Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinderlektüre von heute - Mit Popel essendem Hauptcharakter...
... und das schon im ersten Kapitel. Mr. Gum, der titelgebende Kinderbuchantiheld ist schon ein besonders widerwärtiges Exemplar Mensch. Das Haus, in dem er lebt, ist heruntergekommen, im Kleiderschrank liegt verschimmelter Käse, in den Küchenschränken wohnen Insekten, die so groß sind, dass sie Namen und Berufe haben. Vom Popeln und der...
Veröffentlicht am 13. November 2010 von Udo_Erhart

versus
3.0 von 5 Sternen Mmmhh...
Eigentlich für meinen kleinen Sohn gekauft, der auf witzige Geschichten steht. Allerdings ist dieses Buch eher für
größere Kinder, am besten für Erwachsene mit leicht schwarzem Humor tauglich, dann aber lustig. man muss es mögen...
Vor 1 Monat von ann79 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinderlektüre von heute - Mit Popel essendem Hauptcharakter..., 13. November 2010
Von 
Udo_Erhart - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
... und das schon im ersten Kapitel. Mr. Gum, der titelgebende Kinderbuchantiheld ist schon ein besonders widerwärtiges Exemplar Mensch. Das Haus, in dem er lebt, ist heruntergekommen, im Kleiderschrank liegt verschimmelter Käse, in den Küchenschränken wohnen Insekten, die so groß sind, dass sie Namen und Berufe haben. Vom Popeln und der Entsorgung seines Naseninhalts ganz zu schweigen. Messihafte Zustände in der Casa Gum.

Doch der Garten vor dem Haus ist wunderbar, gepflegt, grüner als grün. Das liegt an der Fee, die in Mr Gums Badewanne haust und ihn immer dann mit einer Bratpfanne malträtiert, wenn der Garten nicht perfekt ist. Als dann Jakob, der Hund, in Mr Gums Garten kommt und droht, dort sein Häufchen zu machen (und auch sonst mit einer Bande von Maulwürfen nicht gerade zimperlich mit den Beeten umgeht), heckt (wie doppeldeutig!) Mr Gum einen teuflischen Plan aus...

Soviel zur skurrilen, modernen und witzigen Handlung von "Sie sind ein schlechter Mensch, Mr Gum!". Die Geschichte, die in einem groben und sehr passenden Strich von David Tazzyman illustriert wurde, wurde genial von Harry Rowohlt übersetzt. Sätze wie: "Er schlumpelte an dem Garten von Kurt Schnurrt vorüber, in dem sich alles reimte, was keimte und die Fuchsien wuchsien." machen nicht nur Kindern sondern auch erwachsenen Vorlesern Spaß.

Wie Harry Rowohlt jüngst (November 2010) bei einer Lesung verriet, wird derzeit schon an einer Verfilmung der Kinderbuch-Serie gearbeitet. Bleibt zu hoffen, dass der Sauerländer-Verlag weiterhin diese herausragend witzige, respektlose und wunderbar zu lesende Serie hierzulande herausgeben wird.

Ich vergebe fünf Sterne, für das Popeln würde ich gerne noch einen sechsten vergeben. Aber den soll sich jeder Leser selbst hinkleben (also den Stern, versteht sich!)

PS: Der Sauerländer Verlag hat bestätigt, dass Band 3 und vier im Jahr 2011 erscheinen werden. Wenn das kein Grund zur Freude ist...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schräg, spannend und anarchisch-lustig - ein perfekter Vorlesespaß!, 20. November 2010
In "Sie sind ein schlechter Mensch, Mr. Gum!" haben sich Autor Andy Stanton und Illustrator David Tazzyman so richtig ausgetobt und eine durch und durch schräge Geschichte für Kinder ab etwa acht Jahren geschrieben. Dritter im Bunde ist Harry Rowohlt als Übersetzer, und wieder einmal liegt Rowohlt goldrichtig, was die Übertragung dieser verrückten, chaotischen und lustigen Geschichte ins Deutsche angeht. Wer die Geschichten von Philip Ardagh kennt, wird sich unweigerlich an den fiesen Manuel Urxl und die Geschichten aus Bad Dreckskaff erinnert fühlen ("Herr Urxl und das Glitzerdings"), die ja auch von Harry Rowohlt übersetzt und in den Hörbuchfassungen höchstpersönlich vorgelesen werden. Anders als der eklige Manuel Urxl ist aber Mr. Gum wirklich ein böser Mensch, der auch am Ende nicht geläutert wird und sich nicht urplötzlich zum netten alten Mann mausert, wie es ja in den meisten Geschichten der Fall ist. Ein Happy End gibt es aber natürlich trotzdem!

In diesem Buch wird so richtig viel Quatsch gemacht, vor allem auch mit viel Sprachwitz und Absurditäten, und nicht alles in "Sie sind ein schlechter Mensch, Mr. Gum!" lässt sich erklären - aber wer will das schon? Die Geschichte um den fiesen Mr. Gum ist ja schon außergewöhnlich genug, aber Andy Stanton hat noch viel mehr skurrile und oft höchst alberne Ideen einfließen lassen. So wohnen in Bad Larmisch an der Bibber - so heißt die kleine Stadt, in der diese Geschichte spielt - die ungewöhnlichsten Bewohner, denen haufenweise ungewöhnlichen Dinge passieren. Passend sind auch die krakelig-lustigen Illustrationen aus der Feder von David Tazzyman, die ein wenig an das Kinderbuch "Der Einsiedler und der Bär" von David Yeoman erinnern.
Dieses Buch ist absolut perfekt dazu geeignet, es seinen Kindern vorzulesen. Wer sich ein Herz fasst und beim Vorlesen so richtig aus sich herausgeht, wird einige tolle und sehr lustige Stunden verbringen! Kleine Leser werden so richtig mitfiebern, denn bis klar ist, ob Mr. Gums böser Plan aufgeht, muss man ganz schön um den armen Hund bangen.

Ein schräges, spannendes, kreativ aufgemachtes und anarchisch-fröhliches Kinderbuch - mal so albern, dass es schon fast bescheuert ist, dann wieder absolut genial! Die Abenteuer mit dem unfreundlichen Mr. Gum werden übrigens fortgesetzt in Teil 2 "Mr. Gum und der Mürbekeksmilliardär".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schräg, witzig & politisch total unkorrekt..., 12. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Sie sind ein schlechter Mensch, Mr. Gum" ist definitiv das etwas andere Kinderbuch. Wenn es auch teilweise für meinen 7-jährigen Sohn etwas zu derb war, wir haben beide unglaublich viel gelacht beim Lesen. Die geniale Übersetzung von Harry Rohwolt tut ihr Übriges. Und ein Gag von Ende des Buches ist jetzt bei uns zum Standard-Gag geworden: "Gibt es noch eine geheime Bonus-Geschichte". Diese Buch ist eine unbedingte Empfehlung für alle Eltern, die schrägen Humor lieben und es an ihre Kinder weiter geben möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mindestens acht Sterne, 20. Dezember 2011
Mithilfe dieses Buches kann man Kinder hervorragend davon abhalten, ihrer natürlichen Bestimmung zu folgen, die darin besteht, sich im Garten herumzuwälzen, die Blumen wegzumampfen und auf den verwüsteten Rasenflächen "kleine Präsente" zu hinterlassen. Die Kinder, denen wir das Buch schenkten, saßen jedenfalls den Rest des Tages gesittet auf dem Sofa und lasen. Freiwillig! Familien, die eine Fee in der Badewanne haben, wissen solche Momente der Ruhe bestimmt zu schätzen. Aber auch ich als Erwachsene hatte viel Spaß an der spannenden Story, den schrägen Metaphern ("er schoss aus dem Bett wie eine schuldbewusste Zwiebel"), dem wundervollen, sicherlich auch ein wenig auf das Konto des Übersetzers gehenden Wortwitz ("Er schlumpelte an dem Garten von Kurt Schnurrt vorbei, in dem sich alles reimte, was keimte") und dem subversiven Humor des Buches. Aber genug der langen Lobeshymnen - ich habe schließlich wichtigere Igel zu kämmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinderkram? Von wegen!, 20. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heute zappte ich zufällig im Radio in diese Lesung - und konnte nicht mehr abschalten, bevor nach einer Dreiviertelstunde endlich - nach bloß der Hälfte der Handlung! "Och nööööö!" - verraten wurde, worum es sich hierbei handelte.

Rowohlt liest ganz wunderbar überbetont diesen Klamauk, der sprachlich kunstvoll und überaus fröhlich Unsinn an Unsinn reiht, dass es eine wahre Freude ist. Absolut auch für "größere Kinder" geeignet. Nur selten findet der erwachsene Hörer zwischen den Zeilen mal keine Spitzfindigkeit, über die er besonders herzlich schmunzeln kann. Der Rest ist Schwelgen. In Urkomik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genial lustig!!!, 9. September 2012
Von 
Ich habe selten so ein lustiges Buch gehört. Gehört deshalb, weil mein Enkel (13 Jahre) in dem Buch, welches sein kleinerer Bruder (8 Jahre) geschenkt bekommen hatte, zu blättern anfing und es so überraschend witzig fand, dass er es einfach laut vorlesen musste! Ich kann nur sagen, auch wir Erwachsenen zerkugelten uns. Das ist ein herrliches "Familienbuch" zum Vorlesen. Es ist eine grandiose Unterhaltung und einfach wunderbar wenn die ganze Familie lacht. Vorausgesetzt man kann noch unbeschwert über Unsinn, Blödelei und Ironie lachen. Großartig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zitronenbrausepulver schmeckt nach Freundschaft, 30. März 2012
Meine Tochter zieht um! Freiwillig! Nach Bad Lamonish an der Bibber. Weil dort Jakob der Hund durch den grünlichsten, geblümtesten, gartenartigste Gärten walzt, weilFalschgeld sich sofort in echtes verwandelt, weil die Süßkram-Verkäuferin so toll lächelt und in den irren Freitag verliebt ist. Und weil man Penny, Penny nennen darf, wenn man Penny gernhat. Und ein so schlaues Mädchen muss man einfach gern haben, und sei es nur um ihrem unglaublichen, richtigen Vornamen zu entgehen. Oder um mit ihr gemeinsam Jakob, den Hund vor bösartig getarnten verfaulten Kuhherzen zu retten, die Willi mit dem Sprachfehler feilbietet. Außerdem hat ja sogar Mr Gum Manieren, falls er regelmäßig von der Fee verkloppt wird. Das ist einfach nur logisch. Ich hab mein Töchterchen noch nie so lachen und lesen hören! Wenn Ihr Kind ein bisschen Ekelfaktor vertragen kann und nur mit seinem Kichern ihre todernste, erwachsene Welt in Grund und Boden lachen kann, führt auf Dauer nichts an "Mr. Gum" vorbei.
Und dass nur Erwachsene britischen und genial übersetzten!!!! (<<< Seltenheitswert) Wortwitz verstehen, weiß ich besser.

Für Leute, die finden, dass man Kinder auf den Ernst des Lebens vorbereiten sollte; Lektüre politisch korrekt und pädagogisch wertvoll sein muss, spreche ich eine deutliche Warnung aus. Ihnen empfehle ich weder dieses Buch, noch meine Tochter kennenzulernen. Das brächte wohl den intellektuellen Vorgarten durcheinander. Und dann kommt irgendwann aus dem Nichts eine Bratpfanne und ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Kinder lachen sich kaputt, 26. November 2011
Mr. Gum ist wirklich ein böser Mensch, aber eine böse Fee in der Badewanne zwingt ihn, wenigstens seinen Garten in Ordnung zu halten. Da kommt ihm der streunende Riesen-Hund Jakob in die Quere, der den Garten zu seinem neuen Spiel- und Buddelrevier erklärt. Gefällt der Fee natürlich nicht, also setzt es für Mr. Gum Schläge mit der Bratpfanne. Um der Haue zu entgehen, will er den Hund vergiften, aber selbstverständlich geht nachher alles gut aus, auch wegen ein paar "magischen" Wendungen.

Ich habe das Buch mit meinen Kindern (Jungs 11 und 8) gelesen, und die lachen sich dabei schippelig. Der Schreibstil ist so herrlich konfus, dass man schon ganz gespannt auf den nächsten Satz wartet. Besonders toll fand mein jüngerer Sohn die Formulierung "Jakob war so freundlich wie ein Toast!" und "ein Mädchen namens Peter". Ebenso war der korrekte Name von Polly ein Brüller! Diesen Abschnitt mussten wir besonders oft lesen. Das Buch hat uns allen so gefallen, dass wir es bei unserer Lesenacht in der Grundschule vorlesen werden.

Ein herrlich schräges Abenteuer mit ganz viel Phantadu, äh, Phantasie... Zum Vorlesen auch für jüngere Kinder (so etwa ab 6 Jahren) geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Märchentantenbeurteilung, 6. März 2011
Nach einer Physiotherapiebehandlung hörte ich mit meinem Mann auf der Rückfahrt nach Haus im Autoradio Auszüge aus dem Kinderbuch "Sie sind ein schlechter Mensch, Mr. Gum!". Wir haben uns über so viel Wortwitz schlapp gelacht, und ich, die ich selbst Geschichten schreibe und längst Oma bin, musste mir nun unbedingt dieses Kinderbuch zulegen.
Kurze Bestellung bei amazon.de- und dann wurde das erwartete Buch prompt geliefert!
Weil ich tagsüber sehr beschäftigt bin, bleibt mir nur die Lesezeit vor dem Einschlafen. Allerdings war die genannte Lektüre
in einem einzigen Punkt äußerst negativ- aber nur für meinen Mann, der neben mir lag: durch mein Kichern wurde er immer wieder aus dem Schlaf gerissen...
Ich kann das phantasievolle und witzige Buch nicht nur Kindern weiter empfehlen; es ist rundum gelungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Hörbuch, 14. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Hörbuch das erste Mal im RAdio gehört ( ja, es gibt auch noch gute Sachen für die man die GEZ bezahlt ). Es ist sicherlich nichts für die kleinsten Kinder, aber ich denke so ab acht,neun Jahren, kann man sich das anhören. Ich mit meinen 31 Lenzen liebe es :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen