Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassiges Debüt, erfrischend anders
Klappentext:
Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen...
Vor 22 Monaten von Manjas Buchregal veröffentlicht

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach ja
Habe schon bessere und spannender gelesen . Es ist eine leichte Lektüre für zwischendurch. Zeitweise auch recht spannend, aber leider sehr oberflächlich das Buch hätte Gut 100 Seiten mehr haben können um etwas tiefer zu gehen die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten hätte ich mir mit mehr Herz und seufzer gewünscht. Zeitweise war...
Vor 11 Monaten von Kleiny veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassiges Debüt, erfrischend anders, 6. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Taschenbuch)
Klappentext:
Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe.

Meine Meinung:
Serena Love Baltimore ist ein Lieutenant in New York. Kaum einer ihrer Kollegen weiß, dass sie eine Werwölfin ist. Sie ist mit Jason LaFavre, einem Profiler und seines Zeichens Vampir, zusammen und die beiden sind glücklich. Serenas Familie, ein Werwolfsrudel, ist von dieser Verbindung gar nicht begeistert, denn zwischen Werwölfen und Vampiren herrscht eine natürliche Feindschaft. Diese wurde zwar weitgehend beigelegt aber sie keimt doch immer wieder auf.
Als ein Serienkiller aus Serenas aktuellem Fall es auf die junge Polizistin abgesehen hat sind sowohl ihre Familie als auch Jason in großer Sorge. Denn je weiter Serena mit ihren Ermittlungen vorankommt, desto gefährlicher wird es nicht nur für sie '

'Mondscheinbiss' ist Janin P. Klingers Debütroman. Ich habe schon recht viele Bücher über Vampire und Werwölfe gelesen, doch dieser hier ist erfrischend anders. Die Autorin bringt neue Ideen ein und so hebt sich der Roman von der breiten Masse dieses Genres ab.

Serena ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist von Geburt an eine Werwölfin, wovon aber nur wenig wissen. Serena ist wunderschön, durchtrainiert und weiß genau was sie will.
Ihr Liebster Jason, Profiler und Vampir, war mir ebenfalls sofort sympathisch. Er sieht gut aus, liebt Serena sehr und möchte sie beschützen.
Die Liebe der beiden steht aufgrund der Feindschaft zwischen Vampir und Werwolf unter keinem guten Stern. Die beiden machen aber das Beste daraus, auch wenn sie bei Serenas Familie anecken.

Auch die Nebencharaktere hat Janin P. Klinger gut ausgearbeitet. Hier ist mir besonders Serenas Familie in Erinnerung geblieben.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und fesselnd. Sie beschreibt alles sehr detailreich, was das Lesen zusätzlich zu einem Genuss gemacht hat.

Der Roman ist durchweg spannend gehalten. Immer wieder gibt es Rückblenden in die Vergangenheit. So erfährt man als Leser mehr über den Beginn der Liaison von Serena und Jason und auch über die Vergangenheit der Werwolffamilie.
Manchmal ist der Übergang zwischen Vergangenheit und Gegenwart etwas zu flüssig gestaltet, dies hat aber beim Lesen nicht wirklich gestört.

Das Ende des Buches lässt Raum für eine eventuelle Fortsetzung. Es ist aber Gott sei Dank kein gemeiner Cliffhanger.
Ich würde mich jedenfalls sehr freuen in Zukunft mehr von Serena und Jason zu lesen.

Fazit:
'Mondscheinbiss' von Janin P. Klinger ist ein rundherum gelungenes Debüt. Der Roman ist spannend, die Charaktere sind sympathisch und die Handlung ist interessant.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mondscheinbiss, 1. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Taschenbuch)
Inhaltsangabe:
Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe.
Zum Autor:
Janin P. Klinger wurde 1989 in Bochum-Wattenscheid geboren und lebt noch immer dort. Harry Potter brachte sie zur Fantastischen Literatur. Die Liebe zum geschriebenen Wort blieb ihr erhalten und so hat sie neben ihrer Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten stets weitergeschrieben, Kurzgeschichten verfasst, Schreibwettbewerbe gewonnen. In ihrer Freizeit spielt sie gern Klavier, geht Reiten, fährt gern ihre 6er Kawasaki Ninja und liebt regelmäßige Kinobesuche.
Cover:
Das Cover ist total schön, das Pärchen im Vordergrund ist sehr schön und passt auf Serena und Jasons Beschreibung. Auch der Hintergrund, die Stadt und der Vollmond mit den Bäumen passen gut und geben dem ganzen etwas Mysteriöses. Die blaue Farbe und die Schrift sehen auch sehr schön aus.
Idee/Handlung:
Die Idee gefällt mir auch sehr gut, auch wenn Vampire und Werwölfe nichts Neues sind, hat die Autorin den ganzen doch etwas Außergewöhnliches geben. Das Verhältnis zwischen den beiden Rassen ist nicht so einfach, aber das Blut der Werwölfe ist besonders lecker und so haben sie Frieden geschlossen, denn Vampire können für das Blut der Werwölfe bezahlen, wenn diese ihres freiwillig geben. Auch, dass die Beziehung zwischen Serena und Jason schon besteht ist etwas Besonderes, da es meistens in solchen Büchern darum geht, dass die Personen zusammen kommen. Beide sind Polizisten und kämpfen für das Gute, was ebenfalls interessant zu lesen ist, weil so beschrieben wird, wie die Regierung zu den Vampiren und Werwölfen steht.
Auch die Handlung an sich und die ganzen Verstrickungen sind spannend.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, die Beschreibungen sind schön, aber auch nicht zu viel, sodass man nicht den Faden verliert. Die Gefühle sind auch gut geschrieben und man stockt bei keinen Sätzen.
Charaktere:
In dem Buch gab es viele, tolle Charaktere, unter anderem Serenas Familie. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und sie wirken lebensecht.
Serena selber ist stur und mutig, und lässt sich ungerne etwas sagen, aber sie liebt Jason sehr und will ihn nicht verlieren, auch wenn sie für ihn ihre Vorurteile gegenüber Vampiren ablegen mussten. Sie ist einem von Anfang an sympathisch, denn sie setzt sich wirklich für die Menschen ein und kämpft für ihre Liebe.
Jason ist einem ebenfalls sympathisch, er ist ein Vampir, doch für Serena hält er sich zurück, trinkt ihr Blut nicht, auch wenn es eine absolute Verlockung ist und tut alles für sie. Aber er ist auch sehr schnell eifersüchtig und besitzergreifend. Niemand darf Serena etwas antun. Auch den Widerwillen ihrer Familie lässt er über sich ergehen, weil er Serena liebt. Er ist ein toller Mann und man kann verstehen, wieso Serena ihn liebt.
Auch die anderen Charaktere waren interessant, denn die Autorin hat sie wirklich toll beschrieben und man fiebert richtig mit ihnen.
Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn es war sehr spannend, dramatisch, aber auch romantisch.
Die Handlung ist logisch aufgebaut und es ist zwar nichts komplett neues, aber durchaus teilweise außergewöhnlich.
Besonders gut hat mir gefallen, dass es immer wieder Rückblenden gab und man so erfuhr, wie die beiden sich kennen gelernt haben und was früher mit ihr passiert ist.
Auch, dass es zwischen durch kleine Kapitel aus Jasons Sicht und auch aus der Sicht des „Bösen“ gab, fand ich sehr interessant.
Man fiebert richtig mit den Charakteren mit und hält die Luft an, wenn ihnen etwas passiert.
Die Spannung zog sich durch das ganze Buch, denn immer wieder gab es aufregende Stellen und man fragte sich, wer hinter dem ganze dahinter steckte.
Also ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, ich hab es sehr genossen es zu lesen und die Seiten sind nur so geflogen. Es zu kaufen lohnt sich also wirklich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großartiges Debüt, dass Lust auf mehr macht., 18. Februar 2014
Von 
AyuRavenwing "Babs" (Gerlingen, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Kindle Edition)
Selbstbewusst und Polizistin beim New York Police Departement, das ist Serena. Dass sie zudem noch eine Werwölfin ist und ihr Lebensgefährte ein Vampir macht nicht alles einfacher für sie. Denn ihre Familie möchte keinen Vampir als Serenas festen Freund sehen, wofür sie gute Gründe haben. Diese jedoch kennt Jason LaFavre nicht. Er ist Profiler und macht seinen Job mehr als gut. Serena ist er völlig verfallen und sein ausgeprägter Beschützerinstink fährt auf Hochtouren als es ein Serienkiller auf Serena abgesehen hat. Auch ihre Brüder fangen an sich noch größere Sorgen um sie zu machen, als sie es sonst tun, denn mit Serenas gefährlichem Job und ihrem Hang deswegen schon einmal ihr Leben zu riskieren, hat sich das Werwolfsrudel schon abgefunden. Serenas und Jasons Leibe und Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, genauso wie das zerbrechliche Friedensgeflecht zwischen den Vampiren und Werwölfen.

Serena Love Baltimore ist Lieutenat beim NYPD und eine sture, mutige und sympathische Frau. Ungern lässt sie sich in ihre Ermittlungen und ihre Vorhaben drein reden. Sympathisch kommt sie einem von Anfang an vor, da sie sich wirklich für die Menschen und Opfer einsetzt, genauso stark für ihre Liebe kämpft, wie für die Opfer der Fälle, die sie bearbeitet. Sie hat nicht nur stärken, sondern auch Schwächen, die in ihrer Vergangenheit begraben liegen und ihr Alpträume bescheren. Nicht einmal Jason weiß alles über ihre Vergangenheit, da es ihr schwer fällt, über eine bestimmte Sache zu sprechen. Sympathisch machen Serena auch ihre beiden Hunde, um die sie sich Sorgen macht und die zu ihrem Leben gehören, wie ihr Werwolfsrudel.

Jason LaFavre ist vom Vampiralter ausgehend, älter als Serena. Dennoch würde er sein Leben geben um die Werwölfin zu beschützen. Zusätzlich ist er noch Profiler bei einer Spezialeinheit, die nur aus den Besten besteht. Er ist sympathisch und hält sich für Serena, seine große Liebe zurück, was das Blut trinken angeht. Sie selbst ist für ihn die reinste Verlockung. Selbst mit ihrer Familie und den Vorurteilen, die diese ihm gegenüber hegen kommt er klar, aus Liebe zu ihr. Jedoch hat er auch eine negative Seite, die sich in seiner besitzergreifenden und eifersüchtigen Art zeigt. Alles in allem ist er jedoch ein wirklich wunderbarer Mann und man versteht als Leser, wieso Serena ihn so sehr liebt.

Die Charaktere sind alle sehr liebevoll und lebensecht ausgearbeitet. Sie wirken in keinster Weise flach, egal ob es die Hauptprotagonisten oder die Nebencharaktere sind. Man kann sie sich bildlich und lebhaft während des Lesens vorstellen und sie wachsen einem einfach ans Herz.

Das Cover wird von dem Pärchen im Vordergrund dominiert. Man kann sich sehr gut vorstellen dass Jason und Serena so aussehen, da die Beschreibungen im Roman auf diese beiden passen. Durch den Vollmond im Hintergrund und die Silhouetten der Bäume und der Skyline vor dem Wasser erhält es eine mystische, aber auch romantische Stimmung. Der Titel scheint wie der Vollmond zu leuchten und springt einem geradezu ins Auge. Dieses Cover passt einfach großartig zum Inhalt und würde mich in jeder Buchhandlung magisch anziehen.

Die Autorin hat einen wunderschönen und bildhaften Schreibstil. Das Buch lässt sich flüssig lesen und die einzelnen Kapitel sind auch nicht zu kurz oder zu lang geraten, sondern genau passend. Mit den interessanten Dialogen bringt sie frischen Wind in die Geschichte. Der Spannungsbogen zieht sich bis zum Ende und die Auflösung, wer der Serienkiller ist, kommt erst im letzten Kapitel. Als Leser erhält man immer wieder Hinweise, aus denen man während des Lesens selber die richtigen Schlüsse ziehen kann, jedoch macht es einfach nur Spaß Serena und Jason dabei zu begleiten. Die meisten Kapitel schildern die Geschehnisse aus Serenas oder Jasons Sicht, jedoch sind auch ein paar wenige Kapitel darunter, die aus der Sicht des Serienkillers, des Bösen erzählen. Wodurch nur noch mehr Spannung aufgebaut wird und man mit den Protagonisten mitfiebert und man fliegt geradezu durch die Seiten.

“Mondscheinbiss“ hat mir sehr gut gefallen, ich habe die Charaktere sehr liebt gewonnen und würde am liebsten eine Fortsetzung und weitere Abenteuer der beiden lesen. Mit frischen Ideen über Werwölfe und Vampire punktet die Autorin einfach in diesem Genre. Denn an beiden Rassen ist nun nicht wirklich etwas Ungewöhnliches, es gibt schon viele Bücher, Filme, Geschichten etc. über sie. Doch das Besondere ist dass beide für das Gute kämpfen, beide Polizisten sind und sich den Vorurteilen und Anfeindungen stellen und an ihrer Beziehung fest halten. In diesem Buch steckt viel mehr als Fantasy, denn es ist gemischt mit Zutaten aus Krimi und Liebesroman. Ein großartiges Debüt, dass Lust auf mehr macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen tolles Buch, 3. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Kindle Edition)
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend geschrieben, die Protagonisten sind mir sympatisch und ihr Handeln ist nachvollziehbar. Außerdem mag ich, dass hier mal ein Paar zusammenarbeitet und es kein ewiges Hin und Her gibt, ob sie nun zusammen sein können oder nicht. Und dass es auch keins dieser Bücher ist, wo die Helden von Anfang an quasi "willenlos einander verfallen" sind, sich kaum noch unter Kontrolle haben und ähnlicher Schmarrn.... Hier geht es um ein Paar, was zu sich steht und zueinander hält, auch wenn es keine idyllische Beziehung ist, sondern eine sehr lebendige - in der es auch Probleme gibt. Das Ende ist kein Cliffhanger in dem Sinne, ich sags mal so - im Mikrokosmos gibts erstmal ein Happy End :-) aber im Großen Ganzen ist das Problem nicht gelöst, was auf eine Fortsetzung schließen lässt. Es wäre schön gewesen, wenn das Buch als Teil einer Reihe (ich gehe jedenfalls davon aus) ausgewiesen worden wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat mich ehrlich überrascht., 27. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Kindle Edition)
Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich habe es bei einer Aktion erstanden und lange einfach nur auf dem kindle gehabt, bis es mir beim Stöbern wieder begegnet ist. ich fing an zu lesen und... konnte einfach nicht mehr aufhören. Ich bin sehr froh über die Aktion, weil das Buch mir ansonsten wohl zu teuer gewesen wäre.
Das Buch:
Innerhalb kürzester Zeit hatte mich die Geschichte gepackt und ich war voll in der Welt drin. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und flüssig. Die Personen sind liebevoll dargestellt und waren mir sehr sympathisch.
Rena ist die mutige Werwölfin und Jase der typische sexy Vampir. Die Tatsache, dass Rena kein Mensch ist gibt der Geschichte das gewisse etwas. Das einzige was ich schade finde ist, dass man die beiden nicht zu Anfang ihrer Beziehung erlebt. Es gibt zwar Rückblicke, aber das ist einfach nicht dasselbe, wie die Unsicherheit der ersten Wochen, wenn man noch nicht so genau weiß, was man voneinander halten soll. Da wurde einiges an Potential verschenkt.
Trotzdem finde ich, dass dieses Buch die volle Punktzahl verdient hat und finde es schade, dass es bisher nicht mehr von der Autorin zu lesen gibt. Ich habe Mondscheinbiss auf dem Kindle gelesen und hätte nicht gedacht, dass es nur 200 Seiten hat. Es kam mir nach mehr vor, was in diesem Falle positiv ist, weil das Buch sehr viel an Inhalt hergibt.
Also von mir eine klare Empfehlung. Beide Daumen hoch. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Begeistert, 26. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Taschenbuch)
Ich war von Anfang an von diesem Buch gefesselt. Hatte es innerhalb einer Nacht durch. Es ist humorvoll, ganz besonders der Schlagabtausch zwischen Jason und Serena. Romantisch, man spürt und liest auf jeder Seite wie sehr sich die beiden, trotz des Unterschieds der Rasse, lieben. Ebenfalls ist es ein klein wenig spannend (aber auch nur weil man erst zum Schluss herausfindet wer der Täter ist)

Es gab mehrere Teile in dieser Geschichte, die man etwas besser hätte ausbauen können z.B. Serenas Entführung. Daher einen Punkt Abzug.

Es ist ein gutes Buch für zwischen durch.

Da es ein offenes Ende hat, hoffe ich sehr auf ein Fortsetzung.

Meine Meinung: Sollte man unbedingt gelesen haben. Bereue es keine Sekunde und würde noch weiter in diese Welt eintauchen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischendes, gelungenes Debüt, 28. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Kindle Edition)
Meine Meinung:
Ich muss ehrlich sagen, es war eine verdammt gute Wahl, dieses Ebook vom bookshouse/Sieben Verlag zu downloaden, denn es hat sich wirklich sehr gelohnt.
Serena und Jason waren mir beide von Anfang an sympatisch. Durch kleinere Rückblenden hat man erfahren, wie die beiden zueinander gefunden haben und Jasons Eifersucht war so manches Mal durchaus nachvollziehbar.
Der Schlagabtausch zwischen den beiden Liebenden untereinander hat mich so manches Mal wirklich zum Schmunzeln gebracht und dennoch baut Janin P. Klinger eine derartige Spannung auf, dass man einfach weiterlesen muss.

Trotzdessen, dass es so kurz ist, war es ein echter Lesegenuss und die Story hat einen Verlauf, welchem man einfach folgen muss.
5 von 5 Flöckchenbäume sind dabei definitiv verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen absolut empfehlenswert, 25. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Taschenbuch)
Serena Love Baltimore, Werwölfin und Polizistin beim NYPD und Jason Lafarse, Profiler und Vampir haben eine
Liebesbeziehung.
Eine Liebesgeschichte zwischen Werwolf und Vampir.
Eine Familiengeschichte nur unter anderen Vorzeichen: die Werwolffamilie möchte keinen Vampir in der Familie haben.
Ein Serienkiller tötet zunächst Menschenfrauen, bis klar wird auf wen er es eigentlich abgesehen hat.
Da werden auf höchst spannende und erfrischend zu lesende Art drei Genre vermischt: Liebe, Thriller und Fantasy.
Hat mir wirklich so richtig gut gefallen.
Hoffentlich gibt es bald einen zweiten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I love it, 22. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Kindle Edition)
Serena ist eine selbstbewusste Polizistin, die nebenbei noch ein Werwolf ist. Ihr Freund, der traumhafte Jason, ist ein Vampir und ebenfalls Angestellter der Polizei. Vampire und Werwölfe sollten keine Liebesbeziehung eingehen und trotzdem sind die beiden so wunderbar zusammen.

Anfangs fand ich es komisch, dass schon eine Beziehung besteht, aber im Nachhinein finde ich es richtig gut. Ab und zu wird der Leser auch in die Vergangenheit entführt, so dass man trotzdem noch erfährt, wie die beiden sich gefunden haben.

Sehr gut haben mir auch die Zusammentreffen mit der Werwolf-Familie von Serena gefallen. Nach der Inhaltsangabe dachte ich, dass Serena und ihre Brüder öfter miteinander streiten bezüglich ihres Berufes und ihrer Beziehung zu einem Vampir, aber leider tauchen sie in der Geschichte seltener auf als gedacht. Das schreibe ich so, weil ich die Familie auch so toll zusammen finde.

Janin P. Klinger bedient sich bei dieser Fantasygeschichte nicht nur an Klischees, sondern fügt auch viele eigene Ideen, was Werwölfe und Vampire betrifft, ein und das macht ein Buch aus diesem Genre meiner Meinung nach immer viel unterhaltsamer.

"Mondscheinbiss" hat mich sehr gut unterhalten, denn es bietet Fantasy, schlagfertige Dialoge, ein wenig Liebe und einen kleinen Krimi.
Ich mag die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten und auch die Morde passen "perfekt" in das Geschehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Thriller, Liebesgeschichte und Fantasy wirklich toll miteinander vereint-4.5 Sterne!, 9. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Mondscheinbiss (Taschenbuch)
Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich das Cover von "Mondscheinbiss" einfach wunderschön finde und ich es am liebsten den ganzen Tag anstarren würde. Und das Beste: Das Cover wird sogar noch vom Inhalt übertroffen! Ich hatte wirklich hohe Erwartungen bei diesem Buch und diese wurden vollends erfüllt.

Ich fand Serena und Jase einfach absolut sympathisch. Beides sind sehr starke Charaktere, die sich von niemandem etwas gefallen lassen. Ich fand, dass die Liebesgeschichte der beiden einfach wunderschön war. Dadurch, dass sie schon zu Anfang des Buches zusammen sind, kann man gleich ihre intensive Zuneigung zueinander spüren. Beide kennen sich in-und auswendig und harmonieren einfach total. Die Streitereien zwischen den beiden fand ich sehr amüsant mitzuverfolgen. Die romantischen Momente fand ich einfach nur zum Dahinschmelzen...Jase ist einfach toll. Und auch Serena fand ich zu keinem Zeitpunkt nervig, ich musste die ganze Zeit mit ihr mitfiebern.

Die Fantasy-Elemente in diesem Buch fand ich sehr interessant. Die Autorin hat dem Werwolf-Vampir-Thema etwas neues verliehen, was das ganze für mich noch schmackhafter gemacht hat. Den Thriller-Anteil fand ich auch sehr spannend, obwohl ich schon etwas geahnt habe, wer mit der ganzen Sache zu tun haben könnte, was dem Buch jedoch keinen Abbruch tut.

Für mich wirklich ein grandioses Debüt, das drei verschiedene Genres wundervoll miteinander verbindet. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9c6a60cc)

Dieses Produkt

Mondscheinbiss
Mondscheinbiss von Janin P. Klinger
EUR 6,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen