur (sehr) starke Vignettierung bei Offenblende an Crop Kameras

++ Klasse Abbildungsqualität, tolle Schärfe (auch bei 100% Vergrößerung noch sehr gut)
++ Farbdarstellung und Kontraste sind auch sehr gut
++ Geringes Gewicht, geringe Maße, sehr gutes Handling
++ Erstaunlich gut als Behelfsmakro zu verwenden
+ gute Haptik und gute Verarbeitung, wirkt solide
+ Ich empfinde den AF als einigermaßen leise, schnell genug, und treffsicher
+ die Bilder besitzen noch genügend Potenzial zur (kreative) Bearbeitung

- Stellenweise (je nach fotografischer Situation) sehr unruhiges Bokeh ab f5,6 und größer
- alte Firmware mit AF Problemen
- Canon Service

Fazit: Klare Empfehlung, sehr guter Allrounder für wenig Geld.

1 Stern Abzug, weil ...
… 1,5 Jahre nach Bekanntwerden des AF-Problems offensichtlich noch immer ein sehr großer Altbestand von Objektiven mit alter Firmware im Verkauf ist. Auch wenn Canon die Objektive kostenlos mit neuer Firmware updatet, so belasten der Aufwand, die Ausfallzeit und die Versandkosten den Käufer. Nach Rückfrage erfahre ich, dass Canon grundsätzlich nicht bereit ist, die Versandkosten für das Updaten der fehlerhaften Objektive zu erstatten.

-----------------
Nachtrag 08.2014
Inzwischen setzte ich das EF 40 f2.8 an der Vollformatkamera ein – fantastisch. Die Abbildungsleistung, die Farben und Kontraste, die Auflösung und das Bokeh sind sehr gut bis fast perfekt. Blende 2.8 passt auch, zumal die Kamera nun deutlich mehr Reserven im ISO hat. Die Einsatzmöglichkeiten der nun realen 40mm sind für mich nun wirklich universell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


73 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Objektiv für die Hosentasche, 30. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
40mm - Die Brennweite mit der die Träume festgehalten werden...
Lange hat man ja vergebens gewartet. Da ja die herkömmlichen Objektive von Canon eh schon größeres Format haben, ist das Pancake eine echte Erleichterung.

Technik:
Obwohl ich seit mehreren Jahren die USM-Objektive nutze muss ich feststellen, das die neue Autofokustechnoligie (STM) schon eine Weiterentwicklung ist.
Subjektivem Empfinden nach wird das zu fokussierende Motiv um einiges schneller erfasst. Trotz der bei Festbrennweiten eher "schwachen" Blende 2.8 leistet der Autofokus auch noch bei schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Arbeit. Gewöhnungsbedürftig an der Stepping Motor Technologie ist allerdings das motorisierte Scharfstellen auch im manuellen Modus. So kann es schon mal sein, dass mein einige mal hin und her drehen muss, bis der Fokuspunkt richtig sitzt.
Wer auf die beinahe lautlose Fokussierung der USM-Objektive hofft, wird hier leider enttäuscht.

Handhabung:
Unauffällig ist das Objektiv selbst. Denn es ist wirklich unglaublich klein. So klein, dass die Hand noch regelmäßig zu weit greift.
Stabilisierendes Halten am Objektiv ist wohl nur noch mit Kinderhänden machbar. Nutzt man eine Kamera mit APS-C Sensor, sollte dieser Punkt wegen der Brennweitenverlängerung und der damit einhergehenden Belichtungszeitenverkürzung nicht unterschätz werden.

Zusammenfassung:
Dieses Objektiv ist wohl der Beginn einer neuen Generation.
Eine Allrounder mit ausgezeichnetem Blickwinkel (sowohl als 40mm im Kleinbildformat, als auch als 64mm mit einem APS-C Sensor),
knackiger Schärfe bis in die Ecken und einer (im Alltag durchaus nutzbaren) großen Blende.

Wer sich diese Größe unter den Kleinen kauft, wird seine Freude haben.
Und vermutlich bald auf seine verstaubte Brennweitensammlung von Einst zurück blicken.
Denn schnell kommt die Frage auf: Warum sollte ich dieses Hosentaschen-Objektiven überhaupt Zuhause lassen?

Einziger kleiner Minuspunkt ist der, wohl dem Preis zum Opfer gefallene, fehlende Spitzwasser- und Staubschutz.

Von mir gibt es eine Kaufempfehlung für jeden Festbrennweitenliebhaber.
Und eine Ermutigung an die Freunde des Zooms. Denn die Größe spielt ab jetzt doch eine Rolle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes "Must Have" für jede Canon DSLR!, 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Ich habe mich genau wegen diesem Objektiv gegen Nikon und für Canon entschieden!

Jeder der eine Weile mit einem normal großem Objektiv fotografiert hat, wird mit diesem Objektiv ein völlig neues Kameragefühl entdecken, denn dieses Objektiv macht die sonst so sperrige DSLR ein ganzen Stück portabler und man nimmt sie einfach öfters mit.

+ Es ist verdammt dünn und leicht
+ Die Bildschärfe ist super
+ Mit Offenblende von 2.8 erzielt man Topergebnisse, man muss nicht abblenden
+ Gut für Porträts geeignet
+ macht erstaunlich gute Aufnahmen im Nahbereich (Blüten etc)
+ fühlt sich sehr hochwertig an
+ unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Schade eigentlich, dass es Canon nicht schafft mehr Linsen in diesem Preissegment mit diesen Qualitäten auf den Markt zu bringen.
Den Klassiker (50mm 1.8) habe ich übrigens kaum mehr benutzt, nachdem dem ich dieses Objektiv gekauft habe, da das 50er doppelt so groß ist und die Offenblende 1.8 wenig bringt, wenn die Gesamt-Bildqualität erst durch Abblenden auf 2.8 optimal wird.
Dazu ist der Autofokus bei diesem Objektiv kaum hörbar und rattert nicht so nervenden wie der des Canon 50er 1.8.

Also kauft euch diese Linse! ihr werdet damit viel Spass haben und viele neidische Blicke auf eure extrem kompakte DSLR ziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP für Streetfotografie, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Da mir mein Canon 50mm 1.8 auf einer StreetFotografie-Tour abhanden gekommen ist, musste ich mir kurzfristig Ersatz besorgen. Mittlerweile habe ich >500 Bilder damit gemacht und bin super zufrieden!

Dieses 40mm "Pancake" ist massiver produziert und fast schon "lächerlich" klein =) Das hat den Vorteil auf Reisen nicht so aufzufallen, wie mit z.B. Tele-Objektiven und Menschen sind weniger kontaktscheu.
Der Umgang mit diesem Objektiv macht sehr viel Spaß!

Gefühlstechnisch ist der Autofokus minimal langsamer als beim 50mm, ist aber vernachlässigbar. Die Schärfe der Bilder ist mehr als zufriedenstellend +++ die ~80€ mehr haben sich gelohnt !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr kompakt und scharf, 26. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Achtung Sondernutzung:
Das EF 40 mm habe ich für eine Sony Alpha 7 (spiegellose Sytemkamera mit Vollformatsensor) als günstiges und relativ klein bauendes "always on" Normalobjektiv gekauft, damit die kleine, aber sehr hochwertige Systemkamera problemlos in die Mantel- oder Aktentasche passt.

Die Brennweite von 40 mm hat sich für mich als ideale Brennweite für Streetfotografie, aber auch fürs "alltägliche" Filmen erwiesen. Früher wurden Objektive mit 50 mm Brennweite als Normalobjektive bei einer Kamera mit 35 mm Film bezeichnet, weil sie der normalen Sichtweise entsprechen sollen. Der leicht erweiterte Sehraum eines 40 mm Objektivs scheint mir für die meisten Bildsituationen bei einer Kamera mit Vollformatsensor (entspricht 35 mm Filmformat) noch günstiger zu sein.

Das 40 mmm Objektiv verwende ich aber auch ab und an auf unseren beiden Familien-Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensoren (EOS 350 D und EOS 600 D). An diesen Kameras verändert sich der Charakter des Objektivs wegen des Crop-Faktors (Originalbrennweite x 1,6) hin zu einem moderaten Porträtobjektivalso entsprechend einer Brennweite von 64 mm.

Kurzbewertung:
++ Schärfe (lässt nicht nur viele aktuelle, sondern auch hochwertige Vintage-Objektive weit hinter sich)
++ Farbtreue
++ keine Farbsäume
++ gute Handhabung - auch bei manueller Fokussierung, allerdings sehr viel kürzerer ""Fokussierweg" als bei einer genuin manuellen Linse
++ Ideale Brennweite sowohl für Street- als auch für Landschaftsfotografie
++ niedriger Preis
++ klein und sehr flach
+ schönes Bokeh
+ geringes Gewicht
+ günstige Originalgegenlichtblende aus Metall: ein wichtiger Schutz gegen Lichtflecken bei Gegenlicht (Lensflare) und mechanischen Druck auf die beweglichen Teile
+ günstige und große Filterauswahl (52 mm) - habe mich für den Walimex Slim MC UV-Filter 52 mm entschieden
0 Wenig Verzeichnung
0 Das Bajonett sitzt etwas strammer als bei den anderen EOS-Objektiven (Fertigungstoleranz?)
0 nur Lichtstärke, bzw. kleinste Blende 2,8 - angesichts der heute möglichen hohen ISO-Zahlen der meisten Kameras ist das aber ein sehr guter Kompromiss, weil diese mittlere Lichtstärke eine geringe Baugröße des Objektivs ermöglicht.
- Das Motorgeräusch ist bei automatischer wie bei manueller Fokussierung deutlich hörbar, der Motor wird auch bei manueller Schärfeeinstellung "mitgeschoben". Dieser Nachteil beim Filmen fällt für mich aber nicht ins Gewicht (externe Mikrofonierung).
- automatische Fokussierung an Canon Kameras etwas langsamer als bei vergleichbaren Objektiven mit Ultraschallmotor, bei Verwendung eines Adapters an Kameras anderer Hersteller sehr behäbig (liegt primär an den Adaptern)

Anmerkung: Um das EF 40 mm Objektiv mit der Sony Alpha 7 zu verbinden, nutze ich den Viltrox-Adapter EOS EF - NEX II, für den ich unter 100 € bezahlt habe. Der Viltorx II weist im Gegensatz zum nach wie vor angebotenen Vorgängermodell auch bei kleineren Brennweiten (z. B. Canon EF 20 mm Objektiv) keine Randabschattung/Vignettierung auf, obwohl der Vollformatsensor der Sony Alpha 7 hier sehr kritisch ist. Dank eines weiteren Tubus-Ausschnitts wurde dieses Problem von Viltrox (Umbauanleitungen für das alte Modell kursieren im Netz) hervorragend gelöst. Ob die Elektronik beim Modell II ebenfalls verbessert wurde, kann ich nicht überprüfen. Die Übertragung der Daten läuft zwischen neueren EF-Objektiven und der Alpha 7 absolut problemlos. Die hochgelobte Konkurrenz kostet das Vierfache (!), ist aber nicht besser (wie ich selbst ausprobiert habe).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Pancake Premiere von Canon, 26. Juni 2012
Von 
Lui Kast - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Bisher musste man mit Canon EOS Kameras auf Pancake Linsen von Fremdanbietern setzen. Mit dem EF 40mm 2:2.8 STM führt Canon jetzt nicht nur ein erstes Pancake Objektiv im Programm sondern hat mit dem STM (Stepping Motor Technologie) auch eine neue Motortechnik eingeführt.

Den großen Sinn hinter dem Hype um Pancake Objektive habe ich auch jetzt, wo ich eines besitze, nicht wirklich verstanden. Eine verhältnismäßig große Spiegelreflexkamera fällt auch mit einem so kleinen Objektiv auf. Auch kann man keine kleinere Tasche nutzen, denn nur mit einer einzigen Festbrennweite dürften die Wenigsten los ziehen wollen. So bleibt letztendlich der Spaßfaktor und der Vorteil ein kleines Festbrennweitenobjektiv zusätzlich irgendwo in der Fototasche unterbringen zu können, wo sonst kein Platz für ein größeres Objektiv wäre. Und witzig ist das Objektiv allemal. Denn auch wenn es auf Produktfotos relativ groß aussieht, ist in Wirklichkeit extrem klein. Dazu empfehle ich den AF-Schalter als Größenvergleich zu nutzen, damit bekommt man einen guten Eindruck wie kurz die Optik ist! Was auch auf den Produktfotos kaum zu sehen ist, die Frontlinse ist viel viel kleiner als der Filterdurchmesser von 52mm vermuten lässt.

Der neue STM Motor ist kein Quantensprung aber deutlich leiser als Objektive mit normalem Mikromotor. Sowohl von der Geschwindigkeit als auch vom Geräusch ist der neue STM jedoch noch weit vom USM (Ultrasonic Motor) entfernt. Zudem wird beim STM nicht direkt die Linse mit dem Fokusring bewegt, sondern der AF-Motor angewiesen in die gewünschte Richtung zu arbeiten. Lieber hätte ich einen USM gesehen, aber der STM ist immerhin ein guter Fortschritt zum Mikromotor. Hier sollte man unbedingt vor einer Anschaffung die drei verschiedenen Motorarten von Canon real ausprobieren.

Die Bildqualität ist ausgesprochen gut. Bei den kleinen Linsen und Blende 2.8 hätte ich das wirklich nicht erwartet! Die Schärfe ist selbst bei Offenblende bis in die Ecken gut, leicht abgeblendet sogar hervorragend. Verzeichnungen sind kaum merklich. Leider neigt es bei Offenblende jedoch ein wenig zur Vignettierung.

Insgesamt ist es mit dem 50mm 1.8 II hinsichtlich der Bildqualität gleichauf. Die Verarbeitung und das Material sowie der Autofokusmotor sind beim 40mm Pancake wesentlich besser als beim 50 1.8, dafür hat das 50er mit Blende 1.8 eine deutlich bessere Lichtstärke und kostet nur etwa die Hälfte. Interessenten sollten sich daher gut überlegen, ob das EF 50mm 1:1.8 II Objektiv oder das EF 50mm 1:1.4 mit USM und noch besserer Verarbeitung nicht vielleicht eine bessere Wahl sind.

Insgesamt ist die Verarbeitung und die Bildqualität wie beschrieben gut. Natürlich gibt es Objektive mit besserer Ausstattung wie einem USM, aber das kann diesem Modell nicht angelastet werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Ergänzung zum Zoomobjektiv an der 600D, 16. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 40mm 1:2,8 STM Objektiv (52mm Filtergewinde) schwarz (Zubehör)
Lange, zu lange, habe ich an meiner 600D nur das 18-55er Kit-Objektiv spazieren getragen. Zwar entstandenen damit Bilder, die ganz ok waren, jedoch gab es nie den Aha oder gar einen Wow-Effekt. Vor ca. einem Monat entschloss ich mich, in Objektive zu investieren, wobei auch dieses 40mm-Objektiv von Canon gekauft wurde. Ich habe es noch keine Minute bereut.

+++ optische Qualität +++
Für den Preis ist die Linse wirklich 1A. Zwar habe ich keine Test unter Studiobedingungen gemacht, erlaube mir aber, als ambitionierter Fotograf, der weiß, wie er mit Blende, Belichtung, ISO und Ausleuchtung umzugehen hat, dennoch ein Urteil: Die Bilder des 40mm sind sehr scharf. Schärfer als sie bei jedem Zoom-Objektiv wurden, das ich bis jetzt in der Hand hatte, und das bis in die Ecken.
Zwar ist der kleinstmögliche Blendenwert mit 2.8 für eine Festbrennweite nicht so berühmt, im Gegensatz zu anderen, insbesondere billigen Festbrennweiten, macht dieses Objektiv allerdings schon bei Offenblende tolle Bilder, sodass man die 2.8 auch wirklich nutzen kann! An einer Crop-Kamera (an der die 40mm einer 64er Brennweite entsprechen) eignet sich das Objektiv durch sein angenehmes Bokeh und die gute Qualität bei Offenblende auch für die Porträtfotografie. Allerdings gibt es natürlich Linsen mit schönerem Bokeh. '

+++ Ausstattung/Funktionalität +++
Dass der Fokusring nur den Motor antreibt und nicht direkt einen Einfluss auf die Fokussierung ausübt mag manche stören. Da der (angenehm ruhige und schnelle) Autofokus allerdings sehr zuverlässig arbeitet und kaum Fehlfokussierungen abliefert fokussiere ich ohnehin nicht manuell, sodass dies kein Nachteil darstellt. Was das Objektiv leider nicht mit bringt ist ein Bildstabilisator. Den vermisse ich mitunter schon. Denn 64mm an der Crop-Kamera ist eine recht lange Brennweite und Belichtungszeiten unter 1/80 muss ich vermeiden, da sonst leichte Unschärfen (bei 1/60) oder größere Verwacklungen den Bildeindruck beeinträchtigen. Als Immerdrauf beim Fotografieren aus der Hand ist dieses Objektiv also nur bei guten Lichtverhältnissen zu empfehlen, da hilft auch die 2.8er Blende nicht viel.

+++ Verarbeitung +++
Kann ich nicht klagen. Der Preisklasse entsprechend gut verarbeitet. Manchmal habe ich etwas Angst, wenn ich die Kamera in die Tasche stecke, dass der ausgefahrene Tubus Schaden nehmen könnte, wenn Druck auf ihn ausgeübt wird. Laut Canon soll das aber kein Problem sein.

+++ Empfehlung / Eignung +++
So schöne Bilder dieses Objektiv auch macht: Man sollte sich vor der Anschaffung im Klaren darüber sein, was eine effektive Brennweiter von 64mm an der 600D bedeutet. Ich empfehle jedem, der über die Anschaffung nachdenkt, einen Tag loszuziehen und mit einem Zoomobjektiv die entsprechende Brennweite zu nutzen. Aus meiner alltäglichen Praxis kann ich berichten, dass die 64mm in vielen Fällen schon etwas viel sind.

Dennoch von mir aufgrund der optischen Qualität und den geringen Ausmaßen eine ganz klare Kaufempfehlung! Mit dieser Linse kann man nichts falsch machen und das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis ist derzeit wohl ohne Beispiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen