Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen244
4,1 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:9,85 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Und plötzlich stand der Titel im Regal und ich dachte nur: wattn datt?
Ohne große Ankündigung entdeckte ich durch Zufall die frisch eingetrudelte Produktion "Ein riskanter Plan" in der Videothek und dieser sah, wie so oft eigentlich, recht vielversprechend aus was das Cover angeht. Also was solls, Rückentext kurz überflogen und einfach mal mitgenommen um mal einen Blick zu riskieren und hey, der war gar nicht mal schlecht! Ganz im gegenteil, der riskante Plan war sogar richtig gut. Der Cast zündet, die Spannung ist stets zu gegen, die Story ist unterhaltsam und der Abschluss krönend. Ach, und ein paar Logikfehler gibts sogar gratis oben drauf.

Und darum gehts: Ein Ex-Cop sitzt im Knast...unschuldig...womöglich...doch ihm gelingt die Flucht. Anstatt jedoch weg zu laufen und sich ein schönes Leben zu machen, setzt er einen Plan, in nie dagewesener Weise in die Tat um, um seine Unschuld zu beweisen, und das mit der gesamten Aufmerksamkeit der New Yorker-Madison Avenue im Nacken.

Die Story stellt dabei das Zugpferd dar, denn diese ist durchweg unterhaltsam und lässt den Zuschauer lange Zeit im spannenden Dunkel tappen, was einen natürlich am Ball bleiben lässt und man sich immer wieder die Frage stellt, warum macht der Typ das nun eigentlich und noch wichtiger, worauf soll das Ganze überhaupt hinaus laufen? Doch hängt man nicht nur wegen der Story und des interessanten, wenn auch stellenweise flachen Erzählflusses so gespannt vor der Glotze. Nein, auch der Cast trägt einen Großteil dazu bei. Dieser ist rund um Avatar-Star Sam Worthington meist toll besetzt worden und egal ob Zusammen-oder Gegenspiel, alles zündet und macht echt Laune, wobei der gute Sam qualitativ natürlich am meisten glänzte. Optisch übernahm diesen Part Genesis Rodriguez.

Aber wie dem auch sei, wird das große Geheimnis dann endlich mal gelüftet - ob nun durch den Film oder den Zuschauer sei einmal dahin gestellt - erhöht sich auch ruck zuck das Tempo und "Ein riskanter Plan" verwandelt sich von der Spannungsbombe zum waschechten Thriller und zieht das Tempo konstant bis zum befriedigenden Finale an. Unnötige Längen oder einschläfernde Passagen blieben während der rund 100 Minuten also aus. Hier und da bleibt die Logik wie beispielsweise beim "Ocean-Part" zwar ein wenig auf der Strecke aber hey, dieser Streifen hier will vorrangig unterhalten und das klappt prima, also nicht nörgeln und nach Fehlern suchen, sondern einfach genießen.

Visuell wurde das Ganze zudem wirklich toll umgesetzt und das Szenario und vor allem die Idee dahinter, waren dabei mal wieder recht frisch und unverbraucht.

FAZIT:
Ich gebe dem riskanten Plan hier 4 Sterne, da er in meinen Augen ein echter Geheimtipp ohne großen Wirbel für einen spannenden Heimkino-Abend ist. Wer also mal wieder auf der Suche nach einem knackigen Thriller mit undurchsichtiger, unterhaltsamer Handlung, einiger Logiklücken und brauchbarem Cast ist, der sollte mal einen rund 100 minütigen Blick riskieren.
0Kommentar|76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2012
Der ehemalige Cop Nick Cassidy(Sam Worthington) weiß, wie er das meint. Aber die Polizei-Spezialistin Lydia Mercer(Elizabeth Banks), die als Verhandlungsführerin bei Selbstmordversuchen ausgebildet wurde, kommt noch nicht dahinter, was Cassidy genau will. Der steht auf dem Sims des 21.Stocks des Roosevelt-Hotels und droht, in die Tiefe zu springen. Einen Monat vorher saß er noch in Sing Sing, weil er wegen eines spektakulären Diamantendiebstahls verurteilt wurde. Cassidy, der aus dem Gefängnis floh, soll dem Industriellen David Englander(Ed Harris) einen 40 Millionen Dollar teuren Diamanten gestohlen haben. Jetzt steht Cassidy vor dem Absprung und beteuert gegenüber Mercer seine Unschuld. Die weiß nicht, was sie glauben soll. Sie ahnt allerdings auch nicht, dass zur gleichen Zeit Cassidys Bruder Joey(Jamie Bell) zusammen mit seiner Freundin Angie(Genesis Rodriguez) in Englanders Safe einbricht, um Nick Cassidys Unschuld zu beweisen. Und das einige von Cassidys Ex-Kollegen auf Englanders Gehaltslliste stehen, weiß Mercer ebenfalls nicht. Lediglich Nick Cassidy scheint das undurchschaubare Spiel vorhersagen zu können. Doch auch Cassidys Weitsicht hat ihre Grenzen...

-Ein riskanter Plan- ist ein solider, ordentlicher Thriller, der spannend und kurzweilig daherkommt. Einziges Manko, jedenfalls meiner Anischt nach: Ein Ende, das wie mit dem Holzhammer konstruiert scheint. So rasant, flott und nachvollziehbar der Film seine Handlung abspult, so flach und vorhersehbar erscheint der Schluss des Plots. -Ein riskanter Plan- ist wirklich gut besetzt und das Drehbuch, dessen Inhalt zwar nicht neu, aber wirklich gut umgesetzt wurde, bringt die Geschichte schnell ins Laufen. Es gibt ein paar saubere Stunts und der Einbruch in Englanders Safe hat wirklich Klasse.

Wenn sie auf spannende Unterhaltung stehen, können sie mit -Ein riskanter Plan- nicht viel verkehrt machen. Zwar braucht man bei Asger Leths Thriller kein Hellseher zu sein, um das Ende der Story vorherzusehen, aber den Spaß beim Anschauen verdirbt einem das nicht.
0Kommentar|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
Da turnt einer auf dem Sims rum, und das für den Rest des Films? Na ja, erst mal angucken! Habe ich getan, und ich muss sagen, auch wenn man den "riskanten Plan" des Protagonisten und seines Bruders schnell durchschaut(man ist ja ein schlaues Kerlchen - hi hi), ist es doch ganz unterhaltsam zu beobachten, wie sich die Meinung des Mobs auf der Straße ändert: - aus "Spring doch endlich!" wird dank der Medien-Berichterstattung Sympatie für einen unschuldig Verurteilten. Das alles klingt vielleicht reichlich pathetisch, ist aber sehr unterhaltsam verpackt und mit hervorragenden Darstellern besetzt. Ed Harris mit seinen stahlblauen Augen, hier mal als Bösewicht, macht eine gute Figur. Und auch Sam Worthington als "lebensmüder" Nick Cassidy agiert grandios.

Mein Fazit: Ein durchaus sehenswerter Film, gern auch mehrmals.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2015
EIN RISKANTER PLAN oder Der deutsche Titel verrät viel und hält umso mehr!

Ja, ein guter und haarsträubernder Thriller erwartet den Zuschauer, wenn er die Scheibe in den Player einlegt.
Die Unlogik ist dabei ebenso stark vertreten wie der Unterhaltungswert, der sich oft von Minute zu Minute steigert.
Im letzten Drittel kommen dann noch einige Actionszenen zur Geltung, die richtig gut funktionieren.
Wer sich auf ein Stück pure Unterhaltung mit extrem konstruierten Situationen einlassen kann, wird mit EIN RISKANTER PLAN bestens bedient. Wer allerdings gut durchdachte und ernst zu nehmende Erzählstrukturen braucht, hat mit dem Thriller eindeutig einen Fehlgriff getan.
Sympathisch ist der Film allemal und kurzweilig auch.
Ed Harris veredelt als Bad Boy die Storyline, die allerdings auch ohne große Stars auskommen würde.

Unterm Strich kann ich den Streifen als unterhaltsam empfehlen.
Wer es realistisch braucht, wird von der Filmwahl stark enttäuscht werden.
Auch ist das Movie erzähltechnisch bei einem eventuellen zweiten Durchgang nicht mehr überraschend genug, da die vielen Twists bekannt sind.
Deshalb „nur“ eine gute Bewertung von mir und keine „Top-Bewertung“.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. September 2012
Im Idealfall sieht man den Film, ohne etwas über seinen Inhalt zu wissen. Daher möchte ich nicht zu viel verraten: Der Film beginnt gleich mit mit Anthony Mackie auf dem Hochhaus-Sims. Als Rückblende sieht man dann, wie er dort landete. Es saß im Knast, ihm gelang die Flucht. Nun steht er da und zieht massenweise Schaulustige an. Doch wie lautet sein "riskanter Plan"?

Der Film ist in der Tat sehr spannend. Es ist sicher nichts ganz Außergewöhnliches, aber er bietet Überraschungen, sympathische Schauspieler und eine solide Story.

- = Blu-Ray = -

Die Blu-Ray hat keine technischen Mängel: Bild in allen Bereichen super, Ton super (deutsch/englisch DTS-HD Master). Perfekt.

Als EXTRAS gibt es ein Featurette und einen "Audiokommentar zum Trailer mit Elizabeth Banks". Bei letzterem fühle ich mich etwas veräppelt. Ein Audiokommentar ist in Ordnung - aber warum nur zum Trailer? Entweder richtig, oder doch lieber ganz weg lassen. Meine Meinung.

Negativ fällt leider auf, dass es leider keine englischen Untertitel gibt. Deutsche Untertitel sind aber beliebig an- und abschaltbar.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Über den Filminhalt muß ich nichts sagen. Den kann man nachlesen. Die Story finde ich gelungen, mal was anderes. Die Schauspieler liefern solide Arbeit ab; erschrocken habe ich mich über den sehr, sehr dünnen und krank aussehenden Ed Harris und über die weichgespülte Frisur von Sam Worthington.

Was mir etwas sauer aufgestoßen ist, ist die Tatsache, daß auch in diesem Film wieder ein Coup ausgeführt wurde, der dermaßen viel Insiderwissen brauchte, den die Darsteller im Film gar nicht haben konnten. Mich nervt es inzwischen etwas, wenn Leute von "draußen" ganze Hochsicherheitstrakte und deren Gegebenheiten auswendig kennen, obwohl sie diese noch nie betreten haben. Da kennt man alle PINs und Codes auswendig, weiß genau, wann wohin die Kamera schwenkt, wo die Lichtschranken sind, welche Drähte man kappen muß, um den Alarm abzustellen etc. und ich auf dem Sofa rege mich nur noch auf: woher wissen die alles?

Das mit der Logik in Filmen ist immer so eine Sache. Bliebe man stur und würde ständig schlüssige und logische Erklärungen/Handlungen erwarten, müßte man bestimmt 90 % der Filme meiden. ;-)

Dem Film würde ich zwischen 3-4 Sternen geben. Trotz der angepriesenen Drehbuchschwäche wurde ich letztendlich aber gut unterhalten und aufgrund einiger, für mich unerwarteter Wendungen entscheide ich mich dann doch für 4 Sterne.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2016
Ich war mir bis zum Ende nicht sicher, ob es sich hier um eine Persiflage oder um einen Thriller handeln soll. Und in beiden Sachen ist es schief gegangen. Eine an den Haaren herbeigezogene Geschichte, teil von anderen Filmen abgekupfert, mittelmäßige Schauspieler. Mich hat dieser Film keine Sekunde fasziniert. Aber wem`s gefällt. Gott sei Dank gibt es verschiedene Geschmäcker
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
Dieser Film ist der Wahnsinn !! Die Spannung hält von Anfang an bis zum Ende. Keine vorhersehenden Handlungen,ein totale Wendung am Schluss . Auch hier kann man erkennen das der Familienzusammenhalt sehr wichtig ist. Ich möchte keine Details verraten,aber eins kann ich mit Sicherheit sagen ,das es der beste Film aller Zeiten ist !! Die Schauspieler haben alle ihre Rolle sehr gut gespielt & die Handlung war auch sehr klug ausgedacht . 5 Sterne und noch mehr !!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2016
Ein spannender Film der schlüssig daher kommt. Man fiebert mit den Protagonisten mit, hofft und bangt. Der Film ist nicht eine Minute langweilig und am Ende erwarten einen noch Überraschungen. Also ich fühlte mich sehr kurzweilig unterhalten! Ed Harris spielt den Fiesling perfekt und auch optisch hat man ihn gut hinbekommen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2016
Der Plan, um den es hier geht, nämlich wie ein Ex-Cop, der unschuldig im Gefängnis sitzt, nach seinem Ausbruch gleichzeitig Rache üben und seine Unschuld beweisen kann, ist zwar wirklich riskant, denn es gilt u.A. auch auf Unvorhergesehenes zu reagieren, aber auf der anderen Seite ist er auch wirklich brilliant und sehr gut durchdacht.
Und zwar so gut durchdacht, dass zu fast jedem Zeitpunkt die Möglichkeit geschaffen ist (oder wird) auch auf das Unvorhergesehene kreativ-improvisiert reagieren zu können.
Dass da etwas nicht stimmen kann, an dem Typen, der sich durch einen Sprung von einem Hotelsims das Leben nehmen will, merkt man nicht nur schnell, sondern ist absolut klar und fällt auch sehr rasch der von ihm herbestellten Psychologin sehr schnell auf.
Dass es sich hierbei um den Good Guy handelt, ist ebenfalls schnell klar.
Die Spannung liegt für mich hier also eher weniger darin, dass endlich rauskommt, was Sache ist, sondern wie der Plan sich entwickelt.
Und diese Spannung ist toll gelöst. Unlogische Stellen gibt es kaum welche; wenn überhaupt, dann sind einige Stellen ein wenig übertrieben glücklich gelöst und das Timing manchmal zu perfekt, aber darüber kann man hinwegsehen.
Die Darsteller überzeugen, ebenso die Szenerie - wobei hier der Großteil durch das Hotel und eben jenen Sims gestellt wird, von dem Nick, der vermeintliche Selbstmörder sich stürzen möchte. Besonders gut ins Bild passen hierbei die Schaulustigen, einschließlich der obligatorischen Sensationsreporterin, die eigentlich nur sehen möchten, wie jemand in den Tod springt (bzw. im Fall der Reporterin eben ihre Sensation haben möchte) und die sich im Laufe der Handlung zu glühenden Fans des unschuldigen Cops, der in den Augen der Masse zum Helden mutiert, entwickeln.
Kann man sich sehr gut anschauen, auch durchaus mehr als ein Mal.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden