Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DoooooooooooooooooM
1992 war Earth ein Zwei-Mann-Projekt. Das kann man sehen, wenn man auf die Rückseite der CD-Hülle schaut. Das ist toll. Die Männer hinter Earth heißen Dylan Carlson und Dave Harwell. Das ist auch toll. Noch toller ist, daß Dylan eine Gitarre spielt und Dave einen Baß. Super!
Jetzt mal im Ernst: man kann sich nach diesen 70 Minuten...
Am 28. April 2003 veröffentlicht

versus
4 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen langsame Gitarrenriffs - ohne Gesang
Earth ist ein, ein Mann Projekt! Diese ist die 2te Scheibe, dieser Ungwöhnlichen druckvollen langsamen Gitarrenkompositionen! Auf dem ersten Album von Earth hatte sogar Kurt Cobain sein Gastauftritt! Denn der Mann hinter Earth heißt Dylan Carlsson und war einer der besten Freunde Cobains! Wer auf Deathmetal in slow-version steht, sollte dieses Album kaufen! Mir...
Am 23. Oktober 2001 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DoooooooooooooooooM, 28. April 2003
Von Ein Kunde
1992 war Earth ein Zwei-Mann-Projekt. Das kann man sehen, wenn man auf die Rückseite der CD-Hülle schaut. Das ist toll. Die Männer hinter Earth heißen Dylan Carlson und Dave Harwell. Das ist auch toll. Noch toller ist, daß Dylan eine Gitarre spielt und Dave einen Baß. Super!
Jetzt mal im Ernst: man kann sich nach diesen 70 Minuten schon recht schummerig fühlen; davon zeugen auch enthusiastische Kommentare auf dem Backcover, und Carlson hat damals heftigen Gebrauch von Downer-Pillen gemacht. Von Kompositionen zu sprechen ist unangebracht, sondern von "Soundscapes", "Atmospähren", oder was man sonst noch so für Worthülsen für ungewöhnliche Musik findet.
Es handelt sich um verlangsamt abgespielte Dauertöne, die im Verlauf des Albums zunehmend elektronisch verfremdet werden. Einzig das erste (und kürzeste) Stück bietet noch ein paar Riffs, und deren sehr eingängige; das dritte Stück ist mit gelegentlichen Schlagzeug-Gerumpel im Hintergrund unterlegt, was zwar zum Glück nicht in Krautrock alá Faust und frühe Kraftwerk ausartet, sondern den meditativen Charakter noch unterstreicht.
Alles improvisiert, oder detailliert geplante Ideen? Egal. Sicher ist: eignene Ideen kommen dem gewillten Zuhörer zuhauf. Schön auch, daß trotz der Monotonie und der unglaublichen, fast schon greifbaren Präsenz der Klangwand keine Klaustrophobie aufkommen kann, denn es geht hier trotz der klanglichen Nähe zum Death Metal (die auch mit der Kleidung der Musiker unterstrichen wird) nicht um Schrecken, sondern um letztendlich positives Selbst-Erleben.
Dieses Album ist so bemerkenswert, weil es gleichermaßen für Fans von Death Metal, Doom, experimenteller Elektronik, World Music sowie Neuer Musik interessant ist.
(Was mögen die seltsam zusammenhanglos anmutenden Fotos im Cover bedeuten, besonders die Herren Carlson und Harwell mit Schrotflinten - Gesellschaftskritik?)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein!, 24. Januar 2006
Ein echter Klassiker aus dem Hause SubPop, und seinerzeit eine echte Revolution der Musik, die zunächst kaum beachtet wurde. Im Nachhinein ist dieses Album aber direkt für den derzeitigen Drone-Doom-Boom mitverantwortlich, nimmt es doch bereits 1992 den Sound vorweg, den SUNN O))) und Konsorten einige Jahre später perfektionieren bzw. erweitern sollten.
Earth brechen auf dieser Scheibe mit fast allen gängigen Rockmusikschemata und behalten nur dröhnende Gitarren- und Basswände bei, die außerhalb der Lautsprecher beinahe mit den Händen zu greifen sind. Wie auch beim kleinen Bruder "00 Void" von SUNN besitzen die drei erdigen Lärmkolosse auf dieser CD eine beeindruckende hypnotische Qualität und erzeugen trotz der audialen Finsternis und Unbarmherzigkeit der Klänge in mir eine wohlige Stimmung und haben zudem eine ungeahnte reinigende Wirkung- vergleichbar mit einem Dampfstrahler, der sämtliche Verkrustungen lösen hilft. Natürlich nur, wenn man auch bereit ist, sich auf so etwas einzulassen...
Wer sich hingegen auch nur ansatzweise für SUNN O))), BORIS oder MARZURAAN unteressiert, sollte hier unbedingt einmal reingehört haben. Ich bin völlig Feuer und Flamme für dieses Album und frage mich, warum ich es so lange nicht beachtet habe. Einfach großartig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geburt einer neuen Epoche, 2. Mai 2008
Ja, man kann Dylan Carlson und Dave Harwell garnicht genug dankbar sein, für das was diese zwei Revolutionäre hier 1993 abgeliefert haben. Denn diese CD ist in der Tat nicht weniger als die Geburt einer noch nie dagewesen, völlig neue Wege beschreitenden, Kunst- und Musikrichtung. Earth 2 war die Initialzündung für alle späteren Dronealben.
Auch wenn diese späteren Werke, von z.B. Sunn O))), technisch ausgereifert und durchkonzeptionierter wirken, habe ich allerdings immer noch keine andere CD gehört, die so nach der absoluten Essenz und Basis von Drone klingt.
Earth 2 ist nicht einfach nur ein Album mit fantastischer Musik, sondern die Erfindung einer völlig neuen Ausdrucksform, welche uns ohne diese CD, höchstwahrscheinlich, nicht zur verfügung stände.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen DRONE, 20. Februar 2012
Beim ersten hören denkt man die Band macht Witze und hätte einfach das Einspielen und Stimmen der Instrumente aufgenommen. Und wenn es einem so geht ist man doch neugirig und will dann doch wissen was da noch kommt, ob das vielleicht nur ein blöder Spaß ist?
Man sollte sich Zeit und Ruhe nehmen, ein genüsslicher Augenblick auf der Couch abwarten und am besten Kopfhörer nutzen. Und was man entdeckt ist ein meditatives Monstrum, dass bei einigen Hörern Übelkeit hervorgerufen haben soll, bei anderen sogar Tranceartige zustände einleiten soll. Ich kann beides nicht behaupten, möglich ist es in anbetracht dieser Musik dennoch und meditativ Beruhigend finde ich sie allemal.
Das Album wird von einem Koloss langsamer Riffgewalt eingeleitet und spielt anhaltend vor dem Hintergrund eines undurchdringlichen Klangwirrwars, das an Noiseexperimente früher Industrialpioniere erinnert. Und dieser Hintergrund nimmt im Verlauf des Albums immer weiter zu, wird zu einem teigigem waberndem Brei der von widerkehrenden verzerrten Geräuschen durchzogen ist und übermannt einen förmlich beim Hören. Im dritten Stück tritt sogar ab und an ein Schlagzeug auf.
Geht es im Drone später bein Sunn O))) und Boris noch um etwas kreatives intellektuelles geht es Earth hier allein um etwas meditatives emotionales. Die Musik wird zu einem psychisch und physichem Erlebniss, sodenn man ihr den nötigen Raum gibt und so Hippiemäßig das auch klingen mag, es ist dennoch mein Ernst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen langsame Gitarrenriffs - ohne Gesang, 23. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Earth ist ein, ein Mann Projekt! Diese ist die 2te Scheibe, dieser Ungwöhnlichen druckvollen langsamen Gitarrenkompositionen! Auf dem ersten Album von Earth hatte sogar Kurt Cobain sein Gastauftritt! Denn der Mann hinter Earth heißt Dylan Carlsson und war einer der besten Freunde Cobains! Wer auf Deathmetal in slow-version steht, sollte dieses Album kaufen! Mir persönlich gefällt die 3te Earth am besten (Album: Pentastar - in the style of demons)! Ist klangvoller!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Earth 2
Earth 2 von Earth
MP3-Album kaufenEUR 2,97
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen