Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dylan
Irgendwann in den 70igern hörte ich diese Scheibe und irgendwann las ich dazu, dass es eine der schlechteren von Dylan ist. Das mag sein. Aber mich berührten diese Lieder. Ich fand sie schön und mir gefallen sie noch heute! Deshalb war es reine Freude , "Dylan" auf CD zu zu kriegen. So hieß die LP damals, als sie 1973 erschien! Selbst von den...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2012 von R.P.

versus
20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dylan's Sinn für Humor
Eigentlich muss man diese Platte als Mischung aus musikalischen Witzen und Dylan-würdigen Aufnahmen interpretieren, die aber durchaus mit guten Pointen punkten kann.

Wie er Joni Mitchell's größten Hit ,Big Yelow Taxi' als simplifizierten Folk-Pop song interpretiert, der so gar nichts von der leicht abgehobenen künstlerischen...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2009 von V-Lee


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dylan's Sinn für Humor, 15. Oktober 2009
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Eigentlich muss man diese Platte als Mischung aus musikalischen Witzen und Dylan-würdigen Aufnahmen interpretieren, die aber durchaus mit guten Pointen punkten kann.

Wie er Joni Mitchell's größten Hit ,Big Yelow Taxi' als simplifizierten Folk-Pop song interpretiert, der so gar nichts von der leicht abgehobenen künstlerischen Herangehensweise Mitchell's übriglässt, muß die gute Joni fast beleidigt haben; fies das, aber witzig.

Die offensichtlichste Parodie hier - die von ,Spanish Is The Loving Tongue' - in der er den Las Vegas crooner - ganz im Stil des kitschigen Elvis - gibt, ist nach dem spärlich intsrumentierten Intro sowieso für einen lauten Lacher gut, ebenso wie das - im Stile des späten Dean Martin's - arrangierten ,A Fool Such As I'. Auch ,The Ballad Of Ira Hayes' geht in dieser Richtung. Streicherarrangements, Frauenchöre und klischeehafte esay-listening Piano parts bilden den musikalischen Unterbau dieser Lieder.

Aber es gibt auch Stücke, bei denen man nicht sicher ist, ob Dylan sie nicht doch ernst gemeint hat, denn: einen song wie ,Lily Of The West' kann man eigentlich gar nicht kaputt machen, da ändert auch das Nashville Schlager Arrangement nichts daran und ,Can't Help Falling In Love' demaskiert ihn zwar als unterdurchschnittlich begabten Sänger (die Intonation tut manchmal fast weh), ist aber eine der geschmackvollsten Versionen dieser Schnulze, und ,Mr. Bojangles' wäre auch auf bspw. ,Another Side Of Bob Dylan' nicht negativ aufgefallen. Ich tendiere sogar dahin, diese als beste cover Interpretation dieses songs überhaupt zu bezeichnen; und auch das einzige Dylan Orginal hier (,Sarah Jane') ist wahrscheinlich eine durchaus ernst gemeinte Sache.

Dass Dylan mit der Veröffentlichung dieser Sammlung von ,Self Portrait' outtakes damals nicht einverstanden war, ist deshalb durchaus nachvollziehbar, weil es eben dann doch eine ,mixed affair' war, die das Publikum vor den Kopf gestossen hat - das tat er selbst allerdings 3 Jahre zuvor mit ,Self Portrait' genauso. Doch wahrscheinlich war ihm der Zeitpunkt, nach der Rückkehr zum ernstzunehmenden songwriter, einfach nicht recht.

Einerseits eine fast comdey-artige Platte, andererseits doch recht gute und anspruchsvolle songs. Klar ist das nur eine Randbemerkung in Dylan's Katalog, aber eine durchaus amüsante und kurzweilige. Eigentlich schade, dass dieses Album schon länger nicht mehr erhältlich ist, vor allem wo sie kürzer ist, und leichter runtergeht, als das doch große Längen aufweisende ,Self Portrait'.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dylan, 8. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Fool Such As I (+ 13 Bonus-Tracks / Digi-Pack) (Audio CD)
Irgendwann in den 70igern hörte ich diese Scheibe und irgendwann las ich dazu, dass es eine der schlechteren von Dylan ist. Das mag sein. Aber mich berührten diese Lieder. Ich fand sie schön und mir gefallen sie noch heute! Deshalb war es reine Freude , "Dylan" auf CD zu zu kriegen. So hieß die LP damals, als sie 1973 erschien! Selbst von den vermeintlich schlechteren Sachen Dylans geht ein gewisser Zauber aus... Es ist die Stimme, seine Art, Lieder zu interpretieren! Nicht wahr, Mr. Bojangles....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Notorisch unterschätzt, 25. März 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Da0 dies die schlechteste CD Dylans sei, hört man allenthalben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob alle, die das sagen, das Ding wirklich unvoreingenommen gehört haben. Mein Eindruck ist: Diese CD wird notorisch unterschätzt. Den Eingangssong "Lily of the West", der den Stil von "John Wesley Harding" aufgreift, aber mit Cembalo und Backgroundvoices einen weniger asketischen Klang gibt, finde ich sehr gelungen. Das Traditional "Spanish is The Loving Tongue" mag hochschmalzig sein, Dylan singt gerade das hinreißend, so, als ob er sagen würde: Ich bin auch das. Die Duette mit Johnny Cash sind musikalisch zwar weitgehend uninteressant, weil Dylan sich dem Country-Schramm-Schramm seines Partners völlig unterordnet und auf jede Eigenständigkeit verzichtet. Daß er aber offensichtlich das Bedürfnis hatte, sich so zurückzunehmen, ist ein bedeutsamer Sachverhalt für das Verständnis seiner Musik in dieser Zeit. Auch andere Lieder dieser CD verdienen es, in Ruhe angehört zu werden. Das Ganze ist besser als sein Ruf und auf jeden Fall besser als "Self Portrait" oder die Produkte von 1986-88.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das vielleicht außergewöhnlichste Album von Bob Dylan, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Das Album wurde 1973 von Bob Dylan's alter Plattenfirma veröffentlicht, ohne dass er sein Einverständnis gegeben hatte, direkt nach seinem Wechsel zum neuen Label. Das lässt sich alles in diversen Biografien nachlesen, wer da interessiert ist, wird bei Amazon ausreichend Literatur finden.

vor der eigentlichen Rezension müssen einige Details geklärt werden.

Hier (Amazon-Rezensionen) ist of die Rede davon, dass es sich bei dem Album um kein reguläres Bob Dylan Album hält, oder dass es ein Bootleg sei, gerne wird auch behauptet, die Soundqualität sei schlecht, etc. Rezensenten werden als (wörtlich) "armes Würstchen" bezeichnet, weil sie die CD gekauft haben und so weiter. Ich kann das nicht so recht nachvollziehen, weil ich der Auffassung bin, Rezensionen dienen potentiellen Käufern als Vorabinformation. Beleidigungen sind da wenig hilfreich.

Ich habe die CD im Januar 2012 hier bei Amazon.de für 19,99 EUR gekauft und für die Rezension auch die Original-schallplatte zum Vergleich herangezogen.

Es sind die 9 Songs der LP enthalten, die von Bob Johnston produziert wurden. Die Songs sind Cover und Traditionals. Der Sound der CD ist zwar rauer und spontaner als gewöhnlich, aber durchaus mit den anderen Dylan CDs der frühen 70er vergleichbar. Die CD klingt exakt wie die LP (abgesehen von einigen vinyltypischen Unterschieden). Es handelt sich also nicht um ein Bootleg.

Es geht los mit LILY OF THE WEST, einer lustigen Mischung aus Country und merkwürdiger Popmusik. Begleitet wird der fröhliche Bob Dylan von Backgroundsängerinnen, einer Violine, einem Countrybass und einem sehr stupiden Schlagzeug. Insgesamt lässt sich der Song gut anhören, wenn er auch wahrlich kein Meisterwerk ist. Aber er stört nicht.

CAN'T HELP FALLING IN LOVE ist eine etwas dumpfe, leicht gequält klingende, aber liebevolle Interpretation des Stückes, wieder von den permanenten "Uuuhs" der Backgroundsängerinnen getragen. Das sind weder Elvis noch UB40, aber diese Version ist irgendwie sympatisch. Besonders das groteske Hammond-Orgel-Solo hat was.

SARAH JANE ist der vielleicht fröhlichste Song von Bob Dylan. Er beginnt mit einem erschreckend jovialen "La-la-la-la-la-la-la-la" und macht wirklich Laune.

THE BALLAD OF IRA HAYES ist dem einen oder anderen von Johnny Cash her bekannt. Eine Ballade über den Indianer Ira Hayes, der für Amerika in den Krieg gezogen war, aber immer Indianer blieb und dann zum Alkoholiker wurde. Dylan singt das Stück sehr enthusiastisch, in den Strophen erzählt er den Text, im Refrain verfällt er in ein verzweifeltes Flehen. Toller Song

MR. BOJANGLES: Dylan plays Waltz. Eine köstliche Auseinandersetzung mit diesem Stück, das eigentlich im schwarzen Anzug mit Fliege gesungen werden möchte. Hier klingt es irgendwie...anders.
Aber trotz (oder gerade wegen?) seiner herzzerreißend absurden Melancholie kann man nicht anders als lächeln, wenn das Stück läuft.

MARY ANN klingt teils nach dem Pat Garrett Soundtrack, teils nach dem Album "Self Portrait". Mir persönlich gefällt das Stück nicht so sehr, auch wenn es gut auf dieses Album passt.

BIG YELLOW TAXI. Es wird niemanden überraschen, dass er hier nicht so klingt wie Joni Mitchell. Aber niemand singt das Lied mit mehr Bemühungen. Natürlich hat er diese Aufnahme nicht ernst gemeint, aber man merkt, dass er Joni's Lied mag und es auf seine eigene Art interpretieren wollte.

A FOOL SUCH AS I, der Titel des Albums, demonstriert genau den stereotypen Bob Dylan, der in jeder Parodie nachgemacht wird. Das Stück ist nicht gut produziert, es ist offenbar spontan im Studio entstanden, aber lustig ist es trotzdem.

SPANISH IS THE LOVING TONGUE. Diesen Song hat Bob Dylan mehrmals aufgenommen. Wer die 3er CD Box "Masterpieces" hat, kennt die Version, in der sich Bob Dylan bei dem Stück auf dem Klavier begleitet und die zu seinen schönsten Aufnahmen überhaupt gehört. Auf der "DYLAN (A FOOL SUCH AS I)" macht er daraus eine herrliche Verballhornung mit "La-la-la" Chor, Mandoline, Lapsteelgitarre und ordentlich Hall auf dem Mikro.

Alles in allem ist das Album spontan, lustig und eine wertvolle Bereicherung der Bob Dylan Sammlung. Aber für denjenigen, der nur 3,4 CDs von Bob Dylan haben möchte, eignet sich die CD nicht so sehr. In dem Falle würde ich eher die diversen Best-of-Alben empfehlen, oder Blonde on Blonde, Blood on the Tracks, Time out of Mind oder Desire
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bob Dylan - Superscheibe für mich, 12. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Ich habe lange auf diese CD gewartet. Wenn es sie gab, nur zu einem hohen Preis. Ich habe gleich 2 gekauft - eine für einen guten Freund. Es sind aber nicht nur die 9 Lieder vom Vinyl enthalten, sondern ca. 12 im Duett mit Johnny Cash und YESTERDAY mit George Harrison. Also alles in Allem ein Schnäppchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungene Interpretationen von Fremdmaterial, 31. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: A Fool Such As I (+ 13 Bonus-Tracks / Digi-Pack) (Audio CD)
Meine erste Dylan LP. Im ersten Lehrjahr gekauft, und die Stifte im 3. Lehrjahr meinten sofort, da hätte ich die schlechteste Dylan LP erwischt. Wahrscheinlich hatten sie im Jahr 1975 auch recht. Ich fand die Platte trotzdem klasse. Ich fand auch Nashville Skyline und Self Portrait klasse, obwohl Country immer noch nicht zu meinen Lieblingsmusikstilen gehört. Mit der Veröffentlichung von Another Self Portrait, sollten doch alle verstanden haben, dass Country Musik teil des musikalischen Dylan-Cosmos ist. Der Bob führt dieses Album ganz normal auf seiner Homepage als reguläre Veröffentlichung.
Bei anderen Nicht Country Musikern schimpft niemand: Bill Frisell – Nashville supergeil!; Neil Young – Comes a Time – 4 Sterne; Elvis Costello – Almost Blue geht so; Robert Plant –Raising Sand was ein senieles Geseier.
Jedenfalls ziehe ich die Countryphase vom Bob immer noch sehr gerne aus dem Regal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen bob dylan, 15. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Fool Such As I (+ 13 Bonus-Tracks / Digi-Pack) (Audio CD)
das geschäftliche mit dem verkäufer war total in ordnung, kein verzug, keine schluderhafte verpackung.
dylan selber ist ja ok, aber der rest auf dieser platte ist eine katastrophe. der verkäufer kann nichts für diese schluderhafte zusammenstellung. wäre besser, dylan allein auf dieser cd mit paar raritäten,aber so...oder man hätte lieder ausgesucht, wo dylan selber country macht.
Dylan allein hätte für 5 sterne gelangt und mehr, aber mit dem anderen geplärre ist schon der eine punkt ein ?. der titelname ist schon eine zumutung: eine lp - aufname und 13 zugaben, wäre ein ohrenschmaus feinster güte. aber diese zusammenstellung um himmelswillen - eine zumutung erster klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbare Flower Power Musik...., 12. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Diese vielen negativen Rezensionen haben mich davor (nicht) abgehalten, das Album zu kaufen. Ich hab es nicht bereut.. Wenn man Bob Dylan Fan ist dann liebt man dieses Album einfach... So wunderschöne erfrischende Nummern die Elvis schon gesungen hat!! A Fool Such As I... Cant help falling in love...
Der einzige Kritikpunkt ist die Länge, aber das ist schon alles!!!
Ich liebe dieses Album1!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht nötig, 19. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Fool Such As I (+ 13 Bonus-Tracks / Digi-Pack) (Audio CD)
Ursprünglich unter dem Titel "Dylan" veröffentlichte Outtake-Verramsche mit Material aus den "Self Portrait"- bzw. "New Morning"-Sessions; seit Ewigkeiten vergriffen und im Original nur für völlig bescheuerte Summen zu kriegen, und DAS Geld ist die Original-CD nicht wert - zumal auf ihr das Zusatzmaterial fehlt, mit dem das mir vorliegende, ansprechend gemachte Bootleg aufwartet. OK, keine wichtige Dylan-Platte, nicht mal eine richtig gute - aber besser als manches Material aus den 80ern auf jeden Fall. "Lily Of The West" ist richtig gut, und die Version von "Mr. Bojangles" klingt ganz und gar wie ein Dylan-Song. Richtige Ausfälle sind nicht dabei, höchstens ein paar Merkwürdigkeiten (wie das Titelstück und "Spanish Is The Loving Tongue" - bei beiden singt Dylan mit dieser schmalzigen, immer ein bißchen nach Selbstverar*#!ung klingenden "Nashville Skyline"-Stimme...ehrlich gesagt, paßt das aber zu "Spanish Is The Loving Tongue" ziemlich gut). In der Bonus-Sektion gibt es reichlich Takes von Johnny-Cash-Stücken, alles Duette mit Dylan; funktioniert alles nicht so richtig. Der Unterhaltungswert steigt aber immens, wenn man sich vorstellt, daß Dylan bei den Aufnahmen eine Blondhaarperücke getragen und so getan hat, als wäre er June Carter. War zwar nicht so, aber könnte ja theoretisch so gewesen sein. Denn so klingt er hier manchmal. Naja, fast. Die Tennessee Three spielen, Cash singt, und Dylan singt mit. Lustig und überhaupt nicht essentiell. Ganz am Ende gibt es dann noch eine ziemlich verpeilte Version von "Yesterday" (ja, dem berühmten Ringo-Starr-Song!) aus Sessions mit George Harrison. Wie DAS zustande gekommen ist, das würde mich dann doch mal interessieren...höchst merkwürdig. Selten paßten Song und Interpret weniger zusammen. Daran haben auch die ganzen Heilkräuter, die die Künstler hörbar intus hatten, nichts ändern können. 1 Stern, mit Hängen und Würgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Warum eigentlich nicht?, 29. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Dylan - A Fool Such As I (Audio CD)
Ja ja, Dylans' schlechteste Platte, fragmentierte Songs, zu nahe am Original, zu weit weg vom Original. Alles ist zu lesen. Doch was ist dran?
Es gibt vier Sichtweisen:
1. Die des Fans seiner Frühwerke. Derjenige muss feststellen, dass "His Bobness" hier einige Fehler begangen hat, die unter die Abteilung Todsünden fallen. Er covert z.B. "Elvis" mit "A fool such as I" und "Can't help falling in love". Dabei klingt er wie Rudi vom Schunkeltreff, der auch mal Rock'n'Roll will. Die Reminiszens an Joni Mitchell mit "Big yellow taxi" bleibt ebenfalls im Feierabendverkehr stecken. Allerdings hat es mit dem Eröffnungssong "Lily of the west" und "Sarah Jane" immerhin zwei sehr schöne klassische Songs auf der Scheibe.
2. Die des Fans des späten Bob Dylan. Dieser darf ganz einfach bemerken, dass dieser Platte die Eleganz späterer Alben wie "Infidels" oder "Love and theft" fehlt. Für ihn ist diese Scheibe einfach zu roh und unausgegoren.
3. Die des Fans der Originale. Achtung Finger weg!!! Jedes Original ist besser als das, was man hier findet.
4. Die des Unbedarften, der sich weder gut mit Dylan noch mit den Originalen auskennt. Ist er jünger als 40 dann entsteht bei ihm - sofern er kein ausgesprochener Liebhaber von Songwritern ist - gepflegte Langeweile.
Ist er aber älter als 40, so kann er durchaus Gefallen an den Songs finden. mit "Lily of the west" und "The ballad of Ira Hayes" (Original Johnny Cash) sind zwei wirklich tolle Songs auf der ersten Seite. "Mr. Bojangles" (Original Jerry Jeff Walker) und das Traditional "Spanish is the loving tongue" gefallen auf Seite zwei (Bezogen auf die Vinylversion). Besonders bei letzterem öffnet Dylan sein Herz für die mexikanische Volksmusik und Tango. Der Erneuerer und Bewahrer des amerikanischen Folksongs überquert den Rio Grande. Das hat schon was politisches. Das muss einfach gut sein!
Insgesamt schafft es Dylan der Hälfte der Songs eine neue Existenz zu geben. Beim Rest versagt er. Vielleicht hat er sich zu große Vorbilder genommen (Cash, Mitchell, Walker). Vielleicht war er 'nur' schlecht drauf. Das wäre dann ja wieder typisch Dylan.
Am Ende bleibt ein zwiespältiger Eindruck, der sich wirklich nur den wenigsten empfiehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen