Kundenrezensionen

196
3,7 von 5 Sternen
Lockout
Format: DVDÄndern
Preis:7,28 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

106 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Oktober 2012
Wer sich (aus Mangel an besserem) schon viele B-movies angesehen hat, überhaupt Filme liebt und mehr Humor als Miesepetrigkeit sein eigen nennt, wird an diesem Film viel Freude haben. Der Film ist nicht 30 Jahre zu spät, sondern eine Hommage an den SF-B-movie der 80-90er Jahre. Das macht er auf ähnlich geniale Weise wie beispielsweise pulp fiction: ein Groschenromanmotiv wird von genialen (Filme und Filmgeschichte liebenden) Filmemachern auf moderne Weise und mit viel Humor dargeboten.

Für die nicht-Cineasten: SF-B-movie bedeutet immmer: semiattraktiver Held gewinnt völlig übertrieben ausweglose Situation und rettet semiattraktive B-movie-Schönheit. Das Ganze natürlich mit 'ner Kippe im Mundwinkel und permanent dumme, äh ..., supercoole Sprüche klopfend. Das sorgt für viel unfreiwilligen Humor und ist normalerweise nur zu ertragen, wenn man's nicht so ernst nimmt. Aber dieser Film macht das quasi liebevoll und mit voller Absicht! Wer hier meint, Guy solle einfach mal die Klappe halten, hat schlicht noch nicht genug schlechte Filme gesehen. Leute, das muss so sein ... ;)

Zusammenfassung: ein SF-Groschenroman, der als low-budget-Verfilmung gut und gerne in den 80ern zur Welt hätte kommen können, wird erzählt im Stil einer solchen, aber mit dem Tempo, der Bildästhetik und dem Krachbumm eines modernen Blockbusters. Ein Film von Filmfreaks für Filmfans. Zurücklehnen, einen billigen Whiskey nippen, (ganz wichtig), und gelegentlich die Lachtränen aus dem Auge wischen ... ;)

Viel Spaß!
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Dezember 2012
Ist man nicht froh überhaupt mal ein Film zu sehen, der nicht so ist wie jeder andere? Meiner Meinung nach ist dieser Film genau richtig. Dafür, dass viel zu viele Actionfilme auf den Markt sind, ist dieser ein schöner Gegenzug zu den ganzen anderen Zeug. Mir haben auch die Charaktere ganz gut gefallen und der Humor traf genau die richtigen Lachnerven. Ich kann mich den anderen schlechten Bewertungen nicht anschließen. Meiner Meinung nach möchte ich bitte mehr von der Sorte Filme, wo nicht immer die gleiche Storyline nachgespielt wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Dezember 2012
Schon zu Beginn des Films merkt man deutlich: Den Drehbuchschreibern ging es anscheinend einzig um das Zusammenbringen von irgendeinem sprücheklopfenden Typen und einer geilen Blondine. Sehr schade, weil das Szenario eigentlich mehr geboten hätte: Ein Hochsicherheitsgefängnis in der Erdumlaufbahn, in denen ca. 500 Strafgefangene in einer Schlafphase gehalten werden. Man munkelt sogar, sie würden für Strahlenexperimente missbraucht.

Wie es der Zufall so will, bricht einer der Gefangenen auf hanebüchene Weise aus, indem er sich eine Wandfeuerwaffe schnappt, mit der er (oh Wunder) vom Verhörraum bis in die Zentrale, die nur ein paar Türen weiter liegt, gelangt. Niemand hält ihn auf. Dumm nur, dass die Tochter des Präsidenten, eine investigative Journalistin, derweil an Bord ist.

Also wird ein Typ losgeschickt, um sie zu retten. Jaja... Sehr einfallsreich. Ich persönlich finde 0815-Rahmenhandlungen nicht so schlimm, wenn der Rest stimmen würde. Aber die Figuren sind ebenso billig gezeichnet wie der Rest. Der "Held" klopft einen müden Schenkelklopfer nach dem anderen, die Blondine ist das typische Gutmenschlein, das am Ende selbstlos für die Menschheit eintritt. Im Volksmund würde man wohl sagen: "Die Chemie stimmt zwischen den beiden nicht."

3 Sterne gibt es, weil man den Film durchaus gucken kann. Die Optik war recht nett. Am besten gefällt der Film wohl eher denjenigen, deren Sinn für Humor auf Schenkelklopfer-Niveau eingestellt ist und einen die Geschichte ohnehin nicht so sehr interessiert wie die Optik, ein paar coole Typen, Waffen, einen Durchgeknallten und eine geile Blondine in Not inmitten eines Haufens von Männern. Das ist jetzt nicht abwertend gemeint, es gibt Leute, die stehen auf sowas.

Ich gehöre nicht dazu. Aber Guy Pearce ist auch nicht so hässlich, als dass ich 2 Sterne gegeben hätte. Irgendwie hoffte ich doch die ganze Zeit, dass noch etwas interessantes passiert... Aber naja... Zum einmaligen Gucken reicht's.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2012
"Lockout" bietet kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch und lebt hauptsächlich von seinem Hauptdarsteller.

Irgendwie hat man dies schon x-mal gesehen. Die hauchdünne (teils ziemlich unlogische) Story ist hier eh nebensächlich.
Über das Geschehen sollte der Zuschauer aber dennoch nicht unbedingt nachdenken...
Im Vordergrund steht der wirklich coole Guy Pearce mit seinen lässigen Sprüchen und die um Ihn herum harmlos inszenierte Action.

Und genau das ist meiner Ansicht nach das Problem: "Lockout" ist mal wieder einer von vielen Filmen, welche leider auf ein lukrativeres "PG-13" hin produziert bzw. verändert wurden. Obwohl wir in Europa ja sogar von vornherein die "Unrated-Version" spendiert bekommen haben (auch fast typisch für Luc Besson-Produktionen)!
Wären die Action- und Fight-Szenen vom Härtegrad her ordentlich gepfeffert, so wäre das Endergebnis garantiert ein geradliniger, kurzweiliger Actioner für Erwachsene geworden.

So bekommt man "nur" eine Pseudo-Story, relativ billige CGI sowie belanglose Weichspül-Ballerei (2 Sterne).
Zum Glück kann Guy Pearce durch sein genial-cooles Schauspiel einiges auffangen - er hat somit die besten und amüsantesten Szenen (das wären dann insgesamt 3,5 Sterne).

Die Qualität der Blu-ray aus dem Hause Universum hingegen ist voll in Ordnung:
- klares Bild
- natürliche Farbwiedergabe
- satter Sound
- ca. 45 Minuten an Bonusmaterial (Making-Of, Interviews, alternatives Ende)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
39 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Mai 2012
Zugegeben, die Handlung ist nicht besonders neu. Ein cooler Held mit einem unerschöpflichem Vorrat an trockenen Sprüchen ballert sich durch eine Anlage, in der es nur so vor Gegnern wimmelt. Stirb langsam, Flucht aus L.A und andere Filme haben es schon vorgemacht, aber wer diese Filme mag wird an Lockout seine Freude haben. Das Szenario spielt diesmal im Weltall, in einer Raumstation, die als Hochsicherheitsgefängnis dient. Hier springt also keiner vom Hochhaus, oder so. Die Effekte sind am Anfang zwar wirklich mies, aber das hat mich persönlich nicht gestört. Es wird danach viel besser, der Humor reißt nicht ab und es gibt 'ne Menge Action. Die Handlung mag ziemlich dünn sein, aber meiner Meinung nach gibt es solche Filme im Stil der 90er heutzutage viel zu selten. Die neuesten Actionfilme sind durch schnelle Schnitte verunstaltet, dass man in den Actionszenen nichts mehr erkennen kann. Die Haupdarsteller stehen meist vor der grünen Wand, auf welche der Hintergrund projeziert wird. Das kommt hier kaum vor. Vielleicht wirkt der Held manchmal etwas zu cool, wenn ihn scheinbar gar nichts aus der Ruhe bringt, aber das ist für mich eigentlich das einzige Manko am Film. Für Fans des 90er Jahre Actionkinos ein gelungener Film.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2012
Die Handlung des Films ist für jeden Film-Fan alt bekannt - wer Snake Plissken kennt,kennt den Film! Wer Fortress kennt, kennt den Film! Wer "Die hard" kennt.....

Trotzdem weiß Lockout zu unterhalten. Die Hauptfigur "Snow" ist zwar ab und zu eine kleine Spur zu cool, aber dennoch machen seine permanenten Macho-Sprüche schon Spaß. Die Bösen sind angenehm böse und die Hauptheldin ist auch gut genug gezeichnet.
Die Effekte sind passabel und Langeweile kommt nicht auf. Über die Logik-Brüche und fragwürdigen Handlungsfehler darf man ruhig den gnädigen Mantel des Schweigens ausbreiten.
Schließlich soll und darf der Film ohne großes Nachdenken unterhalten, und das schafft er auch locker.

Fazit: Wie gesagt - nichts Neues, aber Altbekanntes cool gemacht. Actionfreunde und Sci-Fi-Ballerfilm-Fans können hier ihr Geld guten Gewissens loswerden!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Mai 2014
Naja... Das ist so ein Film, den ich mir ohne zu meckern angeguckt habe, aber auf DVD kaufen würd ich mir den nicht.

Es geht um einen Macho, der von der US-Regierung ins "All-Gefängnis" geschickt wird, um die sich dort aufhaltende Präsidententochter zu retten. In dem futuristischen Gefängnis gibt es nämlich einen Aufstand und scheinbar sind dort nur die totalen Psychos inhaftiert.

Das sorgt natürlich für viel Action. Leider geht die Unterhaltung dabei flöten.

Ich hatte die ewigen Machosprüche des Superhelden bald satt und auch die Präsidententochter hat mich genervt.

Wer es gerne etwas patriotisch mag, dem empfehle ich WHITE HOUSE DOWN; dort sind die Protagonisten nicht so nervig und der Präsident ist sympathischer.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Oktober 2012
beinahe hätte ich mir den Film nicht geholt als ich die Bewertungen gelesen habe,
B-Movie, mittelmässige Effekte, schlechte Darsteller... gut das ich nicht auf die Vögel gehört habe.
Kurz und knackig der Film ist klasse,Action bis zur letzten Minute ein cooler Darsteller und ne priese Humor so muss es sein,nix B-Movie ich habe mich keine Sekunde gelangweilt, und hoffe sogar auf einen 2-ten Teil.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 12. Mai 2013
Lockout wurde allgemein ganz gut aufgenommen und deswegen und weil Guy Pearce einen „cooler“ Anti-Helden spielt, habe ich mir den Film mal angesehen. Und wurde gut unterhalten.

Snow, ein Ex-CIA Agent soll verurteilt werden, wird aber letztlich auf die Hochsicherheitsgefängnis-Raumstation MS One geschickt, um die Tochter des Präsidenten vor den ausgebrochenen Insassen zu retten.

Der Trailer des Films erweckte bei mir den Eindruck eines guten alten 80er Jahre Action-Films; und das ist er auch.
Der Plot ist natürlich simpel und soll eigentlich nur die Handlungen des Hauptprotagonisten und die Action rechtfertigen. Guy Pearce (Iron Man 3) spielt hier einen Anti-Helden als wäre er aus den 80ern in unsere Zeit gereist. Er bringt hier einen sinnfreien, flachen und beleidigenden Spruch nach dem nächsten und muss immer wieder betonen, dass er überhaupt gar keine Lust hat auf dieser Raumstation zu sein. Pearce' Charakter fand ich mal wieder angenehm erfrischend, weil in den letzten Jahre wenige solcher lockeren Action-Charaktere mit flachen Sprüchen in Filmen zu sehen waren. Zusammen mit seinem Gegenpart Maggie Grace (96 Hours) weiß er den Zuschauer gut zu unterhalten.
Neben solch einfachen Charakteren gab es in Filmen der 80er natürlich auch viel Action. Die Action hier ist ganz gut gelungen, leider gibt es für mich zu wenige handfeste Kämpfe zwischen Pearce und den Gefängnisinsassen. Ansonsten ist das Gezeigte sehenswert, sogar die Effekte können sich, abgesehen am Anfang, sehen lassen.

Fazit:
Lockout ist ein Actionstreifen wie aus den 80ern. Guy Pearce ist ein „cooler“ und unterhaltsamer Anti-Held, der einen flachen Spruch nach dem nächsten bringt und in handfesten Kämpfen ordentlich austeilt. Leider war mir die Action zu wenig und ein richtiger Showdown am Ende hat mir gefehlt, nichtsdestotrotz weiß der Film gute 90 Minuten gut zu unterhalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Snow (Guy Pearce) wird im Jahr 2079 zu 30 Jahren verknackt, bekommt aber alternativ die Chance die hübsche Präsidententochter (Maggie Grace) aus einem Weltraumgefängnis zu befreien, welches sich nach einem Zwischenfall in den Händen der 500 Insassen befindet.

Ich kann mich an dieser Stelle nur den positiven Bewertungen anschließen, der Film macht wirklich Spaß. Vorausgesetzt man kann mit den flachen Sprüchen von One-Man-Show Snow etwas anfangen und sucht keinen tieferen Sinn in dem Film. Und auch wenn der Film nicht viel neues bietet, schließlich hat man alles irgendwo so oder so ähnlich schonmal gesehen, man bekommt eine ordentliche Portion Action geboten und wird gut unterhalten. Zudem spielt Guy Pearce die Rolle als Obermacho echt gut, auch Joseph Gilgun, der den verrückten Insassen Hydell spielt, hat ein schönes Debüt abgeliefert.

Fazit: Kein Meiserwerk der Filmkunst, zum Teil mäßige Effekte, deswegen ein Stern Abzug aber ansonsten ein solider Sci-Fi-Action-Streifen mit coolen Sprüchen, bei dem keine Langeweile aufkommt. Ich wurde gut unterhalten, deswegen gibt es wohlverdiente 4 Sterne!

Technische Ausstattung der BluRay:
Deutscher und englischer Ton liegt in DTS-HD 5.1 Master Audio vor und kann sich hören lassen. Regelmäßig ein paar nette Effekte und LFE-Aktivitäten. Auch das Bild ist grundsätzlich scharf und bietet satte Farben, wobei der Großteil der Aufnahmen auf der Raumstation düster bzw. grau-metallisch gehalten sind.

Evtl. für Sammler interessant: Die BluRay besitzt ein Wendecover!

Extras:
- Drei kurze Making-Ofs (SFX Torsion Field, Stunts, Production Design)
- Interviews mit den drei Hauptdarstellern und dem Regisseur (ca. 27 Minuten)
- Interview Outtakes sowie eine Deleted Scene
- Alternatives Ende (nicht wirklich alternativ, die Schlussszene ist nur etwas "romantischer")
- Diverse Trailer und BD-Live (ging bei mir nicht, interner dynamicHD Server-Fehler...)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Total Recall
Total Recall von Colin Farrell (DVD - 2012)
EUR 4,99

Shootout - Keine Gnade
Shootout - Keine Gnade von Sylvester Stallone (DVD - 2013)
EUR 5,99

Luc Besson Action Blu-ray Box
Luc Besson Action Blu-ray Box von Luc Besson (Blu-ray - 2013)