Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lyrisch und verzaubernd
Die Handlung ist eine Sache: schönes Spiel mit bekannten Märchen und mythischen Motiven, um daraus eine eigene kleine Fantasy-Welt zu stricken und den Mythos rund um den "Helden" der Geschichte: den Woodcutter. Die Kapitel reihen sich dicht an dicht, einige sind nur eine Seite lang, viele nur zwei Seiten... So liest man weiter und weiter und hangelt sich recht...
Veröffentlicht am 9. November 2012 von Luzifer Hörfreund

versus
3.0 von 5 Sternen Der allerletzte Funke wollte nicht überspringen
Der Woodcutter hat die Aufgabe, die Bewohner der zwölf Königreiche zu beschützen. Eines Tages trifft er auf eine Tote in Glasschuhen. Kurze Zeit darauf werden ein rot gekleidetes Mädchen und ihre Großmutter getötet. Für den Woodcutter beginnt eine gefährliche Reise durch die Königreiche.

Die Idee, bekannte...
Veröffentlicht am 9. November 2012 von Nefret


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lyrisch und verzaubernd, 9. November 2012
Von 
Luzifer Hörfreund (Schwabingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Handlung ist eine Sache: schönes Spiel mit bekannten Märchen und mythischen Motiven, um daraus eine eigene kleine Fantasy-Welt zu stricken und den Mythos rund um den "Helden" der Geschichte: den Woodcutter. Die Kapitel reihen sich dicht an dicht, einige sind nur eine Seite lang, viele nur zwei Seiten... So liest man weiter und weiter und hangelt sich recht schnell durch die sehr szenenhaft aufgebauten Schauplätze. Was mich dabei vor allem in den Bann geschlagen hat ist die sehr lyrische und melancholische Sprache. Der Stil ist recht einfach gehalten, also keine Schachtelsätze oder unverständliche Fremdwörter und Fantasykauderwelsch, aber die Wortwahl und der Klang der Metaphern und Bilder ist wundervoll. Ein phantastisches Buch zum Träumen aber auch zum Gruseln. Wunderbar!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen through a blender darkly..., 21. Dezember 2012
Von 
mhorrighan - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Woodcutter, nach dem das Buch benannt ist, ist der Beschützer der Einwohner der 12 Königreiche, in denen die Handlung(en) spielt. Zuerst nach einem
idyllisches Leben und Wirken aussehend, wird er schnell in eine ganz andere Art Geschichte geworfen, als er ein totes Aschenputtel findet, das ganz
offensichtlich nicht auf natürliche Art verschieden ist. Nicht lange danach werden auch Rotkäppchen und ihre Großmutter ermordet und der Woodcutter
begibt sich auf eine Quest durch die 12 Königreiche, um herauszufinden was falsch läuft im Märchenreich.

Am Anfang etwas problematisch zu lesen, da man gar nicht so richtig weiß, was gerade passiert, wo man sich befindet und in welcher Art (Grimm'scher)
Story man steckt, liest man sich doch schon recht schnell in die Geschichte ein. Nach einer Weile glaubt man zu wissen, was vor sich geht und was man
anhand der bekannten Stories zu erwarten hat, wird aber schnell aus dieser Gewissheit gerissen, da sich die einzelnen Märchenhandlungsstränge auflösen,
neu mischen, in eine andere Richtung gehen und schließlich völlig originell weitergeführt werden.

Insgesamt hat mir der Woodcutter recht gut gefallen, das letzte gewisse Etwas, dass ich interessanterweise nicht bennenen kann, hat aber gefehlt. Ich
habe das Buch mit Interesse gelesen, war aber nicht in den Bann der Geschichte geschlagen. Trotzdem vergebe ich hier noch 4 Sterne, da der Gedanke
hinter dem Buch doch schon sehr eigen und gut ausgeführt ist.

4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man nehme alle bekannten Märchen..., 13. September 2012
Von 
Misato "Misato" (Regensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
...stückele sie in kleine Teilchen und mixe sie quer durcheinander und nenne das dabei entstehende Buch THE WOODCUTTER.

Einst, als die Menschen vergaßen, dass nicht sie sondern die magischen Wesen die stärkere und gerechtere Spezies waren, aufbegehrten und die Macht über die 12 Königreiche an sich zu reißen versuchten, ließen sie den blaublütigen magischen Wesen keine andere Wahl. Ein Krieg brach aus, an dessen Ende die rotblütigen Menschen an ihren rechtmäßigen Platz zurück verwiesen wurden. Die Grundregel des friedlichen Zusammenlebens lautete fortan, dass nur ein blaublütiges Wesen den Thron eines jeden Königreiches besteigen konnte, damit der Frieden gewahrt bliebe.

Der Woodcutter ist der Hüter des Waldes, der den Frieden zwischen den magischen und nicht magischen Wesen in den 12 Königreichen und in den Wäldern bewahrt. Er ist der Sache treuer Diener, Botschafter und Vermittler zwischen den zwei Welten, sein Rat und seine Anwesenheit sind hoch geschätzt. Seine Axt, welche seinem Vater gehörte und davor des Vaters Vater und den Vätern davor, ist noch niemals vom Saft eines unwilligen Baumes benetzt. Der Woodcutter und seine Frau sind kinderlos, denn dem Woodcutter werden niemals Kinder geboren. Der Wald gibt ihnen den Sohn, der in des Vaters Fußstapfen treten wird. Sehr lange schon warten der Woodcutter und seine Frau, aber ihr Sohn will nicht auftauchen.

Der Wald und seine Magie ziehen die seltsamsten Kreaturen an. Eine Großmutter, die in ein Häuschen im Walde zieht. Eine Enkelin, in rotem Umhang, welche die kranke Großmutter besuchen geht. Ein Wolf, der dem kleinen Mädchen nachstellt. Manchmal kann der Woodcutter den Wolf rechtzeitig verjagen, das kleine Mädchen warnen, manchmal nicht. Eine Großmutter ist gerade erst verschwunden, schon zieht die nächste in das Häuschen ein. Der Woodcutter kann daran nichts ändern, er kann nur weisend, unterstützend, mit Rat zur Seite stehen.

Diese seltsamten Dinge wiederholen sich, aber es folgt immer dem selben, vorhersehbaren Muster. Das Ende mag variieren, aber das Muster ist das selbe und solange sind die Dinge in ihren gerechten Bahnen. Bis der Woodcutter eines Tages ein totes Mädchen im Wald findet. Es liegt tot am Boden, ohne jede Verletzung. Und sie bleibt nicht die einzige, die einen rätselhaften blut- und verletzungslosen Tod stirbt. Snow White, welche vom Jägersmann verschont durch den Wald irrt und schlussendlich von den 7 Zwergen aufgenommen wird, lässt den Woodcutter das wahre Ausmaß der Veränderungen richtig erahnen. Denn Snow White irrt nicht vom Jägersmann verschont durch den Wald. Sie kauert am Waldboden, in ihren Händen ein bluttropfendes Messer, zu ihren Füßen der tote Jägersmann...

Von hier an wird dem Leser in THE WOODCUTTER der Märchenmix nur so um die Ohren gehauen. Da der Leser keinen Bezug zu den "Realitäten" in den Märchenstücken aufbauen kann und somit überhaupt nicht weiß was gerade möglich/unmöglich ist und sich zusätzlich noch in der Welt der Feen und Baumgeister befindet, muss man sich der Story komplett ausliefern. Der Anfang liest sich etwas stockend, weil man versucht die möglichen Grundgesetze, den Handlungsverlauf aus dem entsprechenden Märchen zu erinnern um der Story Festigkeit, Boden zu verleihen. Aber das geht nicht, weil es eben nicht nur ein Märchen zur selben Zeit ist. Lässt man sich darauf ein und die Fäden der Ursprungsmärchens los, erwartet einen eine wunderbar fantasievolle und magische Geschichte. Ich habe THE WOODCUTTER sehr gerne, meist mit einem verträumten Schmunzeln, einem ungläubigen Kopfschütteln oder einem Juckem-im-Finger-nach-der-nächsten-Seite gelesen und die Zeit in dieser Traumwelt genossen. Die Story ist so wenig hervorsehbar und bietet die Art von gelassener und freudiger Spannung, die man wohl nur als Erwachsener beim Lesen eines neuen, unbekannten Märchens erfahren kann. Der hölzerne, stoische Woodcutter wächst einem ans Herz und man hofft ihn aus den Schwierigkeiten hinaus, wobei doch immer noch weitere warten. Lese- und Träumspaß pur für jung und phantasievoll gebliebene Erwachsene.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Dieses Buch verzaubert!, 6. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Taschenbuch)
The woodcutter ist eines der besten Bücher, das ich in der letzten Zeit gelesen habe. Kate Danley schafft es, Märchen, Mythen und Sagen zu einer zauberhaften, traurigen, spannenden und unglaublich schönen Geschichte zu verweben. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und selbst eine Woche nach Beendigung des Buches gehen meine Gedanken immer wieder zurück zum Woodcutter und seiner großen Aufgabe, die Balance zwischen dem Reich der Menschen und den 12 Königreichen zu wahren.
Der Woodcutter ist ein faszinierendes Wesen, der an Tom Bombadil aus Herr der Ringe erinnert, aber doch ganz eigen und liebenswert ist.

Der Schreibstil der Autorin ist bezaubernd. Jedes Wort, jeder Satz ließ mich tiefer in die Geschichte eintauchen. Die einzelnen Märchenfiguren wurden liebevoll gezeichnet und ich als Leser habe mich jedes Mal gefreut, wenn wieder eine neue Person auftauchte und klar wurde, aus welchem Märchen diese stammt.
Die Geschichte selbst war von Beginn an fesselnd, auch wenn ich mir zwischendurch ein schnelleres Voranschreiten gewünscht hätte.

Fazit:
Dieses Buch ist für mich ein absolutes Highlight und für jeden geeignet, der sich auch im erwachsenen Alter von Märchen und dem einzigartigen Stil der Autorin verzaubern lassen möchte.

claudi-liest.blogspot.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A modern fairy-tale, 30. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Kindle Edition)
Enchanting!
I loved the idea of recognisable elements from old fairy-tales interwoven to something new.
Of course it is a little dark and gloomy and also sad at some points but isn't that together with the element of all-conquering love, some magic and the inevitable happy ending the essence of any fairy-tale?
For this is a fairy-tale, no more, no less.
Anyone who likes fairy-tales and/or the new TV-series "Grimm" and the likes will also enjoy this book, as did I.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein sehr interessantes Buch., 28. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Kindle Edition)
Wem die Zusammenführung verschiedener Märchen, Sagen und Kulturen gefällt, der ist hier genau an der richtigen Adresse. Kunstvoll und einfühlsam verwebt die Autorin massig altbekannte Dinge zu etwas Neuem und lässt dabei kaum etwas aus. Die düstere Figur des Woodcutters war sehr gut und klar umrissen, während die Nebenfiguren primär von ihrer allgemeinen Bekanntheit profitierten.
Natürlich durfte dann auch der märchenhafte Schluss nicht fehlen.
Alles in allem also sehr gelungen, wenn man sich auch konstant etwas unterinformiert fühlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein zauberhaftes Märchen mit alten Bekannten, 2. April 2013
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Seit Jahrhunderten wacht der Holzfäller über den Wald und bewahrt den Frieden zwischen den magischen und nichtmagischen Königreichen und Wesen. Als er eines Tages ein totes Mädchen mit einem gläsernen Schuh im Wald findet, ahnt er, dass böse Mächte den Frieden zerstören wollen. Feen, die ihres Feenstaubes beraubt werden, ein wandelndes Schloss und ein abtrünniger Höllenhund – wie hängt das bloß alles zusammen? Nach und nach kommt der Holzfäller einer großangelegten Verschwörung auf die Schliche, bei der er all seine Kraft und sein Wissen einsetzen muss, um die alte Ordnung wiederherzustellen…

Kate Danley hat mit „The Woodcutter“ ein faszinierendes und wundervoll komplexes Buch geschrieben, in dem die Grimm’schen Märchen und andere Sagen neu erzählt werden und wir unsere altbekannten Helden und Heldinnen aus einem ganz neuen Betrachtungswinkel kennenlernen. Mich konnte diese Idee von der ersten Seite an verzaubern.

Der Holzfäller wacht, wie auch schon sein Vater und dessen Vater vor ihm, über den Wald, an den die 12 magischen Königreiche grenzen. Und obwohl er seine Axt immer dabei hat, hat er doch noch nie einen unwilligen Baum gefällt. Als Hüter des Waldes wacht er über die magischen Geschöpfe sowie auch über die menschlichen Wanderer, die sich zu ihm verirren. Doch eines Tages begegnet ihm etwas, was er noch nie zuvor gesehen hat: ein totes Mädchen mit einem gläsernen Schuh liegt auf dem Waldweg, äußerlich vollkommen unverletzt, und doch tot. Als ihm dann auch noch das Gerücht zu Ohren kommt, dass Feen, ihres Feenstaubs beraubt, den Boden berührt haben, macht er sich zu einer lebensgefährlichen Reise quer durch die Königreiche und den Wald auf, um die Quelle des Bösen zu finden, das den Wald überschattet.

Mit dem Holzfäller, der selbst ein magisches Wesen ist, in dessen Adern Pflanzensaft fließt, hat die Autorin einen wahrlich unvergesslichen Buchcharakter geschaffen. Bescheiden, respektvoll und voller Liebe für seine Frau, auch wenn sie gewöhnlich und keine Märchenprinzessin ist, so lernen wir den Holzfäller kennen - ein wahrer Märchenheld! Auf seiner Reise durch den Wald und die verwunschenen 12 Königreiche trifft der Holzfäller auf altbekannte Märchen- und Sagenfiguren wie Rumpelstilzchen, Schneewittchen, Jack und seine Bohnenranke oder auch die Hexe Baba Jaga. Kate Danley vereint sie alle auf faszinierende Weise in einem ganz neuen Märchen, was einerseits ein aufregendes Abenteuer, gleichzeitig aber auch wie ein Wiedersehen mit alten Freunden war.

Dabei hatte die Geschichte sogar etwas von einem Krimi, denn der Holzfäller findet mit der Zeit immer mehr Hinweise und Spuren, die auf die Verschwörer hindeuten. Besonders zu Beginn erschien mir dabei vieles eher verwirrend, aber Geduld wird in diesem Fall belohnt. Nach und nach ergibt alles einen Sinn und es entfaltet sich eine tolle, ungewöhnliche, märchenhafte Geschichte, die richtig Lust macht, die alten Märchenbücher wieder rauszuholen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der Wald ist nicht genug - träumerische Märchenreise für Erwachsene, 7. März 2013
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein Märchen über viele Märchen für Erwachsene.
Ein bisschen denkt man bei diesem Woodcutter an Clint Eastwood - wortkarg, einzelgängerisch, eine etwas sperrige, nicht so gefällige Figur, aber ein unbeugsamer Kämpfer für Recht und Ordnung. Er ist der Hüter des Waldes, der den Schnittpunkt von 12 Welten bildet. Er hütet aber nicht nur den magischen Wald, den er mit seiner geliebten Frau bewohnt, seine Aufgabe ist es, Recht und Ordnung in allen Welten aufrechtzuerhalten. Dafür wächst ihm je nach Aufgabe immer die passende Macht zu bzw. bekommt er die richtigen Mittel an die Hand. Nach höchst seltsamen Morden an so bekannten Märchenwesen wie Schneewittchen und Rotkäppchen nebst Großmutter ist der Woodcutter nun aufgerufen, Ursache und Täter zu finden und diesen seiner gerechten Strafe zuzuführen. Eine Reise durch die Welt der Märchen beginnt, in der man vielen bekannten Märchen- und Sagenfiguren begegnet.

Die Sprache des Buches erinnert ein wenig an die älteren Fassungen von Grimms Märchen - die etwas altertümlichen Formulierungen in dem ansonsten leichten und einfach zu lesenden Stil schaffen eine schöne "Es-war-einmal"-Patina und verbreiten eine lyrische und leicht melancholisch-schwärmerische Grundstimmung, die zuweilen etwas gruselig anmutet.
Sehr kurze Kapitel von 1-2 Seiten sollen den Leser wohl dazu anhalten, immer weiter lesen zu wollen. Leider wirkt das Buch dadurch etwas sprunghaft und das verhindert meiner Meinung nach das Eintauchen in die Geschichte. Anfänglich fand ich das noch interessant als Kunstgriff, im Verlauf des Buches hat es mich aber zunehmend gestört. Und obwohl ich den Woodcutter als Figur interessant und liebenswert fand, ist sein Charakter doch nicht so recht in die Tiefe durchgezeichnet, er bleibt ein wenig flach und für mich nicht wirklich greifbar. Dadurch bleibt eine Distanz, die ich nicht überbrücken konnte und die mir das Gefühl gab, nicht richtig in die Geschichte reinzukommen. Schade, es gibt viele fantastievolle und schöne Ideen, die mir ansonsten gut gefallen haben.

Daher nicht ganz die volle Punktzahl, da das letzte Quentchen gefehlt hat. Schöne Ansätze, die aber nicht so ganz überzeugend ausgeführt wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A fantastic fairy tale, 1. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Kindle Edition)
A modern fairy tale with the characteristics of the old - beautiful to read, very intriging characters, sad and happy at the same time!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Für Märchenfans, 12. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Woodcutter (Kindle Edition)
Man muss schon Märchen mögen und vorallem kennen, damit sich die gesamte Geschichte erschließt. Die Geschichte kreiiert eine eigene Märchenwelt, in der alle je erzählten Märchen sich quasi stetig wiederholen.
Dieses Mal aber versucht die böse Königin diese Welt zu übernehmen und alle Magie für sich zu stehlen. Sie nutzt und stiehlt den magischen Staub für ihre Zwecke oder verkauft diesen als Droge.
Die Aufgabe des Hauptcharakters, des Holzfällers, ist die natürlich die Königin und ihren Kompagnon zu stoppen.
Eine gute Geschichte, auf englisch manchmal nicht so einfach zu verstehen, wenn man die altertümliche Sprache von Märchen und manche Vokabeln nicht so kennt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Woodcutter
The Woodcutter von Kate Danley
EUR 3,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen