holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich habe zu diesem Produkt mal wieder ein Video erstellt, in dem ich es einmal zeige und vorführe. Allerdings spiele ich nicht wirklich ausgiebig Musik in dem Video ab, da dass nichts bringen würde. Die Musik aus den Boxen ins Mikro meiner Kamera, am PC umgewandelt in dieses Video und über eure Lautsprecher wiedergegeben würde hätte eh nicht viel mit dem zu tun was man wirklich hört.

Die Marantz Consolette ist ein Wireless Soundsystem, also in erster Linie dazu gedacht, Musik per WLAN zu streamen und wiederzugeben. Dabei hat es den Anspruch ein Premium Gerät zu sein, das sowohl durch Design, Funktionsumfang und natürlich in erster Linie Wiedergabequalität seinen hohen Preis zu rechtfertigen.
Schauen wir uns die einzelnen Kriterien einmal im Detail an:

===========
KLANGQUALITÄT
==========
Atemberaubend. Anders kann man die Qualität nicht beschreiben. Ich habe schon diverse Wirelesssoundsysteme besessen, von 50€ Modellen, über 300.-€ Mehrkomponentenmodellen hin zu diesem doch recht teuren System. Man hört definitiv einen Unterschied. Wenn man einen Raum betritt in dem die Consolette gerade Musik abspielt sucht man erstmal nach der Hi-FI Anlage und ist dann sehr verwundert, dass der Sound aus diesem relativ kompakten System kommt. In meiner 35qm kann ich sogar die gesamte Wohnung damit beschallen und es klingt überall gut. Das Gerät schafft es eine vollwertige Stereobühne zu erzeugen, was erstaunlich ist für so ein System bei dem die beiden Lautsprecher so nah beeinander liegen. Um so erstaunerlich ist es auch, dass der Sweet Spot, also der Punkt wo die Musikqualität am größten ist, nicht nur direkt vor dem Gerät liegt, sondern man wirklich rechts oder links daneben sitzen kann und der Ton immer noch lupenrein klingt. Das ist schon echt faszinierend.
In manchen Rezensionen habe ich vorab gelesen, dass die Consolette Probleme mit mehrschichtiger, komplexer Musik hat. Das kann ich jetzt zum Glück nicht bestätigen. Vlt. mag es andere Geräte geben, die dabei noch einen Tick brillanter Klingen, aber ich habe noch keine erlebt. Vor allen Dingen keine Wireless Soundsysteme.
Natürlich schafft es das Gerät bauartbedingt keinen abgrundtiefen Bass zu erzeugen, aber der Klang ist sehr brillant und trotzdem voluminös. Um eine kleine Party zu Hause zu beschallen reicht die Consolette auf jeden Fall aus, bei einer größeren Party muss dann natürlich etwas anderes her.

Aber das ist auch ein positiver Punkt. Die Musik klingt auch immer noch sehr gut, wenn man sie richtig aufdreht und man kann die Consolette wirklich laut stellen. Aber man muss Musik nicht laut hören, auch auf normaler Zimmerlautstärke klingt die Musik trotzdem gut und rund. Das System ist pegelfest, klingt sehr natürlich, hat eine tolle Dynamik und trotzdem arbeitet es die Details sehr schön heraus. Wer wissen will, was die Consolette kann sollte mal Hugh Masekela - Stimela vom Hope Live Album hören. Der Song fängt sehr gemächlich, geht dann zum Ende hin aber richtig ab. Ich hätte nie gedacht, dass ein so kleines kompaktes System wie die Consolette es schafft, so viel aus diesem Song herauszuholen.
Alles in allem lange Rede, kurzer Sinn: Die Consolette hält für meine Ansprüche musikalisch absolut das, was der Preis verspricht.

========
Verarbeitung
========
Die Consolette ist optisch auf jeden Fall ein Hingucker und noch wuchtiger als es auf den Fotos den Anschein macht. Auch im Vergleich zum Denon Cocoon ist das Gerät nochmal ein wenig voluminöser. Die physische Erscheinung der Consolette muss man einfach einmal persönlich erlebt haben, sonst kann man sich das nur schwer vorstellen. Das Gerät wiegt ca. 10kg, bringt also auch schon einiges auf die Waage. Das Gerät selbst besteht dann im wesentlichen aus drei Komponenten, dem Aluminium Sockel der die Elektronik beherbergt, der Rückwand aus Walnussholz und den Lautsprechern die hinter einem großen mit Stoff überzogenen “Grill” verborgen sind.
Der Alusockel steht auf drei Füßen und sorgt dafür, dass die Elektronik gut abgeschirmt ist. Er sieht sehr hochwertig aus und beinhaltet neben drei Funktionsknöpfen und dem Gyrorad auch ein OLED Display. Dieses Display ist sehr gut lesbar, allerdings auch relativ klein. Dadurch dass der Text trotzdem groß angezeigt wird muss eigentlich jeder Titel oder Sendername gescrollt werden.
Das Gyrorad ist ein nostalgisches Element, dass man schon vor zig Jahrzehnten an Marantz Geräten gefunden hat. In diesem Fall wird damit nicht nur die Lautstärke eingestellt und man kann sich durch die Menüs navigieren. Das funktioniert zwar in der Praxis ganz gut, aber gerade auf Grund des kleinen Display und überhaupt auf Grund der Bequemlichkeit wird man die meisten Einstellungen per App oder Fernbedienung vornehmen.
In den Sockel eingearbeitet ist die Dockingstation für iPhone/iPod/iPad. Das ist sehr geschickt gelöst und fällt kaum auf (siehe Video). Leider wurde ein 30 Pin Connector verarbeitet. Zwar kann man einen Adapter verwenden, zeitgemäßer wäre aber ein Lightning Connector. Aber da Apple Nutzer das Gerät eh in den meisten Fällen per Airplay bedienen werden ist dies zu verschmerzen. Ich persönlich würde mir auch kein Handy oder kein Tablet vor die Lautsprecher stellen.
Die Rückwand ist aus massivem Walnussholz und wurde mit Pianolack versehen, so dass das ganze echt schick aussieht. Diese massive Verarbeitung wirkt sich auf jeden Fall sehr positiv auf die Klangqualität aus.
Neben zwei 4” Tieftönern findet man zwei speziell für die Consolette entwickelte Mitteltöner namens Balanced Mode Radiator (BMR) die speziell für die Consolette entwickelt wurden. Sie sorgen für das 180° Spektrum der Consolette. Ja ein paar Tieftöner + Mitteltöner befindet sich in einem abgetrennten Gehäuse und ist fest mit dem Gehäuse verschraubt und wird von eigenen Endstufen angetrieben. Dabei werden die BMRs mit jeweils 25 Watt und die Woofer mit je 50 Watt befeuert, so dass die Anlage eine Gesamtleistung von 150 Watt hat.

Auch hier kann man nur sagen, dass die Verarbeitung und die verwendeten Komponenten absolut dem Preis entsprechen.

==========
Konnektivität
==========
Man kann die Consolette zwar auf unterschiedlichste Art und Weise mit Musik versorgen, alle möglichkeiten werden aber am ehesten mit einem Apple Gerät voll ausgeschöpft. Egal ob man ein iPhone, iPad oder einen Mac nutzt, man kann die Consolette einfach per AirPlay mit dem Apple Gerät koppeln und anschließend die komplette Audiowiedergabe über die Consolette stattfinden lassen. Das funktioniert bei mir absolut problemlos. Auch die Konfiguration nimmt man am besten über die App am Smartphone vor, wobei es hier egal ist, ob man ein iOS Gerät oder ein Android Gerät hat, die App funktioniert auf beiden Geräten gleichgut. Man kann relativ viele Einstellungen vornehmen, wer neugierig ist kann sich die App einfach mal runterladen und im Demomodus ausprobieren. Per Android kann man die Musik allerdings nur per App wiedergeben. Das ist ein wenig schade, wenn man z.B. Spotify nutzt, das geht dan nicht. Hier wäre es auf jeden Fall wünschenswert gewesen, wenn Marantz der Consolette einen Bluetoothempfänger spendiert hätte. Dann wäre es wirklich eine eierlegende Wollmilchsau und ein Universalgerät geworden. Wie die Wiedergabe per normalen PC funktioniert konnte ich leider bisher noch nicht ausprobieren. Auch das DLNA Streaming habe ich bisher nicht testen können, soll aber laut anderen Testberichten auch funktionieren, wenn gleich auch kein Gapeless Playback funktionieren soll, wobei ich da nicht weiß, ob nich tmittlerweile per Firmewareupdate nachgebessert wurde.
Man kann auch Geräte per USB anschließen. Das habe ich bisher mit meinem iPhone ausprobiert, das ging sehr gut. Per App konnte ich auf meine Musikbibliothek zugreifen und die Musik problemlos wiedergeben. Außerdem kann man noch per Line In ein Gerät anschließen

Sehr praktisch finde ich den integrierten Internetradiotuner. Im Idealfall legt man per App ein paar Radiostationen fest, bis zu sechs kann man im Gerät speichern und dann auch ohne irgendein anderes Gerät einfach nur per Consolette Musik per Internetradio wiedergeben. Das setzt natürlich voraus, dass das Gerät ins heimische Netzwerk eingebunden ist, aber das ist bei einem Wireless Soundsystem eigentlich eine Grundvoraussetzung.
So kann man auch noch Musik genießen, falls jemand anderes gerade mit dem iPhone rumspielen möchte.

=======
Sonstiges
=======
Ein Tipp um die Klangqualität zu verbessern: Wenn man per App auf das Zahnrad klickt und auf Raumeinstellungen klickt ist dort “Pure Direct” eingestellt. Wählt man “Starker Bass” aus hat man meiner Meinung nach einen deutlich besseren Klang. Einfach mal ausprobieren.
Ansonsten lässt sich noch sagen, dass das Gerät über eine sehr hochwertige Fernbedienung verfügt, die allerdings wenig Funktionen bietet. Ich nutze sie eigentlich nur um die Lautstärke zu regulieren wenn ich das Handy gerade nicht zur Hand habel und um eine Internetradiostation auszuwählen. Es ist irgendwie ganz nett, dass sie dabei ist, ich weiß allerdings nicht ob man sie vermissen würde, wenn sie es nicht wäre, zumal man die Lautestärke auch einfach ohne App regulieren kann, einfach in dem man die Lautstärke des Smartphones reguliert.
In einigen Rezensionen die ich gefunden habe wurde bemängelt, dass die erste Verbindung mit dem heimischen Netzwerk etwas komplizierter ist. Ich habe es einfach nach Anleitung per Router gemacht und habe ca. 10 Minuten gebraucht bis die Consolette im Netzwerk war. Daher kann ich die Vorbehalte nicht teilen und wenn man diesen Vorgang einmal hinter sich gebracht hat, muss man ihn bis zum nächsten Routerwechsel nicht wiederholen.

====
Fazit
====
Die Marantz Consolette ist ein hochwertiges, fast luxuriöses Wirelesssoundsystem, welches mich persönlich auf ganze Linie überzeugt. Alle Funktionen die ich benötige funktionieren genau so wie gewünscht und die Klangqualität ist überragend. Im Stereobereich kann sie fast mit meiner teureren HiFi Anlage mithalten. Das Design ist mal anders und frisch und ein wenig Retro, hat aber trotzdem das Zeug zum Klassiker. Die Verarbeitung ist ebenfalls absolut hochwertig, hier ärgert man sich nicht, so viel Geld ausgegeben zu haben. Schade ist, dass das Gerät kein Bluetooth hat, dann wäre es deutlich universeller einsetzbar. Sehr schön ist auch die Integration des Internetradiotuners so dass man auch ohne irgendein anderes Gerät seinen Lieblingsradionsender in toller Qualität genießen kann. Zwar hat das Gerät einige kleinere im Text angesprochenen Schwächen, aber das ist normal, kein Gerät ist perfekt und irgendwas zu meckern findet man immer irgendwo. Da muss einfach jeder selbst beurteilen wo die eigenen Prioritäten liegen. Der Preis von fast 1000€ ist meiner Meinung nach etwas arg hoch, aber man findet das Gerät immer mal wieder deutlich günstiger im Angebot, hier heißt es einfach etwas warten. Wer neugierig gewordne ist, dem kann ich nur raten sich das Gerät zu bestellen und zu Hause in seinen eigenen vier Wänden mit der eigenen Lieblingsmusik probezhören. Onlinebestellungen kann man aj immer problemlos wieder zurückschicken. Ich würde mal fast wetten, dass die meisten so zur Probe bestellten Geräte nicht wieder zurück zum Händler geschickt werden ;)
Wer sich das Gerät zulegt, dem Wünsche ich sehr viel Spass damit :)
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2014
Ein tolles Designerstück! Besonders zu dem neuen Preis!

Die Verwandtschaft zu Denon, mit ihrem Cocoon Home, sieht man sofort. Daher werde ich auf die Ähnlichkeiten und Unterscheide besonders eingehen.

Die Verpackung ist identisch. Die App ist identisch (mit angepasstem Design). Der Sockel ist sehr ähnlich und enthält die Elektronik und Verstärker. Die Anschlüsse und Taster sind äquivalent. Die Funktionen sind fast gleich. Der Klang ist auch sehr ähnlich.

Manchen ist der Bass beim Cocoon Home schon zu stark (anderen zu schwach) und die Consolette hat einen leicht schwächeren Bass, ist neutral ausgelegt und gibt Musik wahrscheinlich am ehesten so wieder, wie die Künstler das geplant haben. Der Klang entspricht dem der teureren Marantz Verstärker, mit guten Lautsprechern!
Wer also lieber viel Bass möchte, ist mit dem viel günstigeren Cocoon Home sehr gut bedient. Wer Bass nur dann hören will, wenn sie in der Musik auch wirklich vor kommt, dem wird die Consolette besser gefallen!

Wieso dann der Aufpreis für die Consolette? Marantz geht bei fast allem noch den entscheidenden Schritt weiter!

Das fängt bei der fantastischen Verarbeitung und den Materialien an. Die Alu Front und die Walnussholzrückseite machen auch zwischen edler Einrichtung eine gute Figur!

Die Treiber sind grösser und sollen von einer höheren Qualität sein. Hinter dem Klang steckt nämlich Ken Ishiwata und wer ihn kennt, der weiss auch was er mit der Consolette erwarten kann! Den Testberichten nach, werden sie sogar Audiophile Ansprüchen gerecht.
Zitat: HiFi Test: „Die Anlehnung an das Design und die Verarbeitungsqualität der ersten Geräte von Marantz ist durchweg gelungen. Erfolgreich war auch der Transfer der hohen Klangqualität in die moderne digitale Welt. …"

Das Cocoon hat eine Loudness Taste. Die Consolette hat dafür in der App drei Einstellungen - Pure Direkt, weniger Bass und mehr Bass. Die Einstellung „mehr Bass“ erinnert mich an die Bass Auslegung von Bose und Logitech und ist nicht optimal für Radio und Podcasts.

Einen deutlichen Unterschied merkt man auch schon beim Einschalten. Die Boot Zeit ist hier fast doppelt so schnell wie beim Cocoon (ca. 30s, anstatt 55s)!

Die Fernbedienung ist gross, schwer und mit einer edlen Metallfront. Die nimmt man gerne in die Hand!
Auf der Fernbedienung gibt es dann für die Quellen auch Direktwahltasten und 6 Senderspeicher (anstatt 3 bei der Cocoon). Ausserdem kann man mit der Displaytaste zwischen der Uhrzeit und den Sender/Titel Informationen umschalten.

Der Stromverbrauch ist leider im StandBy genau so hoch, wie im Betrieb (7 Watt). Das muss doch nicht sein! Stromsparen ist halt bisher nur ein europäisches Hobby.
Wahlweise gibt es einen „Deep“ StandBy (0,5 Watt), bei dem auch die Netzwerkkarte abgeschaltet wird. Dann kann die Consolette nicht per App eingeschaltet werden, sondern nur per Taste oder Fernbedienung und der Start dauert wieder ca. 30s.

Das Dock ist sehr breit und kann problemlos auch ein iPad aufnehmen - sofern man noch eines mit 30-Pin Anschluss hat. Die meisten werden aber wohl sowieso Airplay bevorzugen. Die meisten Airplay Lautsprecher haben daher schon kein Dock mehr und ich nutze es auch kaum.

Die App funktioniert aber es könnte noch einiges verbessert werden. Besonders den Wecker halte ich für unbrauchbar, weil er nur funktioniert, wenn das iPhone ungesperrt und eingeschaltet bleibt. Das muss doch nicht sein!

Einen komischen Bug hat die Firmware noch. Wenn man ausschaltet, geht manchmal nur das Display aus aber die Musik läuft weiter. Noch mal Ein- und Ausschalten behebt das.

Fazit: Wer das edelste Design und beste Verarbeitung sucht oder den best möglichen Klang (mit Airplay), der wird beim Consolette auf jeden Fall fündig! Ich schalte die Consolette jedenfalls bei jeder Gelegenheit ein, auch für sehr kurze Zeit, weil es jedes mal wieder ein Genuss ist! Eine ganz klare Kaufempfehlung!
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2015
Aus meiner Sicht klanglich das beste Gerät, dass ich gehört habe (und das sind einige). Verarbeitung sehr hochwertig und "stylish", aus meiner Sicht fast konkurenzlos (auch im höherem Preissegment). Die WLAN-Einbindung kann etwas fummelig sein (per iPhone i.d.R. aber kein Problem) insbes. bei geringer WLAN-Signalstärke am Aufstellungsort. Der störungsfreie WLAN-Betrieb kann, je nach Aufstellungsort, nicht ganz unproblematisch sein (z.B. Verbindungsabbrüche/-aussetzer, abhängig von der WLAN-Signalstärke; ein WLAN-Repeater in der Nähe schafft Abhilfe). WLAN-Empfang ist keine besondere Stärke des Gerätes (hierfür einen Stern Abzug), aber andere Geräte haben hier auch so ihre Macken. Auf jeden Fall vor WLAN-Einbindung über Netzwerkkabelanschluß und Webinterface des Gerätes das Gerät auf die neueste Firmware updaten und neueste Consolette-App auf dem Smarthone oder Tablet installieren! Das vorherige, aufmerksame Lesen der Bedienungsanleitung hilft dabei, unnötige Probleme zu vermeiden (auch beim Firmwareupdate!). Die meisten der hier in Rezensionen geschilderten Probleme bei der erstmaligen WLAN-Einbindung sind aus meiner Sicht auf vermeidbare Anwenderfehler bei Update und Bedienung/Einbindung zurückzuführen. Nach einigen Monaten Praxixerfahrung mit dem Gerät würde ich es trotz der verschmerzbaren und beherrschbaren WLAN-Schwächen wegen des Klangs und der herausragenden Verarbeitungsqualität wieder kaufen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Aber reicht das?
Die Installation in mein WLAN-Netz lief nicht ganz reibungslos. Das Gerät war zwar schnell ins Netzwerk integriert aber weder über mein Android-Samsung-Handy noch über meine IPod zu bedienen. Erst als ich eine zweite App von Marantz installiert hatte und in dieser App die IP-Adresse der Consolette eintrug, erkannte auch die Consolette-App das Gerät im Netzwerk.
Durchgekämpft mit gutem Ausgang.
Aber die App ärgert weiter. Wie zum Teufel lässt diese sich auf Android beenden? Warum ist die so langsam aus einem S3 und auch auf dem IPod?
Sicher die Consolette ist das Herzstück aber die App das Gehirn des ganzen. Und ohne Gehirn läufts nun mal nicht ordentlich. Was mir noch sauer aufgestoßen ist, wird die App minimiert bricht die Wiedergabe nach dem gerade laufendem Titel ab, wird allerdings fortgesetzt wenn die App wieder in den Vordergrund geschoben wird. Es ist wirklich zum Haareraufen so ein schönes Gerät mit solch gutem Klang.... Aber es ist nun mal schon eine zeit lang auf dem Markt und ob sich da an der App noch etwas tut?
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
Ich habe meine Consolette soeben erhalten und bin einfach nur begeistert. Alleine das Auspacken ist schon eine Freude! Alles ist sehr gut verpackt und alles sieht sehr wertig aus. Und wenn das Gerät dann vor einem steht, einfach nur der Hammer. Das Design ist einfach nur gelungen. Vor allem in der weißen Ausführung.

Dann kommt wohl der etwas schwierigere Teil. War jedenfalls bei mir so. Es dauerte ein wenig, bis ich die Consolette in mein WiFi eingebunden hatte. Und das, obwohl ich schon Erfahrung mit der Denon Cocoon habe, die von der Software und Steuerung sehr ähnlich (fast schon baugleich) ist. Gehören diese Firmen eigentlich zusammen?
Nachdem ich dann im Netzwerk Einlass gefunden hatte verlangte die Consolette erst einmal ein Software-Update. Das stellte eine weitere Herausforderung dar. Aber nur, weil ich mir die ausführliche Anleitung leider nicht sofort durchgelesen hatte. Hätte mir dadurch viel Zeit ersparen können.

Nun zum Klang: der ist einfach nur grandios. Zwar keine vollwertige HiFi Anlage, aber schon wirklich nah dran. Was die Consolette aus ihrem kleinen Gehäuse für eine Räumlichkeit in mein Wohnzimmer zaubert ist schon genial. Und auch die Klangfarbe ist sehr ausgewogen und wird auch bei höherem Pegel nicht unangenehm.
Die Fernbedienung ist sehr wertig und schwer. Eigentlich fast ein wenig groß für so eine kleine Anlage. Aber die wird bei mir bestimmt überwiegend in der Schublade liegen, da die Bedienung mit iPhone und iPad einfach praktischer ist.

Ich kann eigentlich nur zum Kauf dieser kleinen Anlage raten. Einziger Kritikpunkt ist der derzeitige Höhe Anschaffungspreis. Allerdings hatte ich Glück und konnte die Consolette für deutlich weniger als den derzeitigen UVP bekommen (vielen Dank noch einmal an den Verkäufer).

Abschließend noch folgender Hinweis: Die Software der Consolette scheint identisch zu sein mit der DENON Cocoon. Jedenfalls habe bei Geräte das gleiche Menü und auch die Bedien-APPs unterscheiden sich nur minimal. Vom Klang und vom Design liegt die Consolette aber eindeutig vor der Cocoon. Der UVP ist aber auch doppelt so hoch!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Schnelle Lieferung (2 Tage), solide verpackt.
Das Gerät selbst ist absolut Klasse. Top Sound, in dieser Klasse unerreicht. Der Style ist ein Hingucker. Super Verarbeitung. Die Einrichtung und Installation war (für mich) kein Problem, einschließlich der Consolette App (Android). Alles klappte auf Anhieb. Wer nicht etwas bewandert mit der Einrichtung von Netzwerken ist, sollte den Fachmann ranlassen.
Ein Sternchen Abzug für die etwas dürftige Ausstattung mit Anschlüssen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2015
Wie wir alle hier, haben wir sehr viel Geld für dieses Premiumprodukt investiert.
Dafür bekommt man einen super sound, und eine tolle Optik.
Trotz starker WIFI Verbindungen im Haus, trennt sich das Gerät ab und zu vom Air-Play Modus.

Leider aber hab ich nun ein Problem mit dem Netzteil (siehe) Foto.
Es scheint als würden sich die Faser auflösen, an den Stellen an denen der Sound austritt, was optisch unglücklich ist für ein Premiumprodukt.
Da man dass Netzeil auch abnhemen kann, müsste das auszutauschen sein, finde es aber sehr schwer
mit einem Verantwortlichen darüber zu sprechen. Habe schon verschiedenste Nummern gewälht.
Ich hoffe die Garantie übernimmt das.
@Marantz Support, wenn ihr das lesen solltet, bitte meldet euch doch bei mir. Vielen Dank.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Ich habe meine Consolette seit bald einem Jahr und bin rundum zurfrieden. Fast!

Einen kleinen Mangel habe ich festgestellt: Die Wiedergabe von MP4-Dateien (Video) mit meinem iPod Classic ist verlangsamt. D.h. die Wiedergabe ist verzögert in dem Sinne, dass sie wie bei einem Plattenspieler der zu langsam eingestellt ist, die Tonlage des Liedes etwas tiefer wieder gibt.
Auf meinem Harman/Kardon GoPlay wird dieselbe Datei korrekt wieder gegeben.

Nur minimal, macht es mich aber trotzdem irre!

Der Marantz-Kundendienst kann das Problem (nach zweimaliger Meldung) angeblich nicht nachvollziehen, bzw. wurde mir klar gemacht, dass die Wiedergabe von MP4-Dateien eigentlich nicht unterstützt wird.

Gibt es Consolette-User die das auch festgestellt haben?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
Grottenschlechte Software.....Update bleibt immer stehen, sowohl Wlan als Lan. Standbye teileweise nur durch Hardreset zu umgehen.Danach Neuinstallation. Wie kann man nur ein Gerät soooo ausliefern. Wenn es dann mal läuft ist es top. So aber nicht. Nur für Forscher. Hotline ist super.....aber auch mit den Nerven fertig.Selbst für 300 Euro ist es bei dieser Software nicht zuempfehlen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2014
Anfangs war ich von der Consolette begeistert - Design, Klang und Bedienbarkeit absolut top! Doch schon nach wenigen Wochen verging mir der Spaß. Zunächst ließ sich der Akku des iPhone's nicht mehr aufladen, damit könnte ich noch leben. Anschließend gab's immer häufiger Probleme mit der Speicherung und dem Aufruf von Sendern. Als sich das Gerät schließlich nicht mehr über die Tastatur und das Drehrad, sondern nur noch per Smartphone-App bedienen ließ, ist mir die Freude an der Consolette vollends vergangen. Positiv zu erwähnen die Rückabwicklung des Kaufs durch amazon: Rücksendeetikett angefordert, Consolette eingepackt und zurück gesandt, und schon nach wenigen Tagen war der Kaufpreis meinem Konto wieder gut geschrieben. Fazit: 0 Punkte für die Consolette, 5 Punkte für amazon
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)