wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen9
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:20,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Mai 2013
Wow - das hätte ich nie für möglich gehalten!
Als alter DEF LEPPARD Fan der ersten Stunde, bin ich von ECLIPSE echt begeistert!
Kann man sich locker am Stück anhören, kein großartiger Ausfall.
Und besser als eine Def Leppard Coverband ;-)
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
An diese CD bin ich nur durch Zufall, aufgrund einer Empfehlung von Amazon, gekommen. Allerding habe ich schon einige wirklich gute Empfehlungen von Amazon erhalten, so auch bei diesem Werk! Die Band Eclipse kannte ich bis dato nicht. Da ich aber ein absoluter AOR-Fan bin kann ich diese Scheibe nur mehr als empfehlen. Es gibt wenige CDs bei denen man sagen kann es gibt keinen "Ausfall" auf dem Album. Diese hier gehört absolut dazu. Beim ersten reinhören gefiel mir zuerst die Nr. 6 Falling Down und noch zwei bis drei andere Nummern, also holte ich mir die CD. Mittlerweile läuft die CD auf Dauerschleife bei mir im Auto. Von Wake me up bis After the end of the world gibt es für mich persönlich absolut keine AUSFALL! Jede Nummer groovt auf Ihre Art und Weise. Die Nr. 4 Battleground erinnert mich entfernt an Gary Moores Over the hills aber natürlich ist dies sicherlich Ansichtssache. Die momentane absolute Lieblings-Nr. auf dem Album ist für mich "After the end of the world", diese Nr. geht richtig vorwärts!!!

Ich kann diese CD nur jedem wärmstens an Herz legen der auf melodiösen Hardrock steht und spätestens beim zweiten Mal durchhören werdet Ihr verstehen was ich meine :o) Ich hoffe sehr, dass es bald ein Nachfolgewerk von Eclipse geben wird und bei der Qualität diese Albums werde ich mir das Nachfolgewerk sicherlich "blind" kaufen!!!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2012
Was für ein Hammer!!!!! Für mich eines der besten Melodic Album der letzten Jahre. Unfassbar GEIL! Keine Ausfälle, jeder Song qualitativ grossartig. MUST HAVE!!!!!
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2014
Dieses Album der Schweden ist wirklich ein Album der Superlative. Hervorragender Sänger, tolles Songwriting, erstklassige Produktion. Läuft bei mir momentan rauf und runter, und die Jungs arbeiten gerade an einem neuen Album, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. Ich hoffe, sie halten dieses Niveau.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2012
Da haben wir es nun,das 4.Album der Schweden...

Waren schon die drei Vorgänger nicht von schlechten Eltern,insbesondere der Vorgänger Are You Ready To Rock,den nur die grottige Produktion vor dem Klassiker-Status bewahrte, macht die Formation um Songwriting-Genius Erik Martensson nun Nägel mit Köpfen.

Vom Retro-Sound der letzten Scheibe hat man sich leicht gelöst,sprich,das Album tönt nun zeitgemäßer ohne die 80er-Wurzeln zu verleugnen.
Die Produktion zeigt sich deutlich verbessert,zwar nicht der Überknaller aber doch sehr gelungen.

Kommen wir zu den Songs:

Der Opener Wake Me Up erinnert an Rainbow und Leverage.Gelungene einprägsame flotte Nummer.

Bleed and Scream ist die Single-Auskopplung...etwas AORiger,aber trotzdem mit dem nötigen Biß.Den Chorus bekommt man nach mehrmaligen Hören nicht mehr aus dem Ohr.

Aint Dead Yet zieht die Pace wieder an.Martenssons Gesang erinnert hier frappierend an Joey Tempest.Überhaupt kommen einem hier Europe zu Wings Of Tomorrow-Zeiten in den Sinn.

Die Gitarrenarbeit von Battlegrounds hat etwas von Dare zu Blood From Stone-Zeiten.Kommt vielleicht daher,daß der Song ein paar keltische Einflüsse hat.Hätte auch gut zum klassischen Gary Moore oder zu Ten gepasst...

Bitter Taste startet balladesk und entwickelt sich zur pompösen Halbballade mit stürmischen Schlußteil.
Das hätten Praying Mantis auch nicht besser hinbekommen.
Aufbau,Dramatik und Gitarrenarbeit erinnert an Lovers To The Grave.
Wundervoller Song...

Das Doublebass-Geknüppel am Anfang von Falling Down befremdet anfänglich,aber nach wenigen Sekunden mündet es glücklicherweise in einen feinen flotten Hardrocker mit starker Talisman-Schlagseite.

SOS macht den Finnen von Leverage mächtig Konkurrenz.Ein leicht düsterer Unterton und verfremdete Backing-Vocals lassen die Nummer zum Spagat zwischen klassischen Melodic-Rock-Tönen und Moderne werden.
Herausragende Gesangesleistung und cleveres Songwriting inklusive.

Take Back The Fear klingt dann eher nach klassischen Malmsteen-,sprich Oddyssey-Zeiten.
Die schnellste und härteste Nummer des Albums.Trotzdem sehr melodisch.

Unspoken Heroes...da sollten sich Meister Tempest und Band in Grund und Boden schämen...so sollte sich die Band anno 2012 anhören,anstatt sich in peinliche pseudo-moderne Led Zep-Rip Offs zu verstricken.
Auch auf dem Coup De Grace-Album von Treat hätte sich Unspoken Heroes einen Ehrenplatz verdienen.

About To Break ist die Ballade und zwar eine der feinen Sorte...simple,aber wirkungsvolle Melodie trifft auf erstklassigen Geasng und ausgefeilte Gitarren-Arbeit.
Genau richtig um sich live mit dem Feuerzeug den Daumennagel bis zur Wurzel weg zu brutzeln....

After The End Of The World beschließt ein überaus gelungenes Album in klassischer Eclipse-Manier.
Irgendwie das Bindeglied zu Are You Ready To Rock.

Songwriting Top,Instrumentierung Top,Gesang Top,Produktion aller Ehren wert.
Macht die Höchstnote.
Fans von erstklassigem Scandi-Hardrock werden wohl dieses Jahr in dieser Sparte kaum Besseres ergattern können.

Klare Kaufempfehlung meinerseits....
22 Kommentare9 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2013
Ich kannte die Gruppe nicht, der Soundteppich ist nicht so fett, aber auch nicht mager, die Stimme des Sängers kommt sehr gut zur Geltung und ist sehr melodiös. Nicht die Partyscheibe, trotzdem macht sie gute Laune und Musikstücke wie 'Battleground', 'Falling down' oder 'The unspoke heroes' zeigen exemplarisch das Arrangement. Wenn noch was Negatives zu sagen wäre: Die Produktion mag einem mit der Zeit zu glatt, ohne Ecken oder Kanten, erscheinen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2012
Lang erwartet und heute Morgen direkt am Releasetag als MP3 heruntergeladen. Dieses Album ist der Hammer und wird mir die nächsten Tage dauerhaft ein breites Grinsen im Gesicht hervorrufen. Absolute Kaufpflicht für alle Freunde des Melodic (Hard) Rock! Lest die einschlägigen Reviews, dem ist nichts mehr hinzuzufügen...
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich muss zugeben, dass mir die Formation Eclipse in den letzten Jahren schwer durch die Lappen gegangen sind.Deren Mitglieder sind mir durch das tolle W.E.T. Album mit Jeff Scott Soto immerhin bekannt. Die Schweden, seit 1999 dabei, spielen labeltypisch melodischen Hard Rock. Das ist nicht neu, oder besonders anders, aber dafür verdammt gut gemacht!
Mit flotten Songs, einem fetten Gitarrensound und ohne Schlager -oder Kitschattitüde älterer Genrekollegen rocken Eclipse verdammt melodisch-brachial durch die gute Dreiviertelstunde. Dabei haben sie Ohrwürmer im Dutzend und Refrains mit Wiedererkennung. Schmalzige Lieder sind hier auch keine vorhanden, lediglich "About To Break" ist eine gelungene Ballade geworden. Eclipse wollen rocken und das hört man! Ein kleiner Kritikpunkt ist vielleicht der überaus gelungene Gesang von Bassist Erik Mårtenssom dem manchmal das Unverwechselbare in der Stimme fehlt. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau!
"Bleed & Scream" rockt und macht gute Laune. Die richtige Scheibe für diesen (leider verregneten) Sommer.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2013
Sehr guter Gesang, melodisch und sehr gute Gitarrenarbeit. Mein persönlicher Anspieltip ist die Titelnummer. Meiner Meinung nach hat das Album keinen Ausfall.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €