Kundenrezensionen


66 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer SEHR schnelle Acade-Rennspiele mag kann's kaufen.
Ich schreibe zuerst mal mein Fazit und anschliessend genauere Infos und Tips. Also...

FAZIT: Fünf Sterne, weil es immer noch (nach >30 Spielstunden) mir Spass macht es zu spielen. Es ist allerdings SEHR Acade-lastig, also Realismus darf man nicht suchen (viel Driften, Nitro, etc.). Es spielt sich wie "Burnout Paradise" (glaube, es ist von den selben...
Vor 21 Monaten von Robert S. veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider keine gute Umsetzung
Habe das Spiel für die Xbox 360 und für die Vita und muss sagen das die Vita Version deutlich schlechter ist.
Über die Grafik wird ja immer viel diskutiert aber da möchte ich gar nicht weiter drauf eingehen.

Mir geht es eher um die Spielbarkeit und da versagt die Vita Version im vergleich komplett.

Man merkt deutlich wie die...
Vor 7 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer SEHR schnelle Acade-Rennspiele mag kann's kaufen., 15. Dezember 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Ich schreibe zuerst mal mein Fazit und anschliessend genauere Infos und Tips. Also...

FAZIT: Fünf Sterne, weil es immer noch (nach >30 Spielstunden) mir Spass macht es zu spielen. Es ist allerdings SEHR Acade-lastig, also Realismus darf man nicht suchen (viel Driften, Nitro, etc.). Es spielt sich wie "Burnout Paradise" (glaube, es ist von den selben Entwicklern), also ein sehr schnelles Rennspiel. 42 Fahrzeuge aus dem wahren Leben. Onlinerennen gegen andere macht auch Spass (hab ich aber bisher nur 'ne Stunde getestet). Musikauswahl ist gut, nach meinem Geschmack. Grafik, hmm, Note 2-3, gut genug für ein Rennspiel aber LittleBigPlanet oder Resistance (auf Vita) sehen besser aus. LBP sehr viel besser.

Nun noch kurz zu mir:
Hab mir das Spiel zwar im PS-Store gekauft, wollte aber trotzdem meine Meinung äussern. Bin 29 und meine Liebe gehört eigentlich Renn-Simulatoren. Vor allem GranTurismo 3 und 4 (je bis 99% gespielt). Aber auch NeedForSpeed hab ich von "Underground1" bis "ProStreet" gerne gespielt. Also, möchte sagen, ich bin vom Fach :D

Und jetzt zum Spiel:

Spielablauf:
Die Story ist die, man ist in einer Stadt unterwegs wo es Zehn "Most-Wanted-Fahrer" gibt welche man nach und nach herausfordern kann wenn man genug "Speedpunkte" hat. Zu diesen Punkten kommt man durch Rennen seiner/deiner Wahl. Bei jedem Fahrzeug gibt es 5 Rennen in verschiedenen Schwierigkeiten (1 Leicht, 2 Mittel, 2 Schwer). Die 42 Fahrzeuge stehen an 123 Wechselpunkten in der Stadt verteilt. Einmal vor dem Fahrzeug stehen geblieben kann man jederzeit zum Fahrzeug springen. Mit jedem gewonnenen Rennen bekommt man dann auch noch Tuningteile welche man zwischen den Rennen (schnell, passend) einbauen kann. (Sowas wie, langes oder kurzes Getriebe, Nitro, Renn- oder Geländereifen, usw.) Daher solle man auch erstmal das "Leicht-Rennen" fahren um erstmal Nitro zu bekommen um bei Mittel und Schwer Rennen konkurrenzfähig sein zu können.

Noch die verschiedenen Rennen:
Die verschiedenen Rennen haben Namen und kommen mehrmals vor bei verschiedenen Fahrzeugen. ZB. das Rennen "The Getaway" bei ca. 5 versch. Fahrzeugen.
Rundenrennen (selbsterklärend...), Sprint-Rennen (von A nach B fahren), Hinterhalt (da musst Du nur den Bullen entkommen) und Tempojagt (auf eine bestimmte Strecke eine bestimmte Durchschnittsgeschwindigkeit schaffen). Es kann auch immer vorkommen das mal die Bullen während einem Rennen hinter dir her sind, dann musst du sie nach dem Rennen auch erstmal loswerden ;).

Spielumfang, Beschäftigung:
Ich hab erstmal als Ziel gehabt die Story durch zu spielen. Somit 3-5 Rennen fahren (verschiedene Fahrzeuge findet man leicht), Most-Wanted-Fahrer herausfordern. Dann das ganze von vorne. Bis zum MW-3ten fand ich es recht leicht. Ab dann braucht man einfach ein paar Anläufe mehr bis man mal einen unfallfreien Durchgang hatte und gewinnt. Als ich nach knapp 11 Stunden durch war war ich erstmal enttäuscht. Für 50€ kann man doch mehr Unterhaltung verlangen, dachte ich. Hab aber jetzt bei allen Fahrzeugen bei allen Rennen den ersten Platz erfahre, 30 Stunden. Und heute mal den Onlinemodus probiert, ist auch spassig. Somit, passt für's Geld. Wer alle Trophies haben will kann sich auch noch viel länger beschäftigen...

Glücksspiel, Gummiband-Effekt, Geduld:
Wem es nichts sagt, Gummiband-Effekt nennt sich das, wenn man bei einem leichten Rennen jede Kurve Top fährt und man von den Gegnern nicht wegkommt. Man kann sie zum "Verunfallen" bringen (nennt sich TakeDown in dem Spiel) und nach 15 Sekunden sind sie wieder hinter Dir. Das ist in diesem Spiel ENORM ausgeprägt (und für mich, Simulator-Sympatisant, nervig). Das Positive daran ist allerdings, das man (als Beispiel in einem 3-Runden-Rennen) in der ersten Runde fünf Unfälle bauen kann, ab dann fährt man passabel, die Gegner vorne sich zanken und sich gegenseitig in Unfälle bringen, so das man am Schluss doch noch gewinnt. Deshalb Glücksspiel und Geduld. Es ist normal (vor allem bei die den schnellsten Fahrzeugen) das man ständig einen Unfall baut. Da braucht man dann schon einige Neustarts (Geduld!) bis man mal gut durch kommt (Glück!). Somit kann man am Anfang Mist bauen und am Ende gewinnen, aber wenn man alles gut fährt und die letzte Kurve versaut - Pech gehabt...

Nervig ist (meiner Meinung nach):
-Da das Spiel so schnell/hektisch ist ist es zum Teil sehr störend das Einblendungen wie "Takedown" oder "Rennreifen-Pro freigeschalten" ZENTRAL im Bild eingeblendet werden, man so die Strecke nicht sieht und einen Unfall baut.
-Jedes mal wenn man selbst verunfallt sieht man (in typischer Burnoutmanier) von aussen in Slow-Motion die Karre fliegen. Dauert gute 5 Sekunden und dann geht's fliegend weiter. (Nach 30 Stu. nervt's einfach, anfangs war's ok)
-Der zivile Verkehr und die Cop's (wenn sie noch nicht hinter dir her sind) fahren/verhalten sich zum Teil komisch. ZB. man STEHT auf der Strasse, und die fahren dir einfach ungebremst rein. War beim damaligen MostWanted anders.

Touchpad, Lagesensor, Kamera, Rückseitentouchpad:
Nichts davon wurde in's Spiel eingebunden. (Bin ich aber auch froh drüber)

BurnoutParadise:
Ich hab ja viele NeedForSpeed Titel gespielt und der Teil MostWanted aus dem Jahr 2005 war mir DER liebste! Deswegen MUSSTE ich mir auch diesen Teil kaufen. Aber von der ersten Minute weg merkte ich das es ein völlig anderes fahren ist als ich es gewohnt war von NfS. Wie im Fazit schon erwähnt, es ist wie BurnoutParadise nur mit echten Fahrzeugnahmen und Rennen wo es um Rennfahren geht und nicht so viel um's Kontrahenten-Abschiessen.

Hoffe du fandest meine Rezension interessant, sonst hättest du wohl auch nicht bis hier her gelesen. :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Need for Speed Most Wanted PSVita, 31. Oktober 2012
Von 
Steve Urbansky (Naumburg/Saale) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Need for Speed: Most Wanted Also ich muss sagen ich bin echt begeistert. Endlich ein richtiges Rennspiel für die Vita.

Hatte Anfangs auch so meine Bedenken ob EA es wirklich schafft dieses Game mit PS3-Umfang in die Vita zu quetschen. Und ich muss sagen es ist ihnen gelungen. Man hat jetzt tatsächlich das Gefühl eine PS3 Version zu spielen.

Die Grafik ist Super. Stellt euch einfach eine etwas bessere Vita-Version von Ridge Racer vor, nur mit dem Unterschied das man mit den Autos viel realistischer um die Kurven heizen kann, es gibt nur reale Fahrzeuge, die Autos tragen sichtbare Schäden bei Unfällen davon, die Strecken sind nicht begrenzt, man kann fast überall herum fahren, es gibt andere zivile Fahrzeuge auf der Strasse und es gibt massenhaft Objekte die man umfahren kann. z.B. Werbetafeln, Papierkörbe, Laternen, Blitzer, Schilder usw. (Fußgänger gibts übrigens keine. Aber braucht man auch nicht, weil man die eh nicht umfahren könnte und dürfte :D weil sie immer rechtzeitig vorm Auto wegspringen würden von daher kann man gut auf Menschen verzichten :)

Das Spielprinzip ist so ziemlich das Gleiche wie in Burnout Paradise, das stimmt schon. Aber das soll ja nicht schlechtes heißen. Selbst wenn das Game Burnout Paradise Vita heißen würde würden wir ausgehungerten Vita-Rennspielfans ja auf jeden Fall zugreifen, oder?

Allerdings ist Need for Speed: Most Wanted für die Vita schon von daher viel besser weil es reale Rennwagen gibt. Und es macht echt Laune mit einem Porsche, Mercedes, BMW usw durch die Gegend zu heizen und das ohne Ruckler. Das Spiel läuft durchgängig flüssig und die Umgebung rast an einem nur so vorbei. Die Rennen sind auch recht Anspruchsvoll. Zumindest für mich ^^ Also wer meint er könne jedes Rennen auf Anhieb gewinnen der wird hier eines besseren belehrt ;) Also ich finde es gut wenn es nicht zu einfach ist. Also ich habe z.B. noch kein Rennen gegen einen dieser 10 Most Wanted Gegner gewonnen. Da werde ich wohl noch ein bissl üben müssen um die zu schlagen :)

Jetzt zu der Frage die ihr euch sicher alle stellt. Die Einschränkungen gegenüber der PS3 Version. Da hieß es zum einen das es weniger Verkehr in der Vitaversion gibt. Also ich habe jetzt zwar nicht die PS3-Version als Vergleich da, ich habe aber jetzt nicht das Gefühl beim spielen mit der Vita das ich jetzt noch mehr Verkehrsaufkommen bräuchte. Also ich meine jetzt mit Verkehr andere Fahrzeuge wie LKWs, PKWs, Transporter usw. die nicht am Rennen teilnehmen. Ich finde ganz im Gegenteil. Man hat meistens ganz schön zu tun nicht mit all den unbeteiligten Fahrzeugen im Rennen zusammen zu stoßen. Da fluche ich schon immer wenn ich wieder mal in so einen bedepperten Sonntagsfahrer reinkrache und gleich ein paar Platze verliere. :D Ja ist gar nicht so einfach.

So und dann war ja noch der PS3 Multiplayer mit 8 Spielern im Vergleich zur Vita mit nur 4 Spielern! Auch da dachte ich Anfangs das es sicher mit nur 4 Spielern nicht so viel Spaß macht wie mit 8 Spielern. Aber auch hier sage ich nein auch zu Viert macht es Fun ohne Ende :) Ich verliere zwar bei Rennen ziemlich oft ^^ dafür Punkte ich aber oft in den anderen Herausforderungen wie zum Beispiel beim längsten Drift oder beim wer am weitesten von der Brücke springt usw. ;D Ja man bekommt zum Glück eigentlich auch immer ein paar Speedpunkte, egal wie schlecht man ist :) Von daher muss man auch nie gefrustet sein. Ihr seht also der Kauf lohnt sich auf jeden Fall.

Man muss auch nicht immer nur Rennen fahren. Nein man kann auch einfach nur in der Stadt herum fahren und die Bullen ein bisschen ärgern. Man braucht nur ein Polizei Auto berühren und schon haben die Bullen es auf mich abgesehen. Das macht echt Laune. Die Funksprüche sind auch sehr Geil. Man fühlt sich sofort wie Vin Diesel in Fast and Furious. Je mehr Polizeiwagen man rammt desto beliebter wird man bei den Bullen. Das kommt man ganz schnell ins schwitzen ^^ Und immer schön in Bewegung bleiben, denn steht man erstmal mit der Motorhaube vor einer Wand ist man ganz schnell im Knast ;D

Und auch hier gibt es fette Speedpunkte aber nur wenn ihr euch nicht erwischen lasst!!! Am besten man versteckt sich irgendwo bist man nicht mehr gesucht wird und vermeidet jeden Polizeikontakt. Man kann auch das Fahrzeug ungesehen neu lackieren oder das Fahrzeug ungesehen von der Polizei wechseln. Dann wird die Suche nach einem auch abgebrochen und du erhälst dann die gesammelten Speedpunkt. Wird man jedoch erwischt verliert man alle gesammelten Speedpunkte. Ja was gibts sonst noch.

Auch ja der Sound der Motoren ist unterschiedlich und passt zu den original Fahrzeugen. Soweit ich das nachvollziehen kann, denn wer bekommt schon solche geilen Rennwagen mal zu Gesicht und kann sich den echten Sound im wahren Leben reinziehen ^^ Also jedes Fahrzeug hat einen hörbar anderen Motorsound.

Ja und auch die Auswahl der Musikstücke des Games gefällt mir sehr gut. Man kann aber natürlich auch die Musik im Spiel ausmachen und den Musikplayer der Vita im Hintergrund mit seiner eigenen Musik laufen lassen. Wer also lieber zu Musik von Rammstein oder zu Technobeat heizen will, der kann dies tun und so noch mehr ins schwitzen kommen ^^

Ja und sonst? Gibts Kritikpunkte? Gibt es für mich eigentlich keine außer vielleicht für manch Andere die Tastenbelegung. Die Tastenbelegung ist sehr gut gewählt, wer aber was umändern möchte kann dies nicht tun und die Tastenbelegung nicht verändern. Zumindest habe ich dafür bis jetzt keine Einstellungsmöglichkeiten gefunden.

Und dann wären da vielleicht noch die Bildschirmtexte. Die Texte sind gerade mal 1 mm hoch. Die Texte sind aber trotz der minimalen Höhe sehr gut lesbar, allerdings empfindet die Größe auch hier der Eine oder Andere vielleicht doch als zu klein? Also ich finde es perfekt so. So sieht man mehr von der Umgebung :)

So was interessiert euch vielleicht noch. Ja das Schadensmodel. Irgendwo hatte ich mal gelesen es gebe keine Schäden. Falsch. Es gibt Schäden da ist schon sehr oft der Lack ab ;D Es gibt Beulen, Dellen, Einkerbungen, Kratzer, beschädigte Scheiben usw. und schief stehende Räder. Man kann sich übrigens jederzeit mit dem rechten Stick das Fahrzeug ringsherum betrachten. Was ich aber bisher noch nicht geschafft habe ist das Fahrzeugteile wegfliegen. Also Splitter fliegen ja viele bei einem Crash herum ist ja klar, aber es gehen keine Stoßstangen, die Motorhaube oder die Kodflügel ab. Ist aber auch nicht nötig, weil man ja wenn man fährt das Auto nur von hinten sieht und ob die Stoßstange oder die Motorhaube nun dran sind oder nicht sieht man somit in einem Rennen eh nicht wenn man nicht gerade im Rennen das Auto von vorne betrachtet per rechten Analogstick betrachtet. Also kann man gut auf wegfliegende Autoteile auch verzichten.

Ach ja ein Replay gibts auch nicht, daher braucht man auch nicht unbedingt herumfliegende Autoteile. Was es aber gibt sind zerplatzte Räder. Wenn man z.B. über ein Nagelband fährt zerplatzen die Reifen und man fährt auf funkensprühenden Felgen. Das sieht auch sehr fett aus :) Kaputte Reifen wirken sich sogar aufs Fahrverhalten aus.... wenn auch nicht all zu stark ;) das Fahrzeug wird etwas langsamer und in den Kurven muss man mehr bremsen und mehr einlenken um durch zu kommen. Schnell ist und bleibt man aber trotzdem noch ;) Sprich hat man aber erstmal ein Nagelband erwischt, so wird man nicht mehr Erster. Sei denn man erwischt so eine Reparatur-Lackierstation, fährt durch und hat dann keinen Schaden mehr. Dann kann man eventuell noch siegen.

Und weil wir gerade beim Fahrverhalten waren. Die Fahrzeuge haben übrigens alle ein merklich unterschiedliches Fahrverhalten und Straßenlage. Von schwammig bis bretthart ist alles dabei. Aber alle Fahrzeuge lassen sich gut steuern. Auch Fahrzeuge die man Anfangs als schwammig empfindet lassen sich nach einer eingewöhnungszeit richtig gut lenken. Man merkt sogar den Unterschied vor und nach einem Tuning! Nicht schlecht, oder?

So... Perspektiven gibt es Zwei. Einmal Auto von hinten sichtbar und einmal Auto nicht sichtbar (Stoßstangeperspektive) Wie gesagt hat man die Perspektive wo man das Auto sieht kann man mit dem rechten Stick das Auto jederzeit ringsherum betrachten und somit auch nach hinten sehen. Lässt man den Stick los schwenkt die Kamera wieder zurück hinter das Auto. Hat man die Stoßstangenperspektive ohne Auto dann kann man mit den rechten Stick nur nach vorne, hinten, links und rechts sehen. Man hat also keinen 360 Grad Rundumblick.

Hier noch die Tastenbelegung.

Linker Anlogstick: lenken,
Schultertaste links bremsen,
Schultertaste rechts Gas,
Steuerkreuz Menüsteuerung Easydrive,
rechter Analogstick Kamerasteuerung,
X = Turbo, O = Perspektive, Dreieck = Motor An & Aus und Autowechsel am Wechselort, Viereck = Handbremse, Starttaste = Pause & Menü,
Select-Taste = Karte.

In der Kartenansicht kann man die Karte mit dem Touch Screen verschieben und mit 2 Fingern wie ein Foto zoomen, mit Touch Pat hinten kann man per Streichen die angezeigten Objekte wie Fahrzeugstandpunkte und Rennstartpunkte ansehen und man kann während man fährt mit darüber Streichen die EA-Hintergrundmusiktitel wechseln.

Find ich auch gut das man dem Touch Screen & Pat keine unsinnigen umständlichen Funktionen fürs Rennen verpasst hat und nur nebensächlich nutzt.

So haben wir jetzt alles? Ach ja die Ladezeiten. Auch die Ladezeiten sind erfreulich kurz. Im Gegensatz zu z.B. Wipeout fast schon nur ein Augenblick lang :) einen längeren Augenblich ^^ Wenn man z.B. von der freien Fahrt über Easydrive direkt in ein Rennen wechselt, dann dauert es gerade mal je nach Rennen zwischen nur 10 und 15 Sekunden bis zur Rennanfangssequenz (die man mit X wegdrücken und gleich starten kann) So soll es sein, gerade noch so viel Zeit um vor einem Rennen nochmal tief durchzuatmen ;)

So das war es nun aber von mir. Ich hoffe ich konnte euch das Spiel etwas näher bringen. Grüße ^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider keine gute Umsetzung, 30. Januar 2014
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Habe das Spiel für die Xbox 360 und für die Vita und muss sagen das die Vita Version deutlich schlechter ist.
Über die Grafik wird ja immer viel diskutiert aber da möchte ich gar nicht weiter drauf eingehen.

Mir geht es eher um die Spielbarkeit und da versagt die Vita Version im vergleich komplett.

Man merkt deutlich wie die Frames immer wieder einbrechen was das ganze nicht wirklich zu einer Freude macht.

Desweiteren ist es extrem anstengend nirgendwo gegen zu fahren weil man aufgrund der niedrigen Auflösung Hindernisse erst sehr spät sieht und sofort reagieren muss.

Man sitzt also da. Die Vita 10 cm vor dem Gesicht konzentriert und ärgert sich über die Frameeinbrüche.

Ich bin mir sicher, dass man mit etwas Arbeit diese Mankos hätte beheben können.

Das zeigen schließlich diverse andere Games
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ersteindruck hat getäuscht, 18. März 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Ich habe das Spiel erstmals bei einer Spielemesse in einem lokalen Multiplayer Spiel auf einem PC angetestet und war vom Spielerlebnis entsprechend überzeugt, dass ich mir das Spiel später für die PS Vita gekauft habe.

Leider musste ich feststellen, dass der Einzelspieler Modus ziemlich schnell langweilig wird, da im Prinzip keine Abwechslung vorhanden ist. Grund dafür ist, dass es pro Auto (41 an der Zahl) nur 5 Events gibt. Ein leichtes (grün) zum Einstieg, zwei mittlere (orange) und zwei schwere (rot). Wenn man alle 5 gewonnen hat, kann man mit dem Auto nichts mehr freischalten und muss zum nächsten Auto wechseln. 41 mal 5 klingt jetzt zwar nach reichlich Abwechslung, allerdings wiederholen sich die Events in regelmäßigen Abständen. Eine Automarke mit ~4 Autos zur Auswahl (ich glaube es war Ford) hat zum Beispiel für alle Autos die gleichen 5 Events.

Die Tuning Optionen für die Autos, die man durch entsprechende Platzierungen in den Events freischalten kann, finde ich persönlich auch unnötig (mit Ausnahme der Nitro Einspritzung, die man bei jedem Auto für den ersten Platz beim leichten Event bekommt). Denn im Endeffekt werden alle Autos mit den selben Optionen ausgestattet (leight weight chasis, aerodynamic body, long gears) um bei den speed trap events eine möglichst hohe Endgeschwindigkeit zu erreichen. Für die Rennen ist es egal wie schnell man ist, da der Gummiband Effekt dafür sorgt, dass sogar ein Mittelklasse Wagen ohne Probleme mit einem Bugatti Veyron mithalten kann. Das führt im Prinzip dazu, dass man die ersten 2/3 des Rennens Unfälle ohne Ende bauen kann, solange man im letzten Drittel fehlerfrei fährt. Ich hab sogar mal mitten im Rennen umgedreht um eine Werbetafel zu zerstören und wurde am Ende trotzdem noch Erster.

Dadurch gibt es quasi keinen wirklichen Schwierigkeitsgrad. Einzige Herausforderung sind die speed trap Events bei denen man eine bestimmte Durchschnittsgeschwindigkeit über eine bestimmte Distanz erreichen muss. Die schweren (roten) Events dieser Kategorie brauchen schon mal mehrere Anläufe, da man hier wirklich maximal einen Unfall verursachen darf, was bei extrem schnellen Autos nicht immer ganz einfach ist.

Story-technisch wird auch nicht viel geboten. Man ist ein identitätsloser Fahrer der die 10 meist gesuchten Fahrer der Stadt besiegen will. Grund für dieses Vorhaben wird keiner genannt. Zwischensequenzen gibt es auch keine, nur eine Anfangs- und eine Endsequenz. Vor jedem Rennen sind zwar noch kurze Animationen, die aber nichts mit der Story zu tun haben. Bei den 10 Most Wanted Rennen sind die ganz schön, weil die Autos der Gegner präsentiert werden, bei den restlichen Events handelt es sich meistens um irgendwelche Animationen, bei denen man glaubt, dass das Spiel komplett verbuggt ist (persönliche Meinung). Die Intros lassen sich bis auf das Event 'The Getaway' alle Überspringen. Allerdings ist genau das ein Speed Trap Event der schweren Kategorie, was dazu führt, dass man das Intro ständig komplett anschauen muss, wenn man einen Versuch vermasselt hat. Die Chrash Animationen, die bei Unfällen abgespielt werden, lassen sich übrigens auch nicht überspringen, was mit der Zeit echt nervig wird.

Je nachdem wie weit man das Spiel durchspielen will, dauert es zwischen 6 (alle 10 Most Wanted Fahrer besiegt) und 17 Stunden (Erster bei allen 5 mal 41 Events).

Das sind meiner Meinung die Größten Schwachpunkte die mir im Moment einfallen. Es gibt noch mehrere andere Kleinigkeiten, die mir ebenfalls nicht so gut gefallen haben, aber hier jetzt nicht explizit aufgelistet werden.

Noch kurz zu den positiven Eindrücken zu diesem Spiel.
Das Fahrverhalten der Autos fand ich recht spaßig, da man ziemlich gut driften kann.
Multiplayer ist möglicherweise mit Freunden ganz lustig, da hier auch noch weitere Arten von Events zur Verfügung stehen, die es im Singleplayer nicht gibt (längster Drift, weitester Sprung, etc)

Fazit:
Passables Rennspiel, dass mir (für mich als Einzelspieler) wenig Langzeit-Spielspaß bringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen PS & Vita zusammen ... naja, 16. Juni 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
hab das game jetzt knapp 2 wochen und hatte vorher aber schon die ps3 version. nachdem ich dann also die einfuehrung hintermir hatte staunte ich nicht schlecht als da stand das ich bereits 1,8mio SP (Speed Points) habe so stand schonmal fest das die SP fuer vita und ps3 zusammengeschmissen werden. also schnappte ich mir dann meine Audi R8 hab mir alle Mods besorgt und auf pro gebracht und nach schlappen 3h spielzeit war hatte ich bereits alle most wanted wagen besiegt und gesammelt.

die ps3 version und die vita version unterscheiden sich vom hinhalt kaum. die staedte sind mit ihren straßen, tafeln, toren, blitzern, wechselstellen und rennen absolut identisch. lediglich die dlcs der ps3 version sind fuer die vita nicht verfuegbar und die vita benoetigt keinen online pass (DANKE EA!! :D). auf der vita gibt es aber 10 exklusiv rennen die jeweils etwa 1 minunte fahrzeit bieten. die grafik ist natuerlich nicht die selbe wie auf der ps3. man merkt schon das die texturen sich auf der vita und der ps3 unterscheiden aber es sieht dennoch gut aus. die wagen haben beinahe alle details des großen bruders. am auffaelligsten war bisher das der spoiler vom bugatti veyron sich nicht ausfaehrt bei hohem tempo.

gelegentlich laeuft das spiel bei mir in zeitlupe, besonders wenn ich 3 oder mehr kontrahenten habe (max 5 gibt es auf der vita) und gerade auch noch viel verkehr ist.

die ki ... ja. manchmal frag ich mich was die da machen. die gegnerichen fahrer haben einen ordentlichen bleifuß den sie teilweise nur schwer in griff haben. da werden schonmal unfaelle gebaut wo gar keine noetig sind. auch scheinen sich die gegner auf der vita sehr stark an die gps linein zu halten. zb wir mal 10m vor der abfahrt schnell die spur in richtung abfahrt gewechselt so das der gegner zwangslaeufig einen unfall baut. wer da folgt ist mittendrin statt nur dabei.

auch die polizisten sind sehr unfaehig. ich habe es mehr als oft erlebt das 2 wagen nebeneinander furhen und sich dann beide aus unerklaerlichen gruenden auf einmal in der leitplanke befanden. auch vermisse ich die SWAT wagen aus der ps3 version auf stufe 6 da die verfolgungen ohne diese noch leichter sind. auch das aufgebot der cops laesst zu wuenchen uebrig. waehrend man sich auf der ps3 version vor blaulichtern kaum retten kann hat man es auf der vita in der regel mit 2 bis max 4 gesetzeshuetern gleichzeitig zu tun. sobald man einen ausschaltet spawnt natuerlich umgehend ein anderer (teilweise sehr unguenstig und unlogisch weit weg).

das handling der fahrzeuge ist etwas traege was mir am anfang schwer zu schaffen macht da ich das "weiche" reagieren der autos von der ps3 vermisst habe. die bremsen reagieren auch nicht so schnell was driften etwas schwieriger gestaltet. hin und wieder faehrt man auch ueber eine kleine bordsteinkante und fliegt auf einmal durch die luft als haette man eine riesen rampe genommen.

die speedwall von ps3 und vita ist getrennt so das man sich fuer die vita erst neue freunde suchen muss mit denen man sich messen kann. auch das verbinden zu den autolog-server find ich komisch. waehrend man es auf der ps3 ganz einfach ueber easy-drive machen kann muss man auf der vita erstmal ins menue und einen online punkt starten. wenn man aber gleich in den multiplayer will kann man auch ganz driekt diesen starten dann wird man auch verbunden.

im großen und ganzen ist das vita game genau so zu empfehlen wie das ps3 game man sollte es sich jedoch gut ueberlegen ob man sich den titel wirklich fuer beide konsolen zulegt da es leider keine crossplay funktion gibt oder sonstige features die die ps3 und vita version zusammen bringen (abgesehen von den SP). fuer unterwegs ists es allemal unterhaltsam auch wenn man (wie ich) unterwegs nur solo und ohne speedwall spielen kann dank WiFi vita ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Need for Speed für die Hand, 29. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Also Leute ein Topspiel für die Vita!! Es macht spaß und alles läuft flüssig. Steuerung geht locker von der Hand!!
Klare Kaufempfehlung!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Unterschiede zur PS3 Version, 28. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Über das Spiel selbst gibt es genug Rezensionen, ich möchte speziell auf die Unterschiede zur PS3 Version eingehen, die mir bis jetzt aufgefallen sind.

Das Schadensmodell der PSV Version ist nicht so stark ausgeprägt, wie bei der PS3, es gibt zwar Beulen und gesprungenes Glas, einzelne Teile, wie bspw. Spiegel, lösen sich jedoch nicht vom Fahrzeug.

Bremst man, leuchten auch die Scheinwerfer auf, was unlogisch ist.

Im Gegensatz zur PS3 Version fahren bei Kraftfahrzeugen, welche einen geschwindigkeitsabhängigen, ausfahrbaren Spoiler besitzen, jene bei der PSV Version nicht aus und verweilen starr in ihrer Ausgangsposition, was ich schade finde.

Die weiter entfernten Texturen bauen sich leider relativ spät auf, wodurch alles etwas verwaschen, verpixelt und unscharf wirkt.

Das Spiel selbst bereitet Spaß, hat jedoch natürlich nichts mit dem Ur-Most Wanted von 2002 zu tun, außer dem Namen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für die Vita sehr empfehlenswert, 5. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Habe das Spiel auch seit Freitag und bin zum großen Teil begeistert. Es macht rießigen Spaß durch die Stadt mit seinen Lieblingsautos zu fetzen =) Genau das richtige für die PSV. Mittlerweile fehlen mir noch 3 "Blacklist-Fahrer" und bin mit dem Schwierigkeitsgrad voll zufrieden (Nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht). Grafisch hinterlässt das Spiel ein guten Eindruck, wobei es bei den Scheinwerfern der anderen Verkehrsteilnehmer noch Nachbearbeitungsbedarf gibt. Auch finde ich, fühlt sich die Fahrphysik ein wenig zu klobig und nicht sehr agil an.
Trotz allem ein solides Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Suchtpotentzial hoch 5, 18. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Das spiel ist der absoulute hammer, die grafik is derbe geil, und auch der spaßfaktor überschreitet den durchschnitt um galaxien!
Der EINZIGE markel sind die vielen bugs.
Es gibt in diesem spiel nähmlich fliegende polizei und zwilfahrzeuge, betrunkene CUPs und andere sachen wie wenn man abseits der strasse einen dounutdrif macht und ein polizeiwagen AUF DER STRASSE an dir vorbeifährt wird von diesem ein 10-42 gemeldet, was soviel heisst wie: der hat mich gerammt!
Aber das spiel macht einen heiden spass bietet bei einigen missionen eine orentliche herausvorderung!
Alls in allem eine absoulute kaufempfelung, jedem der eine psv hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Durch matschige Grafik mehr ein Reaktionstest als ein Rennspiel, 1. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
"Need for Speed", neben "Killzone" sicher einer der Titel den die Vita braucht um etwas mehr in den Fokus der Gamer zu geraten.
Doch leider ist Need for Speed: Most Wanted für die Vita nicht so gut gelungen.

Schön ist, dass man das Tuning bei jedem Auto einzeln freischalten muss. beispielsweise bekommt man einen Boost wenn man mit dem Auto ein bestimmtes Rennen schafft. Fährt man dann außreichend lange (ob im Rennen oder freie Fahrt spielt keine Rolle) mit aktiviertem Boost, bekommt man einen verbesserten Boost. Gleiches gibt es für Chassiupgrades etc. (da muss man z.B. lange genug im Windschatten fahren).

Generell würde das Spiel schon viel Spaß machen, wäre die Grafik nicht so extrem schlecht.
Zum einen hat man abwechslungsreiche Rennen und "Endgegner" und zum anderen kann man sich die Zeit in der freien Fahrt vertreiben.
Ebenfalls ist der Multiplayer auch nicht von schlechten Eltern und macht, wenn außreichend Spieler auf einem Server sind ordentlich Spaß.

Kommen wir zum großen Kritikpunkt, der Grafik:

An anderen Vita Spielen sieht man, dass die Vita viel mehr kann als in Need for Speed.
Persönlich habe ich mit einer schlechteren Grafik auch keine Probleme, solange es nicht das Spielvergnügen beeinträchtigt.
Doch hier schmälert die dürftige Grafik das Spielvergnügen ungemein.
Zum einen sehen die Autos auf mittlerer und weiter Distanz aus wie graue Klötzchen mit 2 hellen Punkten, welche erst später als Scheinwerfer aufploppen, genau so wie die Details der Autos erst nach der Zeit aufploppen.

Noch viel schlimmer:
Bei etwas schnellerer Fahrt kommt es oft dazu, dass man vor irgend welche Hindernisse fährt, da sie erst extrem spät erscheinen/höher aufgelöst werden oder durch die geringe Auflösung wie eine Straße erscheinen. Erst wenn es zu spät ist, merkt man, dass es keine Straße ist, sondern Beispielsweise eine Wand, ein haus was auch immer.
Das sorgt natürlich für einigen Frust. Oft muss man um sich in den Rennen zu behaupten auf die Karte schauen, denn seinen Augen darf man bei diesem Spiel nicht trauen...
Die schon öfter erwähnten Frame Einbrüche konnte ich allerdings nicht beobachten, aber besser wird die Grafik dadurch auch nicht ;)

FAZIT:
Das Spiel würde viel Spaß machen, WENN die Grafik annehmbar wäre.
Durch die schlechte Auflösung und das extrem späte "aufploppen" von Hinternissen hat sich schon so manch eine vermeindliche Straße als Wand heraustegstellt.
Logischer Weise macht das Spiel so nicht sonderlich viel Spaß.
Generell war ich von der extrem pixeligen Auflösung überrascht, war ich doch von anderen Vita Titeln anderes gewohnt.
Von daher kann ich das Spiel nicht weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Need for Speed: Most Wanted
Need for Speed: Most Wanted von Electronic Arts (PlayStation Vita)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen