Kundenrezensionen


2.387 Rezensionen
5 Sterne:
 (1.659)
4 Sterne:
 (289)
3 Sterne:
 (128)
2 Sterne:
 (91)
1 Sterne:
 (220)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2.988 von 3.156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzen Smartphone mit kleinen Mängeln zum stolzen Preis
Ich habe das S3 nun seit 2 Tagen (EDIT: mittlerweile 1 Woche, habe die Rezension ein wenig ergänzt, am Fazit ändert sich aber nichts) und bin von diesem kleinen Stück High-Tech sehr begeistert, jedoch wo viel Licht ist ist meist immer auch etwas Schatten. Ich hatte vorher ein iPhone 4S (ist mir mittlerweile zu klein und Apple zu eingeschränkt in der...
Veröffentlicht am 31. Mai 2012 von Uli R.

versus
553 von 627 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen USB-Anschluss defekt / Service von Samsung inakzeptabel / Galaxy S3 läd nicht mehr
An sich ist das Galaxy S3 ein gutes und beeindruckendes Smartphone. Allerdings treten offensichtlich bei immer mehr Nutzern technische Probleme auf und das Schlimmste daran ist, dass Samsung sich demgegenüber völlig blind stellt und die eigenen Kunden für blöd verkauft.

Einfach mal nach "Galaxy S3 Sudden Death", "Galaxy S3 Freezes", "Galaxy...
Veröffentlicht am 26. November 2012 von Amazon User


‹ Zurück | 1 2239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2.988 von 3.156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzen Smartphone mit kleinen Mängeln zum stolzen Preis, 31. Mai 2012
Von 
Uli R. (Essen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) marble-white (Elektronik)
Ich habe das S3 nun seit 2 Tagen (EDIT: mittlerweile 1 Woche, habe die Rezension ein wenig ergänzt, am Fazit ändert sich aber nichts) und bin von diesem kleinen Stück High-Tech sehr begeistert, jedoch wo viel Licht ist ist meist immer auch etwas Schatten. Ich hatte vorher ein iPhone 4S (ist mir mittlerweile zu klein und Apple zu eingeschränkt in der Software), bin dann zum HTC One X gewechselt (welches ein Flackerdisplay bot, einen Gelbstich hatte und bei der Sprachqualität nicht ganz überzeugte) und schließlich über das Sony Xperia S (welches ein wahrer Fusselmagnet war, deutliche Spaltmaße hatte und draußen auf maximaler Lautstärke viel zu leise war, bei normalen Straßenlärm hab ich fast nichts mehr verstanden) und bin nun schließlich beim S3 gelandet, hier meine Eindrücke:

Zu den Pros des S3 gehören ganz klar:
- Display (viele jammern zwar über die PenTile Matrix, ich empfinde das Display aber trotzdem als das mit derzeit Beste auf dem Markt, es bietet die selbe Schärfe wie das One X und Xperia S, jedoch gefallen mir die Farben sowie der Kontrast beim S3 am besten) Jedoch ist es bei direkter Sonneneinstrahlung dann doch etwas schlecht ablesbar, hier kann aber aus meiner eigenen Erfahrung und soweit ich das gehört habe das Xperia P überzeugen.
- Gute bis Sehr Gute Telefon Akustik (sehr gute Sprachverständlichkeit auf Handyseite sowohl über Freisprecher als auch am Ohr! Auch ich komme, so habe ich mir sagen lassen, sehr verständlich und natürlich rüber)
- Sehr gute Empfangsstärke bei sehr niedrigen SAR Wert (0.342W/kg). Auch hier ist Samsung Top, wir haben sehr dicke Mauern und ich habe trotzdem noch 4 bis 5 Balken (o² Netz). Beim HTC waren es meist 2, beim Xperia 3. Und das 3-4x höheren SAR Werten (One X 0,91 W/kg und XPS 1.25W/kg!!)
- Rasend schnelle und absolut flüssige Bedienung, hier ist Samsung wirklich Top und sowohl dem One X als auch dem XP S überlegen
- Tolle Fotos, sehr Detailreich und Farbecht (knipse mit 6MP da die Fotos nur dann in 16:9 sind). Das S3 ist hier auf Augenhöhe mit dem One X, dem XP S ist es leicht überlegen.
- Spitzenmäßiger Musik Klang in Verbindung mit Kopfhörer Aureol Groove In-Ears, welcher aber auch noch über den Freisprecher überraschend gut ist. Das One X bot mit Beats einen ähnlich starken Klang, dass XP S enttäuschte hier im Vergleich auf ganzer Linie, der Klang kam immer ein wenig dumpf und unnatürlich rüber.
- Design. Es ist kein Alu oder Metall, aber die Front wirkt wie beim 4S wie aus einem Guss, es gibt dort keine Spaltmaße wo sich ständig Staub und Fusseln ansammeln, welche gerade beim XP S wirklich schlimm waren und auch beim One X nicht gerade schön. Außerdem liegt das S3 klasse in der Hand weil es formschön geschwungen ist und sich, wie ich finde mit Abstand am besten, dass Design ist wirklich sehr gut abgestimmt.
- Akku. Erstmal Wechselbar! Und es ist zwar jetzt erst meine 2te Ladung aber der Akku ist deutlich stärker als vom One X als auch vom XP S. Zwar immer noch kein Akkuwunder aber ich habe es gestern nicht geschafft den Akku unter 20% zu bekommen, und davon war allein fast 4,5 Stunden das Display auf 100% Helligkeit Aktiv, habe ca. 45min telefoniert, eine gute Stunde gesurft und mehrere SMS geschrieben sowie im Play Store gestöbert. Sowohl beim One X als auch beim XP S war der Akku stets nach gut ca. 3 Stunden Display Aktivität bei 100% Helligkeit nur noch bei 20%. Hier zeigt sich glaube ich der Vorteil der PenTile Matrix.
- Speicher durch SD Card jederzeit erweiterbar
- LED Statusanzeige, welche schön groß und sehr gut ersichtlich ist (beim One X war diese wirklich winzig und in Hellen Bereichen kaum wahrnehmbar) um einen über Eingänge von SMS, verpassten Anrufen etc informiert
- SMS to Call (nach gelesener SMS S3 einfach ans Ohr halten und der Absender wird angerufen) ist eines der wenigen neuen Features die tadellos funktionieren, aber nur mit dem SMS Programm vom S3, mit Go SMS Pro funktioniert das z.b. leider nicht (Vielleicht kommt das mit einem Update der App)
- Viele Entsperr Möglichkeiten (vom einfachen Wischen über Gesichtserkennung, Stimmerkennung, PIN oder Passwort bis zu gar nichts ist wirklich alles vertreten um das S3 abzusichern)

Zu den Kontras
- Die meisten der neuen "Features" sind zuweilen unausgereift bis unbrauchbar. Smart Stay funktioniert nur in hellen Räumen, S-Voice versteht (in Deutsch) teilweise gar nicht was man sagt, Scrollen durch kippen klappt zu 80% eben so wenig im Browser, das Doppel antippen mit Sprung nach oben im E-Mail Programm klappt auch meist nur beim 2 oder 3 Anlauf. Ist aber eh alles nur Spielerei die ich nicht nutze von daher fällt das bei mir nicht so ins Gewicht
- Videoqualität der Kamera im Innenbereich bzw. bei schlechten Lichtverhältnissen sehr verrauscht und unscharf, im Freien aber ganz gut. Hier waren iPhone 4S, One X und Xperia S im Gesamteindruck etwas besser, welche bei Tage ähnlich filmten aber bei etwas schlechterem Licht weniger unscharf und verrauscht daher kamen.
- Die Platzierung der Kamera. Wenn man das S3 seitlich hält kommt man sehr leicht über die Linse da diese sehr weit oben ist, man muss das S3 beim knipsen umständlich anfassen um diese nicht zu verdecken. Hier wäre es schlauer gewesen die Linse ein wenig Tiefer zu platzieren.
- Widgets. Hier gewinnt klar das One X mit Sense als auch das Xperia S. Samsung bietet zu wenig. Warum gibt es keine Kontakte Widget wo man sich bis zu 12 Favoriten auf seine Seite mit Foto legen kann? Warum muss bei der Wetter Widget immer AccuWether im Widget stehen und warum ist diese nicht animiert? Warum gibt es keine SMS Widget die einen direkt die neusten Nachrichten auf einer Seite anzeigt. Warum kann man bei der Musikplayer Widget nicht direkt im Lied spulen? Also hier bin ich ein wenig enttäuscht von Touchwiz, da habe ich mehr erwartet.

Wie ihr seht, es ist nicht alles Gold was glänzt. Das meiste könnte Samsung aber per Firmware verbessern. Ändert aber nichts daran das Samsung hier das beste Gesamtpaket anbietet, natürlich auch zum happigen Preis mit wie ich finde zu wenig Speicher fürs Geld (man hätte 32 GB wie beim One X und Xperia S für das selbe Geld verbauen sollen, aber wenigstens ist er ja jederzeit erweiterbar, obwohl interner Speicher immer schneller ist als jede SD).

Ich vergebe 4,7 Sterne, was aufgerundet hier dann 5 sind. Das S3 ist im Moment das beste Smartphone Gesamtpaket was man bekommen kann! Größer müssen Smartphones (insbesondere das S4) jetzt aber wirklich nicht mehr werden, dass mehr dann doch für den Privatanwender zu viel ist sieht man ja schön am Note.

Nachtrag:

Ein weiterer Tag mit dem S3 ist um, hier meine weiteren Erfahrungen:

Der Akku hält nicht nur lange, sondern lädt auch sehr schnell. Ich habe das vorhin einmal gestoppt. Von 9% auf 100% hat das S3 über die Steckdose nur 2 Stunden und 19min gebraucht, wenn man die Größe von 2100 mAh bedenkt ist das ein sehr guter Wert wie ich finde.

Das Problem mit dem Benutzerwörterbuch hat sich erledigt, es ist so das sich das S3 nach 3maligen Schreiben ein Wort merkt. Aber ich habe mir es noch einfacher gemacht, und zwar indem ich Swiftkey X installiert habe, welche ich jedem nur empfehlen kann! Diese Tastatur lernt auf Wunsch aus euren SMS, Facebook Nachrichten, Twitter etc. und merkt sich eure geschriebenen Wörter, diese werden dann in Zukunft auch immer sofort vorgeschlagen. Damit kann man deutlich schneller und komfortabler schreiben. Außerdem kann man auf Wunsch auch direkt Umlaute auf der Tastatur anzeigen lassen und diese auch farblich anpassen.

Nach heute ausgiebigen Tests mit S-Voice lässt sich festhalten: Diktieren bzw. einsprechen von SMS klappt ganz gut, spezielle Spitznamen sind auch kein Problem "Rufe X Mobil an" oder "Schreibe eine SMS an X". "Schalte Wlan aus" oder Bluetooth funktioniert auch, nur hat man das mit dem runterziehen der Benachrichtigungsleiste deutlich schneller ausgeschaltet. Bei Suchfunktionen im Internet ist dann aber meist Schluss. Im Vergleich zu Siri klingt S-Voice nicht nur unfreundlicher, sondern auch weniger natürlich, ist i.d.R. 1-2sec langsamer bis Befehle umgesetzt werden, weiß leider weniger und liegt öfter daneben. Aber Samsung wird hier sicher noch dran schrauben, im Englischen ist S-Voice ja schon jetzt deutlich besser.

Erneuter Nachtrag nach der ersten Woche:

Ich habe am sonnigen Samstag festgestellt das das Display bei direkter Sonneneinstrahlung selbst auf maximaler Helligkeit etwas schlecht abzulesen ist. Es geht zwar noch alles erkennbar aber das lesen dabei ist für die Augen schon sehr anstrengend. Stellt man sich gegen die Sonne so das das S3 im Schatten des eigenen Körpers liegt geht es aber. Aber das war bei Xperia S und dem One X auch nicht besser. Lediglich das iPhone 4S hatte eine bessere Helligkeit und war auch noch bei direkter Sonne ganz gut ablesbar.

Ich bleibe aber auch nach der ersten Woche dabei: Das Galaxy S3 ist das zur Zeit beste Smartphone. Ich bin rundum zufrieden und würde es nicht wieder hergeben wollen. Ich habe noch ein paar kleine nützliche Tipps und App Empfehlungen unten hinzugefügt um das S3 noch besser zu machen.

Ein paar kleine Tipps:
1. Wer die 4 Schnellzugriff Apps auf dem Sperrsbildschirm ändern oder gar entfernen möchte findet diese Option unter "Einstellungen - Sicherheit - Optionen zum Sperren des... und klickt dann auf das Wort "Schnellzugriff". Ziemlich versteckt das ganze.
2. Fotos während der Videoaufnahme funktionieren nur wenn der Bildstabilisator bei der Videoaufnahme deaktiviert bleibt
3. Einen Screenshot erstellt man entweder indem man den Home und Sperrbutton 2sec gleichzeitig drückt, oder in dem man mit der Handkante von Links nach Rechts oder von Rechts nach Links schnell drüber wischt. Davor müsst ihr diese Funktion aber einmalig in den Einstellungen > Bewegung > Handkante wischen einstellen. Wenn ihr das schnell macht klappt es wunderbar, wenn ihr es zu langsam macht wechselt ihr die Seite.
4. Wer die LED Farben anpassen möchte muss dafür leider auf eine App zurückgreifen, Samsung bietet das nicht von Haus aus an. Die App ist aber kostenlos und schimpft sich Light Flow. Damit klappt es wunderbar mit dem S3. Wer Probleme hat wie z.b. das jetzt was gesprochen wird der muss Light Flow nachdem er die Farben angepasst hat in den Eingabehilfen deaktivieren, alle geänderten Farben bleiben erhalten, leider leuchtet dann aber keine Facebook und Whats App LED mehr.
5. Wer die Apps auf dem Homescreen umbenennen möchte (manche Namen sind einfach zu lang oder teilen sich blöde auf) kann dafür auf "App Name Editor" zurückgreifen. Diese kostenlose App ändert aber nur die Namen der Apps auf dem Homescreen. Ihr müsst nach dem umbenennen aus der App heraus eine neue Verknüpfung erstellen damit die Änderung wirksam wird. Alternativ kann man sich auch mal den kostenlosen Desktop VisualizeR anschauen, welcher noch weitere Funktionen bietet.
6. Wem die Homescreen Ordner beim Galaxy nicht gefallen findet in "App Folder" eine gute Alternative um diese anzupassen. Hier könnt ihr nicht nur Farbe und aussehen einstellen sondern auch die Transparenz einstellen. Es gibt eine kostenlose und eine Pro Variante. Die kostenlose erlaubt nur 2 Ordner, wem das reicht der kann diese uneingeschränkt nutzen.
7. Mit eine der besten Widgets im Store sind die Android Pro Widgets. Diese bieten sehr schöne, voll einstellbare Widgets in allen größen für z.b. Kontakte, Bookmarks, Facebook, Twitter, Kalender, Nachrichten usw. an. Man kann bei jeder Widget auch verschiedene Themes wählen und diese auch komplett Transparent machen. Im Grunde ist es kostenlos, einige Features funktionieren aber nur wenn man einen Lizenzkey für 1,99€ kauft. Wer eine Widget für Uhr inkl Wetter sucht (ähnlich derer die man bei HTC Sense findet) nehme dazu noch die HD Widgets, welche ebenfalls gut konfigurierbar sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.596 von 2.761 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ersten 40 Stunden mit dem S3 - Ich bin positiv überrascht., 27. Mai 2012
Von 
Andi (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)   
Endlich hab ich es, das von mir lang ersehnte Galaxy S3.
In der Rezension werde ich meine ersten Erfahrungen mit dem Gerät mit euch teilen. Meine Rezension wird mal wieder relativ lang, deshalb hier eine kurze Übersicht:

-1- Test der Komponenten und Hauptfunktionen.
-2- Vergleich des Galaxy S2 und S3
-3- Positives und Negatives des S3
-4- Fazit und Bewertung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
-1- Test der Komponente und Hauptfunktionen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Aussehen und Verarbeitung:
Das Material der Rückseite besteht aus Polycarbonat, das bis zu 300 mal widerstandsfähiger als normales Plastik ist, weshalb ein Vergleich der beiden Materialien unangebracht ist, was hier ja einige 1-Sterne Rezensenten tun.
Die Aussage einiger, das S3 würde aufgrund der Kunststoff-Rückseite minderwertig wirken, kann ich nicht bestätigen, auf mich macht es einen recht wertigen Eindruck und wenn man es in die Hand nimmt merkt man, dass es sehr solide und gut verarbeitet ist.
Auch optisch gefällt mir das S3 sehr gut und trotz des großen Displays empfinde ich es nicht als zu groß, da der Rahmen sehr schmal ist. Insgesamt macht es einen edlen Eindruck, lediglich die Anfälligkeit für Fingerabdrücke auf der Rückseite könnte einige stören, mich persönlich aber nicht.

Display:
Das S3 ist mit seinem 4,8 Zoll großem Display eines der größten Smartphones auf dem Markt.
Die Farben des Displays sind sehr kräftig und lebendig und auch sehr kleine Schrift wird sehr scharf dargestellt. Die Befürchtungen Einiger, dass das statt einem RGB-Displays verbaute 'PenTile-Display' ein unscharfes Bild zu Folge hätte, waren unbegründet. Das Display ist wirklich gestochen scharf. Auch von der Seite, also bei schrägem Blickwinkel kann man auf dem Display alles sehr gut erkennen.

Prozessor:
Dank dem verbauten Quad-core Prozessor braucht man sich über fehlende Geschwindigkeit des S3 keine Gedanken zu machen.
Es reagiert sehr flüssig und schnell und ich habe bisher noch keinerlei Ruckler oder kurze Wartezeiten gehabt.
Bei normalen Smartphone-Anwendungen wird ja auch nur ein Bruchteil der Leistung des S3 benötigt. Die volle Leistungsfähigkeit wird nur dann ansatzweise ausgereizt, wenn man zB. sehr aufwändige 3D-Spiele spielt, oder HD Videos schaut und gleichzeitig noch nebenher andere Programme nutzt, was dank der Funktion 'Pop up Play' möglich ist.

Kamera:
Im S3 ist wie auch beim S2 eine 8- und keine 12 Megapixel-Kamera verbaut, was einige gehofft haben. Nur Softwareseitig hat sich was getan. Die Auslösezeit der Kamera ist extrem schnell, man kann also innerhalb kürzester Zeit sehr viele Bilder machen. Es gibt auch eine Funktion, bei der 8 Bilder in Folge gemacht werden und automatisch das beste rausgesucht wird und die aussortiert werden, bei denen man zB. geblinzelt hat. Das hat bei bei mir bis jetzt wirklich gut funktioniert.
Positiv finde ich noch, dass man auch bei weniger Lichteinfall wirklich gute Bilder bekommt. Das liegt wahrscheinlich daran dass ein hintergrundbeleuchteter Sensor verbaut wurde.
Aber es gibt auch einen Blitz, so dass man auch bei völliger Dunkelheit Bilder machen kann.
Die Qualität der Bilder ist sehr gut und auch die Videos die ich bisher aufgenommen habe, sind qualitätsmäßig sehr gut und detailreich geworden, die Aufnahmequalität ist in HD und man kann zwischen 1080p und 720p wählen.

Dank dem Quad-Core Prozessor können auch Videos aufgenommen werden und gleichzeitig Bilder in voller auflösung geschossen werden, was ich persönlich sehr gut finde.
Ohne der Funktion könnte man zwar auch im Nachhinein ein bestimmtes Bild aus dem Video herauspicken, allerdings wäre das dann nicht in hoher Qualität.

Akku:
Der Akku hat eine Leistung von 2.100 mAh, was für ein Smartphone relativ viel ist.
Das macht sich auf die Akkulaufzeit deutlich bemerkbar. Einen normalen Arbeitstag hält das S3 sehr gut durch. Man kann mit ihm laut Testberichten ca. 10 Stunden am Stück Telefonieren bzw. Videoschauen, oder 5 Stunden im Internet surfen.
Überprüft habe ich diese Angaben bisher noch nicht, aber ich kann bestätigen dass der Akku bei intensiver Nutzung (Telefonieren, Spielen, Surfen im WLan) mehr als 8 Stunden hält.

Was mir sehr gut gefällt ist die Möglichkeit das S3 kabellos zu laden. Man legt es einfach in die Ladeschale des Ladegeräts und schon wird es über Induktion geladen. Wie gut die Ladefunktion funktioniert kann ich leider noch nicht sagen, da das spezielle Ladegerät wohl erst ab September verfügbar sein wird... schade.

Noch etwas was mir am Akku gefällt ist die Möglichkeit ihn auszutauschen zu können. Denn das ist bei Smartphones ja leider nicht selbstverständlich. Dadurch kann man zB. einen Zweitakku kaufen um doppelt so lange ohne Laden auszukommen. Aber auch wenn der Akku mal kaputt gehen sollte muss man nicht, wie beim Iphone, das ganze Gerät einschicken, sondern kann sich einfach einen neuen Akku kaufen.

Mp3-Funktion:
Das S3 hat selbstverständlich auch eine sehr gute MP3-Funktion mit der Möglichkeit Playlists anzulegen, die Musik nach Interpreten zu sortieren uvm. Ich habe bis jetzt keine Funktion des Musikplayer vermisst. Auch die Funktion den Songtext des Liedes einzublenden gefällt mir sehr gut. Im Liferumfang sind fürs Musikhören auch schon relativ gute Ohrhörer mitgeliefert. Auch der verbaute 2 x 2 Watt Lautsprecher liefert eine sehr gute Soundqualität und man kann damit recht laut Musik hören.

Meine pers. Highlights der neuen Funktionen:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Pop up Play: Diese Funktion erlaubt es, ein Video anzuschauen, während man zB. Emails abruft, oder im Internt surft.
Wenn man also gerade ein Video schaut und man bekommt eine neue Email zugeschickt, drückt man einfach auf das 'Pop up Play'-Symbol und schon wird das Video verkleinert, so dass man die Mail beantworten kann.
Das Video lässt sich dabei beliebig verschieben, wenn es zB. gerade im Weg ist und die Sicht versperrt.
Mir persönlich gefällt diese Funktion sehr gut, ich nutze sie häufig und finde sie sehr nützlich.

S Voice:
Diese Funktion ist vergleichbar mit Siri beim Iphone 4s. Es ist im Prinzip wie eine Sprachsteuerung, die man von PCs kennt, nur in viel intelligenter, denn man kann in ganz normalen Sätzen reden und der Sinn des Gesprochenen wird trotzdem verstanden. Und das klappt in den meisten Fällen auch recht gut. Man kann damit zB. einen Termin eintragen, den Wecker stellen, ein Programm öffnen, eine SMS diktieren oder eine Nummer wählen lassen...

In der Praxis zeigt sich, dass S Voice noch nicht zu 100% ausgereift ist. Die Standardfunktionen funktionieren zwar alle sehr gut, aber wenn man mit dem Handy normal spricht, oder eine Frage stellt, wird man manchmal missverstanden oder muss seine Fragen anders formulieren, damit man ein gutes Ergebnis geliefert bekommt. Aber es wird sicherlich laufend Updates für S Voice geben, weshalb es mich nicht stört, dass die Funktion noch nicht optimal ist.

Gesprächsqualität:
Die Bewertung der Gesprächsqualität fällt mir als 'Nicht-Profi' etwas schwer, da ich keine Möglichkeit habe sie mit vielen anderen Smartphones zu vergleichen.
Aber mein subjektiver Eindruck der Gesprächsqualität ist sehr gut. (Als Testpartner fungierte das Galaxy Ace S5830.)

Sonstiges:
Das S3 hat ja einige neue nützliche Funktionen, mir gefällt zB., dass erkannt wird, dass man gerade auf das Display schaut. Es geht nämlich deshalb auch dann nicht aus, wenn man das Display schon längere Zeit nicht mehr bedient hat.

Auch die Mitteilungsfunktion des S3 gefällt mir gut. Es erkennt, wenn man es wieder in die Hand nimmt und vibriert dann, wenn man zB. neue Nachrichten hat, oder jemand angerufen hat. Auch die sogenannte 'Notification LED' ist sehr nützlich, denn durch die sieht man sofort, dass es etwas Neues gibt, und vor allem auch was genau. Denn die LED hat 3 versch. Farben (blau, gelb, grün), eine als Ladeanzeige, ein für die Akkuanzeige und eine als Benachrichtigung für neue Nachrichten.

Man kann aber auch den versch. LED's eigene Funktionen geben.
So kann man zum Beispiel einstellen, dass die blaue LED leuchten soll, wenn es was Neues in Facebook gibt, die gelbe für neue SMS und die grüne für neue Emails usw.
Das funktioniert aber nur mit einer zusätzlichen kostenlosen App aus dem Google Play Store namens 'Light Flow lite'.

Dank der Notification LED's sieht man, wenn das S3 zB. auf dem Tisch liegt, gleich im Vorbeigehen, ob es Neuigkeiten gibt, ohne es in die Hand nehmen zu müssen.
Die Benachrichtitgungs-LEDs können übrigens auch deaktiviert werden, falls man sie als störend empfindet.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
-2- Vergleich: S2 vs. S3
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich bin mir sicher, dass es einige gibt, die sich nicht das S3, sondern das S2 kaufen werden,
da es jetzt etwas günstiger geworden ist und es natürlich ebenfalls ein tolles Smartphone ist.
Ich habe das S2 gegenüber dem S3 getestet und um zu zeigen warum sich das S3 lohnt, hier der Vergleich der beiden Smartphones.

Zuerst einmal die Fakten:
| S2 | S3 |
Displaygröße: | 4,3 Zoll | 4,8 Zoll |
Auflösung: | 800 x 480 mit 217ppi | 1280 x 720 mit 306 ppi |
Prozessor: | Dual Core | Quad-Core |
Maße (HxBxT): | 125.0 x 66.0 x 8.5 mm | 136.6 x 70.6 x 8.6 mm |
Akku: | 1.650 mAh | 2.100 mAh |
Gewicht: | 116 g | 133 g |

Was zu aller erst auffällt wenn man die beiden Smartphones nebeneinander legt,
ist natürlich das um 0,5 Zoll größere Display, was mir persönlich sehr zusagt.
Während im S2 'nur' ein Dualcore-Prozessor verbaut ist, wurde das S3 mit einem Quad-Core-Prozessor versehen, was sich vor allem bei aufwändigen Spielen bemerkbar macht.

Wenn man die beiden Geräte in die Hand nimmt und vergleicht, merkt man dass sich die abgerundete Rückseite des S3 positiv ausgewirkt hat: Das S3 liegt deutlich besser in der Hand.
Der kleine Gewichtszuwachs des S3 ist mir nicht aufgefallen, was wohl daran liegt,
dass das S3 etwas größer ist und man deshalb auch unbewusst ein etwas höheres Gewicht vermutet.

Die Pixeldichte des Display ist beim S3 deutlich höher, weshalb vor allem kleine Schrift deutlich schärfer dargestellt wird als beim S2.

Die Akkulaufzeit des S3 ist wie oben schon erwähnt sehr gut und ist ca. 20% höher als die des S2.

Desweiteren lohnen sich meiner Meinung nach die neuen Funktionen des S3, ich bin zB. von 'Pop up Play' sehr angetan, auch die Notification LEDs sind nicht zu verachten und eine gute Neuerung.

Ich rate deshalb trotz des Aufpreises von 200 Euro zum S3.

~~~~~~~~~~~~~
Pros & Cons
~~~~~~~~~~~~~

Positives:
Großes 4,8 Zoll Display mit hoher Auflösung
Schneller Quadcore Prozessor
8 Megapixel-Kamera mit guter Bildqualität
Viele Neue Funktionen zB. Pop up play, S Voice....
Gute Benachrichtigungsfunktion über dreifarbige Notification LED.
Akkulaufzeit sehr hoch (10h telefonieren/Video schauen oder 5h surfen)
Akku austauschbar

Negatives:
Rückseite ist ziemlich anfällig für Fingerabdrücke und wirkt nicht ganz so wertig wie bei anderen teuren Smartphones.
S Voice noch nicht ganz ausgereift.

~~~~~~~~~~~~~
Fazit:
~~~~~~~~~~~~~

Mit dem neuen Samsung-Flaggschiff Galaxy S3 hat Samsung nochmal eine Schippe draufgelegt und es ist der würdige Nachfolger des S2.
Es ist für all diejenigen perfekt geeignet, die ihr Smartphone als ständigen Begleiter im Alltag nutzen möchten, also als Kommunikationsgerät für die Arbeit zum Telefonieren, SMS schreiben, Emails schreiben und abrufen, in der Freizeit, als Unterhaltungsmedium zum Anschauen von Videos, oder Spielen von aufwändigen 3D-Games.
Für alle, die mit ihrem Handy nur Telefonieren und Musik hören möchten, ist das S3 eindeutig einige Nummern zu groß.
Das S3 ist durch den starken Prozessor sehr schnell und es ruckelt nichts, es gibt viele nützliche neue Funktionen, die Sprachqualität ist sehr gut, das Display ist wirklich brillant und das Gesamtpaket weiß zu überzeugen.

Bewertung:
Da ich mir sicher bin, dass 'S Voice' in Zukunft durch Updates noch deutlich besser wird
und für mich die Fingerabdruckanfälligkeit nicht ins Gewicht fällt,
gebe ich volle 5 Sterne und all denen eine Kaufempfehlung, die ein Smartphone der Oberklasse brauchen, oder wollen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
PS: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

PPS: Bei Fragen oder Anregungen, schreibt einfach in die Kommentare.
Ich antworte in der Regel innerhalb 24 Stunden.

PPPS: [...].
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.182 von 1.292 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alltagsvergleich mit dem iPhone 4, 18. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) marble-white (Elektronik)
Hallo zusammen,

ich möchte hier nun eine Rezension in Form eines Vergleiches zwischen dem S3 und dem iPhone 4 schreiben, aus Sicht eines 'Umsteigers'. Ich habe das ip3gs und das ip4 gehabt. Die letzten 3 Jahre. Habe also etwas Erfahrung mit iOS. Das S3 ist mein erstes Android handy.

Fangen wir mal mit dem Äußeren an und dabei sei gesagt, dass ich hier nicht die genauen Millimeter und Gramm-Angaben vergleiche, sondern rein subjektive Eindrücke, dies gilt auch für alle anderen Infos, die ich hier schreiben werden. Ich werde versuchen, die ganze Geschichte für den 'normalen User im Alltagsgebrauch' darzustellen und nicht, mit wie viel Megahertz der Quadcore-Prozessor getaktet ist'.! ;-)

Alle technischen Features wurden hier ja nun auch ausreichend angesprochen.

Größe/'in der Hand':
-Das S3 ist größer. Punkt. Ja, kein Newsflash, ich weiß.
-Als ip4 User wird man sich etwas umgewöhnen müssen, da die Wege mit dem Daumen, den man ja zumeist benutzt, länger sind.
-Es ist einfach Fakt, dass man eher die 2. Hand benötigt, als beim ip4. Da gibt es keine Diskussion!
-Das S3 ist allerdings auch deutlich flacher und leichter.
-Hosentaschentauglich ist es allemal, aus der Hemdtasche ragt es aber deutlich sichtbar heraus.
-Das ip4 verschwindet in der Hemdtasche völlig.

An- und Ausschalten:
-Das S3 fährt in sehr kurzer Zeit hoch, kein Vergleich zum ip4.
-Auch der Neustart geht wesentlich schneller als beim ip4.

Display:
-Das Display hat mich überzeugt. Und zwar vollends. Und dabei ist mir dieses Pentile-Gequatsche so was von egal, ich gucke nämlich nur mit meinen eigenen Augen auf das Display und nicht mit einem Messgerät, mit dem ich die Pixelanzahl, - helligkeit, -intensität, -anordnung und was weiß ich noch alles messen kann!!
-Ich schalte es ein und bewerte, was ich sehe. Und das, was ich sehe, ist klasse.
-Das S3 hat ein etwas 'bunteres' Display, als das ip4. Das ip4 wirkt vllt etwas erwachsener dadurch, das S3 etwas verspielt.
-man kann beim S3 allerdings auch 4 verschiedene Display-Darstellungen wählen, die unterschiedlich gesättigt sind.
-zudem noch heller und dunkler stellen (Überraschung!!) :-)
-im Vergleich zum ip4 finde ich persönlich das Display schöner und mir macht es mehr Spaß, draufzuschauen.

Menü:
-hier werden sich wohl die meisten ip4 User beim Umstieg auf Android die Köpfe heiß reden und zerbrechen.
-Ich finde, es wird zu viel Wind um den Umstieg gemacht.
-Halloooo?? Man wechselt das Betriebssystem, nicht die Konfession!! (Nicht zu verwechseln mit Konfektion!) Macht da keinen Glaubenskrieg von!!
-Ich habe mich nach einigen Stunden immer besser zurecht gefunden und die Dinge, die ich gesucht habe, auch gefunden.
-Jetzt sagen jeder: 'Jaaaa, aber beim ip4 findet man alles schneller!'Mal Hand aufs Herz: In den ersten 10 Minuten mit dem ip habe ich auch nicht alles gefunden, was ich gesucht habe. Das hat auch gedauert, bis die Handgriffe saßen! Da kann mir auch keiner was anderes erzählen.
-JA! Beim S3 sind manche Dinge komplizierter, keine Frage. Aber geht beim ip4 alles so super schnell und leicht?? Ich nenne nur mal das Einschalten von BT. Ohne Shortcut-App!! Beim S3 nach unten streichen und oben im Schnellwahlmenü BT aktivieren!! Dort kann man auch GPS, W-Lan, Toneinstellungen, Energiesparmodus und einiges mehr aktivieren und wieder deaktivieren. Für mich, der gerne schnell mal W-Lan an und aus macht, oder auch BT mal nur ne halbe Stunde benötigt eine feine Sache! Da ist es dem ip4 voraus.
-Alle anderen Spielereien kann das S3 genauso wie das ip4 und umgekehrt.

Ich will nicht zuviel vom Menü schreiben, zusammengefast sei gesagt, dass nach einer kurzen Eingewöhnung die ganze Nummer genauso gut oder schlecht (Ansichtssache) klappt, wie mit dem ip4. Die Widgets sind eine tolle Sache und machen Spaß und vor allem helfen sie im Alltag.

Appstore / Playstore:
-Auch hier wieder das alte Lied:
-wie soll man die Wertigkeit beider 'Shops' messen? Beide Marktplätze haben viel Gutes und viel Schrott. Bei dem Einen kostet 'Cut the Rope' 0,68 €, beim Anderen 0,79 €. Beim Einen ist 'XY' kostenlos, dafür kostet 'YX' was und umgekehrt. Viele gute Apps am Start und genauso viel Müll. Fertig aus.
-Großer Vorteil Apple: man kann auf verschiedene Arten bezahlen, beim Playstore z. Zt. NUR mit Kreditkarte. Aber dafür gibt es ja auch Prepaid-Kreditkarten, wenn man die Daten seiner 'richtigen' Kreditkarte dort nicht preisgeben will.

Sync-Software 'Kies' und 'iTunes':
-mal etwas flapsig vor ab: Wer über iTunes meckert, hat Kies noch nicht gesehen!! :-)
-OK, mal ernsthaft. Kies tut, was es soll. es synct. Ich pers. finde iTunes allerdings um Längen komfortabler und leichter zu bedienen. Aber sei's drum, dass wird eine Sache der pers. Einstellung. Das wird jeder anders sehen.

Ich habe ein MacBook Pro und da hat Kies alle Kontakte, Daten, Termine usw auf das S3 geschmissen und fertig war die Sache. Keine große Aktion.

Ich habe meine Playlists übertragen lassen und bin eh jemand, der nicht alle 4 Stunden seine Musik auswechselt und alles neu machen muss. Was mir gefällt, kommt auf mein Handy und das gefällt mir dann auch noch in 4 Tagen.

Spionage:
-ich habe diesen Punkt bewusst übertrieben Spionage genannt. Nun erzähl mir doch bitte keiner, dass nicht JEDER Handysoftwarehersteller auf irgendeine Art und Weise unsere Daten nutzt, speichert und 'überwacht'!! Man Leute, wenn ihr mit Kredit oder EC-Karte zahlt, werden genauso die Daten gespeichert. Am PC regt sich keiner auf, wenn man bei 'Zalando' Schuhe sucht und dann 3 Tage später bei 'n24' die Schuhe als Werbebanner auf der 'n24' Seite angezeigt bekommt. Nur beim Handy ist es der Teufel! Schwachsinn.
-Wer bei facebook und co ist, muss sich über die Software seines Handys erst mal gar nicht aufregen!!
-Fertig!

FAZIT:

Aus meiner Sicht die absoluten S3 Vorteile:
- Austauschbarer Akku
- erweiterbarer Speicher
- Leistungsstarker Akku

Das ip4 und das S3 sind die momentanen Flagschiffe beider Hersteller. Ich sehe bei keinem der Geräte eine wirklich gravierenden Punkt, der einen Wechsel für teures Geld notwenidig machen würde. Hat man aber die Möglichkeit, so wie ich, das eine oder das andere Gerät fast umsonst zu bekommen (beruflich bedingt), kann man den Wechsel mal wagen.

Ich bin weder Apple oder Android Fanboy, daher sage ich ganz klar, dass ein 'teurer' Wechsel vom ip4 zum S3 UND UMGEKEHRT, sich wahrscheinlich nicht lohnt. Dafür fehlen beiden Geräten die 'WOW'-Argumente dem Anderen gegenüber. Wer ein neues Handy benötigt, kann mit einem Wechsel absolut liebäugeln. Nehmt Euch Zeit, mal in das Menü des S3 zu schauen, hantiert vllt bei einem Freund ein bisschen damit rum und macht Euch ein Bild davon. Genauso bitte auch mit dem ip4 verfahren.

Dadurch das ich nun das S3 für'n 'Appel und n I' :-) bekommen habe, habe ich nichts falsch gemacht. Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem S3 und auch mit Android.

Und wie gesagt, es sind 2 Handys, 2 Betriebssysteme, nicht 2 Religionen. Wer das so sieht, hat in seinem Leben andere Probleme als diese 2 Handys.

Bei Fragen oder Anregungen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für aktuell 300 EUR unschlagbar gut, 1. Oktober 2013
Von 
Vincent Vega - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Ich nutze das S3 nun seit einem Jahr und bin super zufrieden.
Mittlerweile bekommt man es für 300 EUR; da es nach wie vor technisch absolut top ist, ist das ein spitzen Preisleistungsverhältnis.
Obwohl es fast ausschließlich aus Kunststoff ist, ist die Verarbeitung tadellos.
Trotz der Größe ist es sehr leicht.
Das Display ist gestochen scharf, tolle Farben und sehr guter Kontrast.
Die Bedienung ist extrem flüssig, deutlich flüssiger als auf meinem Google Nexus 7.
Signalstärke WLAN (150Mbit brutto kein Problem) und UMTS ausgezeichnet.
Kamera ist super im Freien bzw. bei Tageslicht, Bilder und HD Videos sind 1a; bei Dunkelheit lässt die Qualität deutlich nach.
Klasse: Man kann den Akku wechseln und es gibt sehr viel Zubehör am Markt.

Ich nutze das Gerät, wie gesagt, seit einem Jahr täglich, auch im Outdoor Bereich (u.a. Navigation beim Wandern und Fahrradfahren), und hatte nie Probleme oder Schwierigkeiten. Ich höre Musik (MP3, Radio), browse im Internet, mache Fotos und Videos, nutze Email, SMS, Facebook, Skype, Lync, nutze das Gerät als FB für TV/Receiver/Player usw. und neben der Verwendung als Adressbuch Organizer, Kalender, Übersetzer usw. usf. telefoniere ich natürlich auch. Alles klappt wunderbar und ich würde mir das S3 sofort wieder kaufen.

Aktuell und offiziell erhält man von Samsung Android 4.1.2 für das S3 - 4.2 wird es voraussichtlich nicht mehr geben und stattdessen steht dann ab Dezember/Januar allem Anschein nach die Version 4.3 zur Verfügung. D.h., dass Samsung das S3 nach wie vor nicht vernachlässigt.

Als Speichererweiterung nutze ich eine 32 GB SanDisk Ultra micro SD Card (netto 29,71 GB) - funkioniert einwandfrei, absolute Kompatibilität.

Ach ja, verwende das Gerät auch in meinem Fahrzeug (VW Passat) per Bluetooth verbunden mit dem VW RNS315 - auch das klappt super; kann u.a. meine Kontakte am RNS315 auslesen und meine MP3s auf der SD Karte im S3 über die Auto Audio Anlage abspielen - volle Kompatibilität auch hier. Auch Navigation per Navigon App läuft sehr gut.

Update 12. November 2013:
=========================
Heute habe ich das Software Update auf Android 4.3 Jelly Bean erhalten. Die Installation hat einwandfrei geklappt. Viele Dinge (z.B. Einstellungen und Menüs) sehen nun anders sowie übersichtlicher aus und manches hat sich auf den ersten Blick verbessert (z.B. der E-Mail Client). Das Wichtigste: Alles (inkl. meiner Apps) funktioniert weiterhin. Die konkreten Änderungen muss ich mir jedoch noch genauer anschauen.

Update 15. November 2013:
=========================
Leider ist die Akkuleistung nach dem Update auf Android 4.3 Jelly Bean spürbar gesunken.
Ansonsten keine Probleme bei mir und viele kleine Verbesserungen.

Update 09. Dezember 2013:
=========================
So, heute Morgen habe ich ein neues Firmware Update per OTA erhalten, quasi den ersehnten Bugfix für das letzte Update auf Android 4.3 Jelly Bean. Die Buildnummer lautet nun: XXUGMK6 (Stand: 28. November 2013).
Damit ist mein Problem mit der geringen Akkuleistung behoben. Somit ist wieder alles bestens.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


553 von 627 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen USB-Anschluss defekt / Service von Samsung inakzeptabel / Galaxy S3 läd nicht mehr, 26. November 2012
An sich ist das Galaxy S3 ein gutes und beeindruckendes Smartphone. Allerdings treten offensichtlich bei immer mehr Nutzern technische Probleme auf und das Schlimmste daran ist, dass Samsung sich demgegenüber völlig blind stellt und die eigenen Kunden für blöd verkauft.

Einfach mal nach "Galaxy S3 Sudden Death", "Galaxy S3 Freezes", "Galaxy S3 Risse", "Galaxy S3 Empfang" oder "Galaxy S3 läd nicht" suchen - man findet Lektüre für Monate.

Meine Erfahrungen:

Vor einigen Monaten habe ich mir ein Galaxy S3 gekauft und war auch lange Zeit zufrieden. Dann plötzlich ließ sich das Galaxy S3 nicht mehr laden und die Datenverbindung per USB zum Computer ist nicht mehr möglich oder bricht ständig ab. Eine Ladung des Akkus ist – mittlerweile mit verschiedenen original Samsung-Ladegeräten und USB-Kabeln ausprobiert – teilweise gar nicht, teilweise nur extrem langsam möglich oder bricht nach einer extrem langsamen Ladung nach vielen Stunden vollständig ab, ohne dass weiter geladen wird.

"Galaxy S3 läd nicht mehr"

Kann passieren, dachte ich mir, es wird ein Montagsgerät sein – deshalb habe ich mich guter Dinge an den Samsung-Support gewendet. Mir wurde die Adresse eine Support-Werkstatt mitgeteilt, an die ich mein Smartphone senden soll. Das habe ich getan – und erhielt mein Smartphone so zurück, wie ich es eingesendet hatte, inkl. des Defekts und somit vollständig unrepariert. Und das nach einer Wartezeit von 1 1/2 Wochen.

Es folgte eine Beschwerde von meiner Seite – die vom Support unbekümmert absolut nicht ernst genommen wurde und nur mit der Mitteilung einer anderen Servicewerkstätte beantwortet wurde. Eine erneute Beschwerde unter ausführlicher Schilderung des Defekts führte zu weiteren völlig unverbindlichen Aussagen – dieser Fehler sei nicht bekannt. Als dann jedoch Aussage kam, dass „solche“ Fehler ja oft durch einen Sturz oder einen Wasserschaden ausgelöst werden, kam mir alles mehr als komisch vor.

Eine Recherche im Internet (Suchbegriffe z. B.: „Galaxy S3 Akku lädt nicht“ und „Galaxy S3 Akku not charging“) förderte viele tausende Nutzerberichte in Foren und auf Bewertungsplattformen zutage. Interessanterweise decken sich viele Erfahrungen in den Berichten: Rücksendungen aus den Servicewerkstätten ohne Reparatur, Verweise auf vermeintliche Wasserschäden oder Stürze, völlig unzureichende Abwicklung der Herstellergarantie usw.

Der Fehler kann Samsung nicht unbekannt sein und gerade in Anbetracht dieser Umstände ist es eine Frechheit, wie die Garantieabwicklung gehandhabt wird. Ich bin absolut schockiert, wie Samsung mit seinen Kunden umgeht und werde dieses Verhalten nicht akzeptieren und mit allen Möglichkeiten dagegen vorgehen. Ich habe mein Galaxy S3 nun erneut eingesendet und werde diesen Bericht aktualisieren.

Ich empfehle allen Galaxy-S3-Besitzern mit ähnlichen Problemen, sich nicht von Samsung an der Nase herumführen zu lassen, sich zu beschweren und die Erfahrungen im Internet zu posten. Die Ladeprobleme scheinen ein sehr weit verbreiteter Defekt des S3 zu sein und es finden sich viele aussagekräftige Berichte dazu – daneben zu vielen weiteren häufig auftretenden Hardwaredefekten. Es ist völlig inakzeptabel, dass ein Hersteller sich hier aus der Affaire zieht.

Update 01.12.2012: Mein Telefon ist nun erneut seit einer Woche in der Service-Werkstatt (diesmal ECC ESC). Dort fühlt sich niemand zuständig ("können wir keine Auskunft geben, wir haben momentan so viel zu tun, vielleicht wird das nächste Woche was") und bei Samsung liegen ebenfalls noch immer keine Informationen vor und man fühlt sich nicht verantwortlich. Man findet es normal, dass ich mein Telefon nun seit fast 4 Wochen nicht nutzen kann und Beschwerden sind Samsung völlig egal.

Update 03.12.2012: Weiterhin keine Auskunft bei der Servicewerkstatt oder Samsung. Mein S3 liegt nun offensichtlich irgendwo rum und der Ausgang ist offen. Jeder, der sich ein Samsung-Gerät kauft und irgendwann mal Probleme hat, darf sich auf diesen Service freuen.

Update 04.12.2012: Nun tatsächlich die Bestätigung, dass mein Smartphone seit 8 Tagen in der Servicewerkstatt liegt und bisher nicht bearbeitet wurde. Voraussichtlich wird es diese Woche etwas ...

Update 05.12.2012: Seit 12 Tagen ist mein Galaxy S3 nun das zweite Mal wegen der aktuellen Defekte unterwegs. Insgesamt kann ich mein Gerät nun seit 4 1/2 Wochen nicht nutzen. Seit mindestens 9 Tagen liegt es nun in der aktuellen Reaparaturwerkstatt, ohne dass etwas gemacht wird. Laut Aussage von Samsung habe man momentan Kapazitätsprobleme, da es zurzeit sehr viele Einsendungen gebe (weshalb denn wohl?). Das ist völlig inakzeptabel. Hätte ich gewusst, wie häufig Defekte bei den neuen Smartphones von Samsung auftreten und wie Samsung in diesen Fällen mit den eigenen Kunden umgeht, wäre alleine das ein Grund für mich gewesen, KEIN Samsung-Gerät zu kaufen. Für die Zukunft habe ich meine Konsequenzen gezogen.

Update 05.01.2013: Letztlich ist mein Galaxy S3 von ECC ESC geliefert worden - nachdem erst mal zwei Wochen gar nichts gemacht wurde. Insgesamt habe ich somit wegen der extrem schlechten Serviceabwicklung von Samsung 5 Wochen darauf warten müssen, dass mein Smartphone wieder funktioniert - völlig inakzeptabel. Es war kein Reparaturbericht dabei, aber dieses Mal wurde offensichtlich etwas gemacht, denn nun läd es wieder. Es war offensichtlich ein Hardwaredefekt und ich rate allen Betroffenen, sich von Samsung nicht abspeisen zu lassen. Es kann nicht sein, dass der Nutzer mit Ladegeräten und Kabeln rumschlagen muss. Es handelt sich hierbei offensichtlich um einen öfter auftretenden Defekt.

Mein Fazit: Samsung werde ich in Zukunft den Rücken kehren. Die Geräte mögen an sich interessant und gut sein -- aber wenn man auf einen derart ignoranten und offensichtlich mit voller Überzeugung geplanten Service zurückgreifen muss, kann das nur gegen Samsung sprechen. Eine andere Schlussfolgerung bleibt mir nicht, ich habe mich in den fünf Wochen selbst sehr engagiert, dass eine effektive Reparatur erfolgen kann. Meine Bemühungen wurden jedoch ignoriert und die Mitarbeiter der Serviceabteilung beherrschen nur das Hinhalten und das Benutzen von offensichtlichen Worthülsen ("... die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns sehr wichtig ..."), mehr nicht. Dazu kommt, dass technische Probleme beim S3 keine Seltenheit zu sein scheinen und der Garantiefall somit durchaus eingeplant werden muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preiswertes Smartphone der Mittelklasse, 7. Juni 2014
Ich besitze das Samsung Galaxy S3 nun seit knapp einem Jahr als privates Smartphone. Das Gerät der Samsung S-Serie ist gehört zwar nicht mehr zu den neuesten Smartphones auf dem Markt, es erweist sich dennoch als ein hilfreicher Begleiter für den Alltag. Nachfolgend werde ich die wesentlichsten Aspekte & Funktionen des Smartphones darlegen. Meine Rezension ist auf Smartphone Einsteiger, Android-Neulinge, aber auch Android Fans ausgelegt, die mit einem neuen Gerät aufrüsten möchten.

--Äußere Verarbeitung-
Das Gerät liegt sehr gut in der Hand, es ist auch mit nur einer Hand sehr gut bedienbar. Die schmalen Ränder neben dem Display machen das Gerät als Ganzes sehr kompakt. Lautstärketasten sind an der linken Seite verbaut, die Display Sperrtaste an der rechten Seite.
Einziges Manko: Die spärliche Verarbeitung des Rückens. Samsung hat dafür nur ein weniger elegantes Plastik-Case gewählt. Wer vorher ein iPhone besaß, wird das wahrscheinlich eher bemängeln. Für mich spielte dies allerdings keine große Rolle, da ich ohnehin immer eine Hülle verwende und der Displayrücken nie greifbar ist.

--Display--
Das Display ist von der Größe her ausreichend gewählt. Es ist groß genug, um Videos zu schauen, im Internet zu surfen oder Games zu spielen und dennoch klein genug, um das Smartphone in einer Hand halten zu können. Der Rand ist sehr klein, was sich positiv auf die Gesamtgröße des Smartphones auswirkt. Wer hauptsächlich Bücher lesen oder professionelle Präsentationen mit Office-Apps erstellen möchte, sollte eher zu einem Phablet wie dem Galaxy Note greifen. Ich lese gelegentlich bis selten Bücher auf dem Gerät, kann mich aber nicht über das Display beschweren. Zudem verbringe ich mit viele Stunden im Netz, auch dafür ist die Displaygröße ausreichend.
Die Displayhelligkeit kann nach dem Herunterziehen der Statusleiste schnell geändert werden (Sehr praktisch). So kann man das Handy auch im Hochsommer bei starker Sonnenbestrahlung nutzen. Die Displayhelligkeit kann ebenfalls automatisch eingestellt werden. Aktiviert man die entsprechende Funktion, passt sich die Helligkeit automatisch der Umgebung an.

--Kamera--
Die 8 Megapixel Kamera ermöglicht es, sehr scharfe Schnappschüsse zu schießen. Die Fotos können auch auf großen Desktop Bildschirmen noch in guter Qualität und ohne große Pixel betrachtet werden. Für mich als Gelegenheitsfotograf hat das Smartphone mir einen Kamera Kauf erspart, da ich für eine Kamera mit vergleichbarer Qualität wahrscheinlich einen dreistelligen Betrag hinlegen müsste.
Die zusätzliche Kamera an der Vorderseite ist sehr praktisch, um Selbstportaits oder Gruppenfotos zu erstellen. Des weiteren sorgt die Funktion Smart Stay für eine intelligente Display Aktivität. Mit Hilfe der vorderen Kamera erkennt die Funktion automatisch, ob Sie noch mit ihren Augen auf das Display schauen und das Display bleibt aktiv. Diese Funktion ist vor allem beim Lesen sehr nützlich, weil man dabei nicht mit den Händen am Gerät aktiv ist, es aber dennoch verwendet. Bei älteren Smartphones schaltete sich das Display dann nach X Sekunden aus. Die Funktion lässt sich bei Nichtgefallen dennoch deaktivieren.
Wer sich die 3. Generation der Samsung Serie als Einsteigersmartphone zulegt, wird sich sicherlich auch über die zahlreichen Foto-Funktionen freuen. Fotos können auf Wunsch des Nutzers automatisch mit GPS-Tags versehen werden. Dadurch werden die Metadaten eines aufgenommenen Fotos (vorausgesetzt es besteht eine GPS Verbindung) um den Straßennamen ergänzt, in dem das Foto aufgenommen wurde. Die Ortung ist sehr genau und funktioniert im Freien sehr zuverlässig.

--Leistung--
In meinen elf Monaten der Benutzung wurde ich in der Benutzung vieler Apps und Spiele nie durch die Kapazitäten des Geräts beschränkt. Aufwändige Animationen, Grafiken und Office Apps laufen problemlos und flüssig. Die verwendeten Kapazitäten können mit der Energiesparoption sehr gut skaliert werden (Mehr dazu im Punkt „Android“). Die Kapazitäten reichen aus, um Multitasking zwischen zwei Apps zu betreiben.

--Akku--
Der Akku ist insgesamt sehr gut, lässt aber schnell nach. Ein Nachlass der Akkuleistung kann folgende Gründe haben:
Update auf eine neue Android Betriebssystemversion
Sie haben viele Apps installiert, die im Hintergrund laufen und Ereignisse verarbeiten
Beide Gründe sind bei mir erfüllt, entsprechend gering fällt meine Akkuleistung aus.
Abhilfe kann eine Akku-Spar-Applikation verschaffen, die beispielsweise Datenverbindungen beschränkt oder unnötig verwendete Ressourcen einspart. Die App in der kostenlosen Version bietet wenige Einstellungsmöglichkeiten, Die Pro und Ultimate Version sind wesentlich umfangreicher, allerdings auch verhätlnismäßig teuer.
Zweite Möglichkeit: Powertubes / Powerbanks.
Dabei handelt es sich um mobile Akkus, also einem Akku, den Sie zu Hause aufladen und dann unterwegs an ein beliebiges Gerät mit Micro USB Anschluss (z.B. das S III) anschließen. Eine solche Powertube habe ich geschenkt bekommen. Sie ist für Smartphone Vielnutzer eine nützliche Erweiterung.
Der Akku ist austauschbar. Sie können also auch einfach einen neuen Akku einbauen, wenn der mitgelieferte Akku zu sehr an Leistung verloren hat.

--Speicher--
16GB Speicherplatz klingen für ein Smartphone viel, sind aber eben so schnell wieder verbraucht. Apps sind im Laufe der Zeit immer umfangreicher und speicherintensiver geworden. Ein gutes Autorennspiel ist durchaus größer als 1 GB. Neben Apps kommen auch noch Fotos, Videos und Musik hinzu, die den Speicher belasten.
Im Anbetracht des ständig sinkenden Preises für Speichermedien, empfehle Ich, sich gleich eine Micro SDHC Speicherkarte mitzubestellen. 32GB Karten kosten weniger als 20€ und verschaffen ihnen ungleich mehr Platz und Freiheit auf dem Smartphone.

--Android--
Das Galaxy S III kommt mit vorinstalliertem Android 4.0. Ich habe verfügbare Updates immer durchführt und betreibe mein Gerät mit Android 4.3. Die Wahl des mobilen Betriebssystems ist eine Wissenschaft für sich, daher rate ich Ihnen, sich vor dem Kauf eines Smatphones mit dem Betriebssystem auseinanderzusetzen und sich erst danach ein Gerät auszusuchen.
Android läuft stets flüssig. Viele grafische Features wie beispielsweise das Wischen zwischen zwei Seiten auf dem Homescreen sehen sehr schön aus und laufen ebenfalls flüssig, führen aber entsprechend zu einer kürzeren Akkulaufzeit. Dies kann mit dem Energiesparmodus verhindert werden, der ebenfalls wie die Displayhelligkeit durch das Herunterziehen der Statusleiste schnell aktiviert und deaktiviert werden kann. Möchte man arbeitsafwändige Apps oder Spiele verwenden, sollte man den Energiesparmodus jedoch nicht aktivieren, da alle Anwendungen quasi im abgespeckten Modus mit weniger Kapazitäten ausgeführt werden, was bei Spielen zu nervigem Ruckeln führen kann.

--Aktualität--
Ein wesentliches Kriterium bei Androiden ist die Aktualität. Wie im Teil „Android“ beschrieben, ist Version 4.0 vorinstalliert. Damit sind Sie generell gut beraten. Geräte mit niedrigerer Betriebsversion werden von vielen Apps nicht unterstützt, mit dem S III befinden Sie sich also auf der sicheren Seite.
Es gab von vielen Nutzern die Beschwerden, dass die Akkuleistung mit den Updates immer weiter nachgelassen hat. Überlegen Sie sich also vorher genau, ob ein Update wirklich Sinn macht. Was sich bei den Android Versionen geändert hat, lässt sich über Google relativ schnell herausfinden.
Leider hieß es von Samsung, dass es (sehr zum Ärger der Nutzer) für das S III kein Update auf KitKat (4.4.3) geben wird. Der Hersteller stellte darauf das Galaxy S III Neo vor, eine Erweiterung des Smartphones, auf dem ein KitKat Update möglich ist. Im Anbetracht dessen, dass bereits das S5 erhälrlich ist, ist dies eine sehr unfreudige Nachricht von Samsung. Die Nutzer werden quasi gezwungen, ein neues Gerät zu kaufen, nur weil der Hersteller nicht zur Anpassung von KitKat für das „alte“ Gerät bereit ist und durch das neue Smartphone indirekt Geld dafür verlangt.
Wer keinesfalls auf KitKat verzichten möchte, sollte sich also entweder nach dem S3 Neo, der nachfolgenden vierten Generation oder einem anderen Android Modell umsehen. Für mich persönlich ist das KitKat Update allerdings nicht entscheidend.

--Sonstige Hinweise--
Bedenken Sie, dass nur Micro SIM-Karten in das Smartphone passen. Wenn Sie sich in einem bestehenden Vertragsverhältnis befinden und nur eine SIM-Karte in Normalgröße besitzen, fordern Sie rechtzeitig eine Micro Variante über den Kundenservice ihres Mobilfunkanbieters an.
Bei neuen Starterpacks sind meist beide Varianten enthalten. Sie können aus der großen SIM-Karte die Micro SIM heraustrennen. Fragen Sie einfach an der Kasse / beim Anbieter nach.

Falls es spezifische Fragen zum Smartphone gibt, stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Samsung Electronics GmbH verweigert kostenlose Garantiereparatur wegen kleiner Schramme! Finger weg von SAMSUNG! Kein Service!, 10. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) marble-white (Elektronik)
Nach weniger als 6 Monaten lädt der Akku nur noch unregelmäßig, hat bereits an Leistung verloren und der silbergraue Zierrahmen ist abgegriffen!
.
Wir haben unser Samsung Galaxy S3 wegen dieser Akkuladeproblematik über den Händler an den Hersteller zur Reparatur einschicken lassen. Die Meldung des Problems bei der Hotline war innerhalb der 6 Monatsfrist nach dem Kauf. Nach 16 Tagen kam eine 1. Mail mit folgenden Inhalt/Teilzitat + Kostenvoranschlag von über 170€: "...Der von Ihnen genannte Mangel konnte aus folgenden Gründen nicht im Rahmen der Herstellergarantie kostenfrei behoben werden:
- mechanische Beschädigung des Displays..." Es folgten weitere Kontakte per E-Mail und Hotline und der Verweis per Mail die Kulanzregulierungsstelle anzuschreiben.

Diese wirklich kleine Schramme am Rand des Gehäuses (siehe Foto) sollte ja gar nicht repariert werden, sondern nur die Sache mit dem Akku. Samsung behauptet jetzt aber, an Hand der Garantiebedingungen Punkt 5 (Auszug): „5. Die Garantie gilt nicht, wenn andere Mängel als Material- oder Verarbeitungsfehler festgestellt werden. Die folgenden Punkte werden nicht durch die Garantie abgedeckt:
- Regelmäßige Prüfungs-, Wartungs-, Reparatur- und Austauscharbeiten aufgrund von normalem Verschleiß.
- Unsachgemäße Benutzung oder Missbrauch, einschließlich - aber nicht ausschließlich darauf
beschränkt - der Unterlassung, dieses Produkt für seinen normalen Zweck oder in Übereinstimmung mit den Gebrauchs- und Wartungsanweisungen von Samsung zu benutzen..." ich zitiere: "Hier ist deutlich hinterlegt, dass Samsung Electronics für solche Schäden nicht haftet." und da "Bitte beachten Sie, dass Teilreparaturen nicht möglich sind. Damit wir Ihnen unsere volle Qualität gewährleisten können, ist eine komplette Reparatur durch unsere Servicetechniker nötig. Die mechanische Beschädigung Ihres Mobiltelefons kann weitere Defekte nach sich ziehen – das möchten wir vermeiden." soll das Telefon ganz und kostenpflichtig repariert werden, nur wer hat wirklich ein Telefon ohne Kratzer, oder gar nicht und das Rückporto soll dann noch der geprellte Endverbraucher zahlen.

Also wird bei Samsung als erstes an jedem Gerät nach einen noch so kleinen Kratzer gesucht, damit man die Kosten auf den Kunden abwälzen kann... Das klingt für mich wie in einem schlechten Film, aber nicht nach deutschen Gesetzen und Verbraucherschutz!

Samsung hat einen schlechten Kundenservice und hebelt die gesetzliche Gewährleistung durch zweifelhafte Klauseln in den Garantiebedingungen einfach aus. Ist so etwas in Deutschland möglich? Anscheinend lässt es die Firma einfach darauf ankommen das jemand klagt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verweigerung der Reparatur eines 2 Monate alten Gerätes auf Garantie, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe meiner Lebensgefährtin zum 54igsten Geburtstag ein Galaxy S3 geschenkt. Das Handy war von Anfang an in einem Original Samsung Flipcase.
Nach knapp 2 Monaten, am 01.11., stellte sie fest, daß das Handy, nachdem sie es aus ihrer Handtasche genommen hatte, nicht mehr funktionierte. Der Bildschirm blieb dunkel. Es waren definitiv keine äusserlichen Defekte, an dem Handy zu erkennen.
Ich habe das Handy dann zur Reparatur an w-support.com eingeschickt und bekam nach knapp 1 Woche von noreply-amazon-Reparaturservice@w-support.com die Nachricht, daß der Bildschirm defekt und Amazon/Samsung keine Garantie anerkennen würde (s.u.).

Eine mechanische Beschädigung des Displays unterliegt nicht der Herstellergarantie! Teilreparaturen sind nicht möglich! Alle von Ihnen angegebenen Fehler werden im Zuge der Reparatur behoben. Der Kostenvoranschlag erfolgt vorbehaltlich eines bei der Reparatur festgestellten irreparablen Schadens.
>> Hinweise zum Kostenvoranschlag und Bezahlung
>> Nachweisbild des Schadens zum Serviceauftrag Nachweisbild des Schadens ansehen
Art-Nr. Bezeichnung Menge Rabatt Preis Ust%
40-08-8178 Displayreparatur 1 0 168,00 19

Versand
40-06-8035 Standard Nachnahme 4,29
Gesamt netto: 172,29
Umsatzsteuer: 32,74
Gesamt in EUR 205,03

Nach dieser Erfahrung würde ich davon abraten, über Amazon ein Handy oder ein anderes Elektrogerät zu kaufen. Dazu muß ich sagen, daß ich schon viele Geräte bei Amazon gekauft habe, aber bisher noch nie einen Reparaturservice in Anspruch nehmen mußte.
Das Schlimmste dabei ist, daß wir beide keinen äusserlichen Defekt sehen konnten und dann ein Bild von einem defekten Bildschirm zugeschickt bekommen. Leider weiß ich nicht, wie man hier Bilder einfügt, sonst könnten sich alle mal anschauen, wie der Bildschirm angeblich aussehen soll, der bei uns keinerlei Defekte aufweiste.
Der nächste Hammer sind dann die Reparaturkosten von 205,03 Euro. Die aktuellen Preise für ein neues Galaxy S3 fangen bei billiger.de bei 260,- Euro an.

MfG,
Meise
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


116 von 133 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bis auf Details ein sehr gutes Smartphone, 10. Juni 2012
Eins vorweg: Am schlimmsten ist das ganze gebashe hier zu diesem Mobiltelefon. Da sollte Amazon mal ein Auge drauf haben und offensichtliche bash-Kommentare direkt löschen. Das ist ja fast schon unerträglich ;)

Sorry, mein Betrag wird lang, wie ich feststellen muss ;). Ich glaube aber, dass neben einer nicht unerheblichen Menge an rein subjektiven Empfindungen von wir auch meine Infos zu Tests in einschlägiger deutscher Presse durchaus interessant und teilweise auch amüsant sind. ;)

Zum S3 selber kann ich nur sagen, dass es ein sehr gutes Mobiltelefon ist nach meiner Ansicht. Es gibt wenige Details, die ich mir anders vorstellen würde. Zur Info: Ich komme von irgendwann mal Nokia vom Samsung Galaxy S1 über das S2 nun zum S3. Eine gewisse Affinitiät zu Apple habe ich durch meinen MacBook Pro durchaus und iPhones sind mir zudem genügend bekannt ;).

Los geht's:
Klar wäre LTE noch ein nettes feature, auch wenn ich es heute noch nicht brauche und im Grunde auch mit HSDPA+ sehr gut auskomme. Aber wenn schon eine Feature-Kuh, dann eigentlich mit allem, was der Markt aktuell hergibt ;). Ich vermute, dass es wie beim S2 noch eine Version entsprechend geben wird. Bis dann ist LTE aber vermutlich auch noch nicht interessant. Daher für mich zumindest kein wesentlicher Kritikpunkt.

Die Größe ist für mich schon grenzwertig aber gerade noch akzeptabel. Durch die abgerundeten Ecken ist es in der Hosentasche eigentlich wie das S2 am Limit. Wenn ich mein S2 (sorry, jetzt das meiner Frau ;) ) mittenzentriert auf das S3 lege, dann sind die Ecken des S2 ziemlich genau dort, wo die Rundungen der Ecken des S3 sind. Links und rechts sowie oben und unten schaut das S3 dann jeweils ein klein wenig raus. Das hat mich letztendlich überrascht, doch dadurch ist es tatsächlich so hosentaschenkompatibel wie das S2. Das Display ist spürbar größer als das des S2, nach einigen Tagen kommt mir das S2 nun plötzlich klein vor. So hat Samsung es doch recht gut hinbekommen deutlich mehr Display auf kaum mehr Gehäuseraum unter zu bringen. Meine größte Befürchtung war auf Grund der Größe schnell den Kauf zu bereuen, was ich nun aber verneinen kann.

Bzgl. Qualität und Haptik des S3 kann ich nur sagen, dass es so wie seine Vorgänger für mich top ist. Ich hatte erst Bedenken wegen dem Blau (S1 und S2 habe ich in schwarz), das war aber unbegründet. Das Blau ist erstens dunkel und zweitens "mal was Anderes". Die mattierte Rückseite des S2 ist natürlich nicht fingerdatschen empfindlich, S1 und S3 haben dieses Modeproblem und teilen es mit vielen Smartphones. Das 4S ist mit seiner dicken "Glasschicht", die das Problem IMO (weil nachgefragt wurde: In My Opinion = meiner Meinung nach) nochmal erheblich verstäkrt, in diesem Bereich für mich "Marktführer" ;). Das ist wie mit den Lackierten Stoßfängern von Kfz, anscheinend brauchen wir Menschen das (meinen zumindest die Strategen).

Die Diskussion um Plastik/Keramik/Glas/Metall ist für mich uninteressant. Wichtiger finde ich was so ein Teil wiegt und wie es in der Anwendung technisch und mechanisch "rüberkommt". Und da trifft das S3 wie auch schon das S2 und das S1 ins Schwarze. Punkt.

Grundsätzlich fühlt sich das S3 sehr gut an. Nichts wackelt, knarzt oder klappert. Volume- und Power-Knopf sind etwas weniger erhaben als bei den Vorgängern, was ich als sehr angenehm für die Bedienung empfinde. Lediglich den gegenüber dem S2 verkleinerten Home-Knopf der zudem mehr Druck verlangt würde ich gerne gegen den des S2 tauschen. Dafür gibt es endlich eine dreifarbige Status-LED (Daumen hoch dafür, sie haben es kapiert). Die wiegt das bei Weitem wieder auf ;). Klar, mit anderem ROMs bekommt man das auch beim S2 und S1, aber nun ist es amtlich und dann noch dreifarbig. Ich freue mich schon auf ROMs und Kernels die da kommen werden, um das alles zu optimieren. ;)

Das Display ist nicht nur riesig sondern vergleichweise gut. Da interessiert mich nicht die verwendete Technik, wenn es hell, hochauflösend und sparsam ist. Chip schreibt, dass das Display des S2 "deutlich" heller sein soll. Messtechnisch wird das aber nicht belegt. Vermutlich ist mein S2 defekt, denn das kann ich nicht bestätigen. Wenn ich beide bei voller Helligkeit nebeneinander halte, dann muss ich schon sehr genau hinschauen, um überhaupt einen Helligkeitsunterschied über das Unterbewusstsein bis zu meinen Hinrzellen durchdringen zu lassen. Fast deutlich heller ist das Display von meinem MacBook, das kann ich bestätigen ;).

Vielleicht hat bei Chip da nur jemand auf den falschen Bildschirm geschaut? Ich weiß es leider nicht. Heise hat 240 cd/m2 angegeben für das S3, für das S2 gibt Heise 223 cd/m2 an (kann man beides gerne bei Heise mobil nachprüfen!). Wenn ich nicht zu faul bin, dann werde ich das nochmal mit meinem EyeOne überprüfen, dann kann ich es auch messtechnisch erfassen ;). Ich kann jetzt jedenfalls keine Treppen mehr sehen mehr braucht mensch nicht. S1/2/3 könnten unbestritten alle heller sein. In sonnigem Tageslicht machen sie wie praktisch alle Wettbewerber kein gutes "Licht".

Momentan gibts die 16-GByte-Version. Chip.de kritisiert, dass größere "allem Anschein nach" nicht in Deutschland auf den Markt gebracht werden, wobei mir persönlich Vodafone schon vor über einer Woche die 32er-Version angeboten hat. Ich weiß jetzt nicht, ob "allem Anschein nach" eine vor Gericht haltbare Formulierung ist ;) aber da glaube ich dann doch lieber Vodafone ;), die haben mir gegenüber nicht von irgendwelchen Erscheinungen gesprochen. Mal schauen, welche Information verlässlicher ist, wir werden es alle erfahren. Dank microSD-Kartenslot ist das aber eher unwichtig und IMO nur unnötige Geldverschwendung. So kommt man auch mit dem kleinsten S3 auf bis zu 80GByte, das sollte geradeso ausreichen ;). Ich habe gehört, dass es heute immer noch Smartphones gibt, die man garnicht aufrüsten kann.

"Samsung-Siri" - pardon S-Voice - funktioniert für Grundfunktionen noch ordentlich, ansonsten fällt es gegenüber Siri hinten runter. Allerdings bestätigen mir auch meine iPhone-Freunde, dass Siri wenig bis garnicht benutzt wird, da die Zuverlässigkeit auch dort noch nicht ausreichend ist, sodass man es standardmäßig einsetzt. Da müssen alle noch nachlegen. Irgendwann funktioniert das sowieso alles per Telepathie. ;)

Wenn ich mir die Tesberichte so ansehe, dann findet man von Chip.de bis Heise alles zwischen Enttäuschung und "bestes Android Mobiltelefon". Die 10 fehlenden Dinge bei Chip.de amüsieren mich teilweise nur. Der Heise-Test in Ausgabe 13/2012 der c't auf Seite 56 liest sich (gibt's auch online bei heise mobil) sehr viel ausgereifter als das, was Chip zu bieten hat (ich habe gerade ein deja-vu). Aber da möge sich jeder selber ein Bild machen, das ist nur meine ganz persönliche und sicher subjektive Meinung.

Noch ein Beispiel: Während Chip meint, dass die sicher gute Kamera im S2 sogar besser sei (was die hochauflösenden Bilder, die Chip dort selber anbietet, IMO garnicht bestätigen. Da ist eher die Softwarerauschreduktion agressiver worauf die geringere Schärfe schließen lässt) erfährt man bei Heise sehr viel detailierter, was die neue Kamera bzw. die entsprechende App nun alles drauf hat. Kein Wort über die IMO sehr sinnvollen Features bei Chip (Fotos in hoher Auflösung, während man ein Video aufnimmt, Auslöseverzögerung nahe Null, Serienbildfunktion, HDR, ...). Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ich empfehle jedem selber zu lesen und sich - so wie ich das gemacht habe - sein eigenes subjektives Bild machen ;).

Zum starken Akku 2100mAh und dem guten Chipsatz (am besten mal den Heise-Artikel lesen ;) ) sage ich nun nicht mehr viel. Beides auch noch gute Argumente für das S3, denn damit sticht das S3 anscheinend den Wettbewerb spürbar aus.

So, nun bin ich (erstmal) am Ende angelangt. ;)

Fazit
Von mir bekommt das S3 eine klare Kaufempfehlung für denjenigen, der ein starkes Smartphone sucht. Es ist (auch) nicht perfekt aber richtig gut. Das S4 wird dann sicher nochmal einen drauf setzen aber hoffentlich nicht mehr bei der Display-Größe.

Ergänzung/08.09.2012:
Mittlerweile ist für Oktober die LTE-Version angekündigt, außerdem verkauft Vodafone schon länger die 32GB-Version.
Mit Android 4.1.1 (XXDLI3) läuft das S3 sehr geschmeidig. Ich bin nach einigen Monaten immernoch sehr begeistert. Ich habe meine Bewertung von 4 auf 5 Punkte geändert, da ich rundum zufrieden bin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 2 Jahre Dauernutzung, 14. November 2014
Wie viele andere hier verwende ich nur 1 Handy. Das S3 habe ich mir vor 2 Jahren gekauft und war sehr begeistert. Schnell, gute Kamera, handlich, einfach toll. Jedoch hat sich das bereits nach einem Jahre erübrigt.

- Handy lädt nicht : Buchse defekt
- Hörer fast stumm: Kein Wasserschaden und nicht heruntergefallen
- Akku defekt: Altes Smartphone hat 2 1/2 Jahre mit dem Akku gelebt

Und nun zum eigentlichem Grund warum ich mich von Samsung abgewandt habe.

Leider sehen die großen Hersteller großes Interesse darin dem Kunden ein neues Handy zu verkaufen S4/S5.

Aus diesem Grund wenden die Hersteller Tricks an. Das Gerät soll kurzfristig oder unmittelbar nach der Garantie-Laufzeit defekt sein.

Bei Fernsehern wird das über die Hardware gemacht, was kompliziert ist und auch nicht immer klappt.

Bei Smartphones ist das durch Softwareupdates viel einfacher.

Preise dem Kunden ein Update an. Dieser freut sich und lädt es herunter. "Juhuu Android 4.2...etc"

Der Klu dabei ist ganz einfach. Das Update verlangsamt das Smartphone.

- Mal taucht ein ganz kurzer Bluescreen auf
- Man will schnell jemand anrufen und genau dann reagiert kurz nichts
- Apps sind viel langsamer geworden und brauchen länger zum öffnen
- Beim Auflegen reagiert manchmal der "Auflegen" Button
- Man will schnell ein Bild schießen und genau dann lässt einen das Handy warten
-............................. usw.

Jetzt wäre es natürlich ein absolutes Desaster das gleiche Update auf alle Geräte abzulassen.

Die Foren werden überflutet mit Leuten die die gleichen Probleme haben, es hagelt beschwerden, und die Leute springen ab.

Gut, was macht man also? Genau, man lässt nur eine gewisse Anzahl dieses Update downloaden und ersetzt die Datei ab dann wieder.

Nun finden die Kunden langsam ihr altes Gerät zu veraltet. Und der Kumpel oder die Freundin haben das neuere Smartphone mit noch mehr Leistung die man (außer für Spiele) ja unbedingt braucht. "Unter 1,2 Ghz läuft doch heut kein Smartphone". Man kauft also das neuere Gerät.

Das betrifft nicht nur Samsung sondern auch viel andere Hersteller. Die leidtragenden sind dann leider die Endverbraucher.

Die Leute die sowieso jedes Jahr ein Neugerät in Verbindung eines Vertrages nehmen, bitte einfach nicht beachten.

Das geht mehr an Leute wie mich, die ein Gerät auf einen Schlag bezahlen und nach einem Jahr oder vielleicht auch 2 denken: "Für was habe ich eigentlich über 500€" bezahlt....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen