Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen60
4,1 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. August 2012
Ich finde es sehr schwer, Musik zu bewerten, da jeder natürlich einen eigenen Geschmack hat und auch unterschiedliches mit den Songs verbindet, trotzdem möchte ich noch ein paar Gedanken zum Soundtrack äußern.

Insgesamt ist der Soundtrack gelungen, allerdings hat es ziemlich lange gedauert, bis ich mich mit ihm anfreunden konnte. Hauptkritikpunkt ist, dass dem Soundtrack ein wirklich eigenes Thema fehlt, denn man hat sich hier stark am Soundtrack zu The Dark Knight orientiert und in mehreren Titeln sind recht große Teile so gut wie unverändert (z.B. Anfang von "Despair") aus dem Vorgänger übernommen worden - nicht allzu schlimm, da dieser wirklich gut war, aber schade, dass man als Fan hier nichts neues bekommt. Dieses Vorgehen könnte der Tatsache geschuldet sein, dass beide Filme untereinander eine starke Verbindung haben und man dies auch in der Musik darstellen wollte. Dennoch schade.
Des Weiteren hatte ich schon im Kino manchmal das Gefühl, dass einige Stellen nach dem Motto "Laut=Episch" komponiert wurden, das wird aber stark vom Geschmack abhängen. Ich mag es gerne laut, allerdings gehen dann trotz guter Anlage/In-Ears die Melodien einfach im "Matsch" unter.

Es gibt viele Highlights wie "Gotham's Reckoning", "Mind if I Cut In", "Imaginde the Fire", "The Fire Rises" und "Rise", nachdem ich nun aber den Film gesehen habe finde ich, das noch so einige Tracks im Film enthalten sind, die es mit auf die CD hätten schaffen sollen, vor allem was die druckvolleren und melodischeren Teile angeht.

Die Trackauswahl führt mich zum letzten Kritikpunkt, der weniger den Soundtrack selber als die Veröffentlichungspolitik des Labels betrifft: Die hier auf Amazon erhältiche Version enthält lediglich 15 Songs. Etwas mehr bekommt man bei iTunes: Dort sind zusätzlich "The Shadows Betray You" und "The End" enthalten - soweit so gut, Special Editions gab es schon immer und man kann ja schließlich nachkaufen. Was mich aber wirklich ärgert ist, dass es noch die Titel "Risen From Darkness", "No Stone Unturned" und "All Out War" gibt. Das Problem: Man kann sie in Deutschland (noch?) nicht kaufen. Darf man diversen Foren Glauben schenken, dann sind sie nur über Codes auf US-Kinokarten bzw. durch Codes in Special Editions der CD erhältlich (ich habe die Downloadversion gekauft...). Natürlich kann man sie einfach von Youtube ziehen, allerdings reicht mir da die Qualität nicht. Sehr schade, dass man als deutscher Fan nicht in den vollen Genuß kommt, zumal die Extra-Titel mir ziemlich gut gefallen.
(Falls jemand weiß, woher man die Titel bekommen könnte würde ich mich über einen Kommentar freuen)

Trotzdem ein empfehlenswerter Soundtrack.
Die Bewertung ergibt sich aus dem Durchschnitt der Bewertung der einzelnen Songs in iTunes nach 17 Durchgängen.
44 Kommentare|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2012
Zur Musik muss man nicht mehr viel schreiben. Da gibt es genug Rezensionen, die auf die Arbeit von Hans Zimmer eingehen. Mir gefällt der Sound zum Film auch sehr gut. Im Kino hats mich wirklich umgehauen. Hans Zimmer ist definitiv der richtige Mann für diese Aufgabe gewesen. Allerdings stört es mich sehr, dass man nicht die ganzen Tracks auf die CD gepackt hat. Da gibt es noch weitere "Bonus-Tracks" online. Und diese kann man dann mit seinen Daten (E-Mail Adresse, Name, Geburtsdatum, etc. oder alternativ Facebook/Twitter-Account) runterladen. Eigentlich erwartet man so etwas nicht, wenn man eine CD kauft. Ich frage mich, was die mit diesen Informationen genau machen? Schätze wir werden das alle erfahren, wenn es zu spät ist. Die Sache mit den Daten scheint sich zu lohnen. Für mich als Kunden ist es allerdings sehr ärgerlich und vor allem nicht nachvollziehbar. Die CD hat eine Spielzeit von 51,3 Minuten. Also Platz ist da noch drauf. Aber stattdessen gibt es diese Downloadgeschichte. Sehr nervig das Ganze. Und wahrscheinlich kommt dann in ein paar Monaten noch die Special Edition - mit Bonustracks.
0Kommentar|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2012
Die negativen Rezensionen kann ich nicht so wirklich nachvollziehen. Ich persönlich finde es gut, dass man die ersten beiden Teile aus dem Soundtrack raushört und Hans Zimmer nicht etwas völlig Neues gemacht hat. Aber natürlich ist das Geschmacksache, darum meine Meinung zu diesem Soundtrack :

Anfangs war auch ich etwas enttäuscht, die ersten Tracks packten mich persönlich noch nicht so richtig. Spätestens ab "Why Do We Fall?" kommt dann aber Batman-Feeling auf, das Gefühl vom dunklen Ritter eben. Der Soundtrack von "The Dark Knight" ist für mich einer der besten Soundtracks überhaupt. Es ist einfach Kino für die Ohren, Emotionen kochen hoch. Natürlich nur, wenn man die Musik laut, richtig laut, hört.

Man merkt dem Soundtrack deutlich an, dass ein neuer Bösewicht im Spiel ist, Bane. Zum Schluss hin geht es dann aber wieder zu Batman zurück und der beste Track vom ganzen Soundtrack ist meiner Meinung nach "Rise". Grandios! Von ruhigen Passagen bis hin zum absoluten Höhepunkt ist für mich alles dabei.

Wem der Soundtrack von "The Dark Knight" gefallen hat, dem wird auch dieser Soundtrack gefallen. Absolute Kaufempfehlung!

Nachtrag vom 27.07.12 :

Definitiv gefällt mir der Soundtrack inzwischen - nachdem ich im Kino war - nochmal besser. Die ersten Tracks gefallen mir zunehmend besser, wahrscheinlich weil man mehr damit verbinden kann. Der Soundtrack ist für mich auf dem Niveau von The Dark Knight, beides sind top Soundtracks! Nach wie vor eine klare Kaufempfehlung von mir. Natürlich wirkt das Ganze nur, wenn man es wirklich laut hört, jedenfalls meiner persönlichen Meinung nach.
review image review image review image review image review image
33 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2014
Kaum eine Musik mag mich so zu motivieren, wenn ich sie beim Joggen höre, wie die zur Dark Knight-Trilogie von Hans Zimmer. Speziell Titel wie "Why do we fall?" machen einfach Lust, sich dabei auch zu bewegen. Hans Zimmer muss sich Batman genau vorgestellt haben, während er die Musik(en) schrieb, doch hat er sich, meiner Meinung nach, bei "Rises" übertroffen. Die Musik geht in jeder Hinsicht in die Tiefe. In die Tiefe des "Abgefahrenen", des "Traurigen", der "Action". Seine Synthesizer - Klänge passen perfekt zu den Teilen es Orchesters. Traurigkeit, Wut und Rache explodieren unter seiner Regie zu einem Reigen, zu einer Symphonie. Gemacht für die Fans des dunklen Ritters. Man könnte sie sogar unabhängig vom gelungenen Filmstreifen als "Batman"-Musik anhören, denn wo Danny Elfman Musik schrieb, die zu einer Theateraufführung gepasst haben könnte, bringt Hans Zimmer "echte, reale" Musik ins Spiel, die von echten Emotionen handelt und von einer aufreibenden Geschichte, die quasi tatächlich gerade passiert, wenn wir den Film sehen. Die Musik hat nichts affektiertes, sondern nur den direkten Draht zum Gehör des Zuschauers, dem sie eine gewisse "Erdigkeit" heranträgt. Etwa in der Mitte der CD reiht sich ein triumphaler Moment an den Nächsten, um dann z.B. in Track 14 ein wenig Ruhe einkehren zu lassen, die fast surreal wirkt.

Natürlich ist es Musik von Hans Zimmer und hört sich auch so an. Alles andere wäre ja aber auch seltsam.

Mir gefällt sie 100%ig.

Das Coverdesign ist unaufdringlich originell. Es liegt ein Aufkleber des einfachen "Kreide"symbols dabei und ein Link zum herunterladen von noch mehr Musik zum Streifen.

Hans, go!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2013
Hans Zimmer hat zusammen mit James Newton Howard seit 2005 an der Vertonung gearbeitet, ein einzigartiger Sound mit großem Wiedererkennungswert ist daraus entstanden. Der dunkle Ritter ist auch in musikalischer Sicht gereift und die Musik hat ihn auf seiner Evolution begleitet. Für das große Finale ist Zimmer alleine verantwortlich, was ist soweit verständlich ist da dies vom allgemeinen Klang und der Ausrichtung der Musik schon immer mehr Zimmer als Howard war.

War der erste Teil noch relativ ruhig und gefühlvoll, ist der zweite Teil schon viel mehr ein Statement an Aktion und eine härtere Gangart gewesen. Mit dem Joker hat ein Bösewicht eine einzigartige Note wie selten bekommen, würde dies auch bei Bane einem ebenso einzigartigen wenn auch ganz anderem Charakter gelingen?

Was man sicher sagen kann, dass auch dieses dritte Album absolut seinem Anspruch gerecht wird, und in vielen Punkten noch besser als seine Vorgänger ist.

Mit "On Thin Ice" beginnt die Komposition erstmals in der Reihe mit einem sehr mystischen Stück gespielt von Synthezisierrn und begleitet von Streichern, ein guter ruhiger Einstieg. Mit "Gothams Reckoning" wird DAS Thema überhaupt eingeführt was in meinen Augen das Album zu dem macht was es ist. Zimmer nutzt hier Drehbuch auf seine ganz eigene weise und benutzt den Schlachtruf der Gefangenen deshi basara aus dem Film für das Bane Thema. Wie ein Schlachtruf erklingt es immer dann, wenn Bane in der Handlung auftaucht. Erst von sehr coolen Synth Effekten eingeführt erklingt das Thema zum ersten mal begleitet von Trompeten und gibt einen Eindruck auf das was kommt.

"Mind if i cut in" ist das Catwoman Thema, sehr passend gewählt eine Klaviermelodie begleitet von Effekten sowie Streichern ist sie geheimnisvoll und bleibt direkt im Gedächtnis. Fans von Sherlock Holmes werden die zusammenhänge erkennen, ist das Thema doch sehr änhlich dem Holmes Thema.

In "The Fire Rises" lässt Zimmer die Muskeln spielen, über mehrere Minuten baut sich ein Aktion kracher auf um dann mit dem Bane Chor zu entladen. Die Computer und Orchester Teile sind beim gesamten Score wie auch hier recht gleichmäßig Verteilt. Insgesamt ist der Einsatz von PC Technick in diesem Soundtrack aber höher als bei den Vorgängern. "Nothing out There" lässt uns erstmals bekannte Batman Motive hören. Zimmer benutzt für den Rächer durchgehend das Material aus den Vorgängern was ich persönlich auch sehr passend finde, inclusive der Batman Fanfare. Die Themen werden in den nachfolgenden Stücken immer wieder zutiert und kurz angespielt sodass der Sound jederzeit sehr nach Batman klingt.

Das Liebesthema aus den vergangenen Alben wird nur kurz angespielt und auch das Catwoman Thema kommt meiner Meinung zu kurz, die Aktion steht auf jeden fall im Vordergrund.

"Why do we fall" ist ein wahnsinnig gutes Stück für Fans von Liedern die sich aufbauen, mit Streichern wird hier über 2 Minuten eine Spannung erzeugt die sich in einem großartigen Finale entlädt.

"Imagine the Fire" ist DAS Stück des Albums. Ein unglaublich starkes Stück Musik mit einem grandiosen Finale. Zimmer wirkt hier wie entfesselt und realisiert sämtliches Potential der ganzen Reihe, Bane, Batman, Explosionen, wahnsinnige Synthezisier alles passt hier punktgenau und liefert an Atemberaubendes Stück Filmmusik Geschichte.

Mit "Rise" wird das Album sehr ruhig vollendet, Batman hat seine Reise abgeschlossen und nachdenklich mit viel Emotionen und einem tollen Abschluss endet diese Reihe.

Die Bonus Stücke auf der CD sind auf jeden fall höhrenswert und liefern noch zusätzliche Musik die sich passend in das Gesamtbild einfügt.

Alles in allem ein unglaublich guter Abschluss einer Reihe die ihren ganz eigenen Sound kreiert hat über die Jahre. Apsekte sind hinzu gekommen und neue Themen entstanden. Ingesamt für mich der beste Teil auch wenn jeder seinen ganz besonderen Reiz hat. Zimmer hat die Musik natürlich weiterentwickelt und mit dem Bane Thema wieder eine unverwechselbare Melodie für einen Charakter geschaffen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2012
James Newton Howard war für den dritten und wahrscheinlich letzten Score nicht mehr mit dabei. Wieso? Er fühlte sich nach der Zusammenarbeit von Zimmer und Nolan in Inception" als ein fünftes Rad am Wagen und konzentrierte sich auf andere Projekte. Natürlich ist das schade, aber wenn man The Dark Knight Rises" als Soundtrack sieht, ist es nicht wirklich schlimm, dass er fehlt. Versteht mich nicht falsch, ich bin ein RIESENFAN von Howard, aber in den Batmanfilmen hatte er immer nur bedingt Platz für seine Musik gehabt. Warum, weiß ich auch nicht, aber Zimmer kommt auch ohne ihn gut zurecht.
Nachdem der Film sicherlich die Fans spalten wird, ist der Score wieder ein typisch, wuchtiges Vergnügen, mit dunkler Action und einer grandiosen Atmosphäre, wie man sie schon lange nicht mehr in so einem Thriller erlebt hat!

Für seinen dritten Soundtrack komponierte Zimmer zwei neue und grundlegende Themen: Das erste ist das knallende und fast permanent präsente Motiv von Bane. Die bombigen Trommelattacken und der dazu grölende Chor, der eher spricht, statt zu singen, lässt den dunklen und bestialischen Charakter von Bane sehr gut in Musikform erscheinen. Ein schöner Ersatz für das beklemmende Jokerthema aus The Dark Knight"!
Das zweite Thema ist für Catwoman, das leider zu selten in Erscheinung tritt. Am besten erklingt es in Mind If I Cut In", die geheimnisvolle und attraktive" Melodie passt perfekt zu Selina Kyle, Aufgabe erfüllt Mr Zimmer!

Ansonsten lässt der gute Hans immer wieder ältere Themen einfliegen, wie natürlich das Batmanmotiv, das Actionthema, aber auch das Rachelthema aus Teil 1 und besonders das melancholisch, tragische Todesstück aus Batman Begins" findet seinen Weg wieder in die Musik, sehr toll!
Insgesamt balanciert Zimmer gekonnt zwischen neuem und altem Material und lässt nie das eine oder andere überwiegen, so mag ich das! Generell finde ich, dass Hans Zimmer, wie auch in den Pirates"- Scores (außer dem vierten!) die Kontinuität schön beibehält, immer Verweise auf seine Vorgänger gibt und trotzdem jedes Mal etwas Neues erfindet (siehe auch Die Scores zu The DaVinci Code", Illuminati" oder die Sherlock Holmes"- Filme).

Richtig episch und mitreißend sind besonders wieder die actionbetonteren Titel, wie The Fire Rises" oder besonders Rise", ein packender Track und ein grandioser Abschluss!

Ein klarer Punktabzug und auch der Grund, warum diese CD nur vier Sterne bekommt, ist der Grund, dass Zimmer immer dreister wird, was seine Aufmachung an Soundtracks angeht: Schon zu Inception" oder Sherlock Holmes 2" konnte man zusätzliche Bonustracks nur durch I Tunes oder was weiß ich was bekommen. Hier ist es für mich nun zu weit gegangen: Da gibt es einen Track bei MovieTickets.com", drei bei I Tunes und drei als Enhanced CD Bonus Tracks. Da der Remix bei den letzten beiden nicht wirklich zum Score dazu gezählt werden kann, kommen wir somit auf fünf Titel, die nicht auf der CD enthalten sind und die zudem noch sehr gut sind und OHNE Probleme auf diese draufgepasst hätten. Warum Herr Zimmer sich für diese Marketing Strategie entscheiden hat, ist mir unbegreiflich, vor allem, da auf der CD nur ein Drittel (!) des Scores aus dem Film vorhanden ist.

Ich hasse diese Geschichte mit den Bonustracks wirklich und wenn ich nicht durch einen Freund an diese fehlenden Scoreteile rangekommen wäre, dann wär ich ziemlich enttäuscht über das CD Release, aber in Gedanken an die, die genauso empfinden, wie ich, bin ich es nach wie vor.
Die Musik von Zimmer verdient ohne zu Überlegen von mir fünf Sterne, aber durch die missratene Aufmachung gibt es einen Stern Abzug. Nichts desto trotz ist The Dark Knight Rises" wieder eine musikalische Achterbahnfahrt aus Action, Drama und Atmosphäre, die man sich als Batman"- Fan nicht entgehen lassen sollte!
22 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2012
Zuallererst,
ich habe mir den Score als Schallplatte gekauft, da diese dem industriellen Wahnsinn des Loudness War aus dem weg geht. Was die Dynamik, und Qualität dieser Aufnahme betrifft kann ich nur sagen, kauft euch eine Schallplatte wenn es geht. Hier wird die Dynamik, die in einigen Rezensionen auf der cd bemängelt wird hörbar, spürbar, fühlbar. Einfach Gänsehautfeeling pur.

Zum Score selber kann ich nur sagen, dass es genau das ist was ein Abschluss dieser denkwürdigen Trilogie braucht. Die Tracks sind mitreißend, geladen mit Emotionen aus Düsterheit,dem Heldenepos Batmans und Action sowie der düsteren Ruhe. Die ganze facettenvielfalt wird in diesem Score widergespiegelt. Wenn man dazu noch die richtige Anlage besitzt um die Musik fühlen und spüren zu können, wird es umso besser.

Ich persönlich kann jedem der ein Batman Fan ist, diesen Score mehr als nur ans Herz legen. Eine absolute kaufempfehlung!!!!!!!! Und wer sie in Vinyl bekommt, kann sich sicher sein, einen Score mit Qualität zu bekommen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2014
Hans Zimmer hat seine bisherigen 9 Oskar Nominierungen sicherlich nicht aus Mitgefühl erhalten - sondern weil er seit Jahren einer der besten Komponisten Hollywoods ist.
Wenn man nach hervorragenden Soundtracks wie "Last Samurai" oder "Fluch der Karibik" denkt, dass sich doch so langsam einmal die Ideen des Hans Zimmer abgenutzt haben müssten, wird man wieder einmal eines besseren belehrt.
The Dark Knight Rises entführt den Hörer in 15 Tracks geradewegs in die Hölle. Und wenn man meint, dort für immer gefangen zu sein, schleichen sich in die tiefen und düsteren Arrangements mit einem Mal zuerst leise Zeichen von Hoffnung, die dann in ein mitreißendes Auferstehen münden.
Egal ob zu Hause oder im Auto - dieser Soundtrack ist außergewöhnlich gut und packt einen sofort, und irgendwie will man ihm auch gar nicht mehr entkommen...

5 Sterne !!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
Der Soundtrack ist spitze. Das Beste aus den bisherigen Dark Knight Soundtracks und mehr.
Nur leider hat man hier auf eine einzelne LP gesetzt statt den Soundtrack auf zwei LPs zu drücken.
Das führt leider unter anderem dazu, dass bei den stark Basslastigen Songs die Töne wegbrechen und nicht wie (gerade bei Vinyl) erwünscht voll und klar drücken. Des Weiteren ist bei der LP mehrfach Knistern und Knacken zu hören, was bei einer neuen/frischen LP eigentlich nicht zu erwarten sein sollte. Von daher leider nur 3 von 5 Sternen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2012
Musikalisch hätte die CD Einiges zu bieten. Jedoch fällt es schwer, unter dem Klang-Desaster zur musikalischen Qualität vorzudringen. Leider wurde die Produktion ein Opfer des sogenannten "Loudness War".
Im kontraproduktiven Wahn, alles auf maximale Lautheit (vereinfacht ausgedrückt, auf eine gleichbleibend hohe Lautstärke) zu trimmen, wurde den Stücken das wichtige musikalische Element Dynamik genommen.
Um dieses eigentlich unnatürliche Ziel zu erreichen, wurde die Produktion durch übermäßige Kompression der Audiopegel (nicht zu verwechseln mit Datenkompression bei MP3) vollkommen an die Wand gefahren
und klingt dadurch monoton, langweilig und gleichzeitig aber auch nervenaufreibend.
Hier jedenfalls wurde die Chance auf einen herausragenden Soundtracks vertan. Die wundervolle Musik wurde durch die Produktion zerstört.
Ich beneide jeden, der damit leben kann. Mir aber bleibt der Genuss der CD verwehrt, sie ist für mich nicht anhörbar.
Fehlende Dynamik und ständige Verzerrungen machen die Scheibe zur Qual, ich habe die CD zurückgesendet.
In der Hoffnung das die hochauflösende Aufnahme besser ist, habe ich die 192khz/24bit Version von (HDTracks) gekauft aber diese ist in der Qualität auch nicht besser.
Hoffentlich werden der Musikindustrie irgendwann die Augen geöffnet und es wird wieder vernünftig produziert..., sonst bleiben irgendwann die Kunden fern die Geld für Musik bezahlen.
Kein Wunder das die Schallplatte eine Renaissance erfährt weil es dort technisch bedingt nicht möglich ist alles auf Loudness zu trimmen wie bei der CD.
BITTE BEENDET DEN LOUDNESS WAR!!! weiter Infos unter: [...] oder [...]
22 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,98 €
9,99 €
5,99 €