Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


114 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zuverlässiges Arbeitstier
Auf der Suche nach einem Brot-und-Buter-Drucker fürs Home Office habe ich mich für den P1102 entschieden. Okay - es gibt hübschere, kompaktere und auch preiswertere Geräte. Den Ausschlag gab am Ende, dass ich HP LaserJets seit über zehn Jahren als zuverlässige und problemlose Arbeitstiere, auch bei höherem Druckvolumen, kenne...
Veröffentlicht am 9. September 2010 von Aleo

versus
44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade...
Dieser Drucker sieht toll aus, er läßt sich ganz einfach installieren und einrichten, und das Druckbild ist auch super.
Aber:

Was nützt mir der tollste Drucker, wenn er das Papier beschädigt. Die von anderen Käufern bemängelten Rillen sind völlig inakzeptabel. Und zwischen den wirklich auffälligen Rillen ist das...
Vor 20 Monaten von JKruspe veröffentlicht


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

114 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zuverlässiges Arbeitstier, 9. September 2010
Auf der Suche nach einem Brot-und-Buter-Drucker fürs Home Office habe ich mich für den P1102 entschieden. Okay - es gibt hübschere, kompaktere und auch preiswertere Geräte. Den Ausschlag gab am Ende, dass ich HP LaserJets seit über zehn Jahren als zuverlässige und problemlose Arbeitstiere, auch bei höherem Druckvolumen, kenne.

So auch der P1102: auspacken, anschließen und loslegen. Auf die Installation der HP-Software habe ich verzichtet; der Drucker wird von Windows 7 sofort erkannt und mit allen notwendigen Treibern zuverlässig eingerichtet.

Das Druckbild ist einwandfrei - scharfe Kanten können alle, aber die Schwärzung würde auch manch doppelt so teurem Gerät gut zu Gesicht stehen. Auch an der Geschwindigkeit gibt es nichts auszusetzen (wobei ich zugeben muss, dass ich nicht zu den Leuten gehöre, die Herstellerangaben auf die Zehntelsekunde überprüfen).

Auf LAN- und WLAN-Anschluss kann ich persönlich verzichten, da ich den Drucker an einem Rechner betreibe, der tagsüber ständig läuft. So kann ich den Drucker im Netzwerk über die Windows-Druckerfreigabe erreichen. Wer nicht über diese Voraussetzungen verfügt und den Drucker mit mehreren Rechnern und/ oder "schnurlos" nutzen möchte, schaut sich vielleicht das Schwestermodell HP LaserJet P1102w Laserdrucker an. Der Mehrpreis ist in dem Fall wahrscheinlich gut investiert.

Einziger Kritikpunkt - die Kosten: der im Lieferumfang enthaltene Toner ist nur teilbefüllt und verspricht 700 Seiten. Das ist nittlerweile (wie auch das fehlende USB-Kabel) eine leider bei den meisten Anbietern verbreitete Unart. Die ergiebigere Original-Ersatzkartusche HP CE285A Toner für HP LaserJet schwarz (1.600 Seiten) ist auch nicht gerade ein Discountangebot. Was aber auch nur bei Vieldruckern wirklich ins Gewicht fällt ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leiser, schneller Laserdrucker mit Top-Druckergebnis ohne Schwäche! Per USB auch als FRITZ!Box-Netzwerkdrucker - Anleitung hier!, 17. August 2014
Von 
mhw.-007 (Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) (Zubehör)
Wieder einmal musste nach einigen Nutzungsjahren ein neuer Laserdrucker für den vielköpfigen Haushalt mit Heim-Office-Nutzung beschafft werden. Der neue Schwarz-Weiß-Drucker sollte schon im Markt eingeführt und möglichst frei von bekannten "Kinderkrankheiten" sein. Neben den Anschaffungskosten wurden auch gleich die vorhersehbaren jährlichen Tonerkosten in den Blick genommen. Denn wenn Tonerpatronen für 2000 bis 4000 Druckseiten schon um die 50 Euro kosten, ist der Druckerpreis schon bei zwei Tonertauschen eingeholt - die altbekannte Kostenfalle bei Druckern!

Dazu wurden jetzt wieder die letzten Laserdrucker-Tests von Stiftung Warentest (als PDFs online für wenige Euro ladbar) auf noch im Markt erhältliche gute Drucker hin ausgewertet. Im Heft 3/2012 landete der HP LaserJaet P1102w mit "Gut (2,2)" als dem zweitbesten Ergebnis unter den TOP-5 der getesteten S/W-Drucker - auch hier bei amazon immer noch ein "Bestseller". Das Testlabor von Warentest berechnet typische Druckkosten von 2,5 Cent pro Seite, was im unteren Bereich der gängigen 2 bis 5 Cent je Seite liegt.

=== Fazit ===
Nach nun schon fast 500 Druckseiten eine klare Kaufempfehlung für diesen kompakten S/W-Laserdrucker HP LJ P1102w, der auch endlich wieder in das Bücherregal passt. Dieser HP-LaserJet ist nicht nur ein kompaktes (und leichtes) Gerät, sondern auch im Betrieb überraschend leise (viel leiser als der zuletzt auch als "Arztdrucker" firmierende Kyocera FS-1100). Manueller Duplexdruck ist wegen der schlichten Papierfachs jetzt viel einfacher möglich - dann nur die einseitig bedruckten Seiten auf Aufforderung hin erneut einlegen.

=== Zusammenfassung ===
= Positives =
+ Ein kompakter und leichter S/W-Laserdrucker der schnell und leise in Betrieb geht,
+ ein USB-Druckerkabel war sogar mitgeliefert,
+ der Drucker geht nach einige Stunden in "standby" (Standardeinstellung: 4 Stunden). Bei neuen Jobs wacht er auf und druckt sofort wieder weiter.
= Gemischtes =
o Dem Drucker fehlt ein echter "Ein/Aus-Schalter". Das Geräte ist damit nie netzfrei. Nachts wird hier der Drucker mit einem Steckdosenschalter vom Netz geschaltet - beim Einschalten am nächsten Tag muss dann aber noch der Einschalt-Druckknopf angetippt werden - ein elektronisches Schalten über Netzschaltuhr ist damit nicht möglich.
= Negatives =
- Verhältnismäßig hohe Kosten (ca. 50-60 Euro) für eine Original-Tonerpatrone HP 85 A für (nur) bis zu 1600 Seiten. Wer also nur 60 Seiten/Woche druckt (also weniger als zehn pro Tag) braucht schon zwei Patronen im Jahr - die Kosten dafür sind dann schon höher als Anschaffungskosten des Druckers selbst.

=== Druckkosten und Ersatztoner ===
Beabsichtigt ist, den Drucker künftig - wie den Vorgängerdrucker auch schon - nicht mit Originaltoner nachzurüsten, sondern mit bei amazon erhältlichem Ersatztoner zu beschicken. Die bisherige Erfahrung des Rezensenten mit anderen Druckern zeigt, dass ein Laserdrucker langfristig eher mechanisch oder elektronisch in die Knie geht (z.B. Papiereinzug unzuverlässig) als dass die Druckqualität wegen des "no-name"-Toners abnimmt. Dies sollte die Druckkosten noch um bis zu 50 Prozent reduzieren können. Gegebenenfalls wird künftig no-name-Toner, der von Nutzern getestet und/oder empfohlen wurde - ausgewählt.

Inzwischen (Nachtrag: 09/2014) konnte die Erstpatrone von HP bis 660 Seiten genutzt werden (nominell 500 Seiten). Der zum Kaufzeitpunkt mit 60 von 80 5-Sterne-Rezensionen versehene Ersatztoner von Logic-Seek (Toner für HP Laserjet Pro P1100, kompatibel zu ce285a, schwarz, 2.100 Seiten) machte an drei Stellen auf der Seite bei jeder Umdrehung der Lichtrolle einen 3-mm-großen Flecken - der Toner wurde anstandslos zurückgenommen und Kaufpreis erstattet. Da haben wir wohl Pech gehabt. Nun ist Ersatztoner von Xvantage by KMP von einem großen Elekronikausrüster im Einsatz (also "Marken"-Ersatztoner)...

=== Papierausgabe, -handling und -qualität ===
Von einigen Rezensenten wurden bereits unmittelbar nach Kauf des P1102w Abdrücke der Einzugsrollen auf dem Papier bemängelt. Dies kann hier nach rund 500 Seiten Druckbetrieb nicht als Mangel bestätigt werden. Es gibt gelegentlich bei genauem Hinsehen auf den Ausdrucken zwei ganz feine Spuren entlang der Längsseite (die das Papier etwa in gleichmäßige Drittel teilen). Doch diese fallen angesichts der hohen Druckqualität nur auf, wenn das Papier gegen das Licht gehalten wird. Sie wären gar nicht erst aufgefallen, wenn nicht wegen anderer Rezensionen danach gesucht worden wäre. Insgesamt überzeugt der P1102w hoher Druckqualität und Ausgabequalität bei aktzeptablen laufenden Betriebskosten (Kosten je Seite).

=== Statusmeldungen / Selbsttest ===
Beim Wireless-Modell P1102w kann eine Demoseite (2 Seiten "Self Test / Device Configuration") ausgedruck twerden, wenn auf dem oberen Bedienfeld die Abbrechen-Taste "X" lange gedrückt wird (bis die Bereit-LED blinkt). Die Seite gibt auch jederzeit die aktuelle Seitenzahl aus. Wird bei einem Tonerwechsel die aktuelle Seitenzahl notiert, kann jederzeit hochgerechnet werden, wie viele Seiten die aktuelle Druckpatrone schon gedruckt hat (und mit der "nominellen" Seitenzahl, z.B. 1600, verglichen werden). Bei den Druckereigenschaften und "Geräte und Drucker" gibt es zwar auch den Reiter "Info". Dieser zeigt aber nur die mit dem jeweiligen PC gedruckte Seitenzahl an, wenn der Drucker direkt über USB-Direktverbindung angeschlossen ist.

=== Drucker installieren (ohne CD möglich) ===
Für den Erstkontakt Computer und Drucker anschalten und den Drucker per USB-Kabel an den Computer anschließen. "HP Laser Jet Professional P 1102w" und "HP Smart Install USB Device" werden automatisch installiert, dann "HP Smart Install" ausführen, Lizenzvereinbarung akzeptieren, "HP LaserJet Professional P1100-P1560-P1600 Series wird installiert", "Für Drucken über USB konfigurieren" auswählen, "Installieren von Gerätetreibersoftware" abwarten. Das dauert - je nach Computer - einige Minuten. Abschließen mit "Testseite drucken". "Weiter", die Auswahl von "ePrint-Installation" kann übersprungen werden und ein Neustart des Computers zum Abschluss ist nötig. Fertig.

Wer einfach nur einen Drucker am Computer oder an der FRITZ!Box (für das Heimnetzwerk) anschließen will, kann die Möglichkeit des WLAN- oder ePrint-Drucks vollständig ignorieren bzw. abwählen. Gleichzeitig kostet dieser P1102w ja kaum 10 Euro mehr als sein kleineres Schwestermodell HP P1102 (HP LaserJet Pro P1102 Mono Laserdrucker (A4, Drucker, USB, 600x600)) ohne WLAN-Fähigkeit.

=== NETZWERKDRUCKER-SPEZIAL - der USB-Drucker im vorhanden FRITZ!Box-Heimnetzwerk ===

Zwar bietet dieser Drucker eine WLAN-Einbindung, doch dafür wurde der Drucker hier nicht gekauft. Im Haus übernimmt bereits eine FRITZ!Box die gesamte Netzversorgung per WLAN und LAN (alle mobilen Datengeräte im Haushalt (Notebooks, Tablets, Smartphones) sind über das WLAN der FRITZ!Box eingebunden).

Ein weiteres WLAN-funkendes Gerät ist daher nicht nötig und unerwünscht - das Drucker-WLAN bleibt hier bis auf Weiteres aus.

=== FRITZ!Box-Netzwerkdrucker - Anleitung für beliebige Drucker an der FRITZ!Box ===

In einem Haushalt mit mehreren Computern (Desktop oder Notebook/Netbook), die per LAN-Kabel oder WLAN an das Heimnetzwerk (FRITZ!Box) angebunden sind, bietet sich an, den Drucker als Netzwerkdrucker einzurichten. Dazu ist nur ein einfacher Drucker (wie der HP P1102w) mit USB-Anschluss nötig. Eine druckerseitige LAN- bzw. Netzwerkfähigkeit ist nicht erforderlich. Der Drucker kann dann gleichberechtigt von allen Computer im Netzwerk angesteuert werden, ein Job wird nach dem anderen abgearbeitet. Dies ist kein "Teilen" eines Druckers, der an einen Computer angeschlossen ist und dann ständig laufen muss.

Bei einer FRITZ!Box (z.B. 7270 oder 7490) ist die Einrichtung nicht wirklich schwierig, aber so knifflig, dass auch der Rezensent alle paar Jahre vergessen hat, wie das ging. Daher nachfolgend eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Drei Schritte sind dazu einmalig auf JEDEM Computer im Heimnetzwerk erforderlich:
1.) Drucker normal per USB-Anschluss an jedem Computer installieren (jeweils einmalige Erstinstallation zur Übertragung der Druckertreiber),
2.) Vorbereitung des fritz.box-Ausgabeanschlusses auf jedem Computer,
3.) Einrichtung des (mit USB an der FRITZ!Box angeschlossenen) Druckers als Netzwerkdrucker auf jedem Computer.

=== Computer einrichten ===

== 1.) Drucker installieren: als USB-Direktverbindung ==
Der als Netzdrucker vorgesehen Drucker sollte zunächst auf jedem Computer konventionell installiert werden, indem der Drucker per USB-Anschluss angeschlossen wird. Der Drucker wird dann installiert, mit einem Testseitenausdruck kann die ordnungsgemäße Funktion des Druckers sichergestellt werden. Zur besseren Übersicht wird der neue Druckername mit der Erweiterung "USB-Direktverbindung" umbenannt ("Start", "Geräte und Drucker", rechter Mausklick auf das Druckersymbol und "Druckereigenschaften" anklicken, dann im Reiter "Allgemein", den Druckernamen mit "(USB-Direktverbindung)" erweitern.

== 2.) fritz.box als Drucker-Port installieren ==
Für FRITZ!Box 7270 und 7490 getestet muss auf jedem Computer einmalig (und unabhängig von späteren Druckerwechseln) einmalig ein "fritz.box"-Port eingerichtet werden. Dazu ist die AVM FRITZ!Box-Software-CD einzulegen, mit "Automatische Wiedergabe öffnen" die CD zu starten, dann aus dem Menü "zusätzliche Software" anzuwählen, dann "Druckeranschluss" anzuklicken (AVM-Erläuterung: "Klicken Sie auf "Druckeranschluss", um einen virtuellen Druckeranschluss für Geräte zu installieren, die am USB-Anschluss der FRITZ!Box angeschlossen werden."). Der Druckeranschluss "fritz.box" wird dann innerhalb weniger Sekunden im Hintergrund installiert - leider gibt die AVM-Software keine Rückbestätigung, ob dies erfolgreich war oder nicht (es blitzt für weniger als eine Sekunde ein kleines Fenster auf und schließt sich wieder. Dann das Software-Fenster mit "x" schließen.

== 3.) Drucker als Netzwerkdrucker an der FRITZ!Box installieren ==
Nun wird das USB-Druckerkabel an einen USB-Anschluss der FRITZ!Box angeschlossen. Im FRITZ!Box-Handbuch ist dieser Schritt im Abschnitt "USB-Drucker als Netzwerkdrucker einrichten" beschrieben.
Windows 7: Unter "Start / Systemsteuerung" wird "Geräte und Drucker" (Windows 7) ausgewählt. Über den bereits eingerichteten Drucker (Schritt 2) hinaus wird nun "Drucker hinzufügen" angeklickt. Es wird nun "Einen lokalen Drucker" hinzufügen ausgewählt (Achtung! An dieser Stelle wird NICHT "Einen Netzwerk-, Drahtlos- oder Bluetooth-Drucker hinzufügen" ausgewählt, obwohl wir dies ja irgendwie doch mit der FRITZ!Box tun wollen. Also, "Lokalen Drucker hinzufügen" auswählen und dann "Vorhandenen Anschluss verwenden" auswählen und aus der Auswahl "fritz.box (Standard-TCP/IP-Port)" auswählen (Achtung: geht natürlich nur, wenn 1. Schritt auf diesem Computer schon einmal (erfolgreich) ausgeführt wurde). Dann "Weiter" und bei "Hersteller" und "Drucker" den zu installierenden Drucker auswählen (der Computer hat Treiber und alles weitere nach erfolgreicher Installation unter Schritt 1 bereits geladen). Für den Drucker P1102w wird "HP" und "HP LaserJet Professional P1102w" gefunden. Dann "Weiter" und beim Druckernamen eine Erläuterung, z.B. "(Netzwerkdrucker via FRITZ!Box)" ergänzen. Dies unterscheidet den "Netzwerkdrucker" vom direkt an den Computer angeschlossenen Drucker unter 1., der dort, als "USB-Direktverbindung" bezeichnet wird. Nach "Weiter" wird der Drucker installiert, dann "Drucker nicht freigeben", "Weiter", "Testseite drucken" ("Schließen") und "Fertig stellen".

Wenn der Anschluss "fritz.box" nicht unter "Vorhandene Anschlüsse" angezeigt wird, dann "Neuen Anschluss erstellen", Anschlusstyp "Standard TCP/IP Port", "Weiter", "fritz.box" unter Hostnahme oder IP-Adresse eingeben, "Weiter", Gerätetyp "Benutzerdefiniert", dann Einstellungen kontrollieren: Portname fritz.box, Protokoll RAW und bei RAW-Einstellungen "9100" eintragen, "OK", "Weiter", dann "Hersteller" und "Drucker" wie im letzten Abschnitt auswählen.

Unter "Geräte und Drucker" kann kontrolliert werden, ob dieser zuletzt installierte Drucker als "Standarddrucker" ausgewählt ist. Unter Windows 7 ist dies in der Regel der Fall. Praktischerweise kann man den sperrigen Druckernameneintrag von "HP LaserJet Professional P 1102w" (wird so eingerichtet) auf den echten Druckernamen "HP LaserJet P1102w", der auch auf der Frontseite des Druckers angebracht ist verkürzen.

Abschließend wird nun der Drucker unter "Geräte und Drucker" nach rechtem Mausklick auf "Druckereigenschaften" als "HP LaserJet P1102w (Netzwerkdrucker via FRITZ!Box)" bezeichnet, "OK", abschließend "Als Standarddrucker festlegen" bestätigen.

Fertig!

Dieser Schritt kann nun an allen Computern des Netzwerks wiederholt werden. Sollte es jemals zu Druckproblemen kommen (kommt vor!), können Netzwerkprobleme ausgeschlossen werden, wenn der Drucker kurzzeitig per USB-Anschluss direkt an den PC angeschlossen wird und über "USB-Direktverbindung" ausgedruckt wird.

Der Rezensent hat diese Installation in den vergangen Jahre an FRITZ!Box 7270 und 7490 mit Druckern wie HP LaserJet P1102w, Kyocera Ecosys FS-1100 und Kyocera-Mita FS-1020D erfolgreich eingerichtet. Zweitweise sind/waren bis zu fünf Computer (Desktops, Notebooks, Netbooks) im Netzwerk eingebunden und gleichzeitig im Betrieb.

Sollte diese Rezension hilfreich sein, dankt der Rezensent für einen Klick auf "hilfreich". Verbesserungen und Präzisierungen werden bei Rückfragen und Kommentierungen gern vorgenommen - bitte dafür den Kanal "Kommentare" nutzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein Schnell Gut, 17. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Laser druckt mit gutem Schriftbild und ist sehr schnell aus dem Standby verfügbar.
+ Stromsparender Sleep Modes mit 0,8 W
+ kleine Stellfläche
+ ansprechendes Design
+ gute Verarbeitung
+ für einen Laser angenehm leise !

- kein geschlossenes Papierfach

Fazit: für diesen Preis um die 80 Euro ein guter Drucker für alle denen die Tintenpatronen zu teuer,
und der Druckkopf zu oft eintrocknet ist !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


56 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut und günstig, 26. November 2010
Wenn man s/w-Drucke zuverlässig erledigen will, ist der Drucker ideal.
Dank Lasertechnologie kann man auch bei längeren Standzeiten jederzeit drucken ohne auf eingetrocknete Patronen zu stoßen.

Die Druckkosten von ~3 Cent/Blatt kann man auf ~2 Cent senken, wenn man den kompatiblen Toner statt des originalen Toners kauft (auf amazon erhältlich).
Selber befüllen würde den Preis dann gegen 1 Cent/Blatt drücken.

USB-Kabel war nicht bei der Lieferung dabei!

Kompatibel mit Ubuntu Linux.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drucker fürs iPad / Konfigurieren, 19. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) (Zubehör)
Wer einen Laser (WLAN) Drucker fürs Drucken vom iPad sucht , macht mit diesem Gerät sicher nichts falsch! Der Drucker ist genügend bewertet worden und wahrscheinlich ist dem nichts mehr hinzuzufügen! Wer nur wie ich ein IPad und keinen PC mit Laufwerk mehr hat, wird allerdings mit der Konfiguration Schwierigkeiten haben,weil in der Bedienungsanleitung hier keine Infos gegeben werden. Hier ein Tip: An der Fritzbox die WLAN Taste drücken bis diese blinkt (sucht jetzt nach neuen Geräten)! Zeitgleich die Taste am Drucker drücken (blaue LED blinkt, sucht ein Netzwerk)! Einfach und simpel man muss es nur wissen, ich wusste es nicht und benötigte einen Techniker. Falls die Geräte sich so nicht finden, muss der Abstand der Geräte verkleinert werden. Technisch versierte lächeln jetzt sicher aber Laien wie ich, gibt's sicher auch noch! Nicht vergessen die App. zum Drucken von HP / iPad muss heruntergeladen werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade..., 23. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) (Zubehör)
Dieser Drucker sieht toll aus, er läßt sich ganz einfach installieren und einrichten, und das Druckbild ist auch super.
Aber:

Was nützt mir der tollste Drucker, wenn er das Papier beschädigt. Die von anderen Käufern bemängelten Rillen sind völlig inakzeptabel. Und zwischen den wirklich auffälligen Rillen ist das Papier durch die zu straffe Walze wellig.
Die Rillen sind da, sie stören und sie nerven, weil es einfach nicht gut aussieht. Deshalb geht der Drucker zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Preis Leistungsverhältnis, 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) (Zubehör)
Ich habe mir den Drucker gekauft um günstig zu drucken. Ich brauche keine Farben und von Fotos zu Hause ausdrucken halte ich nicht viel. Also reichte mir ein S/W Drucker und ein Laserdrucker sollte es sein. Auf der Suche bin ich bei dem HP hängengeblieben. Das Modell druckt gut, aber die Blätter rollen sich fast schon. Sie werden irgendwie geknickt beim drucken, so dass sie einen drall bekommen. Außerdem habe ich gegen das Licht betrachtet 2 Streifen. Das sind abdrücke von irgendwelchen Walzen. Ich muss dazu sagen, dass ich sehr leichtes Papier nehme. Hier kann schon stärkeres und besseres Papier eine deutliche Verbesserung bringen. Ausprobiert habe ich es noch nicht. Wenn man dem gedruckten Papier Zeit gibt und es hinlegt, dann legt sich der Drall auch wieder und alles ist gut. Das ist der einzige Nachteil an dem Gerät, aber für den Preis sicherlich zu verschmerzen. Für Bewerbungsdrucke also nur bedingt geeignet. Dann sollte man auf jeden Fall schweres Papier nehmen. Eine Sache hat mir sehr gut an dem Drucker gefallen. Das ist EPrint von HP. Das Ganze ist sehr kompliziert einzurichten gerade fürs IPAD und IPHONE, aber wenn es klappt, kann man von wo auch immer drucken. Funktioniert super! Das Problem an der Einrichtung ist, dass man ein Code eingeben muss, der steht aber weder auf dme Drucker noch sonst irgendwo. Auch auf den Testseiten ist nichts zu finden. Nach vielen herum gesuche habe ich dann diesen Code gefunden. Das war in dem Druckermenü. (IP des Druckers im Browser eingeben). Insgesamt bin ich zu frieden mit dem Gerät. Außerdem ist er sehr schön klein und nimmt nicht viel Platz weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tut was er soll: Drucken!, 18. Januar 2011
Aufgrund der Tatsache, dass Amazon.de der Propagandakampagne einer Elektronikfachmarktkette Paroli geboten hat und der Drucker deshalb für gerade mal 48,20 Euro zu haben war, habe ich zugeschlagen, denn für den Preis - so mein Kalkül - kann man nix verkehrt machen!
Der Plan ging voll auf! Der Drucker kam, ausgepackt, ganz kurzer Blick in die Begleitinformationen, die zahlreichen Transportsicherungen entfernt, aufgestellt (groß isser nicht gerade, also ist ein Platz schnell gefunden) und angeschlossen (dass kein USB-Kabel enthalten ist, kann der aufmerksame und mündige Besteller übrigens unter dem Punkt "Lieferumfang" noch vor Bestellung erkennen - und entsprechende Maßnahmen ergreifen [schön ist das nicht, aber mittlerweile Usus in der Branche, weil's ein paar Cent spart und so dem Shareholdervalue dient]), CD eingelegt (unter Mac OS X), Drucker eingeschalten, Treiber installiert, 1. Druckversuch => Drucker nicht gefunden, 2x wiederholt, wieder nix, also USB-Kabel getauscht, siehe da, er druckt tadellos sauber und schnell - alles bestens. Er ist ordentlich verarbeitet und das Papierfach ist für den Hausgebrauch mehr als ausreichend groß dimensioniert.
Die Geräuschkulisse lässt einen über den momentanen Betriebszustand nicht im Unklaren, aber aufgrund mancher Rezension hier, hatte ich einen startenden Jet erwartet und wurde im positven Sinne enttäuscht. Mein Akkuschrauber ist lauter als der Drucker und mein alter Epson 4-farb-Laser war 3x so laut! Damit kann ich sehr gut leben! Und, nur zur Erinnerung, für 48,20 Euro ... erscheint mir das Geräuschniveau als absolut angemessen!
Fein: der Drucker schaltet sich nach einer kurzen Zeit bei Nichtgebrauch selbstständig ab, geht aber sofort automatisch wieder an, wenn man ein Dokument ausdrucken will und schaltet sich danach wieder ab.
Wieder kaufen? Jederzeit!!
Man kann übrigens den Drucker auf der HP-Homepage registrieren lassen und somit die Garantie von 1 auf 3 Jahre erweitern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unkompliziert macht er, was er soll -Update nach 6 Monaten, 10. Juni 2014
Von 
miradea - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) (Zubehör)
Länge:: 0:21 Minuten

Ich brauche den Drucker gewerblich, da ich täglich Rechnungen
ausdrucke. Bisher habe ich immer mit Tintenstrahldruckern gearbeitet
und brauchte somit fast jedes Jahr einen neuen Drucker. Das hat
mich ziemlich genervt. Zumal Tintenstrahldrucker immer dann anfangen
zu zicken, wenn man es gerade mal eilig hat.
Und diese ständige Reinigung...

Nun habe ich nach Laserdrucker gesucht und war sehr erstaunt, wie
günstig die inzwischen sind. Lange habe ich mir die verschiedenen
Modelle angeschaut, Rezensionen gelesen und mich schlußendlich für
dieses Modell entschieden. Und ich habe es nicht bereut. Er druckt
und druckt und druckt - ohne Meckern, ohne "Moment, ich muss mal
eben Reinigen"-Pause.

Gerade habe ich mir über Druckereinstellungen die Serviceseite
Verbrauch ausgedruckt: Pages printed = 1913, Cartridge = 20%

Die meisten Seiten drucke ich allerdings im eco-Modus, weil mir
das ausreicht. Nur bei wichtigen Dokumenten drucke ich in der
vollen Auflösung. Dann wird natürlich mehr Toner verbraucht.

Bei mir hängt der Drucker über WLAN im Netz an der FritzBox 7270.
Die WLAN-Verbindung war mit WPS-Schnellverbindung kein Problem.
Ich bin so vorgegangen: Drucker an FritzBox per WPS angemeldet
und dann erst Treiber installiert. Hat wunderbar geklappt.

Positiv:

+ Mitgelieferter Toner scheint keine Sparversion zu sein (wie bei
anderen Modellen üblich)
+ Druckt zuverlässig und immer und sofort
+ sehr leise
+ keine Geruchsentwicklung bemerkbar
+ im Standby absolut lautlos
+ WLAN mit WPS schnell und unkompliziert
+ kein Display, nur 2 Knöpfe oben, die alles machen, was man braucht
+ kombatibler Toner sehr günstig
+ sparsamer, als jeder Tintenstrahler
+ für um die 80 EUR unschlagbar günstig
+ sehr kompakte Bauweise. Nimmt wenig Platz weg

Negativ:

- Papier wellt sich ein wenig. Finde ich aber eigentlich nicht soo
schlimm, da es mir durch die Wärme beim Laserdrucken auch logisch
erscheint
- nicht gerade turboschnell
- nur Schwarz-Drucker

Natürlich brauche ich ab und an auch Farbdrucke und habe dafür noch
einen zweiten Drucker. Noch ist es ein Canon Pixma Tinte - aber ich
habe ihn bereits gewarnt: Ein Mucks und du fliegst auch raus! Dann
kommt der Dell Farb-LED-Laserdrucker dazu.

FAZIT: Die negativen Punkte fallen für mich nicht ins Gewicht und
ich gebe dem Drucker volle Punktzahl. Wer also einen zuverlässigen
Helfer im Büro braucht und keinen Farbdruck, der sollte hier zuschlagen.
Ich werde mir nie nicht wieder einen Tintenstrahldrucker kaufen - das
ist schon mal sicher!

--------------------
Update nach 6 Monaten

Vorweg: Ich bin immer noch von diesem Drucker begeistert. Zuverlässig tut
er jeden Tag seinen Job. Allerdings habe ich inzwischen heraus gefunden,
warum sich das Papier gewellt hat: Es war einfach zu feucht! Ich hatte in
meinem Arbeitsraum eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Jetzt, wo die Heizung
läuft, da wellt sich auch das Papier nicht mehr. Es ist einfach trockener.
Dafür kann also der Drucker nichts, denn ich denke, dass sich zu feuchtes
Papier in jedem Laserdrucker wellen wird.

Außerdem ist mir noch aufgefallen, dass die Geschwindigkeit variiert, je
nachdem, welches Format man druckt. Normal auf A4 ist er sehr schnell. Ich
drucke aber die Rechnungen im A5-Format und da ist er etwas langsamer, als
bei A4. Wenn ich Adressetiketten bedrucke, die ein Sonderformat haben (6
Etiketten auf schmalen Streifen), dann ist er noch langsamer. Bei Sonder-
formaten muss er scheinbar etwas mehr "denken".

Zu dem Toner: Ich kaufe den kompatiblen Toner:
Toner für HP Laserjet Pro P1100, kompatibel zu ce285a, schwarz, 2.100 Seiten
Und der wird scheinbar gar nicht leer. Ich habe gerade die Statusseite
ausgedruckt: 4522 Seiten gedruckt und er ist nun unter 10% Füllung. Da
kann man echt nicht meckern. Sparsamer kann man kaum drucken.

[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


61 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung Déjà-vu: Walzenabdrücke wie beim gleichnamigen Vorgängermodell, 18. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) (Zubehör)
Ein kurzes Vorwort:
Es gibt momentan zwei gleichnamige Modelle auf dem Markt, die sich lediglich in der Modellnummer unterscheiden. Der P1102w mit der Modellnummer CE657A ist der Vorgänger und seit 2010 auf dem Markt (HP LaserJet P1102W Laserdrucker (1200dpi, WLAN, 8MB Speicher, USB 2.0) schwarz). Der P1102w mit der Modellnummer CE658A ist der Nachfolger und seit 2012 auf dem Markt (HP LaserJet P1102w monochrom Laserdrucker (600x600 dpi, WiFi, USB 2.0)).

Ich hatte mir vor kurzem den Vorgänger bei Amazon bestellt und ihn leider zurückschicken müssen. Der Grund: auf jedem Ausdruck waren in der Mitte des Papieres zwei parallele und durchgezogene Abdrücke (Rillen) zu sehen, die offenbar durch zwei Walzen innerhalb des Druckers verursacht wurden (siehe hierzu auch die Rezensionen der anderen Kunden). Nach dem Zurückschicken bemerkte ich den Amazon-Hinweis "Für diesen Artikel ist ein neueres Modell vorhanden:" und da bis auf die Modellnummer alles identisch ist, ging ich davon aus, dass HP das Problem mit den Abdrücken erkannt und quasi mit einer neuen Hardware-Revision reagiert hat, weshalb ich mir den Nachfolger bei Amazon bestellt habe und bester Dinge war. Allerdings: Pustekuchen! Es tritt exakt das gleiche Problem auf und auch der Nachfolger geht deshalb leider an Amazon zurück.

Fazit:
Zwar lässt sich der Drucker innerhalb von wenigen Minuten problemlos installieren und auch das Drucken funktioniert einwandfrei (nur der erste Ausdruck war nicht ganz sauber), allerdings ist das Problem mit dem Walzenabdruck meiner Meinung nach absolut nicht hinnehmbar. Besonders pikant ist die Tatsache, dass HP das gleiche Modell mit dem gleichen Mangel (!) als neues Produkt verkauft und uns Kunden so hinter das Licht führt! Schade ist es für Amazon, da ich davon ausgehe, dass die Rücksendekosten nicht durch HP sondern durch Amazon beglichen werden müssen. Daher mein Appell: kaufen Sie NICHT dieses Produkt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen