Kundenrezensionen


226 Rezensionen
5 Sterne:
 (154)
4 Sterne:
 (33)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


106 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Treiber verursacht dauerhafte Prozessorlast
Der Stick an sich sieht trotz sehr günstigem Preis gut aus, ist sauber verarbeitet und gut zu handhaben: SIM-Karte einlegen, Stick in freien USB-Port stecken, Treiber wird einmalig installiert (geht recht schnell und ohne Rückfragen), und dann öffnet sich automatisch der Standardbrowser mit der deutschsprachigen Konfigurationsseite des Sticks (ähnlich...
Vor 20 Monaten von Amazoner veröffentlicht

versus
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Toller Stick - jedoch keine Updates verfügbar
Ich finde den Stick an sich sehr toll, da er es erlaubt via UMTS online zu gehen, ohne eine Drittsoftware zu installieren, die die Verbindung herstellt. Der Stick zeigt sich dem System selbst als Netzwerkkarte und arbeitet anschließend wie ein Router. D. h. nach dem Anschließen des Sticks erhält die virtuelle "Netzwerkkarte" via DHCP vom Stick...
Vor 3 Monaten von Fox veröffentlicht


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

106 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Treiber verursacht dauerhafte Prozessorlast, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Stick an sich sieht trotz sehr günstigem Preis gut aus, ist sauber verarbeitet und gut zu handhaben: SIM-Karte einlegen, Stick in freien USB-Port stecken, Treiber wird einmalig installiert (geht recht schnell und ohne Rückfragen), und dann öffnet sich automatisch der Standardbrowser mit der deutschsprachigen Konfigurationsseite des Sticks (ähnlich wie bei vielen Routern, d.h. man muss keine extra Software installieren, sondern steuert den Stick komplett über den Browser). Ab Werk wird dann automatisch die Verbindung über die eingelegte SIM hergestellt: Die APN-Einstellung mit Username und Passwort erkennt der Stick anhand des Netzes der SIM und einer intern vorbelegten Netz/APN-Liste i.d.R. automatisch (lässt sich aber auch manuell einstellen), und die PIN fragt er vorher ab, sofern dies auf der SIM so eingestellt ist.

Eine besonders praktische Alternative ist der Stick, wenn man mehrere SIMs verwendet (z.B. um je nach Situation das beste Netz oder den günstigsten Tarif nutzen zu können) und das eigene Notebook zwar auch schon UMTS integriert hat, man es aber zu jedem SIM-Wechsel extra herunterfahren muss, weil sich der SIM-Schacht leider unpraktischerweise oft unter dem Akku befindet, der dann immer erst entnommen werden muss, oder weil das UMTS-Modem im Notebook schon älter und daher langsamer ist. Denn den Stick muss man für einen SIM-Wechsel nur abziehen, den Deckel öffnen (geht sehr einfach), die SIM tauschen und den Stick wieder einstecken.

Verbesserungsvorschläge:
- Der Stick installiert den Dienst mbbservice.exe. Dieser verursacht leider permanent CPU-Last, auch wenn der Stick gar nicht angesteckt ist (Edit: Zumindest bei mir nur unter Windows Vista 32 Bit, nicht jedoch unter Windows 7 64 Bit - vielleicht liegt das aber auch daran, dass mein zweiter Rechner mit Windows 7 noch erheblich schneller als der mit Vista ist und der Leerlaufbetrieb des Services daher kaum noch ins Gewicht fällt). Bei mir waren es ca. 10-12% Auslastung im Idle (ohne den Dienst nur 1-3%), die dazu führten, dass der Notebook-Lüfter nach längerer Zeit dauerhaft lief. Zweck des Dienstes scheint es zu sein, das Anstecken des Sticks zu bemerken und dann automatisch den Standardbrowser mit der Konfigurationsseite zu starten.

Abhilfe: Start -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste -> Mobile Broadband HL Service -> Rechte Maustaste -> Eigenschaften -> Starttyp auf manuell oder deaktiviert ändern, Dienststatus auf Beenden. Folge: Der Browser öffnet sich nicht mehr automatisch nach dem Anstecken des Sticks, aber man kann ihn nach Erkennung des Sticks (dazu zwei Systemtöne abwarten: der erste gleich nach dem Anstecken, der zweite einige Sekunden danach) genauso gut selbst öffnen, die Konfigurationsseite über [...]* aufrufen und diese dann bookmarken. So entfällt die unnütze CPU-Auslastung mit entsprechendem Lüftergeräusch wieder.

*Nachtrag: Leider hat Amazon den Link zur Konfigurationsseite des Sticks entfernt ([...]), obwohl es sich dabei gar nicht um einen externen Link handelt, sondern nur um die interne Adresse des Sticks im Browser (die nur bei angestecktem Stick funktioniert). Die IP-Adresse des Sticks lautet: 192.168.1.1 (und ich hoffe, Amazon kürzt nicht auch diese heraus). Man kann dann noch "/html/index.html" anhängen.

- Ich finde es nicht gut, dass der Stick standardmäßig automatisch nach dem Einstecken die Verbindung aufbaut. Denn wenn man keine SIM mit Monats-Flatrate hat, ist so gleich z.B. eine Tagesflat angebrochen, obwohl man vielleicht erst einmal nur checken wollte, wie die Funkversorgung am aktuellen Standort ist (das zeigt der Stick im Browser schon vor der Verbindung an) und ob sich eine Verbindung daher überhaupt lohnt (oder ob man ggf. lieber die SIM eines anderen Netzes probieren sollte) oder nur eine SMS versenden wollte (geht auch über die Konfigurationsseite, ohne vorher eine Onlineverbindung herzustellen). Deshalb habe ich diese Funktion deaktiviert (geht in den Einstellungen), so dass eine Verbindung erst hergestellt wird, wenn man den entsprechenden Button anklickt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HAMMER !!!!, 12. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach Dreimonatiger Test kann ich nun endlich was darüber sagen :)

So ein super toller Stick!
Habe ihn für meine Schwester gekauft die erstmals mit 40 Jahren nun doch dem Zeitalter entsprechend ein wenig das Internet ausprobieren möchte (hauptsächlich wegen Skype). Ich hatte totale Angst ihr einen Stick zu kaufen und ihr direkt schicken zu lassen (Was soll sie damit, hat nicht mal Ahnung wie man einen Drucker installiert) Doch hab ich den Versuch gewagt aufgrund der einfachen Installation lt. vorherigen Rezensionen.

Und es war perfekt
Sie musste nur mehr Simkarte einlegen, wie bei einen Handy - Stick ist offen für alle Netze - sowas kann sie ;)
also hinten Abdeckung auf, Simkarte in den dafür vorgesehene Ausbuchtung und Abdeckung wieder darüber schieben.

Und jetzt zur Installation:
So einfach gings noch nie!!! Nur am PC anstecken und schon installiert sich das Produkt von selbst! es geht sofort im Internet Explorer ein Eröffnungsfenster auf wo man den Verbindungstand einsehen kann, seine SMS kontrollieren, versenden bzw. empfangen kann. Weiteres kann man in diesen Fenster auch seine Einstellungen ändern (Pin etc.) .....

Empfang:
Also meine Schwester hatte mit den originalen Drei Stick (den hatte sie zur Probe um festzustelle wie der Netzausbau bei ihr ist) nur immer 1-2 Verbindungsstriche und sobald sie skype einschaltete wurde die Verbindung getrennt
alle anderen Netze hatte dort wo sie wohnt überhaupt keinen Netzempfang

NICHT SO BEIM HUAWEI E303 :) - Sie hat jetzt alle Verbindungsstriche und hat sich von selbst nie getrennt (jetzt kann ich auch endlich über den Team Viewer ihren Drucker installieren, lol)

Ich habe mir übrigends den Stick für mich auch nochmal gekauft weil er echt super Empfang bietet (hatte vorher den Orginal Stick von drei, ca. 7 Jahre alt, und auch nur mäßigen empfang) und nutze den jetzt mit den TP-Link router (Mit Netgear nicht kompatibel)

ALSO WEITER SO !! Echt ein tolles Produkt und das mit einen unschlagbaren Preis!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Toller Stick - jedoch keine Updates verfügbar, 14. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich finde den Stick an sich sehr toll, da er es erlaubt via UMTS online zu gehen, ohne eine Drittsoftware zu installieren, die die Verbindung herstellt. Der Stick zeigt sich dem System selbst als Netzwerkkarte und arbeitet anschließend wie ein Router. D. h. nach dem Anschließen des Sticks erhält die virtuelle "Netzwerkkarte" via DHCP vom Stick eine IP und der Onlinetraffic wird über diesen geleitet.

Beim Anschließen des Sticks öffnet sich automatisch der Browser mit der Weboberfläche des Sticks. Dort ist die aktuelle Geschwindigkeit (2G/3G) in Balken (0-5) angezeigt. Die Anzeige aktualisiert sich auch sekündlich, so dass man einfach das Gerät solange rumtragen kann, bis man ggf. eine bessere Position für den Empfang des Stick gefunden hat.

Die Oberfläche ist einfach gehalten, so dass auch ein Anfänger damit klar kommt. Wurde die PIN und der APN des Anbieters eingetragen, ist man direkt mit dem UMTS Netz verbunden. Die Weboberfläche hat außerdem einen Counter, der die Zeit und gesendeten/empfangenen/gesamt MB der aktuellen Verbindung und seit dem letzten Reset des Counters anzeigt.

Auch unter Linux (Fedora 19 und 20) funktioniert er problemlos. Er verhält sich dort ebenfalls wie eine Netzwerkkarte (siehe Beschreibung oben).

Negativ ist, das im Juni 2014 eine Cross-Site-Request-Forgery-Attacke (Sicherheitlücke) im E303 bekannt wurde, die es erlaubt, dass beim Aufruf einer manipulierten Webseite, diese kostenpflichtige SMS über den Stick verschicken kann. Da der Hersteller bis jetzt (Mitte Sept 2014) noch immer kein Update zur Verfügung gestellt hat, ziehe ich hierfür zwei Sterne ab, da nicht gefixte Sicherheitslücken ein absolutes No-Go sind! Auch ansonsten hat der Stick in den ca. 1,5 Jahren in denen ich ihn jetzt habe, noch nie ein Update bekommen.

Weitere Info: Updates können, wenn dann nur über die aktive UMTS Verbindung gesucht und eingespielt (wenn es mal eines gäbe) werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


47 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Problemloser Stick, 10. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin mit dem Stick sehr zufrieden.

1. Der Empfang ist gut, schnell wird die Verbindung hergestellt nach dem Einstecken.

2. Der Stick (direkt von Amazon) war nicht gebrandet oder gelockt

3. Das Beste aber die Installation und Nutzung.

Installation:
1.Stick mit SIM in USB Port stecken

2.Stick wird installiert (keine Eingabe PIN oder APN notwendig)

3.Der Browser öffnet sich und man ist mit dem Internet verbunden.

Nutzung:
1.Stick mit SIM in USB Port stecken

2.Der Browser öffnet sich und man ist mit dem Internet verbunden.

P.S. öffnet sich der Browser, ist er mit dem Stick verbunden und zeigt den Status
(Verbunden, Empfangsstärke, Button zum Trennen, Konfigeinstellungen ect. an)
Einfach ein zweites Fenster im Browser öffnen und dort surfen)

Gruß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vorsicht: UMTS-Stick mit SMS-Falle, 2. Juni 2014
Achtung, dieser Stick ist ein echtes Sicherheitsrisiko und daher nicht zu empfehlen: Siehe dazu heise.de oder am 2.6.2014 "Es erlaubt Webseiten, ungefragt beliebige SMS-Nachrichten zu verschicken."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht: Unterstützt kein Linux bzw. Asus Router, 25. September 2014
Dank HiLink Technologie leider nur auf Windows und MacOS Plattform verwendbar!

Auf der Verpackung oder den Support Seiten von Huawei finden sich nur euphorische HiLink Werbebotschaften (nun, meine Begeisterung hält sich in Grenzen) aber kein Hinweis, dass dieser Stick den seriellen Modus nicht unterstützt und somit nur auf den 2 genannten Betriebssystemen einsetzbar ist (das offiziell nur Windows und ggf. MacOS unterstützt wird steht ja auf jedem anderen Stick auch drauf, dass ist also kein Kaufkriterium).

Einige Tüftler beschreiben zwar in Internetforen wie man den Stick auf seriellen Modus umprogrammieren kann; die Garantie/Gewährleistung ist aber dann dahin.

Toll wäre es halt, wenn Huawei eine offizielle Möglichkeit bieten würde den Stick auf seriellen Modus umzuschalten; aber der traditionell triste Support von Huaewei hat sich eben auf die großen Marktanteile konzentriert und lässt den Rest im Regen stehen :-(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Flop auf der ganzen Linie, 26. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Huawei E303 war als Ersatz für mein Huawei E220 gedacht, bei dem ich altersbedingt erwarte, daß es in absehbarer Zeit den Geist aufgibt. Daher hatte ich mir aus Deutschland das E303 mitbringen lassen, denn hier in Paraguay bekomme ich ausschließlich Modems mit SIM-Lock. Soweit meine Zielsetzung beim Kauf des E303.

Das Ergebnis sieht allerdings so aus:

Erstens versendet Amazon nicht das auf der Produktseite beworbene E303 mit HiLink (in Text und Bild von Amazon angegeben), sondern ein namensgleiches Vorgängermodell ohne HiLink (Produktionsmonat Januar 2013 bei Bestellung im November 2013). Offensichtlich sind es auch keine vom Hersteller für den deutschen Markt bestimmten Exemplare, denn es liegen ausschließlich englischsprachige Anleitungen (Quick Start und Safety Information) bei. Dieses wurde bereits von anderen Käufern bemängelt, ist aber offensichtlich weiterhin fragwürdige Praxis von Amazon. Unterschiede gibt es auch in dem vom Hersteller auf der Verpackung angegebenen "System Requirements", woraus ersichtlich wird, daß das gelieferte Produkt sich auch im Innenleben von dem von Amazon angebotenen Produkt (dessen Angaben mit den auf der Herstellerseite genannten übereinstimmen) unterscheidet.
Nun komme ich auch ohne HiLink und deutschsprachige Anleitung klar, mein PC hat das Modem als solches erkannt, allerdings blinkt es nur grün und nicht blau, womit ich zum zweiten, ernsteren Punkt komme.

Das Modem hat eine miserable Empfangsleistung. In meinem Haus hatte ich die vergangenen Jahre mit dem E220 je nach Wetter eine Signalstärke zwischen 25% und 58% im 3G-Netz. Damit war flottes Surfen möglich, im besten Fall sogar mit etwas über 4 MBit/s.
Das E303 findet am exakt gleichen Standort gar kein 3G-Netz (ausprobiert mit verschiedenen Ausrichtungen des E303). Es findet ausschließlich das 2G-Netz und ermöglicht folglich nur eine Verbindung mit EDGE. Ein zeitliches Zusammentreffen mit technischen Problemen des Providers schließe ich aus, da ich unmittelbar vor und nach dem E303-Versuch das E220 problemlos mit 3G nutzen konnte.

Leider ist die Rücksendung von hier fast so teuer wie das Produkt, sonst wäre das Modem schon als Retoure auf dem Weg zu Amazon.

Ich kann nur jedem vom Kauf des Huawei E303 abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ziemlich coole Alternativlösung, 13. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Stick für meine Mutter gekauft, die kein fix angemeldetes Internet will um in mit Linux (Ubuntu) am Laptop zu betreiben.

Vormals hatte ich noch einen alten HUAWEI E160 den ich vorab getestet habe – das Problem bei alten Modellen wie dem E160, wenn man nicht Windows nutzt, ist, dass sich der Stick als Datenträgerlaufwerk mountet und es echt eine lästige Arbeit ist, das (Linux)System so hinzubekommen, dass man sich beim Stick als Modem einwählen kann.

Als ich dann den E303 angeschlossen hatte und mich ans Modem einwählen wollte, war ich erst ratlos, weil es nicht klappen wollte. Bis ich heraus fand, dass der E303 nicht mehr als Modem agiert, sondern automatisch als Netzwerkkarte erkannt wird und dem Computer/Laptop einfach eine IP vergibt.

Der Stick funktioniert bei Ubuntu 14.04 und höher out of the Box (ältere Versionen habe ich nicht getestet) und richtet sich einfach als Networkinterface ein, die Einwahl löst der Stick dabei intern. Wirklich angenehm ist dabei, dass man über die IP 192.168.1.1 direkt auf den Router gelangt und Netzwerkprofile, Updates, SMS oder automatische Verbindung am Router verwalten und speichern kann. Bei älteren Geräten war für einige dieser Funktionen immer das Windows-Programm nötig.

Alles in allem funktioniert er super, man muss nur eben wissen, dass er als Netzwerkkarte mit DHCP auftritt und nicht mehr als Modem bzw. man alle Einstellungen direkt am Stick unter http://192.168.1.1 vornehmen kann. Auf Windows verbindet sich das Programm auch nur über diese IP zum Stick.

Geschwindigkeit ist auch super, bekomme über UMTS ca 7 Mb/s down und 2 Mb/s up mit Telering in Österreich, das sind recht gute Werte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für den Preis OK, 1. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Huawei E303 Surfstick (UMTS, GSM, microSD, USB 2.0) schwarz (Zubehör)
Der Stick bringt eine neuartige Verbindungssoftware mit (HILINK), eine prima Sache.
Eine Installation spezieller Verbindungssoftware ist nicht erforderlich.
Es werden nur die Treiber automatisch beim Einstecken installiert, wie bei jedem USB Gerät.
Die auf dem Stick befindliche HILINK Software von Huawei öffnet den aktiven Browser und stellt eine Verbindung über IP Adresse her und das Ganze in wenigen Sekunden!

Die SIM Karte soll automatisch erkannt und der richtige APN eingestellt werden soweit die Theorie:
bei der Bildmobil simkarte muss die APN auf event.vodafone.de geändert werden.

Man kann sogar den Tab wieder schließen, die Verbindung bleibt bestehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Hindernissen., 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
War drauf und dran, den Stick zurück zu senden.
Kam einfach nicht ins Netz,obwohl die installation prima geklappt hat und der stick von meinem Netbook auch erkannt wurde.
Es lag allerdings an meinen fehlenden Sachkenntnissen,und daran, das eine Anleitung in mehreren Sprachen dabei war,leider nicht in Deutsch.
Der Stick musste nämlich nach der Installation gesondert in den Netzwerkeinstellungen -AKTIVIERT- werden.
Ich hatte vorher nichts darüber gelesen, das dass notwendig ist.Oder liegts an meinen Windows Einstellungen?
Egal. Jedenfalls klapp es jetzt bestens und die Geschwindigkeit gegenüber dem Congstar Stick,ist um ein Vielfaches flüssiger, sprich schneller. Der Kauf hat sich absolut gelohnt. Trotzdem , vier Sterne, wegen der fehlenden Anleitung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen