holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Juli 2012
Nachdem ich kurz davor war den Vorgänger zu kaufen habe ich durch Zufall vom Razr Maxx erfahren und habe daher beschlossen einige Wochen noch zu warten bis ich dieses Gerät kaufen konnte.
Vorher habe ich ein Iphone 3G benutzt und war nach dem ersten auspacken von der Größe des Gerätes sehr überrascht, man stellt es sich doch ein wenig kleiner vor. Ich habe aber große Hände und nach wenigen Stunden fühlt sich das Gerät sehr gut und auch schon vertraut in meiner Hand an. Nach über einer Woche mit dem Gerät bin ich zu folgenden Feststellungen gekommen:

Positiv:
-Die Verarbeitung des Gehäuses wirkt sehr sauber und das Gerät vermittelt insgesamt einen sehr wertigen Eindruck. Besonders gut gefällt mir das Gorilla-Glass, ich habe das Handy immer nur in der Hosentasche in der auch unter anderem meine Schlüssel sind und ich kann nicht den geringsten Kratzer finden.
-Der Akku, das für mich ausschlaggebende Argument! Nach intensiver Spielerei am ersten Tag war der Akku noch lange nicht erschöpft. Zuhause habe ich immer Wlan an, ich lade das Handy immer nach etwa 48Std Nutzung auf, wobei die Akkukapazität dort immer noch auf 30% lag. Ich gehe wie auch in anderen Rezensionen von Problemlosen 3 Tagen bei moderater Benutzung aus. Mein Bruder mit seinem SGSII muss jeden Abend ans Ladegerät. Wer dies vermeiden möchte ist mit dem Razr Maxx sehr gut beraten.
-Performance: Alles läuft bei mir sehr flüssig, schneller Seitenaufbau im Internet, kein Ruckeln, auch 3D-Spiele wie GTA3 laufen sehr flüssig. So macht es Spaß sich mit einem Handy zu beschäftigen!
-Telefonieren kann man mit dem Gerät auch ;) Ich bin kein Experte bei sowas, aber ich als Laie empfinde die Klangqualität beim Telefonieren als sehr gut, besonders wenn ich es mit meinem Iphone vergleiche. Auch der Empfang scheint um einiges besser zu sein.
-HDMI-Anschluss
-Es gibt eine große Zubehörauswahl von Motorola für dieses Gerät. Auch wenn ich diese Vielfalt wohl nicht benötige, finde ich es erwähnenswert.

Neutral:
-Kamera: Ich mag nicht beurteilen ob die Kamera gute oder schlechte Bilder macht. Da ich normalerweise mit einer Canon 5D Mark II unterwegs bin, wäre hier keine objektive Meinungsbildung möglich. Meine Freunde waren von der Bildqualität begeistert, ich nicht. Die Auslöseverzögerung und fehlende manuelle Einstellmöglichkeiten empfinde ich zusätzlich als störend, aber kann den meisten Nutzern auch vollkommen ausreichen.
-Motocast: Ob man es wirklich braucht kann ich nicht wirklich beurteilen. Das der Computer dafür eingeschaltet sein muss, macht dieses Programm für mich nur zuhause zu einer Option
-Nicht austauschbarer Akku: Ich kann mir gut vorstellen das das einigen ein Dorn im Auge ist. Vom Iphone war ich nichts anderes gewohnt und hatte auch nie Probleme. Ob ich einen zweiten Akku immer dabei haben würde, wenn ich den Akku tauschen könnte bezweifel ich.
-Kein Radio, aber das habe ich auch an anderen Handys nie benutzt
-Kein LTE: Bräuchte ich Internet auf dem Handy das schneller ist als bei mir zuhause? Nein!

Negativ:
-Was zum Teufel soll diese verdammte Bild-App auf dem Handy? Und warum lässt sie sich nicht deinstallieren?
-Die Knöpfe an der Seite sind nicht so wertig wie der Rest des Gerätes und haben ein ordentliches Spiel
-Der Aufpreis zum normalen Razr ist doch recht hoch wenn man bedenkt das die einzige innovative Änderung der Akku ist
-MicroSIM: Man muss sich wenn man noch keine hat, entweder eine MicroSIM besorgen, stanzen lassen, einen Stanzer kaufen oder die Karte nach Vorlage im Internet zurechtschneiden. Bis auf die letzte Möglichkeit muss man nochmals eine kleine Summe investieren und das ist ein wenig nervig, zumindest für mich.

Um es kurz zu machen: Ich wollte ein Smartphone mit ordentlich Ausdauer und flotter Perfomance und genau das habe ich mit dem Motorola Razr Maxx bekommen! Ich würde es vermutlich wieder kaufen, da ich keine ernsthaften Schwächen ausmachen konnte, die mich als Ottonormalverbraucher beeinträchtigen würden.
55 Kommentare|75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2012
Ein Wort vorweg: Ich habe mir das Gerät vor kurzem als Ersatz für mein in die Tage gekommenes HTC Desire gekauft und wollte unbedingt die aktuellste Android-Version haben. Mein Razr Maxx wurde von amazon.de ohne Branding, ohne SIM-Lock und mit bereits vorinstalliertem Android 4.0.4 ausgeliefert. Ein Update nach Inbetriebnahme war also nicht erforderlich. Und ja, es ist die "Bild-App" installiert, die man zwar beenden, aber nicht deinstallieren kann.

Äußerer Eindruck: Das Razr Maxx macht einen hochwertigen Geamteindruck und strahlt mit seiner Farbgebung in silber-anthrazit eine technische Eleganz aus, die durch das gehärtete Glas und die Kevlaar-Beschichtung der Rückseite noch verstärkt wird. Es ist trotz des neuen dickeren Akkus ein sehr flaches Gerät, das großflächig in der Hand liegt. Das Handy enthält wenig Hohlräume, klingt beim Draufklopfen solide und hat keinen Rückdeckel, der abfallen können. Es klappert nichts. Die SIM-Karte und ggf. eine microSD-Karte werden durch eine kleine Klappe an der linken Seite eingelegt, was etwas Fummelarbeit ist, weil die Teile nur fingernagelgroß sind. Klappt aber problemlos. Die Anschlüsse am oberen Rand (HDMI, USB und Klinkenstecker) liegen frei, so dass Staub eindringen kann.

Betriebssystem: Mein altes HTC Desire lief noch mit Android 2.2.2, so dass der Sprung auf Ice Cream Sandwich 4.0 deutlich spürbar ist. Motorola greift weniger stark in die Oberfläche des Android ein als etwa HTC mit seinem Sense-Aufsatz. ICS wirkt sehr durchdacht und hat z.B. gleich ein brauchbares Management der Apps, des Speichers und des Akkuverbrauchs eingebaut. Man sieht, welche App die meisten Ressourcen verbraucht, und kann sie ggf. beenden. Es gibt auch einen Menüpunkt Datennutzung, wo man den aktuellen Datenverbrauch sieht oder ein Limit einstellen kann ' nützlich, da auch viele Datenflatrates irgendwann die Geschwindigkeit drosseln.

Bildschirm: Die Angabe von 10,9 cm Diagonale ist zutreffend und wird voll ausgenutzt. Der AMOLED-Screen ist sehr scharf und hat eine tolle Farbsättigung. Pixelfehler konnte ich nicht entdecken. Die Schaltflächen am unteren Bildschirmrand (Funktionen, Home, Zurück und Suche) sind unter dem Glas versteckt, so dass auf der sichtbaren Frontseite keine Knöpfe sind. Ich benutze die Helligkeitsautomatik des Bildschirms, um Strom zu sparen. Man kann es aber auch manuell einstellen. Beim Ausschalten hat das Display Retro-Charme und macht einen Schlussstrich in der Mitte wie ein alter Röhrenfernseher (ist ein Gimmick, kein Defekt!).

Internet: Mit dem mitgelieferten Browser und der vorinstallierten Google-Suche läuft das Surfen flüssig, dankt Dualcore-Prozessor ist der Seitenaufbau schnell und das Scrollen praktisch ruckelfrei. Das gilt auch für Apps wie z.B. Tagesschau oder web.de.

Kamera: Mit der Qualität der Kameras bin ich insgesamt zufrieden. An der Rückseite 8 Megapixel, an der Front (für Videotelefonie) 1,3 MP. Die 8 MP-Kamera macht auch bei schlechtem Licht Fotos mit kurzer Auslöseverzögerung und erlaubt Schnappschüsse. Es gibt Verfremdungsfunktionen (z.B. Sepia, Solarisation, Farbstiche), die mit der Konkurrenz etwa des iPhone nicht mithalten. Die Fotos sehen auf dem Handydisplay sehr gut aus, verlieren aber am Monitor und wirken teils weich mit Unschärfe im Detail. Meine Nikon D300 muss noch nicht eifersüchtig werden. Deutlich besser ist die Qualität der HD-Videos, die sehr hübsch anzusehen sind.

Akku: Wie ein VW Käfer. Er läuft und läuft und läuft. Einfach geil. Allerdings nicht wechselbar.

Sound: Die Sprachqualität beim Telefonieren empfinde ich als durchschnittlich. Ein Manko für den Gesprächspartner ist die exzentrisch angeordnete Mikrofonöffnung, die offenbar für "rechtsohrige" Telefonierer gestaltet wurde. Am linken Ohr muss man das Handy dann etwas höher (fast waagerecht) halten, damit der Partner etwas versteht.
Was Musikfunktionen angeht, ist interessanterweise Google Play Music bereits vorinstalliert, obwohl Google den Service in Deutschland noch gar nicht freigeschaltet hat. Alternativ hat Motorola einen eigenen Webstream namens MotoCast vorinstalliert, der Streamingdienste und Internetradio ermöglicht. Auch ohne Cloud kann man es aber als komfortablen Musikplayer benutzen und hat dank SD-Karte viele Gigabytes Platz für MP3s. Der eingebaute Lautsprecher an der Rückseite liefert leider einen sehr verrauschten Sound, so dass Kopfhörer zu empfehlen sind. Die kann man ganz einfach per 3,5 mm Klinkenstecker einstecken. Ein Paar Ohrenstöpsel wird mitgeliefert und klingt noch leicht blechern, aber bereits recht gut.

Klingeltöne: Die Auswahl an Klingeltönen ist werksmäßig schon ordentlich. Man kann auch eigene MP3s benutzen, wobei die entsprechende Einrichtung etwas umständlich ist, bis die Datei im Klingeltonmenü erscheint (Tipp: mit Motorola-Player "Eigene Musik" abspielen, dann Menü drücken-> "als Klingelton festlegen" - Klappt leider nicht mit Google Play Music!). Die Zuweisung unterschiedlicher Klingeltöne für verschiedene Personen ist dann aber einfach.

Fazit: Ein cooler Begleiter im Dschungel der Großstadt und des Internets, konkurrenzlos mit überragender Akkuleistung und damit ohne schlechtes Gewissen als Navi einsetzbar. Design, Display und Handling mit Android 4.0 sind ebenfalls super. Kamera, Sound und Gesprächsqualität sind solider Durchschnitt. Wer ein Android-Gerät mit mehr Prozessorleistung oder einem etwas größeren Display möchte, wird bei der Konkurrenz fündig. Das Razr Maxx hat einige der neuesten Funktionen (z.B. NFC-Chip, Direct Call, S-Voice) der Mitbewerber nicht an Bord, ist dafür aber auch deutlich günstiger als z.B. das Samsung Galaxy S3 oder HTC One X. Wer auf diese Sonderfunktionen, Quadcore oder Wechselakku besteht, wird sich mit dem Razr Maxx eher nicht anfreunden. Für alle anderen hat es vielleicht wie bei mir das Zeug zum Lieblingshandy!
1818 Kommentare|82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2012
Also das nenne ich mal eine Nachfolgeregelung.
Das Razr an sich finde ich, ist schon eines der besten Smartphones überhaupt. Die Optik, Performance und Vielseitigkeit waren da schon irre. (o.k., ich habe große Hände, aber alle Kritik wegen der Größe verstehe ich nicht.)
Nun kommt also das Razr Maxx
Auf den ersten Blick gibt es "nur" ein etwas dickeres Handy mit neuem Betriebssystem.
Dicker ist es wegen dem großzügigen 3.300 mA Akku. Das alleine ist schon die beste Nachricht, seit es Smartphones gibt. Android 4.0.4 vorinstalliert ist auch sehr gut, zumal ich mit meinem "alten" Razr immer noch auf das Update warte.......
Was den meisten Leuten entgangen ist, und auch in den Rezensionen untergeht ist die Tatsache, dass das Gerät neben GPS auch GLONASS lesen kann. Das habe ich gerade beim Geocachen, was ich manchmal auch mit dem Razr gemacht habe, als riesen Vorteil bemerkt. Mitten im Wald oder Gebäude, bekommt das Razr Maxx immer noch ausreichende Daten um eine gute Positionsbestimmung zu realisieren. Da ist im Vergleich das Razr schlechter aber immerhin noch positionierbar, mein altes Nokia N8 geht oft leer aus, Garmin GPS-Geräte schaffen es teilweise mit (nur GPS) aber mit hoher Ungenauigkeit. Einzig das Etrex 30 (ebenfalls GPS + GLONASS) schafft bessere Werte als das Razr Maxx.
Nun habe ich tagsüber allenfalls das mobile Internet an, ansonsten eine (vom Gerät klug angebotene) sparsame Einstellung von Display etc. Endlich ist nicht nach 8 Stunden spätestens Sense. Jetzt läuft im ca 3. Ladecyclus das Gerät schon 2 Tage und immer noch 40%, das reicht für morgen noch.....Und ca 20 Geocaches hab ich heute über das Gerät gefunden und geloggt. Das war mit dem RAZR nie möglich, bei intensiver GPS und Internet-Nutzung war das Teil in kurzer Zeit platt, sodass ich immer bei solchen Touren einen Zusatz-Akku zum Nachladen dabei hatte.
Nun nutze ich nicht exessiv das Internet oder Mails oder Kalender oder gar soziale Netzwerke. Wer das braucht, wird aber dennoch einige Zeit länger über den Tag kommen.

Drei Probleme gibt es doch:
ein Razr maxx HD geistert schon durch die communities, das wird natürlich dann interessant......
LTE kann das europäische Teil nicht, keine Ahnung ab ein US-Import (der das dann kann) hier gehen würde...
es gibt noch keine anständigen Lederhüllen für das Teil, die vom RAZR passen definitiv nicht....

Noch ein Punkt, der hier bisher zu kurz kam:
Sowohl das RAZR als auch das Maxx vertragen sich mit 64 GB micro SD Karten (!!!) (Zur Zeit allerdings nur eine auf dem Mart, und die ist gerade vergriffen) angegeben vom Hersteller sind "nur" 32er.
Hey, dann hat man 80 (!!) GB (64 extern und 16 intern) in der Hosentasche mit der GESAMTEN Musik-Bibliothek und zumindest der halben Foto-Rolle der letzten 10 Jahre, das kann ein Apfel oder Sam...NICHT

Fazit: absolute Kaufempfehlung. gutes Preis-Leistungsverhältnis.

apropos: einer der Haupt-Kritikpunkte des Razr war sein angeblicher Gelbstich, zugegeben, den gab es, aber verträglich, der ist jetzt beim Maxx WEG !!! (Motorola/Google lernt offensichtlich von seinen Kunden.
noch ein Wort:
alle Apps vom Razr laufen problemlos unter ICS. Selbst Diebstahl-Sicherungen ließen sich problemlos mit einschlägigen Tools in den Systembereich schreiben, dass sie auch ein RESET überleben. Ich kann das ganze nur empfehlen, alles andere so aktuelle auf dem Markt kann (höchst subjektiv) von Optik, Performance und Zuverlässigkeit nicht mithalten.
Und für die Kritiker, die das Teil Ceranfeld nennen: Es gibt eine App, die dann wirklich ein Ceranfeld auf dem Teil darstellt. Dann lacht wenigstens keiner mehr.
Liebe Grüße,
ein voll zufriedener Razr Maxxist
55 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2012
Habe nun fast 2 Wochen lang das Razr Maxx getestet - und bin praktisch zufrieden. Display - super, Akku - klasse, liegt gut in der Hand, eine intutitive Bedienung. die unnötigen Apps (Bild usw) konnte ich problemlos löschen. Die Vibration kann man auch abschalten, verstehe also nicht warum 2 Bewertende das Gerät aus diesen Gründen zurückgeschickt haben.
Es sieht auch noch gut aus. Ein Vorteil ist auch, dass bei besseren Eigenschaften als IPhone das Zubehör viel günstiger ist. Alles in allem ein gut gelungenes Smartfon.

Die Nachteile: wärend des telefonats kann man die Lautstärke nicht ändern solange das Handy am Ohr ist; etwas umsändliche Lösung für Anrufannahme, all das aber nicht gravierend. Also - eindeutige Kaufempfehlung - außer häßlichem, größerem und teuererem S3 von Samsung gibt es nichts leistungsfähigeres auf dem Markt
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2012
Ich habe lange auf das Razr Maxx gewartet und wurde nicht enttäuscht! Um das wichtigste gleich vorweg zu sagen: Der Akku ist der HAMMER! Selbst an dem Tag, an dem ich das Telefon komplett eingerichtet habe und demzufolge der Bildschirm ständig auf höchster Helligkeit arbeiten musste, selbst als ich zig Apps ausprobiert habe, Videos abgespielt, Musik, Hörbücher, etc. - selbst an diesem Tag hatte ich in der Nacht noch ~15% Akku! Das kann man mit jedem anderen Smartphone komplett vergessen! Ich habe es noch nie geschafft, dieses Smartphone vor dem Schlafengehen auf unter 15% zu drücken. Und das ohne jede Einstellung zur Batterieschonung! Ich bin schwer begeistert!

Der Bildschirm überzeugt auf ganzer Linie, Schwarz ist hier wirklich mal Schwarz und auch die Brillanz der Bilder überzeugt. Die (vergleichsweise!) niedrige Auflösung ist eher ein theoretisches Problem, einzelne Pixel erkennt man nur, wenn man wirklich ganz nah an den Bildschirm geht. Für wen das ein Grund wäre, das Handy nicht zu kaufen, sollte sich mal ein Droid Razr im Fachgeschäft anschauen.

Die Verarbeitung an diesem Gerät ist hervorragend, ich würde sogar sagen: nicht zu toppen. Speziell der Rücken aus Kevlar macht auch optisch echt was her. Für mich ist das Morotola Droid Razr (Maxx) momentan das ästhetischste Smartphone auf dem Markt. Die hin und wieder kritisierten Tasten an der Seite sind leider nicht von der Maschinenbau-Qualität eines iPhones. Mich stört es nicht, dass Volume-Rocker und und Einschaltknopf sich minimal bewegen, ohne dass eine Aktion ausgelöst wird. In meinen Augen ist dies wieder ein theoretisches Problem, im Alltagsbetrieb merkt man davon nämlich nichts. Die Klappe für MicroSD und MicroSIM sitzt hingegen bombenfest. Die Möglichkeit, den Speicher zu erweitern, ist ein Riesen-Argument für dieses Smartphone. Wenn meine 64Gb Speicherkarte ankommt, werde ich fast 80GB Speicher auf dem Handy haben! Endlich wirklich alles immer dabei haben! Leider hat die hervorragende Verarbeitung auch einen Preis: Der Akku ist nicht wechselbar - für mich der einzig echte Wermutstropfen bei diesem Smartphone.

Die Empfangs und Sprachqualität des Handys ist sehr gut, auch der eingebaute Lautsprecher ist toll. Hörbücher sind wirklich ein Genuss und selbst Musik kann man hören, ohne bei jedem Ton daran erinnert zu werden, dass es nur ein kleiner Handylautsprecher ist. Dafür ist selbst der Bass gut, der Sound wird erst etwas blechern, wenn man wirklich laut aufdreht. Die Bilder der Kamera sind gut, speziell draußen bei Tageslicht. Verrückterweise sind die Videos nochmal ein ganzes Eck besser, hier bleiben wirklich keine Wünsche offen. Der Kauf eines Camcorders liegt für mich erstmal auf Eis. Hervorheben möchte ich noch die Status-LED, die man im Gegensatz zu der müden Funzel meines alten Handys mal wirklich auch sieht. Nice to have ist auch der Micro-HDMI Anschluss, hab ich aber noch nicht benutzt.

Kommen wir nun zu dem Punkt, an dem man nachdenken muss, wer das Smartphone benutzen wird. Meinen Eltern oder meiner Schwester könnte ich nur schweren Herzens zu einem Droid Razr oder anderen hochpreisigen Android-Geräten raten (nur fürs Protokoll: zu einem iPhone schon mal garnicht!). Der Grund ist, dass man sich mit diesen Handys auch wirklich auseinandersetzen muss. Natürlich funktionieren die auch wunderbar, wenn man sie nur aus der Packung holt und loslegt - aber ausreizen kann man diese Geräte nur, wenn man sich sowohl seinen Bedürfnissen als auch der Möglichkeiten bewusst ist, die so ein Handy bietet und im Google Market (jetzt: Google Play) stöbert, Apps installiert und das Handy wirklich seinen Bedürfnissen anpasst. Wer sich solche ein Smartphone kauft, muss bereit sein, sich damit zu beschäftigen! Ansonsten tut es auch ein billigeres Android-Gerät.

Android 4 an sich ist aber die helle Freude! Die erste App auf meinem Razr Maxx war der "Go Launcher Ex", und damit sind der Personalisierung wirklich keine Grenzen mehr gesetzt. Man hat mit Android Möglichkeiten, von denen die Apple-Herde nicht mal träumt! Besonders die Widgets sind wirklich ein Killer-Argument für Android und gegen Apples iOS. Ein paar Apps, die mein Droid Razr Maxx perfektionieren: aCalendar, Calendar Scroll, Astrid, FolderSync, Easybell, Evernote, Dropbox, Glympse, MX Player, TuneWiki, Circle Launcher, Quickpick, Sygic, Zattoo, Kindle, Audible, DailyMe, TVToday, GN Flashlight, WeatherPro und natürlich Whatsapp. Dazu 12 Widgets auf 6 Homescreens. Ich würde nicht mal für Geld mein Droid Razr Maxx gegen ein iPhone tauschen!

Kurz und gut:
- Wer von einem alten Android-Smartphone auf den Stand der Zeit will: Droid Razr Maxx!
- Wer schon immer genervt war, dass sein Smartphone nur den halbe Tag durchhält: Droid Razr Maxx!
- Wer das Galaxy S3 in der Hand hatte und bei dem Plaste-Bomber und der Verarbeitung gedacht hat "No Way!": Droid Razr Maxx!
- Wer Wert darauf legt, per MicroSD Speicher nachzurüsten (also kein OneX oder Galaxy Nexus kaufen kann): Droid Razr Maxx!
- Wen sein iPhone annervt, wer aber optisch nicht einen Schritt zurück will: Droid Razr Maxx!
- Wer einfach das meiner Meinung nach abgerundetste Gesamtpaket im Android-Universum will: Droid Razr Maxx!

- Wer unbedingt NFC braucht (solche Leute solls ja geben): ein anderes Handy
- Wer unbedingt den aktuell besten superduper hightech Bildschirm braucht: HTC OneX
- Wer ausschließlich eine geniale Kamera braucht: Nokia 808 PureView oder wenn da doch auch ein vernünftiges Handy dranhängen soll: HTC OneX
- Wem alles wurscht ist, solange er das aktuell modernste Handy hat: Samsung Galaxy S3
- Wer erste Schritte in die Andoid-Welt macht, preisbewusst und nicht so technik-affin ist: Motorola Defy+ oder Samsung Galaxy Ace
- Wem es am wichtigsten ist, der Herde anzugehören, wer nicht weiß wohin mit seinem Geld, wer sich in Apples goldenem Käfig wohlfühlt: iPhone
1111 Kommentare|147 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2012
Ich habe seit dem 9. Dezember das Motorola Razr Maxx. Ich habe ca. ein halbes Jahr über Smartphones recherchiert, bis ich mich für dieses Gerät entschieden habe. Ausschlaggebendes Kriterium: die Akkulaufzeit sowie Performance, App-Verfügbarkeit, Design. Auf diese Punkte gehe ich gleich ein.

Zunächst merke ich aber noch an, warum das Razr Maxx nicht in der Bestenliste der "unabhängigen" größten Mobilfunktzeitschrift Europas enthalten ist. Ich habe der connect eine E-Mail geschrieben, warum dieses tolle Telefon mit der super Akkulaufzeit nicht in der Bestenliste ist. Hier die Antwort:

"Sehr geehrter Herr (Name entfernt),

das liegt daran, dass Motorola uns noch kein Testgerät zur Verfügung gestellt hat. Wir haben da bereits drei oder viermal bzgl. des Razr Maxx nachgefragt. Von daher haben wir es auch nicht getestet.

Mit herzlichen Grüßen,
(Name entfernt)
Redaktionen
connect, connect iOS, connect freestyle, autohifi
Postanschrift:
Leuschnerstrasse 1
D-70174 Stuttgart

Besucheradresse:
Leuschnerstrasse 12 (kleiner Eingang, Glastür)
D-70174 Stuttgart"

Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber sollte Motorola wirklich so dumm sein, das exzellente Razr Maxx nicht als Testgerät zur Verfügung zu stellen? Oder liegt es vielleicht an Samsung und Apple, die die vorderen Plätze verteidigen wollen (von der Akkulaufzeit her wäre das Razr Maxx wohl besser gewesen und hätte damit den Bestwert dargestellt) und bei der connect ein paar Anzeigen mehr gebucht haben? Ich finde es äußerst merkwürdig.

Vieles wurde über das Telefon ja schon gesagt, ich will noch kurz auf folgendes eingehen:

Akkulaufzeit
------------
Nachdem ich den Akku ein paarmal geladen und aufgebraucht hatte, erreichte er seine volle Kapazität und so begann ich meinen Test. Er hielt nach dem letzten Laden 3 Tage und 3 Stunden durch (=75 Stunden). Mein Nutzungsverhalten ist folgendes:
- täglich ca. 100 Whats App Nachrichten
- nachts Flugmodus (da Wecker sonst nicht angeht im Energiesparmodus, schade eigentlich aber verschmerzbar)
- täglich ca. 3 SMS
- täglich 15 Minuten 3D-Spiel (Flugsimulator X-Plane)
- täglich ca. 3x E-Mail-Synchronisation manuell
- täglich ca. 30-60 Minuten surfen im Internet
- 1x in drei Tagen ein kurzer Anruf von vielleicht 5 Minuten
- 1x in drei Tagen Navigation ca. 30 Minuten
Insgesamt würde ich so eine Nutzung als normal bezeichnen. Mit dem Akku bin ich SEHR zufrieden. Mein altes Nokia C7 musste täglich an die Steckdose, das Razr Maxx alle 3 Tage.

Performance
-----------
sehr flüssig, flott

App-Verfügbarkeit
-----------------
Der Google Play Store hat alle Apps, die ich brauche. Ich nutze Ebay, Amazon, Firefox, Chrome, X-Plane (realistischer Flugsimulator), Whats App (am wichtigsten!), Shazam, Öffis (öfftl. Vekehrsmittel), Bahn

Design
------
Ein weiterer Grund, mich für das Razr Maxx zu entscheiden, ist sein Design. Es ist ein cooles, etwas retro-mäßiges und industrielles Design welches gut zu unabhängigen, trendigen, sportlichen, coolen oder Szene-Typen passt.

Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden und kann es uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich hoffe, dass auch bald andere Smartphonenutzer aufwachen und merken, dass es auch Telefone gibt, die nicht täglich an die Steckdose müssen!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2012
Seit einer Woche habe ich das Motorola Razr Maxx und bin sehr zufrieden damit. Ich habe lange alles verglichen was der Smartphonemarkt so hergibt und schlußendlich fiel meine Entscheidung aus folgenden Gründen auf das Razr maxx:

ø Akkuleistung! 3300 mAh ... Einfach unschlagbar! Selbst unter Volllast (stundeslanges Surfen, Videos, Spiele, Download, etc.) kommt man damit gut über 1,5 Tage. Bei moderater Nutzung (Telefonieren, SMS, E-Mail) schätze ich, dass man auch locker bis zu 4 Tage schafft. Da kommt kein Konkurrent ran. Bislang habe ich bei doch recht intensiver Nutzung 3 Tage Höchleistung geschafft.

ø Android 4. Zugegeben, der Quantensprung im Vergleich zu 2.3 ist es nicht. Bei einem neuen Phone möchte ich aber auch die neueste Software und längerfristig ist es sicher sinnvoll, da auch die Apps über kurz oder lange auf Android 4 optimiert werden.

ø 430 € - Gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Bei anderen aktuellen Smartphones packt man für diesen Leistungsumfang locker nochmal 100 € drauf.

ø 8 Megapixel + Full-HD-Videos. Echt top momentan. Lediglich das Sony Xperia S übertrumpft die 8 MP noch. Zur Bildqualität im Vergleich zur Konkurrenz kann ich allerdings nichts sagen. Meine Ansprüche an eine Handykamera sind aber voll erfüllt. Bei gutem Licht kommen tolle Bilder und gute Videos zustande. Wer kein Haarspalter oder Überdrüberqualitätsfetischist ist, wird damit keine Probleme haben. Für wirklich gute Fotos nutze ich natürlich nach wie vor meine Canon EOS 600D. Derartige Ansprüche habe ich aber auch an ein Multimediagerät nicht.

ø 1,2 Ghz Dual-Core Prozessor + 1 GB Arbeitsspeicher: Damit hat man momentan keine Probleme. Mir wäre noch keine Anwendung begegnet an der das Razr Maxx gescheitert wäre oder geschwächelt hätte.

ø Interner Speicher 16 GB + erweiterbar: Ein großer interner Speicher ist immer wichtig. Da ist das Razr maxx top dabei. Auch das man erweitern kann ist super und nicht standart, wie man bei Sonys Xperia-Reihe sieht.

ø 4,3 Zoll Display + Verarbeitung: Die größe des Displays finde ich ideal, obwohl ich keine riesigen Hände habe. Gerade bei Spielen, Videos und im Internet oder bei E-Books macht es sich echt bezahlt. An der Darstellung habe ich nichts zu meckern. Damit man da noch einzelne Pixel sieht, muss man sich den Bildschirm schon wirklich direkt ins Gesicht klatschen. An der Verabeitung habe ich auch nichts zu meckern. Alles sehr hochwertig. Die Seitentasten werden öfters kritisiert. Ich persönlich schätze sie aber nicht als übermäßige Schwachstelle ein.

Einige Sachen die man beachten sollte: Es wird eine Micro-Sim benötigt. Im Orange-Shop konnte man mir aber innerhalb von 5 Minuten kostenlos eine ausstellen. Wie das bei anderen Anbietern ist, weiß ich nicht. Micro-Sim soll aber künftig ohnehin Standart werden und man kann sie auch in herkömmlichen Geräten nutzen.

Die auch schon oft erwähnte Bild-App ist ärgerlich, aber nicht weiter schlimm. Man nutzt sie einfach nicht und gut ist es damit. Wenn das Handy dadurch vielleicht sogar billiger an den Mann geht, hat es auch etwas gutes ;) Mit Root kann man sie auch entfernen, wenn man sich so wahnsinnig daran stößt.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2012
Ich hatte bereits den Vorgänger..............und habe das Smartphone völlig genervt zurück gesendet.
Das Maxx ist eine wirkliche Weiterentwicklung!!Das Design ist durch die etwas dickere Rückwand für mich sehr viel angenehmer in der Hand, die Verarbeitung ist wie auch beim Vorgänger wirklich sehr gut. Sehr guter Empfang, sehr schönes Display wobei ich mich fast komplett auf normale Telefonanwendungen beschränke. Die Kamera naja macht halt Bilder sowie ein Telefon halt Bilder macht!!!Da ist die Erwartung nicht so hoch. Wo ist die Entwicklung?? Android ist sehr sehr schön gelungen, der Unsinn mit der BildApp(für mich damals ein Todargument!!) ist Nutzerorientiert gelöst, keine nervigen Informationen die keiner haben möchte was will ich den mehr. Der Knaller ist aber die Akkulaufzeit DREi Tage bei wirklich intersiver Nutzung Telefonieren, SMS, Email abfragen alles mit dabei. Ja ich bin glücklich. Und ich würde das Ding wieder kaufen!!
22 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2012
Wer kennt es nicht - die Uhr zeigt noch nichtmal eine runde 8 und dennoch schon fast wieder Schicht im Schacht.
So zumindest den gängigen Smartphone Spitzenreitern.
Was hab ich nicht alles ausprobiert, über Nokia zum Iphone, zum Angepriesenen Galaxy S II mit super Akku, keines dieser Handys konnte meinen Erwartungen gerecht werden; Wer kennt nicht das elendige Problem, abends um 23Uhr kein Handy mehr parat zu haben.

Wie durch Zufall bin ich bei meiner Akkufrustration auf das Razr Maxx gestoßen; was 18h Gesprächszeit? soviel schafft mein Handy nichtmal Standby war mein erster Gedanke.
Also bestellte ich mir das schicke Teil, ein Motorola... schon ein komisches Gefühl, so hatte ich Motorola lange nicht mehr zu den Top Marken gezählt.
Nach gut 1 Monat muss ich sagen, Respekt - Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen.
Das Handy hält es doch tatsächlich 2 Tage ohne Steckdose aus (und das bei normaler Nutzung - also relativ guter Belastung). Zudem ist es Flott, hat das neuste Android installiert und siehe da, via Motocast zieht man sich ganz fix seine Lieder von Itunes rüber (im Vergleich zu Samsung Kies eine andere Welt).
Von der Größe her, etwas größer als das Galaxy S2, wenngleich der Bildschrim auch "nur" 4,3 Zoll hat, was für mich schon das Maximum darstellt.
Dennoch liegt das Razr gut in der Hand, wenngleich ungewohnt "schwer" im Vergleich zum S2.
Einiges Manko ist vielleicht die Kamera, die zwar akzeptable Bilder schießt, mit einem Iphone dennoch nicht mithalten kann.
Ansonsten, was soll ich sagen; das Handy ist super fix, der Bildschirm hat eine gute Auflösung, die Sprachqualität und empfangsqualität ist super und der Akku ohnehin Konkurrenzlos.

Wer also leere Akku's satt hat und kein Samsung oder Apple Narr ist und tolle Leistung für einen verhältnismäßig günstigen Preis will, sollte zugreifen!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2012
Der Grund mir nach eineinhalb Jahren ein neues Smartphone anzuschaffen - und insbesondere auf das RAZR Max zu warten war, dass ich es satt hatte auf jede kürzere Dienstreise ein Ladegerät mitzunehmen, dass dann im Zweifel auch gerade nicht anzuschließen war - oder einen Zusatzakku (welch ein Anachronismus!!) und ich bin auch noch davon ausgegangen, dass ich mir eigentlich auch kein gesondertes Naivi mehr kaufen müsste.
In beidem bin ich mit dm Rarzr Max nicht enttäuscht worden! Endlich kann ich es auf eine 6-Stündige Radtour mitnehmen ohne dass bei eingeschalteter GPS-Loggin-Funktion der Akku nach 4 Stunden aufgibt. Es ersetzt mit seinem wirklich sehr sehr gutem Display mein mehr als 4 Jahre altes Navi im Auto hervorragend und ich kann morgens um 5 das Haus verlassen und mir Abends um 11 für die Heimfahrt immer noch ein Taxi rufen, die E-Mails checken oder/und der kleinen Nachtmusik zuhören! Für diesen Anspruch gibt es wohl im Moment keine wirklich bessere Alternative, daher und dafür hier meine 5 Sterne!
P.S. Das sehr ansprechende Äussere hat allerdings auch durchaus seine Nachteile - es tendiert wirklich dazu leicht mal aus der Hand zu "flutschen" - für mich aber kein Bewertungkriterium.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)