Kundenrezensionen


61 Rezensionen
5 Sterne:
 (51)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunstwerk
Keine Ahnung, wie man dieser Platte objektiv 2 Punkte geben kann...

Was Kreator hier auffahren, ist mit Abstand die reifste, abwechslungsreichste und schlicht beste Arbeit ihrer langen Karriere. Klar, für "Pleasure to Kill"- Vergötterer ist die Scheibe wahrscheinlich zu melodisch, wer halt durchgehend auf die Kauleiste braucht, muss eben POK...
Veröffentlicht am 1. Juni 2012 von thegrassyknoll

versus
9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hände weg von der Picture Disc
Diese Meinung bezieht sich nicht auf die Qualität des Albums, welches einen Meilenstein in Kreator's Bandgeschichte darstellt, sondern auf die Picture Disc Version des Albums.
Ich rate jedem dringend davon ab. Optisch ist das Teil super edel aufgemacht und wirklich mit Liebe zum Detail gestaltet.
Leider ist der Sound aber unhörbar schlecht. Ein...
Veröffentlicht am 8. Juni 2012 von C. Amann


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunstwerk, 1. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (MP3-Download)
Keine Ahnung, wie man dieser Platte objektiv 2 Punkte geben kann...

Was Kreator hier auffahren, ist mit Abstand die reifste, abwechslungsreichste und schlicht beste Arbeit ihrer langen Karriere. Klar, für "Pleasure to Kill"- Vergötterer ist die Scheibe wahrscheinlich zu melodisch, wer halt durchgehend auf die Kauleiste braucht, muss eben POK hören. Aber mal ehrlich, was wäre das für ein kümmerliches Leben für einen Künstler, wenn man immer dasselbe Album schreiben würde. Und um das mal klarzustellen: gethrasht wird auch auf "Phantom Antichrist" noch genug, nur ist diesmal der Anteil an Melodie, Epik und genialen Gitarrenharmonien so hoch wie noch nie zuvor. Und das steht der Band verdammt gut zu Gesicht. Man hat das Gefühl, dass Kreator diesmal wirklich alles zeigen was in ihnen steckt, und nicht nur die "brutale" Seite. Einen Porsche will man ja auch ab und zu mal voll ausfahren. Mille und Co. haben mit "Phantom Antichrist" einen neuen Höhepunkt ihrer Kreativität erreicht und präsentieren ein Album, was an sich ALLEN Metallern auf der Zunge zergehen müsste. Tolerante Maiden-Fans dürften hier genauso ihr Sound-Nirvana finden wie Thrasher oder Melodic-Metal Fans. Eine echte Wundertüte, die mit einem der besten Covergestaltungen der Metal-Geschichte (also das mit den Zombie-Pferden) seine Endveredelung findet. Hier führt für Metal-Fans kein Weg dran vorbei. Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein!, 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Bei neuen Metal-Releases gibt es aus den Fan-Lagern immer unterschiedliche Stimmen zu hören.
Für die einen ist die Musik "zu experimentell", für die anderen "zu traditionell". Mit "Phantom Antichrist" haben Kreator einen Mittelweg gefunden, der alle Fans zufrieden stellen sollte.
Ein kurzes, ruhiges Intro, das von einem fetten Gitarrensound und treibenden Schlagzeug abgelöst wird und in dem Brecher "Phantom Antichrist" mündet. In den folgenden 9 Songs zeigen Kreator, warum gerade sie Aushängeschild für den deutschen Thrash-Metal sind. Energisch, mit einem Hauch pompöser Gitarrenarrangements, die eingeschweißten Metal-Fans Tränen in die Augen treiben. So auch im Song "Death to the World", textmäßig eine modernisierte Version von "Toxic Trace", dem ich hohe Chancen als weiteres Live-Mitgröl-Brett einräume.
Dagegen klingt "From Flood into Fire" geradezu hymnisch: Klarer, melodisch-emotionaler Gesang zur Akustikgitarre, begleitet von der jaulenden Gitarre Sami Yli-Sirniös und einem mehrstimmigen Refrain lässt leicht an Manowar in ihren besten Zeiten erinnern, um darauf wieder in ein wahres Doublebass-Inferno eingebettet zu werden. Hammer!
"Civilisation Collapse", das sich mit einem galoppierend wirkenden Schlagzeugspiel in sich selbst vorantreibt und in einem wahren Gemetzel endet, und "United in Hate" stehen dem nichts nach, legen aber deutlich an Härte zu.
Eingeleitet von einer sanften Akustikgitarre wandelt sich "United in Hate" binnen Sekunden zu einem wahren Trommelfeuer. Ein unheimlich energisch gespieltes Schlagzeug gepaart mit harten, treibenden Riffs und Milles unnachahmlichem Kreisch-Maschinengewehr-Sprechgesang. Für mich klar der härteste Song auf "Phantom Antichrist"!
"The Few, The Proud, The Broken" ist hingegen das wohl abwechslungsreichste Stück der Platte, welches von einer getragenen Grundstimmung in den Strophen zu einem donnernden Speed-Refrain mutiert. Ausgezeichnet auch der hochmelodische Solopart sowie der Einsatz der Akustikgitarre.
"Your Heaven My Hell" könnte dem Intro nach genausogut einer Iron-Maiden-Platte entsprungen sein, ohne jedoch im nachfolgenden Thrash-Part allzu abgedroschen oder weichgespült zu wirken. Was auch immer die Jungs von Kreator anfassen, es klingt einfach 100% nach ihnen.
"Victory Will Come" ist ein typisches Kreator-Kunstwerk. Scharfe Gitarren, die eine gelungene Eintracht zu Milles kratziger Stimme bilden, dominieren dieses Lied, welches für ein ebenso scharfes Solo par excellence Platz hat. Auch hier bietet sich der Refrain perfekt für ausufernde Mitgröl-Einlagen an. Thrash Metal in Vollendung!
In "Until our Paths Cross Again" kommt nun der endgültige Knicks vor Iron Maiden. Das bassdominierte Intro und der Aufbau des gesamten Stücks lassen stark an einen unveröffentlichen Track von Maiden glauben, doch auch hier machen Kreator klar, wer sie sind und was ihre Mission ist: Thrash Metal.

Fazit: Eine Band erfindet sich neu. Nach zwei guten Alben kommt nun ein wahrer Meilenstein in der Geschichte des deutschen Thrashs. "Phantom Antichrist" strotzt geradezu vor Energie und Spielfreude und lässt die Herzen sowohl der alteingesessenen, als auch der dazugekommenen Metal-Jünger höher schlagen. Einheitsbrei war gestern, es lebe die Virtuosität und Ausdruckskraft. Kreator geben die Marschrichtung an. Mit ganz großen Schritten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreator in Höchstform! Abartig geil!, 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Puh! Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal so oft eine neue Scheibe am Stück gehört habe! Phantom Antichrist stand überraschender- und glücklicherweise schon Mittwoch im Plattenladen meines Vertrauens, und seitdem ist Dauerrotation angesagt!
In Zeiten wo viele Bands den Thrash-von-früher frönen (und das teils ja auch gerne und gut), scheinen Kreator sich gesagt zu haben "Nö, wir machens mal moderner", und heben ihren Sound anscheinend kinderleicht und homogen auf eine neue Ebene. Rausgekommen ist wohl das abwechslungsreichste und auch melodischste Album der Essener, aber auf schwindelerregend hohen Niveau!
Genug Arschtritt nach bester Kreator Manier ist jedenfalls immernoch vorhanden, aber mit eingestreuten Heavy Einflüssen, die an Maiden oder Priest erinnern, sowie eine Prise Bombast und sogar zwischendurch mal Klargesang. Das sollte aber keinen Fan abschrecken, denn die Qualität der Songs ist so extrem hoch, die Gitarren so unverschämt geil (Sami du GOTT! ^^), der Drumsound perfekt und Milles Geschrei wie gehabt stark, sodass für alle was dabei ist und sie die schmalen Grenzweg zwischen was-neues-machen und ihrem-Stil-treu-bleiben fast schon mühelos meistern. Hier klingt alles wie aus einem Guss. Ich bin jedenfalls immernoch ganz hin und weg, könnte auch keinen konkreten Anspieltipp nennen, weil einfach alle Songs zünden. Bin mal gespannt wie des live rüberkommt, aber Hymnen wie "From flood into fire" oder "United in Hate" werden garantiert die Meute begeistern, genauso wie der Titaltrack und "Your Heaven, my hell" und ach, eigentlich alles!
Kreator lassen hiermit jedenfalls meiner Meinung nach alle anderen Genrevertreter spielend hinter sich und zeigen, dass bei ihnen und im Thrash definitiv noch nich alles gesagt ist!
Pflichtkauf, und Anwärter auf Album des Jahres, und dass heisst was bei dem starken Jahrgang bis jetzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder mal das volle Brett, 3. August 2012
Von 
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Was soll man zum neuen Album von Kreator noch groß schreiben? Wer die Vorgänger "Enemy Of God" und "Hores Of Chaos" mochte, wird auch mit "Phantom Antichrist" glücklich werden. Stilistisch hat sich nämlich kaum etwas verändert, was wohl auch daran liegt, dass sich der aktuelle Stil von Kreator kaum noch besser machen lässt. Das ist Stagnation auf allerhöchstem Niveau. Dem schnellen und harten Thrash der frühen Tage wurde also wieder einmal eine gehörige Portion an Melodien verpasst, teilweise sind auch Melodic-Death-Anteile rauszuhören; speziell in der Gitarrenarbeit.
Fans der alten Kreator werden eventuell wieder rummaulen, aber ich persönlich finde die neue Ausrichtung ausgesprochen gelungen. Allein der Opener und Titeltrack bläst schlicht und einfach alles weg und steht repräsentativ für das gesamte Album. Hier wurden technisches Können und das Talent für gutes Songwriting perfekt kombiniert. Teilweise haben die Refrains beinahe Hymnencharakter, ohne dabei platt zu wirken. Wenn ich überhaupt etwas bemängeln könnte, dann wäre es Milles Stimme, die ich nie so gut wie die von manch anderen großen Thrash-Sängern fand. Mit einem Chuck Billy (Testament) oder einem Mark Osegueda (Death Angel) kann er halt nicht mithalten, aber das ist a) Geschmackssache und b) nicht allzu relevant. Wie gesagt: wem die Vorgänger gefallen haben, kann hier blind zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreator so abwechslungsreich wie noch nie, 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Meine zwei Vorgänger haben alles zu der Platte gesagt. Phantom Antichrist ist Kreators reifste, melodischste und meiner Meinung nach auch ihre beste Platte die sie je aufgenommen haben. Brutale Riffs mischen sich mit Wahnsinns Melodien. Kein Song hört sich gleich an. Die Songs gehen sofort ins Ohr und werden wahrscheinlich nie langweilig weil sie so abwechslungsreich gestaltet sind. Die Solos sind alle eine Klasse für sich. Das Cover ist eins der geilsten das je veröffentlich wurde. Von mir gibts eine ganz klare Kaufempfehlung.

P.s. Auch ich kann nicht verstehen wie man diesem Album nur 2 Sterne geben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Halzschmerzen sind Angesagt!!!, 2. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Zuviel Melodie? Nö!!! Oder habe ich Tomaten auf den Ohren? Naja egal. Ist halt Kreator, und das Album gibt volle Punktzahl sowie voll was auf die Ohren. Man könnte sich über jedes Lied auslassen aber wer will das schon? Es gibt nur eine Marschrichtung: Nach Vorne. Hört man das Album so glaubt man wirklich an den 21.12 2012;)! Habe mir das Fette Boxset limitiert auf 500 Stk gesichert! Für mich schon jetzt das Album 2012!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yeah, die neue Kreator ist da..., 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
geil, "Phantom antichrist" ist nicht, wie erwartet eine Weiterführung der letzten
Scheiben ("Hordes of chaos", "Enemy of god" und "Violent revolution")geworden. Hier
geht man eine kleine Spur melodischer zu Werke. Aber was heißt bei Kreator schon
melodischer. Hier wird immer noch geholzt, was das Zeug hält. Das beweist der Opener
"Phantom antichrist", der wie immer eingängig aber hart daher kommt. "Death to the
world" ist ebenfalls eine Abgehnummer vor dem Herrn. Bei "From flood into fire" wird
erstmals vom Gaspedal gegangen und geht im Mittempo mit tollem Chorus weiter, stark.
"United in hell" ist wieder typisch Kreator mit Mille Gegröhl in bester Manier. Ich will
hier jetzt nicht jeden Song beschreiben, denn schließlich soll sich jeder sein eigenes
Bild von der für mich sehr gelungenen Scheibe machen. Besonders erwähnenswert ist die
geniale Gitarrenarbeit von Mille und Samy, die immer besser miteinander harmonieren.
Der tolle warme Sound lädt passenderweise zum Bangen ein. Vorwurf kann man der Band
sicherlich keinen machen, denn ist "Phantom antichrist" kein Abklatsch der letzten
o.g. Scheiben geworden, sondern eine melodischere und etwas gebremstere Kreator Variante.
Schnelle und langsamere Songs halten sich hier die Waage und das gefällt mir recht gut.
Im Endeffekt ist doch alles beim Alten geblieben, man erkennt die Ruhrpötter zu jeder
Sekunde und das macht doch Europas Thrashkings aus. Beide Daumen nach oben für ein sattes
neues Kreator Album. Geil !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder mal stark!, 1. Juni 2012
Von 
Mario Karl "musikansich.de" (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Kreator schwappt in den letzten Jahren eine derart große Welle der Euphorie entgegen, dass es schon fast unheimlich ist. Und mit dem neuesten Streich Phantom Antichrist sieht es nicht so aus, als würde sich das ändern. Selbst ich kann nicht anders, als in den Kanon der Begeisterten mit einzustimmen. Denn das Album ist abermals ein ziemlicher Kracher geworden!

Vordergründig klingt die Platte wieder wie seine Vorgänger seit dem quasi-Comeback Violent Revolution (2001). Vor allem die beiden ersten Songs "Phantom antichrist" und "Death to the world" zeigen warum Kreator die einsame Nummer 1 unter den deutschen Thrash-Bands sind: kompromisslos treibende Double-Bass, typisch knuspriges Riffing, äußerst giftig-angepisster Gesang und Songwriting das eingängig und doch nie anbiedernd ist.

Doch mit "From flood into fire" schwenkt man gleich ein wenig um. Der mit feinen Double-Leads unterfütterte Midtempo-Song kommt mit einem hymnischen Refrain daher, der Richtung Stadion winkt und den selbst eine Band wie Grave Digger nicht besser hinbekommen hätte. Den Abstieg in kitschige Manowar-Tiefen braucht man allerdings nicht zu fürchten. Dann dazu haben Kreator viel zu viel Biss und die Texte von Mille sind immer noch äußerst kritische Alltagsbeobachtungen und keine dümmliche Schwertschwinger-Lyrik.

Trotzdem scheint man auf Phantom Antichrist generell etwas mehr Wert auf eingängige, teils mitbrüllbare Refrains und tolle Gitarrenmelodien gelegt zu haben. "Your heaven, my hell", "United in hate" und "Civilization collapse" sind gute Beispiele dafür. Das melancholische "Until our paths cross again" klingt gar wie ein kleiner Rückgriff auf alte Endorama-Zeiten. Allerdings weiß die Band Atmosphäre im Thrash Metal-Kontext heutzutage besser umzusetzen.

Wie man es auch dreht und wendet: neun Songs (plus ein Intro), neun Volltreffer. Den Spruch vom alten Wein verkneife ich mir. Doch mit zunehmendem Alter wird die Band trotzdem irgendwie immer besser. Neben gnadenloser Brutalität ist es vor allem die mit Leichtigkeit aus der Hand fließende Musikalität die Kreator anno 2012 auszeichnet und von der Retro-Konkurrenz abhebt. Sehr gutes Teil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreator in Perfektion, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Ich bin nicht sicher, ob es wirklich an Sami Yli-Sirniö liegt, aber ich sehe eine deutliche Veränderung seit "Violent Revolution"
und dem Einstieg des "neuen" Gitarristen.
Die Veränderung mag manchen Thrasher zu melodisch sein. Für mich sind Kreator reifer, abwechslungsreicher, besser geworden.
Ein Problem das ich häufig mit melodischen Scheiben habe: sie werden zu schnell langweilig und können nach mehrmaligen Hören nerven.
Hier ist es anders! Ich habe diese Scheibe nun schon exzessiv gehört und bin immer noch extrem begeistert.
"Phantom Antichrist" läuft und läuft und...
Zusätzlich zur geilen Mukke kann ich mich mit den Texten identifizieren. Das setzt dem Ganzen die Fünf-Sterne-Krone auf.

Kurz & knapp, ich komme von "Phantom Antichrist" nicht mehr los und kann Kreator nur für einen persönlichen Favorite danken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreator's Meisterwerk!, 26. Januar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Phantom Antichrist (Audio CD)
Als erstes muß ich anmerken, das ich Kreator in den 80ern nie gehört habe, da mir das "gebolze" damals schlichtweg zu einfallslos und einseitig erschien.
Über Tankard und deren Label Nuclear Blast bin ich dann vor kurzem auf "Phantom Antichrist" gestoßen und die zwei bisher ausgekoppelten Tracks/Videos
haben mich schon beim ersten anhören einfach weggeblasen...

Nichts ist mehr übrig vom damaligen "gebolze". Stattdessen präsentieren Mille & Co. hier ein Meisterwerk, welches durch Abwechslungsreichtum, Super-Solis
und knallharten Thrash besticht. Wie hier manche die "Härte" vermissen oder zuviel "Powermetal" Einflüsse sehen, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel...

Als Anspieltips sind hier sicherlich "Phantom Antichrist", "Civilisation Collapse" & "Death to the World" zu nennen.
Die ersten zwei Tracks findet man bei Nuclear Blast auch als Video wieder, welche wirklich gut gemacht sind, wie ich finde.

Aber nicht nur die Musik, sondern auch die Texte sind wirklich grandios.
Ein einziger Abgesang auf Geld, Macht, Religion und die Geißeln unserer Zeit.

Als Fazit muss man einfach sagen, das sich SO Thrash im Jahre 2012/13 anhören muss!!
Harte Bretter und melodische Teilstücke geben sich hier die Hand und verschmelzen so zu zeitlosen Klassikern,
welche direkt aus der Zukunft zu stammen scheinen.

Slayer und Konsorten können sich hier eine dicke Scheibe Kreativität abschneiden!
Deren letzte Alben glänzen durch pure Einfallslosigkeit und Wiederholung des ewig gleichen.

Mittlerweile habe ich das neue Werk zum Anlass genommen, mir alle Kreator-Alben anzuhören.

Deshalb muß man wohl eingestehen, das ohne Produzent Jens Bogren die Scheibe produktionstechnisch nicht so gut ausgefallen wäre.
Kreator's Arbeit mit Moses Schneider hat mir diesbezüglich nicht so gut gefallen.

Nicht umsonst ist Kreator mit diesem Longplayer #1 in den USA und #5 in den deutschen Charts gelungen - und das meine ich durchaus positiv.
Kreator haben sich wirklich weiterentwickelt, OHNE sich den Pop-Charts anzubiedern.

Wenn die Band bei ihrem Producer bleibt, könnten Sie mit dem nächsten Album vieleicht etwas ebenbürtiges abliefern.
Denn ich glaube, das diese Zusammenarbeit Kreator endgültig auf "internationales Niveau" gehoben hat.

Ob Sie sich mit dem nächsten Werk aber noch einmal selber übertreffen können, bleibt abzuwarten.
Zu wünschen wäre es den Essenern auf jeden Fall. Sie sind jedenfalls auf dem richtigen Weg.

Phantom Antichrist ist bis dato ihr bestes Album! - Glückwunsch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Phantom Antichrist
Phantom Antichrist von Kreator
MP3-Album kaufenEUR 9,69
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen