Kundenrezensionen


77 Rezensionen
5 Sterne:
 (61)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


66 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'Brilliant' ist eben das geworden
Fair enough, das war mein erstes Gedanke. Fair enough, dass die alten Herren sich nach den ganzen 80er Revivals der letzten Jahre von New Wave zu Synthpop jetzt auch nochmal einen Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Entsprechend waren meine Erwartungen auch nicht allzu hoch. Hätten sie aber sein dürfen ....

LIVE eröffnet das Comeback und es...
Veröffentlicht am 25. Mai 2012 von ROTT

versus
14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ...70% Midge Ure(solo)-30% Ultravox...
Als Fan der Gruppe vom ersten Tage an (inkl."John Foxx-Ära")fehlen mir auf "Brilliant" die Ecken und Kanten,die so unglaubliche Alben wie "Vienna","Rage in Eden" und "Quartet" auszeichneten.Wenn man auf dem Cover den "Ultravox"-Schriftzug durch den "Midge Ure"-Schriftzug ersetzen würde,würde es besser passen und der Eindruck wäre ein anderer-oder sagen...
Veröffentlicht am 27. Mai 2012 von triebfahrzeugführer


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

66 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'Brilliant' ist eben das geworden, 25. Mai 2012
Von 
ROTT - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Fair enough, das war mein erstes Gedanke. Fair enough, dass die alten Herren sich nach den ganzen 80er Revivals der letzten Jahre von New Wave zu Synthpop jetzt auch nochmal einen Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Entsprechend waren meine Erwartungen auch nicht allzu hoch. Hätten sie aber sein dürfen ....

LIVE eröffnet das Comeback und es dauert nicht einmal eine halbe Minute, bis man sich in die Zeit in die ersten Hälfte der 80er zurückversetzt fühlt, irgendwo zwischen den beiden Alben 'Quartett' und 'Lament'. Absolut kein Zweifel, das sind Ultravox, sie sind zurück und in einer brillianten Verfassung. Der Song hat alles, er ist episch, upbeat, Midge Ure's Stimme schallt im Echoraum und mit einer wunderbaren eingängigen Melodie.

FLOW nimmt dann gekonnt die damalige Entwicklung mit, die in das leider gefloppte letzte Album 'U-Vox' führte, die elektronischen und synthetischen Elemente werden vermischt mit treibenden Gitarren. Wieder mit einer sehr poppigen Melodie, zweiter Song, zweite Hymne, zweites Highlight. Der rockigste Song des Albums.

BRILLIANT, die Vorabsingle, läst kein Durchatmen oder gar Enttäuschtsein zu. Wieder klassischer Sound, schöne klare Gitarren, umhült von vertrauten Synthiesounds und epischen Tiefgang in Texten und Gesang.

CHANGE nimmt dann zum ersten Mal den Fuss etwas vom Gaspedal. Eine eher düstere, ruhige Nummer im Geiste von 'Lament'.

RISE erinnert mehr an Human League und Heaven 17, purer Synthisound. Ein solches Experiment hätte man sich wahrscheinlich damals nicht getraut, um nicht zu nahe an die Chartkonkurenten heranzugeraten. Mit einem soweiten Abstand treibt es mir ein Schmunzeln um die Mundwinkel.

REMEMBERING ist eine schöne introspektive Ballade, die sich um einen feinen melancholischen Refrain mit Klavierunterlegung aufbaut. Keyboards und Gesang haben einen unglaublichen Hall, Gänsehaut.

HELLO ist wieder ein eingängiger, poppiger und leichtfüssiger Song. Ein "nur" guter Song, was ihn auf diesem Album schon zu einem der schlechteren macht.

ONE entwickelt sich über einen langsamen elektronischen Pulsschlag, ein intensiver Song und mit einer tollen Performance von Midge Ure, Vor vielen Jahren wäre der Song mit dieser Melodie ein sicherer Hit geworden. ... it's hard to believe that time has come.

FALL bleibt ebenfalls im langsamen Bereich, ist allerdings düsterer und melancholischer.

LIE wird dann wieder etwas flotter und der pure Kontrast zu den beiden vorgehenden Song. Wieder gelingt es der Band, ihren typischen epischen Sound zu reanimieren. Und es klingt keinesfalls altbacken.

SATELLITE ein stampfender Beat mit leichten fern-östlichen Anklängen im Mittelteil, eine weitere gelunge Hymne. Mit der Violine im Mittelteil, Gitarre and Synthesizer malen eine bombastische Landschaft, die ein wenig an die Simple Minds erinnert. Was ja nun auch nicht schlecht ist ;-). Eine Verneigung vor den eher rockigen Einflüssen der Band.

Mit langsamen und atmosphärischen CONTACT ist das Album dann viel zu schnell und viel zu plötzlich zu Ende.

Das hätte ich den alten Herren nicht mehr zugetraut. 'Brilliant' ist eben das geworden. Nein, sie erfinden das Rad natürlich nicht neu, aber das hatte hoffentlich auch niemand erwartet. Sie bieten ein absolut eingängiges Album, dass das beste aus ihrer Bandgeschichte vereinigt, gespickt ist mit vielen Highlights, perfekt produziert (Trevor Horns recht Hand, Lipson, wer sich noch erinnert ;-) und grossen Melodien. Bleibt zu hoffen, dass das auch nach jemand wahrnimmt ;-).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur WOW !, 26. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Als die Ankündigung kam, dass es eine neue Ultravox CD geben wird, habe ich mich zwar sehr gefreut, hatte aber auch die Angst, dass es eine Enttäuschung werden könnte...Zum Glück war dies total unnötig.
Die Musik, die Stimme....eindeutig Ultravox at it's best! Vor allem die Titel "Live" und "Flow" sind neben der ersten Singleauskopplung "Brilliant" absolut charttauglich. Aber auch die Balladen können sich hören lassen und gehen unter die Haut.
Sie haben nichts verlernt. SIE SIND WIEDER DA!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen .... with tears in my eyes, 26. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Wahnsinn, dass wir 28 Jahre darauf warten mussten.
Ein Muss für jeden Liebhaber der 80er und des Brit-Pops der ersten Stunde!!!
Live, Brilliant, Remember Hello und vor allem Lie - der Hammer schlechthin!!!
Der Kenner der Materie kennt sie, die alten Stilelemente verpackt im Sound der Neuzeit - schliesst die Augen und begebt euch auf die Zeitreise....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Schwächste ..., 27. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
an dem Album ist zweifelsohne das Cover. Ansonsten kann ich nur sagen, die Messlatte wurde mit dem Albumtitel selbst ziemlich hoch gelegt, aber locker übersprungen - Respekt meine Herren! Nach Ankündigung eines neuen Albums war ich wirklich sehr gespannt, 'freudig erregt' und die letzten Wochen sogar ungeduldig. Deshalb war ich auch ziemlich enttäuscht, die Scheibe - trotz Vorbestellung - erst Samstag in der Post zu haben. Aber was sind schon 24 Stunden im Vergleich zu 28 Jahren (U-Vox mal ausgenommen).

Eigentlich wollte ich jetzt anders fortfahren, aber nach der unglaublichen Ein-Stern-Wertung habe ich meine Rezension etwas umgeschrieben.

Auch wenn ich mir als Ultravox-Fan der 80'er Jahre die Platte vielleicht etwas 'düsterer' und 'kantiger' gewünscht hätte, mit ein paar Anteilen mehr BC, CC und WC, dafür weniger MU (kann die Drei-Sterne-Wertung von triebfahrzeugführer deshalb auch gut nachvollziehen), kann ich eine Wertung von einem Stern - von einem Fan - nicht verstehen. Vielleicht kann man über vier oder fünf Sterne streiten. Und vielleicht hätte man, wenn dieses Album in den 80'ern zwischen den anderen Alben erschienen wäre, einen Stern weniger gegeben. Aber - es handelt sich um ein sensationelles Comeback-Album, von dem man vor Jahren nur träumen konnte und bei dieser Bandgeschichte auch nicht wirklich damit rechnen durfte.

Ob meine - auch nach mehrmaligem Hören immer noch wiederkehrende - Gänsehaut jetzt einzig an den neuen Stücken liegt oder an (m)einem Gedanken-Wirrwarr aus den 80'er Album, dem Bochum Konzert, der 'Return to Eden'-DVD, Brilliant und der kommenden Tour liegt, kann ich nicht genau sagen - ist mir aber auch egal. Mich bewegt Ultravox, damals wie heute. Ich bin dankbar für Brilliant und würde auch sechs Sterne vergeben.

Um es mit Abba zu sagen, thank you for the music!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sound von Ultravox, 25. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Entwarnung an alle Ultravox-Fans: Das Album ist so geworden, wie man es sich nur hätte wünschen können. Vieles klingt vertraut, erinnert an die ersten Alben Vienna und Rage in Eden und wenn Billys Geige loslegt, treibt es einen Tränen in den Augen. So können nur Ultravox klingen. Die langsameren Nummern sind wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack, aber hey...welche Band schafft es heutzutage noch ganze 12 Lieder auf 'nen Silberling zu pressen! Ich bin stolz auf die Helden meiner Jugend und viele Fans werden es auch sein. Noch nie hat mich eine CD so sehr an die guten alten Zeiten erinnert und trotzdem klingt alles modern und erfrischend anders. Für mich die CD des Jahres 2012, einfach brilliant!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles wird gut..., 25. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Der Himmel ist blau, Wasser ist nass und ich bin wieder zwölf. Ultravox hat ein neues Album herausgebracht und es ist gut. So einfach sollte alles sein. Fünf Sterne für die Musik, zehn für die Zeitreise... Inhaltlich bestimmt kaum hilfreich, aber mit zwölf klappt das mit dem differenzierten Bewerten noch nicht so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Goosebumps don’t lie - willkommen in der TARDIS., 28. März 2013
Von 
Alexander Jensko "kreaftwerk" (Lübeck und Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Die alten Kollegen benutzen ihre Zeitmaschine so selbstverständlich und souverän wie andre ihre Autos oder Fahrräder. Haben Midge und Konsorten insgeheim den Doctor Who als Companion? Verwunderlich wäre es nicht.

Denn, wie schon so viele Vorredner hier bemerkten: nachdem die Scheibe im Player gestartet und die Boxen die ersten Töne von sich geben, sieht sich der geneigte, einst als junger Wilder in kalter Luft wanderte, still stehende, nicht mehr so neue Europäer, heute eher der Quiet Man mit einem ins Gesicht gezauberten Distant Smile zurück in die 1980er versetzt, als wir noch so jung und so eitel waren. So verblüffend trifft Ultravox den damaligen Sound und „Dangerous Rhythm“ nach all diesen Jahrzehnten, klingt es doch niemals nach Selbstplagiat oder gar „Comeback“. Manchmal wird zitiert, aber auch das in einer so charmanten Weise, dass der Zuhörer immer wieder gern den Kopfhörer aufsetzt, und sei es auf einem überfüllten Strand - besser natürlich in einer einsamen Straße, die der Regen wäscht.

Die Musik, der Sound greift erfreulich oft auf die „Vienna“-Zeit und genauso erfreulich weniger auf die späteren, immer seichter werdenden Pop-Machwerke. Der alte gute John Foxx scheint als geistiger Patron, gewollt oder nicht, über dem Klanggebilde wachend zu schweben. Aber auch symphonisch-bombastische Mitreißer fehlen nicht.

Die Texte sind - glücklicher Weise - der Lebenserfahrung der Künstler (und der Zuhörer…) gewachsen. Keine futuristische Mystik mehr - statt eines geheimnisvollen Mr. X begegnet uns sozusagen ein moderner Herbert Grönemeyer („Change“, „Lie“) - was durchaus als Kompliment zu verstehen ist. Wer tanzt schon - in seiner sechsten Lebensdekade - denn noch mit Tränen in den Augen? Exakt, das dürfte selten sein und außerdem wenn, dann singt keiner öffentlich davon ein Lied. Deswegen geben sich die Texte eher introvertiert, aber mal ehrlich, war es bei Ultravox je anders?

Das Cover ist Augenpulver und als Einzigess dem „demographischen Wandel“ nicht angepasst - trotzdem ist die Titelgrafik klasse in ihrer vorgeblichen Simplizität. Sie bringt das, wozu sich Ultravox und Co. immer bekannten, nach Jahrzehnten wieder deutlich ans Licht (und Schatten): die Ästhetik des Expressionismus, die Schatten in den Filmen von Murnau, die Kontraste bei Robert Wiene, die materielle Monumentalität eines frühen Fritz Lang… kurz, all das Deutsche, das im Ausland weitaus mehr Anerkennung und gar Passion genießt und ungleich besser bekannt ist als bei uns.

So, genug Worte - mein Fazit, völlig unqualifiziert:

Jungs, was für ne Scheibe… Hut ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brilliant - Ohne Fragezeichen!, 27. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Am 25.05. habe ich mir Brilliant gekauft. Und zwar nicht über das Internet, sondern im Fachhandel vor Ort. Ich wollte sehen, dass mir nach 26 Jahren, seit U-Vox, im Fach von Ultravox auch tatsächlich ein Cover begegnet, was ich dort noch nicht gesehen habe. Tatsächlich. Kein Traum. Es überkommen mich Gefühle zwischen Freude, Sentimentalität und Angst. Angst? Klingt seltsam, ist aber so. Seit über dreißig Jahren höre ich Ultravox. Und seit über dreißig Jahren sind es - zwangsläufig - immer die gleichen Songs. Und jetzt plötzlich muss ich begreifen, dass es etwas Neues mit den Stempel von Ure, Cann, Cross und Currie gibt. Aber was ist, wenn es mir nicht gefällt? Läuft der Mythos Ultravox Gefahr, durch sich selbst entmachtet zu werden? Ich bin mir sicher, dass nicht nur ich mir diese Gedanken mache. Und werde ich überhaupt in der Lage sein, ein objektives Urteil zu fällen? Oder mündet meine Rezension im Nirvana des Wunschdenkens und der subjektiven Wahrnehmung? Es gibt nur einen Weg, es herauszufinden: Anhören!

Aber ein neues Album von Ultravox höre ich mir sicher nicht zwischen Tür und Angel an. Das Ambiente muss stimmen. Also schiebe ich die CD nicht einfach bei der ersten Gelegenheit in den CD-Player. Ich warte, bis mich die Ruhe des Tages erreicht. Bis zu dem Moment, ab dem mich nichts stören und sich zwischen meine Erwartungen und den Sounds des Albums stellen kann. Ich setze die Kopfhörer auf, mache das Licht aus und lasse mich nicht nur körperlich fallen. Ich tauche ab in der Hoffnung, nicht in einen Albtraum zu geraten. Die Reise beginnt.

Nach über fünfzig Minuten verstummt der letzte Klang. Und ich stelle fest, dass aus meiner subjektiven Hoffnung objektive Erleichterung geworden ist. Es ist gut. Sehr gut sogar. Und das ist ein positives Zeichen, weil es mir früher beim ersten Anhören der Ultravox-Alben anders erging. Die vernommenen Klänge waren damals nicht sofort auf meiner musikalischen Wellenlänge. Die wirkten nach und brannten sich erst nach und nach in mein Hirn ein. Mit einer Spur aus Zufriedenheit wiederhole ich den Vorgang des Anhörens. Währenddessen stelle ich mir die Frage: Hätte U-vox so geklungen, wenn die es zu Viert gemacht hätten? Vermutlich nicht. Denn der lange Weg der Erfahrung wäre nicht mit eingeflossen. Die Erkenntnis, im Leben vielleicht doch nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben. Und ich scheue mich deshalb auch, den Vergleich mit den frühren Alben herzustellen. Es wäre auch fatal, denn selbst Vienna, Rage In Eden, Quartet und Lament sind unterschiedlich. Der Sound und die Stimmung von Songs wie A Friend I Call Desire oder Cut And Run ist eben eine andere, als die von Passing Strangers oder We Stand Alone. Warum also nach 28 Jahren den Versuch eines Vergleiches starten, wenn schon früher das Neue den Unterschied ausgemacht hat? Es kommt nur auf eines an: Es klingt wie Ultravox. Es ist Ultravox. Und dem eigenen Anspruch, sich nicht selbst zu covern, wurden sie demnach gerecht. Genau das haben einige der alten Fans aber vielleicht erwartet. Und deshalb mag es auch nicht jedem gefallen. Mir schon.

Live, Flow und Brilliant treffen sofort meinen musikalischen Gehörgang. Die Stimme, die Streicher, das Klavier, der Bass, die Gitarre, die Drums, die Harmonien, die Tonartwechsel, die Chöre: Ultravox lebt. Und wie. Dazu noch die akustischen Nuancen, die durch Loops und punktierte Einsätze diverser Effekte erzielt werden. Es empfiehlt sich tatsächlich, genau zuzuhören und auch auf die Feinheiten zu achten. So zum Beispiel die Schritte bei Remembering. Fallen kaum auf, sind aber da. Und eine Gänsehaut bekomme ich dann tatsächlich bei Change. Die Stimmung des Songs berührt mich sofort und er haut mich emotional einfach nur weg. Der könnte auch für die Läuterung stehen, die Ultravox letztendlich wieder zusammengeführt hat. 19-84 meets 20-12. Die perfekte Symbiose der Epochen. Und so geht es dann weiter. Ich will jetzt nicht auf jeden einzelnen Song eingehen. Aber alle haben ihre Elemente, die mich berühren. Manche mehr, manche weniger, manche komplett. Auch der Hang zum experimentieren ist geblieben. Hätte mitunter auch noch ein wenig mehr sein können. Vielleicht live? Lie und Satellite bilden aus meiner Sicht einen genialen Abschluss des Albums. Natürlich mit Billys Geige. Abschluß? Und Contact? Nun ja, ich muss zugeben, dass ich persönlich mit diesem Song sehr wenig anstellen kann. Klingt für mich wie der Bonus-Track von Ten. Aber hey: Das ist nur (m)eine Meinung. Und 11 von 12 Songs finde ich gut bis genial. Einen derartigen Schnitt kann kaum ein anderes Album aufweisen. Wenn überhaupt. Und das nach 28 Jahren Pause. Mein Fazit: Brilliant macht seinem Namen alle Ehre. Und das ohne Fragezeichen dahinter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch - einzigartig, 26. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Ich bin echt überwältigt! Hätte nie gedacht dass sie nochmal so ein klasse Album machen würden. Vor allem mit so hervorragenden Melodien, dieser unbeschreiblichen Atmosphäre in den Songs, Midge Ure's Gesang geht in Höhen die diese ganz besonderen Momente erzeugen.

Mein absoluter Favorit ist "Rise" - hoffentlich die nächste Single :-)

Leute, das ist Musik!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur geil!, 26. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Jetzt weiß ich, worauf ich die letzten 28 Jahre gewartet habe!
Das ganze Album ist einfach der Hammer! Alle Songs sind einfach nur total geil und haben etwas besonderes.
Was mich besonders fasziniert, ist der Spagat zwischen den 80er und der jetzigen Zeit, die Kombination
Ultravox der 80er und der Moderne. Alle 4 Musiker sind einfach genial und zusammen ein wirklich
unschlagbares Team. Ich kann dieses Album wirklich jedem Fan empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Brilliant
Brilliant von Ultravox
MP3-Album kaufenEUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen