Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Jetzt informieren Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen53
4,1 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Standard|Ändern
Preis:14,99 € - 59,90 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Was habe ich mich auf "Micky Epic 2" gefreut, wäre doch der erste Teil des Spiels damals für mich einer der wenigen Kaufgründe für die Wii gewesen, da das Spiel exklusiv für Nintendos Konsole erschienen ist. Der Nachfolger ist nun feinerweise plattformübergreifend - und ich habe mir die PS3-Version gesichert. Doch erstmal zum Spiel selbst:

Als Disney-Fan freut es mich, was es alles zu entdecken gibt. Von den bekannten Charakteren wie Micky, Donald, Goofy und Daisy (die letzteren im Spiel als Terminator-mäßige Roboter) bis hin zu hierzulande komplett unbekannten Figuren, wie die Gremlins, die Kinderbuchautor Roald Dahl (Charlie und die Schokoladenfabrik, Hexen hexen, usw.) vor einigen Jahrzehnten für Walt Disney geschrieben hat (meines Wissens gibt es bisher auch nur eine illustrierte amerikanische Ausgabe diese Buches). "Micky Epic 2" ist für ein bis zwei Spieler geeignet. Im 2-Spieler-Modus steuert ein Spieler Micky Maus, der andere Oswald, den glücklichen Hasen. Wenn man - wie ich - alleine spielt, steuert man Disneys ursprünglich beinahe "Mortimer Mouse" genannten Micky. Und hier beginnt auch schon die Unübersichtlichkeit, die sich in meinen Augen durch das ganze Spiel zieht. Denn Micky und Oswald haben unterschiedliche Fähigkeiten - und im Einspielermodus klappt das Miteinander nicht immer reibungslos.

Micky besorgt sich zu Spielbeginn einen Zauberpinsel, mit dem er wahlweise Farbspritzer oder Verdünner verteilen kann. Mit der Farbe lassen sich beschädigte Elemente von Wasteland wieder instant setzen und unsichtbare Objekte werden wieder sichtbar, während der Verdünner Hürden und Hindernisse eliminiert, zu mancher Rätsellösung benötigt wird und auch den Feinden übel zusetzt. Spritzt man hingegen mit Farbe auf die Feinde, werden viele von ihnen zu unschädlichen Micky-Fans.

Oswald verfügt über eine Fernsteuerung, kann Elektrizität abgeben und mit seinen Schlappohren zum Hubschrauber mutieren. So kann der Hase beispielsweise die Maus über Klippen tragen, Schalter aktivieren oder Gremlins-Fallen entschärfen. Allerdings müssen dazu beide Charaktere ziemlich nah beieinander stehen damit man solche "Buddy-Moves" auch ausführen kann. Während man beispielsweise bei den Lego-Spielen problemlos zwischen (mindestens) zwei Charakteren auch als Einzelspieler wechseln kann, ist das bei "Micky Epic 2" leider nicht möglich (oder ich stell mich zu doof an).

Unübersichtlich beziehungsweise ein bisschen chaotisch wird es im Spiel immer dann, wenn man Oswald erst mal suchen gehen muss, um eine Co-Op-Handlung starten zu können. Hier ist die KI (Künstliche Intelligenz) des Karnickels nicht wirklich überzeugend umgesetzt.

Ebenfalls für mich unübersichtlich gelöst: Die Level-Struktur. Um durch Wasteland zu gelangen, müssen viele Wege genutzt werden, die nach und nach aktiviert werden können. Hier ein Aufzug, dort eine unterirdische Röhre, da eine Höhle. Außerdem muss man mit den Wasteland-Bewohnern sprechen (von denen erstaunlicherweise so gut wie alle entweder wie Rudi Ross oder wie Klarabella Kuh aussehen!) und deren gestellte Aufgaben erledigen. Mal müssen Objekte fotografiert, mal zwei der drei kleinen Schweinchen gefunden oder die Sicherung in der Eisdiele wieder repariert werden. Wann ich ein einzelnes Kapitel abgeschlossen habe, welche Aufgabe ich schon erledigt habe - oder gar, wie sie zu lösen ist, ist auch nach mehreren Spielstunden nicht in jedem Fall vollkommen befriedigend zu beantworten...

Das Spiel selbst ist ein augenschmeichlerisch umgesetztes Jump'n'Run-Abenteuer geworden, das für Disney-Fans an allen Ecken tolle Überraschungen versteckt hält. So kann man beispielsweise einen balletttanzenden Vogel Strauß aus "Fantasia" entdecken, Schneewittchen und den Prinzen als Wandrelief und Türdeko finden oder auch die böse Hexe Malefiz entdecken. Auch Disney-Park-Fans werden einige Oho!-Momente erleben, wenn sie beispielsweise die Statue von Walt Disney finden. Allerdings hält hier die Disney-Figur nicht Micky Maus sondern Oswald an der Hand... Ebenfalls typisch Disney-Park: Die suche nach den "versteckten Mickys", soll heißen, ein großer Kreis und zwei kleinere müssen gefunden werden. Diese geometrischen Grundformen dienen als Silhouette des Mauskopfes. Fotografiert man sie, bekommt man eine In-Game-Überraschung.

Ein weiterer Punkt zum klagen: Manchmal funktionieren die Aktions-Knöpfe des Controllers etwas zeitverzögert. So möchte man zum Beispiel einen Laden betreten (bei der PS3-Version mit dem X-Button) - drückt man ihn zu schnell, springt jedoch die Maus, anstatt den Shop zu betreten. Man muss kurz vor der Tür stehen bleiben, keinen Knopf drücken, und dann erst den Button drücken. Das bremst etwas den Spielfluss, sollte sich aber durch ein Upgrade des Spieles nachträglich hoffentlich noch ändern lassen.

Im Spiel lassen sich unter anderem auch Kostümteile finden. Hat man jeweils drei zusammengehörende Teile gesammelt, kann Micky beispielsweise als Zauberlehrling aus "Fantasia" weiterspielen - mit neuen verstärkten Fähigkeiten.

Als Extra winkt - neben eine Bildergalerie und den freigeschalteten animierten Zwischensequenzen - auch noch der Silly-Symphonies-Kurzfilm "Dance of the skeletons", der 1929 vom großartigen Künstler und Techniker Ub Iwerks animiert wurde.

"Micky Epic 2" ist komplett deutsch verortet, die Stimmen sind passend gewählt - und der "Mad Doctor", dem es erneut das Handwerk zu legen gilt, macht das Spiel zu einem überaus vergnüglichen Disney-Musical.

Der 3D-Modus des Spiels ist grafisch knackig geworden - und zieht den Spieler sofort ins Geschehen. Die Grafik ist ohnehin sehr hübsch geworden, die Animation wurde ebenfalls flüssig und somit tadellos umgesetzt. Toll auch: Man kann durch reparierte Projektoren in alte Micky-Maus-Kurzfilme springen, und hier klassische 2D-Abenteuer - teilweise in Schwarzweiß - erleben. Hier wurden die Filmthemen passend und authentisch umgesetzt, und bieten somit Spielspaß auf sehr hohem Niveau, gerade für Disney-Fans, die die einzelnen Shorts auch kennen...

Somit als Fazit: einen Stern Abzug für die chaotische Levelstruktur und die zeitverzögert funktionierende Aktions-Taste. Trotzdem große Unterhaltung für alle Disney-Fans und Freunde von Jump'n'Run-Games. Vier Sterne und eine Kaufempfehlung für die genannten Zielgruppen.

PS: Es gibt noch eine amazon-exklusive Version des Spiels mit haufenweise Extras, die den Aufpreis von zirka 10 Talern rechtfertigen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2013
Das Spiel ist sehr nett gestaltet und macht zu zweit auch spaß.
Grafik ist 1A!!
Leider findet man hin und wieder einfach nicht wo es weiter geht oder was genau zu tun ist. Dabei kommt eine Frustwelle auf die das Spiel dann unangenehm in die Länge zieht.

Deswegen "nur" 4 von 5 möglichen Sternen
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2012
...ein Happy End. Das ist zu Beginn zumindestens schon mal gut zu wissen.

Man wird zu Beginn und während des Spiels -sobald man einen Abschnitt geschafft hat- durch kleine Videoeinspieler im Zeichenstil in der Handlung vorangebracht, wobei die Zielführung auch während des Gameplays für mich gut erkennbar war. Es gibt hin und wieder disneytypische Gesangseinlagen, wobei das Disney-Imperium sich selbst auch humorvoll aufs Korn nimmt. Da diese Einlagen eher selten und gleichzeitig witzig sind, nerven sie bisher nicht.

Man steuert hauptsächlich Micky Maus durch das Spiel, kann aber mittels zweitem Controller einen Partner hinzuschalten, der dann den Part von Oswald -einem Hasen aus den Anfängen der Disney-Zeit- übernimmt. Das funktioniert dann über einen Split-Screen, der uns zugegebenermaßen manchmal verwirrt hat, da nicht immer klar war, wo der andere Partner gerade herumläuft. Wer öfters Lego-Spiele auf der Konsole spielt, kennt das aber und weiß sich sicher zu helfen (Tipp: einfach wieder als Partner aus dem Spiel gehen, wenn man sich verloren hat, Oswald stößt dann automatisch zu Micky wieder dazu und man kann sich wieder einwählen).

Viele Aufgaben sind nur gemeinsam zu lösen mit Mickys Verdünner (Gegenstände verschwinden lassen) und der Farbe (transparent blinkende Gegenstände anmalen). Dadurch öffnen sich z.B. Wände oder man baut Brücken, Oswald hilft mit einer Fernbedienung, die Elektrostrahlen aussendet und z.B. Maschinen reparieren kann. Es macht Spaß, Gegenstände zu suchen, die man anmalen oder verschwinden lassen kann, denn es verbergen sich Wege, Geschenke etc. dahinter. Für den Spieler von Oswald kann es allerdings etwas langweiliger werden, da dieser eben nicht malen kann. Er kann aber währenddessen beim Suchen der Wege/Gegenstände helfen und auch auf Höhen springen, um auszukundschaften.

Alleine stelle ich mir das Spiel nicht ganz so unterhaltsam wie in der Koop-Funktion vor, da Oswald dann nur automatisch mitläuft und ggf. eingreift.

Während des Spiels kann man diverse Aufgaben sammeln wie z.B. Geister durch das Sammeln bestimmter Anstecker erwecken oder anderen Figuren einen Gefallen erweisen, die man im Spielverlauf anspricht.

Die Spielwelt ist zwar linear gestaltet -also keine komplette Open World- aber man kann an den einzelnen Orten allerdings schon frei herumlaufen und auch eine Karte zur Orientierung aufrufen. Die Grafik ist disneylike schön bunt und fröhlich gestaltet und für meine Begriffe auf der PS3 auch ziemlich gelungen, die Ladezeiten sind kurz und das Spiel ruckelt bei mir nicht.

Eine Besonderheit des Spiels besteht noch darin, dass man sich entscheiden kann, ob man z.B. Gegner mit Verdünner bekämpfen und auflösen oder mit Farbe anmalen will, dann werden sie zu Freunden. An mehreren Stellen im Spiel hat man die Möglichkeit, das Spiel durch eigene Entscheidungen zu gestalten, was den Wiederspielwert sicherlich etwas erhöht.

Die Sprachausgabe ist gelungen (es gibt auch Untertitel zum Mitlesen) und die Musik bisher nicht nervig.

Es gibt keine Möglichkeit, das Spiel selbstständig zu speichern, sondern es gibt Kontrollpunkte, an denen automatisch gespeichert wird. Hier hätte man sich gewünscht, dass einem diese deutlich angezeigt werden, falls man mal zwischendrin das Spiel verlassen möchte.

Die Steuerung geht problemlos von der Hand und wenn man -was wirklich selten vorkommt- einmal danebenspringt, gibt es faire Rücksetzpunkte, so dass man nicht alles noch einmal von vorne beginnen muss. Die Jump 'n Run-Passagen sind aber generell gut schaffbar und das Spiel wartet ohne Zeitdruck auf den Spieler, bis er den richtigen Weg gefunden hat. Gesundheitspäckchen findet man genug, sodass bisher -nach ca. gut 2 Stunden Spielzeit- noch kein Mangel aufgetreten ist.

Ich finde das Spiel gelungen, da es mal etwas anderes ist, als die standardmäßige RPG- oder Ego-Shooter-Kost für die PS3. Für einen geselligen Nachmittag mit bunten Bildern, schöner Musik und einem Wiedersehen vieler Disney-Helden ist es auf jeden Fall hervorragend geeignet.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Das Spiel ist von der Aufmachung her sehr schön gestaltet, aber der Schwierigkeitsgrad ist schon ziemlich Hoch angesetzt. Bis man darauf kommt was wo wie gemacht werden muss vergeht schon einige Zeit und machen das Spiel (ohne Anleitung) ziemlich nervig.
Eher was für Knobbler die viel Zeit haben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2013
Sehr lustiges spiel und auch spannend nur die altersfreigabe ist nen bisschen zu niedrig für 6 jährige kinder ist es etwas zu kompliziert. im großenund ganzen aber ein tolles spiel. Empfehlenswert
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2013
Mickey Epic 1 habe ich auf der Wii gespielt und war restlos begeistert und süchtig nach diesem Spiel.
Habe mich tierisch auf den zweiten Teil gefreut, habe aber mehrfach gehört, dass die Steuerung auf der Wii U sehr blöd sein soll, daher habe ich mir den zweiten Teil jetzt für die PS3 gekauft. Die Grafik ist im Vergleich zum ersten Teil auf der Wii natürlich sensationell, eine großartige Landschaft, es macht super viel Spaß und zu Zweit hat man echt viel Freude.
Ich habe es bislang noch nicht alleine gespielt, mache ich wohl auch nicht, weil es zu Zweit einfach ziemlich cool ist. Der Bildschirm teilt sich dabei in der Mitte längs runter und jeder spielt quasi auf seiner Seite. Man muss sich in der offenen Welt oft absprechen, wohin man zusammen geht, weil man sich sonst schnell aus den Augen verliert. Aber es macht einfach tierisch Spaß.
5 Sterne für ein tolles Spiel!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2014
Ganz ehrlich, das Spiel hat eine nette Grafik und süße Figuren. Das reicht bestimmt eigentlich für eine geringere Einstufung als USK6.
Aber das Gameplay ist grauenhaft. Kamera ist bescheiden, Splitscreen im 2 Spielermode ist bescheiden, Map ist lachhaft und das Schlimmste ist, man erkennt seinen Auftrag einfach nicht. Weder ob er begonnen hat, wie weit man ist oder ob er endgültig abgeschlossen ist. Das ist so frustrierend, dass ich deswegen eine größere Reife des Spielers erwarte, weil bei dem Frust bei einem Kind bestimmt der Controller in den Fernseher fliegt.

Ich habe es gebraucht gekauft und bin froh darüber...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2013
das gabs zu Weihnachten - und meine Angst, die normale PS3-Dual-Shock-Steuerung könnte unsere Kleine mit 5 3/4 Jahren überfordern war VÖLLIG unbegründet!! innerhalb kurzester Zeit - ca. 30min!! - dauerte die Einführung und heute - 1 Monat später - saust sie im Spiel rum wie schon 100 Jahre gespielt! Also echt auch was für die "Kleinen/Anfänger"
Das Spiel ist optisch schön gemacht, die Musik zum Aushalten, es scheint auch NIE langweilig zu werden.... war insgesamt eine super Anschaffung - kann ich empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2012
Im Rahmen des "Cyber Monday" habe ich mir diese Spiel mal auf gut Glück bei Amazon bestellt. Eigentlich ist das Spiel ja eher vom Stil für das jüngere Publikum zugeschnitten, aber ich muss sagen das man auch als Erwachsener durchaus seinen Spass am Spiel haben kann.

Das gesamte Flair ist wirklich absolut Disney typisch. Sei es der Grafikstil, die Animationen, die Ideen, die Synchro und auch die Musik. Dies wird noch verstärkt in den Zwischensequenzen welche oftmals im Musical Stil, also gesungen, vorgetragen werden.

Die Idee mit dem Pinsel welchen Micky mit sich trägt ist klasse. Man kann selbst entscheiden ob man bestimmte Dinge "wegmalt" mit einem Verdünner, oder aber mit Farbe bunt anmalt.

Alles in allem bietet das Spiel EIGENTLICH genug Potenzial um jung und alt zu begeistern und 5 Sterne abzusahnen. Aber halt nur eigentlich... denn leider hat das Spiel 2-3 Macken die aus einem Topspiel "nur" ein gutes Spiel machen.

Zum einen ist die Steuerung in manchen Situationen arg ungenau, so dass Sprungpassagen oft unnötig erschwert werden.

Auch die Kollisionsabfrage lässt zu wünschen übrig. Ob nun bei Gegnern (wenn man zB auf den Kopfspringen muss) oder auch bei seinem computer gesteuerten Co-op Partner (bspw. wenn man an Ihn springen muss damit mit ihm über Klippen fliegen kann).

Was jedoch der größte Störfaktor ist, ist die Tatsache das es meist völlig unklar ist was man eigentlich genau machen muss. Das einem Spiele nicht das komplette Denken abnehmen sit ja okay, aber einen gänzlich mit Fragezeichen über dem Kopf alleine zu lassen ist sehr oft leider arg frustrierend und nervig. Das hätte man schöner lösen müssen und zumindest optional eine Möglichkeit anbieten müssen, die einem Tips gibt was genau zu tun ist.

Ich frage mich da ernsthaft, wenn ich als erfahrener Zocker schon Probleme habe, wie ein kleiner "Knirps" das Spiel wirklich komplett durchspielen will???
Da einige Rezensionen ja quasi auf Familie/Kind Erfahrungen begründet sind, wundert es mich schon das das nie als Ktitikpunkt erwähnt wurde.

Für Spieler mit viel Geduld, welche den Disney-Musical-Stil mögen, kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen. Alle anderen sollten erstmal antesten. Und Kinder sollten am besten zusammen mit Mama & Papa spielen, da sonst die Gefahr besteht das das Spiel schnell wegen Genervtheit (weil man nicht weiterkommt) ins Regal wandert.
44 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Im Großen und ganzen ist das Spiel echt lustig. Da ich nicht so der Kampf-Fan bin und eher lustige Jump and Run Spiele spiele war das genau das richtige. Einziges manko: Wenn man mal stirbt kann es oft lange dauern bis man wieder dort ist wo man war. Einmal daneben gesprungen muss man meist von vorne beginnen und das zehrt oft an der Laune :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,99 €
16,89 €
8,47 €-49,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)