holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen4
3,0 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:1,02 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Juli 2012
Ein wirklich absolut gelungenes und spannendes Buch! Klare Sprache die auf unnötige Schnörkel verzichtet, keine Fehler (was bei preiswerten ebooks meiner Erfahrung nach nicht die Regel ist) und eine Geschichte die mich sehr gefesselt hat. Wirklich Top und zu empfehlen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2014
Noch niemals zuvor habe ich ein solch schlechtes Buch gelesen. Es ist über alle Maßen langweilig und hat einen schlechten Stil samt Stilblüten.

Ein Kölner Student beeinflusst versehentlich die Schwerkraft. Das ist der Stand der Dinge am Anfang des Buches.

Am Ende des Buches beeinflusst er die Schwerkraft auch absichtlich.

Dazwischen versuchen er, eine Freundin und ein Professor herauszubekommen, was denn die Schwerkraft in Köln beeinflusst. Der Leser weiß das längst - der Student rätselt noch und steckt den Kopf in den Sand als längst alles auf ihn deutet.

Zwischen Anfang und Ende des Buches gibt es also extrem langweilige Rätseleien und als Füllmaterial genauso langweilige und uninteressante Beziehungsgeschichten. Und diese sind WIRKLICH ÜBER ALLE MAßEN UNINTERESSANT.

Dann gibt es ein paar Verfolgungjagden aus dem Handbuch für Pseudo-Action, die - was auch sonst - sterbenslangweilig sind.

Ich konnte diesen Müll irgendwann nicht mehr normal weiterlesen und habe den Text nur noch überflogen.

Der Stil, zusätzlich zur Langeweile, ist richtig schlecht. Billig sondersgleichen. Dazu kommen noch mehrere falsch eingesetzte Begriffe.

Nach einer wörtlichen Rede kommt ja logischerweise oft ein *sagte er* oder so etwas in der Art. Ein Ersatzbegriff wie *meinte er* oder *schimpfte er* oder *flüsterte er schüchtern*. Je nachdem, was auf die Situation passt. Dumm nur, dass der Autor solche Ersatzbegriffe mehrmals unpassend auswählt. Gruselig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2012
Ein sehr fesselnder Roman. Es dreht sich wieder einmal um die Reaktion der Gesellschaft auf eine besonder Fähigkeit. Das Buch ist spannend bis zum Schluss.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2013
Die Geschichte zieht sich etwas langatmit hin, kommt nicht recht in Schwung. Der Leser weiß allein durch den Klappentext schon einiges und die Protagonisten rätseln mindestens die ganze erste Hälfte nur herum, der Text verliert sich in Nebensächlichkeiten...Habe dann irgendwann das Interesse verloren und nach ca der Hälfte aufgehört... fesselt mich nicht...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden