Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein abenteuerlicher Fantasy-Roman
Nach "Das Elfenportal" (dtv 20893), "Der Purpurkaiser" (dtv 21063), "Der Elfenpakt" (dtv 21190) und "Der Elfenlord" (dtv 24637) ist "Der Elfenthron" der unabhängig zu lesende fünfte Teil der Elfenserie des irischen Schriftstellers Herbie Brennan (Jg. 1940).

Sechzehn Jahre herrschte Frieden im Elfenreich, da setzt sich Prinzessin Mella, die Tochter der...
Veröffentlicht am 6. April 2012 von Manfred Orlick

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade
Mein Gedanke nach der letzten Seite dieses Buches war "Schade!". Ich kenne alle 4 anderen Bänder dieser Reihe und jeder hat mich begeisterter zurückgelassen, als der vorhergehende, besonders, da Herbie Brennan am Ende jedes einzelnen Bandes nochmal alle Register gezogen hat, der Leser wurde mehrfach in die Irre geführt und alles war auf einmal anders, als...
Veröffentlicht am 30. Mai 2012 von Melanie Schnalke


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein abenteuerlicher Fantasy-Roman, 6. April 2012
Von 
Manfred Orlick (Halle, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Elfenthron: Roman (Taschenbuch)
Nach "Das Elfenportal" (dtv 20893), "Der Purpurkaiser" (dtv 21063), "Der Elfenpakt" (dtv 21190) und "Der Elfenlord" (dtv 24637) ist "Der Elfenthron" der unabhängig zu lesende fünfte Teil der Elfenserie des irischen Schriftstellers Herbie Brennan (Jg. 1940).

Sechzehn Jahre herrschte Frieden im Elfenreich, da setzt sich Prinzessin Mella, die Tochter der Elfenkönigin, in den Kopf, in die Gegenwelt zu reisen. Geplant ist ein heimlicher Abstecher in die Menschenwelt. Doch Mellas harmloser Trip wird zu einem schicksalhaften Abenteuer, denn wenn sie an ihrem 16. Geburtstag im Purpurpalast ihrer Eltern nicht zur Thronfolgerin gekürt wird, verfällt ihr Anspruch auf den Thron.

Das weiß natürlich auch Lord Hairstreak, der ewige Widersacher der königlichen Elfenfamilie. Während Mella wegen eines Portalfehlers in Halekind, dem Land der Zauberer, landet, brütet Hairstreak wieder einmal einen perfiden Plan aus, um den Elfenthron zu besteigen. Außerdem planen die Zauberer eine Invasion in das Elfenreich und das mit furchterregenden magischen Waffen. Für reichlich Spannung ist auf den 336 Seiten also gesorgt.

Fazit: "Der Elfenthron" ist ein abenteuerlicher Fantasy-Roman. Der Schreibstil ist unter-haltsam und leicht und zieht so auch junge Leser in den Bann.

Manfred Orlick
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch ohne "Vorkenntnisse" lesbar :), 8. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Elfenthron: Roman (Taschenbuch)
16 Jahre sind seit dem Ende von 'Der Elfenlord' vergangen, da setzt es sich Mella, die Tochter von Henry und Holly Blue, in den Kopf, in die Gegenwelt zu reisen - natürlich heimlich. Doch wird sie an ihrem 16. Geburtstag nicht zur Thronfolgerin gekürt, verfällt ihr Anspruch auf den Thron - was auch der böse Lord Hairstreak weiß ...

Meine Meinug
Zunächst muss ich erst einmal sagen, dass ich die 4 Vorgängerbände des Autors nicht kenne. So möchte ich also auch diesen 5. Teil völlig unabhängig und ohne Vergleiche bewerten. Während es sich in den ersten 4 Bänden wohl um Henry, Blue und Pyrgus dreht, geht es in diesem Teil um Mella, die Tochter von Henry und Blue...

In der Tat kann man diesen Roman auch ohne Vorkenntnisse sehr gut lesen. Wahrscheinlich wird es ganz nett sein, die Vorgeschichte und die Personen zu kennen, ist aber in keinem Fall notwendig. Am Ende des Romans gibt es aber auch noch ein tolles Personenregister... man hat also an alles gedacht.
Gleich ist der Leser mittendrin in der Geschichte und ich vermisste zu keiner Zeit irgendwelche Erklärungen oder Infos. Der Schreibstil des Autors ist wirklich sehr angenehm. Flüssig und klar, ohne komplizierte Sätze oder Ausschweifungen und dennoch detailliert genug, die Fantasie des Lesers anzuregen.
Die Personen sind, jede ihrer Rolle entsprechend, ausführlich und detailliert beschrieben und auch hier musste ich nichts vermissen. Die Story als solches gefällt mir sehr gut und wurde schön umgesetzt.
Manche Szenen sind richtig witzig und so konnte ich mir das ein oder andere Grinsen nicht verkneifen.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten und für "Kapitelleser" eine Freude....
Es hat mir weder an Spannung gemangelt, noch an schönen Dialogen.
Ein locker flockiger Fantasyroman an dem es für mich nicht wirklich etwas auszusetzen gab. Völlig umgehauen hat er mich zwar nicht... aber...

... ich habe mich sehr gerne in diese Elfenwelt entführen lassen und halte diesen Roman für lesenswert. Vielleicht besorge ich mir doch noch die Vorgängerteile denn ich mag den Stil des Autors wirklich gerne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hannas Lovely Books (blogspot.com), 23. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Elfenthron: Roman (Taschenbuch)
Inhalt:
16 Jahre sind vergangen seit dem Henry und Blue geheiratet haben und als Herrscherpaar das Elfenreich friedlich regieren. Bis sich ihre 15-jährige Tochter Mella in den Kopf setzt, die Gegenwelt zu besuchen. Mella möchte unbedingt ihre menschliche Großmutter kennenlernen und versetzt ihre Eltern mit einem Zauberbann, der sie vergessen lässt, das sie jemals eine Tochter hatten. Ein raffinierter Plan der ungefähr drei Tage lang hält, bis den aufmerksamen Beratern und Bediensteten im Purpurpalast bald klar ist, das mit Henry und Blue etwas nicht stimmt. Besonders als die beiden sich strikt dagegen währen, jemals eine Tochter zu Welt gebracht zu haben.

Nachdem dieses kleine Problem gelöst wurde und Henry und Blue wieder mit 'klaren' Verstand da sind, kommt das nächste größere Problem. Mella ist spurlos verschwunden und richtet damit ein heilloses Chaos im Purpurplast an! Henry und Blue müssen so schnell wie möglich ihre Tochter finden, denn nicht alle Bewohner im Elfenreich sind dem Herrscherpaar loyal. Speziell Lord Hairstreak, Blues angeheirateter Onkel, hat es seit Jahren auf den Elfenthron abgesehen. Als dieser wittert, das Mella aus dem Palast verschwunden ist, lässt er nichts unversucht sie in seine Fänge zu bekommen. Henry und Blue nehmen die Suche nach ihrer Tochter selbst in die Hand.

Was sie bis dahin nicht wissen; das Mella mittlerweile in dem benachbarten Elfenland 'Haleklind' ungewollt gelandet ist und in noch in größer Gefahr schwebt, als Mella bewusst ist. Den Haleklind ist ein unabhängiges Land und außerhalb Blues Regierungsgebiet! Es sieht alles hoffnungslos verloren aus, doch plötzlich wendet sich das Blatt und Mella bekommt unerwartet vom Feind Hilfe...
(Quelle: Eigene Zusammenfassung)

Meine Meinung:
Der Elfenthron schließt sich wunderbar an die vorherigen Bände an. Gottseidank gibt es hinten im Buch einen Personen- und Sachregister *____*Der Autor hat die Angewohnheit unzählige Personen und Orte zu benennen, die man sehr schnell durcheinander bringen kann ;D Mit den Kurzbeschreibungen der Personen und Orte, war es für mich eine wertvolle Unterstützung. Auch ist es schon länger her, das ich die Bände 1 ' 4 gelesen habe... Deswegen ein erstes Plus für das Register. Zweiter Pluspunkt für mich war, das man einige 'alte Charaktere' wieder in die neue Handlung mit eingebunden hat. So habe ich erfahren was aus Pyrgus (der ältere Bruder von Blue) geworden ist. Eine wichtige Person in den ersten 4 Bänden der Reihe. Denn Pyrgus war es der Henry in die Elfenwelt mitgenommen hat und dadurch die/der ganze Verstrickung/Verlauf der Handlung entstanden ist. Hach, es gibt noch so viele Personen in dem Buch über die ich gerne noch schreiben möchte, aber demzufolge wird meine Meinung viel zu lang ;D Deshalb lasse ich die anderen jetzt weg und schreibe noch kurz zu Mella... ^^ Mella kann man gut und gerne wie Blue in jungen Jahren beschreiben. Sie ist eigensinnig, naiv, zickig, hat eine Vorliebe für Verkleidungen und einen Hang zu selbstmörderischen Taten; Kurz gesagt, wie die Mutter so die Tochter :'D Sie beschert ständig ihren Eltern Kopfschmerzen und hält den ganzen Palast auf Trapp. Mella bringt eben halt ein bisschen Stimmung in die Bude und das macht sie zu einem sehr sympathischen Charakter für den Leser. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen, weil man in Grunde auch schon mal eine rebellische Ader im Teenager alter hatte ;D Apropro hineinversetzen! Die Geschichte liest sich aus mehreren Perspektiven. Dementsprechend bekommt man mehr Einblicke in die Denkweise der anderen Charaktere. Für mich immer wieder spannend zu lesen, weil es einfach die ganze Handlung lebendiger macht. Ebenfalls ist die Mischung aus Witz, Ernst und Ironie in der Dialogführung eine Bereicherung für die Geschichte und bringt den Leser öfters zum Schmunzeln. Das Buch ist für mich einfach Top (Y) und ich kann es jeden wärmsten weiter empfehlen. Es wäre aber von Vorteil die ersten vier Bände zu lesen, bevor man dieses Schmuckstück hier verschlingt =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade, 30. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Elfenthron: Roman (Taschenbuch)
Mein Gedanke nach der letzten Seite dieses Buches war "Schade!". Ich kenne alle 4 anderen Bänder dieser Reihe und jeder hat mich begeisterter zurückgelassen, als der vorhergehende, besonders, da Herbie Brennan am Ende jedes einzelnen Bandes nochmal alle Register gezogen hat, der Leser wurde mehrfach in die Irre geführt und alles war auf einmal anders, als es vorher schien, ausweglose Situationen wurden auf haarsträubende Weise gerade noch herumgerissen und es war eine Freude dies mitzuerleben. Dieser Effekt fehlt im Elfenthron leider gänzlich. Die Geschichte ist schön zu lesen, es gibt verschiedene, spannende Handlungsstränge und jedes Kapitel zieht am Ende den Spannungsbogen nochmal nach oben, aber das Ende ist, meiner Meinung nach, eine Katastrophe. Hier fehlt es Herbie Brennan an jeglicher Fantasy und Kreativität und es wirkt, als hätte er das Buch schnell und möglichst einfach beenden wollen, was ich unheimlich schade finde! Ich kann die ersten 4 Bände der Reihe jedem empfehlen, auch dieser Band ist durchaus lesenswert, aber etwas Besonderers, was sich von anderen Büchern dieses Genres abhebt, ist er leider nicht mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider nicht mehr auf der Höhe der Kunst, 20. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Elfenthron: Roman (Taschenbuch)
Auch Herbie Brennan konnte es sich nicht verkneifen, eine erfolgreiche Serie forzusetzen und ein weiteres Mal in die Elfenwelt zurückzukehren. Leider hat sich der Schwung und die Originalität der vorangangenen Bände nicht halten lassen. Einige gute Gags machen eben noch keinen gelungenen Roman aus. Es steht zu befürchten, dass uns noch weitere Bände bevorstehen. Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...lesbar ohne Vorkenntnisse..., 11. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Elfenthron: Roman (Taschenbuch)
Kurzbeschreibung:

Die Thronfolgerin des Elfenreichs ist in Gefahr!

16 Jahre sind seit dem Ende von 'Der Elfenlord' vergangen, da setzt es sich Mella, die Tochter von Henry und Holly Blue, in den Kopf, in die Gegenwelt zu reisen ' natürlich heimlich. Doch wird sie an ihrem 16. Geburtstag nicht zur Thronfolgerin gekürt, verfällt ihr Anspruch auf den Thron ' was auch der böse Lord Hairstreak weiß '

Erster Satz:

Wir haben eine was?, explodierte Henry.

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich ohne Anfrage vom dtv zugesandt bekommen. Zuerst wusste ich auch gar nicht, dass es zu einer Reihe gehört. Nun erfahre ich, dass es der fünfte Teil einer Reihe ist und ich fand das zu Beginn gar nicht so toll. Auch wenn man ihn in der Tat so lesen kann, mache ist so etwas ungern. Und trotzdem ließ ich mich auf das Unbekannte ein und wurde überrascht.

Die Hauptperson Culmella oder besser als 'Mella' bekannt ist ein 15-jähriges Mädchen. Sie ist die Kronprinzessin des Elfenreichs. Allerdings muss sie an ihrem 16. Geburtstag dort anwesend sein, sonst verliert sie den Anspruch auf den Thron. Aber sie wollte unbedingt in die Gegenwelt reisen und ihre Großmutter kennenlernen. Allerdings geht dabei einiges schief und am Ende befindet sie sich in großer Gefahr.

Anfangs kam ich sehr schwer in die Geschichte rein. Die Namen aller Charaktere waren mir sehr suspekt und waren auch sehr schwierig zu merken. Allerdings nahm die Geschichte immer mehr an Fahrt auf und in der Elfenwelt wurde es richtig spannend.

Die Charaktere und die Handlungen wurden zunehmend interessanter für mich. Tolle Fantasiegeschöpfe gab es in der Elfenwelt. Da ich die Vorgängerbände nicht kenne, waren die Wesen und die Gegebenheiten in dieser Welt neu für mich. Aber ich war sehr fasziniert. Vor allem von den Mantikoren.

Man kann dieses Buch tatsächlich frei lesen. Denke aber auch, dass es sich lohnen würde die Vorgängerbände zu lesen. Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne Elfengeschichten liest.

Ich vergebe 4 Bücher!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen