Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abwechslungsreicher 4. Band der Virgin-River-Serie: Paul und Vanessa
Dieser neue Band der Serie rund um den kleinen Ort Virgin River in den Bergen Kaliforniens ist wieder flüssig und sehr gut lesbar und bietet dem Leser viel Abwechslung, große Emotionen und Romantik pur. Dafür ist die Autorin, Robyn Carr, ein verlässlicher Garant und auch diesmal kann man voll in die Geschichte eintauchen und sich auf den Flügeln...
Veröffentlicht am 21. Februar 2012 von Amazone

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nervende Protas und ein bissel viel Dramatik
Paul Haggerty steht an einem Scheidepunkt. Er liebt Vanessa schon seit der ersten Sekunde, in der er sie gesehen hat. Allerdings war es dann sein Freund Matt, der sie anspricht und sie anschließend heiratet. Guten Freunden steht man halt nicht im Wege, sondern erfreut sich an deren Glück. So hätte Paul auch nie damit gerechnet, dass Vanni jemals wieder...
Veröffentlicht am 7. August 2012 von Patricia Twellmann


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abwechslungsreicher 4. Band der Virgin-River-Serie: Paul und Vanessa, 21. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
Dieser neue Band der Serie rund um den kleinen Ort Virgin River in den Bergen Kaliforniens ist wieder flüssig und sehr gut lesbar und bietet dem Leser viel Abwechslung, große Emotionen und Romantik pur. Dafür ist die Autorin, Robyn Carr, ein verlässlicher Garant und auch diesmal kann man voll in die Geschichte eintauchen und sich auf den Flügeln der Phantasie in diesen sympathischen Ort mit seinen liebenswerten Bewohnern davontragen lassen.

Man könnte sich darüber streiten, ob es der vierte oder fünfte Band ist, da um die Weihnachtszeit herum eine Bonus-Weihnachtsstory (Wintermärchen in Virgin River) veröffentlicht wurde, die zwar in Virgin River spielt und in der auch bekannte Figuren am Rande vorkommen, die jedoch inhaltlich aus der Serie ausgeklammert ist und keine direkte Fortsetzung darstellt.

Diesmal geht es in erster Linie um die Liebesgeschichte zwischen Paul und Vanessa, wobei auch die bereits bekannten Mitspieler nicht zu kurz kommen (insbesondere Jack und Mel) und auch neue Figuren auftauchen. Neben diesen beiden wird auch die Entwicklung einer Beziehung zwischen Nikki (Vanessas Freundin) und Joe (Ex-Marine und Freund von Paul) geschildert.

Wir wissen bereits aus dem letzten Band, dass Vanessa die Frau von Pauls bestem Freund Matt ist und er sie seit Jahren hoffnungslos liebt. Er hat sich seinem Freund zuliebe vollkommen zurückgehalten und jede Hoffnung in Bezug auf Vanessa aufgegeben. Matt ist während eines Militär-Einsatzes im Irak gefallen. Vanessa war schwanger und hat inzwischen während ihrer schlimmsten Trauer um Matt einen Sohn bekommen. Paul war auf ihren Wunsch hin während der Geburt dabei. Er hat ihr in der ersten Zeit des Verlustes und der Trauer selbstlosen Beistand geleistet und zieht sich nun erst mal zurück in seinen Heimatort, um seine eigenen Wunden zu lecken.

Von Vanessa hält er nach wie vor Abstand (außer als verlässlicher, bester Freund), weil er sich schäbig gegenüber Matt vorkäme, wenn er so kurz nach dessen Tod sein Interesse an Vanessa bekunden würde. In seiner Verzweiflung, Verwirrung und Einsamkeit lässt er sich zuhause auf eine Nacht mit einer alten Bekannten ein, mit der er vorher schon gelegentlich zusammen war, die er jedoch nicht liebt. Kurze Zeit später kommt sie zu ihm und behauptet, von ihm schwanger zu sein. Damit nehmen dramatische Ereignisse ihren Lauf, die Paul und auch Vanessa in Atem halten und ihr Zusammenkommen behindern, obwohl beide Interesse aneinander haben und auch Vanessa ihn inzwischen liebt, da sie monatelang eng zusammen waren und er ihr immer beigestanden hat. Es wird fesselnd und beeindruckend erzählt, wie sie schließlich zueinander finden.

Daneben erleben Nikki und Joe ihre Liebesgeschichte, die nicht weniger emotional und überzeugend ist. Und es geht sehr dramatisch weiter mit dem altbekannten Mitspielern Jack und Mel, die einige aufregende und lebensbedrohliche Momente zu überstehen haben. Als Krönung des Ganzen ergibt sich auch bei Vanessas Vater (dem General) der Auftakt zu einer weiteren Lovestory mit einer prominenten neuen Einwohnerin und Nachbarin, die dann wohl in den nächsten Bänden zur Vollendung kommt.

Ich habe dieses Buch, wie auch die anderen Bände, mit Begeisterung in einem Rutsch gelesen und bin bereits gespannt auf die Fortsetzung. Für alle romantisch interessierten Leser, die sich gern auf große Gefühle einlassen, wobei Witz und flüssige Unterhaltung mit toughen, sympathischen Figuren nicht zu kurz kommen, nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Serie wird von Band zu Band noch schöner!, 15. Dezember 2012
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
Inhalt:
Es ist für Vanessa ein schwerer Schlag.Ihr Mann Matt ist bei einem Auslandseinsatz ums Leben gekommen, während sie auf die Geburt des gemeinsamen Sohnes wartet. Das ist eigentlich auch das Einzige, was sie zum weiterleben zwingt, warum sie nicht aufgibt. Doch auch, dass Paul, der beste Freund ihres Mannes, immer an ihrer Seite ist, lässt sie die Monate nach Matts Tod ertragen. Und selbst als ihr Sohn geboren wird, ist er auf ihren Wunsch dabei. Und während die Zeit vergeht und Vanessa sich immer mehr zu Paul hingezogen fühlt, scheint sich dieser zurückzuziehen, bis er dann endgültig verschwindet. Doch Vanessa weiß nicht, was richtig ist und was falsch.

Meine Meinung:
Hmm, also ehrlich gesagt fand ich den Anfang dieses Buches nicht so wirklich toll. Also schon super zu lesen, schließlich hat man das Gefühl, man kommt zurück nach Hause, so gut scheint man die Charaktere dieser Reihe bereits zu kennen. Doch Vanessas Zickereien gingen mir teilweise ganz gehörig auf den Geist. Ich konnte gar nicht verstehen, wie Paul soviel Gedul aufbringen konnte.

Es gipfelte wirklich darin, dass Paul ihr etwa zu erklären versucht und sie nicht mal zuhört. Sehr merkwürdig, wenn man einen Menschen seinen besten Freund schimpft und sogar meint, mehr als nur Freundschaft für ihn zu empfinden. Gott sei dank legte sich das dann aber irgendwann und auch dieser Teil wurde zu dem, was ich so an dieser Reihe liebe.

Es war toll, die ganzen bisherigen Charaktere wieder zu treffen, zu sehen, was sich weiterentwickelte. Es geschahen spannende Sachen, man lachte mit ihnen, hatte Angst um sie, weinte mit ihnen. Mel z.B. schaffte es tatsächlich mir in diesem Teil fast einen Herzinfarkt zu bescheren. Und wieder konnte man in diesem Teil die tiefe Liebe zwischen ihr und Jack spüren.

Es ist so schön, mitzuerleben, wie sich Virgin River weiterentwickelt. Nicht nur die Personen, sondern auch der Ort selbst. Was eine Fantasie der Autorin, diese ganzen Schauplätze, die Veränderungen immer und immer wieder neu zu beleben. Nicht einen Moment wird es langweilig. Es macht wirklich einfach nur Spaß zu lesen!

Fazit:
Auch wenn ich von Vanessa anfangs etwas genervt war, kann ich nicht umhin, diesem Band auch wieder die volle Punktzahl zu gewähren. Es ist einfach wie nach Hause kommen, wenn man diese Bücher liest und ich kann sie jedem nur ans Herz legen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Virgin River ist allemal eine Reise wert!, 12. März 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
Inhalt:

Die junge Witwe Vanessa Rutledge kommt nach dem Tod ihres Mannes Matt langsam wieder auf die Beine. Bei der Bewältigung ihrer Trauer, um den tragischen Verlust, hilft der jungen Frau nicht nur ihr kleiner Sohn, sondern auch ihr bester Freund Paul Haggerty.

Doch nicht nur kameradschaftliche Zuneigung verbindet die beiden, sondern tief vergrabene Gefühle wie Leidenschaft und Liebe gelangen wieder an die Oberfläche und sorgen nicht nur bei diesen beiden für einiges an Verwirrung ...

Einschätzung:

Mit "Neubeginn in Virgin River" steht der nächste Besuch in besagtem Städtchen auf dem Programm und wer schon an jenem Ort verweilte, kann sich auch diesmal der Faszination dieses kleinen Fleckchens Erde kaum entziehen. Irgendwie scheint dort nicht nur das Wasser mit reichlich Glücks- und Liebeshormonen versetzt zu sein, nein, diese Gegend weckt den verdächtigen Eindruck, recht fruchtbar zu sein, denn Schwangere und junge Mütter geben sich hier die Klinke in die Hand.

Mit Vanessa und Paul stehen keine Unbekannten im Mittelpunkt des Geschehens. Einige Hinweise und Anhaltspunkte gab es ja im Vorgängerband schon. Robyn Carr präsentiert uns hier eine sicher nicht ganz unproblematische Konstellation, bei der ein Toter einen schier übermächtigen Schatten auf die sich anbahnende Love Story zu werfen scheint.

Mit Paul hatte ich ja ehrlich gesagt zu Beginn des Romans so meine Probleme. Seine Auftritte wirken anfangs doch etwas unbeholfen und linkisch, insbesondere bei den Begegnungen mit Vanessa, wo er dermaßen ungeschickt zu Werke geht, dass man dem guten Mann gern selbst auf die Sprünge helfen würde. Erfreulicherweise kriegt er ab der Mitte des Buches dann doch die Kurve und da kann ich nur sagen: Dem Himmel sei Dank für ebenbürtige Rivalen! Vanessa zeigt sich als toughe und willensstarke junge Frau, die sich so schnell nicht unterkriegen lässt und genau weiß, was sie will. Halt eindeutig die Tochter ihres Vaters!

Immer wieder ein tolles Erlebnis, wenn wir in Jacks Bar zu Gast sein dürfen, wo sich fast schon automatisch eine Art Wohlgefühl beim Lesen breit macht und man selbst gern in den Genuss von Preachers Kochkünsten kommen würde. Einfach Platz nehmen und sich von der heimeligen Atmosphäre und dem rustikalem Flair gefangen nehmen lassen! Und ja, nicht nur Preacher und seine Göttergattin erleben hier ein einschneidendes und vor allem wunderschönes Ereignis. Auch Jack und Mel lassen die Leserin bei einigen ihrer Auftritten die Luft anhalten und mitfiebern. Mein heimlicher Favorit ist übrigens Walt Booth, Vanessas Vater, der nicht nur seinem Ruf als hartgesottener Dreisterne-General im Ruhestand gerecht wird, sondern auch seinen zweiten Frühling erlebt und dabei auf Freiersfüßen wandelt.

Robyn Carr versteht es einmal mehr, ihre Leserinnen mit romantischem Herzschmerz zu verwöhnen - schafft es aber gleichzeitig eine gute Portion Realismus in Form von Schicksalsschlägen in den Plot einzuarbeiten, wobei sie auch vor dem Tabu-Thema Tod nicht halt macht. Da wird man hautnah Zeuge, wie Trauerbewältigung und Abschiednehmen auch im beschaulichen Virgin River zum Alltag gehören und nicht immer nur alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Für mich persönlich zeigt sich diese Kombination aus idyllischer Romantik und nüchterner Tragik als richtiges Highlight, zumal die Autorin hier auch mit einer gelungenen Mischung aus beidem aufwarten kann.

Fazit:

Virgin River ist allemal eine Reise wert! Lieb gewonnene Romanfiguren aus den Vorgängerbänden sowie potenzielle Hauptprotagonisten treffen sich hier zu einem stimmungsvollen Stelldichein und wir Leserinnen befinden uns mittendrin!

Von mir gibt's gute 4 von 5 Punkten mit kleinen Abzügen für die kleinen "tollpatschigen" Auftritte von Paul, der aber im Laufe des Geschehens dann in die Puschen kommt und deutlich an Profil gewinnt.

Mit Vanessas Cousine Shelby lernen wir hier übrigens schon die nächste Romanheldin flüchtig kennen, die dann in "Verliebt in Virgin River" mit Luke Riordan eine wirklich harte Nuss zu knacken hat. (AK)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein richtiges Gefühlschaos....., 31. März 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
......und wir sind mittendrin, statt nur dabei. :-D

Inhalt:

Nachdem er 6 Monate in Virgin River verbracht hatte, war Paul Haggerty endlich wieder in Grants Pass. Mitgebracht hatte er einen Schmerz in seiner Brust, für den er einfach keine Linderung fand. Bei seinem Aufenthalt, hat er sich um die Witwe Vanessa und den Sohn von Matt gekümmert, wie er es Matt vor seinem Tod versprochen hat. Vanessa aber wiederzusehen hatte in Paul die alten Gefühle geweckt, die er für sie empfand, seitdem er sie vor so vielen Jahren das erste Mal gesehen hatte. Leider hatte sie seinen besten Freund Matt geheiratet. Die mentale Belastung, seine geheime Liebe für Vanessa und die Trauer um seinen besten Freund fraßen ihn bei lebendigem Leibe auf. Paul hatte geglaubt, dass durch die Rückkehr nach Grants Pass sein Schmerz abklingen würde oder er sich doch zumindest davon ablenken könnte. Stattdessen baute sich der Druck jedoch nur noch weiter auf. Er fühlte sich wie ein wandelnder Toter, der sich durch die Tage schleppt und in schlaflosen Nächten im Bett hin und her wälzt. Ohne lange darüber nachzudenken, rief er eine Frau an, mit der er schon ein paar mal ausgegangen war. Terri. Er suchte Ablenkung bei einer Person, die mit seinem Drama nichts zu tun hatte. Als Terri in wenig später anruft und ihm mitteilt dass sie schwanger von ihm ist, fällt Paul in ein noch größeres Loch. Und als könnte es nicht noch schlimmer kommen, hat auch schon ein anderer Mann ein Auge auf Vanessa geworfen. Sein ganzes Leben scheint ein einziger Scherbenhaufen zu sein. Wie nur sollte er Vanessa erklären, dass er sie seit der ersten Minute an als er sie sah, in sie verliebt hat und dass eine andere Frau von ihm ein Kind erwartet......?

Mein Eindruck:

Puh diesmal wurde aber verdammt tief in die Dramakiste gegriffen. Paul ist hier wahrhaftig die ärmste Sau der Nation! Erst schnappt ihm sein bester Freund die Frau weg, die er zuerst entdeckt hat, und das nur weil er zu schüchtern war sie anzusprechen. Dann stirbt auch noch sein bester Freund im Krieg und bittet ihn, sich um seine Frau samt Kind zu kümmern und als er mit seinen Nerven eh schon am Ende ist, erfährt er auch noch dass er eine andere geschwängert hat. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, schafft er es einfach nicht, mit Vanessa mal Klartext zu reden und manövriert sich durch drumherum reden in ein noch größeres Chaos als eh schon besteht. Am liebsten wäre ich ins Buch gesprungen um Paul mal ordentlich durch zu schütteln und ihm recht und links mal eine an die Ohren zu hauen. Gut man wusste ja vorher schon, dass Paul kein großer Redner war, aber hier hat er sich in der ersten Hälfte des Buches nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert ---> Trauerspiel traf es da schon eher! Vanessa hat es ihm aber auch nicht unbedingt leichter gemacht, statt auch mal mit der Sprache herauszurücken wie sie nun zu ihm steht, wird sie immer gleich etwas zickig wenn er etwas völlig anderes sagt, als sie von ihm hören möchte.

Irgendwie wurde ich mit diesem Teil nicht ganz so warm, vielleicht war es diesmal einfach zu viel des Guten. In der ersten Hälfte wiederholen sich die Szenen, in denen Paul oder auch Vanessa um den heißen Brei herum reden immer wieder und zwar bis sie einem quasi zum Hals heraushängen. Irgendwann erwischt man sich dabei wie einem ein Stöhnen über die Lippen kommt, wenn Paul sich mal wieder um Kopf und Kragen redet. Als plötzlich auch noch der Nebenbuhler auftaucht dachte ich echt ---> Ohhhh man, Paul schafft es doch nicht einmal einen kompletten Satz an Vanessa zu richten, bei dem er sich nicht sein eigenes Grab schaufelt, wie soll er sich jetzt bitte auch noch um einen Nebenbuhler kümmern!? Man merkt, Paul hat mir echt sehr leid getan. Der Schreibstil der Autorin Robyn Carr ist wie schon in den vorangegangenen Teilen sehr bildhaft und gefühlsbetont und sehr flüssig zu lesen. Von mir gibt es hier für diesen Teil 3,6/5 Sterne und ich freue mich jetzt auf den nächsten Teil. Jeder der etwas fürs Herz sucht oder sich einfach nur beim lesen entspannen möchte, dem kann ich diese Geschichten nur wärmsten empfehlen, besonders für Frauen die es gerne romantisch und gefühlsbetont haben möchten.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Virgin River-Buchreihe:

01. Neubeginn in Virgin River
02. Wiedersehen in Virgin River
03. Happy End in Virgin River
04. Wintermärchen in Virgin River
05. Ein neuer Tag in Virgin River
06. Verliebt in Virgin River
07. Zurück in Virgin River
08. Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River
09. Gemeinsam stark in Virgin River
10. Endlich bei dir in Virgin River
11. Herzklopfen in Virgin River
12. Happy New Year in Virgin River
13. Mit Herz, Charme und Mut
14. Das Glück wartet in Virgin River
15. Liebeserwachen in Virgin River
16. Hand in Hand in Virgin River
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungen, 16. September 2012
Von 
Christine (Vierkirchen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
In ihrem Vorwort zu „Ein neuer Tag in Virgin River“ erklärt die Autorin, dass sie immer wieder gefragt wird, ob es wirklich Virgin River gibt. Und das viele Leser diese besondere Verbundenheit der Menschen, dieses kleinen Ortes am meisten Lieben. Genauso geht es mir immer wieder, wenn ich einen neuen Teil dieser Reihe aufschlage. Es ist wie ein heimkommen zu den liebgewonnen Menschen. Daher fällt es mir auch leicht dem Rat der Autorin zu folgen:

„Möchten Sie in Virgin River leben? Dann schließen Sie einfach die Augen und öffnen Ihr Herz“

Was macht es immer wieder so besonders die Romane von Robyn Carr zu lesen? Sind es ihre Helden, gut aussehend, stark mit weichem Herz, ihre wunderschönen Frauen, der Zusammehalt dieser Gemeinschaft? Oder liegt es auch daran, das die Autorin mit ihrem ganz eigenen Stil uns nicht nur an einer einzelnen Liebesgeschichte teilhaben lässt, sondern auch die vielen „Nebenschauplätze“ immer wieder ihren Platz finden. Hier geht es nicht nur um die eine große Liebe, sondern dort wo andere Autoren aufhören und ihr Pärchen verabschieden mit einem Happy End, gibt es in diesen Romanen einfach mehr.

Schwer zu erklären für Menschen, die noch nie einen Teil dieser Serie gelesen haben, die noch nicht infiziert sind von diesem kleinen Ort, die noch nie mit den Protagonisten leiden, freuen, und lieben konnten. Welche noch nie die kleinen und großen Abenteuer bestehen mussten. All diesen sei gesagt: Es ist eine Sucht, sobald man einmal darin gefangen ist, wartet man immer wieder ungeduldig auf das nächste Band. Daher sollte man aber unbedingt beim 1. Teil „Neubeginn in Virgin River“ anfangen. Natürlich lassen sich sämtliche Romane auch einzeln gut lesen, doch um das ganze besser zu erfassen gehört mehr dazu.

Nun, wie man sieht ist dies vielleicht keine typische Rezension. Aber eben wegen der besonderheit dieser Reihe gehörte es einfach mal gesagt. Wie sehr freue ich mich schon auf ein Wiedersehen, als nächstes mit „Zurück in Virgin River“, und schon im Oktober folgt „Gemeinsam stark in Virgin River“. Im Januar startet das Jahr 2013 gleich mit „Endlich bei dir in Virgin River“.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nervende Protas und ein bissel viel Dramatik, 7. August 2012
Von 
Patricia Twellmann "literatopia" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
Paul Haggerty steht an einem Scheidepunkt. Er liebt Vanessa schon seit der ersten Sekunde, in der er sie gesehen hat. Allerdings war es dann sein Freund Matt, der sie anspricht und sie anschließend heiratet. Guten Freunden steht man halt nicht im Wege, sondern erfreut sich an deren Glück. So hätte Paul auch nie damit gerechnet, dass Vanni jemals wieder für ihn frei sein könnte. Jetzt aber ist Matt tot, gefallen im Krieg. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um ihr seine schon ewig währende Liebe zu gestehen? Wie empfindet sie überhaupt ihm gegenüber? Außerdem ist da noch die Sache mit Terri, die sich als ein gehöriger Stolperstein herausstellen könnte. Und so schleichen die beiden umeinander herum, reden nie Klartext und verstehen Situationen fast immer falsch. Anfangs geht das Wiedersehen mit den geliebten Personen aus Virgin River ziemlich zäh vonstatten, es ist ein ziemliches Ringen mit falsch verstandenen Entscheidungen und inkonsequentem Handeln.

Natürlich ist noch viel, viel mehr los in Virgin River. Eine bekannte Schauspielerin setzt sich dort zur Ruhe, in dem sie ihr Farmhaus selbst renoviert, Hunde ausbildet, ihre Jagdleidenschaft auslebt und auch sonst für mächtig viel Wirbel sorgt. Durch ihre bescheidene und zupackende Art fügt sie sich sehr schnell in die Gemeinschaft ein, ihre Herzlichkeit und Natürlichkeit erobert ein besonderes Herz. Hier gibt es noch viele Entfaltungsmöglichkeiten, ein Filmstar in Virgin River sorgt bestimmt noch für Aufregung und so manch spannende Story. Durch die vielen neu zu erwartenden Kinder brauchen einige Familien neue Häuser. Da Paul eine Baufirma besitzt liegt es nahe, eine Zweigstelle in dem kleinen Örtchen zu gründen, Land und Aufträge gibt es genug. Zusammen mit ihm arbeitet Joe Benson, ein Architekt, der die neuen Häuser für Jack, Mike und Preacher entwirft. Außerdem hat er sich in Nikki, Vannis beste Freundin, verliebt, die allerdings völlig irrational handelt, und deren Handlungsstrang beim Leser ein ungutes Gefühl hervorruft, denn ihr Verhalten ist unverständlich.

Vieles passiert in Virgin River, was die Autorin alles in diese Geschichte packt. Dadurch wirkt so manches gehetzt, überstürzt und nicht ganz ausgewogen, besonders bei Joe und Nikki gerät man schnell an seine Grenzen. Beide Charaktere sind unausgereift, waren vorher kaum vorhanden und stürzen sich viel zu schnell in Ereignisse, die sie nicht verarbeiten können. Nur um noch ein Paar in der Geschichte unterzubringen wäre das so nicht nötig gewesen, entweder hätte sie ihnen mehr Raum zuteilen sollen oder die Liebesgeschichte auf den nächsten Band vertagt. Denn es gibt ja noch ein paar Bände, mit ständig wechselnden Hintergrundgeschichten. Diese Ereignisse sorgen immer wieder für Abwechslung, Robyn Carr lässt sich eine Menge einfallen, es wird einfach nie langweilig in Virgin River. Freud und Leid liegen nah beieinander, sie scheut sich nicht, auch sensible Themen anzusprechen. Der Tod ist genauso allgegenwärtig wie auch im richtigen Leben, nicht immer löst sich alles in Wohlgefallen auf. Allerdings geht es in diesem Buch am Ende doch ziemlich theatralisch zu, mit einem Augenzwinkern nimmt man es hin, da man sich ansonsten doch sehr wohl fühlt in Virgin River.

Fazit

Eine Gemeinschaft, wie man sie sich nur wünschen kann. Nachbarn, die helfen und in Freud und Leid zur Seite stehen. Nie ist man alleine mit seinen Sorgen und Nöten, oft finden sich ungewöhnliche Lösungen. Nicht immer sind sie bequem, nicht immer ist alles Wohlgefallen. Man freut, liebt und leidet mit den Bewohnern von Virgin River, man ist regelrecht Teil dieser Gesellschaft, was diesen besonderen Reiz der Serie ausmacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein perfekter 5. Teil, 30. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
Inhalt

Was kann es Schlimmeres geben, als wenn der eigene Ehemann bei einem Kriegeinsatz ums Leben kommt? Nichts!!! Vanessa ist geschockt und weiß nicht, wie ihr Leben nun mit ihrem kleinen Sohn weitergehen soll. Die einzige Person, die Vanessa ein wenig aus ihrer Traurigkeit herausholen kann, ist Paul. Er war der beste Freund ihres verstorbenen Mannes. Langsam fängt sie wieder an, Freude am Leben zu haben und die Zeit mit ihrem Sohn zu genießen. Ganz langsam merkt Vanessa, das zwischen Paul und ihr mehr ist, als nur eine tiefe Freundschaft. Doch läßt sie ihre Gefühle zu? Werden die beiden eine gemeinsame Zukunft haben.....???

Meine Meinung

Einfach unbeschreiblich! Mittlerweile ist es der 5. Teil, den ich gelesen habe. Und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Im Gegenteil! Ich habe das Gefühl, dass die Autorin sich von Buch zu Buch steigert!

Die Charaktere waren mal wieder super ausgearbeitet. Ich hatte das Gefühl, eine Geschichte über meine Freunde zu lesen. Vanessa ist mir sofort ans Herz gewachsen. Und auch Paul hat einen super liebevollen Charakter. Der Schreibstil ist so flüssig, dass man das Buch in einem Rutsch lesen kann!

Besonders gefallen hat mir, dass in diesem Buch wirklich Vanessa und Paul im Fordergrund standen. Bei den anderen Teilen wurde die Geschichte mit vielen anderen Personen vermischt. Dies ist hier nicht der Fall. Trotzdem entwickeln sich die Geschichten der bereits bekannte Virgin-River-Bewohner weiter!

Für mich ist es nach wie vor meine absolute Lieblingsreihe und ich freue mich jetzt schon darauf, den 6. Teil zu lesen! Er steht bereits in meinem Regal.

Von mir gibt absolut verdiente 5 Sterne!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein neuer Tag in Virgin River von Robyn Carr, 27. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Kindle Edition)
Dieser Titel hat mir gefallen, weil es aus dem richtigen Leben gegriffen zu sein scheint und ich schon einige Exemplare aus dieser Serie gelesen und für interessant gefunden habe,
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ein neuer tag in virgin river, 7. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Kindle Edition)
ich könnte bei jedem robyn carr buch schreiben war von anfang bis ende gefesselt, spannend interessant klasse.warte scho auf das nächste
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen herrlich romantisch, 25. Oktober 2013
Von 
Sunny Dee "78sunny" (Halberstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
5 von 5 Sternen
*Meinung:*
Diese Reihe hat tatsächlich Suchtpotenzial für Leser die extrem romantische und ruhige Bücher mögen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich nun Band 1 bis 5 davor auch schon Band 11 gelesen und habe noch lange nicht das Interesse verloren. Es ist jedes Mal als kehre man an einen Ort zurück, den man sehr, sehr gut kennt. Die Personen wirken so echt und man hat das Gefühl man kennt sie persönlich. Grundsätzlich kann man jedes Buch lesen ohne die anderen zu kennen, aber ich würde das Lesen in der richtigen Reihenfolge empfehlen. Wenn man dies nicht tut, werden einem zwar immer die alten Charaktere wieder gut vorgestellt, aber man wird etwas verwirrt sein, welch hohen Stellenwert diese im Buch einnehmen. Es ist keine Seltenheit das Nebencharaktere ganze Kapitel einnehmen ohne das die eigentlichen Hauptcharaktere da irgendeine Rolle spielen. Wenn man die Charaktere dann bereits aus den anderen Bänden kennt, freut man sich auf diese langen Passagen. Wer aber keinen Bezug zu den Nebencharakteren hat, wird damit wenig anfangen können. Den vollen Genuss der Reihe erfährt man nur wenn man die Bücher in der korrekten Reihenfolge liest.

Die Grundhandlung ist eigentlich wie in jedem Virgin River Band das Familien- und Liebesleben der verschiedenen Charaktere aus Virgin River. In diesem Band ist das Hauptpärchen Paul und Vanessa, die man bereits in „Happy End in Virgin River“ kennengelernt hat. Vanessa hat ja gerade ihren Ehemann durch den Irakkrieg verloren und musste ihr Kind allein zur Welt bringen. Paul, der beste Freund ihres verstorbenen Mannes, stand ihr die ganze Zeit zur Seite und der Leser weiß bereits aus Band 3 der Reihe, dass Paul schon lange mehr als freundschaftliche Gefühle für Vanessa hegt. Die gemeinsame Verbindung zum Verstorbenen sorgt natürlich für ein wenig für Probleme bzw. Gewissensbisse. In diesem Band kommen die beiden dann mit einigen Schwierigkeiten zusammen. Das wurde für meinen Geschmack wieder genau in der richtigen Geschwindigkeit entwickelt und hatte auch wieder meine geliebte Dosis Dramatik. Grundthema ist neben Liebe, wie immer Familie und Babys. Die lieben Kleinen scheinen in jeder Ecke von Virgin River zu lauern und wenn da keins ist, dann kann man sich sicher sein, dass wenigstens ein sehr williger Mann bereitsteht, um das schnellstens abzuändern. Ja, das Leben ist im großen und ganzen recht traditionell, familienbetont und idyllisch. Ein paar kleine und manchmal auch recht große Dramen würzen das ganze aber so, dass es zwar ein absolutes Wohlfühlbuch bleibt, aber nicht langweilig wird. Ein großes Thema ist auch wieder der Zusammenhalt der Kleinstadtbewohner und der Marines bzw. Ex-Marines. Ich liebe es über diese zwischenmenschlichen Beziehungen zu lesen. Besonders die Männerfreundschaften finde ich einfach großartig.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und ruhig. Stellenweise wird ein wenig zu sehr ins Detail gegangen, aber mich stört das nicht. Ich könnte mich stundenlang in dieser Welt verlieren ohne dass mir langweilig wird. Es wird in der dritten Person und in der Vergangenheit geschrieben und, wie oben schon erwähnt, geht es nicht immer nur um das Hauptpärchen. In diesem Band gibt es sogar noch zwei weitere Pärchen, die einen sehr hohen Handlungsanteil bekommen haben.

Einen richtigen Spannungsbogen gibt es nicht. Es wird wie in jedem Teil der Reihe am Ende noch einmal etwas mehr Dramatik in die Handlung gebracht, aber man weiß immer, dass es gut ausgeht. Das ist eine Art Strickmuster bei der Reihe. Wenn etwas wirklich tragisches passiert, dann in der Mitte des Buches und nicht am Ende. Für mich ist das ideal, da ich keine zu spannenden Bücher mag und für mich Unterhaltung im Vordergrund steht. Wer Action und Nägelkauen erwartet, der ist bei der Reihe und diesem Buch falsch.

Sicher sind viele Dinge übertrieben gefühlvoll, aber ich liebe diese Friede-Freude-Eierkuchenwelt. Es ist ein Buch zum träumen und Seele baumeln lassen. Die Männer sind viel zu perfekt um wahr zu sein. Sie sind Familientypen, liebes es nicht nur Kinder zu machen, sondern auch diese groß zu ziehen. Außerdem geben sie sich kaum mit einem Kind zufrieden und lieben ihre schwangeren Frauen abgöttisch. Ja, die Männer sind sogar ganz vernarrt in schwangere Frauen, die nicht ihre eigenen sind. Das kommt manchmal schon ziemlich kitschig rüber, aber ich finde es amüsant. Emotional spricht mich dieses Buch und die ganze Reihe komplett an. Ich fühle mit den Charakteren mit und habe oft ein dümmliches, zufriedenes Grinsen auf dem Gesicht während des Lesens.

Zu den männlichen Charakteren an sich habe ich ja gerade etwas geschrieben. Paul, der eigentliche Hauptcharakter ist da nicht ausgenommen. Er trägt seine Auserwählte auf Händen und ist geradezu krankhaft anständig. Vanessa ist ein toller, lockerer aber manchmal auch aufbrausender Charakter. Sie war mir sehr sympathisch, was aber bei der Reihe so ziemlich auf jeden zutrifft. Die zahlreichen Nebencharakter sind auch wieder sehr interessant gewesen. Viele kannte man bereits und konnte wichtige Ereignisse aus deren Leben weiter miterleben. Mir gefällt das gerade an der Reihe. In diesem Band lernt man auch wieder mehr über den alten General Walt Booth. Aber auch neue oder bisher nur kurz erwähnte Charaktere kommen vor. So nehmen Joe, ein Marine-Kumpel, und Nikki, Vanessas beste Freundin, einen großen Teil der Geschichte ein. Aber auch auf Band 6 wurde wieder hingearbeitet, da man Shelby, Walts Nichte, nun besser kennengelernt hat. Um diese wird es sich ja im nächsten Band hauptsächlich drehen. Von meinen altgeliebten Charaktere freute ich mich besonders auf Mel und Jack, die ebenfalls ein ganzes eigenes Kapitel bekamen. Auch Preacher und Paige steht in diesem Band ein großes Ereignis bevor. Die Charaktere sind einfach herrlich sympathisch, individuell und man hat wirklich das Gefühl sie zu kennen.

Die Liebesgeschichte war schön entwickelt. Beide hatten ja doch ein schlechtes Gewissen, dass sie sich in einander verliebt haben, so kurz nach Matts (Vanessas Ehemann) Tod. Die Bedenken wurden verständlich herüber gebracht und ich fand, dass die beiden wirklich gut zueinander passen. Zu den zwei weiteren Liebesbeziehungen, die sich in diesem Band entwickeln, möchte ich nichts weiter verraten, da der Leser, dass lieber selbst und unvoreingenommen miterleben sollte. Sex gehört wie im wahren Leben zu jeder Beziehung dazu und wird hier nicht totgeschwiegen. Wie schon erwähnt lieben die Männer in Virgin River Kinder und genauso oder vielleicht noch ein wenig mehr lieben sie das Kinder machen. Das wird sehr schön geschildert und nicht übertrieben in die Länge gezogen. Alle Virgin River Männer sind sehr auf das Vergnügen ihrer Frauen bedacht und das wird stellenweise schon ein wenig kitschig herüber gebracht, aber ich lesen ein Buch auch nicht um das reale Leben vor Augen geführt zu bekommen. Ich hab es gern ein wenig kitschig und unrealistisch.

Warnungen: wenig expliziter Sex (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 4,5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

*Fazit:*
5 von 5 Sternen
Wie jeder Vigin River Band trumpft auch dieser wieder mit tollen, sympathischen Charakteren mit viel Tiefe auf. Es ist einfach herrlich in diese perfekte Welt abzutauchen. Die Liebesgeschichte(n) wurde(n) sehr schön und langsam entwickelt. Ein bisschen Dramatik gab es auch wieder und vor allem das Wiedersehen vieler bereits bekannter und liebgewonnener Charaktere.
Ein Must-Read für Romantik-Fans!

Reihe:

Neubeginn in Virgin River
Wiedersehen in Virgin River
Happy End in Virgin River
Wintermärchen in Virgin River
Ein neuer Tag in Virgin River
Verliebt in Virgin River
Zurück in Virgin River
Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River
Gemeinsam stark in Virgin River
Endlich bei dir in Virgin River
Herzklopfen in Virgin River
Happy New Year in Virgin River
Das Glück wartet in Virgin River (erscheint am 1. September 2013)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein neuer Tag in Virgin River
EUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen