Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles, kooperatives Familienspiel!
Worum geht's?
Jeder schlüpft in die Rolle eines Jedi-Ritters und kämpft in der Arena auf Geonosis (s. Star Wars - Episode II - Angriff der Klonkrieger). Die Kampfdroiden und Droidekas müssen von ihnen so lange in Schach gehalten werden, bis Meister Yoda mit der Klonarmee zu Hilfe kommt.
Dazu hat jeder Jedi ein Würfeltableau mit...
Veröffentlicht am 28. Oktober 2012 von Michaela

versus
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 11-jährige Jungs sind begeistert
Auf Wunsch meines sohnes wurde das Spiel gekauft. Die vielen Kleinteile versprechen, dass das Spiel wohl in Kürze nicht mehr vollständig ist.
Die Regeln sind erst einmal komplax und verwirrend. Hat man es erst einmal kapiert, ist das Spiel gar nicht schwer.
Schön ist, dass es ein kooperatives Spiel ist. Nur wenn alle zusammenarbeiten kann man mit...
Veröffentlicht am 2. Januar 2013 von LULU


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles, kooperatives Familienspiel!, 28. Oktober 2012
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Worum geht's?
Jeder schlüpft in die Rolle eines Jedi-Ritters und kämpft in der Arena auf Geonosis (s. Star Wars - Episode II - Angriff der Klonkrieger). Die Kampfdroiden und Droidekas müssen von ihnen so lange in Schach gehalten werden, bis Meister Yoda mit der Klonarmee zu Hilfe kommt.
Dazu hat jeder Jedi ein Würfeltableau mit Spezialfähigkeiten vor sich liegen, die mit einem bestimmten Würfelwurf aktiviert werden können. Insgesamt gibt es fünf Runden mit mehreren Phasen. Yodas Kanonenboot auf der Rundenleiste zeigt an, in welcher Phase man sich befindet.
In der ersten Phase jeder Runde werden immer die Jedi-Würfel eingesetzt. Hierzu würfeln alle gleichzeitig mit einem ihrer Würfel und können dann gemeinsam entscheiden, welche Aktionen ausgeführt werden sollen. Z.B. kann man gegen Druiden in der Arena kämpfen, Bedrohungskarten erfüllen oder zusätzliche Macht erzeugen. Mit Macht können Würfelwürfe verändert werden.
Wenn jeder eine Aktion mit seinem ersten Würfel durchgeführt hat, kommt der zweite Jedi-Würfel zum Einsatz usw.
Nachdem alle Würfel aktiviert wurden, folgen weitere Phasen, in denen z.B. überprüft wird, ob die Bedrohungskarten abgewehrt wurden oder die Jedi-Ritter noch ausreichend Macht besitzen. Außerdem stürmen neue Droiden in die Arena. Sind alle fünf Runden überstanden und Meister Yoda trifft ein, so ist das Spiel gewonnen.

Wie ist das Material?
Sehr gut! Die Jedi-Figuren und Yodas Kanonenboot sind plastisch. Spielbrett, Tableaus und Droidenplättchen sind aus stabilem festem Karton. Die Bedrohungskarten sind ebenfalls solide.

Macht es Spaß?
Ja! Es ist ein sehr gutes, kooperatives Familienspiel mit einfachen Regeln. Wir haben das Spiel z.B. schon mehrfach mit einem begeisterten 8-jährigen und seiner Oma gespielt. Es ist atmosphärisch, spannend und man gewinnt oder verliert gemeinsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes kooperatives Spiel für Gelegenheitsspieler, vor allem für Familien, 8. Januar 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
zum Spielablauf möchte ich hier nichts mehr sagen, sondern mich auf die für Spielekäufer wichtigsten Entscheidungspunkte konzentrieren

Alter: Da alle gemeinsam spielen, können auch jüngere Kinder dabei sein. Unsere 8-jährieg Tochter hat das Spiel verstanden, aber das strategische Denken liegt den Älteren natürlich mehr. Insofern bietet sich eine Mischung an. Unser Sohn ist 10 jahre alt. Ich kann mir vorstellen, dass Kinder in seinem Alter nach 2-3 Spielen auch allein damit spielen könnten.

Schwierigkeitsgrad, das Ziel zu erreichen (nicht der Regeln):
- flexibel anpasssbar -
Dazu kann ich noch nicht so viel sagen. Wir haben einmal zu dritt gespielt und haben es im letzten (wirklich im letzten) Schritt verloren. Bei einem Spiel zu viert war es plötzlich ganz einfach. Wir hatten in jedem Schritt alle Druiden besiegt. In beiden Fällen haben die strategiespielerfahrenen Erwachsenen die Verteilung der Würfelressourcen bestimmt. Dafür bietet die Anleitung eine Schwierigkeitsgraderhöhung mit einer zusätzlich zu erfüllenden Mission in der die beiden Druiden R2D2 und 3PO vorkommen an. Dies haben wir jetzt mitgespielt und nur noch knapp gewonnen. Letztlich hängt die subjektive empfundene Schwierigkeit von der "strategischen Intelligenz" ab. Dafür bietet die Anleitung diverse Anregungen, wie man die Schwierigkeit steigern oder senken kann, man kann auch selbst kreativ werden(siehe unten). Mein Eindruck ist, dass es im Standard für Erwachsene eher zu einfach ist, für Kinder und Jugendliche dürfte es OK sein und an die richtet sich das Spiel meiner Meinung nach auch eher.

Schwierigkeitsgrad in Abhhängigkeit von der Spielerzahl:
- scheint perfekt gelöst zu sein -
Das Spiel ist für 2-4 Spieler konzipiert. Man hat 16 Würfel, mit deren gewürfelten Zahlen man bestimmte Aktionen durchführne kann bzw. Anforderungen erfüllt. Der Spieleentwickler war hier sehr clever. Egal wie viel spielen, es sind immer 16 Würfel, die auf alle Spieler verteilt werden. Für jede Spielerzahl gibt es eigene Tableaus mit speziellen Fähigkeiten, auf die die Würfel u.a. verteilt werden. Ich habe die Tableaus nicht eingehend analysiert, aber im Prinzip sollten diese Fähigkeiten so verteilt sein, dass es tatsächlich egal ist, wie viel spielen, denn die Aufgaben und Ressourcen bleiben immer die gleichen. Es gibt eben nur eine unterschiedliche Zahl an Köpfen, die denken und sich zusammen raufen müssen. Theoretisch kann man sich auch ein Tableau für ein Solospiel basteln. Einziger Unterschied ist die Zahl der Figuren im Spiel. Da man sich faktisch völlig frei bewegen kann, kommt hier aber nur dann eine Restriktion bei weniger Spielern zustande, wenn sich die Kampfdruiden so ungünstig verteilen, dass eine Figur von einem Teil der Manege (in der gekämpft wird) abgeschnitten wird. Das kommt aber in der Praxis kaum vor.

Wiederspielwert/Zielgruppe:
- nicht sehr gut, aber gut; für Familien und Gelegenheitsspieler, nicht für Vielspieler von Strategiespielen -
Ich denke aus meinen obigen Anmerkungen wird schon deutlich, dass ich es vor allem für Familien mit Kindern zwischen 8 - 15(?) Jahren geeignet halte. Für strategische Vielspieler ist das Spiel definitv nichts! Es sind immer die gleiche Aufgaben (Bedrohungskarten), die gelöst werden müssen, bei den Hauptaufgaben (Megabedrohungskarten) ist sogar die Reihenfolge festgeschrieben. Man weiß also sehr schnell was kommt. Das mindert das Spiel für Gelegenheitspieler aber nicht. Erstens könnte man sich auch eigene Bedrohungskarten ausdenken (was sehr einfach ist, da dort etwas unprosaisch nur Würfelresultate stehen), zweitens sind es eben nur Würfelresultate, wo es eigentlich auch ziemlich egal ist, ob da zweimal die 3 oder die Summe 15 geschafft werden soll. Man schaut was man würfelt und versucht die Würfel so zu verteilen, dass man möglichst viel Druiden wegbekommt und dass im nächsten Schritt nicht allzuviele von denen wieder nachkommen. (ganz so einfach ist es nicht, denn die Würfelresultate können mit der "Macht" verändert werden, die muss man aber erst aufbauen, außerdem gibt es Pflichtaufgaben und freiw. Aufgaben).

Bezug zum Star Wars- Thema:
- könnte manche enttäuschen -
Die Spielumsetzung macht das Spiel natürlich vor allem für Star Wars-Fans attraktiv. Aber Vorsicht nicht zu viel erwarten! Es gibt keine Raumschiffe, genau genommen wird nicht einmal richtig gekämpft. Etwas verwundert waren wir am Anfang schon, dass die Druiden einfach nur rum stehen und warten "bis sie dran sind". Bei dem ersten Spiel haben wir immer gewartet, wann denn nun endlich die Druiden zurück schlagen. Das tun sie aber nicht (s. dazu auch mein Komentar zur Rezension von Frodo zog aus). Aus pädagogischer Sicht vielleicht gar nicht so schlecht, außerdem kann so niemand sterben, was den Spielwert wieder vor allem für die "Kleinen" erhöht, aber für Hardcore-Spieler vermutlich eher schmälert. Auch sind die Tableaus mit ihren Spezialfähigkeiten nicht figurengebunden. Das wird manchen kleinen Anakin- oder Obi Wan Kenobi-Fan vielleicht doch wundern. Ich denke, wenn man das vorher weiß und keine falschen Erwartungen hat ist das völlig in Ordnung. Aber die Umsetzung hätte auch mit jedem beliebigen anderen Thema gemacht werden können.

Balance Glück/Strategie:
- würde ich als ausgewogen bezeichnen -
Wie schon geschrieben, stehen die zu lösenden Aufgaben fest, ebenso welche Druiden wann in die Manege kommen. Nur die genaue Lage und damit in einem geringen Umfang auch die Zahl wird zufällig durch Karten gezogen. OK, wenn man die Aufgaben nicht löst, kommen im nächsten Schritt mehr Druiden in die Manege. Ansonsten besteht die Herausforderung eben darin zufällige Würfelergebnisse möglichst optimal einzusetzen.

Material:
- haltbar, optisch gut -
Von den Fotos her und wegen der Rezensionen hier hatte ich mir von den Figuren mehr erhofft, aber sie sind völlig ausreichend so. Es ist eben graues Weichplastik. Die Schwachstellen sind die langen dünnen Laserschwerter. Die waren bei der Ankunft schon alle verbogen, konnten aber wieder gerade gebogen werden. Einen Nachteil haben die Figuren: Sie sehen sich ohne Anstrich sehr ähnlich. Es passierte immer wieder, dass wir die falsche Figur bewegten. Das ist für das Spiel meistens egal, aber schöner wären bunte Figuren gewesen. Der Rest ist gute dicke Pappe. Nette Grafik.

Spielanleitung:
- sehr gut; Tipp: nicht vorher lesen, sondern beim lesen Schritt für Schritt mitspielen (siehe Rezension von Frodo zog aus und den Kommentar von C. Scharfenberg)-
Zunächst hatte ich die Verteilung auf 2 Unterlagen nicht verstanden. Auf dem einen Blatt steht vorn die Spielvorbereitung und die Spielübersicht. Das benötigt man also nur beim ersten Mal. Auf der Rückseite steht die Spielregel für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, benötigt man also erst später. Dann gibt es extra auf 4 Seiten die eigentliche Spielanleitung. Genial! Warum ist das nicht immer so? Es steht jeweils darüber, welche Seite man vor sich, sogar idiotensicher durchnummeriert, man muss es eben nur sehen. Normalerweise lese ich mir Anleitungen immer vorher durch. Wegen des Weihnachtstrubels konnte ich mich aber nicht genug konzentrieren, also ausnahmsweise haben wir die Anleitung Schritt für Schritt durchgespielt. Es hat gut funktioniert. Es gab keine offenen Punkte. Dafür sorgen auch die vielen Beispiele.
Bereits beim dem zweiten Spiel benötigten wir die Anleitung nicht mehr. Warum? Jeder Spielschritt (nicht wie sonst die Spielrunde, sondern wirklich jeder Schritt!) ist auf dem Brett als Laufleiste vorhanden mit entsprechenden Bildern, die man schnell versteht. Wieder genial, außerdem weiß man so immer was man zuletzt getan hat (vorausgesetzt natürlich man setzt den Marker immer mit).

Spieldauer:
- genau richtig -
ohne auf die Uhr geschaut zu haben, schätze ich mal eine dreiviertel bis eine Stunde

Preis-/Leistungsverhältnis:
sehr gut (für 20 Euro)

Fazit: Das Spiel hat uns allen Spaß gemacht, spielen es auch immer wieder gern. Es wird aber auch nicht ständig danach verlangt. Zu oft hintereinander kann man es eh nicht spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht Spaß, 27. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Wir hatten bis vor kurzem nur das kleine Star Wars Spiel und waren sehr gespannt, ob das große Spiel auch so gut ist. Unser Fazit als Star Wars begeisterte Familie: Tolles Spiel bei dem alle zusammen spielen! Auch die Geschichte aus dem zweiten Star Wars Film Angriff der Klonkrieger ist super umgesetzt und es gibt 4 echte Jedifiguren. Unsere Kinder (8 und 9) wollen es immer wieder spielen. 5von 5 Sterne!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Lizenzgurke, sondern ein richtig gutes Brettspiel, 15. Dezember 2013
Von 
Mikes Gaming Net "MGN" (Schwabhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Ziel des Spiels
Die Jedis sind auf Geonosis in einen Hinterhalt geraten. Immer mehr Kampfdroiden unter der Führung von Count Doku treffen ein, um die Jedis zu besiegen. Doch die Rettung ist nicht mehr fern. Yoda ist mit einer Armee der Klonkrieger auf dem Weg zu den Jedis. Doch diese müssen fünf Runden durchhalten, um gerettet zu werden. Stürmen in dieser Zeit zu viele Kampfdroiden auf das Feld oder kann gar die Mega-Bedrohung, die jede Runde mit ins Spiel kommt, nicht gebannt werden, verlieren die Spieler gemeinsam. Auch darf die Macht nie auf einen Wert von Null sinken. Die Spieler arbeiten zusammen, denn nur so können sie den Angriff überleben.

Aufbau
Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches gelegt. Jetzt sucht sich jeder Spieler eine Jedifigur aus und nimmt sich diese und auch das dazu passende Jedi-Plättchen. Dieses legt er an sein Fähigkeiten-Tableau, das er sich je nach Spieleranzahl ebenfalls aussucht. Die Figur stellt er auf die Kampfarena auf ein Feld, das an die mittleren vier Säulenfelder angrenzt. Bei zwei Spielern bekommt jeder Spieler dann 8 Würfel, bei drei Spielern bekommen zwei Spieler je 5 Würfel und ein Spieler 6 Würfel und bei vier Spielern bekommt jeder Spieler 4 Würfel. Dann wird der Spielplan vorbereitet.
Die Mega-Bedrohungskarten werden nach aufsteigender Nummer sortiert und neben dem Spielplan abgelegt, ebenso die gut gemischten Bedrohungskarten. Die Kampfdroiden werden nach ihrer Stärke (1, 2 oder 3) sortiert und auf die drei Felder oben am Spielplan abgelegt. Nun wird die Kampfarena gefüllt. Dazu werden zuerst die Gebietsplättchen verdeckt gemischt. Dann werden für jede Kampfdroidensorte vier Gebietsplättchen gezogen und entsprechend mit Droidenplättchen gefüllt. Dabei gibt es Gebiete die aus drei bis sechs Feldern bestehen. Es kommt immer auf jedes Feld des Gebiets ein Droidenplättchen, ausser es steht ein Jedi auf einem Feld des Gebiets. Auf dieses Feld kommt dann kein Droide. Zum Schluss kommt noch der Machtmarker auf die 1 der Machtleiste und das Kanonenboot auf das erste Feld der Rundenleiste.

Spielablauf
Das Spiel geht über fünf Runden, in denen immer der gleiche Ablauf an Phasen eingehalten werden muss. Die Aktionen werden durch das Kanonenboot angezeigt. Wurde eine Phase abgehandelt, zieht das Kanonenboot auf das nächste Feld weiter. Die wichtigste Phase ist die "Würfeln-Phase." Dort kümmern sich die Spieler aktiv um die Bedrohungen durch die Karten und die Droidenarmee auf dem Spielplan. In dieser Phase müssen die Spieler zusammen überlegen, wer seinen Würfel wie einsetzt, um am Ende der Phase mindestens die Mega-Bedrohung gebannt zu haben. Besser natürlich auch die anderen Bedrohungen. Auch der Kampf gegen die Droiden wird in dieser Phase abgehandelt. Dabei würfeln alle Spieler mit genau einem Würfel und entscheiden dann, wer seinen Würfel für welche Aktion einsetzt. Diese Aktionen werden dann abgehandelt. Dann würfelt jeder den nächsten Würfel, usw.
Am Ende der fünften Runde werden die Spieler von Yoda gerettet und gewinnen gemeinsam das Spiel.

Bis dahin gibt es aber auch drei Situationen, durch die die Spieler das Spiel verlieren können.
1. Eine Sorte Droiden ist komplett auf dem Spielplan eingerückt, so dass keine mehr in der Ablage am oberen Spielfeldrand liegen.
2. Die Spieler haben 0 Machtpunkte auf der Machtleiste.
3. Die Mega-Bedrohung wird in einer Runde nicht beseitigt.

Die Phasen
1. Drei normale und eine Mega-Bedrohung aufdecken und auf die Felder auf dem Spielplan legen.
Bei diesen Karten gibt es zwei Möglichkeiten, um die Bedrohung zu eliminieren.

a) Auf der Karte sind Würfel aufgedruckt. Dann müssen die Spieler im Laufe der Würfelrunde Würfel mit genau diesen Augen auf die Karten legen.
Beispiel: Auf der Karte ist ein Würfel mit einer 3 und einer 4 abgedruckt. Die Spieler müssen einen Würfel mit einer 3 und einen mit einer 4 auf die Karte legen.

b) Auf der Karte ist eine Summe abgedruckt. In diesem Fall müssen die Spieler Würfel auf die Karte legen, die genau dieser Summe entsprechen.
Beispiel: Auf der Karte steht Summe = 18. Dann müssen Würfel auf diese Karte, die die Summe von 18 ergeben. Im Idealfall natürlich drei Würfel mit einer 6. Setzt man mehr Würfel ein (4+4+4+4+2), verliert man vielleicht zu viele Würfel, mit denen man eine andere Aktion hätte machen können.

2. Würfeln
Das ist die Hauptphase für die Spieler. Hier würfeln sie, bis alle 16 Würfel eingesetzt wurden. Erst dann zieht das Kanonenboot weiter.
In dieser Phase nimmt jeder Spieler immer einen Würfel in die Hand, würfelt diesen und setzt ihn ein. Dann wird die jeweilige Aktion abgehandelt und erst dann wird der nächste Würfel von allen geworfen. In dieser Phase muss mindestens die Mega-Bedrohung gebannt werden, aber auch die anderen Probleme sollte man nie aus den Augen verlieren.

Die Aktionen
1. Bedrohungen beseitigen
Dazu müssen die Spieler Würfel mit der geforderten Summe oder den geforderten Einzelwürfeln auf die Karte legen.

2. Fähigkeiten nutzen
Jeder Spieler hat ein Tableau vor sich liegen. Dieses gliedert sich in drei Bereiche.

a) Angriff
Die Angriffsfelder sind von Tableau zu Tableau unterschiedlich. Grundsätzlich legt man seinen Würfel auf ein noch freies Feld, zählt ggf. den abgedruckten Bonus auf seinen Würfelwurf und greift mit dieser Summe die Droiden auf dem Feld an.
Die Spielfigur darf beliebig auf dem Spielplan bewegt werden. Hier gibt es nur die Einschränkung, dass man nicht durch Droiden oder die vier Säulenfelder hindurchziehen darf.
Droiden haben entweder den Wert 1, 2 oder 3 und sind, je nach Gebiet, unterschiedlich oft in einem Gebiet vertreten.

Am besten ein Beispiel:
Der Spieler hat eine Würfelsumme von 8 um Droiden zu bekämpfen. Er bewegt sich zu einer Vierer-Gruppe Droiden mit dem Wert 2. Diese entfernt er alle vom Spielplan (4 x 2 = 8) und hat somit ein komplettes Gebiet gesäubert. Bleibt am Ende der Würfelphase der Spieler auch nur ein Droide in einem Gebiet zurück, so wird dieses Gebiet später wieder mit Droiden aufgefüllt. Es ist also wichtig, immer ganze Gebiete in einer Würfelrunde, also nach 16 Würfeln, zu leeren.
Hat der Spieler alle seine Angriffspunkte verbraucht, darf er sich noch einmal frei bewegen. Besiegte Droiden werden wieder in den drei Bereichen oben auf dem Spielplan abgelegt.

b) Macht
Legt der Spieler hier einen Würfel mit einer Augenzahl von 1 ab, passiert nix. Bei einer 2 und 3 bekommen die Spieler auf der Machtleiste einen Punkt mehr, bei einer 4 und 5 zwei Punkte und bei einer 6 drei Punkte mehr. Machtpunkte können sie einsetzen, um bei einem Würfel die Augenzahl um einen Punkt zu erhöhen oder zu verringern.

c) Fähigkeiten
Der letzte Bereich auf dem Spielertableau ist auch von Spieler zu Spieler unterschiedlich.
Die Angriffsaktionen in diesem Bereich erfordern allerdings keine Bewegung der Spielfigur.

Es finden sich dort Sachen, wie:
- Entferne x Droiden der Stufe x vom Plan
- Ziehe den Machtmarker x Felder weiter.

3. Nicht vollständig geleerte Gebiete wieder auffüllen.
Nachdem alle Spieler ihre Würfel eingesetzt haben, bewegt sich das Kanonenboot auf dieses Feld.
Jetzt werden alle Gebiete, aus denen nicht alle Droiden entfernt wurden, wieder mit Droiden der gleichen Stufe aufgefüllt.

4. Bedrohungen überprüfen
Haben es die Spieler nicht geschafft, die Mega-Bedrohung zu erfüllen, so ist das Spiel sofort vorbei. Ansonsten kommt die Karte vom Spielplan.
Dann werden die normalen Bedrohungen überprüft. Alle gebannten Bedrohungen kommen vom Spielplan, alle nicht vollständig gebannten Bedrohungen entfalten ihre Wirkung.
Dies sind meistens Droiden, die in neue Gebiete auf dem Spielplan einfallen, es kann aber auch ein Abzug von Machtpunkten sein. Sollte in diesem Fall die Macht auf 0 fallen, haben die Spieler auch sofort verloren. Die Spieler bekommen jetzt alle ihre Würfel wieder zurück.

5. Neue Droiden greifen an
In den nächsten Phasen wird auf dem Spielplan immer angegeben, welche Art Droiden ein neues Gebiet besetzen. Diese werden dann wieder auf den Spielplan gelegt. Sind alle Gebietsplättchen aufgebraucht, so werden wieder alle verdeckt gemischt. Wird jetzt ein Gebietsplättchen gezogen, auf dem bereits eine Armee steht, so wird ein anderes Gebietsplättchen gezogen. Das geht so lange, bis eine Armee eingesetzt werden kann.

6. Nächste Runde
Nach dem Einsetzen der neuen Droiden, beginnt die nächste Runde mit dem Aufdecken der Bedrohungskarten.

Spielende
Erreicht das Kanonenboot das letzte Feld der Rundenleiste, haben die Spieler gewonnen.

Dann gibt es noch eine Wertung, wie gut sie gewonnen haben. Diese richtet sich nach der kleinsten Anzahl an Droiden in einem der oberen drei Felder auf dem Spielplan.
Umso mehr Droiden dort liegen, desto besser waren die Spieler.

Varianten
Um das Spiel leichter zu machen, kann man mit mehr Machtpunkten beginnen und statt vier Gebietsplättchen nur drei am Anfang des Spiels mit Droiden befüllen.
Ist das Spiel zu leicht, nimmt man einfach 1 bis 6 Droiden jeder Sorte aus dem Spiel.

Kleines Fazit
Das Spiel ist zum Glück keine Lizenzgurke, sondern ein richtig gutes Spiel, dass vor allem kleineren Star Wars Fans viel Spaß macht. Jede Würfelrunde ist spannend: Welche Bedrohungen können wir noch eindämmen? Müssen wir noch Droiden besiegen, bevor es zu viele werden? Natürlich ist es durch die Würfel auch ein Glücksspiel, aber dank der Macht kann man seinem Glück ja auch ein bisschen auf die Sprünge helfen.
Wer also ein kooperatives Familienspiel sucht, der macht hier nichts falsch. Vielspieler sind allerdings schnell unterfordert und sollten sich vielleicht einen anderen Titel suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gemeinsam die Droiden besiegen und das Ziel erreichen, 25. November 2012
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Dieses kooperative Spiel für drei oder vier Star Wars Fans ist gar nicht so leicht, aber im Vergleich zu anderen kooperativen Spielen (Andor, Pandemie) dann doch relativ überschaubar und rasch lernbar. Ich habe es auf einem Familienspielewochenende mit drei 16-18jährigen Jugendlichen gespielt, und wir hatten alle vier viel Spaß und waren gehörig stolz auf unsere Team-Abstimmung, als wir am Ende das Spiel-Ziel erreicht hatten und auf der Akademie als Jedi-Padawans angenommen wurden. Was mir an diesem Strategiespiel gefällt:

+ Es gibt keine Gewinner oder Verlierer; alle gemeinsam versuchen, das Ziel zu erreichen. Nach einem ersten Anlauf, bei dem wir rasch von der Übermacht der Superkampfdroiden besiegt wurden, gelang es uns dann im zweiten Durchgang, alle Prüfungen zu bestehen und Jedi-Padawans zu werden; ein schöner Erfolg.
+ Die Spieldauer, die durch die vorgegebenen fünf Phasen ca. 45-60 Minuten beträgt, war für mich genau richtig, nicht zu lang, so dass es nicht zäh oder langweilig wurde, aber auch nicht zu kurz, so dass man schon ordentlich zu tun hatte, all die Droiden zu bekämpfen, die Ereigniskartenbedingungen zu erfüllen und den neuen Herausforderungen auszuweichen oder sie zu bestehen.
+ Durch die vier mal vier Würfel kommt ein gewisser Glücks-Faktor ins Spiel, aber mit Hilfe von Strategie, Sammeln von Stärke auf der Macht-Skala und vor allem durch die zahlreichen unterschiedlichen Lege- und Aktionsmöglichkeiten, die alle vier Spieler jeweils frei miteinander aushandeln können, kann man taktisch besser oder schwächer spielen; man lernt miteinander ...
+ Die Spielregel ist gar nicht so lang und gut geschrieben; wir kamen von Anfang an gut klar.

Also: Begeisterte Spielempfehlung für Strategiespielfans mit Star Wars Faible: Möge die Macht mit Euch sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Star Wars Strategen ein muss!..., 1. März 2015
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Der Amazon-Partner Freizeit-Engel hat uns ermöglicht, das Produkt zu testen und das ist meine Bewertung:

Material ****
Das Material und die Katonage ist stabil und auch ansprechend. Bunte Spielfiguren wären natürlich besser gewesen. Deswegen ziehe ich eine Wolke ab.

Anleitung ****
Die Spiel Anleitung ist sehr umfangreich und auch teilweise schwierig zu verstehen. Also wir mussten sie mehrmals lesen und bei den ersten Spielen immer wieder zu Hand nehmen.

Spielspaß *****
Der Spielspaß ist für Kinder und Erwachsene gleichermassen gegeben. Für einen Star Wars Fan ist das Spiel ein muss. Das Spiel ist ein Strategie Spiel, was man miteinander und nicht gegeneinander spielt.

Meine Kinder( von 8 - 15 Jahre ) hatten sehr viel Freude an dem Spiel und waren mit Leib und Seele dabei. Die Spieldauer von ca 1 Std ist auch genau richtig. Und das wir miteinander spielen konnten fand ich Spitze. So war unsere Jüngste auch nicht benachteiligt.

Fazit *****
Ein interessantes Strategie- Spiel für Kinder aber auch Erwachsene. Star Wars Fan zu sein ist keine Bedingung, aber von Vorteil um den Hintergrund besser zu verstehen. Das Spiel ist insgesamt sehr interessant und abwechslungsreich. Ich finde einfach gut, das man als Gemeinschaft spielt und nicht gegeneinander.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spiel mit viel Unterhaltungswert, 3. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Mein Sohn (6Jahre) hat es auf einen Spieleabend der Schulklasse kennengelernt und sich dann zu Ostern gewünscht. Ich war skeptisch, weil wirklich viele Spiele mit dem Star wars Logo schrott für viel Geld verkaufen. Aber dieses Spiel ist wirklich sehr gut gemacht. Gemeinsam müssen die Gegner bekämpft werden und wenn man mal durch die Anleitung durchgestiegen ist macht es schnell Spaß. Am besten natürlich wenn man jemanden kennt der es schon mal gespielt hat. Hat Ansätze von Kniffel wo bestimmte Kombinationen der gezeigten Karten gewürfelt werden müssen. Wie gesagt. Alle verlieren oder gewinnen gemeinsam. Das Spielfeld ist hochwertig und detailreich gestaltet.
Mein anderer Sohn (10Jahre) spielt es ebenfalls sehr gerne.
Absolute Kaufempfehlung und jeden Euro wert....auch für nicht Star wars Fans geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle gemeinsam gegen die Droidenarmee!, 23. November 2012
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Erster Eindruck beim Auspacken des Spiels - viel schönes Material fürs Geld. Brsonders die plastischen Spielfiguren machen sofort Lust aufs Spiel und auch die übersichtliche Anleitung paßt. Nach der ersten Spielrunde ist das Spielprinzip verstanden, wir kommen angesichts der anrückenden Droidenarmee ins Schwitzen und merken schnell, das Teamwork vonnöten ist. Unser erstes Spiel ging prompt verloren, aber die Motivation ist groß genug, es gleich noch mal zu probieren. Und weitere Spielvarianten und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade sorgen ziemlich sicher für Langzeitmotivation. "Angriff der Klonkrieger" ist wohl DAS Geschenk für alle halbwegs spielebegeisterten Star Wars Fans, dürfte dank wirklich gutem Spielprinzip aber auch jeden Spieler ohne Faible für Anakin und Co. erfreuen. Daumen und Lichtschwert hoch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 1 + 3 Anläufe, 2. Januar 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Ja, die Anleitung wirkt verwirrend ob der vielen Buchstaben.
Das war auch der 1. Anlauf, als unser Sohn (10) das Spiel pünktlich zu Weihnachten geschenkt bekam, und wir es auch spielen wollten.
Nein, es ging nicht.
Nachdem der Besuch abgereist war, wieder Ruhe einkehrte und 2 Tage verstrichen sind, haben wir es noch mal versucht.
Man liest die Anleitung laut vor, und wirklich bis zum Ende und Ja, man braucht dafür Geduld, dann haben wir es einmal durchgespielt. Natürlich nicht ganz richtig, so dass wir dachten, das ist ja ein langweiliges Spiel.
Nach dem 2. Mal spielen, und nebenbei immer in die Anleitung schauen, konnten wir sehen, dass nicht alles richtig gespielt wurde.
Im 3. Durchgang ist uns immer noch ein Fehler unterlaufen. Aber wenn man alles richtig macht, ist das wirklich ein klasse Spiel, clever durchdacht, auch optimal nur für 2 Spieler, aber auch interessant in der Familie.
Also, für uns ist es das Spiel des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 19. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger (Spielzeug)
Mein Freund ist ein riesen Star Wars Fan und hat sich dementsprechend gefreut! Ist echt weiter zu empfehlen. Ein Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

KOSMOS 691738 - Star Wars - Angriff der Klonkrieger
EUR 15,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen