Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen161
4,3 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Insane Edition (exklusiv bei Amazon.de)|Ändern
Preis:8,90 € - 99,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 3. Januar 2013
Far Cry 1 war einer meiner ersten Shooter und der zweite Teil hat grafisch und zumindest mich auch spielerisch
begeistert. Vor 1 Stunde habe ich nun den dritten beendet und schildere nachfolgend meine Eindrücke und meine
subjektive Meinung zum Spiel.

---DIE INSANE EDITION---

Am meisten gereizt hat mich die Wackelfigur. Sie steht jetzt neben dem Pipboy-Wackelkopf aus der
Fallout 3 - Collectors Edition. Die enthaltene Stofftasche ist nett, muß ich nicht haben. Der Inselüberlebensführer
ist absichtlich zerknittert, der Inhalt ist in keiner Weise pielrelevant, sieht nett aus muß aber auch nicht sein.
Die digitalen Zusatzinhalte für das Spiel sind wiederum sehr hilfreich und lohnend. Neben zusätzlichen Waffen
für SP und MP gibt es 2 kurze Expeditionsaufgaben und 4 spannende Missionen mit dem etwas verrückten Hurk.

---INSTALLATION UND DRM---

Bevor ich die ersten Schritte im Spiel gehen konnte, wurden meine Nerven mit der "Plage" des Onlinezwangs
bereits auf eine harte Probe gestellt. Nach der Installation des Spiels samt U-Play und dazugehöriger Online-Aktivierung
habe ich gleich alle 4 verfügbaren Patches, die ich schon vorher geladen habe, aufgespielt und wollte das Spiel im
Offlinemodus starten. Das scheiterte leider, weil das Spiel im Eröffnungsscreen einfror und mit der Meldung:
"Anwendung reagiert nicht mehr" beendet wurde. Na toll!

Lösungsversuch Nr.1:
Spiel im Onlinemodus starten - Freeze!
Spiel mit Administratorrechten starten - Freeze!
Spiel im Kompatibilitätsmodus starten - Freeze!
Verschiedene Kombination daraus - Freeze!

Lösungsversuch Nr.2: Neuinstallation!
Das Spiel neu installiert, Patches aufgespielt, Spiel friert ein bei Eröffnungsscreen.
*SEUFZ*

Lösungsversuch Nr. 3: Neuinstallation die Zweite!
Das Spiel wieder neu installiert, diesmal keine Patches aufgespielt, siehe da - das Spiel startet.
Hurra, ich kann nach 2 Stunden endlich Spielen, dann halt mit Version 1.0, wird schon funktionieren.

Ich spiele also 1 Stunde, da fällt mir ein: Moment! Ich habe die Insane-Edition gekauft, da gibt’s doch auch
Zusatzinhalte, Missionen, Waffen etc. das muß ich noch freischalten. Laut Beschreibung muß das Spiel dazu im
Onlinemodus gestartet werden und unter "Extras" der Code eingegeben werden. So weit So gut! Ich gehe in den
Onlinemodus und möchte starten, da sagt U-Play, daß ein Update nötig ist um das Spiel spielen zu können.
Ich gehe auf "Abbruch" und U-Play verweigert mir den Spielstart. Das gibt’s doch nicht! Ohne Patches kein
Onlinemodus und keine Zusatzinhalte, mit Patches gar kein Spielen. Damit bin ich nicht zufrieden!

Lösungsversuch Nr.4: Der letzte Versuch
Ich lade mir die aktuellste Version von U-Play aus dem Netz, mache wieder eine komplette Installation inklusive
Patches, starte und warte gespannt auf den Freeze - und siehe da: Das Spiel startet. Der Fehler wurde die ganze Zeit
von U-Play verursacht, wohlgemerkt von der Version, die mit dem Spiel mitgeliefert wurde.
Bravo Ubisoft! Beide Daumen hoch für diese Plage von Onlinezwang!

---GAMEPLAY---

Nach der Installation und der U-Play Hürde konnte ich nun endlich das Spiel spielen.

DIE ATMOSPHÄRE REISST SOFORT MIT
Schon das Tutorial ist unglaublich spannend mit tollen interaktiven Zwischensequenzen, von denen bis zum Schluss
noch viele weitere folgen. Die Story finde ich ganz gut, auch wenn es für meinen Geschmack zwischenzeitlich doch
etwas zu "übersinnlich" wird, aber das ist nur meine Meinung und hat auch keinen negativen Einfluß auf die Bewertung.
Die kinoreife Inszenierung der Hauptgeschichte ist extrem gut gelungen und verdient die höchste Punktezahl - Top!
Die Steuerung ist Shooter-Standard, auch wenn sich die Waffen nicht per Mausrad wechseln lassen, damit wird nämlich
zwischen Granaten und Molotows gewechselt, aber daran gewöhnt man sich.

ES GIBT VIEL ZU TUN
Zwischen den Story-Missionen kann die Insel frei erkundet werden und viele Nebenaufgaben erledigt werden:
* NPC Missionen: Kleine Nebenmissionen, meistens leider einfachste Hol / Bring / Töte Aufgaben.
* Übergabe-Missionen: Fahrzeuge in vorgegebener Zeit über Checkpoints ans Ziel bringen.
* Pfad des Jägers: Eine bestimmte Zahl von bestimmten Tieren muß mit einer bestimmten Waffe erlegt werden!
* Gesucht - Tot: Ein (später auch 2) bewachtes Ziel muß mit dem Messer eliminiert werden.
* Funktürme erklimmen um die Karte aufzudecken: Das gleiche Prinzip wie in Assassins Creed.
* Piratenlager erobern: Feindliche Lager säubern, dann verschwinden die feindlichen Truppen permanent aus
diesem Gebiet - Danke daß die unendlich respawnenden Wachposten aus Teil 2 abgeschafft wurden.
* Versteckte Dinge finden: Neben unzähligen Truhen mit Geld und verkaufbaren Fundsachen gibt es 120 Relikte,
20 vergessene Briefe und 20 Speicherkarten zu finden.
* Prüfungen der Rakyat: Hier gilt es durch Töten von möglichst vielen Gegnern mit einer vorgegebenen Waffe
eine möglichst hohe Punktezahl zu erreichen.
* Nebenbei kann man sich noch beim Messerwerfen, Pokern oder bei Zeitrennen etwas Geld dazuverdienen.

VON TIERHÄUTEN UND KRÄUTERN
Auf der Insel gibt es viel freilaufende Tiere und verschieden Pflanzen. Die Tiere können erlegt und anschließend
gehäutet werden. Mit den Häuten kann man größere Taschen, Waffengurte und Geldbörsen für mehr Kapazität
herstellen. Für die jeweils größten Taschen braucht es die Häute von einzigartigen Tieren, die nur über spezielle
"Pfad des Jägers" Aufgaben zu finden sind.
Ähnlich verhält es sich mit pflückbaren Pflanzen, aus denen Spritzen mit verschiedener Wirkung hergestellt werden
können. Die Anleitungen dazu bekommt man im Laufe der Story.

DIE QUAL DER WAFFENWAHL
Im gesamten Spiel gibt es mehr als 40 verschiedene Waffen. Zu Beginn ist nur ein Teil davon verfügbar,
der Rest kann beim Wechsel auf die südliche Insel freigeschaltet und 7 einzigartige Waffen, verbesserte
Versionen der Standardwaffen, können durch Erfüllen bestimmter Sammelaufgaben freigeschaltet werden,
z.B. 10 vergessene Briefe finden oder 6 Prüfungen der Rakyat. Waffen können im Shop gekauft werden,
das Geld dafür findet man in Beutetruhen überall auf der Insel, bei getöteten Gegnern, als Lohn für
erfüllte Missionen oder durch den Verkauf von in Truhen gefundenen Dingen. Die Waffen können zusätzlich
durch vorgegeben Modifikation angepaßt und verbessert werden, sogar verschiedene Bemalungen sind wählbar.
Durch das Erklimmen von Funktürmen kann man im Shop sogar Waffen gratis ergattern. Das ist zwar hilfreich,
macht das Geldsammeln aber leider schnell unnötig.

UNENTDECKT ODER WIE RAMBO
Beim Töten von Feinden und Erobern von feindlichen Lagern hat man die Wahl, wie man vorgehen möchte.
Mit glühenden Läufen wie Rambo, aus der Ferne mit dem Scharfschützengewehr oder lautlos mit dem Messer.
Dabei muß man Acht geben, nicht entdeckt zu werden, schleicht sich von hinten an den Gegner an um ihn mit
einem spektakulären "Takedown"-Move lautlos zu eliminieren. Das lautlose Töten ist nicht so nervig wie ich zuerst
dachte, durch das Erlernen neuer Fähigkeiten, können verschieden Takedowns durchgeführt werden, z.B.
während man das erste Opfer noch im Arm hat, das Messer des Verblichenen auf den nächsten Gegner werfen,
oder den Splint der Granate am Gürtel des Opfers ziehen und ihn wegstoßen - Spektakulär!

ZU FUSS - NEIN DANKE!
Die bekannten Fortbewegungsmittel aus Teil 2 sind wieder mit dabei. Auto, Quad, Boot, Truck, der klassische
Hängegleiter. Neu dazugekommen sind der Jetski und der Wingsuit im zweiten Teil des Spiels.
Man kann den Wingsuit jederzeit nutzen, einfach von einer Kante oder einem Funkturm springen, Tastendruck
und schon gleitet man wie pfeilschnell durch die Luft, vor dem Aufschlag den Fallschirm aber nicht vergessen! ;-)

ERFAHRUNG WIRD IN FÄHIGKEITEN INVESTIERT
Durch das Erfüllen von Aufträgen und Töten von Gegnern sammelt man Erfahrungspunkte, die man in neue
Fähigkeiten investieren kann, z.B. erweiterte Takedown-Moves, mehr Gesundheit, das Übliche eben.
Dabei ist es nicht nötig sich zu spezialisieren, ich hatte bereits nach 3/4 des Spiels genug Punkte gesammelt
um alle Fähigkeiten freizuschalten. Das hätte man vielleicht etwas komplexer gestalten können, aber ok.

---TECHNISCHES---

KEINE ABSTÜRZE, KEINE BUGS
Auf meinem System (i5-750, 8GB RAM, GTX470, Win7-64 bit) läuft das Spiel auf mittleren Einstellungen
flüssig. Bis auf die DRM - Probleme zu Beginn gab es keine Abstürze oder Bugs während meines 27 Stunden
dauernden ersten Durchgangs.

GRAFISCH UMWERFEND
Die Hardwareanforderungen sind ganz schön happig aber trotz nur mittlerer Einstellung sieht das Spiel toll aus,
die Grafik ist sehr gut gelungen, die Animationen der NPCs sehr natürlich und geschmeidig und die schöne Inselumgebung
lädt immer wieder ein, kurz stehen zu bleiben und den Ausblick zu genießen, während die GTX 470 im Gehäuse um ihr Leben kühlt. ;-)
Mir ist allerdings aufgefallen, daß es beim Laden der Texturen, wenn man näher kommt oft häßlich im Bild rauscht,
das sieht nicht sonderlich schön aus, läßt sich aber in Anbetracht der restlichen grafischen Pracht verschmerzen.

GUTE ABER ASYNCHRONE VERTONUNG
Die deutsche Synchronisation ist von der Wahl der Sprecher her toll gelungen, allerdings ist die Synchronisation
oft extrem ungenau, das heißt, daß die NPC oft den Mund bewegen und doch nichts sagen, oder umgekehrt
in Bauchrednerischer Perfektion ganze Sätze sagen, ohne auch nur einen Muskel im Gesicht zu bewegen.
Das geht auch besser.

---PUNKTEABZUG---

Kein Spiel ist perfekt, auch Far Cry 3 nicht. Ich ziehe in meiner Bewertung einen Stern ab, der Grund dafür
sind folgende Makel:

DAS SPEICHERSYSTEM
Ziemlich störend finde ich das Speichersystem in Far Cry 3. Nur eingeschränktes freies Speichern, fixe Speicherpunkte
und während einer Mission kann nicht manuell abgespeichert werden. Sehr frustrierend, wenn man während
einer langen Mission, die nur zu Beginn und Erledigung gespeichert wird, das Spiel beenden will.
Bis dahin erreichte Checkpoints, an denen man bei Tot des Spielcharakters zurückgesetzt wird, werden
beim Speicherstand nämlich nicht berücksichtigt und man verliert diesen Fortschritt, wenn man sich nicht
bis zum nächsten automatischen Speicherpunkt vorarbeitet. Schlechter geht es kaum, was hat sich UBI nur
dabei gedacht?

ÖDE NEBENMISSIONEN
Die "Gesucht-Tot"- und Jagdmissionen verlieren schnell ihren Reiz und werden nach wenigen erfüllten Aufträgen
eintönig. Auch die Nebenaufgaben, die man von NPC bekommen kann, sind einfachste Hol / Bring / Töte Aufgaben
ohne Reiz und Abwechslung. Besser weniger Aufgaben, dafür in besserer Qualität.

WER VIEL FINDET WIRD NICHT BELOHNT
Wer mehrere der 120 Relikte, 10 von 20 vergessenen Briefen usw. findet, wird mit einzigartigen Waffen
belohnt. Hat man dann schließlich alle auffindbaren Gegenstände der beiden Inseln gefunden, bekommt man
als Belohnung… gar nichts! Wer also nicht auf 100% aus ist, kann nach Freischalten der einzigartigen Waffen
für die jeweilige Fundsache aufhören danach zu suchen. Bringt ja keinen Mehrwert mehr - Schade!

VIEL GELD UND NICHTS ZU KAUFEN
Gefundenes kann zu Barem gemacht werden, kleine Beträge findet man auch bei Gegnern und in Beutetruhen.
Weil aber fast alle Waffen durch das Erklimmen der Funktürme irgendwann gratis verfügbar sind, muß man nicht
gerade sparen. Im Fortgeschrittenen Spielverlauf war meine Geldbörse (die größte verfügbare) permanent
bis zum Limit gefüllt, und es gab leider nichts, was ich mir hätte dafür kaufen können.

DAS DRM-DEBAKEL
Online-Zwang jeglicher Form ist mir schon vom Prinzip her ein Dorn im Auge und bei vielen Spielen
nach wie vor ein Grund, das Spiel nicht zu kaufen. Wenn die DRM - Schikane dann auch noch für
Probleme sorgt, oder in meinem Fall sogar verhindert das Spiel mit allen Funktionen nutzen zu können,
ist das nicht nur eine Bestätigung für meine Abneigung gegen solche Zwangsbeglückungen sondern auch
noch hochgradig ärgerlich.

---FAZIT---

Far Cry 3 ist ein atmosphärisch dichtes Erlebnis, kinoreif inszeniert, kurz - ein würdiger Nachfolger.
Die DRM-Schikane und kleinere Makel verwehren aber die volle Punktezahl und so bleiben
trotzdem noch ausgezeichnete 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung für alle, die mit U-Play leben können.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2012
Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die Ihre Version von Far Cry 3 schon gestern Abend ausprobieren durften/konnten.
Da ich selbstverständlich noch kein abschließendes Urteil fällen kann, folgen nun meine subjetiven Eindrücke des Spiels nach ca. 3-4 Spielstunden.

Zunächst möchte ich mit der Grafik beginnen und damit das Vorurteil bestätigen, dass wir Pc-Spieler allesamt "Grafikhuren" sind.

Obwohl ich (ob mans nun glaubt oder nicht) bei einem Spiel nicht nach der Grafik entscheide, ob es in meiner Sammlung landet oder nicht, war es für mich doch das erste worauf ich bei diesem Spiel geschaut habe (Wortwitz).
Die Texturen sind größtenteils hoch aufgelöst und das Spiel hat schöne Licht und Schatteneffekte. Die Vegetation vermag auch zu gefallen. Insgesamt erinnert mich das ganze Spiel an Crysis1/Warhead wobei natürlich die Grafik noch einmal zeitgemäßer ist. Was ich schön finde, ist dass der zumindest für mich absolut nervig übertriebene "Bewegungsunschärfeneffekt" vieler Spiele heutzutage nur dezent zum Einsatz kommt. Ich spiele das Spiel auf den höchstmöglichen Grafikeinstellungen und bin sehr angetan von dem optisch Gebotenen. Es kommt direkt Urlaubsfeeling auf und es gibt einfach Spiele, die von der größtmöglichen "Immersion" profitieren. Dieses ist eines davon.

Soundtechnisch ist es insgesamt gesehen sehr gut vertont (Deutsch) und der gesamte Spielsound bewegt sich in der Oberklasse im Vergleich mit vielen anderen aktuellen Spielen. Besonders hervorheben möchte ich die Waffensounds, die ich persönlich sogar besser finde als in Battelfield 3.

Die Geschichte des Spiels möchte ich nicht umreißen, da ich auch nach 4 Stunden ja kein umfassendes Fazit geben kann. Nur soviel sei gesagt: Die Story bewegt sich bisher auf hohem Niveau und die Hauptmissionen machen viel Spaß und sind nicht nur Standartaufträge von der Stange. Ich finde der Begriff Pilze Sammeln bekommt eine ganz neue Bedeutung... .
Der eigentliche Höhepunkt des Spiels ist bisher jedoch der Bösewicht Vaas. Für mich eindeutig der beste Gegenspieler, den es je gab!

Ich habe an dem ganzen bisher einen Kritikpunkt ausmachen können. Die Nebenmissionen. Diese sind zwar zahlreich, reichen oft aber nicht über simple Hol und Bring bzw. Töte dieses/ Rette jenes hinaus. Die Qualität der Hauptmissionen erreichten Sie bisher jedenfalls bei weitem nicht... . Hier wäre also mehr "drin" gewesen.

Warum bin ich trotzdem so begeistert und sehe das Spiel als mein persönliches Spiel des Jahres 2012?

Nun obwohl die nebenmission OBJEKTIV gesehen blöde sind, sind diese doch irgendwie motivierend. Durch die Inselwelt die an jeder Stelle mit alten Tempelanlagen, Höhlen oder einfach tollen Postkartenmotiven aufwartet, ist man in so einem Zwang. Frei nach dem Motto " die Mission interessiert nicht, aber ich will sehen was es dort für tolle Sachen gibt."

Gut gemacht hingegen ist das Erobern von Basen der Piraten und das Abschalten von Funktürmen wodurch respawnende gegner verhindert werden. Auch wenn das keine Missionen im eigendlichen sind, so habe ich jedesmal eine andere Ausgangsituation, greife ich vom Wasser an?Oder von Oben?Schalte ich zuerst den Strom ab?Oder bin ich Rambo? Man hat einfach das Gefühl, sich so selber Aufgaben zu geben... .Insgesamt ist das Spiel wahrlich umfangreich und die Spielwelt ist riesig, zumal es überall etwas zu entdecken gibt. Zum Umfang der Hauptmissionen kann ich nichts abschließendes sagen, aber nach meinen Einschätzungen kann ich die in zahlreichen Magazinen angedeutete Spielzeit von 20-25 Stunden bestätigen. Sofern man ab und an mal auch die Insel erkundet.

Es gibt ein rudimäntäres Craftingsystem und Levelsystem, welches zummidest bei dem erstgenannten motiviert die Insel zu erkunden, den nur so bekomme ich größere Waffengurte oder Munitionskapatzitäten.

Also von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für jeden der mit dieser Art von Spielen etwas anfangen kann.

Eine sache zuletzt: Das Spiel setzt auf UPlay also die Gegenvariante zu Steam von Ubisoft. Ich weiß nicht wie es sich verhält wenn man das Spiel direkt in Steam kauft vielleicht wird da auf Uplay verzichtet.

Ich bin eigentlich ein Fan von Steam, doch stört es mich, dass immer mehr Hersteller Ihr eigenes Ding machen... ich muss immer mehr Passwörter merken etc... Ich hätte es besser gefunden Sie wären nur bei Steam geblieben. Im Gegensatz zu z.B. GfWl ist Uplay aber kein den Kunden gängelndes System da kein "AllwaysOn" gefordert wird und es sich ansonsten angenehm im Hintergrund hält.

Also das wars. Ich hoffe, dass ich hier eine kleine Hilfestellung beim Kauf geben konnte.

Viel Spaß auf der Insel.
77 Kommentare|45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2012
Ich hab das Spiel gestern (29.11) ca. 1- 2 Stunden gespielt (Nur Single Player). Es läuft ruckelfrei auch auf meinem älteren Notebook (Win7, Intel I5, 8GB Ram, ATI Radeon Mobility 6000er Serie mit 1024MB) mit einer schön anzuschauenden Grafik.
Die Installation verlief relativ zügig. Super ist auch, dass ich das Spiel im englischen Originalton spielen kann, die Hilfen aber auf deutsch bleiben. Der Sound ist gut. Die Waffensteuerung ist ein wenig schwammiger als bei BF3 aber ausreichend präzise.
Das Spiel selber hat echt Suchtpotential. Die Hauptaufgaben bilden einen angenehmen Rahmen an dem man sich gut orientieren kann. Das Beste ist aber die offene Spielwelt. Offen bedeutet wirklich offen. Ich kann mein Alter Ego nach meinen Wünschen entwickeln und meine eigenen Lösungswege suchen. Die Gegener KI ist gut (im Verglich zu den üblichen Schootern). Keine Schlauchlevels oder Abfolge von Scriptsequenzen. Für mich eine gelungene Mischung aus Crysis, Far Cry 1 und Far Cry 2.
Die Insane Edition ist nett und für Fans der Serie.
Für Leute, die die Nase voll haben von Gegenerhorden und üblichen Shootermüll eine echte Alternative.
Ich habe mich lange auf dieses Spiel gefreut und bin begeistert.
Klare Kaufentpfehlung von mir
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2013
Ich will jetzt nicht zu viel über das Spiel selbst sagen, sonder mehr
über die Insane Edition.
Die Lieferung kam rasch an. (Bin aus Österreich)
Die Vorfreude auf das Spiel war extrem, deshalb war es toll die große Packung in der Hand
zu halten. Nach dem Öffnen findet man alle am Bild gezeigten Dinge. Das Spiel selbst, ein Blatt Papier
mit Codes für die freischaltbaren Inhalte, den Überlebensratgeber (nicht für das Spiel, sonder für das
wahre Leben), die Tasche und natürlich die Vaas-Wackelkopffigur.

Das Spiel

Das Spiel hat mich sowohl in den COOP Missionen, in der Grafik sowie im riesigen Einzelspielermodus
extrem überrascht. Die Grafik sieht hammer aus, die COOP Missionen sind sehr spannend. Im
Einzelspielermodus überzeugt die groß offene Spielwelt und die eigene Wahl an Taktiken. Will man
lieber unbemerkt snipern und messer oder einen auf Rambo machen, beides ist möglich.
Wer jedoch lieber Multiplayer spielt, sollte sich Gedanken machen....

Insgesamt gebe ich fünf Sterne, nicht zuletzt für die tollen Extras dieser Version.
Viel Spaß mit einem der genialsten Shooter am Markt...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2012
Far Cry 3 ist eine schöne Mischung aus Open-World Rollenspiel und knallhartem Shooter.
Und diese Mischung gelingt ganz gut.

Die Insel ist schön und gut gestaltet, es gibt viel zu sehen und zu tun gibts auch jede Menge.
Doch das wirklich Highlight ist der Bösewicht. Vaas ist unberechenbar und taucht in den unmöglichsten Situationen auf.
Wirklich einer der besten Bösewichte seit langem.
Auch der Hauptcharakter ist gut geschrieben und macht eine glaubwürdige Wandlung vom feigen Hipster-Schnösel zum mordlustigen (fast) Anti-Held. Aber er bleibt stehts nachvollziehbar und glaubwürdig. Großes Plus.

Hingegen gar nicht cool sind die Freunde des Helden. Seit langem wollte ich Nebencharaktäre so gerne sterben lassen wie diese. Jeder der Jersey Shore kennt, wird sich sofort daran erinnert fühlen. Außer dummen Sprüchen und blöden angebereien, haben die meiner Meinung nach nichts drauf. Aber das ist auch nicht weiter tragisch, da die Freunde nur einen sehr kleinen Teil der Kampagne einnehmen. Gut so!

Am Anfang fühlt man sich sehr von dem Spiel gegängelt. Man kann nur eine Waffe tragen, hat kaum Munition und kann kaum Geld sparen.
umd das zu Ändern muss man Tiere jagen und aus deren Häuten, Holster, Munitiunsgürtel usw. basteln. Das ist sehr anspruchslos und ist innerhalb einer Stunde erledigt. Nervt aber gewaltig. Aber einmal erledigt und gut isses.

Insane Edition:
Ich bin ehrlich, ich habs mir nur wegen der Wackelfigur gekauft und muss sagen die is nett. Wackeln tut sie zwar nicht so recht, aber sie ist gut verarbeitet und ist einfach eine nette dreingabe.
Der Rest ist schon weniger nützlich. Der Überlebenshelfer ist zwar schick aufgemacht, enthält aber eher nutzlose Informationen. Und für das Täschchen gilt das Selbe: hübsch, aber nutzlos.
Alles in allem ein gutes Paket, bei dem Fans ruhig zugreifen können.

Fazit:
Far Cry 3 ist ein gutes Spiel mit einem überragenden Bösewicht und sehr cool inszenierten Drogentripps.
Jeder der mal wieder Lust auf einen Shooter mit guter Stimmung und tollen Charaktären (ABGESEHEN VON DIESEN UNSÄGLICHEN FREUNDEN) hat, kann bedenkenlos zuschlagen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2013
Far Cry 3 hat so viel Nettes zu bieten. Leider wurden so einige Ideen leider nur lieblos umgesetzt. Es folgt eine Zusammenfassung in Form einer Pro- und Contraliste:

Pro
- Grafik im dichten Dschungel traumhaft
- einer der besten Bösewichter in einem Videospiel: Vaas Montenegro
- sehr gute deutsche Synchronisation mit bekannten Sprechern
- sehr große Insel(n)
- toller Soundtrack
- humorvolle Texte in den Menüs
- viel zu sammeln
- solide Spielzeit von ca. 10-20 Stunden
- Waffen können mit verschiedenen Tarnungen versehen werden
- nette Jagd-Minispiele
- auflockernde Turm-Kletter-Passagen
- abgefahrene Drogentrips
- netter Mix aus Schleichen und Ballern
- bedrohliche Umgebungen, überall lauert Gefahr
- Tiere greifen sich gegenseitig und auch Menschen an

Contra
- fast alle Nebenmissionen laufen gleich ab
- außerhalb der dichten Vegetation ist die Grafik nur zweckmäßig
- Probleme der "Mikro-Ruckler", scheinbar ein Problem mit der Engine
- Neben Vaas sehen andere Charaktere blass aus
- wenig innovative Minispiele: hätte mir mehr Interaktion mit der Umgebung gewünscht (z. B. durch Zufallsereignisse)
- Viele Orte sehen gleich aus
- "Erste-Hilfe"-Nebenmissionen unglaublich unlogisch!
- Bugs, vor allem bei der KI
- die meisten Gebäude sind unkaputtbar (selbst bei Panzerfaust-Beschuss)
- Multiplayer nur eine unnötige Dreingabe

Fazit: Hätte man statt des Multiplayers einfach mehr Ideen in den Singleplayer gepackt, gerade was die Nebenmissionen angeht, wäre es ein absoluter Hit geworden. So bleibt nur ein hübscher Shooter, bei dem nur Grafik und der Bösewicht Vaas im Gedächtnis bleiben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
Ein paar meiner arbeitskollegen haben sich das spiel auf der kosole geholt und nen bisschen erzählt klang alles recht interesannt und ich dachte komm schnupperste mal rein, und dann gleich die erste szene atemberaubende atmosphäre eine echt geile storryline und einfach eine hammer grafik.

Das spiel hat so ein suchtpotenzial da man einfach openworld soviel machen kann es ist nich einfach nur ne riesige welt sondern man kommt wenn man es 100% durchspielen will nicht drum sich auch wirklich jeden kleinsten winkel anzuschauen da es verschiedene sammelgegenstände gibt gebiete zum einnehmen zudem das skillsystem immer neue waffen freischaltbar hält das spiel einfach immer wieder interesannt da man seinen charakter individuell weiterentwickelt waffen aufwertet und und und.

Ich habe jetzt ca 52% durchgespielt und muss sagen ich bin noch genauso motiviert wie in der ersten halben stunde und das hat selten ein spiel so geschafft wie Far Cry 3

Wie schon genannt wurde die steuerung ist schon etwas gewöhnungsbedürftig aber da der sprung ja leider in richtung konsolen geht muss man sich nunmal damit abfinden, aber mit etwas uebung gehts dann dennoch problemlos und man hat ne maus in der hand was 100% preziser ist wie jeder controller und fuer alle die damit nich klarkommen es gibt auch gamepads fün pc ^^ aber fuer alle die sich fragen warum die spiele immer so den konsolen angelehnt sind ganz einfach die meisten und das mit abstand spiele verkaufen sich nunmal für die konsolen und wenn man gute 85% siner verkauften spiele bei konsolen hat sind die vorzüge nunmal bei den konsolen. Aber wie gesagt wenn man erstmal nen bisschen gespielt hat hat man sich echt schnell dran gewoehnt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2012
Zunächst das Wichtigste:

Um Far Cry 3 spielen zu dürfen, muss man ein Benutzerkonto auf Ubisofts hauseigener Spieleplattform erstellen. Das ganze nennt sich U-Play.
Ohne Internetverbindung ist eine vollständige Installation nicht möglich da ein Teil der Daten nach der Registrierung noch herunter geladen werden.

Zur Hartware ist zu sagen, dass man nicht zwingend eine DirektX 11 Karte haben muss. Dennoch sollte man mit einem Leistungsstarken PC aufwarten können, wenn man die ganze Grafikpracht genießen möchte. Ganz wichtig aber ist, dass die Grakikkarte das ShaderModel 4.0 unterstützt.
Vor dem Kauf muss man sich vorher informieren, ob die vorhandene Karte dies unterstützt.

Das Spiel an sich ist eine gelungene Mischung aus dem Ersten und Zweiten Teil. Zu Beginn wird man noch streng an einem Faden durchgeführt, um sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Nach dem Einstieg ist dem geneigten Spieler aber völlig überlassen, was er denn als nächstes tun möchte.
Ausnahmsweise sind sie deutschen Sprecher richtig gut gewählt. Insbesondere Vaas der von Simon Jäger (u.a. Sychronsprecher vom verstorbenen Hedge Ledger) gesprochen wird. Die Story ist abgedreht und die Akteure noch mehr.

Das Inselarsenal ist Riesengroß und gibt viel Möglichkeiten um eine Menge Stunden verstreichen zu lassen. Geht man auf Schatzsuche, auf Wildtierjagd, erledigt Nebenquests oder hält sich stur an die Hauptquest.

Für das erfüllen von Aufgaben oder Töten von Gegnern (Art der Tötung gibt unterschiedliche EPŽs) erhält man diesmal EPŽs die es einem ermöglichen Stufenbedingte Fertigkeitspunkte zu erwerben, welche man dann in die 3 Fertigskeitbäume investieren kann. Die Ausrüstung kann man erweitern, indem man Wildtiere jagd und mit deren Fellen die Ausrüstungsgegenstände erweitert. Die Waffenauswahl ist groß und jede Waffe kann zusätztlich modifiziert werden.
Zusätzlich kann man durch das Sammeln von Pflanzen sich Spritzen herstellen, die zur Heilung, verbesserung der Jagd und/oder dem Kampf einen Stärken.

Zudem findet man verstreut Miniaufgaben wie Dschungelrennen, Abgabe (in kurzer Zeit ein Päckchen an einen bestimmten Ort bringen), Prüfungen (Punkte sammeln durch das töten von Gegnern unter Zeitbegrenzung) usw.

Durch das Übernehmen von Funktürmen, welche verstreut auf der Insel stehen, schaltet man Schätze Feindbewegungen, Pflanzen uvm. in einem bestimmten Radius frei (erinnert doch sehr an Assassins ;-) was ja nicht schlimm ist).

Wieder kann man sich entscheiden, ob man die Zielperson laut oder leise ausschaltet. Entscheidet man sich für laut, dauert es nicht lang und man macht auch die Patrollien auf sich aufmerksam.

Waffen und Munition hat man nur sehr wenig zu Beginn am Mann. Durch das Jagen und Häuten von Wildtieren kann man die Ladekapazität an Waffen und Munition erweitern. Es gibt wieder Fahrzeuge die man alle bedienen kann und den gelibeten Drachen vom ersten Teil ;-)

Das Spiel speichert automatisch und bietet die Möglichkeit auch selbstständig zu speichern. Es sei denn, man befindet sich auf einer Mission. Dann ist eigenständiges Speichern nicht Möglich.

Wie es immer mehr zur Mode wird, kann man auch dieses Spiel im Koop spielen, was ich persöhnlich als ne coole Sache empfinde.

Fazit:
Wie schon zu Beginn erwähnt ist es eine gelungene Mischung aus den beiden Vorgängern. Dies ist so gemeint, dass man sich schnell heimisch fühlt, wenn einem die Vorgänger gefallen haben. Klar kann man sich streiten ob man nicht das eine weg und das andere dafür einfügen hätte können. Der zweite Teil ging meriner Meinung nach von Spielerlebnis her einen großen Schritt in die falsche Richtung. Im dritten Teil hat man sich zum Glück entschieden wieder zurück zu gehen. Der Flair wie im ersten Teil kommt nicht rüber. Aber das liegt auch daran, dass die Freiheiten, welche geboten wurden zu der Zeit nicht gewohnt in Shooter waren.
Der dritte Teil bietet daher also nicht neues, dies aber dafür Umfangreicher.
Wer aber Shooter spielen mag ohne irgendetwas sammeln zu müssen um die Ausrüstung zu erweitern, wird in FC3 ein paar nervige Stunden verbringen müssen.
Mir persöhnlich gefällt es sehr gut und ich lege es allen ans Herz, denen das Erkunden einer Insel voller Irren Spass macht und sich an ein paar RP-Elementen nicht stört.

Zur Insane-Edition:
Die Aufmachnung ist sehr hübsch mit dem zerschlissenen Stoff-Mäpchen in dem das Spiel und das zerknautsche Überlebensführer hinein gehört. Zur Vaas-Hula-Figur muss man nichts schreiben. Die ist einfach nur genial und macht sich verdammt gut im Auto oder im Büro.
Das ULC Pack ist ein ordenlticher Batzen mit:
4 Einzigartige Mission eines neuen Charakter namens Hurk - Monkey Business (Einzelspieler)
2 große Extra - Missionen - The lost expeditions (Einzelspieler)
Warrior Pack - 2 exclusive tribal tattoos und ein Stammesdolch (im multiplayermodus früherer zugang zu den tattoos)
the hunter pack - 1 vollständig ausgerüstetes M700 Scharfschützengewehr mit drei verschiedenen Optiken (Einzelspieler)
the predator Pack - exklusive gefährliche Wildtiere + ein Predator Bogen (Einzelspieler)

Zum Multiplayer Modus an sich, kann ich nichts zu schreiben, da ich diesen nicht spielen werde. Ebenso zu Schwierigkeiten bei der Installation, da ich keine hatte. Spielabstürze hatte ich in bisher 10 Stunden Spielzeit auch keine.

5 Sterne für Spielspass (denn der ist definitiv für mich vorhanden)
4 Sterne für das ganze Spiel (diese Benutzkonto- und onlinepflicht in Spielen nervt)

Ich hoffe die Rezension konnte dem einen oder anderen etwas helfen.
Bye
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
Lustige Puppe :D

Super geiles Spiel hammer Story von Amazon wie immer promt geliefert und komplett UNCUT!

Danke für das beste Game 2012 mehr brauche ich eigentlich nicht mehr sagen mittlerweile habe ich alles Patchs installiert und die Bugs sind auch weg darum Spiele ich es sicher noch einmal durch das muss einfach sein :D
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2012
Also ich kann mich hier so einigen Leuten nicht anschließen...1.Uplay:auch wieder nur so nen online zwang mist,den keine Sau braucht!(ich hasse steam,origin etc.)2.also das,was mir versprochen wurde,habe ich auch bekommen!also ich fand Teil 2 jetzt auch nicht so schlecht,aber sind wir doch mal ehrlich:FC3 ist um längen besser!Allein schon die die krassen Charactere...wo gab es denn so was bisher!?Also von der Story für mich zur Zeit unschlagbar.3.natürlich hat man hier u da nen paar bugs...wo gibt's das nicht.ich habe davon aber ziemlich wenig.warum auch immer.ich hatte mir nur den day1 Patch geladen u seitdem starte ich Uplay im offline modus.also bisher kaum Probleme.4.grafisch ist das Game nicht exzellent aber trotzdem noch sehr hübsch.vorher wurde ja gesagt ziemlich hohe Anforderungen.ich kann auf Ultra spielen ohne neuen Rechner.von daher leicht übertrieben!5.gameplay:gut da kann man sich streiten.hier u da gibt's nen paar logikfehler.tiere jagen für größere Taschen usw...nebenmissionen immer der selbe Ablauf.Aber alles in allem für mich ein sehr gutes Game!Abwechslungsreich(wenn man es so sehen will),Top Story,Top Charactere(außer die klon gegner)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)