wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juli 2012
"vom großformatigen Leben im kleinformatigen Heim" ist nicht nur die Geschichte vom Leben im Wohnwagen, es ist eine Erzählung vom Leben überhaupt -mit Happyend! Leben in der Großstadt hat zweifellos viele Vorteile, aber zu sich selbst und den wirklich wichtigen Dingen finden wir im Großstadttrubel oft nicht.
Das ändert sich in dem liebenswert geschriebenen Kurzroman mit dem Umzug in einen alten Wohnwagen, der zunächst bewohnbar gemacht werden muss. Und in der gleichen Geschwindigkeit, in der dieser Wohnanhänger "Rex" entrümpelt, geputzt und dekoriert wird, stellt sich Gelassenheit und wohltuende Entfernung zum Großstadtalltag ein. Dabei ist Rex nur zeitweiliges Zuhause, denn die Großstadtwohnung gibt die Ich-Erzählerin nicht auf, im Gegenteil, an manchen Tagen pendelt sie mit ÖPNR und Fahrrad dorthin -um jedoch immer gerne wieder ins Refugium am Fluss zurückzukehren, das sich mit der Zeit auch zum Refugium ihrer Freunde aus der Stadt entwickelt.
Dieses heiter geschriebene Buch lässt sich flüssig lesen, es macht viel Spaß, ist aber keine Anleitung zum Leben auf dem Campingplatz, wenn auch viele Tipps zu dieser speziellen Nomadenform enthalten sind. Mein Wohnwagen und ich: Vom großartigen Leben im kleinformatigen Heim
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2012
Der Inhalt wird im Klappentext gut zusammengefasst.
Ich habe das Buch an den wenigen lauen Sommerabenden auf dem Balkon gelesen - und es war die perfekte Lektüre: leicht - aber nicht anspruchslos, witzig und manchmal melancholisch. Auch wenn ich mit Wohnwagen nix am Hut habe, so unterhielten und amüsierten mich die kurzen und sehr unterhaltsamen Episoden aus dem Camperinnenleben sowie das Lokalkolorit (Hamburg, Norddeutschland, "der Camper an sich") wirklich sehr. Die unterschiedlichsten Charaktäre und Protagonisten strotzen vor Leben und "Echtheit", werden mit Hilfe weniger Sätze und exakter Beschreibung sehr lebendig.
Mein Fazit: ein Buch nicht nur für Wohnwagenfans und Hamburger - sondern für alle Leser die das Leben und die Menschen lieben!
0Kommentar13 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2012
Bruni Prasske beschreibt in ihrem neusten Buch "Mein Wohnwagen und ich" ihr großartiges Leben im kleinformatigen Heim. Seit ihr der Mann an ihrer Seite abhanden gekommen ist, teilt Bruni die Nächte mit ihrem Wohnwagen Rex, der in Blankenese vor den Toren der Stadt Hamburg steht. Es ist Liebe auf den ersten Blick, als sie den schrottreifen Wagen auf einem Acker entdeckt. Im Nu ist der Kauf besiegelt. Doch eines wird sofort klar: Mitleid hilft hier nicht weiter! Aus dem Inneren des Wagens entfernt sie alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Mit chemischen Keulen rückt sie Rex auf den Pelz und verwandelt die vernachlässigte Bruchbude in ein wahres Prachtexemplar. Der Putzwahn nimmt sie in ihren Bann und erweist sich als hervorragende Therapie gegen ihren Liebeskummer.

Ich habe mich beim Lesen des kurzweiligen Romans bestens über die unterhaltsamen Episoden der viel gereisten Autorin und ihrer unterschiedlichen Protagonisten amüsiert.

Fazit: Der amüsante, selbstironische Roman eignet sich hervorragend als sommerliche Urlaubslektüre. Gleichzeitig ist er sehr gut geeignet, um so schnell wie möglich selbst den heftigsten Liebeskummer (oder die schlimmste Novemberdepression) zu überwinden.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Autorin Bruni Prasske,eine charismatische Frau und Weltenbummlerin. Ich sitze mit ihr vor ihrem buntdekorierten Wohnwagen in Hamburg Blankenese an der Elbe und sie erzählt mir aus ihrem bisherigen Leben. Tragische Lebensgeschichten aus der ganzen Welt waren bisher zentrales Thema der Schriftstellerin. In ihrem neuen Buch 'Mein Wohnwagen und ich', konnte sie ihre heitere Seite zum Ausdruck bringen und ihre Heimat Norddeutschland neu erfahren.Eine immer gestellte Frage an die Autoren. Bruni Prasske, wie kamen Sie zu Ihrem Buch und zu dem Titel 'Mein Wohnwagen und ich' ' welche Verbindung hat der Titel zu Ihrem Leben?
'Dieses Buch ist mir eine Herzensangelegenheit, in dem ich meine Leidenschaft verwirkliche. Eigentlich wie der Titel es schon sagt 'Mein Wohnwagen und ich' beschreibt meine Verbundenheit mit Rex. Wie ich ihn gefunden habe, die ersten Probleme, die schönen Sachen, überhaupt das bezaubernde Leben in einem Wohnwagen und vieles mehr. Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu schreiben und hoffentlich macht es auch es zu lesen. Die Camper werden es sicher verstehen und vielleicht auch lieben. Aber auch für die zukünftigen Camper könnte das Buch der erste Schritt sein, sich einen Wohnwagen anzuschaffen.'Rex ' das ist Ihr Wohnwagen, aus welchem Grund haben Sie sich dafür entschieden?(Bruni Prasske lacht) 'Diese Frage muss ich tatsächlich mit einem Lächeln beantworten, es ist wirklich amüsant, wenn man bedenkt, dass mein Liebesleid mich zu meinem Wohnwagen Rex gebracht hat. Wie jede Frau es nach einer Trennung kennt,die einen begeben sich in eine Veränderung und ich habe mir Rex gekauft. Mein Wohnwagen war kaum mehr als ein übel riechender Blechkasten ohne jegliche Behaglichkeit. Das traurige Abbild einer mobilen Bleibe. Doch ich krempelte die Ärmel hoch und gab mein Bestes.'
Eine Aussage aus Ihrem Buch, ich zitiere: 'Verlassene Frauen dieser Welt. Kauft euch einen alten Wohnwagen und möbelt ihn auf. Dann scheren euch keine Gerüchte um eine Neue an seiner Seite''
(Bruni Prasske grinst) Richtig! Ein Wohnwagen kann einen nicht verärgern, sondern erfüllt einen Menschen. Er gehört dir und du weißt er bleibt bei dir. Männer gehen und kommen ' falls man aber den richtigen Mann gefunden hat, dann lassen sich die Stunden auch gemeinsam im Wohnmobil genießen.'
Was führte Sie zum Entschluss sich an der Elbe niederzulassen?
'Ich war immer überzeugt, der schönste Mond scheint nur über dem Äquator, jedoch gibt es auch in Norddeutschland spektakuläre Himmelsbilder. Diese zu beobachten und unterm freien Himmel zu leben, erfüllt mich mit Freude. Ich liebe es vom Frühlingsbeginn bis in den späten Herbst meine Nächte mit Rex zu teilen.'
Vermissen Sie das Leben, das Sie früher gelebt haben bzw. hat sich Ihre Lebenseinstellung gewandelt?
'Für mich hat sich einiges verändert. Heute beobachte ich von meinem Bett aus die Ozeandampfer, den heimischen Sternenhimmel und mein Liebeskummer ist verschwunden. Das großstädtische Konsumverhalten ist mir nicht mehr so wichtig. Ich erfreue mich heute mehr an einem abendlichen Lagerfeuer als an einem Dinner in einem Edelrestaurant. Das sind Lebenserfahrungen die mich weiterbringen.'
Eines wird die Leser ganz bestimmt interessieren, wird es eine Fortsetzung von 'Mein Wohnwagen und ich' geben?
(Bruni Prasske schmunzelt) 'Mein Wunsch ist es mit Rex auch noch andere schöne Campingplätze zu entdecken und ich bin mir sicher, es gibt noch viel was ich erzählen möchte. Man darf gespannt sein.'

Ein kurzweiliges Buch von einer Frau, die alleine durch die ganze Welt gereist ist und an der Elbe ihr Glück gefunden hat. Über exzentrische bis bodenständige Nachbarn und durchreisende Camperprofis mit ihren Movern, Satellitenschüsseln und akkurat abgespannten Vorzelten, weiß Bruni Prasske sehr humorvoll zu berichten.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2012
Liebe Bruni,

dies soll weniger eine Rezension zu dem Buch Mein Wohnwagen und ich", sondern vielmehr eine Liebeserklärung an das Campen von einem großen Fan und einer Leidensgenossin sein. Fan vom Campen und dem Verbringen unter freiem Himmel mit viel frischer Luft. Eins ist jetzt schon von mir versprochen. Wenn ich in Zukunft wieder bei der alten Liebe" in Cuxhaven sitze, werde ich jedem Schiff, welches ich dort in die Elbe einfahren sehe, was auf dem Weg nach Hamburg ist, einen Gruß mit geben. Es soll ein bis fünfmal kräftig tröten, wenn es am Elbsandstrand entlang fährt, wo Rex steht. Ich hoffe es führt zu keiner Lärmbelästigung.

Ich glaube, jeder Mensch kommt in seinem Leben an einen Punkt, wo es ihm nach Veränderung dürstest. Einen gebrauchten, dazu noch runter gekommenen Wohnwagen zu kaufen, ist nicht unbedingt das normalste, aber bestimmt das außergewöhnlichste, ungewöhnlichste und kreativste. Es müssen keine großartigen Geschichten in einem Buch passieren. Das Leben auf dem Campingplatz spricht für sich. Die Problematik, die entsteht, wenn man sich mit etwas nicht auskennt und sich selbst motivieren muss, damit man damit umgehen kann, ist schon Geschichte genug, in diesem Buch. Das sanieren und aufmöbeln des Wohnwagens mit kleinen Dingen und unbedarftem Geschick ist toll. Zurück zu den Wurzeln. Ohne Strom, ohne Wasser, ohne Heizung, ohne alles. Aber es macht einen glücklich. Die Gemeinschaft auf dem Campingplatz, mit Gleichgesinnten, ist super. Die täglichen Sonnen auf- und -untergänge bekommt man selten in einem 4* Hotel. Man hat ein Dach über den Kopf und wird morgens vom ersten Sonnenstrahl geweckt, hört intensiv die Regentropfen auf das Dach plätschern und die Wellen der Elbe an den Strand rauschen, die einen ebenfalls wecken oder nachts in den Schlaf wiegen. Ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit erobert man sich mit dem Camper Leben.

Ich mag das Buch, weil ich mich dort gesehen und wieder gefunden habe. Jedoch habe ich noch nie im Wohnwagen übernachtet, sondern bisher immer im Zelt und das nur für einen kleinen Zeitraum im Jahr. Doch dies waren immer die schönsten Urlaube, die ich gemacht habe. Ich möchte wieder campen und einer meiner nächsten Urlaube wird in einem gemieteten Wohnwagen irgendwo an der deutschen Ost- oder Nordsee stattfinden.

Das Buch lässt jedes Camper Herz höher schlagen und das Gefühl, was man bekommt, wenn man sich dieser Leidenschaft hingibt, ist bestens übermittelt worden. Selbst, die vielen Menschen, die in diesem Buch auf dem Campingplatz zu Besuch gekommen sind, waren ausnahmslos begeistert und würden bestimmt gerne mit diesem Leben tauschen und lassen sich immer wieder auf eine kleine Campingauszeit am Wochenende ein.

In wenigen Worten kann man das Buch wie folgt beschreiben: Wohnwagen wird gekauft, repariert und aufgehübscht, es wird getrunken, gegessen, geredet, gefeiert, genossen und gelebt. Wohnwagen wird immer weiter modernisiert und verbessert und es wird wieder viel getrunken, gegessen, geredet, gefeiert, genossen und gelebt. Und auch geliebt.

Und in die Büsche gemacht, zwecks nicht vorhandener Toilette. Na ja, das ist das einzige, was in diesem Buch wenig glaubhaft erscheint. Wenn viele Menschen zu Besuch kommen, feiern und es keine Toilette gibt und sich alle in die Büsche schlagen, wird es zwangsläufig zur Geruchsbelästigung kommen und dies wird Bruni nicht gutgeheißen haben, auch wenn darüber in dem Buch nichts zu lesen ist. Auch wenn der anschließende Kauf einer Campingtoilette nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, weil die auch irgendwann mal entleert werden musste. Aber bis es dazu kommt, ist die Geschichte weit fortgeschritten und die Gegend um Rex dürfte schon kontaminiert gewesen sein.:-)

Lenkt mich aber nicht davon ab, dieses Buch trotzdem ganz prima zu finden, weil das Leben in einem Wohnwagen toll erzählt wurde, das Campen in meinem Leben eine große Rolle gespielt hat und wieder spielen wird. So oder so ähnlich, wie in diesem Buch.

Ich würde mich über weitere Geschichten von dir, liebe Bruni, freuen, wie es dir weiter auf dem Campingplatz mit Rex ergangen ist. Und weiterhin viel Spaß und Vergnügen am Elbstrand, vor allem, bei dem jetzigen schönen und warmen Wetter.
22 Kommentare5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2012
ersteinmal DANKE für dieses lebensnahe freche süsse Buch.
Ich bin eine der HundespaziergängerInnen, die des öfteren bei dir vorbeilaufen. Ich kenne diese Ecke wie meine Westentasche, bin auch ehemalige St.Paulianerin und auch deshalb habe ich das Buch mit Vergnügen gelesen. Allerdings kann ich mich deinem Urteil über das feine Blankenese nicht anschließen. Vielleicht trifft das auf die reichen Villenviertel zu, aber wenn du einmal durch das Blankeneser Treppenviertel laufen würdest, müsstest du schnell feststellen, dass in diesen kleinen Häusern ohne Autozufahrtswege garantiert keine Multimillionäre wohnen. Und ich wage zu behaupten, dass viele der hier Ansäässigen den nächtlichen Mond und die Elbe nicht weniger geniessen als du und sehr wohl zu schätzen wissen, was sie an ihrere Umgebung haben. Aber dies nur am Rande ;-)
Da auch ich eine Affinität zum mobilen Heim habe, allerdings eher zum Wohnmobil, kann ich deine Begeisterung nur allzugut nachvollziehen, und so habe ich deine Geschichten aus dem Wohnwagenalltag mit Freude gelesen. Dafür ganz lieben Dank.
Viel Freude wünsche ich dir noch weiterhin in und an deinem bunten Heim.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2012
Alle anderen Rezensionen haben recht. Ein nettes kurzweiliges Buch für die Terasse an einem lauen Sommerabend. Aber eines geht mir zu schnell !!!
Vom Rausreissen des Möbiliar und Ausmisten ihres Rex ist es nur ein kurzer Weg bis sie ihn wohnfähig hat. Ich hätte mir mehr technische Details gewünscht wie sie speziell bei einer "unbedarften Frau" am Anfang sicher auftauchten.
Auch frage ich mich von was die gute Frau lebt. Sie war schon in aller Herren Länder und hat auch immer Zeitdruck ihre "Aids-Reportage" o.ä. fertig zu stellen. Es ist nie etwas zu lesen, dass irgendwoher auch nur 1 Euro fließt.
Wie also erhält man das ganze Jahr eine Stadtwohnung als Heimatbasis, bezahlt die Standkosten des Campingplatzes, die Renovierung von Rex und dann noch die unzähligen Parties wobei ihre Freunde da ja oft und viel mitbringen. Außerdem hat sie ja noch einige andere Ausgaben und vor allem nie Ärger mit Nachbarn auf dem Campingplatz.......
Aber vielleicht bin ich da zu pingelig, .. Fakt: Ein nettes Buch !!!
11 Kommentar8 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2012
Es ist wirklich so, man denkt "ich will auch so einen Rex". Der Umschlagentwurf allein ist schon neugierig machend + niedlich. Also...ich hätt' auch gern einen, aber gern mit Motor. Es gibt ja diese "Bimobile", da kann man die Zugmaschine unten auskoppeln und ist mobil. Das Buch eignet sich wirklich gut, um sich ein paar vergnügliche Stunden zu schenken. Es hat ein paar Längen, aber das ist o.k. Bruni Prasske beschreibt die Menschen auf dem Campingplatz wirklich herzhaft. So läuft einem im Kopf der "Film ab", als wäre man im Kino. Was wirklich sympathisch ist, ist dass sie es ja wirklich erlebt hat.
Man möchte sie gern besuchen, mit einer guten kühlen Flasche Weines unter dem Arm.
So bitte auch ich die Autorin um eine Fortsetzung. Vielleicht hat sie sich bis dahin wieder verliebt? In einen "Neuen"?
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2013
Der Charme des Buches besteht darin, dass Bruni Prasske keine aussergewöhnlichen Erlebnisse im Buch verarbeitet, sondern Alltägliches vom Campingplatz erzählt, wie es jeder Camper meist auch selbst kennt. Treffend und liebevoll aufbereitet. Ein sinnliches Erfahren des Buches also, nicht nur wegen ihres andauernd beschriebenen Liebeskummers. Menschen und Feste feiern am Campingplatz sind für Bruni ein wichtiger Teil ihres Campinglebens. Und immer wieder gibt es im Buch Promotion: beispielsweise für ihr nächstes Buch, an dem sie zur Zeit schreibt, eine elegische Beschreibung von Wohnwagen der Firma Tabbert oder einer Reederei, deren Schiffe auf der Elbe im Pendelverkehr fahren. Eine geglückte Umsetzung von Alltagsgeschichten, deren Schluss jedoch sehr abrupt kommt.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2013
Mit viel Freude haben wir das Buch gelesen.
Es ist locker flockig geschrieben und für Neulinge im Wohnwagenbereich bestimmt recht informativ, für alte Hasen eher ein Revival wie man selber mal angefangen hat.
Köstlich die Szene als die Füllung des PP zum Himmel stinkt.
Eine kleine Einschränkung, wenn Kleinkinder im Sand krabbeln, wäre mir die Vorstellung von Brunis nächtlichen Pipiaktionen nicht angenehm. Es reicht schon Hundeurin...Aber wir campen nicht in Hamburg an der Elbe :)
Ein paar Bilder hätten dem Buch gut getan.
Nicht jeder hat heute Internet um sich das Schmuckstück (Rex) auf der Bruni Homepage anzusehen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden